Chemo-Thread - Gemeinsames Durchstehen

    @Biene das „rote Zeug“ heißt Epirubicin. Dafür steht das „E“ in deinem Chema.
    „C“ ist Cyclophosphamid.
    Ich hatte die Medikamente 2015 jeweils einzeln als dosisdichte Chemo.
    Nach der ersten Infusion mit Epirubicin war mir auch sehr übel. Hatte zu lange gewartet, die MCP zu nehmen. Beim nächsten Mal war ich dann klüger und habe sie einfach sofort eingenommen als ich wieder zu Hause war, bevor überhaupt Übelkeit kommen konnte. Und gaaaaaanz viel Trinken während der Chemo und sofort danach hat mir geholfen, das Zeug so schnell wie möglich wieder aus dem Körper zu spülen. Ich wünsche dir, dass es morgen schon besser ist, und drück die Daumen.
    Liebe Grüsse
    fall seven times, stand up eight
    Herzlich willkommen Siena,

    Jule66 unsere "Wissensbank" wird Dir mit Ihrem umfassenden Wissen gerne bei Seite stehen. Aber auch wir "alte Hasen" schauen
    ab und zu hier rein und geben ein paar Tipp's.

    Tja und das andere Thema : unglaublich. :cursing: Ich grübel nur wie man ihr auf die Schliche gekommen ist.................................. ?(
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    @Biene,

    an die Übelkeit nach der 1. EC kann ich mich auch noch gut erinnern ;( Ab dem 2. Zyklus habe ich dann noch andere Medikamente (ich vertrage kein MCP) dagegen bekommen und zusätzlich hat eine der Onkoschwestern, die mich betreut haben, die Fließgeschwindigkeit vom Clycophosphamid so niedrig wie möglich gestellt.

    Was mir auch geholfen hat, war, dass meine Schwiegermama so lieb war und mich jedes Mal mit einer warmen Suppe in Empfang genommen hat. Paradox, aber das Essen hat mir geholfen und so hat sich die Übelkeit dann in Grenzen gehalten.

    Was Du auch mal ausprobieren kannst, sind Akkupressurbänder (Sea-Band) aus der Apotheke. Den Tipp habe ich damals von meiner Ärztin bekommen und wenn mir in den späteren Zyklen doch mal schlecht geworden ist, bin ich mit ihnen und Nux Vomica prima klar gekommen.

    Ich drück Dir die Daumen, dass Du die nächste Chemo besser verträgst und sich die Übelkeit in Grenzen hält.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    @Sternchen76 genau so heißt da Zeug 8o so ohne abgucken kann ich mir das noch nicht merken, Danke.

    Ja schon während der Gabe vom klaren Cocktail merkte ich eine Art kühles laufen, wie Wellen in den Beinen und Armen. War danach müde wie die Sau. Daheim so nach knapp ner Stunde ging die Übelkeit los bis in die Nacht. Hab alle Tabletten genommen, glaub aber auch war nicht das richtige. Die Schwester sagte aber auch, dass sollte es nicht wirken, bescheid sagen sie geben mir ein Rezept mit was anderem, ich soll mich nicht quälen.

    Heute bin ich total malat, hab Mittagsschlaf mit Junior gemacht (mach ich normalerweise nie) Mein Mann hat gekocht, Lieblingsessen der Kids, Kartoffelbrei,Rahmsosse und Fleischküchle. Er hat natürlich mir "meine" Portion drauf getan, als ich den vollen Teller sah dachte ich nur OMG! Komischerweise hab ich alles verputzt.
    Füll mich heute fiter, aber bin schnell aus der Puste.

    Habe gestern Nachmittag und heute Nacht nur gedacht: was für einen Scheiss hast dir da angetan und auch noch freiweilig!! Bist du bescheuert, und in drei Wochen darfst wieder hin!

