Chemo-Thread - Gemeinsames Durchstehen

    Die erst Runde Chemo habe ich noch nicht geschafft da, meine Trombos einen vollen Absturz hingelegt haben und ich mit Kortison versuchen musste diese wieder auf die Reihe zu bekommen. Nächste Woche nun die dritte Abraxane und dann die Woche drauf Carbo plus Abraxane. Laut Ärzte kommt der Blutbildabsturz bei mir ab Tag 10 und hält wohl bis Tag 16 an ich bin seit gestern völlig im Eimer fehlender Schlaf kommt noch dazu. Gut mit Kortison konnte ich aufhören und so hoffe ich das es in den nächsten Stunden besser wird.
    @ Käthe Pickel und Gewichtszunahme machen mir auch zu schaffen und das Du Dir viele Gedanken machst auch ganz normal nun steht für Dich noch einmal eine große Runde Chemo an und Du schaffst es ganz supi ich drücke Dir dafür ganz feste die Daumen.
    So die Couch ist weiter meine und morgen ist ein neuer Tag
    lg Snutje
    @Snutje
    Ich hoffe, deine Blutwerte sind mittlerweile wieder besser und du kannst deine Chemos jetzt alle nach Plan abarbeiten.

    @Korky
    Bei dir auch alles gut soweit?


    Ich hatte heute nur kurz Blutabnahme und hoffe, dass es am Mittwoch dann Carboplatin zum Pacli dazu gibt. Auf die Übelkeit hab ich jetzt schon keine Lust, aber ich bin ja schon froh, das Zeug überhaupt bekommen zu können. Ansonsten passiert momentan wenig spannendes hier. Meine Haare wachsen gar prächtig, mein Poppes dank Kortison ebenso ;)
    Gestern war ich joggen (eine klitzekleine Runde und nur 20 Minuten) und heute hab ich Muskelkater, als hätt ich an nem Marathon teilgenommen. Aber naja, besser als nix sag ich mal, Bewegung wird wohl kaum schaden.

    Ich wünsche allen Chemo-Mädels eine Woche ohne Nebenwirkungen ♡ Und allen anderen natürlich auch einen guten Wochenstart.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hallo Mädels,

    @Käthe : 20 Minuten joggen ist SUPER!!!

    @alle : Mir ging es in der Chemo (insbesondere der EC) ehrlich beschissen (sorry, aber so war es). Ich habe die Krise gekriegt, wenn man mir Sport empfohlen hat, während ich nicht aus eigener Kraft zum Klo kam... *Grrrrr*
    Trotzdem WAR es so!!! Sport hilft WIRKLICH. Ich bin kein Mediziner, aber es fühlte sich an, als ob die Muskeln wenn sie einmal angeregt werden beginnen die Abfallprodukte besser abzubauen. 5Min17 Sekunden war bei mir irgendwie eine "magische Grenze"... Die ersten 5Min17Sek waren furchtbar. Dann setzte der Prozess ein und ich fühlte mich besser. Nachdem ich DAS kapiert habe, war ich beim Sport, sobald es mir gut genug ging die 3 Treppen bis vors Haus zu schaffen.
    "Sport": Keine Wunder, kein Marathon, Richtwert waren 10-15 Min Fahrrad auf niedriger Stufe oder wenn das zu viel war, halt das was ging. Es ging mir jedes einzelne Mal besser danach. Jedes.

    Also wenn ihr es schafft euch ETWAS zu bewegen... MIR hat es sehr geholfen...
    @DieNeue
    Ich glaube dir das aufs Wort. Ich merke das ja auch selbst, dass z.B. der von den Medis und vom Rumliegen verspannte Rücken sich extrem über Bewegung freut. Dass man sich einfach fitter fühlt, wenn man mal was anders macht, als auf dem Sofa zu gammeln und TV zu schauen.
    Aber manchmal ist es sooo schwierig sich dazu aufzuraffen...
    Es kostet teilweise wirklich Überwindung, fühlt sich aber nach ein paar Minuten wirklich gut an
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Mir hat Bewegung während der Chemo auch sehr gut getan. Bei mir waren es nur Spaziergänge, aber ich bin mittlerweile überzeugt das ich die Chemo relativ gut vertragen habe weil ich mich so viel bewegt habe. Die Chema-Praxis ist ja nur 2 km von zu Hause weg, ich bin immer zu Fuß hin, zwischen Blutabnahme und Chemo nochmal vor die Tür, und nach der Chemo zu Fuß nach Hause (das war oft ganz schön mühsam).

    Bei mir steht die OP am Freitag an. Von der Chemo habe ich mich ganz gut erholt, die Blutwerte sind OK, nur die Fingerspitzen sind noch taub, und die Füsse sind auch etwas angeschlagen.

    @Käthe Hast du das Carboplatin diesmal besser vertragen?

    @Korky Wie geht es dir? Hast du die 3. EC geschafft?
    @Sabrina
    Ach krass, Freitag schon. Mensch die Zeit rast förmlich. Das ging jetzt gefühlt super flott, aber deine letzte Chemo war ja tatsächlich im letzten Jahr noch.
    Ich hoffe du bist nicht allzu aufgeregt und hast mit deinen Ärzten alles so besprechen können, dass du dich gut aufgehoben fühlst (hatte mal so quergelesen, was du im "after Chemo-Faden" so dazu geschrieben hattest zur OP).

    Das Carboplatin hat mich die ersten 3 Tage seeeehr müde gemacht. Dafür war der Bauch besser als bei der ersten Gabe. Ich hoffe, dass morgen die Blutwerte halbwegs stimmen und ich dann am Donnerstag wie geplant Chemo 15/16 machen kann ;)
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Mädels, ja Sport hilft wirklich sich besser zu fühlen und die Chemo wird auch besser durch den Körper gejagd. Aber bitte nur so
    wie jeder sich fühlt. Ich war in der glücklichen Lage weiter Karate zu trainieren und 3 Wochen nach meiner letzten Gabe den
    2. DAN zu bestehen. Jedoch sah man mir bei der Prüfung den Kampf ganz schön an. Der Körper konnte nicht mehr.

