BSDK bei meiner Mama - unsere Geschichte

    BSDK bei meiner Mama - unsere Geschichte

    Hallo in die Runde,

    ich möchte mich hier kurz vorstellen, mein Name ist Maggie, ich bin 42 Jahre alt, komme aus Hamburg und seit Ende April weiß ich, dass meine Mama (dieses Wort klingt so wunderbar) BSDK mit Metastasen in der Leber und Bauchfell hat
    :S .

    Ich möchte hier auch für mich ganz besonderen Menschen danken: Mausi
    <3 und Rudi HH <3 , warum werde ich gleich erklären.

    Mausi war immer für mich da, Rudi HH hat mir den besten Onkologen empfohlen, den es in ganz Deutschland gibt...

    Hier kommt unsere (meine) Geschichte, nein eigentlich Mamas Geschichte, ich bin nur ein Komparse, der ich niemals sein wollte....


    Ich lebe seit sechs Jahren in Hamburg, habe mich gleich in diese Stadt verliebt und zog aus Bayern in den hohen Norden (Gott sei Dank, wie ich jetzt sagen kann). Meine Familie blieb in Bayern. Meine Mama besuchte mich regelmässig, wir machten die Ostsee unsicher und gingen oft an die Elbe (ich wohne gleich in der Nähe), wir hatten Spaß und freuten uns immer, wenn sie mich besuchen konnte.

    Anfang letzten Jahres kam meine Mama zu Besuch, gleich als ich sie von der S-Bahn abholte fiel mir etwas auf, was mir extrem Sorgen bereitete, meine Mama hat ca. 10 kg abgenommen.... ich sprach sie gleich drauf an, sie spielte meine Sorgen herunter und sagte, dass sie sich sehr wohl fühlt und ein bisschen abgenommen hat, aber es so in Ordnung sei...Hätte ich damals schon was geahnt, was gesagt, sie zum Arzt geschleppt.......verdammt..................................!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Mama fuhr nach einer Woche nach Hause und kam mitte März zu meinem Geburtstag wieder, sie sah immer noch genauso schön aus und hat auch nicht weiter abgenommen, ich dachte okay, dann ist ja alles gut, sie versprach mir auch keine weitere Diät zu machen (hätte ich es gewusst). Wir haben meinen Geburtstag an der Ostsee gefeiert und alles war schön wie immer. Sie fuhr nach Hause und ich freute mich auf Mai, da sollte Mama wieder kommen...

    Ende April rief mich Mama in der Arbeit an, sie ist beim Arzt gewesen und hat sich Blut abnehmen lassen - alles okay!!!! ich war leicht beunruhigt, da Mama nie von alleine zum Arzt ging, aber anscheinend hat ihr die Gewichtsabnahme doch zu Schaffen gemacht..? Am nächsten Tag rief Mama nochmal an und sagte, mach dir bitte keine Sorgen, ich muss zum CT, der Arzt machte ein Ultraschall und irgendwas gefiel ihm nicht................ HORROR!!!!!!!!!!!! aber okay, alles wird gut.............

    29.04.2015 Mama ruft an, es ist wohl ein Tumor, aber noch nicht sicher wo................. OH mein Gott, ein Tumor? Bitte nicht, bitte nicht, ich schrieb meiner Schwägerin eine SMS, bitte alles, aber nicht die Bauchspeicheldrüse....ich wußte was es bedeutet...

    30.04.2015 der Verdacht auf Pankreaskarzinom.........................Ohnmacht und Wut, Bei Mama? Niemals!!!!!!!!!!!!!!!!!! Bitte nicht....ich flehe dich an....lass es nicht zu..............
    ;(

    Von da an war nichts wie vorher, unzählige Untersuchungen folgten, die Zeit lief und lief und ich lief Amok, google wurde zum besten Freund und ich las, was ich nicht lesen wollte...

    Irgendwann habe ich das Krebs-Kompass Forum gefunden und habe da still mitgelesen, Tränen verdrückt und an Schicksalen teilgenommen....

    Irgendwann las ich Mausis Geschichte, das hat mich zu Tränen gerührt, und auch von RudisHH Geschichte habe ich Kenntnis genommen und von einem Arzt Namens Prof. Dr. Klapdor...
    :love: :thumbup: :thumbsup:

    Sofort, aber sofort rief ich bei diesem Arzt an und wollte einen Termin wegen Zweitmeinung, das hat auch super schnell geklappt und nachdem wir alle Unterlagen - Ende Juni hatten (!) so lange hat es gedauert, Biopsie Leber . gutartig, weil nur Blutschwämmchen getroffen wurden...Freude erstmal ohne Ende 50%-50% hiess es damals..... dann Histologe Bauchspeicheldrüse - bösartig mit Leber und Bauchfellmetastasen.... || am Ende hatten wir alles und ich einen Termin beim Prof. Klapdor....

    Also rief ich Mama an und sagte, komm sofort nach Hamburg, der Prof ist da und hat einen Termin frei. Große Freude - Mama ging es zu damaligen Zeitpunkt wunderbar, keine großartigen Schmerzen, fit wie ein Turnschuh, alles prima für den Arzt 8o

    Mama und Papa packten ihre 5 Sachen und kamen mitm ICE nach Hamburg, im Gepäck gute Laune, Badeanzug und gute Hoffnung.

