BSDK - bei meiner Mama :(

    Hallo Maggie,
    das weiss ich gar nicht genau- wie groß der Teufel ist.
    hab meine Schwester grad gefragt und sie sagte die Ärzte könnten es nicht genau sagen.
    Ich meine aber das irgendwann mal gesagt wurde er ist ca.2,6cm groß. Und laut CT Aufnahmen hat er sich ja nicht vergrößert. Und am 15.04. hat der Arzt nochmal Ultraschall gemacht- und da war ein Teil nicht mehr durchblutet, das heißt ja wohl das da schon totes Gewebe ist.
    Ich bin gespannt wann die sich melden.
    Und ob es dabei bleibt das es zeitnah los geht...... Dann werde ich auf jeden Fall berichten.
    ganz liebe und hoffnungsvolle Grüsse
    Babs
    Klasse Neuigkeiten !
    Ich freue mich auch sehr!
    Euer Kampf trägt Früchte.
    Alles liebe aus Hamburg
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Ihr Lieben,
    @Lola74 und @Savantis hatten gefragt ob es schon was neues gibt.
    Stralsund hat sich leider noch nicht wieder gemeldet. Ich hatte das Büro Donnerstag per Mail kontaktiert und gefragt ob die 2. CD (die ich am 02.05.2016) abgeschickt habe) angekommen ist- denn falls nicht hätte ich sie nochmal losgeschickt.
    Gestern bekam ich eine Mail, dass die Unterlagen angekommen sind und die sich in ein paar Tagen melden würden.

    Ich fühle mich als würde ich auf einem Pulverfass sitzen und mir rennt die Zeit davon.
    Mama geht es seit einiger Zeit sehr schlecht- sie hat ziemliche Schmerzen und gerade Nachts kommt sie nicht zur Ruhe, weil es dann besonders schlimm ist.
    Wir konnten sie zumindest ermutigen zu ihrem Hausarzt zu gehen.
    Beim ersten mal hieß es; Sie solle morgens und Abends Tramal Retardtabletten nehmen. Sollte das nicht reichen dürfte sie auch tagsüber eine zusätzlich nehmen - und bei Bedarf Ibuprofen.

    Nach 3 Tagen ist sie wieder hin, weil sie es nicht aushielt. Neue Medikation. Morgens und Abends Tramal, tagsüber 4x täglich 1xNovaminsulfon 500mg und bei Bedarf Ibuprofen 600mg.
    Das hat sie ca.ne Woche so durchgezogen. Leider auch ohne Erfolg.
    Gestern war sie dann bei ihrem Onkologen, er hatte sich über die IRE Methode schlau gemacht (er hatte davon noch nichts gehört....) Er sagte zu ihr, er könne ihr davon nicht abraten, da es für Mama eh kaum noch Behandlungsmethoden gibt.
    Als Mutti fragte ob das mit den Schmerzen normal wäre (während der Chemo hatte sie solche Schmerzen nicht) meinte er das wäre nicht normal, aber im Moment könnte man auch nicht viel machen ausser das weiter im Auge zu behalten.....
    Er hat ihr jetzt neue Medikamente aufgeschrieben. Sie bekommt jetzt:

    Morgens und Abends je 1x Hydromorphon 4mg
    4x am Tag 2x Novaminsulfon500mg
    Und wenn es ganz schlimm wird darf sie dann noch Palladon 1,3mg nehmen.

    Sie hat gestern Abend gleich angefangen - heute Nacht musste sie dann schon die erste "Nottablette" nehmen.
    Aber heute wurde es dann schon besser mit den Schmerzen. Nur hat sie die ganze Zeit so ne Benommenheit, aber ich denke das wird in ein paar Tagen besser.

    Ich hoffe das sich bald was tut - IRGENDWAS........
    Diese Ungewissheit macht ein fertig ;(

    RudiHH schrieb:

    Euer Kampf trägt Früchte.


    lieber @RudiHH, leider habe ich oft das Gefühl das wir nicht annähernd so viel kämpfen wie all die Anderen von euch...
    Aber ich hoffe, DAS was wir machen, wird in irgendeiner Form zu einem Erfolg führen!!!

    Babs
    Babs, natürlich kämpft ihr wie alle anderen!!! Auch wenn die Erkrankung pro Patient anders ist, die ganzen Umstände nicht vergleichbar sind, alles irgendwie anders verlaufen kann als man denkt, ihr kämpft genauso wie wir alle hier, mit allen Mitteln und mit ganzem Herzen, das voll von Angst ist. Ihr tut alles was möglich ist und sucht alle Hilfe die möglich ist. Mehr geht nicht! Glaubt, glaubt an das was als unmöglich dargestellt wird- es IST möglich! Ihr macht alles richtig! Drück dich! !
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Liebe Babs,