    Egal, bestanden. Macht was ihr könnt, sei es spazieren gehen, schwimmen oder Rad fahren. Alles Gute Euch
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Ich war nach der ersten EC beim Sport - das war nicht gut! Während der Übungen auf dem Pezziball würde mir dermassen übel. Ich war froh dass ich noch nach Hause kam. Also am ersten Chemotag besser nicht...
    Danach war ich mit dem Hund spazieren. Und habe in absoluter Zeitlupe meinen Garten in. So ungefähr 5 Spatenstiche am Tag...
    Der Onkologe war von Sport nicht überzeugt hat mich aber gewähren lassen. Er war da glaub ich einfach unsicher. 1 x pro Woche bin ich eisern die ganze Chemozeit zur Gymnastk gegangen und habe kleine Radtouren gemacht.
    Liebe Sabrina,

    auch ich wünsche dir für die OP alles, alles Gute. Ich drücke ganz fest die Daumen.
    Das wird schon. Ich wurde montags operiert und mittwochs entlassen. Allerdings wurde die
    Drainage zu früh gezogen, sodass sich ein Bluterguss gebildet hat, der nachträglich nochmal operativ
    ausgeräumt werden musste. Also nicht ganz so ungeduldig sein mit der Drainagenentfernung :-))

    @alle: Ja, Bewegung, Sport und frische Luft haben auch mir geholfen, die Chemozeit ziemlich problemlos zu überstehen.
    Aber macht nur was geht. Euer Körper sagt euch das schon. Bei wars dann gegen Ende auch nur noch walking, am Anfang
    ging noch täglich Laufband für 45min.

    Liebe Grüße
    Gitta
    Hallo zusammen, habe mich gestern im Willkommensthread schon kurz vorgestellt und fasse hier nochmal zusammen: Seit meiner Erstdiagnose im Januar 2106 lese ich hier sehr interessiert in den verschiedenen Foren mit und möchte mich jetzt aktiv beteiligen. Habe Brustkrebs und Lebermetastasen, von denen die größte operativ entfernt werden konnte. Beim zweiten Versuch wurden weitere Mikrometastasen festgestellt. Unter Ibrance und Letrozol neue Metastasenbildung, danach ein weiterer Versuch mit Faslodex. Hat leider auch nix gebracht - wieder neue Metastasen. Jetzt bekomme ich alle 4 Wochen Caelyx und weiterhin alle 6 Monate Zometa. Hatte letzte Woche die zweite Gabe Caelyx und vertrage es ganz gut, bis auf extreme Müdigkeit an zwei Tagen nach der Chemo. Vetragen habe ich bisher alles einigermaßen gut. Es wäre schön, wenn auch mal was wirken würde.
    Ich bin 54 Jahre alt, verheiratet, habe eine Tochter und einen einjährigen Enkel. Meine Familie und meine Freunde helfen mir sehr mit ihrer Liebe und Zuneigung. Auch das Lesen hier in den Foren hat mir schon oft geholfen. Viele Geschichten haben mich sehr bewegt, manchmal traurig gemacht, aber eben auch gezeigt, dass ich nicht allein bin mit meinen Ängsten und Sorgen. Meine Psychologin hat mich schließlich ermuntert, auch selbst hier zu schreiben.

    Das letzte Jahr war schlimm und hat mein Leben auf den Kopf gestellt, ich habe aber auch viel gelernt und viele gute und schöne Stunden erlebt.Ich versuche, jeden Tag bewußt zu erleben. Wer weiß schon, wieviele mir noch bleiben. Ich bin aber zuversichtlich und bemühe mich, der Krankheit nicht mein ganzes Leben zu überlassen. In den letzten Jahren sind zwei mir sehr nahestehende Menschen an Krebs gestorben. Beide habe ich bis zum letzten Tag begleitet und ich möchte diese Zeit nicht missen, denn obwohl es vielleicht merkwürdig klingt, war es eine intensive und auch gute Zeit. So, ich hoffe, das war jetzt nicht zuviel auf einmal ! Ich grüße Euch alle ganz herzlich und wünsche Euch allen einen schönen und schmerzfreien Tag!
    Ihr lieben❤
    Liebe Sabrina dir alles erdenkliche Gute für deine bevorstehende Operation, Daumen sind Fest für dich gedrückt ✊✊✊
    Liebe Käthe ich hoffe deine Blutwerte waren klasse ,sodass du heute die 15 Chemo sicher mittlerweile in dir hast. Ich wünsche dir das du verschont bleibst von Nebenwirkungen ✊✊
    Hallo Norma ,Herzlich willkommen ❤
    Was mich doch sehr erschrocken hat ist das du liebe Mortalkombat auch noch einen Todesfall verarbeiten musst ,auch hier nochmals mein Beileid

    Bei mir hat sich viel getan, Lebersonographie hat ergeben das Die Lebermetastasen gewachsen sind und noch eine weitere dazu gekommen ist
    Von meinem Mann habe ich mich auch getrennt (Polizei musste ich zur Hilfe rufen) er tyrannisiert mich noch immer und ich bin am Ende meiner Nerven.
    Morgen wird wohl die 4 EC laufen wenn nicht noch ein Wunder geschieht.
    Habe jetzt gleich Ultraschall bei meiner Gyn ,da ich vermute das EC nicht anschlägt.
    Hätte gerne Morgen schon nab Pacli +Carboplatin aber ......

    Wünsche euch allen einen schönen Tag ihr lieben.
    Lg Kerstin
    Liebe @Korky,

    danke für deine Anteilnahme. Wir schaffen das schon. Heute war der Trauerredner 3 Stunden bei uns, das war toll, aber auch superanstrengend.
    Wir konnten meinen Vater auf seinem Weg begleiten, allerdings hat er gewartet bis wir nach Hause gefahren sind, erst dann hat er sich aufgemacht zu meiner Mama ins Jenseits..
    Aber ich bin sicher er hat uns gehört, auch noch erkannt und gewusst, dass wir bei ihm sind. Dank palliativer Medizin ist er dann am Ende recht entspannt gegangen. Ein schönes Sterben ist es nicht, wenn man im Nierenversagen ist....