    Nun....fängt der Horror an., Ich muss nur dazu sagen, dass jeder Arzt (Hausarzt, Krankenhausarzt, Onkolge aus Nürnberg, bei dem Mama auch einen Termin hatte.).jeder sagte, das kann sich von einem Tag auf den anderen ändern - wir wollten es nicht hören, NEIN wir wußten es besser, okay ja bei anderen nicht aber bei Mama, schaut sie euch an - sie ist top fit und das ist bestimmt alles nur gutartig.. ;(

    Chronologie des Horrors:

    27.06.15 Mama und Papa kommen in Hamburg an, alles wunderbar, Mama isst wenig, aber ansonsten alles okay

    29.06.15 Termin bei Prof Klapdor, ein Engel auf Erden, der ist toll denk ich mir sofort, macht Mut. Chemo auf 05.07.15 geplant :thumbsup:
    Wir sind auf dem Rückweg nach Hause, in Hamburg herrscht große Hitze, ungewöhnliche 35° und sehr schwüle Luft, ich habe schon zu kämpfen, kaufe Mama ein Eis - wir haben einen langen Weg vor uns - Noderstedt-Blankenese. ich dachte wir fahren mit den öffentlichen, ist besser wegen dem Verkehr....
    S-Bahn Mama bekommt Schmerzen, diese steigern sich, ich laufe fast Amok, sie nimmt ihre Tropfen, sie helfen normalerweise recht schnell, nix passiert, es ist drückend.......Mama dreht sich hin und her - ich werde blass, sehe dass sie mir entgleitet....S-Bahn stoppt, ich schreie einen Notarzt, wir brauchen einen ARZT!!!!!!!!!!!!!! VERDAMMT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! SIE HAT KREBS, BITTE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Mama wird fast ohnmächtig, ich schleppe sie aus der Sbahn raus, schreie rum, rufe die 112 an, fächer ihr Luft zu, werde wahnsinnig vor Angst, endlich nach paar Minuten (gefühlten 3 Std) kommen die Jungs, Notaufnahme, 6 Std in der Klinik verbracht, Mama gehts nach einer Infusion besser, sie will nach Hause, wir fahren um Mitternacht nach Hause. Ich trinke erstmal nen Wein mit Papa, Mama geht ins Bett, ich bin foh, sie schläft...in Sicherheit...
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    02.07.15 wir fahren erneut in die Praxis (diesmal mitm Auto ) der Prof hat einen Termin bei der Ernährungsberaterin gemacht (was für ein Arzt - in Nbg wollten sie nix von wissen, Enährung, Enzyme? Brauchen sie nicht ). Mama wurde vermessen, noch alles im grünen Bereich, Fett/Muskeln/Wasser alles Mit Rezepten und guter Hoffnung fahren wir nach Hause, es war ein guter Tag bisher - nur unglaublich heisser....Zu Hause angekommen will Mama erstmal wieder ins Bett, Essen mag sie nichts, ich denke okay bei der Hitze kein Wunder, ich auch nicht.... ich passe auf, dass Papa seine Tbl nimmt (Herzkrank) und fall erschöpft ins Bett.

    03.07.15 Wir haben heute einen Termin um 7:00 Ihr früh beim Vorsprechen Chirurgie wegen Port, Mama braucht den für die Chemo. Der Termin geht bis 11:00 Uhr, Mama ist sehr schwach, ich gebe ihr immer wieder was zum Trinken und rede ihr gut zu. Die Ärztin ist süß, schaut uns beide an und sagt "oh je" die Tränen laufen bei allen Drei... sie wünscht und alles Gute und wir fahren nach Hause. Der Termin für den Port ist am nächsten Tag um 7:00 Uhr.

    Mama mag nichts essen, gutes Zureden hilft nix, ich schau auf ihren Bauch - er ist gebläht, ich sehe dass sie wieder Schmerzen hat, ich fühle mich machtlos, gebe ihr die Tropfen, merke aber die helfen nicht wirklich, es wird zunehmend schlechter - ich rufe die 112 an, es kommt ein Notarzt, fühlt den Bauch, schaut mich an´und sagt, das ist ja mal ne Scheiß Diagnose, ich denke ja MAN IST ES; HILF IHR SOFORT!!!!!!!!!!!!!!!! ich fühle mich so machtlos, er gibt Mama eine Paspertin Spritze (sie leider neuerdings unter Übelkeit) und geht....

    04.07.15 Heute fahren wir wieder in die Klinik um den Port zu setzen, Mama ist tapfer (ich mach mit), sie will keine Beruhigungstablette, das ist toll, sie ist so tapfer die OP verläuft okay,. Mama kommt gegen 10 raus, bekommt was zum Essen, nen Tee und wir dürfen nach Hause - ich erinner sie noch an ihre Tabletten (falls der Schmerz zu dolle wird), ab ins Auto und nach Hause, es ist wieder so heiß.... Im Auto merke ich wieder, dass Mama sich hin und her dreht....Nein bitte nicht schon wieder....,. ich frage sie, ist es schlimm? Sie sagt ja,................... Ich bete, bitte nicht schon wieder, lass SIE IN RUHE DU VERDAMMTER PARASIT!!!!!!!!!!!!!!!!!! aber er tut es nicht..... sie fällt fast wieder in Ohnmacht, ich gebe Gas, rase durch die Stadt (ich weiss nachhinein sehr dumm...) fahre zu meinem Hausarzt, der Bauch ist dick, Mama schweißgebadet und ich fast am Abdrehen vor Sorge, sie bekommt eine Spritze und darf nach Hause. Sie legt sich hin, die Spritze wirkt, ich bleib auf stand by...05.07.15 Neuer Tag, alte Schmerzen, sie werden wieder unerträglich, ich halte es nicht aus, kann nicht mehr - rufe wieder die 112 an, sie kommen, sehen auf den Bauch, sagen da ist Luft drin, ich sage ich glaube da ist mehr drin... die Bauchdecke ist gespannt, sie erbricht Wasser, ich schreie sofort ins KH!!!!!!!!!!!!!!! Sie schauen mich an, ich flehe sie an, schreie meine Mama hat Krebs und Schmerzen . BITTE Sie nehmen sie mit, ich soll nach einer Std mitkommen, ich fahre natürlich direkt hinterher. Im KH angekommen, rufe ich sofort nach einer Schwester, Schmerzmittel, Schmerzmittel - meine Mama schaut mich an und fleht mich richtig an ihr was zu geben, ich bin am Rande des Zusammenbruchs. Mama hat Durst, ich gebe ihr Wasser, sie erbricht es. ich renne zur Schwester.........................HILFE........................................... Endlich kommt ein Arzt, macht ein Ultraschal....Tumor ist riesig, Aszites im Unterbauch, die bekannten Metastasen...bla bla in meinen Ohren, ich will nur, dass Mama JETZT Hilfe bekommt.....er spricht vom Darmverschluss...mir wird schlecht......2 Pflleger stürmen hinein, legen Mama eine Magensonde ein...ich schaue die Wand an während ich ihr die Hand halte und weine...das sieht sie nicht, das soll sie nicht...NOT OP - sie holen sie ab, ich bleibe alleine zurück, küsse sie auf die Stirn, flüster ihr zu alles wird gut und Mama wird weggefahren.....