    ich hoffe, der Onkologe hat euch hinreichend über die Einnahme von Morphinen aufgeklärt, es ist nämlich wichtig, dass man best. Regeln beherzigt, um eine wirksame Schmerzbekämpfung zu erreichen.
    Achtet zunächst darauf, dass es sich bei dem Hydromorphon um Retardtabletten handelt, denn ansonsten hat das Schmerzmittel nur eine relativ kurze Wirkdauer von zwei bis drei Stunden, mit den Retardtabletten wird dagegen durch eine konstante Wirkstoffabgabe eine langanhaltende Schmerzlinderung erreicht. Die Wirkung tritt zwar erst nach ungefähr drei Stunden ein, hält dann aber fast einen ganzen Tag an.
    Wichtig ist auch, dass ihr das verordnete Zeitschema von 12 Stunden genau einhält, um einen gleichbleibenden Morphinspiegel im Blut zu erreichen. Wenn der Morhinspiegel nämlich erst mal gesunken ist, weil ihr nicht nach spätestens 12 Stunden die nächste Tablette eingenommen habt, so dauert es sehr lange, bis die Wirkung eintritt. Als zusätzliche Bedsarfsmedikation im Notfall wärt ihr mit Palladon-Tropfen besser bedient, die gehen im Gegensatz zu Tabletten sofort ins Blut....fragt diesbezüglich mal wieder beim Onkologen nach.
    Macht nicht den Fehler und nehmt das Hydromorphon in unregelmäßiger Abfolge, weil ihr vielleicht Angst vor Nebenwirkungen habt, 4 mg ist erst eine Anfangsdosis, d.h. die Dosis lässt sich noch steigern. Eine dauerhafte Schmerzfreiheit ist sehr wichtig, damit das Schmerzgedächtnis den Schmerz nicht abspeichert, das hätte fatale Folgen.....habe ich bei meinem Papa erlebt.

    Alles Gute deiner Mama und dir

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Liebe @kaba,
    danke für deine aufmunternden Worte ^^
    Ich hoffe wirklich das wir alles richtig machen!!

    kaba schrieb:

    Glaubt, glaubt an das was als unmöglich dargestellt wird- es IST möglich! Ihr macht alles richtig! Drück dich! !

    DANKE <3


    und @Chris_7819,
    vielen Dank für deinen Beitrag, mit den ganzen Infos!! :)
    Ich werde das morgen gleich an Mama weitergeben, da ich nicht weiß in wie weit der Arzt Mama darüber informiert hat.
    Soviel sei gesagt, die Hydromorphon sind Retardtabletten, und warum sie bei Palladon keine Tropfen bekommen hat weiß ich leider nicht. Der Arzt sagte aber das die innerhalb einer Stunde wirken würden.
    wenn Sie das nächste mal da ist soll sie mal nachfragen warum es keine Tropfen sind.

    Chris_7819 schrieb:

    Eine dauerhafte Schmerzfreiheit ist sehr wichtig, damit das Schmerzgedächtnis den Schmerz nicht abspeichert, das hätte fatale Folgen.....habe ich bei meinem Papa erlebt.


    Davor habe ich auch Angst, deshalb liege ich meiner Mama schon seit einiger Zeit in den Ohren, damit sie was vernünftiges bekommt gegen ihre Schmerzen!!


    Vielen Dank euch Beiden!!!
    <3 <3
    Babs
    Moin Moin..

    Babs1983 schrieb:

    leider habe ich oft das Gefühl das wir nicht annähernd so viel kämpfen wie all die Anderen von euch..

    Die Gedanken kamen mir als ich gelesen habe was ihr alles auf die Beine stellt.
    Ihr macht was möglich ist gebt nicht auf nicht klein bei.
    Mehr geht nicht.
    Alles andere liegt bei Gott.
    Weiterhin die Kraft und das Glück was ihr braucht.

    Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Babs,
    ​Es ist einfach immer unerträglich wenn es wieder schlimmer wird und die Ärzte einem dann auch noch sagen das sie momentan nichts machen können.
    Ich kann den anderen nur zustimmen, ihr kämpft mit allen Mitteln!
    Hat sich denn schon was verändert oder hat sie immernoch solche Schmerzen trotz der Medis?

    Liebe Grüße und fühl dich gedrückt!
    Anna
    Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung​

    Meine liebste Mama, irgendwann werden wir uns wiedersehen <3 Ich liebe dich! <3
    Hallo @Anni,
    die ersten Tage sah es so aus, als würden die Medikamente helfen, seit gestern hat sie wieder starke Schmerzen und ich komme dabei um vor Sorge. ;(
    Mama versucht dann immer Erklärungen zu finden woran es liegen könnte, aber mir macht es fürchterliche Angst. Ich hatte die Hoffnung, dass sie mal zur Ruhe kommt wenn wir die Chemo erstmal beenden, aber seitdem ist immer irgendwas und ich kann ihr nicht helfen..... ;(
    Zudem warte ich tagtäglich auf einen Anruf aus Stralsund, in der Hoffnung das es bald los geht und Mama endlich wieder nach vorne blicken kann und nicht nur das HEUTE vor Augen hat!!
    Mir geht es schlecht, wenn ich sehe wie sie mit den Schmerzen zu kämpfen hat.
    Und doch kann ich ihr nicht helfen......
    Das macht mich wahnsinnig......
    - Wütend und traurig zu gleich.
    Babs
    @Babs1983

    Liebe babs

    Ich habe jetzt gerade nicht komplett auf dem Schirm welche Schmerzmittel deine Mama bekommt, aber es muss schnellstmöglich eine vernünftige Einstellung der Medis her. Das Gehirn speichert gerade bei Krebspatienten ganz schnell den Schmerz ab und das ist fatal.