    Dass du dich jetzt von deinem Mann befreit hast, finde ich bewundernswert, mutig und konsequent!! Ziehe meinen Hut!!
    Hol dir Hilfe, es gibt rechtliche Möfglichkeiten!!
    Am besten änderst du deine Telefonnummer, machst einen Sperrvermerk im Melderegister, wenn du umziehen solltest.
    Du hast ja schon Kontakt zu jemandem, der bzw die dir da kompetent weiterhelfen kann. ;)

    es tut mir sehr leid, dass die Metastasen sich vergrößern bzw vermehren. ||
    Ich hoffe, dass deine Ärzte sich eine passende Alternative überlegen können.

    Kopf hoch, wir sind bei Dir!!!
    https://www.mokoniara.de
    meine Bilder...meine eigene website... <3
    @Norma
    Willkommen hier bei uns. Es tut mir leid, dass es dich auch erwischt hat. Ich wünsche dir, dass die neuen Medikamente dir schnell helfen und den blöden Krebs ordentlich in Schach halten.


    @Korky
    Ich hoffe sehr, dass ein Mann bald Ruhe gibt. Ggf gibt es ja wirklich ne Möglichkeit seine Nummer zu sperren. Du brauchst dein Kräfte und Nerven jetzt für dich und hast echt anderes zutun, als dir auch noch wegen ihm zusätzliche Sorgen machen zu müssen...
    Hast du nochmal mit dem Prof über die Sache mit der EC-Chemo sprechen können?

    Chemo 15/16 sitzt. Leberwerte waren vom Carboplatin erhöht, aber nicht so extrem. Ggf gibt es zur letzten Chemo daher nlchmal Carbo in niedirger Dosis hinzu.
    Allerdings ist mir heute so übel wie schob lang nicht mehr, zum ersten Mal seit Wochen musste grade ne Tablette herhalten.

    Hinzu kommt, dass heute Sono mit Elastohrapgie war. Mein Gyn findet nach wie vor etwas, was aber im Gegenzug zum letzten Mal nochmal geschrumpft ist. Er schreibt was von 5×5,5×8,5mm ohne verstärkte Vaskularisierung mit zunehmender Verflüssigung im Sinne einer liquiden Nekrose.
    Er war wie immer sehr positiv und meinte, dass es doch klasse wäre der Erfolg wenn man bedenkt, wie riesig mein Tumor vorher war. LK in der Achsel sind wohl weiterhin unauffällig.
    Zitat "Da bin ich mal mehr als gespannt, ob da krebsmäßig überhaupt noch was drinne lebt in dem Rest".


    Ich bin da nach wie vor weniger euphorisch. Ich hab bisher nix gefunden was mir sagt "hey, auch wenn es keine pCR wird ist es sooo wichtig, dass der Tumor so klasse gechrumpft ist". Das mag ja sein, wenn man nicht triple negativ ist. Aber bei tn gilt wohl eher das Prinzip "top oder flop". Und das macht mir echt Angst...

    Auch mit meiner OP-Wahl bin ich noch nicht wirklich weiter gekommen. Mein Gyn hat zwar auch wieder für BET plädiert, aber keine Ahnung. Mal sehen, morgen ruf ich nochmal beim KID an.

    Für mich ist die Gemütslage grade wirkkich so dass ich nich frage, ob ich inein paar Wochen anfangen kann, meine Hochzeit zu planen - oder meine Beerdigung. Das klingt jetzt vllt krass, aber so fühlt es sich ehrlich an. Ich hab keine Angst vor der OP an sich, sondern vor dem, was dabei offengelegt wird. Vor Ergebnissen, die ich gar nicht wissen möchte...

    Nicht einmal über die Reise, die mein Freund mir heute zum Chemooende (ich hatte ihn verboten, mir zum Ende was zu schenken. Deswegen hat der kleine Schlingel jetzt einfach vorher was geschenkt ) geschenkt hat, konnte ich mich nicht richtig freuen.


    @Sabrina
    Die toitoitoi für morgen. Es wird schon alles werden. Morgen bist du den Krebs hoffentlich los. Ich wünsche dir, dass er nie nie nie wieder kommt und mit der Zeit nicht nur die körperlichen Wunden heilen, sondern auch die seelischen ♡
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Liebste MortalKombat und Käthe ❤
    Ja das mit der Nummer finde ich einen guten Tipp. Werde mich erkundigen, aber leider macht er mich auch damit fix und fertig indem er in der nähe vom Haus parkt , es ist heute das 2 mal und ich kann eh kaum schlafen weil ich immer denke er kommt irgendwie rein Die Polizei kommt deshalb nicht weil er die 20 m einhält die er mir nicht näher kommen darf. Im übrigen hatte ich 4 Platten im AutoAnzeige gegen unbekannt habe ich gemacht. Dabei weiß ja jeder wer es war ,aber beweisen kann ich es leider nicht.
    Leider steht die EC morgen an trotz großer Bemühungen das Ruder herum zu reisen. Nunja was soll's ich muss es nehmen wie es jetzt ist und hoffen das die nächste Chemo die Tumoren verkleinern. Denn heute habe ich erfahren das ich jetzt mitlerweile auch noch einen 4 Tumor habe in der Brust und die anderen 3 sind zwischen 1-2cm gewachsen der größte ist jetzt schon 8 cm.
    Liebe Käthe ich hoffe deine Übelkeit hält sich in Grenzen und die Begleitmedikamente helfen dir ✊
    MortalKombat du bist eine super starke Frau ich bewundere dich❤
    Wünsche euch eine erholsame Nacht und Sabrina Daumen sind ganz fest gedrückt ✊
    Ich wüde das mit den Platten trotudem der Polizei mitteilen. Das kann ja wohl kein Zufall sein. Ich weiss, dass man ihm es wohl strafrechtlich nicht nachweisen kann. Aber die Polizei wird das sicherlich trotzdem glauben und es ist sicherlich wichtig, dass die sowas wissen.