    @Siena
    Willkommen, bin auch noch nicht lange dabei aber glaub mir hier bist warm,kuschlig aufgehoben :love: und bekommst Hilfe wo und wie du sie brauchst.


    ich versuche mal mit Galgenhumor
    liebe Grüsse Biene
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    Liebe Biene,
    meine Chemo mit EC begann am 17.3.2015. Ich kann mich aber noch gut erinnern. Mir haben die Medikamente leider auch nicht gegen die Übelkeit geholfen. Ich dachte nach der 1. Chemo: "oh schon alles gut, mir wird nicht übel!" Dann bin ich nachmittags (morgend um 8 war die Chemo) zum Sport gefahren. Dabei kam dann die Übelkeit. Mit dem Bauch auf dem Pezziball liegend habe ich gedacht ich muss mich sofort übergeben. Ich habe mir dann eine Flasche stilles Wasser gekauft und bin langsam nach Hause, immer kleine Schlucke nehmend. Zu Hause habe ich mich dann ins Bett verkrümelt. Dienstag war die Chemo,, der Mittwoch "fiel aus" und Donnerstag ließ das ganze dann endlich etwa nach. Am Wochenende war ich noch müde, dann ging es wieder und in der 3. Woche war es immer wie Urlaub. Das einzige das gegen die Übelkeit half war eine versehentliche Kortisongabe ( Darf ich nicht nehmen, weil mein Augendruck dann in gigantische Höhen schnellt). Bei der 4. EC war mir also nicht übel, allerdings war ich nach drei Tagen Kortison völlig müde und konnte nicht mehr "Piep" sagen, weil ich nicht geschlafen hatte, so aufgeputscht war ich.. Ich denke dass es mittlerweile noch bessere Medikamente gibt. Eines hieß "EMEND", Man musste es schon einen Abend vor der Chemo nehmen. Leider erfuhr ich das zu spät. Als mir schon übel war, half es nicht mehr. Ich hatte es zu spät erhalten, weil die Apotheke es nicht liefern konnte.
    Mit dem homöopatischen Mittel "Nux Vomica" kam ich gut zurecht. Die Tipps weiter oben finde ich auch interessant. Bitte iss nach der Chemo nicht Dein Lieblingsgericht - darauf wirst du nämlich nie mehr Appetit haben...
    Ingwertee hat auch etwas gelindert. Ich habe irgendwann gedacht: Einfach durch, ist nur 4 Mal...und die Paclitaxel war viel einfacher. Mir war nicht mehr übel nur ein wenig müde am ersten Tag.
    Gönne Dir Ruhe und Schlaf!
    Alles Liebe und gutes Durchstehen!
    Resi
    Resi schrieb:
    Bitte iss nach der Chemo nicht Dein Lieblingsgericht - darauf wirst du nämlich nie mehr Appetit haben...

    Das traf bei mir nicht zu. Während meiner Chemo (ED 2007) konnte ich mich tagelang nur mit Breze in Buttermilch ernähren.
    Das mochte ich schon vor der Chemo und esse es noch heute sehr gerne.
    Jeder reagiert halt anders.

    LG. Katzenmama6
    @Katzenmama6 - hattest Du mit Übelkeit zu kämpfen? Ich musste mich leider oft übergeben und habe das mit dem Essen verbunden, das ich davor gegessen habe. Das ist wohl ein Schutzinstinkt, der uns Menschen vor Vergiftungen schützt. Daher meine Warnung: Das könnte passieren, dass man bestimmt Gerichte nicht mehr mag - ich drücks denn mal vorsichtiger aus, denn Du hast recht: jeder ist anders.

    Biene schrieb:


    Habe gestern Nachmittag und heute Nacht nur gedacht: was für einen Scheiss hast dir da angetan und auch noch freiweilig!! Bist du bescheuert, und in drei Wochen darfst wieder hin!


    Liebe @Biene, immer dran denken, dass auch die Krebszellen denken "was für ein Scheiss" :D ... Und es geht vorbei, guck mal ein Viertel von dem ersten Medi hast Du schon intus. Übrigens fand ich EC das Schlimmste, die Taxol war ein Spaziergang dagegen.

    Übrigens kann ich noch alles essen, was ich nach einer Chemoinfusion zu essen hatte. Aber eine absolut dämliche Idee war, mir Snacks, die ich mal mochte (Nudelsalat, Knusperjoghurts) mit ins KH zu nehmen und nach der Kortisongabe beim Hungerflash zu essen. DAS geht alles nicht mehr rein bei mir.
    Hi ihr lieben,

    danke für Euren Tips, in Bezug aufs essen hab ich morgens leider mit den Kids keine Zeit mir mein Lieblingsessen zum machen, nebenbei müsste ich die halbe Küche mitnehmen damit das passt 8o Ich Frühstücke zusammen mit meiner Rasselbande und nehme mir belegte Brötchen mit, Wasser und bisschen was süsses. Als Beschäftigung schlepp ich mein Häkelzeuch mit, so kommt keine Langeweile auf.