    Ich kann nicht mehr weiterschreiben, ich mach morgen weiter, oder übermorgen..... mal sehen.... danke schon mal dass ich hier schreiben darf...Nur am Rande - Mama lebt und ist bei mir zu Hause...

    Mama....ich werde bei Dir sein so lange Du mich brauchst. Ich liebe Dich.
    Gute Nacht
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Maggie,

    auch wenn der Grund Deiner Anmeldung hier im Krebs-Infozentrum ein sehr trauriger ist, so möchte ich Dich dennoch sehr herzlich im Kiz begrüßen und Dich willkommen heißen. Du erwähntest @mausi69 und @RudiHH, die Du ja bereits kennst und so wirst Du Dich nicht ganz fremd hier im Forum fühlen. Hab Dank für Deine ersten Postings, die uns einen Eindruck vermitteln, wie sehr die Erkrankung Dein/Euer Leben auf den Kopf gestellt haben. Ich wünsche Dir hier im Kiz einen fruchtbaren, liebevollen, hilfreichen Austausch und falls Du Fragen zum Forum hast, steht Dir das Kiz-Team gerne zur Verfügung. Auf ein harmonisches Miteinander!

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Liebe Maggie <3

    Ich freue mich sehr, das du da bist und ich endlich weiß was in der letzten Zeit passiert ist.

    Lass dir Zeit mit dem niederschreiben des erlebten, ich merke das es dir nicht gut geht.

    Als deine letzte Mail kam habe ich schon gespürt, dass ihr schreckliches erlebt haben müsst.

    Ich bin da, lass dich mal drücken.

    Herzliche Grüße Mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Savantis (Maggie ?)

    Man was für eine Geschichte!
    Ich kenne das nur zu gut von meiner Lieben die Schmerzen damals, waren entsetzlich.
    Ich hoffe so, dass deine Mama diesen Kampf gewinnt, es haben schon viele gewonnen, nur leider auch viele verloren.
    Vielleicht sehen wir uns ja mal bei dem Onkologen, wir gehen Morgen früh wieder dort hin zum Blutbild erstellen.
    Alles nur erdenklich Gute zu euch.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für die lieben Worte, das tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist...

    Hier eine Fortsetzung meiner Geschichte:

    Mama wird also weggefahren, ich bleibe zurück und fahre nach Hause, mein Papa empfängt mich schon und umarmen uns und heulen hemmungslos....das alles ging so schnell, dass man nicht in der Lage ist das alles zu begreifen.

    Wir warten auf den Anruf, endlich um 21:00 Uhr ruft der Chirurg an (hier noch mal ein fettes Dankeschön an Asklepios Altona, sie haben alles richtig und schnell erkannt und meiner Mama das Leben gerettet), der Arzt sagt dass die OP gut verlaufen ist und sie sogar einen künstlichen Darmausgang verhindern konnten, schöne Nachrichten, die schlechten folgen....Der Tumor hat auch schon Dünn- und Dickdarm befallen. Sie haben nichts machen können am Tumor und den Metastasen.. Ich bat den Chirurgen beim Onkologen anzurufen, um ihm alles vom Fachmann zu Fachmann zu erklären, zumal am nächsten Tag die Chemo geplant war.. (der Onkologe ist 24h/Tag erreichbar), das tat der Arzt dann auch wie ich es am nächsten Tag persönlich vom Prof erfahren habe, das fand ich wirklich toll. Der Prof war ebenfalls erstaunt, wie schnell das alles doch ging... er bat mich ihm auf dem laufenden zu halten, was ich bis heute tue..

    Mama kam in den Aufwachraum und danach auf die Intensivstation, wo sie 3 Tage lang blieb. Wir fuhren am nächsten Tag sofort zur Mama und blieben ca. 20 Minuten, das strengte sie alles sehr an. Mama im riesen Bett zu sehen mit den ganzen Schläuchen war schrecklich, aber zugleich auch beruhigend, da sie jetzt unter ständiger Beobachtung war.

    So ging es auch am Tag 2 und 3, wir fuhren hin, küssten Mama auf die Stirn und fuhren wieder nach Hause.

    Ich muss dazu sagen, dass ich seit mittlerweile 5 Wochen krankgeschrieben bin (mein Arbeitgeber weiß Bescheid und ist da auch sehr sozial - Gott sei Dank...), für mich kam es aber aus psychischen Gründen nicht in Frage zu arbeiten, ich wollte ganz für Mama da sein und vor allem habe ich Kundenkontakt und war nicht beste Ansprechpartner, was PC Probleme betrifft (es gibt schlimmeres...).

    Mein Papa fuhr zurück nach Nürnberg, er hat auch seine Verpflichtungen, zeitgleich kam mein Bruder mit seiner Frau aus Nürnberg, um mich ein bisschen zu unterstützen und vor allem aber Mama zu sehen, da wir nicht wußten wie die Geschichte ausgeht... Mein Bruder und ich fuhren sofort zu Mama und sie hat gestrahlt ihre Kinder um sich zu sehen :) das war richtig schön :)

    Was ich toll fand: Ich bekam eine Telefonnummer von der Intensivstation und konnte Tag und Nacht anrufen, um mich nach Mama zu erkundigen - das tat ich dann gleich in der früh und bevor ich ins Bett ging.