    Ich würd an deiner Stelle mal beim Familiengericht wegen einer Einstweiligen Anordnung nach dem Gewaltschutzgesetz nachfragen. Die können nicht nur ein Näherungsverbot verhängen, sondern auch die Kontaktaufnahme per Telefon, Internet usw untersagen. Verstöße dagegen hätten dann für ihn z.B. Zwangsgelder zur Folge.


    Dass die Chemo nicht abgebrochen wird trotz neuer Tumore und wachsender Metas verstehe ich auch nicht. Hat man dir inzwischen mal genau erklärt, wesegen das so passiert? EC scheint deine Tumorzellen ja mehrern Gaben lang nicht zu interessieren. Zeit für Pacli und Carboplatin zu zeigen, was sie können.

    Es tut mir echt leid, dass du so viel Mist am Hals hast momentan.Das Leben kann so fies und einfach schei*sse sein. Ich drück dich aus der Ferne, Köpfchen hoch und tapfer bleiben ♡
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Ich schleiche mich auch mal hier rein...
    Bin jetzt im letzten Viertel meiner Chemo-Zeit angekommen..

    Liebe Käthe, ich finde die Kontrollultraschalle ja auch eher verwirrend und ich steh meinem nächsten am 31.1. auch mit gemischten Gefühlen gegenüber.
    Hab auch schonmal nach MRT gefragt, falls es wieder nicht wirklich gut beurteilt werden kann, aber ich habe bis jetzt immer zu hören bekommen, dass es ja an der Therapie nichts ändern würde. Damit haben sie natürlich recht..

    Wird bei dir noch ein MRT gemacht vor der Op?

    Ich häng mich auch gerne an dem Satz auf mit der ungünstigen Prognose bei Nicht-Erreichen der pcR.. Letztlich ist es aber wirklich nur eine Prognose, das versuch ich mir immer zu sagen.

    Und die Chemo hat bei dir auf jeden Fall sehr gut angeschlagen bei der Ausgangsgröße. Ich drück dir weiterhin fest die Daumen, dass das Ergebnis nach Op gut ausfällt!

    @Korky: Wahnsinn, an wie vielen Fronten du gerade kämpfen musst. Das macht einen sprachlos :( . Ich drück dir auch die Daumen, dass jetzt wenigstens endlich die Chemo ihre Wirkung zeigt!!
    Das MRT wird bei mir in jedem Fall nochmal gemacht. Ich hab leider si dichtes Drüsengewebe, dass man im US fast nix, bei der Mammo etwas mehr und erst im MRT dann alles sehen kann...
    Ich muss nur gucken ob das MRT dann in der Klinik läuft oder ich das vorab hier in der Strahlenpraxis machen muss/soll.
    Ich mag jetzt schon nicht, wer weiss, was man da schon wieder alles gruseliges findet :(

    Ja, du hast natürlich Recht. Ich finds halt nur so traurig, dass man den doch recht ordentlichen Erfolg kaum feiern kann deswegen. Keine pCR wirkt bei tn wie das Urteil "Nett dass du 6 Monate Chemo gemacht hast, hätteste du dir aber eigentlich dann auch sparen können". Naja, mal abwarten. Wer weiss, was das Schicksal noch so für einen bereit hält.
    Blöde Gedanken tun mir nicht gut. Es wird nach 4 Tagen langsam Zeit, vom Panik-Zug wieder abzuspringen. Aber manchnal ist es einfach so schwer positiv zu bleiben bei all dem Mist, der da so auf einen einprasselt...
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Liebe Kerstin alias @Korky! !

    Ich finde es bewundernswert, daß Du den Schritt zur Trennung von Deinem Dich erniedrigenden Partner ( war so mein Eindruck ) getan hast.
    Dazu gehört ganz viel seelische Kraft.
    Aktuell und auch weiterhin.
    Du kämpfst wirklich gerade an vielen Fronten und ich kann Dir nur anraten, Dir auch psychologische Hilfe zu suchen neben der BK - Behandlung.

    Was Deinen Partner anlangt, so scheint er Dich gerade intensiv zu stalken.
    So etwas habe ich auch bereits 2 mal jeweils über längere Zeit in jungen Jahren erlebt, nachdem ich mich von damaligen Partnern getrennt hatte.

    Das ging von permanenten Anrufen auf der Arbeitsstelle, unerwünschten Anrufen, unerwünschten Begegnungen bis hin zu versuchter Vergewaltigung.
    Pölizei war da dann auch aktiv, der Betreffende landete dann letztlich in der Psychatrie.
    Eine gesetzliche Sperrzone gab es damals noch nicht.
    Es ist eine harte Zeit für Dich, in jeder Beziehung.
    Melde aber alle Vorkommnisse der Polizei.
    Ich rate Dir wirklich, die Trennung mit psychologischer Hilfe konsequent durchzuziehen.
    Ohne solche Hilfe dauerte es bei mir damals ca. 10 Jahre, ich konnte aber später in einer Therapie ( Panikattacken ) viele Mechanismen rückwirkend verstehen.

    Drücke Dir ganz doll die Daumen, vor allem psychisch / gesundheitlich.

    Liebe Grüße, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, NU`s bis 08/2018 unauffällig

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kradabeg14“ ()

    Ihr lieben ❤
    Ja habe so einiges schon in die Wege geleitet, Gewaltschutz habe ich beantragt und der Beschluss wurde mir auch schon zugestellt mit der einstweiligen Anordnung. Bis zum 11.04. gilt diese. Auch habe ich das der Polizei gemeldet/gerufen wegen dem Auto, aber wie gesagt, es ist vermerkt aber wird eh nichts bringen, da es keiner gesehen hat.
    Er macht mir ja so Angst weil ich ja weiß was passiert wenn ich ihm gegenüber bin . Er ist mehr als aggressiv. .....
    Ja Kradabeg14 ich werde wenn das alles in ruhigeren Bahnen läuft mir wohl Psychologische Hilfe ev holen müssen, denn so geht es auf Dauer nicht... Leider hatte ich"damals mehrfach das Pech an keine guten Psychologen(nach schwerem Unfall 2011) geraten zu sein , deshalb bin ich eigentlich nicht Freund von solch Therapien.