    @RESI Emend habe ich verschrieben bekommen habe heute brav die 3. genommen ebenfalls Dexamethason für 3 Tage je morgens und abends,
    dazu noch am Tag 1 3x Uromitexan und bei Bedarf MCP Tabletten.
    Bis auf Tag X wo es mir so dreckig ging gehts mir erstaunlich gut, hab heut gut gefrühstückt und fühl mich gut.

    Heut pillger ich mal zum Stoffladen meiner Sucht und nähe mir paar Beanies, für die Anfangszeit wenn der Haarausfall kommt wird's helfen, die Schwester meinte noch so zum nächsten Termin werden wird uns sehr wahrscheinlich ohne Haare sehen.Mal gucken.

    Liebe Grüße
    Biene <- die heute das bisschen Sonne hier geniesst
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    Hallo Biene,
    ich hatte auch 4 EC Chemo.
    Genau 12 Tage nach der EC Nr.1 hatte ich morgens ein Kälte Gefühl auf der ganzen Kopfhaut,
    dann gegen Mittag gehe ich mir beim Staubsaugen mit den Fingern durch die Haare und habe
    Büschelweise Haarsträhnen in der Hand.Am Abend hatte ich dann d.e. befreundete Frieurin
    einen Meki Haarschnitt! Dann fielen die kurzen Haare immer aus oder das Tshirt vermarkte sich
    darin,dann habe ich die Platte glatt rasiert.Perrücke nein danke.

    LG Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !
    Seit gestern ist nun die vierte und letzte Carboplatin in mir. Ich gehe die nächsten Tage einfach ruhig an nun sind es noch acht kleine Runden Abraxane.
    Wer hat Erfahrung damit wann die Haare wieder anfangen mit wachsen? Der Sommer steht ja bald vor der Tür und dann hätte ich gerne doch was auf dem Kopf

    Lg Snutje
    Hallo Snutje,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zum Chemoende. Du hast einen großen, wichtigen Meilenstein geschafft und stolz auf dich sein. Ich hatte meine Chemo letztes Jahr Anfang März fertig und bin ab Anfang Juni wieder ohne Perücke/Mützchen raus (mit raspelkurzen Haare zwar, sah aber irgendwie fresch aus).

    Das ist ist bei jeder von uns auch etwas anders.
    Mal schneller, mal langsamer.
    Liebe Grüße
    Gitta
    Hallo Snutje, fangen deine Haare unter Abraxane schon wieder an zu wachsen? Ich hab das mal gehört und bei mir ist es nicht der Fall. Bei meiner damaligen Chemo hatte ich EC am Ende also komplett kahl, am 27.12. war die letzte und im April bin ich ohne Kopfbedeckung unterwegs gewesen, ganz kurz
    Habe ja ca 80 Prozent meinerHaare verloren den Rest nicht und da ich immer unter Carboplatin eine bis zwei sogar fast drei Wochen Pause bekommen habe sind immer wieder einmal welche gewachsen.
    Nun ist die letzte Runde Carbo in mir und es folgen noch acht Abraxane und sicher gibt es wieder eine Woche Pause da meine Thrombis in den Urlaub fahren.ich denke ich bin in der ersten Juni Woche fertig. Gestartet bin ich mit der Chemo am 19.12.2017 und alles sollte nur 18 Wochen dauern naja das war dann wohl nichts.
    Nun heute verbringe ich den Tag im Bett und hoffe das es morgen wieder besser ist.

    LG Snutje
    Meine letzte Chemo war am 27.8. Am ersten Weihnachtstag bin ich das erste Mal ohne Perücke unter Leute - Weihnachtsessen bei Freunden - gegangen. Im Winter habe ich meine Perücken einfach weiter getragen. Als Mützen so zu sagen. Manche Leute haben dann verwirrt geguckt als ich sie im Cafe dann einfach abgesetzt habe. Aber das war mir egal.
    Heute war bei mir nun wieder Chemotag und eigentlich bin ich ja mit meinen Carbos durch steht auch im Nachssorgeheft aber und genau aber wenn das nicht wäre, wurde mir mitgeteilt das es bei 18 Abraxane auch 6 Carboplatin gibt.Nach drei Stunden Unkraut zupfen nehme ich die zwei weiteren Runden an. Ich werde ja nie erfahren ob ich eine PCR erreicht hätte, da ja vor der Chemo meine Brust entfernt wurde.