    Am Mittwoch wurde Mama auf die Normalstation verlegt, ich packte sofort ihren Rucksack mit Socken, Shorts, Tshirts, Hygieneartikel usw. auf dem Weg ins Krankenhaus habe ich natürlich Blumen, einen kleinen Schutzengel (den 3-ten! gekauft und ein Kuscheltierchen, damit Mama nicht so alleine ist. Im Krankenhaus angekommen musste ich jedoch feststellen, dass meine Mama nix davon gebrauchen kann, sie hatte ihr Hämdchen an und waschen war nicht, zumindest nicht alleine, sie lag einfach nur da und war woanders......

    Ich rannte hin und her und besorgte erstmal so ein Wattestäbchen, damit sie ihre Lippen feucht halten kann (sie dürfte nichts trinken), kühlte ihre geschwollenen Hände und Füße (sah die Erleichterung in ihren Augen :)) und passte einfach auf, dass sie alles bekommt, was sie braucht - ich war der Schrecken der Station :P - sie waren aber alle sehr nett, ich aber sehr neugierig und ne kleine Pest :) als Entschädigung gab es dann auch Süßigkeiten für das Pflegeteam :) so blieb ich immer 5-6 Stunden bei Mama und während sie schlief, wachte ich über ihr.

    Nach 2 Tagen wollte Mama unbedingt gewaschen werden, das machte ich auch - ich besorgte mir alles und habe sie vorsichtig gewaschen und eingecremt. So ging es jeden Tag: Mama machte super Fortschritte, erholte sich sehr gut, bekam einmal eine Bluttranfusion, da der HB Wert zu niedrig war (das war nicht so schön anzusehen), und danach gings ihr auch tatsächlich besser. Ansonsten hat sie alles intravenös bekommen.

    Dann kam der Tag der Entlassung yupppie!!!! ich organisierte gleich einen Krankentransport, da ich wollte dass sie es so bequem wie nur möglich hat.

    Fortsetzung folgt :)

    @RudiHH vielleicht treffen wir uns tatsächlich mal :) Alles Gute für euch morgen, wir haben einen Termin am 05.08 gegen 11:00 Uhr.

    Das wars für heute, danke nochmal für die nette Aufnahme! Bis bald, ich schreibe bald wie es jetzt weitergeht!
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.

    Savantis schrieb:

    vielleicht treffen wir uns tatsächlich mal Alles Gute für euch morgen, wir haben einen Termin am 05.08 gegen 11:00 Uhr.

    Dann sicher, wir sind im "Chemo" Zimmer.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Dann bestimmt Rudi....ich habe sehr Angst vor diesem Termin, im Moment gehts Mama sehr gut Dank der Schmerzpflaster und der künstlichen Ernährung, ich hoffe die Chemo zerstört nicht diesen Zustand...
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Liebe Maggie

    Es ist wirklich sehr sehr viel passiert in der Zeit als ich nichts von dir hörte. Ich musste ziemlich schlucken beim Lesen deiner Zeilen.

    Geb die Hoffnung nicht auf, so wie es aussieht hat deine Mama einen sehr sehr starken Willen zum kämpfen, möge alles gut gehen.

    Ich wünsche es euch vor allem deiner Mama von ganzem Herzen.

    LG mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo

    Savantis schrieb:

    Dann bestimmt Rudi....ich habe sehr Angst vor diesem Termin, im Moment gehts Mama sehr gut Dank der Schmerzpflaster und der künstlichen Ernährung, ich hoffe die Chemo zerstört nicht diesen Zustand...

    Die einen stecken das ohne was weg die anderen haben Probleme.
    Aber keine Angst da wir eigentlich immer alles getan damit es gut wird.
    Nur gerade bei dem Krebs gibt es keine Garantien.

    Wichtig ist, dass sie wenn irgendwie möglich, etwas isst und seien es nur Süßigkeiten, die künstliche Ernährung ist nur ein Notnagel!
    Meine Liebe war ja auch schon da wo deine Mama jetzt ist und jetzt geht es viel besser.
    Also habe Mut und Hoffnung.

    Meine Erfahrung jetzt ist, wer mit Mut und Hoffnung daran geht, hat mehr Chancen, aber auch das ist keine Garantie.
    Aber es lohnt sich für das Leben zu kämpfen!
    Ich bete für euch.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo @RudiHH ,

    ich hoffe euer Termin heute war gut?

    Die Geschichte deiner Frau macht uns sehr viel Mut, ich wünsche das geht so ewig - ich freu mich immer sehr von dir/euch zu lesen. Habe immer still mitgelesen :)

    Meine Mama isst sehr gut, sie hat zum Glück Appetit und das nutze ich aus :) ich koche jeden Tag frisch und zerkleiner es immer, damit sie es schön bequem hat (natürlich nur weil sie es so mag).
    Im Moment bin ich sehr froh, dass sie gut essen kann und will. Die künstliche Ernährung soll dazu sein die Kräfte für die Chemo zu sammeln, da sie doch mittlerweile ganz schön körperlich abgebaut hat (ca. 16kg Gewichtsverlust und sie war schon immer schlank). Die Ernährungsberaterin der Onkologie ist auch Gold wert, hat alles genau im Blick und wir bekommen das "Futter" immer geliefert. Es kommt immer abends und früh jemand um den Beutel anzubringen und wieder abzunehmen, dazwischen isst Mama normale Kost + Kreon. Der Arzt möchte dann (wenn alles gut geht) am 05.08 mit Folfrinox beginnen.

    Danke für deine Gebete, ich denke ganz fest an euch.

    Liebe Grüße

    @Mausi es ist wirklich sehr viel passiert in der relativ kurzen Zeit. Nein, wir geben niemals auf <3 danke
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    @Savantis

    Liebe Maggie

    Aufgeben wäre auch damals für uns keine Option gewesen. Die Mama hat um jeden Tag, jede Stunde und jede Minute gekämpft, obwohl sie wusste das sie diesen Kampf nicht gewinnen konnte.