    Liebe Käthe ich wünsche dir das du die Panik etwas verlierst, aber ich kenne das Gefühl , der Kopf der qualmt schon vor lauter lauter Gedanken.
    Wir werden dass schon alle zusammen schaffen
    Ich werde jetzt mal versuchen mich hin zulegen, vielleicht klappt es ja ein wenig Schlaf zu bekommen
    Lieben Gruß Kerstin
    Die Trennung ist stark und mutig. Finde ich richtig gut, dass Du dass geschafft hast. Alke Achtung!!!Du kannst erwirken, dass er nicht mehr in Deine Nähe kommen darf. Ich wünsche Dir viel Kraft in dieser harten Zeit. Versuchs doch erst mal mit Psychoonkologie. Damit hatte ich gute Erfahrung. Ich habe mich aber dann doch für einen jungen Psychologen entschieden der mir viel Achtsamkeit beigebracht hat.
    Da heisst es für mich noch viel üben!
    Ich weiss dass nicht alle Psycholgen passend oder gut für einen sind. Man muss etwas suchen. Ich hoffe dass Du Ruhe finden kannst ohne Angst lebst und damit besser gesund werden kannst.
    Alles Liebe und gute!
    Liebe @Korky!

    Emotional ist diese Situation für Dich ganz sicher extrem schwierig, zumal Ihr ja auch gemeinsame Kinder habt.
    Bzgl Threapie kannst Du 5 probatorische Sitzungen bekommen, welche nach Rezept von der KK übernommen werden und Dich dann auch anders entscheiden.
    Ich selber würde hingegen eher im Freundeskreis nach Erfahrungswerten fragen und dann gezielt einen Therapeuten bestimmen.
    Vielleicht auch übers örtliche Jugendamt ( was mein Berufsfeld war ) eine Familientherapie beantragen ???

    Hier nur Anregungen, alles andere bestimmst Du.

    Mit liebem Gruß, Renate :k
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, NU`s bis 08/2018 unauffällig
    Vielen lieben Dank für deine Guten Ratschläge liebe Renate/ Kradabeg14
    Werde das bald angehen!
    Sitze noch in der Praxis , die Übelkeit ist schrecklich, Übergebe mich schon zum etlichen mal trotz zusätzlich Infusionen gegen Übelkeit usw .Mal sehen wie das zu Hause läuft
    Lg Kerstin
    @Korky
    Hast du mal Ingwertee probiert? Mir hilft das bei flauem Magen (auch wenn es nicht soooo mein Geschmack ist). Sowohl mit frischem Ingwer als auch schon als fertiger Tee. Gestern gings meinem Bäuchlein echt übel, nichtmal die Tablette hat geholfen. Aber nach ner heißen Zitrone mit Ingwer (ein Pröbchen aus der Apotheke) wars dann viel besser und ich konnte sehr gut schlafen.

    Fühl dich gedrückt, Köpfchen hoch. Das war die letzte EC, es kann chemomäßig also nur besser werden.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    ich wollte euch nochmal was zum Thema Panik und PCR erzählen.... @Käthe @Korky und alle die es auch betrifft..


    ich kenne das nur ZU gut. Immer das Kreiseln im Kopf. Bei jeder Ultraschallkontrolle die Hoffnung, dass doch JETZT endlich nix mehr zu sehen sein sollte.. weil-- das hat man ja im Forum bei einigen Glücklichen gelesen. "schon nach der 2. Chemo.. nix mehr da." hm. und bei mir? Mensch, IMMER noch was zu finden.. ohgott.. der Tumor schrumpft nicht schnell genug, nicht brav genug.. das wird NIX.. ich krieg keine PCR.. ich hab TN.. ich muss sterben..ich plan nix mehr. lohnt sich nicht. Zeitweise hab ich sogar keine neuen Klamotten kaufen wollen, weil lohnt sich ja nicht mehr...

    so und so ähnlich läuft dann das Hamsterrad.. nicht wahr?

    Ich denke ihr kennt das.

    Mein Fazit, nach überstandener Chemo und OP: ( auch nichts Neues, eigentlich..) das Warten- auf die Rückbildung des Tumors, das histologische Ergebnis.. ist das Schlimmste. aber man macht es sich selbst unnötig schwer, wenn man sich in weitere Panik versteigt.. es gibt nicht NUR die PCR. Ja, ich hab leicht reden. ich hatte das Glück. Aber ist das eine Garantie? Natürlich nicht.
    Auch ich weiss nicht, was noch kommt. Ob was kommt. Und wann.
    ...aber wenn ich anfange, mich DAMIT dauernd zu beschäftigen, katapultiere ich mich komplett aus dem heraus, was von meinem Leben noch übrig ist.
    Ich beschliesse weiterhin, alles etappenweise zu bewältigen. heute Bestrahlung 26 / 28 . noch 2. Und noch 8 Boost.

    dann werd ich eine Weile mit Wundbehandlung befasst sein. Denn: die Bestrahlung ist - für mich jedenfalls- definitiv KEIN Spaziergang . nix mit easy going. Es belastet mich. Oft genug breche ich in Tränen aus. Oder ich werde wütend...
    Trotzdem mache ich weiter. ..so lange ich noch kann.
    Und dann kommt der nächste teil. Nur so kann ich es ertragen und bewältigen. Mit Hilfe lieber Menschen <3

    also: zieht euer Ding durch.
    Aufgeben ist keine Option...!
    Ich wiederhole mich, ich weiss. trotzdem. Man kann das nicht oft genug sagen.
    Als Nahziel hab ich - nach der AHB- dann ein paar Tage Sylt anvisiert. Ende April/Anfang Mai.

    alles andre geht vorbei. irgendwie. Ganz sicher.