    Meine Mama hatte zum Anfang Tilidin hat leider nicht geholfen, dann Pallodon ebenfalls keine Verbesserung, Morphiumpflaster zu starke NW und die letzten Wochen dann Oxicodon dadurch wurde sie wirklich zum ersten mal komplett schmerzfrei.

    Alles Liebe und ich drück für Stralsund natürlich feste die Daumen mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe @Anni,

    Du weißt aber schon, dass 4 mg Hydromorphon eine sehr geringe Dosis ist, die man normalerweise zum Einstieg in dieses Schmerzschema nimmt? Sprecht mit Eurem Onkologen, ob Ihr die Dosis erhöhen könnt.

    Nimmt Deine Mama denn das Paladon, wenn sie Schmerzen bekommt? Wenn ja: Wie häufig am Tag? Das wird der Onkologe auch fragen. 1,3 mg Paladon ist auch eine sehr geringe Einstiegsdosis. Man geht an diese Morphine vorsichtig ran, damit der Einstieg nicht zum Horrortrip wird (Schwindel, Übelkeit, usw.), kann man aber bei Bedarf bei dieser Dosierung allemal erhöhen.

    Als mein Mann zu Beginn der Chemo noch richtig schlimme Schmerzen hatte, nahm er 4 x täglich 1000 mg Novalgin, 2 x täglich 16 mg Hydromorphon retard und noch bis zu 5 x täglich bei Bedarf Paladon 2,6 mg. Auch seine Dosierungen sind langsam gesteigert worden, sonst hätte er ja völlig neben sich gestanden.

    Dass Du mit Deiner Mama mitleidest, kann jeder hier sehr gut verstehen, der das mal mitgemacht hat. Ich wünsche Euch, dass es ihr bald besser geht.

    LG
    Billie
    Liebe @mausi69,
    vielen Dank für deine Worte <3
    @Chris_7819 hatte ja auch schon dasselbe angedeutet mit den Schmerzen.
    Und genau DAS macht mir solche Angst- und die Aussage von dem Onkologen das das nicht normal wäre.... (Er geht der Sache aber auch nicht weiter nach)
    Mama vermutet, das die Schmerzen im Moment unter anderem so schlimm sind weil der Stuhlgang durch die ganzen Medis so hart geworden ist. Sie nimmt morgens Tropfen dafür, aber wenn man 20Jahre mehr oder weniger nur Durchfall hatte (bedingt durch Morbus Crohn) ist das wahrscheinlich auch schmerzhaft wenn sich das alles durch den Darm arbeitet, wo die Schleimhäute ja schon so angegriffen sind von der Chemo ......
    Mama will erst noch ein paar Tage abwarten, bevor sie den Onkologen nochmal kontaktiert X/

    @Billie, wenn ich die Medikation von deinem Mann lese, bin ich ein wenig beruhigt und denke das bei Mama noch einiges hoch zu schrauben ist!!
    Trotzdem habe ich das Gefühl das mir die Zeit davon rennt, warum jetzt diese starken Schmerzen?! Sollte Mama vielleicht doch noch mal über eine andere Chemo nachdenken..... Wenn Stralsund sich doch endlich mal melden würde......
    Mir ist heute was ganz blödes passiert und auch jetzt habe ich noch daran zu knabbern.
    werde das gleich schreiben, sonst wird der Text zu lang.....
    Mama ging es gestern sehr schlecht, heute Vormittag habe ich sie angerufen, da lag sie auf dem Sofa mit Wärmflasche.
    Heute Nachmittag als mein Mann zu Hause war, bin ich spontan zu Mutti gefahren, die Kinder waren ja versorgt.
    Bei Mutti vor der Tür- geklingelt, keiner macht auf, ich hab sie angerufen (Haustelefon, Handy) - nichts.
    Dann ist mir aufgefallen das ihre Balkontür aufsteht. Also wieder geklingelt, angerufen- nichts. Auto stand vor der Tür, Fahrrad in der Garage.
    Mit mal habe ich fürchterliche Panik bekommen, dass sie in der Wohnung liegt und nichts mehr kann..... Meinen Ersatzschlüssel hatte ich zu Hause liegen lassen. X/
    Ich habe meine Schwester angerufen sie solle bitte mit Schlüssel vorbei kommen, da ich Mama nicht erreiche. Sie hat sich sofort auf den Weg gemacht.
    Ich stand weiter vor ihrer Tür, hab geklopft und geklingelt- ich bin bald wahnsinnig geworden vor Angst. Irgendwann bin ich runter auf den Hof, um auf meine Schwester zu warten. Da kommt Mutti um die Ecke ( sie war einkaufen und hatte sich fest gequatscht) sieht mich und winkt mir freudestrahlend zu.
    Mir liefen nur noch die Tränen. Ich hatte solche Angst...... ;( ;(

    Wenn ich ich jetzt so darüber nachdenke, bin ich schon ziemlich geschockt, wie ich reagiert habe. Ich habe mich auch mehrfach bei Mutti entschuldigt. Das ist auch eigentlich nicht meine Art. Aber diese Ängste werden immer stärker und wenn ich mir noch so oft sage alles wird gut, die Angst macht mich langsam kaputt..... ;(
    Liebe Babs,

    Mir ist sowas auch schon mal passiert.