    Es ist toll das deine Mama zwischen der Porternährung selbst noch mit Appetit essen kann, das ist so wichtig. Ihr hattet wirklich Glück das sie gerettet werden konnte.

    Ich wünsche euch weiterhin ganz ganz viel Glück und auch Kraft.

    Bin so froh, das ich jetzt weiß, dass wieder alles den Umständen entsprechend gut bei euch ist.

    LG mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo
    Wenn ich das so lese sind ja die besten Voraussetzungen gegeben!
    Essen ist die halbe Miete!
    Auch wenn der Geschmack weg oder verfälscht ist egal, ihr seht so zuversichtlich auf dem Foto aus!
    Die Blutwerte bei meiner Lieben waren gut nehme ich mal an,ich habe nichts gegenteiliges gehört.

    Wir sehen uns ja dann nächste Woche.
    Lieben Gruß und alles gute.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Savantis,

    ich fühle mit Dir. Wie du hier im Forum lesen kannst, befinde ich mich in der gleichen Situation. Auch meine Mama kämpft jeden Tag gegen diesen "Parasit". Als ich Euer Bild gesehen habe, wusste ich, dass wir uns bei Prof.Klapdor gesehen haben. Letzte Woche Mittwoch war ich mit meiner Mama und meinem kleinen Sohn dort. Auch ich bin von diesem Arzt begeistert. Leider ist meine Ma nicht ständig bei ihm in Behandlung (Entfernung zu groß), aber telefonisch stehen wir für eine Zweitmeinung im Kontakt und in größeren Abständen sind wir vor Ort in der Praxis. Drücken wir für unsere besten Mamis der Welt die Daumen!!
    Liebe Grüße, kibabe
    Liebe kibabe,

    tatsächlich????? sorry ich habe nichts wahrgenommen........ genau wir waren letzten Mittwoch dort, Mama war mit einem Krankentransport gekommen und ich war einfach nur sehr aufgeregt....

    Ja, der ist wirklich toll, sagt nicht viel, aber wenn dann klingt das immer so logisch und hoffnungsvoll.... Ich hoffe das Beste für Euch und wünsche Deiner Mama viel Kraft... der verdammte Parasit.................

    @RudiHH ja, ich bin sehr froh, dass Mama gut isst, das kann sich glaube ich auch schnell ändern...

    Heute war allerdings ein guter Tag, sie war ne Weile bei mir im Wohnzimmer und wir haben uns über "Adam sucht Eva" RTL :D amüsiert.... leichte Kost vorm Schlafengehen.

    Wir haben heute auch Perücken ausgesucht, wobei Mama nicht sicher ist, ob sie dann überhaupt eine mag, aber falls haben wir dann eine, die sie mag - fand ich wichtig.

    Dazu eine Frage...wie ist das mit den Haaren? Fallen die gleich aus? Büschelweise? Wachsen sie während der Chemo wieder nach? 10000 Fragen und jeden Tag neue.

    ich wünsche JEDEM hier egal ob selbst betroffen oder Angehöriger einen wunderschönen Abend und eine ruhige Nacht, Zusammen schaffen wir das.

    @Mausi für dich eine dicke Umarmung <3
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    hier noch ein paar Bilder von uns :)
    auf dem letzten war Mama schon krank (wie man sehen kann - aufgenommen im Juni 2015, kurz vor dem Drama...)
    Dateien
    • IMG_1013.JPG

      (158,46 kB, 11 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_1666.JPG

      (158,59 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_3739.JPG

      (158,39 kB, 10 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Öhm Letzten Mittwoch?
    Da habe ich euch doch auch gesehen vorne im Wartebereich.
    Ich war der "Riese" (Lang mal breit) der dort durch ist und noch freundlich gegrüßt hat.
    Meine Liebe hatte ja Chemo zu der Zeit.

    Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Maggie,

    Habe leider erst heute Deinen Thread entdeckt. Du Arme! Das ist ja der blanke Horror, war Ihr bisher schon durchgemacht habt. Ich habe heute nicht viel Zeit, weil wir gleich losfahren Richtung Hamburg. Rat mal zu wem? Ja morgen haben wir Termin bei Prof. Klapdor.

    Ich wollte Dir nur schnell zwei Dinge schreiben.

    Erstens:

    Savantis schrieb:

    wie ist das mit den Haaren? Fallen die gleich aus? Büschelweise? Wachsen sie während der Chemo wieder nach?


    Natürlich hängt es davon ab, welche Chemo der Patient bekommt, aber die Haare gehen heutzutage nicht mehr zwangsläufig alle aus. Mein Schatz (er bekommt dieselbe Chemo wie Deine Mama und Rudi's Frau: Folfirinox) hat nur wenig Haare verloren und jetzt wachsen sie wieder sehr gut.

    Zweitens:

    Savantis schrieb:

    im Moment gehts Mama sehr gut Dank der Schmerzpflaster und der künstlichen Ernährung, ich hoffe die Chemo zerstört nicht diesen Zustand...


    Mein Mann hatte letztes Jahr, als die Diagnose kam, entsetzliche Schmerzen und wurde dann auf Höchstdosen Morphium eingestellt. Im September begann die Chemo und im Dezember konnte er alle Schmerzmittel absetzen. Auch der Appetit ist wieder besser geworden und er kann sein Gewicht derzeit gut halten.

    Maggie, ich melde mich auf jeden Fall noch mal bei Dir, wenn wir aus Hamburg zurück sind. Wenn Du Fragen hast, frag uns ein Loch in den Bauch. Dafür sind wir hier. Ich wünsche Dir und Deiner Mama alles, alles Gute, viel Kraft und eine hoffentlich ruhige Zeit bis zum Beginn der Therapie!

    Liebe Grüße
    Billie
    hallo Zusammen,

    hmmm Rudi ich kann mich echt nicht erinnern...sorry, aber habe nichts wahrgenommen....wir waren gegen Mittag da.

