Laptop macht nach 5 Jahren Probleme

    Laptop macht nach 5 Jahren Probleme

    Hallo,

    heute habe ich hier das „Technikforum“ entdeckt.

    Ich habe nämlich ein Problem mit meinem Laptop. Seit 5 Jahren habe ich einen Toshiba Satellite. Ein sehr gutes Laptop, und ich war immer zufrieden.
    Der Kauf, Einrichtung des Internets und Drucker sowie Betreuung erfolgte durch eine kleine Firma junger motivierter Jungs. Besonders praktisch ist, dass die sich mit einem Code per Fernwartung auf meinen Computer schalten können. So musste ich nicht ins Geschäft laufen und sie erledigten alles wie z. B. Antivirus etc. ohne mein Zutun. Wenn allerdings der Bildschirm schwarz bleibt, geht nix mehr mit Fernwartung!

    Dieser Fall trat nun vor einer Woche ein. Der Bildschirm blieb schwarz, aber der Ventilator rauschte und vorne blinkte hie und da ein grünes Lichtlein. Ich habe den Akku ausgebaut, eingebaut usw. Stundenlang nix. Dann lief das Teil wieder, aber nur bis ich den Laptop wieder ausgeschaltet hatte. Danach ging wieder stundenlang nix. Der Laptop war immer am Netz angeschlossen, also Saft war immer drauf.

    Mittlerweile habe ich im Internet gelesen, wie man mit einem Akku umgehen soll, damit er länger hält. War mir nicht bekannt und daher lief der LP immer mit Akku und Strom. Mitgenommen habe ich das Teil nirgendwo, da er zu groß ist und der Akku zu wenig Laufzeit hat.

    Ich überlege mir sowieso den Kauf eines neuen Laptops, wollte aber bis nach Weihnachten warten, da die Jungs momentan voll im Stress vor Weihnachten sind. Vor allen Dingen habe ich bereits zu wenig Platz auf dem Laptop. Ich habe nur 149 GB und davon nur noch 34,1 GB Rest auf der Festplatte Windows C. Ich kenne mich da ja nicht aus, aber ich habe schon hunderte Dateien aus dem C-Laufwerk gelöscht, aber dadurch wird es keinen Deut besser. Das hat scheinbar keinen Einfluss auf mein Volumen dort. Außerdem habe ich so gut wie keine Fotos, Videos etc. auf dem Laptop gespeichert.

    Im Lauf der Woche passierte hier so einiges. Also, auf Ruhestellung beim Herunterfahren durfte ich nicht mehr gehen, da blieb beim Aufklappen der Bildschirm stundenlang schwarz. Also stellte ich alles auf Energiesparmodus und klappte nur den LP zu ohne vorher auf Ruhestellung zu gehen und ließ aber das Netzteil wie immer dran. Alles erlosch bis auf ein kleines grünes Lichtlein vorne. ABER: Am nächsten Morgen war der LP sofort wieder mit Bild da!

    Jetzt wurde ich mutig und habe gestern den LP wieder per Ausschalter auf Ruhestellung gebracht und in Kauf genommen, dass heute wieder stundenlang nix geht. Aber, er war auch hier sofort wieder da.

    Jetzt hätte ich damit eigentlich gar kein Problem mehr, denn wenn das so bleibt, kann ich ja bis nach Weihnachten zuwarten und dann in Ruhe den Kauf eines neuen LP angehen.

    Aber da hatte ich die Rechnung ohne eines meiner lieben Nachbarn gemacht. Dem habe ich das alles erzählt und da sagte er zu mir, ja, ja, da wäre ich aber sehr vorsichtig, den LP länger nur auf Strom laufen zu lassen. Das schadet dem Teil enorm.

    So, jetzt ist natürlich meine Laune wieder in den Keller gefahren und ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Es passt mir auch deshalb nicht, mich im Moment mit dem Laptop zu beschäftigen, da ich ja nach meiner Lungenröntgenkontrolle Anfang Dezember evtl. andere Probleme habe.

    Jetzt hätte ich die Frage, ob ich das jetzt so weitermachen kann, nur übers Netz und quasi immer im Standby oder einfach nur zuklappen. Oder ob der Laptop dann schon vor Weihnachten ganz den Geist aufgibt oder sonstige Probleme entstehen.

    Vielleicht könnte mir hier Jemand von Euch weiterhelfen. Vielen Dank im Voraus!!!

    Liebe Grüße :)
    Heidi


    Hallo @Heidi ,
    puh das ist aber eine Menge Zeug. Vielleicht kann ichb etwas beitragen.
    Erstmal hast du tatsächlich ein gutes Gerät erstanden und das sollte auch eigentlich noch etwas halten. Die Jungs per Fernwartung das Gerät pflegen zu lassen ist ebenfalls sehr schlau.

    Woher hat denn dein Nachbar die Erkenntnis mit dem Akku und dem Notebook? Tatsächlich hast du es mit dem Ausbau des Akkus richtig gemacht, da dieser nicht besser wird, wenn er ständig geladen wird. Dem Rechner macht das gar nichts, dass dort kein Akku eingebaut ist.

    So ganz haben ich deine verschiedenen Szenarien nicht verstanden. Ich würde da wohl grundsätzlich etwas zu sagen. Ich habe meine Aussagen jetzt nicht exakt nachgeprüft, im grossen und ganzen ist es aber so. So ein Rechner hat ja ein An/Aus Schalter und einen Schalter im Bildschirmscharnier. Beide Schalter kann man unter Windows mit einer Aktion belegen. Heißt, wie soll er sich verhalten wenn er ausgelöst wird. Es gibt nun 3 wesentliche Wege einen Rechner auszuschalten.
    1. Herunterfahren, Betriebssystem beendet sich und der Rechner wird ausgeschaltet.
    2. Standby oder Energie sparen, der Rechner bleibt angeschaltet, alle Prozesse bleiben am Laufen. Der Rechner benötigt Strom
    3. Ruhezustand, es wird eine Kopie vom Arbeitsspeicher erstellt und auf Platte geschrieben. Danach wird der Rechner heruntergefahren. Es wird kein Strom benötigt. Beim erneuten Hochfahren wird der Abzug wieder in den Speicher geschrieben und damit alle Prozesse wieder hergestellt.

    Haben die genannte 2 Schalter unterschiedliche Einstellungen was passieren soll wenn sie ausgelöst werden, dann kann es zu komischen Situationen kommen. Die saubersten Sache ist immer noch dass herunterfahren dessen Betriebssystems über das Windows Startmenü.
    Vielleicht probierte du es mal aus, ob der Rechner damit einwandfrei läuft.