    Im Dezember ich glaube es habe ich meine Behandlungsplan hier in dieser Runde gepostet und ich habe einen Link bekommen zu dieser Art von Chemo leider finde ich ihn nicht ,bitte schickt mir wer weiß was ich meine eine PN wäre sehr glücklich darüber Danke.


    LG Snutje
    Hi Ihr lieben,

    ich wollte mich mal wieder melden. War die letzten zwei Wochen ausser Gefecht, die Kids haben ihre Bazillen mit mir geteilt :D und es folgte eine fette Erkältung. Jetzt habe ich auch die Woche vier mal ins KKH fahren dürfen weil Blutwerte schlecht waren bzw. zu niedrig und die nächste Chemo in Gefahr war. Freitag kam aber Anruf, alles ok, Werte sind wieder hoch.
    Seid Donnerstag hab ich auch vermehrt Haarausfall, gestern beim duschen war es dann eindeutig: zwei Hände voll Haare 8| Heute sind sie ab, mach da nicht lange rum! Irgendwie siehts gar net so schlecht aus, bis ich aus der Dusche raus war....brrrr ist dat kalt aufm Kopf 8o

    Morgen gehts auf in die nächste EC Runde...juhuuu....*ironie off*....hoff das die neuen Medikamente gegen Übelkeit besser helfen. Krankenhaus bietet bei uns hier einen Make-up Kurs an, machen einen drei Stunden Workshop mit max. 8 Damen, hab mich mal angemeldet, bin gespannt.

    Ihr lieben wünsch Euch einen Guten Start und die Woche, geniesst die Sonne

    Biene
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    Hallo Biene zu eine Make-up Kurs habe ich mich für Mai auch angemeldet und freue mich schon mächtig darauf.
    Das mit den Blutwerten kenne ich auch es trifft mich bei jeder Chemorunde. Darf seit Freitag wieder Kortison nehmen dafür damit ich brav am Donnerstag Runde 12 bekommen darf.
    Okay bei mir sind es noch sieben Runden insgesamt aber die Zeit verfliegt trotzdem relativ schnell und jetzt wo wieder der Gartten ruft vergehen die Wochen noch schneller - ich hoffe es.

    Wann bekommst Du Deine Chemo in dieser Woche ?

    lg Snutje
    Morgääähn zusammen,

    @Snutje heute am Montag gehts wieder weiter.
    So gesehen hab ich jetzt heut Mittag auch 50% fertig, leider nur von der EC Runde :D Aber hey think positiv. Gestern beim Haare abschneiden hab ich mir erst noch einen Iro Schnitt gemacht, nach dem Rasierer dachte ich mir:sieht fesch aus, könnt weit aus schlimmer sein mit Segelohren zum Beispiel.
    Man soll sich schon ein kleinen Dingen freuen. :thumbsup:

    Liebe Grüße
    Biene
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    Guten Morgen Biene & Snutje,
    bei so einem Schmink-Workshop war ich auch. Wirklich eine nette Sache :) Ich wünsche euch, dass eure Blutwerte sich wieder fangen und alle Chemos laufen können, wie geplant.


    Ab heute bin ich auch wieder im Chemo-Trott. 10 Tabletten Capecitabin jeden Tag Wenigstens sind sie rosa und sehen niedlicher aus, als sie in Wahrheit sind ;)
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Für Guten Morgen ist es noch zu "Zeitig" aber Kind stand gerade vorm Bett mit einem fetten roten Hals und Halsschmerzen plus Start von Fieber. Okay 500 mg Paracetamol erst einmal. Habe ihn gleich Mundspülung verpasst und das wo er morgen Geburtstag hat.

    Käthe wie lange nimmst Du nun dieses Medikament ?