    ich drück euch! :*
    https://www.mokoniara.de
    meine Bilder...meine eigene website... <3
    Jetzt bin ich zu Hause und fix und alle Sie wollten mich Stationär aufnehmen lassen da die Übelkeit und erbrechen nicht aufhören. ..
    Aber nicht möglich jetzt . Liebe Käthe ich glaube ich habe schon alles versucht, ich muss es aus sitzen und versuchen mit den Begleitmedikamente zurecht zu kommen. Letzte EC geschafft
    Liebe Birgit /Gartenengel11, ich habe auch zu lange gewartet, es war 5 vor 12. Hätte nicht mehr lange ausgehalten.
    Wünsche euch einen schönen Tag
    @alle
    Es ist toll was ihr alle für aufbauende Worte für jeden findet. Ich komme manchmal etwas grob rüber, liegt einfach an der zu langen Zeit der Krankheit. Wollte jetzt ab 55 leben und nun......ich versuche alles das Lachen nicht zu verlernen. Der Werkstatt und Handarbeitstread ist für mich ideal um abzuschalten.
    Schönes Wochenende und bis bald LG Birgit
    @Korky
    Ach was für ein Mist, dass es jetzt wieder so übel schlimm ist mir der Übelkeit bei dir. Aber wenn die Ärzte sagen, dass da nur ein stationärer Aufenthalt hilft, dann muss das zur Not sein. Ich weiss, dass dir das besonders jetzt momentan aufgrund deiner privaten Situation sehr ungelegen kommt. Aber manchmal hat man halt einfach keine Wahl.
    Ich drücke dir in jedem Fall die Daumen, dass es dir schnell besser geht.


    @MortalKombat
    Ach mensch, wieso fühle ich mich jedes Mal so erwischt von dir, musst du mit deinen Vermutungen immer so richtig liegen? ;)
    Seit der Diagnose war ich nicht mehr shoppen. Mein Freund hat Montag noch ausgedehnt eingekauft (für einen Kerl ist er da echt ne Ausnahme) und ich hab mich wieder geweigert, auch nur irgendwas anzuprobieren. Von Gedanken a la "lohnt sich doch eh nicht mehr was zu kaufen" über "mit den Chemo-Kilos sieht ohbehin alles noch furchtbarer aus" bis hin zu "was willste mit nem neuen Pulli wenn du jetzt nicht weisst, wie deine Oberweite mal aussehen soll später?" war so ziemlich alles dabei, was einem die Shoppinglaune verderben kann.
    Aber ich seh schon, ihr kennt das selbst, hier brauch ich mich damit also nicht verstecken.

    Zu pCR und co hattest du ja bereits öfters geschrieben. Und ich weiss, dass du absolut Recht mit all dem hast. Zumindest so lange, bis die Panik wieder ausbricht und jegliche Vernunft sich verabschiedet.

    Triple negativ macht es einem aber auch nicht leicht, immer positiv zu bleiben. Allein schon die Bezeichnung an sich ist ja eigentlich schon so richtig blöd gewählt, auch wenn sich das eigentlich nur auf die histilogischen Grundlagen bezieht.

    Ich glaube wenn das OP-Thema abgehakt ist, wird es besser. Dann weiss ich bescheid, weiss woran ich bin. Und auch wenn ich vor dem Ergebnis am liebsten wegrennen würde, wird es dann hoffentlich besser. Machen kann ich dann eh nichts mehr, mein Körper und ich haben alles gegeben, was wir chemomäßig geben konnten.

    Ich wünsche dir dass die Beschwerden bei der Bestrahlung bald nachlassen. Da seh ich auch schon einiges auf mich zurollen. Meine Brüste haben Haut wie ein Babypopo, die Stelle mit dem Tumor hat noch nie das Sonnenlicht gesehen. Ich seh schon, dass meine empfindliche Haut super Lust auf Bestrahlung haben wird - nicht.


    @Gartenengel11
    Nach so vielen Jahren darf man das Thema auch einfach mal leid sein und man hat manchmal genug damit zu tun, sich selbst zu motivieren.
    Aber auch wenn dein bisheriger Weg sehr lang und schwer und sicherlich für dich anstrengend war, macht er mir auch sehr viel Mut. Du lebst schon lange mit der Erkrankung und es gab imner wieder Phasen, wo sich der Krebs zumindest zeitweise verabschiedet hat. Auch solche Verläufe gibt es. Und auch wenn ich es für dich unglaublich hart und fies finde, dass der Krebs dir immer wieder dazwischen funkt, nehme ich folgendes mit: du lebst mit dem Krebs, schon viele viele Jahre. Und leben, das wollen wir doch alle. Es scheint möglich zu sein, auch wenn es hart und aufreibend sein kann. Aber ich bin mir sicher, dass es zwischenzeitlich auch immer viele tolle Momente in deiner langen Geschichte gab. Und dass da noch ganz viel positives folgen wird, für welches sich dein langer, anstrengender Kampf loht.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    @Käthe
    Ja ich will nicht ungerecht sein. auch heute noch habe ich schöne Momente. Wenn ich zweimal im Jahr nach Sylt fahre,es mir gut gehen lassen, und ich merke da ist noch was was mich braucht. Für dich wird auch alles gut. Vor 21 Jahren mit 35 habe ich mich überhaupt nicht auseinander gesetzt. und vielleicht war es gut. Und trotzdem seitdem ich hier in den Foren bin,hilft es mir das ich nicht alleine bin. Vor 21 Jahren waren um mich Rum alle gesund. meine Tochter erst 7. Heute ist sie für mich da und verbringt mit mir auf Sylt schöne Zeit. LG Birgit
    Hallo, erstmal herzlichen Dank für das freundliche Willkommen. Im Moment denke ich sehr viel an Dich, Korky. Du kämpfst ja wirklich an vielen Fronten. Wie alt sind Deine Kinder? Hast Du Dich ihretwegen nicht stationär aufnehmen lassen? Gibt es jemanden, dem Du die Kinder anvertrauen kannst? Ich glaube auch, dass Dir psychologische Betreuung guttun würde. Es ist einfach zuviel, was Du im Moment stemmen musst. Wünsche Dir ganz viel Kraft und dass die Übelkeit bald vorbei geht.
    @Korky: manchmal hilft es schon , wenn man vom Doktor eine einzige Spritze mal intravenös bekommt, um den Brech-Kreislauf zu durchbrechen.. (öha-- was für ein tolles Wortspiel.. ;( )

    ich kanns grad leider nich besser.. #chemodemenz..

    will sagen: schlimmstenfalls lass den bereitschaftsarzt kommen, der soll dir was direkt spritzen..Zofran gibbet auch intarvenös.. vielleicht kommst du im Anschluss dann mit den Tabletten wieder zurecht und musst nicht stationär?