    Viel Glück, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo dagehtnochwas,

    ganz herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort!!!

    Ganz wichtig und beruhigend ist es für mich zu lesen, dass es dem Rechner nix macht, wenn kein Akku drin ist. Da hat mich der Nachbar schon sehr beunruhigt! Hätte ich nicht gedacht, dass dieser „Elektronikexperte“ da so verkehrt liegt.
    Gut, dass ich den zweiten Elektronikfachmann (Dipl. Ing.) hier im Haus nicht gefragt habe..


    Jetzt ist der Akku seit Tagen ausgebaut und kommt auch nicht mehr rein, „der hat fertig“ wie man so schön sagt.

    Es war auch schwer für mich, mich in meinem Post verständlich auszudrücken.
    Aber Deine Erklärungen waren sehr, sehr hilfreich für mich!

    Vor allem die Erklärung der 3 Punkte!!!
    Dass bei Punkt 2 der Strom an bleibt und bei 3 nicht, das ist mir neu!

    Hier darf ich ja Nr. 1 nicht drücken, sonst geht danach nix mehr. Da es ja nix ausmacht, ob Strom oder Akku, müsste er das ja eigentlich „schlucken“. Aber da er das nicht tut, stimmt mit dem Gerät was nicht. Aber das sollen dann die Jungs klären.

    Jetzt werde ich immer mit dem Startmenü von Windows auf Ruhezustand gehen. Da braucht er lt. Deiner hilfreichen Auskunft keinen Strom und es kann nix durchbrennen. Man will ja auch nicht unbedingt noch vor Weihnachten hier die Bude abfackeln, nicht wahr?

    Dieses auf Ruhestellung gehen, hat mein Laptop ja vor einer Woche auch nicht gepackt, d. h. er blieb stundenlang schwarz. Aber da habe ich scheinbar die richtigen Einstellungen im System z. B. Energie sparen geändert, so dass hier vorher evtl. falsche Einstellungen waren.

    Kurze Frage hätte ich noch: Wie ist das, wenn ich den Laptop einfach zuklappe? Ist das wie Ruhezustand? Da geht nämlich auch das orange Stromlämpchen vorne aus und der Bildschirm wird schwarz, aber er ist beim Öffnen sofort wieder da.

    Ich entschuldige mich schon jetzt, falls ich Dich zu sehr mit meinem Problem genervt habe und wünsche Dir noch einen wunderschönen, möglichst schmerzfreien Abend!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo @Heidi,
    Wie gesagt, vielleicht gibt es ja einen Grtund für die Aussage deines Nachbarn - würde mich interessieren. Nebenbei, ich bin Elektoingenieur und deshalb auch ein wenig mit der Materie vertraut, lerne aber gern dazu.
    Zu deiner Frage, da der Rechner sofort wieder da ist, kann es sich wohl nicht um einen Ruhezustand beim Bildschirmscharnier handeln. Ich weiß jetzt nicht, wo man es genau einstellen kann, was genau passieren soll, wenn der Bildschirm zu geklappt wird. Einerseits ist das sicherlich eine Windows Einstellung andererseits werden von den Geräteherstellern häufig zusätzliche Programme installiert mit denen man das einstellt. Da kann ich jetzt ohne hinzu schauen leider nicht weiterhelfen.

    Zu deinem Speicherplatz Problem. Ich weiß jetzt nicht welche Dateien du so von der Platte geputzt hast, hoffe aber sehr, dass du wusstest was du da löscht. Kennst du ddie Bereinigungsfunktion bei der temporäre Dateien gelöscht werden und auch ggf. Die Backups der Systempatches?
    Wenn du nur gelöscht hast, hast du auch deinen Papierkorb geleert, weil sonst wird der Speicher nicht freigegeben. Ein gutes Tool heißt ccleaner.

    Etwas scheint vielleicht mit der Platte nicht zu stimmen, weil der Rechner nicht richtig startet und auch dass Hibernate (Ruhezustand) nicht recht funktioniert.

    Hoffe, es hilft dir. Wenn nicht, dann frag einfach wieder. Kein Problem.

    Schönen abend noch
    Dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo dagehtnochwas,

    vielen Dank, dass Du mir wieder so ausführlich geantwortet hast.
    Habe schon ein schlechtes Gewissen!!

    Wenn sich die Gelegenheit ergibt, frage ich den Nachbarn, wie er das genau gemeint hat mit dem akkulosen Zustand. Sehe ihn aber nicht so oft.

    Werde jetzt den Rechner nicht mehr zuklappen, sondern mit dem Startmenü von Windows auf Ruhezustand gehen. Da frisst er wenigstens keinen Strom. Das mache ich jetzt, so lange er das durchhält.

    Die Bereinigungsfunktion bei der temporäre Dateien gelöscht werden und auch ggf. die Backups der Systempatches kenne ich nicht.
    Ich habe nur die Windows-Dateien gelöscht und danach den Papierkorb total geleert. In sonstige Programme bin ich nicht rein. Das müssen alles die Jungs machen. Wenn dann nicht mehr Speicherplatz rauskommt, reicht mir der Speicher sowieso nicht mehr.

    Außerdem fürchte ich, dass mit dem Laptop etwas nicht stimmt und zumindest eine Reparatur fällig wäre. Die Frage ist dann nur, ob ich für die Zukunft – falls ich eine habe – nicht doch ein neuer Laptop fällig ist. Windows 10 habe ich auch noch nicht installiert.

    Ich wünsche Dir auch noch einen schönen Abend!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo Heidi,

    es wäre schön, wenn du genauere Angaben machen könntest: Um welches Modell genau handelt es sich bei deinem Rechner? Wie viel RAM hat er? Welches Betriebssystem? (Genau - nicht einfach nur "Windows".)

    Heidi schrieb:

    Die Bereinigungsfunktion bei der temporäre Dateien gelöscht werden und auch ggf. die Backups der Systempatches kenne ich nicht.

    Dabei kann man dir zum Beispiel erst helfen, wenn man das Betriebssystem kennt.

    Heidi schrieb:

    Ich habe nur die Windows-Dateien gelöscht und danach den Papierkorb total geleert.

    Ich hoffe nicht, dass du wirklich das getan hast, was du da schreibst. Kannst du das bitte näher erläutern?
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo Hexe,

    ich wollte eigentlich hier niemanden so stark belästigen mit meinen Fragen. Habe schon ein schlechtes Gewissen diesbezüglich! Aber trotzdem vielen Dank für Deine Nachricht!!