    Billie......das tut mir leid, dass Dein Mann auch diese schreckliche Diagnose bekommen hat, aber ich freue mich, dass es ihm zur Zeit besser geht :)
    Ich hoffe der Termin beim Prof war gut? Das ist echt witzig wie viele "Bekannte" bei ihm sind, irgendwie auch beruhigend :)
    Meine Mama ist dauermüde.....ich denke das macht ebenfalls der Parasit, er raubt ihr einfach die ganze Energie, ich hoffe dass die Chemo ihm nächste Woche ebenfalls Energie rauben wird....
    Das mit den Schmerzmittel hört sich gut an, ich hoffe bei Mama wird das auch mal der Fall sein.
    Ansonsten hat sie weiterhin guten Appetit und sieht auch gut aus :)

    Danke Billie, wenn ich Fragen habe, werde ich Euch löchern :D

    Melde Dich, wie der Termin war.

    Liebe Grüße
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Maggie, ich bin auch (inzwischen ehemalige) Patientin von Prof. Klapdor. Möge er uns allen noch sehr lange erhalten bleiben - er ist einfach einmalig. Wenn Du hier im Forum schon etwas gestöbert hast, hast Du vielleicht auch gelesen, daß ich a) hier die Älteste bin (deshalb Dinosaurier) und b) dass ich vor 17 (!) Jahren an einem Pancreas-CA operiert wurde. Ich schreibe Dir nur, weil ich meine, daß alles auch gut ausgehen kann. Jede Erkrankung an der Bauchspeicheldrüse ist anders, jede Chemo ist anders und jeder Patient ist anders - also einfach die Hoffnung nie aufgeben - ich drücke Dir hier mit allen anderen zusammen ganz fest die Daumen für Deine geliebte Mama.

    Liebe Grüße von Haus zu Haus
    Hallo liebe Dinosaurier :)

    vielen Dank für deinen Post - ich finde Deinen Nick sehr süß :)

    17 Jahre wow das macht Hoffnung, Du schreibst Du wurdest operiert? Hast Du erstmal eine Chemo gemacht?, wenn ja welche? Mamas Tumor ist inoperabel....Wir hoffen natürlich, dass er irgendwann mal operiert werden kann....
    Prof. Klapdor ist geldwert und unsere ganze Hoffnung....

    Mama ist immer sehr müde :( das tut weh sie immer so zu sehen, aber ich denke das ist diese Krebs - Fatigue und mann kann wenig bis gar nichts tun..

    Sie isst weiterhin sehr gut und ich freue mich jeden Tag sie bekochen zu können, ich achte immer auf viel Gemüse und dazu gibts immer einen Teelöffel Kurkuma (Wundermittel gegen Krebs - an irgendwas außer Chemo muss man ja auch glauben).

    Du hast Recht, Prof. Klapdor sagte sofort als erstes als wir das erste mal dort waren, vergessen Sie alle Statistiken, jeder ist anders.

    Danke fürs Daumen drücken.

    Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Samstag wünsche ich Allen.
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    hallo Maggie,
    wenn Du magst, kannst Du im thread von DieterZ nachlesen, wie meine 'Geschichte' abgelaufen ist: ...und es geht ihm/ihr imer noch gut..... Du musst den Bereich 'abonnierte Themen' aufrufen.Ansonsten weiterhin toi toi toi für Deine Mama. Ich denke, wenn Ihr den Rat von Prof. Klapdor befolgt, könnt Ihr zuversichtlich an alles herangehen. Er ist einer der wenigen Ärzte (und ich kenne inzwischen viele) die sich mit BSDK sehr gut auskennen.
    Liebe Grüße
    Dino
    Hallo Ihr Lieben,

    ich muss heute mal schreiben, es ist so als würde ich mit einer guten Freundin telefonieren...

    Heute (jetzt) gehts mir grad ganz mies und ich habe angst......ich habe Angst vor der ersten Chemo am Mittwoch ;( ich habe Angst, wie es meiner Mama danach geht und ob der Parasit zu Schaden kommt...

    Ich weiß gar nicht, wie ich es schreiben soll - ich denke Alle von Euch wissen genau was ich meine.....

    Liebe Dino ich vertraue und und werde natürlich dem Rat vom Prof Klapdor befolgen, aber mein mulmiges Gefühl heute kann ich einfach nicht abschütteln...

    Mama gehts nach wie vor gut, sie isst gut und sieht schon etwas besser aus, auch wenn sie das Haus noch gar nicht verlassen hat seitdem sie aus dem Krankenhaus raus ist. Sie bekommt immernoch ihre künstliche Ernährung und ist bester Dinge, obwohl ich denke, dass sie das alles auch sehr belastet.

    Ach heute ist ein blöder Tag.... :(

    Liebe Grüße an Alle und eine ruhige Nacht wünsche ich Euch.
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Maggie
    Auch wenn wir zum x,ten mal dort sind wir gehen jedes mal mit Angst und Hoffnung dorthin.
    Chemo ist keine Schnupfen Behandlung, sondern schon etwas stärker.
    Wir sind Morgen ja auch dort und meine Liebe bekommt wieder ihre Behandlung.
    Wie es wird?
    Keine Ahnung jedes mal ist es etwas anders,
    Morgen kommt was altes wieder hinzu, mal sehen wie meine liebe darauf reagiert.

    Für mich ist es jedes mal wie ins kalte Wasser geworfen zu werden, Hilflosigkeit und Ohnmacht.
    Aber......

    Wir versuchen das beste daraus zu machen wir bereiten uns so gut es geht darauf vor.
    Getränke und Essen mit nehmen und möglichst gute Laune, dann noch gut im Zwirn (Nicht übertrieben) denn es ist ein besonderer Tag, meiner Lieben wird geholfen.
    Wir freuen uns schon euch kennen zu lernen.
    Ihr kommt erst um 11:00?
    Wir sind schon um 9:00 Uhr dort wer früh kommt kann früh wieder gehen. :D
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Rudi :)

    Danke für Deine Aufmunterung :)

    Dann haben wir morgen beide einen neuen Termin, um Hoffnung zu schöpfen (vielleicht gehts dem Parasit an den Kragen)!!!, aber auch wie Du sagst Angst und Hilflosigkeit....