    Ich war mit Mama an der Elbe verabredet (ich wohne fast direkt dort, für die faulen (also mich gibt es ein bus, eine sogenannte bergziege, da der Weg an die Elbe sehr eng und steil ist)).

    Mama hat sich fertig gemacht und wir haben uns unten verabredet.

    Mama rief mich an, dass sie jetzt unten im Cafe sitzt also machte ich mich auf den Weg. Ich hatte noch was zu erledigen, also wollte ich die zweite Haltestelle nehmen.
    Ich lief an der Straße und sah dass grade der Bus von unten kam, am Fenster sah eine Frau die wie Mama aussah, die Jacke hatte genau die gleiche Farbe und die Frau war blond und sah ziemlich mitgenommen aus....ich sah nur noch rot, lief dem Bus hinterher, mein Hund hinterher, der Fahrer wartete netterweise und ich stürmte hinein direkt auf die Frau zu, dazu muss ich sagen dass Mama zum damaligen Zeitpunkt ihre erste gemzar chemo hatte ( 2 Tage davor).

    Als ich die Frau sah...wurde es peinlich. ..denn es war gar nicht meine Mama. Sie und ihr Begleiter kuckten mich ziemlich entgeistert an und ich entschuldigte mich....

    Ich blieb im Bus und fuhr direkt weiter, als ich Mama unten gesehen habe fiel ich ihr in die arme und weinte hemmungslos.

    Ich hatte solche Angst...

    Liebe Babsi, ich weiß wie Du Dich gefühlt hast...

    Ich drücke Dich ganz dolle.

    Ich habe heute in Stralsund angerufen, soll mich noch paar Tage gedulden..


    Liebe grüße
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Liebe Babs,

    diese Panik, vor geschlossener Tür stehen zu müssen und zu befürchten, dass hinter dieser Tür etwas Schlimmes passiert ist mit dem Menschen, den man liebt........ja dieses Gefühl kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung, leider hatte es in meinem Fall aber kein Happy-End (habe auf der ersten Seite in Mausis Thread darüber berichtet)....und noch heute ergreift mich Panik, wenn ich an einer Tür klingele oder klopfe und weiß genau, mein Mann oder eines meiner Kinder ist da, aber mir wird nicht geöffnet.

    Nein Babs, ich verstehe nur zu gut, wie dir da zumute war, und deine Mama versteht es sicher auch.

    Ich hoffe, deiner Mama kann schmerztechnisch geholfen werden...vielleicht solltet ihr euch eine ambulante palliative Versorgung mit ins Boot nehmen, sie kommen regelmäßig, wenn nötig auch täglich, sind rund um die Uhr erreichbar, ihr Ziel ist es Leid zu lindern und eine möglichst gute Lebensqualität zu gewährleisten.
    Jedem Palliativpatienten steht eine solche Versorgung zu.

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Zu den Schmerzen und Stuhl.

    Mama hat als es gar nicht mehr ging temgestic 35g Pflaster vom schmerztherapeuten bekomnen, danach war sie endlich schmerzfrei.

    Gegen den harten Stuhlgang Ballaststoffe und nochmals Ballaststoffe und viel trinken!

    Mama hatte einen DarmVerschluss und seitdem immer Probleme damit. Meine Erfahrung und Ernährung sagt wirklich trinken und genügend Ballaststoffe zu sich nehmen.

    Liebe grüsde
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Ohje @Babs1983 das ist ja schrecklich-- Ein Glück das sie nur einkaufen war und sich verquatscht hat!
    ​Ich hoffe sehr das ihre Schmerzen besser werden oder ihr das richtige Medikament findet!!!
    Liebe Grüße
    Anna
    Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung​

    Meine liebste Mama, irgendwann werden wir uns wiedersehen <3 Ich liebe dich! <3

    Chris_7819 schrieb:

    Liebe Babs,

    diese Panik, vor geschlossener Tür stehen zu müssen und zu befürchten, dass hinter dieser Tür etwas Schlimmes passiert ist mit dem Menschen, den man liebt........ja dieses Gefühl kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung, leider hatte es in meinem Fall aber kein Happy-End (habe auf der ersten Seite in Mausis Thread darüber berichtet)....


    Ich habe mir deine Geschichte durch gelesen- ich bin zutiefst erschüttert.....
    mir standen die Tränen in den Augen, es tut mir so fürchterlich leid für Dich ;(
    So etwas hat KEINER verdient!!!
    Kurz vorab- Stralsund hat sich noch nicht gemeldet..... ;(

    Leider hat das Hydromorphon nicht die gewünschte Wirkung, sie hat inzwischen auf 8mg (morgens und abends erhöht), wieviel sie von den Notfalltabletten genommen hat möchte ich gar nicht wissen..... =O
    Am Samstag wollte ich mit ihr in die Notaufnahme- weil es ihr sehr schlecht ging. Aber sie hat sich geweigert.
    Am schlimmsten sind die Schmerzen in der Nacht. Um den Schmerz einigermaßen zu verkraften, verbringt sie die halbe Nacht in der Hocke.... :/