    Biene hoffe die Chemorunde war was die Übelkeit betrifft nicht so schlimm für Dich


    lg Snutje
    Hi Mädels,

    ich weile unter den wachen ^^
    Ja gestern ging es mir definitiv besser, die haben mir schon KKH eins der Begleitmedikamente höher dosiert, warnten mich aber das man dadurch gern zu Verstopfung neigt. Ist mir allemal lieber als Übelkeit.
    Habe viel geschlafen und erst am späten Abend kam die unterschwellige Übelkeit (beim ersten mal ging es mir ab mittag bis mitten in der Nacht schlecht), da habe ich gleich ein Vomex Zäpfchen genommen und wusch nix mehr mit übel, ein hoch auf solche Wundermittel.
    Heute bin ich groggy,Kreislauf bisschen durcheinander aber sonst ok.

    Hey Käthe,
    zieh es durch und wenn ein Kacktag kommt, Krönchen richten weiter gehts :love:

    Liebe Grüße
    Biene
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    Hallo Biene, hallo Käthe nächste Runde bei mir am Donnerstag bis dato versuche ich einfach das Wetter auszunutzen und im Garten einiges zu schaffen. Sonst zähle ich einfach nur noch die Chemorunden 7 .
    Biene gut das es diesmal nicht ganz so schlimm geworden ist Ruhe Dich aus.
    Käthe Dir wünsche ich das die Nw bleiben wo sie sind und Dich nicht erreichen

    Sohni liegt richtig flach und er tut mir so leid - hat ja schließlich Geburtstag morgen

    lg Snutje
    Liebe Biene,

    man sollte eigentlich nicht warten bis die Übelkeit kommt, sondern direkt was nehmen. Gar nicht erst entstehen lassen.
    Bei mir gab es sofort Emend, Antikotz und Cortison und ab Tag 3-5 Vergentan.
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Da bin ich weider und wede morgen keine Chemo bekommen meine Blutwerte sind wieder im Urlaub und die Tromnis liegen bei 75 sie wollten wohl diesmal weiter reisen. Bekomme seit heute wieder Korison und am Freitag wieder zum Blutbild,also werde ich wohl erst am Donnerstag nächste Woche wieder Chemo bekommen. Das ist dann eine kleine Chemo und eine Woche später gibt es dann die nächste große Runde.

    Sohni liegt immer noch flach und hat eine Angina mit Streptokokken C morgen bekommen wir dann den endgültigen Befund plus die dazu passenden Medikamente.
    Er wird aber auch noch nächste Woche zu Hause bleiben müssen.



    Resi, Du hast ja auch Blutverdünner bekommen in der Chemozeit ,hast Du dies bis zum Schluß so "Hochdosiert" erhalten?

    Biene ich hoffe der heutige Tag ist für Dich schon wieder besser.
    Käthe die ersten zwei Tage mit Deiner neuen Chemo hast Du ja nun schon brav geschluckt und ich hoffe es ist alles gut.


    LG Snutje
    @Biene
    Manchmal wirken die Mittel gegen Übelkeit einfach nicht und es dauert bis man was gefunden hat, das einem hilft. Die Menschen sind halt alle unterschiedlich, das gilt auch für die Medikamenten-Wirkung. Gut, dass du was wirksames gefunden hast. Besser wäre es natürlich, wenn du etwas hättest, was erst gar keine Übelkeit aufkommen lässt.


    @Snutje
    Ohje, das arme Geburtstagskind :(
    Gute Besserung und die besten Wünsche fürs neue Lebensjahr.
    Dad mit deiner Chemo tut mir leid. Es ist so doof, dass man da so wenig machen kann einfach. Da kann man nur hoffen, dass das Blutbild nächste Woche besser aussieht.
    Ich drück die Daumen dafür.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hi Mädels,
    ich dachte mir ich berichte Euch mal wie der Schminkkurs war. Wir waren eine kleine Gruppe von 8 Damen. Haben ein Goodiebag erhalten mit Gesponserten Produkten. Gefüllt mit Cremes, Waschlotion, Make-up,Puder, Lidschatten...das meiste von Loreal auch paar Bio-Produkte
    Fast das meiste kann ich gerade meiner Mama abgeben da es zu reichhaltig ist (für reife Haut) Die Tips ansich waren ganz nett, leider fand ich war es schlecht zusammengestellt , die Farbpalette von Lidschatten usw. war auch eher grau, dunkel. Ja ich weiss ist ein Geschenk, aber hey sehe schon so spooky-fahl-grau aus da brauch man es nicht noch betonen.
    Habe mich nett mit meiner Nachbarin unterhalten (gleicher Jahrgang) sie hatte Ihr Make-up mal vorsorglich mitgenommen und war happy hat dafür ihre halbe Tasche den älteren Damen gegeben.
    Also wer zu sowas geht,nimmt aber mal Eure Sachen mit.