    Nur so als Plan b mal gedacht?

    @Käthe nett, dass du das sagst ^^ .. tja, wieso lieg ich richtig? erstens weil selber betroffen.. zweitens weil altes fossil bin.. drittens weil empathie mein Haupt-Handwerkszeug war/ist.. Fachdepp halt.. ;)

    aber: ich hab den Punkt mit #lohntsichnichtmehr hinter mir gelassen , weil: jaa- auch chemokilos ( verweigere das wiegen || ) sind da. aber ich will trotzdem nette / bequeme Shirts haben. Punkt. jawoll. und ich geneisse das dann dennoch / trotzdem/erst recht. Was soll das denn, wenn ich mir erst mal 25 kilo runterhungern müßte.. so ein Unsinn..
    ich hab mir das "wenn ich erst mal groß bin/ Zeit hab/ dünn genug bin für xxyz.. " abgewöhnt. es wird nur in der nahen Zukunft geplant, UND ich geniesse das, was ich tue.
    https://www.mokoniara.de
    meine Bilder...meine eigene website... <3
    Liebe Jorky,
    Bei mir halt auch nix. Statt der ganzen Antibre chmedis hätte ich mir auch ein Brötchen auf den Bauch legen können. Mit den gkeichen Erfolg. Ich habe mich in meine Bett und auf meinen Schaukekstuhl verkrochen, stilles Wasser, Ingwer und Entgiftungstee getrunken.
    Das einzige was mir Besserung verschafft hat war : nux vomica. Aussedem frische Luxt. In Zwitlzpe draussen bewegen. Das ist ein homöopathisches Mittel. Ich war skeptisch, aber es funktioniert erstaunlicherweise!
    Ihr lieben, ich war heute Morgen in der Praxis und habe mir eine Infusion geben lassen, aber es hilft diesesmal überhaupt gar nichts , zusätzlich scheine ich mir was eingefangen zu haben . Bin so geschafft, die Kinder sind so lieb und müssen sich leider selbst heute versorgen (Abendessen richten)heute mittag haben sie bei meiner großen gegessen.
    Ich hoffe es wird Morgen besser.
    Lieben Gruß Kerstin
    Hallo ihr hübschen,
    ich joffe euch gehts gut und die Chemos plagen euch nicht allzu sehr mit ihren Nebenwirkungen.

    Ich hatte grade ein merkwürdiges Telefonat mit meinem BZ.
    Am Freitag hab ich mit einem Arzt meiner Krankenkasse gesprochen. Diesem war aufgefallen, dass in meinem Histobericht aus der Pathologie nicht erwähnt wird, was für ein Subtyp (duktal, lobulär, medullär usw) mein Tumor ist und bat mich entsprechend, im BZ nochmal zu erfragen, was denn da getestet wurde. Nicht, dass man vergessen hat mir alles auf dem Bericht zu kopieren oder so.

    Gesagt, getan. Dort erhielt ich grade folgende Antwort:
    Man wisse heutzutage nicht mit Sicherheit, ob "so ein Tumor" von den Milchgängen ausgeht und somit duktal wäre (so ein Blödsinn, sowas muss man natürlich auch untersuchen lassen, vom Himmel fällt das Wissen sicherlich nicht).
    Deswegen würde man seit zwei Jahren immer nur "NST" (nicht spezieller Typ) in die Berichte schreiben. Damit würde man quasi angeben, dass der Tumor alles sein könnte, nur nicht lobulär. Weswegen das auch immer so ist.

    Im Internet steht hingegen, dass NST gleichzusätzen wäre mit einem duktalen Tumor.

    Ja was denn nun? Laut Aussage meines BZ hat man quasi nur ein lobuläres Karzinom ausgeschlossen, aber sich nicht weiter drum gekümmert, ob es jetzt duktal ist oder nicht.
    Gibt es da nicht irgendwelche Standards die eingehalten werden müssen?
    Ist das bei euch auch so gelaufen oder wisst ihr alle immer, was für ein Subtyp euer Tumor ist?
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hey Käthe, leider kann ich Dir dazu nichts schreiben aber vielleicht weiß Jule66 etwas .

    So Chemo 5 / 18 ist drin die Blutwerte waren zwar "Grenzwertig"aber hilft alles nichts Freitag zur Blutbildkontrolle und dann Spritze und Kortison hoffe nur nächsten Dienstg fällt nicht aus.

    Einen lieben Gruß an Euch alle Snutje
    Nicht schlimm, hätt ja sein können ;)

    Ich drück die Daumen, dass das Blutbild schnell besser wird und die Chemo nächste Woche ganz normal stattfindet.

    @Korky
    Geht es dir mittlerweile wieder besser?


    @Sabrina
    Keine Ahnung ob du momentan mitliest mit deiner OP. Ich hab Freitag jedenfalls fest die Daumen gedrückt und hoffe es ist alles gut gelaufen und dir geht es inzwischen soweit ganz gut.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Ich gaube über allem stehen die Kategorien duktal, lobulär, inflammatorisch, Morbus Paget und Sarkome.
    Darunter tummeln sich dann die Subtypen.
    Subtypen werden aber eigentlich nur angegeben, wenn der Tumor zu mind. 75% charakteristische Merkmale aufweist. Und daher sind die Subtypen auch so selten, denn Tumore sind meist Mischformen.
    Medulläre Eigenschaften sind TN und gehören zu den basalen Tumoren und werden scheinbar jetzt vermehrt angegeben, da man bei diesen Frauen eine genetische Mutation vermuten könnte, aber medullär ist ein uralter Begriff aus den 40ern und manche Ärzte denken, es sei einfach der Vorläufer des basalen TN gewesen.
    Muzinöse Karzinome sind zum Beispiel hoch hormonpositiv, aber auch selten sowie papilläre Tumore.
    Triple negativ hat ja einige Untergruppen, weißt du denn zu welcher du da gehörst? Basal, claudin low, immunmodulierend etc.?
    Danke @Desir77 für die liebe Erklärung :)

    Ich weiss leider gar nichts weiter über meinen Tumor =/
    Ob basal like oder nicht, das alles würde scheinbar nicht untersucht.
    Es steht in der Histo ausschließlich "Invasives MammaCA (NST) mit DCIS-Komponente". Und dann halt noch Angaben zur Hormonabhöngigkeit, Ki67 und zum Her2/Neu Status.