    Ich habe jetzt meine Unterlagen herausgekramt und schreibe das mal hier ab:

    17 Zoll Laptop Toshiba Satellite

    Technische Daten:
    AMD Athlon II Prozessor M300 (2.0 Ghz), Dual-Core
    17.3 Zoll HD+ 16,9 LED Display (glänzend), Webcam
    4 GB RAM, 320 GB Festplatte, DVD DL Brenner
    ATI Radeon HD 4570 Grafik (512 MB), HDMI
    WLAN-n, Card Reader, eSATA, Windows 7 Home Premium

    Antivirus Kaspersky ist auf aktuellem Stand.

    Liebe Hexe, hier siehst Du, welch eine komplette „Technikunkundige“ ich bin! Man könnte es auch krasser bezeichnen! Als ich von Windows-Dateien geschrieben habe, meinte ich Schriftstücke in Word oder Excel, also z. B. wenn ich einen Brief an Jemanden schreibe oder in Excel meine Tumorwerte aufliste. Auch meine Mails, die ich eigentlich speichern wollte, habe ich bis auf die wichtigsten gelöscht. Aber in meinem Speicher ergab das keinen zusätzlichen Platz.

    Auf Data (D) habe ich die Einstellung so geändert, sodass nur noch das aktuellste Systemabbild beibehalten wird und so den von der Sicherung belegten Speicherplatz minimiert. Das gab auch hier etwas „Luft“, denn vorher war das auch schon am Limit.

    Der jetzige Stand meiner 2 Festplatten:
    Windows (C): 33,7 frei von 149 GB und von
    Data (D) 26,1 frei von 148 GB

    Da müssen aber die Jungs ran, denn wenn das alles an Speicherplatz ist, dann reicht mir das nicht.

    Wichtig ist aber jetzt für mich, dass der Laptop jetzt nach Ruhestellung wieder anspringt und nicht die ganze Nacht auf Strom läuft, schon alleine wegen der Überhitzungsgefahr.
    Das heißt, dass ich jetzt immer mit dem Startmenü von Windows auf Ruhezustand gehe.
    Der Akku bleibt sowieso weiterhin nicht mehr im Laptop.

    Richtig ausschalten werde ich ihn nicht mehr, denn dann kann es ja sein, dass er nicht nur für Stunden tot bleibt, sondern evtl. gar nicht mehr anspringt.

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Heidi


    Hallo Heidi,

    aus unberufenem Munde: 5 Jahre ist prinzipiell kein Alter und die Ausstattung deines Läppis ist durchaus immer noch auf der Höhe der Zeit und für den privaten Gebrauch absolut ausreichend. Wie du schreibst, hast du nur geringe Mengen an persönlichen Daten gespeichert. Da dein Speicherplatz jedoch wirklich nur noch minimal ist, heißt das: dein Rechner ist total zugemüllt. Passiert leider bei Windows (egal welches) mit der Zeit, wenn die Systempflege vernachlässigt wird. An einen Fehler auf der Platte denke ich eher nicht. Das können deine 'Jungs' jedoch ganz leicht überprüfen. Auch die Technik ansonst, unter anderem den Ram-Speicher.

    Ist technisch alles ok, dann kann ich dir nur empfehlen, deine persönlichen Daten auf eine externe Platte zu sichern (oder von deinen 'Jungs' sichern zu lassen) und das Betriebssystem neu zu installieren. Den Rechner also plattmachen, wie man so schön sagt. Du wirst sehen, dein Läppi läuft danach wieder wie geschmiert. In 99% aller Fälle ist damit das Problem gelöst.

    Das bedeutet für deine 'Jungs' etwas Arbeit und Zeitaufwand, erspart dir jedoch eine Neuanschaffung von mehreren hundert Euronen. Sollte die Festplatte wieder Erwarten einen Knacks haben, ist der Austausch gegen eine Neue kein Problem und billiger als eine Neuanschaffung. Gerne auch eine größere. Zur Aufteilung der Platte: die C-Partition benötigt auch unter Windows 7 lange nicht 149 GB. So wird deine Data-Partition größer.

    Zum Akku: läuft der Rechner ständig mit Stromanschluss, so ist das tatsächlich schädlich für den Akku. Also raus mit dem Teil bei ständigem Stromanschluss. Dem Akku zuträglich ist im Gegenteil, wenn er ab und an (fast) leergefahren und wieder geladen wird.

    Eine Frage zum Schluss: warum fährt man den Rechner nicht regulär herunter, wenn man ihn nicht mehr braucht? Ruhezustand oder ähnliches ist gedacht für kurze Pausen. Beim Hochfahren des Betriebssystems laufen auch Routinen ab, die die Funktionstüchtigkeit des Systems überprüfen und führen schon mal Korrekturen aus. Fehler passieren immer und überall. Nur, wenn sie nicht erkannt und eventuell bereinigt werden können, summieren sie sich, bis es dann richtig knallt.

    Ich weiß nicht, wer oder was deine 'Jungs' sind oder ob du gar bezahlst für ihre Dienste. Wenn ein Rechner nicht mehr läuft, so ist die Neuanschaffung für den Service die einfachste, für den Kunden jedoch die teuerste und eine meist unnötige Lösung. Wer kauft sich schon ein neues Auto, nur weil 'der Aschenbecher voll' ist oder der Tank leer?


    Liebe Grüße, Helmut


    PS: ein Tipp für deine 'Jungs' (sollten sie eigentlich wissen). Ist das interne Betriebssystem so defekt, dass es nicht mehr startet, so gibt es sogenannte Live-Systeme (z.B. Knoppix, kostenlos im I-Net), mit welchem man unter anderem den Rechner starten und Daten retten kann. Es gibt auch noch andere Rettungs- und Reperatursysteme.
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Hallo Helmut,

    auch Dir ganz herzlichen Dank für Deine Nachricht.

    Meine „Jungs“ sind ein von einigen seriösen jungen Burschen vor 12 Jahren gegründetes Unternehmen hier in der Stadt, das sich die Betreuung „alles aus einer Hand“ zur Aufgabe gemacht hat. Vor allem für ältere Leute, aber nicht nur. Es werden auch Schulungen und Infoveranstaltungen etc. angeboten. Alles preiswert und verlässlich. Um Einrichtung der Geräte, Internet etc. muss man sich nicht selbst kümmern. Es geht auch alles mit Fernwartung per Code. Aber auch nur, wenn der Bildschirm nicht schwarz ist oder während einer Problemlösung sich nicht einfach abmeldet. Da muss man dann schon persönlich hin.