    Einerseits freu ich mich drauf, andererseits habe ich Respekt vor dem was kommt. Aber Du hast Recht, es wird geholfen (hoffentlich).

    Wann setzen denn (wenn überhaupt) die Nebenwirkungen an? Direkt bei der Chemo, danach, abends? Fragen über Fragen. Ich weiß dass jeder anderes reagiert.

    Getränke eingekauft und eingepackt, Essen mach ich morgen früh (Belegtes Brötchen), paar Nüsse und sowas. Hast Du einen besonderen Tipp?

    Ja, wir haben den Termin erst um 11:00 Uhr und dann wird besprochen, was gemacht wird. Wir freuen uns auch :)

    Stimmt, nur schnell wieder raus da :D

    Liebe Grüße
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Liebe Maggie

    Genau jeder Krebspatient reagiert auf die Chemotherapie anders.

    Bei meiner Mama setzten die NW wenn ich mich recht erinnere bei der zweiten Gabe ein.

    Ich drück euch die Daumen.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo
    Keine Angst und vor allem nicht ängstlich auf Nebenwirkungen warten/achten!!!!
    Das war mein Fehler, der hat mich viele Nerven und Kraft gekostet.
    Meine Liebe ging da entspannter mit um.
    Bei uns hat es sich verschoben erst ging es nach zwei Tagen los, jetzt ziemlich sofort und im Anschluss.
    Aber jeder ist verschieden du wirst es erleben.

    Aber nicht nur du bist angespannt auch mir geht es Schitte... ;(
    Ich versuche es mit guten Vorbereitungen, fröhlichem Auftreten und meinem losen Mundwerk zu überspielen.
    Aber im inneren habe ich mächtig Angst um meine Liebe.

    Diese Krankheit betrifft nicht nur den Kranken, das ist wie bei vielen anderen Krankheiten, so.
    Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Maggie

    Habe bei Rudi gelesen das ihr auch ohne chemo wieder den Heimweg antreten musstet.

    Ich kenne das zur genüge. Nun hast du aber eine Erklärung warum deine Mama so müde und schlapp ist, das ist der hb wert. Dieser war bei uns auch immer ein Problem und auch immer der Grund warum die chemo nicht statt fand.

    Montag geht's weiter und bis dahin versucht euch keine Gedanken zu machen.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Maggie,

    bei meiner Frau war während der Chemo der hb-Spiegel 2 mal am Grenzbereich. Wir haben dann versucht mit Rote-Bete-Saft - sowie viel Rotbäckchensaft (eisenhaltig) nachzuhelfen. Ob es ausschlaggebend war weiss ich nicht, auf jeden Fall stieg der hb-Wert wieder an.
    Spinat soll auch helfen. Was mich überrascht hat - Haferflocken - aber die mochte meine Frau damals nicht so gern - heute eher :)

    vielleicht hilfts einmal - ein Versuch wäre auf jeden Fall nicht schädlich!!

    Lieben Gruß und Daumendrücker
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Ihr Lieben :)

    ja, vielen lieben Dank!

    Der HB Wert ist beim Krebs so eine Sache, da hab ich immer Angst, wenn Mama zu müde wird...Heute sah sie der Prof an und sagte gleich "bisschen blass" da wußte ich Bescheid :( ;(

    Ja Dieter :) rote Beete Saft ist bei uns täglich auf dem Tisch (bzw. nur bei Mama, ich brauch ihn zum Glück nicht, denn ich finde ihn ziemlich <X )
    Dann habe ich noch Eisen aus dem Reformhaus besorgt und Vit B Komplex, da wird Mama jetzt aufgepimpt :thumbup: (alles nach Absprache mit Frau Dr. Ernährungsexpertin :))

    Spinat gab es gestern, glaube nicht dass Mama heute auch wieder Spinat mag, aber dafür gibts dann heute Rote Beete Salat als Beilage :thumbsup:

    Mit den Haferflocken werden wir auf jeden Fall versuchen :)

    Danke für die Tipps und das Daumendrücken :)
    Ganz Liebe Grüße an Euch!
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Was mir gerade noch einfällt: Falls die Chemogabe sehr wichtig wird, aber die hb-werte nicht so gut, hat man meiner Frau auch eine Bluttransfusion angeboten. Josephine wollte diese nicht und wurde GsD auch nicht notwendig! -

    Nur mal als Gesprächsthema falls nötig!!!

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Dieter,

    ja, die haben das im Blick, sagten aber im Moment muss das noch nicht machen (habe es nämlich angesprochen, ob sie es sonst in der Praxis machen, oder wir extra ins KH müssten, aber das machen sie zum Glück direkt vor Ort :)

    Danke!

    LG Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Savantis,

    das mit Spinat und Eisen ist ein Ammenmärchen, es gibt andere Gemüsesorten mit höheren Eisenanteilen, wie der ermittelt wurde, hatte man sich glatt um eine Zehnerpotenz vertan.
    Petersilie liefert mehr Eisen.
    Damit das Eisen bioverfügbar wird, sollte das Gericht auch Vitamin C lastig sein.
    Mir halfen in der Chemo nach Absprachen mit dem Arzt Kräuterblut-Dragees oder Kräuterblutstropfen aus dem Reformhaus.

    http://www.onmeda.de/naehrstoffe/eisen-eisenhaltige-lebensmittel-2278-3.html


    Deiner Mutter alles Gute
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „mausi69“ ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Doppelt ().
    Zum Thema Eisen in Lebensmittel melde ich mich doch mal sofort als Fachmann.

    Den höchsten Eisengehalt hat Leber (Entenleber am meisten), in Leinsamen, Weizenkleie oder auch Pistazien ist sehr viel Eisen enthalten.

    Alle grünen Gemüsesorten sind ebenfalls sehr eisenhaltig, Brokkoli zum Beispiel und da muss ich Geli widersprechen, auch der Spinat gehört dazu.