    Gruß
    Biene
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    @Biene, ach wie schön dass Du teilnehmen konntest. Bei mir war der angebotene Schminkkurs eine Stunde nach Portimplantation, soooo taff war ich dann doch nicht. Und der spätere war "zu spät", da hab ich mich mit Nebenwirkungen der Chemo rumgezankt und hatte keine Lust mehr auf so eine Kurs.
    Mein bester Gefährte in der Zeit war ein weicher Augenbrauenstift, um die Lücken nachzustricheln und ein Augenbrauenpuder mit Pinselchen, um das ganze zu fixieren. Bin auch sonst nicht so der Schminktyp (und meine Haut war VIEL zu sensibel für alles), aber das hat mich weniger außerirdisch aussehen lassen.
    Hallo Käthe , schön von Dir zu lesen, die fünfte Carboplatin hat gewaltig für mich körperlich gezeigt was in Ihr steckt und so habe ich nächste Woche vor der sechsten und letzten Carbo gewaltig schieß was dann dazu führt das ich oft launisch bin aber ich war so platt das ich am Tag 16 mg Kortison zwecks Blutbild nehmen musst bis jetzt alles wieder passt.


    Liebe Grüße in die Runde Lg Snutje
    Hallo Mädels,

    seid Dienstag bin ich mit meinen EC durch !! YEEAAH, die letzte hats mir aber voll gegeben bin immer noch voll k.o.
    Ich denke aber es ist die Mischung aus Chemo, schwül-warmes Wetter und vom Junior hatte ich mir mal wieder was eingefangen die Nebenhöhlen waren/sind zu.

    In drei Wochen gehts los mit Taxol, naja, die 12x die noch kommen ohne drei Wochen Erholung machen mir schon Sorgen.Irgendwie ist bei mir die Luft raus. Keine Kraft, kann mich nicht mal zum spazieren gehen aufrappeln Das liegt aber u.A. an meinem Mann der mir null hilft, weder bei den Kindern noch im Haushalt, muss alles vorplanen und ständig meine Mutter um Hilfe bitten. Sie machte auch gern aber sie ist selbst noch Berufstätig und mein großer ist gerade extrem bockig und zickig, das er sich nix von anderen sagen lässt.

    Wie habt ihr das gehandhabt mit Euren Gatten?! Ich kann Euch als Beispiel die Woche nennen. Wegen Feiertag war Dienstag anstatt Montag Chemo, hab ihm schon vorab darum gebeten mit den Kids zu seiner Schwester zu fahren die freuen sich und ich kann in ruhe pennen.
    Ja, ich komm mit Taxi um 1 nach Hause da meinte er erstmal rasen zu mähen da es bald regnet, kein Frage wie es mir geht. Als ich sagte ich muss rein will mich hinlegen....jaja gleich...im Endeffekt bin ich rein aufs Sofa musste nach dem kleinen (2) gucken, den er ja erstmal ins Bett bringen sollte aber rasen mähen war jetzt superwichtig. Als ich endlich im Bett lag war ich sofort weg für paar Stunden. Jedoch war die Lautstärke daheim natürlich dementsprechend, er geht mit den Kindern nicht raus, nicht in den Garten oder Spielplatz damit Ruhe herrscht, sitzt aufm Sofa lässt sie spielen und brüllt rum.