    Ich wollte aber jetzt in meinem hier geschilderten Fall damit bis nach Weihnachten warten und hatte nur Bedenken, ob er so lange durchhält. Jetzt geht er ja auch, aber nur wenn ich nach getaner Arbeit nur auf Ruhestellung gehe.

    ABER, wie ich bereits hier schon mehrmals erwähnt habe, mache ich das nur, weil er bei regulärem Herunterfahren danach stundenlang schwarz bleibt und nur mit Mühe und Not wieder anspringt.

    Wenn ich jetzt lese, was Du bezüglich Hochfahren nach regulärem Herunterfahren schreibst und dass hierbei Korrekturen durchgeführt werden und was passieren kann, wenn das nicht passiert, wird es mir schon wieder mulmig.

    Ich danke Dir auch sehr für den Tipp mit der Zumüllung. Wo die bei mir zu entfernen ist, das werden die Jungs machen müssen. Mir haben sie auch schon öfters geraten, eine externe Sicherungskopie anzufertigen, damit meine Daten bei einem Crash nicht verloren gehen. Habe ich aber immer hinausgeschoben.

    Ich werde Deine Tipps alle notieren und sie zu den Jungs mitnehmen. Wir werden dann ja sehen, was man da am besten machen kann. Es wäre wirklich schade um diesen Läppi, denn ich war ja 5 Jahre immer super zufrieden damit.

    Warum ich mich nicht sofort auf den Weg mache ist einfach, weil die Jungs vor Weihnachten ziemlich überlastet sind, und ich denke, dass wir nach Weihnachten in Ruhe bzw. ohne Stress die beste Lösung finden werden.

    Nochmals ganz herzlichen Dank für all Deine Tipps!!!!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Heidi“ ()

    Sodele, liebe Heidi - erstmal vielen Dank für die Daten zu deinem Rechner ...

    Heidi schrieb:

    Der Bildschirm blieb schwarz, aber der Ventilator rauschte und vorne blinkte hie und da ein grünes Lichtlein.

    Das blinkende grüne Licht könnte laut Toshiba Handbuch auf ein Problem mit der Kühlung hindeuten - oder auf einen Wackelkontakt. Weißt du, ob es sich dabei um die Netzversorgungs-LED handelt? (Das ist die ganz linke LED.)

    Heidi schrieb:

    Wie ist das, wenn ich den Laptop einfach zuklappe? Ist das wie Ruhezustand?

    Was dabei passiert, kannst du unter "Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> Energiesparoptionen" selbst festlegen. Standardmäßig ist - glaube ich jedenfalls, ich bin nicht ganz sicher - der Energiesparmodus eingestellt.

    Heidi schrieb:

    Die Bereinigungsfunktion bei der temporäre Dateien gelöscht werden und auch ggf. die Backups der Systempatches kenne ich nicht.

    Im Explorer einen Rechtsklick auf das zu bereinigende Laufwerk machen und im Kontextmenü "Datenträgerbereinigung" wählen. Dann wird erstmal der Rechner durchforstet nach überflüssigen Dateien - was eine Weile dauern kann, wenn du das noch nie gemacht hast. In der Ergebnisliste gibt es dann noch einen Punkt "Systemdateien einbeziehen" oder so ähnlich, damit solltest du das Prozedere wiederholen - das dauert dann noch länger. Danach auswählen, was gelöscht werden soll.

    Heidi schrieb:

    Als ich von Windows-Dateien geschrieben habe, meinte ich Schriftstücke in Word oder Excel, also z. B. wenn ich einen Brief an Jemanden schreibe oder in Excel meine Tumorwerte aufliste. Auch meine Mails, die ich eigentlich speichern wollte, habe ich bis auf die wichtigsten gelöscht. Aber in meinem Speicher ergab das keinen zusätzlichen Platz.

    Damit kannst du leider gar nichts rausholen, weil diese Dateien viel zu klein sind. Es ist nur schade um deine Daten.

    Heidi schrieb:

    Der jetzige Stand meiner 2 Festplatten:

    Du hast nur eine Festplatte, die lediglich in zwei logische Laufwerke ("Partitionen" genannt) aufgeteilt ist. Allerdings scheint mir das nicht sehr sinnvoll belegt. Wenn man sowas macht, sollte man auf einer Partition nur Betriebssystem und Programme abspeichern, auf der anderen seine Daten lagern. Da ich mal annehme, dass bei dir Programme auf C: liegen, frage ich mich, was da dann auf D:// ist. Irgendwie sieht das so aus, als seien dort ein ganzes Festplattenabbild oder die gesamten Installationsdateien abgelegt. Das wäre bei der relativ geringen Größe deiner Festplatte wirklich fatal. Solche Daten gehören auf externe Datenträger.

    Und - wie Helmut schon sagte - C:// könnte bei dir durchaus etwas kleiner sein. Bei mir belegen WIN 8.1, Office 2010 Professionell und fünf mächtige Bildbearbeitungs-, Grafik- und Satzprogramme plus dem Kleinkram, den man noch so hat, 101 GB.

    Heidi schrieb:

    Richtig ausschalten werde ich ihn nicht mehr, denn dann kann es ja sein, dass er nicht nur für Stunden tot bleibt, sondern evtl. gar nicht mehr anspringt.

    Was meinst du mit "richtig ausschalten"? Irgendeinen Knopf drücken oder runterfahren übers Startmenü?
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo liebe Hexe,

    ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort.

    Das grüne Licht blinkt jetzt nicht mehr.

    Mit richtig ausschalten meinte ich, dass ich im Startmenü auf Herunterfahren gehe oder am Läppi den Ausschaltknopf drücke. Danach wollte er einfach stundenlang nicht mehr hochfahren und das riskiere ich daher nicht mehr.
    Jetzt klappt es ja einwandfrei, weil ich im Startmenü von Windows nur auf Ruhestellung gehe. Ansonsten habe ich da auch Einstellungen verändert und lasse jetzt im Moment alles so wie es ist. Den Läppi einfach nur zuklappen mache ich auch nicht mehr.