    Auch in vielen Nusssorten.
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Vielen Dank meine Lieben,

    ich habe rote als auch grüne Gemüsesorten gekauft (auch Spinat :) ), dazu Eisenpräparat und rote Beete Saft aus dem Reformhaus, ich denke da sind wir gut aufgestellt.

    @Mausi, das mit der Leber werde ich auf jeden Fall machen.
    @Geli vielen Dank fü den Link.

    Liebe Grüße
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Savantis,

    ich denke du bist gut vorbereitet.
    Vielleicht hast du dir aufgeschrieben, was du alles an pflegerischen Arbeiten für deine Mutter machst. Es müssen mindestens 45 min pro Tag sein.
    Weiterhin neigen die Betroffenen immer dazu zu sagen, was sie noch alles können. Das sollte man tunlichst vermeiden.
    Viel Glück bei der Beantragung.
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo Maggie

    Eigentlich kann man sich nicht auf den MDK vorbereiten, für mich sind die Damen und Herren dieses Vereines ein rotes Tuch.

    Im März 2014 das erste mal Pflegestufe beantragt, nach "Besichtigung" der Mama abgelehnt. Im Mai 2014 (als Mama sich schon nicht mehr alleine anziehen geschweige denn waschen konnte) erneuter Antrag.

    In der zweiten Juniwoche (sie lag da schon auf der Palliativstation) kam per Post der zweite "Besichtigungstermin" es sollte der 19.6 sein. Telefonisch teilte ich mit, das man doch bitte nach Aktenlage begutachten sollte, da die Mama bereits im Sterben liegt.

    Die Antwort der Dame möchte ich hier gar nicht wiedergeben.

    Am 19.6 kam die Mama ins Hospiz und mit diesem Tag bekam sie die Pflegestufe 3. Ich kann es heute noch nicht begreifen.

    Maggie was ich dir damit eigentlich sagen möchte, geht es ganz locker an, stellt euch drauf ein das sie keine Pflegestufe bekomm,t umso mehr freut ihr euch wenn es klappt.

    Ich drück der Mama ganz fest die Daumen

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Maggie,

    ich kenne aus der Kindheit noch den Rotbäckchen - Saft. Dieser ist mittlerweile als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft und es gibt ihn auch "eisenhaltig" (angereichert mit Vitamin C und einigen B-Vitaminen). Da ich durch Interferon, aber auch durch Myome, Anzeichen von Anämie entwickelt habe - vielleicht auch durch die Fatigue (Anämie kann Fatigue auslösen, aber Fatigue kann auch Anämie auslösen) - bin ich wieder "back to the roots" und habe dadurch zwar einen an der unteren Grenze liegenden, aber doch im Norm liegenden Wert stabil halten können. Vielleicht auch eine Möglichkeit, wenn es denn machbar ist.

    Viele Grüße
    JF
    Oh Mausi,

    das tut mir leid, dass Du in der eh so schweren Zeit so eine furchtbare unmenschliche Erfahrung machen musstest.... :(

    Es macht einen wütend, wie manchmal mit Menschen umgegangen wird...

    Ich werde berichten...

    Werde eine unruhige Nacht haben, aber es ist nicht die erste und die letzte.....

    Ich hoffe Rudi geht es gut.... er war heute richtig niedergeschlagen, das tat mir sehr leid und Mama und ich haben uns noch lange über seine Geschichte zu Hause unterhalten....

    Es ist alles so ungerecht......... :/
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo JF,

    vielen Dank für Deinen Tipp :) habe heute Rotbäckchen als Saft heute im Reformhaus gesehen 8o

    Gekauft habe ich aber einen Saft namens "Roter Rabenhorster" Bio-Traubensaft mit Eisen zur Blutbildung ;) mal sehen, es gibt jetzt ne Menge rotes und grünes Gemüse, Leber (Danke Mausi <3) und noch ein Eisenpräparat ebenfalls vom Reformhaus, also wenn da der HB nicht steigt :D

    Mama hat auch Fatigue, ich denke von der Anämie und dem Parasit.....

    LG
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Maggie
    Ja es ist wie es ist dabei will ich dankbar sein denn wir haben ja schon einiges an "Geschenkter Zeit" hinter uns.
    Ich habe auch noch lange an euch gedacht.
    Ihr wart so nett und freundlich warum trifft es gerade euch?

    Wir werden uns Montag wiedersehen und dann können wir uns persönlich austauschen.
    Für den MDK alles gute und einen guten Gutachter!
    Bei uns war der in der schlimmen Zeit und es war schnell und freundlich.
    Hier noch ein Link zum lesen wenn du Zeit hast.jedermann-gruppe.de/pflegestufen-1-2-3/#pflegestufe-2
    Hat mir geholfen damals.
    Lieben Gruß an dich und an deine Mama.

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Maggie, bei uns wird immer erst die Chemo angehängt und dann erst Blut ausgewertet. .. mein Mann hatte gestern seine elfte folfirinox und der hb war bei 8,4 wie wir hinterher erfahren haben. War aber schon öfter so. Jetzt hat er zwei Tage die pumpe laufen Zuhause. Heute bekommt er aber zwei Blut Konserven. Haben sie ihm freigestellt und er möchte sie haben, bekam er schon öfter und mit höherem hb fuehlt er sich etwas leistungsfähiger.da er körperlich sehr aktiv ist hasst er es wenn er müde ist und nimmt dann lieber das fremde Blut. Als Tipp noch für deine Mama: erkundigt euch schon im Vorfeld was man vorbeugend tun kann gegen kaputte mundschleimhaut bzw. Pilzbefall, das quält die Patienten sehr. ..! Und macht das Essen fast unmöglich wenn es dann da ist. Alles Gute für euch!
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)

    kaba schrieb:

    mundschleimhaut bzw. Pilzbefall

    Da nimmt meine Liebe auch seit Anfang der Chemo etwas, ein Segen!
    Danke Kaba daran habe ich nicht gedacht.
    Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!