    Ich frag mich grade eh, was die in meinem BZ machen.
    Ich hab heute noch ein paar Unterlagen im BZ abgeholt. U.a. die Berichte zu den ersten beiden Kontrlolsonos damals während EC (wenn ich nicht hinter allem selber her bin bekomm ich einfach nix).
    Da steht nach der 4. EC im Oktober folgendes "Bi-Rads Kategoerie 6 - histologisch maligne, nicht tastbar. 5,8 x 5,4 x 2,8 mm [...] Clipmarkierung mit nur fraglichem Resttumor um den Markierungsclip."

    OK soweit.
    Dann endet der Text mit "Demnach gute Remission DD. Vollremission unter neoadjuvanter Chemotherapie."

    Da geht es schon los. Wie kann man was von Vollremission schreiben, wenn da noch Tumor sichtbar ist?

    Hinzu kommt, dass mein Gyn im US und auch Tastbefund was anderes sagt. Unter Pacli wurde est was gefunden was ca 11x8x8 mm groß war (vor 6 Wochen) und letzte Woche noch 8x5x5mm.
    Tasten konnte er den kleinen Knubbel die ganze Zeit, ich erst seit Kurzem wieder...

    Nun frage ich mich ernsthaft, ob der Tumor unter Pacli gewachsen und dann wieder geschrumpft ist und wieso das Mistvieh unter EC nicht tastbar war, unter Pacli jedoch schon?

    Ich mach mir grade wirklich Sorgen und hoffe einfach, dass es ggf normal ist wenn der Tumor seine Form ändert oder sich beim Schrumpfen verhärtet und dergleichen. Mein Gyn war immer so entspannt, mich stresst das aber grade richtig :(
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Liebe Käthe ❤
    Meine Tumore sind duktal und mir wurde das nach dem Staging mitgeteilt. Wurde bei dir kein MRT gemacht?
    Mir geht's leider nicht besonders ,die EC hat mich nieder gestreckt. Seit Sonntag bin ich im Krankenhaus mit eine beidseitige Lungenentzündung sowie einer Lungenembolie, dann kam gestern eine erneute Embolie im rechten Lungenflügel dazu und bin seither auf ITS ,gestern Abend haben sie mir ein sehr starkes Mittel gegeben Actilyse. Mit Nebenwirkungen habe ich heute Morgen noch zu kämpfen (Nasenbluten, vermehrt Bluthusten) bekam gestern Abend auch 2 Bluttransfusionen. Jetzt hoffe ich das die schmerzen und die Luftnot nachlassen und ich zumindest auf normal Station darf.
    Lieben Gruß Kerstin
    @Chippendale
    Das hatte ich mal irgendwo im Netz gelesen mit dem DCIS, aber mit mir gesprochen hat darüber niemand. Wenn ich mir nicht wirklich Fragen aufschreibe und schreie "Hallo, Hilfe, ich brauch ne Antwort" kommt da vom BZ z.B. gar nix an Infos...

    @Korky
    Oh nein was ein Sche*ß, du hast es aber auch jedes Mal aufs neue mit den ECs. Ich hatte dir so gewünscht, dass es diesmal halbwegs milde für dich wird :( Ich wünsche dir gute und schnelle Besserung und hoffe, dass es das jetzt gewesen ist mit den schlimmen Nebenwirkungen für dich.

    Ein MRT hatte ich schon. 2 sogar. Aber auch da hat man mir nix erzählt. MRT 1 diente dazu mir mitzuteilen dass ich ja noch soooo jung bin und wie groß der Mist ist und blablabla. Achja und dass dem Radiologen die rechte Brust auch nicht gefiele.

    MRT2 galt dann der rechten Seite. 60 Minuten lag ich in der Röhre. Ohne Klingel und mit auf dem Rücken festgeklebten (!!!) Händen weil ich so bescheuert liegen musste (die Brust kam für ne Biopsie in so komische Pressplatten) dass die Arme nicht mehr mit in die Schale passten. Ein Traum sag ich dir.
    Ende vom Lied: Biopsie nicht durchgeführt, da die rechte Seite vom Bild wohl doch ok war. Wieder keine Infos.
    Ich muss wirklich JEDEM alles aus der Nase ziehen. Aber nach so Untersuchungen fällt mir das echt schwer, weil ich so aifgeregt bin und Schiss vor den Ergebnissen hab.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3

    Korky schrieb:

    Jetzt hoffe ich das die schmerzen und die Luftnot nachlassen und ich zumindest auf normal Station darf.

    Liebe @Korky, da ich sonst immer nur still mitgelesen habe, möchte ich Dir heute einen herzlichen Gruss senden, es tut mir sehr leid, dass es nun noch Komplikationen gegeben hat.
    Bitte habe Geduld mit einer Verlegung auf die Normalstation, die ITS ist personell besser besetzt und kann Dich mit ihren Geräten auch entsprechend überwachen. Für den Notfall sind die Intensivstationen gut ausgerüstet. Auf einer normalen Station sind die Wege weiter.
    Meine Daumen sind gedrückt, dass die Medikamente ihre Wirkung zeigen und die Schmerzen nachlassen.
    Da ich leider nichts für Dich tun kann, erlaube ich mir, Dich virtuell ganz fest zu umarmen. Früher habe ich auf einer ITS gearbeitet.

    Herzliche Grüße,
    @Grummelprinzessin