    Dein Tipp mit der Datenträgerbereinigung war mir neu. Ich bin aber mit Rechtsklick im Explorer nicht weitergekommen. Ich bin bei Eigenschaften von Windows © gelandet. Hier erschien dann diese „Torte“ - also die Speicherkapazität und der Punkt Bereinigung. Das hat dann nicht lange gedauert, und es wurden mir zwei Punkte vorgeschlagen. Ich habe auf o.k. gedrückt und schwupps gab es mehr Speicherplatz.

    Ich hatte hier im Forum ja von Restspeicherplatz auf C von ca. 33,7 GB geschrieben. Heute habe ich ein Update meines Garmin Navis über den Läppi gemacht, ca. 1 Stunde. Da fiel der Speicherplatz auf C sofort auf ca. 28 runter. Da geriet ich fast in Panik. Jetzt nach der Bereinigung habe ich auf diesem Laufwerk wenigstens wieder 33,3 GB. Also 5 GB mehr.

    Ich wollte mit dem Laufwerk D weitermachen, aber da ging nix.

    Du fragst, was auf D ist? Inhalt von D: Dateien in Bibliotheken und persönliche Ordner für alle Benutzer (also ich) und Systemabbild. Hier habe ich ja schon die Einstellung so geändert, dass nur noch das aktuellste Systemabbild beibehalten wird. Dadurch habe ich jetzt aktuell 26,14 GB frei, sonst wäre das schon bei NULL!

    Ich mache keine weiteren Datenträgerbereinigungen mehr, das müssen die Jungs machen. Das Risiko ist mir zu hoch, dass ich etwas unwiederbringlich kaputt mache.

    Ja, es ist schade, dass ich so viele nette Mails und persönliche Schreiben gelöscht habe. Ich habe
    leider nicht gewusst, dass das nicht viel Speicherplatz bringt. Aber vorbei ist vorbei. Aber vielleicht sollte man auch nicht zu sehr an der Vergangenheit hängen, sondern mehr in die Zukunft schauen.

    Ich habe mir schon eine Liste gemacht für alle Fragen, die ich an die Jungs habe.
    Neuer Akku, Windows 10 ja oder nein, größere Festplatte oder Speicherplatzminimierung etc.
    Auch habe ich schon im Internet gestöbert wegen Windows 10. Da habe ich gelesen, dass man dann evtl. auch einen neuen Drucker braucht oder dass der auch neu eingestellt werden muss oder so ähnlich. Ich habe ja einen sehr guten Drucker von Brother, der auch für Fax geeignet ist.

    Telekom wird auch im Frühjahr daherkommen wegen IP-Anschluss. Mein Vertrag läuft im Frühjahr aus. Wenn das auch wieder so ein Ärger wird wie mit dem letzten Router, na dann gute Nacht!

    Wegen meines Läppis müssen sich die Jungs die beste Lösung ausdenken. Ich schone jetzt meine Nerven und hoffe, dass er noch etwas durchhält!!

    Ich bedanke mich nochmals ganz herzlich für Deine Tipps, ganz besonders dafür, dass ich jetzt ca. 5 GB mehr Speicherplatz auf C habe und das ist ja schon sehr beruhigend.

    Liebe Grüße
    Heidi


    Heidi schrieb:

    Mit richtig ausschalten meinte ich, dass ich im Startmenü auf Herunterfahren gehe oder am Läppi den Ausschaltknopf drücke.


    Heidi schrieb:

    Den Läppi einfach nur zuklappen mache ich auch nicht mehr.

    Für beide Fälle kannst du in der Energieverwaltung festlegen, was dabei passieren soll. Du kannst beides auch auf "Ruhezustand" setzen.

    Heidi schrieb:

    Das hat dann nicht lange gedauert, und es wurden mir zwei Punkte vorgeschlagen. Ich habe auf o.k. gedrückt und schwupps gab es mehr Speicherplatz.

    Meinst du, dass zwei Punkte angehakt waren? Du kannst die anderen auch anhaken. Außerdem kannst du vor dem Anklicken von "OK" noch einmal suchen lassen, indem du auf "Systemdateien bereinigen" klickst. Bei mir kam dann aktuell noch einmal ein gutes GB mehr an Speicherplatz raus. Ich habe dir mal Screenshots gemacht (Bilder anklicken zum Vergrößern):

    Datentraegerbereinigung-1.png

    Datentraegerbereinigung-2.png

    Heidi schrieb:

    Du fragst, was auf D ist? Inhalt von D: Dateien in Bibliotheken und persönliche Ordner für alle Benutzer (also ich) und Systemabbild.

    Bibliotheken sind nur Verknüpfungen, die nehmen keinen Platz weg. Die dort befindlichen Dateien werden an anderem Ort gespeichert. Die persönlichen Ordner gehören eigentlich auf auf C://. Das größte Problem wird bei dir das Systemabbild sein.

    Heidi schrieb:

    Neuer Akku, Windows 10 ja oder nein, größere Festplatte oder Speicherplatzminimierung etc.

    Für einen neuen Akku will Toshiba 180 Euronen. Den bekommst du zwar anderswo sicher preiswerter, aber teuer wird der Spaß auf jeden Fall. Für WIN 10 wäre zu prüfen, ob der Rechner die entsprechenden Anforderungen erfüllt. Eine größere oder zweite Festplatte wäre ganz sicher sinnvoll.
    Es grüßt die Hexe.
    Ach, wo die Hexe gerade mal so schön alles beschrieben hat, gebe ich doch auch noch ein wenig Senf dazu.