    Heute hat sie mit dem Onko gesprochen, weil wir vermuten, dass die Retardtabletten keine 12 Std. anhalten.
    er hat es geschafft das Mama morgen ins KKH geht (stationär) dort wird ein Schmerztherapeut Mutti richtig einstellen.
    und dann wird besprochen mit welcher Therapie die weiter machen. Die Tumormarker haben sich in den letzten Wochen verdoppelt von 599 auf 1200 - aber das war ja zu erwarten nach einer längeren Pause.
    bin gespannt ob das alles so klappt und hoffe Mutti ist bald schmerzfrei......
    lg Babs
    Hallo Babs
    Mist!
    Kennen sie dein Mama in dem KH wo sie in die Notaufnahme sollte?
    Wenn ja das war bei uns öfter eine gute Entscheidung.
    Ich habe denen dann klar gemacht das wir überleben wollen und es bergauf geht und dann wurde auch entsprechend gehandelt.

    Meine Liebe hat auch mit schmerzen in der Ecke gesessen bis ein guter Arzt ihr endlich die richtige Dosis gegeben hat.
    Tumormarker von 1200 sind nicht ganz so schlimm, schlimmer ist die Tendenz.( Bei meiner Lieben waren die 19.9 bei 84000 CEA bei 103)
    Während der Therapie gingen die, nachdem das richtige Mittel (Chemo) gefunden war, kontinuierlich herunter mit kleinen Ausreißern.
    Dann nach einigen Monaten konnten wir die Schmerzmittel absetzen.
    Jetzt hat meine Liebe nur noch schmerzen wenn ich ihr mal auf den Fuß latsche.
    Also verliere bitte nicht den Mut!

    Alles gute und Gottes Segen.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Chris

    Chris_7819 schrieb:

    und noch heute ergreift mich Panik, wenn ich an einer Tür klingele oder klopfe und weiß genau, mein Mann oder eines meiner Kinder ist da, aber mir wird nicht geöffnet.

    Oh wie ich dich verstehe, was für eine Qual. Ich drücke dich mal.
    Alles Liebe zu dir und deiner Familie.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

    RudiHH schrieb:

    Oh wie ich dich verstehe, was für eine Qual. Ich drücke dich mal.
    Alles Liebe zu dir und deiner Familie.


    Ganz lieb von dir Rudi, vielen Dank......ich freue mich wahnsinnig über das unglaubliche Untersuchungsergebnis bei deiner Frau....ich erinnere mich noch an deine deprimierten Nachrichten im Januar 2014, als euch die Ärzte keine Hoffnung machten....und nun ist deine Liebe der Rettungsanker und Hoffnungsträger für alle BSDK-Patienten bzw. deren Angehörige, die hier schreiben und lesen.

    Babs, es ist gut, dass deine Mama sich stationär in die Hände eines Schmerztherapeuten begibt, um optimal eingestellt zu werden. Für den Schmerztherapeuten ist es auch wichtig, den Schmerz vor Ort beobachten zu können: er muss wissen, ob es sich um plötzlich auftretende Schmerzen handelt oder einen Schmerz von gleicher Intensität, der über einen längeren Zeitraum anhält. Morphine führen häufig zur Verstopfung, das könnte z.B. eine Schmerzursache sein, in diesem Fall muss dann gar nicht das Schmerzmittel höher dosiert werden, sondern einfach nur Abführmittel zugeführt werden. Eine Möglichkeit wäre auch eine Schmerzpumpe an einen Port anzuschließen, so ist sie unabhängig und kann bei Bedarf sofort nachdosieren.

    Ich wünsche deiner Mama von Herzen, dass sie Linderung erfährt, diese Quälerei nimmt ihr sonst die Kraft.

    Alles Liebe
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Liebe @Babs1983

    Ich drücke euch alle Daumen das man die Schmerzen deiner Mama so schnell wie möglich in den Griff bekommt.

    Wie ich schon mal geschrieben habe, ist es das Wichtigste das man gerade bei Krebspatienten die Schmerzen schnell abstellt.

    Alles Liebe Mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Zusammen,
    erst einmal vielen Dank für die lieben Tipps. Es ist schön wenn es Menschen gibt die einem zur Seite stehen und in gewissen Situationen auch weiterhelfen können - DANKE dafür - Ihr seid die Besten <3 <3 <3
    Mama ist seit gestern im KKH, obwohl sie angemeldet war, wusste keiner so wirklich Bescheid - das Pflegepersonal dachte Mama kommt nach langer Zeit mal wieder zur Chemo.... 8|
    Dementsprechend ist gestern auch nicht viel passiert - sie hat tagsüber noch ihre eigenen Medikamente genommen. Ein kurzes Gespräch mit dem Stationsarzt hat stattgefunden und sie meint eine Schmerztherapeutin war auch da, sie war sich aber nicht sicher, weil die Dame sich nicht richtig vorgestellt hat (oder Mutti hat es nicht mitbekommen - sie ist in letzter Zeit sehr unkonzentriert!!)
    tagsüber ging es ihr relativ gut. Ich war mit meinem Sohn so gegen 5 bei ihr. Wir sind eine ganze Zeit spazieren gegangen - um halb 7 hab ich ihr angemerkt das die Schmerzen wieder mehr wurden. Wir sind dann kurze Zeit später gefahren.