    Ich wurde die Woche nichtmal gefragt ob ich was essen will oder ähnlich ich musste mich selbst aufrappeln und mir zwischendrin ein Brot machen,er vor der Glotze. Meine Mutter hatte die Kids übers Wochenende. Und er kam nicht mal selbst auf die Idee zu kochen, NEIN ich musste ja zum Arzt Blut abgeben (Freitag) und hab mir aus der Not beim Chinesen Reis mit Gemüse geholt damit ich was hab was länger satt hält (weil war ja nix eingekauft) war zu fertig um noch ewig in die Küche zu stehen (die nebenbei auch nicht aufgeräumt war)
    Als ich dann was sagte kam nur ihm gehts nicht so gut, er fühlt sich nicht gut?!?!? HALLOOOO???
    Ich bin stink sauer!Könnte ihn den Kopf abreissen das er so egoistisch ist und es ihm am Ar....vorbeigeht, null Rücksicht,null Verständnis.
    Theoretisch bin ich ende August fertig dann würde irgendwann die Reha anstehen, da mein großer aber eingeschult wird muss ich gucken wie ich das terminlich hinbekomme. Wenn ich aber daran denke min. 3 Wochen weg zu sein und die Kids alleine daheim will ich gar nicht weg, da ich nach den drei Wochen Großputz und Wäscheberge habe da er nicht mal das hinbekommt. Bye the way: zwei randvolle Körbe stehen seid Mittwoch da hab die hingeschleppt , dauerantwort: jaja ich mach es nachher!! Wir haben... eh... Sonntag?! Sie stehen immer noch da

    Ich habe oft gelesen das die Erkrankung und Therapie oft eine Beziehung/Ehe kostet, ich hab mir davor nie vorstellen können wie das geht aber jetzt versteh ich es.
    Selbst meine Mutter hat mich darauf angesprochen wieso er nix macht, nicht hilft das seine Faulheit ihr reicht auch von anderer Seite der Familie fragen schon welche ob er überhaupt anwesend ist. Meine beste Freundin hätte ich schon beinah den Kopf abgerissen, wortwörtlich, sie kennt da nix, habe sie gebremst weil ich dann hinterher den Stress hätte. So im Nachhinein hätte ich machen lassen sollen.

    Die K.O-Woche über wird hier im Haushalt nix gemacht, ich sehe die Berge und Baustellen wachsen und nächste Woche kann ich ranklotzen wie ne blöde.
    Haushaltshilfe hatte ich mit der Krankenkasse auch mal besprochen, die heißt zwar schön "Haushalt" aber ist nur für die Kinder zuständig da ja mein Mann den Rest machen kann HAHA!

    Ich glaube ich muss ihm jetzt die Pistole auf die Brust setzten, entweder er kneift die Arschbacken zusammen und bewegt sich oder er soll zwei mal die Woche eine Putzfrau kommen lassen! Ich kann es nicht mehr, vor allem nicht wenn jetzt jede Woche die Chemo ansteht.
    Meine Mam meinte ich soll mein Zeug packen und zu ihr, aber mit den Kids zusammen, da fehlt leider der Platz.

    Ich dachte die Chemo raubt mir die Kraft jetzt kommt es aber von anders her.
    Sorry fürs auskotzen aber ich bin momentan mental Game Over.
    Gruß
    Biene
    wo nichts mehr ist, daraus kann nichts mehr werden
    - Biene -
    Liebe @Biene, so einen Mann hatte ich auch mal - zu lang! Das ist doch lieblos. Bei mir Betonung auf hatte. Dann lieber alleine. Ich hatte auch EC und weiss wie schlecht es einem geht. Sorge dafür dass Du Unterstützung bekommst. Krankenkasse: gute Idee. Putzfrau und Haushaltshilfe: gute Idee - und wenn es nur zeitweise ist. Hast Du eine psychoonkologische Betreuung? REHA gibt es auch für Mütter mit Kindern. Z.B. bei der Rexsroth von Fiercks Stiftung. Nach Der Chemo zu Deiner Mutter ist eine gute Idee. Mach das! Du brauchst Ruhe. Die Kinder werden das schon schaffen. Oder Du organisierst dafür die Krankenkassenhilfe. Dort kannst Du Dich vielleicht ausschlafen. Ein bisschen Erholung nach der EC täte Dir noch gut.
    Virtuell stosse ich jedenfalls mit Dir auf das Ende der EC an!
    Alles gute
    Resi
    @Biene
    Du beantragst so schnell wie möglich eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse, steht dir zu und suchst dir sofort jemanden der dir hilft. Der Krankenkasse mußt du ja nicht sagen das die Hilfe putzt. Ich habe einen sehr fürsorglichen Mann der wirklich viel gemacht hat, zwar nicht so wie ich es getan hätte aber so wie es ihm möglich war. Meine Tochter war aber auch schon 10, und meine Kusine kam einmal Wöchentlich zum putzen. Ich hatte viel Unterstützung und trotzdem war es noch anstrengend den Rest selbst zu erledigen.
    Jetzt bist erst Mal du wichtig und das du deine Therapie gut überstehst und wieder gesund wirst.
    Fühl dich ganz fest umarmt Carmen
    Ohje liebe @Snutje. Ich hoffe, dass du diese Woche mit weniger Kortison auskommst. Ist ja schließlich die letzte Runde Carboplatin :)