    Im Prinzip ist die Aufteilung der Festplatte in 2 Partitionen eine gute Sache. Man legt (wie auch schon von @The Witch erwähnt) 2 Partitionen an und nennt die eine Laufwerk C (muss) und die anderen Laufwerk D (kann). Dann installiert man das Betriebssystem auf der C-Partition und fragt sich, was man mit der D-Partition machen soll. Benutzt man Windows 7, so wie es ausgeliefert wird, dann liegen die Ordner oder auch Bibliotheken leider auf der C-Partition. Mann muss schon etwas tun, damit die Sache etwas handlicher wird und man über "Eigene Dateien" und Konsorten komfortabel zugreifen kann. Ein Sache ist, dass man Windows so verbiegt, dass die von Windows vorgegebenen Ordner (z.B. "Eigene Dateien") tatsächlich auf der D-Partition angelegt werden. Dies ist schon ein kleiner Eingriff, der sich auch rächen kann. Die einfachere Variante ist, dass man auf der D-Partition Ordner anlegt, die die gleichen oder ähnlichen Namen wie die Windows-Ordner haben. Zum Beispiel "Dokumente", "Bilder", "Bücher" etc. Diese Ordner kann man dann mit den unter W7 eingeführten Bibliotheken einbinden. Die UAC lasse ich dabei mal außer acht.
    Selektiert man dann ein solche Bibliothek, dann wird nicht nur der Ordner der hinzugefügten D-Partition angezeigt, sondern auch die privaten und öffentlichen Ordner der C-Partition. Man muss sich jetzt allerdings etwas disziplinieren und wirklich alle neuen Bilder und Dokumente mit diesem Mechanismus auf der D-Partion ablegen. Würde man jetzt die Standard-Ordner auf der C-Partition aus den Bibliotheken herausnehmen, so wäre zwar alles sehr viel übersichtlicher, jedoch legen manche Programme zwangsweise ihre Daten in den Standard-Ordner ab und die findet man dann über die Bibliotheken leichter wieder.
    So wie beschrieben habe ich es jedenfall bei mir organisiert.
    All dies hat den Vorteil, dass ich das Betriebssystem neu aufspielen kann, ohne dass ich Angst um meine Daten haben muss. Die Trennung von Anwendung und Daten ist ein wichtiges Paradigma in der IT.
    Den Nachteil dieses Paradigmas sieht man leider an Heidi's Rechner, wenn der Speicherplatz knapp ist, dann wird durch die Aufteilung notwendiger Platz verschwendet, weil nicht zugreifbar. Ich könnte jetzt sagen, alles kein Problem. Legt man eine Linux-Live-CD ein, ruft dann das Programm gparted auf und verschiebt ganz einfach die Partitionen. Dass sollten allerdings nur Anwender tun, die sich auskennen oder zum Profi werden wollen (mit zum Teil schmerzlichen Verlusten).
    Ein anderes Problem bei der Aufteilung ist, dass Anwendung nicht nur in die bekannten Windows-Standard-Ordner schreiben (z.B. Eigenen Datein und Co.), sonder auch temporär oder fest Daten im Bereich Benutzerdaten ablegen (C:\Users\benutzer\AppData). Ich vermute, dass das bei dem Navi-Update passiert ist. Hier kann man nicht so einfach löschen, sondern sollte die Daten stehen lassen. Der Bereich wird von den Installationsroutinen der jeweiligen Programme (hoffentlich) gepflegt. Heißt, wenn ich deinstalliere, dann wird auch der Bereich wieder freigegeben. Um einen Überblich zu erhalten wer wieviel Speicher auf der Platte belegt, der kann sich mal das Programm "Foldersize" installieren.

    Liebe @Heidi , ich frage mich jetzt, was um alles in der Welt liegt auf deiner D-Partition und nimmt soviel Platz weg. Ein Systemabbild oder ein ganzes Archiv an Filmen ;) ?
    Ein Systemabbild macht meines Erachtens keinen Sinn. Raucht dir die Platte ab, dann kommst du da nicht mehr ran. Sollte man nur auf externer Platte sichern (wurde glaube ich schon angeraten). Wichtig ist, dass deine persönlichen Daten, Dokumente , Bilde etc gesichert werden. Vielleicht kauft du dir einfach mal einen 32GB USB Stick und kopierst alles darauf, was dir wichtig erscheint. Ein System kann man immer wieder installieren, ein Abbild ist da wenig hilfreich. Zum Beispiel könnte ein bereits eingenisteteter Virus auch durch eine Sicherung wieder eingespielt werden. Das System frisch aufzusetzen ist da allemal besser. Wichtig sind deine persönlichen Daten (inkl. Mails).

    Mir fällt gerade so ein, dass du du ja vielleicht eine Sicherung oder Wiederherstellungspunkte hast. Wenn man dann will und weiß, wie der Dateiname der Inbox deines Mailclients heißt, dann lassen sich auch die gelöschten Mails wieder herstellen. Ist aber schon etwas kompliziert.

    Ich habe bishher nicht angenommen, dass der Akku kaputt ist, sondern du ihn zur Schonung aus dem Rechner genommen hast. Insofern muss ja nicht über den Ersatz nachgedacht werden. Wenn bei dir der Windows 10 Hinweis auftaucht, dann gehe ich auch davon aus, dass dein Rechner W10 fähig ist. Fall du dem Rechner etwas Beine machen willst, dann schmeiß die Festplatte raus und bau eine SSD (Solid State Disk) ein. Damit kann sehr schnell zugegriffen werden und die Datentransferzahlen sind wesentlich besser als bei einer regulären Festplatte. Dafür ist allerding die Haltbarkeit so eine Sache. Ohne gute Sicherung sollte man das nicht machen.

    Ende Senf, und zugemüllt ;)

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagehtnochwas“ ()

    Liebe Hexe, lieber dagehtnochwas,

    ich habe heute ein paar Wege gehabt und habe jetzt erst total erledigt ins Forum geschaut!

    Meine Lieben, ich würde mich vor Scham am liebsten verkriechen, dass ich hier mit meinem Läppi so viel Staub aufgewirbelt und Euch so viel Arbeit gemacht habe. Aber nichtsdestotrotz, 10000000 mal DANKE dafür!!!

    Ich habe mir das jetzt 2 x durchgelesen und werde das aber morgen noch öfter tun, damit ich das einigermaßen verstehe. Verstehen ist zwar auch schon zu viel, aber was ich machen kann, werde ich tun. Auf die einzelnen Punkte will ich dann in Ruhe eingehen.

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo liebe Heidi!

    Du kannst beruhigt sein, denn selbst wenn Du das Gefühl gehabt haben solltest, Deine Probleme hier allein in den Raum gestellt zu haben bei sehr guter Beratung,
    so habe ich z.B. sehr interessiert mitgelesen, weil ich als Frau nach Auszug des Sohnes fuer DSL und diverse PCs Sorge trage.
    Ein paar Grundlagen hat mir mein Sohn beigebracht, oftmals hole ich mir Infos ueber Tante google.
    Habe es gerade geschafft, dieses Selbsterneuerungsupdate sowie Fenster in der Taskleiste von windows10 durch einen Eintrag in der Registry dauerhaft zu verhindern.
    Will sagen, Deine Probleme mögen isoliert hier stehen, aber Du hast durchaus aufmerksame Mitleser.

    Gruss Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Moin ...

    Heidi schrieb:

    Meine Lieben, ich würde mich vor Scham am liebsten verkriechen, dass ich hier mit meinem Läppi so viel Staub aufgewirbelt und Euch so viel Arbeit gemacht habe.