    Heute Morgen sagte Mutti, dass sie seit gestern ein Schmerzpflaster hat - sie hat die Nacht durchgeschlafen und sogar heute Morgen VERSCHLAFEN.... :D

    Vorhin hat sie sich kurz gemeldet, Visite war gerade durch. Der Arzt hat zu ihr gesagt, dass ihr Onkologe (seine Praxis ist im KKH) eine sehr gute Idee hatte womit auch er einverstanden ist. Mutti soll heute Nachmittag Chemo kriegen (dauert ca. 45 Minuten) das wollte ihr der Arzt aber heute Nachmittag erklären =O

    Bin ein wenig irritiert- ich weiß weder was für ein Pflaster sie bekommen hat noch was für eine Chemo angeklemmt werden soll!!!
    Ich bemühe mich, dass ich zumindest heute Nachmittag beim Gespräch dabei sein kann....
    Finde es komisch, das nicht erst in Ruhe ein Gespräch stattfindet sondern alles wieder holterdipolter geht :/
    Es wäre doch schön, wenn man erst mal ne Nacht drüber schlafen kann.....
    Und sie hat ja auch erst seit gestern das Schmerzpflaster, da muss man doch auch erst mal schauen ob das wirklich so gut wirkt.....

    Ist mir gerade alles zu viel und zu hoch.....
    Liebe Babs,

    ein Schmerzpflaster wird für Schmerzen von gleicher Intensität, die über einen längeren Zeitraum anhalten, eingesetzt.

    Mein Papa hatte große Schmerzen bedingt durch seine Knochenmetastasen, bevor diese bestrahlt wurden (dadurch hat er Linderung erfahren), war er mit dem Schmerzpflaster komplett schmerzfrei.
    Und auch meine Mama hatte in der letzten Woche vor ihrem Tod ein Schmerzpflaster, weil das Gehirn immer mehr anschwoll, auch sie war schmerzfrei.

    Und offensichtlich scheint es ja auch bei deiner Mama zu wirken. Ich hoffe die Wirkung hält weiterhin so gut an.

    Liebe Grüße, Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Guten Morgen,

    im Moment kann ich auch noch nichts negatives über das Pflaster berichten. Mama geht es sehr gut :) - sie bekommt Fentanyl 50mg.
    Gestern hatten wir Gespräch mit dem Stationsarzt, wegen der neuen Chemo.
    Vorab: Er musste natürlich seine Statistik runterleiern, wer womit wie lange noch leben kann...... X(

    Ansonsten war er sehr nett. Mamas Onkologe hat sich überlegt, dass sie Gemcitabin und Tarceva (Erlotinib) bekommen soll. Gemcitabine mit Abraxane hat er ausgeschlossen, da Mutti schon so starke taubheitsgefühle in Fingern und Füßen hat.
    Heute Morgen wird noch ein CT gemacht, damit die demnächst sehen ob die Chemo wirkt. Dann heute im Laufe des Tages die erste Chemogabe - ich bin gespannt....

    Zumindest verschafft uns das noch ein wenig Zeit, in der Hoffnung das Stralsund sich dann doch noch meldet....

    Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag!!
    Babs
    Statistik! :(
    Gib ihm mal den link vom Forum.
    Wir und auch andere hatten keine Chance, aber die haben wir genutzt.

    Das ist zwischenzeitlich meine Antwort auf Statistiker Ärzte.
    Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Babs

    Babs1983 schrieb:

    Mamas Onkologe hat sich überlegt, dass sie Gemcitabin und Tarceva (Erlotinib) bekommen soll.


    Diese Kombi bekam meine Mama auch. Bei Tarceva hatte ich mich damals komplett verrückt gemacht, weil sich dies und jenes bemerkbar machen sollte als Zeichen das dass Mittel wirkt. Alles Quatsch.

    Ich wünsche euch sehr das diese Kombi den Tumor aufhält.

    Ganz lieben Gruß mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Zusammen,
    Mutti ist seit heute Mittag zu Hause. Es geht ihr sehr gut!!! :D
    Gestern morgen CT und nachmittags Chemo, ist alles gut verlaufen.
    schlechte Nachricht: der Tumormarker ist seit dem 21.03. von 599 auf 2148!!! gestiegen und der CEA von 31,5 auf 57,8..... ;(
    kein Wunder das sie solche Schmerzen hatte, der Scheisskerl war wieder derbe aktiv :/
    Gute Nachricht, laut CT ist bildmorphologisch keine Veränderung zu den CT Aufnahmen von Februar und März darzustellen.
    trotzdem bin ich ziemlich fertig, dieses Ding ist so dermaßen aggressiv, das der nach nur 2Monaten schon wieder solche Werte hervorruft.
    Ich würde mich am liebsten in eine Ecke verkriechen und nur noch heulen.....!!!!
    Ich hoffe das Mutti die neue Chemo gut verkraftet und uns noch zu ein wenig mehr Zeit verhilft!!!
    Ich kann und will mir ein Leben ohne meine Mama nicht vorstellen!!!!
    Ich bin noch nicht so weit ;(
    Liebe @Babs1983

    Lass dich mal drücken!!!! <3
    Kenne dieses Gefühl, versuche dich abzulenken. Ich weiß ist schwer.