    @Biene
    Ähm, tut mir leid, dass es mit deinem Mann so läuft. Mit meinem Freund hatte ich zum Glück nicht derlei Probleme.
    Versuche die Haushaltshiöfe zu bekomme und rede mal mit ihm. War er früher schon so? Oder ist er einfach komplett mit der aktuellen Situation überfordert?
    Was auch immer es ist: so kann und darf das nicht bleiben. Du brauchst deine Kraft und Nerven für andere Dinge.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Liebe @Biene,

    oje, das klingt ja "toll". Ich bin voll bei den anderen: Haushaltshilfe besorgen und Putzfrau, das muß mal gar nicht so bleiben!

    Ich versuch aber mal eine Lanze für Deinen Mann zu brechen - gesetzt den Fall, dass "vorher" alles gestimmt hat zwischen Euch. Wir hatten auch diese Probleme und das obwohl (oder vielleicht weil?) mein Mann 8 Jahre jünger ist als ich und zum Chemozeitpunkt noch studierte, also jede Menge Zeit hatte. Der Haushalt... ohne Worte. Kochen?!??? Ich habe an den guten Tagen portionsweise vorgekocht und mir das Ganze in die Tiefkühle gepackt, damit ich dann in der schlimmen EC Woche klar kam.
    Gespräche haben da auch gar nichts genutzt irgendwie. Nun hatte ich das Glück, dass bei uns keine kleinen Kinder im Spiel waren, d.h. wenn der Haushalt unterging, ging er unter und es blieb halt einfach liegen, bis es mir besser ging. Das ging aber auch nur, weil wir nur zu zweit waren.

    Etwa ein Jahr nach den Therapien meinte mein Mann mal "Ich glaube ich verstehe erst jetzt, wie schlecht es Dir damals wirklich ging." Ich sehe es heute so, dass es ein Selbstschutzmechanismus war. Wenn es mir (aus seiner Sicht) nicht soooooo schlecht ging, hatte er nicht so eine große Angst und deshalb lief das irgendwie so weiter wie vorher auch. Fernsehen war für ihn scheinbar die Flucht aus der Realität, was bei mir natürlich als "jetzt hängt der vor der Glotze während.." ankam. Das zu sehen hilft nicht bei der Problemlösung, aber wenn man es so sieht, dann stellt man vielleicht nicht gleich seinen Mann / seine Ehe in Frage. Wir haben eine Weile wie in Schockstarre nebeneinander hergelebt und es hat eine Weile gedauert, das alles wieder zwischen uns auszubalancieren, einfach war es nicht, aber es hat sich gelohnt.

    Das mit der Reha machst Du einfach. Wenn Du nicht im Haus bist, muss er es alleine hinkriegen, denn alles was sonst automatisch an Dich fällt, sobald Du wieder etwas kriechen kannst, bleibt halt liegen. In den 3 Wochen bist Du dann für GAR NICHTS verantwortlich und das gehört auch so. Nimm bloß keine ambulante Reha, sonst hättest Du auch noch eine Doppelbelastung: die Zeit gehört ganz alleine Dir.

    Und noch eine kleine Ermutigung: die wöchentliche Chemo hat nicht annähernd so viel Potential für "ich-fühl-mich-saumäßig" wie die EC. Im Gegenteil: unter Taxol begann ich wieder zu leben und es fühlte sich beinahe normal an. Die letzten 3 von 12 waren wieder etwas kräfteraubender (so ist das halt beim Marathonlauf) aber sonst war es echt OK. Ich hatte auch Herceptin dazu, das war echt alles aushaltbar.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mohnblume79“ ()