    Dafür gibt es keinen Anlass. Hautsache, es hilft.

    dagehtnochwas schrieb:

    Mann muss schon etwas tun, damit die Sache etwas handlicher wird und man über "Eigene Dateien" und Konsorten komfortabel zugreifen kann. Ein Sache ist, dass man Windows so verbiegt, dass die von Windows vorgegebenen Ordner (z.B. "Eigene Dateien") tatsächlich auf der D-Partition angelegt werden. Dies ist schon ein kleiner Eingriff, der sich auch rächen kann. Die einfachere Variante ist, dass man auf der D-Partition Ordner anlegt, die die gleichen oder ähnlichen Namen wie die Windows-Ordner haben.

    Die systemseitig angelegten Ordner wie "Eigene Dateien" (heißt das noch so unter WIN7?*) kann man per Rechtsklick auf den Ordner über "Eigenschaften -> Pfad -> verschieben" ganz einfach auf eine andere Partition legen - entweder direkt auf die jeweils obere Ebene oder aber in ein beliebiges, vorher anzulegendes, Verzeichnis. Die Standardspeicherorte von Office lassen sich über die "Optionen" von WORD, EXCEL etc. beliebig ändern ("Optionen -> Speichern -> Standardspeicherort" - evtl. leicht abweichend je nach Office-Version; in EXCEL 2007 muss man beispielsweise den Pfadnamen vorher kopiert haben, da die "Durchsuchen"-Schaltfläche fehlt). Für viele andere Programme gilt Ähnliches.

    * Ich habe leider kein WIN7 zur Verfügung, auch nie wirklich ernsthaft mit einem gearbeitet, nur mit den Vorgängern und Nachfolgern - deshalb kann es sein, dass manche Bezeichnungen etwas abweichend sind von dem, was ich hier nenne.
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo Hexe,

    vielen Dank für Deine nützlichen Tipps!!

    Ich glaube, dass mit der Einstellung, wenn der Läppi nicht gebraucht wird, im Moment alles richtig ist. Ich war gestern so gut wie nicht am Läppi und heute habe ich beim gestrigen Stromverbrauch nachgeschaut, da ist sehr wenig angefallen.

    Bei mir auf Win 7 sieht das Bild Datenbereinigung anders aus. Ich habe jetzt noch 2 Häkchen gesetzt und nochmals bereinigt. Hat aber nicht viel gebracht. Außerdem habe ich mir vor Angst fast in die Hosen gemacht, dass ich hier was lösche, was nicht wieder gutzumachen ist. Ich bin ja ein totaler Laie und z.B. Temporäre Internetdateien etc. sagen mir nix. Gestern habe ich einen Albtraum gehabt, dass ich den Läppi morgens anschalte und nix mehr auf dem Läppi ist.

    Es stimmt, das größte Problem auf Laufwerk D ist das Systemabbild. Da habe ich ja schon die Einstellung gemacht, dass nur das aktuellste Bild beibehalten wird und so Platz gespart.

    Es ist ja so, dass erst geprüft werden muss, ob der 5 Jahre alte Rechner die Anforderungen für Win 10 erfüllt. Ich glaube auch nicht, dass sich ein neuer Akku lohnt, wenn er 180 Euronen kostet. Man könnte den ja vielleicht billiger bekommen, aber da müsste ich erst mal schauen, was die Jungs davon halten. Auf eine größere Festplatte oder zweite Festplatte werde ich sie auch ansprechen.

    Nochmals herzlichen Dank für all Deine Hilfe!!!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo da gehtnochwas,

    vielen Dank für Deinen Senf!!!

    Deine Beschreibung der Aufteilung der Festplatte, die Du in Deiner Nachricht so detailliert aufführst, ist sehr interessant. Aber, da bist Du Profi und diesbezüglich kann ich selbst leider nichts machen.

    Dass das Navi-Update so viel Platz beansprucht, habe ich bisher nicht gewusst. Habe diesbezüglich auch nicht nachkontrolliert. Aber da war es lehrreich zu sehen, was da mit meinem Speicherplatz passiert. Ich werde daher nach jedem Navi-Update auf Bereinigen gehen und so wieder mehr Platz bekommen.

    Lieber dagehtnochwas, Du fragst was auf meiner D-Partition liegt. Keine Filme oder sonstige Platzschlucker.
    Der größte Posten ist das Systemabbild mit 1,48 GB (1.11.15 bis 15.11.15) Da es aber nur das letzte Systemabbild ist und das System mich fragte, ob ich wirklich dieses letzte Systemabbild löschen will, habe ich die Finger davon gelassen.

    Zusammenfassung der Speicherbelegung auf D:

    Datendateisicherung 1,48 GB

    Systemabbild 113,13 GB
    Andere Dateien 7,91 GB
    Freier Speicherplatz 26,14 GB

    Gesamtgröße: 148,65 GB

    Dass ein Systemabbild im Grunde keinen Sinn macht, hat mir einer der netten Jungs schon gesagt und zur externen Sicherung mittels eines USB-Sticks geraten. Bin da etwas leichtsinnig geworden diesbezüglich und das ist auch ein Punkt, der auf meine Liste kommt, wenn ich persönlich zu den Jungs gehe. Selbst was auf einen USB-Stick aufspielen habe ich noch nie gemacht.

    Meine gelöschten Mails etc. möchte ich jetzt auch nicht mehr aktivieren, auch wenn das mit einem Programm möglich wäre. Ich habe das, was für mich wichtig ist, in meinem Herzen behalten und da ist es gut aufgehoben. Das vergesse ich auch nicht.

    Doch, der Akku muss kaputt sein. Das ist ja das komische daran, wenn ich den rein tue und auch wie immer das Stromkabel dran lasse, bleibt die Sache finster. Verstehe nicht, dass der Läppi dann nicht auf den Strom zurückgreift und den kaputten Akku ignoriert.

    Diesbezügliche Versuche mit Ein- und Ausbau mache ich nicht mehr, auch wenn der Läppi jetzt vielleicht anders reagieren würde. Das Risiko ist mir zu groß, dass dann wieder nix geht und ich ohne Läppi dastehe. Das sollen auch die Jungs machen, die können dann eingreifen, wenn der Läppi schwarz bleibt. Aber dieses Thema ist für mich erledigt, ich lasse den Akku jetzt draußen.

    Bei mir ist der Windows 10-Hinweis noch nicht aufgetaucht. Aber, die Installation würde sowieso der Ingmar, das ist einer der Herren, machen. Im Moment fahre ich ja noch gut mit Win7, aber da wird es auch nicht mehr lange dauern, bis die Updates diesbezüglich eingestellt werden.
    Ich möchte schon gerne auf 10 umsteigen, denn ich möchte einfach auf dem neuesten Stand sein.