    Liebe grüße mausi

    Wenn dir nach weinen ist, dann weine!!!!!
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -

    Babs1983 schrieb:

    Mamas Onkologe hat sich überlegt, dass sie Gemcitabin und Tarceva (Erlotinib) bekommen soll.


    Liebe Babs,

    euer Onkologe hat euch sicher dahingehend aufgeklärt, dass das Erlotinib nur dann tatsächlich wirksam ist, wenn sich bei deiner Mama ein Ausschlag einstellt, ansonsten würde man das Erlotinib wieder absetzen und die Chemo mit Gemcitabin alleine fortsetzen.

    Ich drücke also nun ganz fest die Daumen für einen Ausschlag

    Liebe Grüße
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    @mausi69 und @Savantis
    danke fürs Drücken :love:

    @Chris_7819, ja der Onkologe hat uns darauf hingewiesen und ich habe auch schon davon gelesen. Ich bin gespannt- kann mir aber noch nicht vorstellen wie stark der Ausschlag werden soll... Mal abwarten. Die Tabletten bekommt sie erst morgen.

    Mama hat jetzt schon 2 Nächte zu Hause verbracht- und beide Nächte ist sie mit Schmerzen wach geworden- wohl nicht so schlimm, aber sie waren da ;(
    Gott sei dank hat dann eine Notfalltablette ausgereicht.
    Gestern war sie einkaufen und mit mal wurde ihr übel, mit jedem Schritt mehr, sie ist dann ganz schnell nach Hause und als die dort ankam hat sie im hohen Bogen gebrochen...... Durchfall hat sie auch seit gestern- belastet sie aber nicht so!!!
    ich würde mal sagen die Nebenwirkungen der neuen Chemo sind schon angekommen :thumbdown:
    Seit einiger Zeit hat sie auch Knubbel am Bauch, inzwischen sind es schon 3, so langsam tun die weh, der Arzt sagte das wären wohl Lymphknoten- ich habe keine Ahnung- meine Schwester fährt morgen mit zum Onkologen und will da mal genauer nachhaken.
    ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag <3
    Mama war beim Onkologen, es wurde das weitere Vorgehen besprochen. Dabei hat er Ultraschall von den "Knubbeln" gemacht - wie ich schon insgeheim befürchtet habe handelt es sich dabei um Krebs.
    Er kann nicht sagen ob er gestreut hat oder ob es sich um neue Herde handelt..... Das herauszufinden wäre zu langwierig.....
    ICH KANN NICHT MEHR......
    Hallo Babs!

    Mensch, dass tut mir echt leid!
    Das mit den Knubbeln hab ich vorher noch nie gehört! So eine Kacke!!! :( Fühl dich gedrückt!

    Habt ihr immer noch nichts aus Stralsund gehört?
    Ich wünsche euch so das ihr bald positive Nachrichten bekommt.

    Glg Lola
    Liebe Babs

    Babs1983 schrieb:

    Er kann nicht sagen ob er gestreut hat oder ob es sich um neue Herde handelt..... Das herauszufinden wäre zu langwierig.....
    ICH KANN NICHT MEHR.....


    Ich habe es geahnt und jetzt wo du es geschrieben hast, fehlen mir die Worte dich irgendwie aufzufangen.

    Was meint der Doktor mit zu langwierig? Ist der Zustand deiner Mama insgesamt schon so schlecht das sie keine weiteren Untersuchungen verkraftet?

    Ich drück dich mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe @Babs1983

    ich weiß auch nicht so recht, was ich schreiben soll....... ;(

    ich wollte auch fragen, ob es Deiner Mama sehr viel schlechter geht? Wie gehts ihr überhaupt?
    Wie es Dir geht brauch ich ja nicht fragen... :(

    Fühl Dich gedrückt :ka
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Liebe Babs,

    ich wollte nicht einfach so aus Deinem Thread gehen :k . Es tut mir leid für Euch, dass Ihr diese Hiobs hören musstet.

    Du hattest geschrieben, dass das CT bildtechnisch keine Veränderungen zu den Voraufnahmen aufweist. Was ist mit den Knubbeln? Ggf. würde ich den Radiologen da nochmals kontaktieren. Meiner Erfahrung nach wird nicht immer alles in den Befund reingeschrieben bzw. ausgewertet.

    Drück Euch mal
    JF
    Liebe Babs

    Auf diesen Satz

    Babs1983 schrieb:

    ICH KANN NICHT MEHR......

    möchte ich noch einmal eingehen.

    Weißt du wie oft ich damals gedacht habe ich kann nicht mehr? Sehr oft. Und ich konnte, irgendwie geht's weiter. In welche Richtung weiß man nicht, aber ich weiß das du die Kraft dazu hast. Der Antrieb dazu ist die grenzenlose Liebe zu deiner Mama.

    Wenn ich an so einen Punkt war, habe ich mich für eine kleine Zeit aus der Situation gezogen, bin mit unseren Hund raus oder habe mich in eine Ecke gesetzt und hemmungslos geweint. Danach hatte ich wieder Kraft und der gemeinsame Kampf ging weiter.

    Du schaffst das und wenn du denkst es geht einfach nicht, melde dich!!!!!!!!!