    Ingmar hat noch vor einiger Zeit in seinen regelmäßigen Mails dazu geraten, mit dem Update für Windows 10 noch zuzuwarten aus diesen und jenen Gründen. Da hat sich aber vieles verbessert, mal von mir laienhaft ausgedrückt, und jetzt ist nur noch die Frage, ob mein 5 Jahre altes Läppi die Voraussetzungen dazu hat.

    Zugemüllt hast Du mich jedenfalls nicht. Ich bin dadurch natürlich nicht zum Profi avanciert, sondern habe von Dir und der Hexe einmal so richtig deutlich gemacht bekommen, wie kompliziert dieses ganze Internet ist. Vieles war auch sehr, sehr lehrreich, denn ein bissi schlauer bin ich dadurch schon geworden?

    Außerdem befinde ich mich sowieso in einem angespannten Aktionismuszustand, um nicht an den nächsten Donnerstag (Röntgenkontrolle und Entscheidung ob Bronchoskopie) zu denken.

    Vielen Dank für Deine Hilfe und alles Gute für Dich!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo Renate,

    vielen Dank für deine Nachricht.

    Es freut mich, dass ich auch aufmerksame Mitleser habe.

    Bei mir war es so - ich war bis zu meiner Erkrankung in einem Bürojob tätig. Da brauchte ich mich um nix zu kümmern, sondern nur mit den üblichen Office-Programmen arbeiten.

    Bei jeder kleinsten Störung genügte der Anruf in der EDV und sie standen schon auf der Matte.
    Wir durften nicht nur in den Pausen ins Internet, sondern auch mal zwischendurch. Das wurde nie verfolgt. Ich habe mir daher zu dieser Zeit für Zuhause keinen Internetanschluss legen lassen.

    Jetzt, wo das Büro wegfällt, sind mir der Läppi, Drucker und Fax unheimlich wichtig geworden. Stehe aber wie ein Anfänger da, da ich mich vorher nicht mit Internetproblemen beschäftigen musste.

    Liebe Grüße
    Heidi


    The Witch schrieb:



    Die systemseitig angelegten Ordner wie "Eigene Dateien" (heißt das noch so unter WIN7?*) kann man per Rechtsklick auf den Ordner über "Eigenschaften -> Pfad -> verschieben" ganz einfach auf eine andere Partition legen - entweder direkt auf die jeweils obere Ebene oder aber in ein beliebiges, vorher anzulegendes, Verzeichnis. Die Standardspeicherorte von Office lassen sich über die "Optionen" von WORD, EXCEL etc. beliebig ändern ("Optionen -> Speichern -> Standardspeicherort" - evtl. leicht abweichend je nach Office-Version; in EXCEL 2007 muss man beispielsweise den Pfadnamen vorher kopiert haben, da die "Durchsuchen"-Schaltfläche fehlt). Für viele andere Programme gilt Ähnliches..


    Hallo @The Witch,
    klar kann man das so machen, wie du das skizziert hat. Dazu muss einem aber auch klar sein, wo ich denn die Ordner Dokumente, Bilder, Musik im Dateisystem finde, sprich, wo MS den angelegt hat (C:\Users\benutzer\Music). Wenn man mit Ordnern, Pfaden nicht so Firm ist bzw. weiß, wo sie Windows verwaltet, dann würde ich sie nicht einfach verschieben. Hinzukommt, dass wenn man den Benutzer wieder löscht, dann fragt Windows, ob die Daten auch gelöscht werden sollen (bin mir nicht sicher, was dann passiert). Ich persönlich wollte auch keine AccessControl auf meinen (Daten-)Dateien, deshalb liegen sie bei mir außerhalb und werden einfach eingebunden. Wenn ein Rechner nur von einer Person betrieben wird, die aber u.U. mit mehreren Accounts hantiert, scheint mir mein Vorgehen doch einfacher zu sein.

    Viele Grüße, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Meine Lieben,

    jetzt möchte ich berichten, wie es mit meinem Laptop weiter gegangen ist.

    Also, ich habe ihn zu dem Computergeschäft gebracht, wo ich ihn gekauft habe.

    Windows 10 war für mich kein Thema, nachdem ich gehört habe, dass das im Moment nicht unbedingt wichtig ist.

    Die Aufteilung der Festplatte in 2 Partionen wurde geändert. Der Speicherplatz wurde auf die erste gelegt – Windows C – und hat jetzt 163 GB frei von 297 GB.

    Die Sicherung wird jetzt auf einem zusätzlichen Teil gemacht, immer zu Beginn eines jeden Monats, wenn ich das Teil anschließe. Kann ich aber machen, wann ich will.

    Am besten ich schreibe mal die Rechnung ab:

    "Zusammenführen von zwei Partitionen

    Einrichtung und Durchführung einer Sicherung auf externer Festplatte

    Reparatur: Gerät startet nicht

    Installation Kaspersky Internet Security inkl. 365 Tage Lizenz

    externe Festplatte 500 GB"


    Das Ganze auch noch sehr günstig!

    Ich hätte wirklich früher das Gerät in das Geschäft bringen sollen und mich nicht so lange herumärgern. Es ist ein tolles Gefühl, an das Gerät zu gehen und alles funktioniert.

    Den Akku baue ich nicht aus, da möchte ich nix riskieren. Aber ich löse immer wieder das Stromkabel ab und lasse den Laptop nur auf Batterie laufen. Bei mir wird jetzt trotz größerem Speicherplatz bereinigt, wann immer ich Zeit habe.

    Vielen Dank für Eure Hilfe. War nicht umsonst, denn ich habe auch dazugelernt.

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo @Heidi,
    das freut mich sehr, dass der Rechner wieder seine Arbeit tut. Das Problem von 2 Partitionen hatte ich oben ja beschrieben. Umso mehr freut es mich, dass mit recht einfachen Mitteln der Rechner wieder ans Laufen gekommen ist.
    Und wo du nun stolze Besitzerin einer externen Festplatte bist, da solltest du das zeitweise Anschließen derselben nicht vergessen. Obwohl ich sehr techniknah bin, vergesse ich die Sicherung auch gerne ;)
    Auch die Akkupflege solltest du so, wie du es bereits beschrieben hast, durchführen.

    Also aus Techniksicht erstmal alles paletti- wie schön.

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)