    Drück dich mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Zusammen,
    ich hatte ein paar Stunden um das ein wenig zu verdauen.... :/
    Ich hab meine freie Zeit bei Mutti verbracht- und auch wenn es vielleicht nicht richtig ist, habe ich mich bei meiner Mutti ausgeweint- gestern auch schon, weil es mir da auch schon schlecht ging. Das Gute ist, ich kann mit ihr über all das Reden. Und wir schaffen es auch uns gegenseitig Mut und Kraft zu geben.
    Mutti hat mir das so gut es geht versucht zu erklären. Der Onkologe meint das die Knubbel zu 99% zu der Krankheit gehören- und wenn die Chemo gut anschlägt, werden die auch wieder zurück gehen.
    @J.F. Wahrscheinlich hat der Arzt nur den Tumor miteinander verglichen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht mal wer unser Ansprechpartner wäre, der uns genauere Auskunft zu den Bildern/vorhandene Knubbel auf den Bildern geben könnte.....

    Ich werde die Bilder morgen Richtung Stralsund schicken, mit der Bemerkung das Knubbel aufgetaucht sind. In der Hoffnung das die sich bald melden und es noch nicht zu spät für Mama ist!! Die erste Chemo hat sie soweit gut vertragen, ab morgen kommt Tarceva dazu- bin gespannt!!

    @mausi69 Mama befindet sich momentan in einem sehr guten Allgemeinzustand. Jetzt wo die Schmerzen weg sind geht es ihr richtig gut und sie ist wieder voller Elan. Warum der Onkologe sagte das wäre zu langwierig weiß ich nicht. Aber Mama sagte er hat ihr nicht ansatzweise das Gefühl gegeben das die Knubbel jetzt so schlimm sind, er geht davon aus das die sich wieder zurück bilden - ich kann es nur hoffen!!

    und jetzt nochmal an ALLE:

    Es tut so gut euch zu haben- ich weiß wenn es nicht mehr geht, seid ihr für mich da- DANKE dafür <3 <3 <3
    Das hilft mir ungemein!!

    Babs
    Liebe Babs,

    die Knubbel sitzen vermutlich auf dem Bauchfell, doch das war bei Rudis Frau auch der Fall und durch die Chemo ist alles verschwunden. :thumbup:

    Deine Mama scheint wirklich eine ganz Mutige zu sein, gut dass sie bereit ist zu kämpfen.
    Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, wie einem als Tochter da zumute ist, es tut einfach unendlich weh..........ich wünsche dir und deiner Mama alle Kraft der Welt.

    Alles Liebe Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Liebe @Chris_7819,
    ich hoffe wirklich das die bald verschwinden!!
    Meine Mama wurde letzte Woche von der Schmerztherapeutin gefragt ob sie Angst hat- Ja sagte sie manchmal schon, aber nicht immer.
    Wovor sie denn am meisten Angst hätte...
    Mamas Antwort: Ihre Kinder alleine zu lassen...... ;(

    Meine Mama ist eine starke Frau, das war sie schon immer- sie hat uns alleine groß gezogen. Und sie hatte es nicht immer einfach im Leben. Die letzten Jahre hat sie es endlich geschafft zur Ruhe zu kommen und das Leben zu genießen- und gerade das macht die Tatsache / diese Krankheit noch viel grausamer für mich.

    Wenn ich könnte, würde ich meiner Mama die Welt zu Füßen legen......

    Vielen Dank liebe Christel, auch Du trägst oft genug dazu bei, das es mir in manchen Situationen wieder besser geht <3
    Liebe Babs,

    falls du dir noch nicht auf der Webseite der TEB Selbsthilfe den Vortrag von Prof. Michael Geißler, Thema „Diagnose Pankreaskarzinom. Folgen und Perspektiven für den Patienten.“ (10. Ärzte- und Patientenseminar am 12. März 2016) angehört hast, würde ich dir das auf jeden Fall empfehlen, dort werden sehr viele hilfreiche Tipps bzgl. begleitender Maßnahmen beim metastasierten BSDK gegeben, u.a. in Bezug auf Ernährung und physiotherapeutischer Maßnahmen. :thumbsup:

    Alles Gute und eine hoffentlich gute Nacht!!
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Nicht entmutigen lassen, wenn die Werte zu schlecht sind, kann man mit Blutkonserven z.B nachhelfen, dann wird die Chemo eben verschoben.

    LG
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Maggie,
    die Chemo hat stattgefunden, in abgeschwächter Form. Mama hat Spritzen mitbekommen, die soll sie sich jeden 2.Tag in den Bauch pieken!! Was genau das ist weiß ich jetzt nicht. Soll aber für den Aufbau der weißen Blutkörperchen sein.
    mal abwarten wie es weiter geht :)

    Babs1983 schrieb:

    Mama hat Spritzen mitbekommen, die soll sie sich jeden 2.Tag in den Bauch pieken!! Was genau das ist weiß ich jetzt nicht


    Liebe Babs

    Es wird sich mit Sicherheit um neupogen und neulasta handeln.

    Ist eine übliche Medikation nach der Chemotherapie um die weißen Blutkörperchen die Leukozyten wieder in Schwung zu bringen.

    Alles Liebe Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -