Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Liebe Brustkrebs-Mädels,

    da schon danach gefragt wurde, eröffne ich hiermit als zuständige Moderatorin einen Thread zum Thema "Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung". Hier ist ein Platz, an dem Ihr Euch über Eure speziellen Therapien austauschen könnt. Gerade auch bei Metastasenbefall steht die Sorge im Vordergrund, wie es weiter geht, wie eine Palliativbehandlung ausschaut, wie man einzelne Metastasen behandeln kann.

    Bitte beteiligt Euch rege an diesem Thread, der medizinisch wichtig ist, aber auch seelischen Beistand geben soll.

    Da offensichtlich viele neu registrierte Userinnen von einer anderen Plattform zur Zeit hier sind und vielleicht noch ein wenig Scheu haben, neue Threads aufzumachen, gebe ich hiermit also "Starthilfe".

    Noch kurz zum KiZ (Krebs-Infozentrum):

    Es ist ausdrücklich erwünscht, Medikamente-, Ärzte-, Klinik- und Reha-Einrichtungen namentlich auszuschreiben. Nur so kann eine reibungslose Kommunikation funktionieren. Markennamen werden hier nicht als Werbung gesehen, sofern sie in einer normalen Unterhaltung erwähnt werden (z.B. das manchmal geliebte Nutella-Brötchen am frühen Morgen). Werbung stufen wir erst dann als solche ein, wenn ein Produkt klassischerweise beworben wird, wie wir es auch aus den Medien kennen.

    Also, ran an die Tasten. Ich wünsche Euch einen guten, hilfreichen Austausch!

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Liebe Anhe!

    Vielen Dank für die Eröffnung dieses Threads :thumbsup: .
    Wir Meta-Frauen stehen in vielen Dingen leider aussen vor. Da es für uns keine Heilung im eigentlichen Sinn gibt haben wir eigentlich relativ wenig Möglichkeiten uns auszutauschen. Seit meiner Diagnose Ende 06.2015 habe ich im Krankenhaus noch keine Frau kennengelernt die in der gleich Situation ist bzw. war wie ich. Wenn ich mich im LKH Salzburg mit andern BK Frauen unterhalten habe, dann war es sofort ruhig wenn ich erwähnt habe dass ich Lebermetas habe. Irgendwie wurde ich, wenn ich sie dann in dem dreiwöchigen Behandlungszyklus wieder gesehen habe auch als "Aussätzige" behandelt, so als ob ich ansteckend wäre.

    Ich würde mich also sehr freuen, wenn es hier einen regen Austausch geben würde.

    Viele Grüße
    Natalie
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein

    Kaye schrieb:

    Irgendwie wurde ich, wenn ich sie dann in dem dreiwöchigen Behandlungszyklus wieder gesehen habe auch als "Aussätzige" behandelt, so als ob ich ansteckend wäre.


    Hallo Natalie,

    ich glaube, es ist eher die Angst der anderen, selbst in diese Situation zu kommen. Man wünscht sich ja immer und erhofft es auch, daß man das irgendwie "hinkriegt" und gesund wird. Palliativ ist ein Wort, welches viele mit dem sofortigen Tod verbinden und da schreckt man zurück.

    Jetzt hoffe ich, daß sich hier die Mädels einfinden, die auch woanders fleissig geschrieben haben.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo @Kaye,

    ich habe drüben bei euch immer mitgelesen und bewundere eure Stärke, wie ihr mit der schlechteren Prognose umgeht. Ich denke nicht, dass ihr wie "Aussätzige" behandelt werdet. Es ist einerseits die Angst selbst in der Situation zu stecken und dann sicher ganz viele Berührungsängste vorhanden. Als ich die Chemo hatte, war ein oder zweimal eine Dame, die jeden Monat Zometa wegen Knochenmetas bekam, sie lebte schon sechs Jahre damit. Mir hat das Mut gemacht. Ich kenne eine Frau, die auch kurz nach der ED Lebermetes bekam, sie hat alles dran gesetzt diese operiert zu bekommen - auch gegen den Willen ihres Onko-Docs.
    Seit acht Jahren bekommt sie Herceptin und es geht bis heute gut. Wir sehen uns hin und wieder auf Patiententagen.
    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo @Lupus67 ,

    auch Dir möchte ich ein herzliches Willkommen entgegenschmettern. Und nein, ich als der "sportliche Typ" erwarte selbstverständlich nicht, daß Du ein Röckchen anziehst, aber ich bestehe auf weiße Söckchen mit Häkelrand lachen.gif .

    Wir hoffen, Du fühlst Dich im Krebs-Infozentrum, kurz KiZ genannt, wohl und gut angenommen (trotz der Söckchen) :D

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Nur ganz kurz für unsere neuen Mitglieder:

    Obwohl das KiZ noch relativ jung ist, haben wir schon 30.187 Beiträge. Diese werden Euch natürlich auch alle angezeigt. Es macht keinen Sinn, alle Beiträge zu lesen, deshalb habt ihr die Möglichkeit, die alten Beiträge als gelesen zu markieren. Wie das funktioniert, wird hier erklärt:

    Beiträge als "gelesen" markieren

    Themen, die Euch interessieren, könnt ihr, genau wie auf einer anderen Plattform, abonnieren.

    Hier im Kiz arbeiten viele User mit dem @Zeichen vor dem Namen, z.B. @Anhe . Dann wird mir das sofort angezeigt, daß mich jemand erwähnt hat und ich kann bei der Benachrichtigung direkt in den entsprechenden Thread springen.

    PNs funktionieren wie gewohnt.

    Falls noch Fragen auftauchen, einfach im Technikforum nachschauen krebs-infozentrum.de/index.php/Board/147-Wie-geht-das oder fragen.

    Ansonsten einfach alle Funktionen im Forum ausprobieren, ihr könnt nichts kaputt machen und falls etwas schief läuft, so bügeln wir das wieder aus.

    Diese Info werde ich nach einer bestimmten Zeit hier aus dem Thread wieder entfernen, wenn sie vielfältig gelesen wurde.

    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo an Alle!

    Vielleicht kann mir jemand von den erfahreren Frauen helfen.
    Ich hatte am 27.10.2015 meine letzte Chemo (Taxane) und zeitgleich fingen die Gefühlsstörungen und die Schmerzen ( wie Nadelstiche) an Händen und Füssen an. Habe Vitamin B-Komplex erhalten und Neurontin aber irgend wie hilft das alles nix
    :S
    Wenn ich im Krankenhaus nachfrage wie lange so etwas dauert bekomme ich als Antwort , dass es da keine Erfahrungswerte gibt etc.
    Hatte das jemand von euch auch? Und wenn ja wie lange dauert so etwas? Ich habe schon Probleme mit den kleinsten Handgriffen. Dosen öffnen, Flaschen aufschrauben etc. es tut einfach alles sooooo weh.
    Vor allem was kann ich ausser den oben genannten Medikamenten noch machen damit es besser wird?
    Vielen Dank vorab für eure Hilfe
    LG
    Natalie
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein
    Hier noch zur allgemeinen Belustigung eine aktuelle Nachricht aus einem anderen Forum:

    Hallo Lupus67,

    Sie haben im XYZ-Forum eine Verwarnung erhalten

    Grund:
    --------------
    Unangemessene Ausdrucksweise

    "Hat unser KK-Big Brother sich wieder über Gebühr in die Beiträge eingemischt und Sachen entfernt, oder was war denn los?"
    --------------

    Für diese Verwarnung gibt es 1 Verwarnpunkt(e).
    ;(

    Für meine Antwort bekomme ich bestimmt noch ein paar weitere Verwarnpunkte :thumbsup:
    Euch einen schönen Abend
    Rob
    Hej Rob,

    flott reinhusch und Dich herzlich willkommen heiße !!
    Ich persönlich finde, dass das "andere Forum" hier einfach gar keine Rolle mehr spielen sollte. Vorbei ist vorbei und hier findest Du sicherlich andere Gegebenheiten vor. Also abbuchen unter "Erfahrung" und auf zu neuen Ufern ;)
    Dir einen guten Rutsch und weg bin ich .... ;) Sissel
    Ich lehne den Tod strikt ab.
    (Woody Allen)
    Hallo Natalie,

    ich hatte gestern meine 10. Taxol Chemo und das gleiche Problem mit der Polyneuropathie angesprochen. Bei mir ist es aber schwankend - mal mehr mal weniger. Im NCT in HD haben sie mir auch Vitamin B-Komplex empfohlen und meinten, solange es immer mal wieder weggeht wäre das noch ok, wenn es dauerhaft bleibt eher schlecht. Ein Sportmediziner im NCT hat mir empfohlen durch gezielte Bewegung die Durchblutung und die Nerven anzuregen, auch wenn es schwer fällt. Ich habe zwei Handpressen (gibt's im Fitnessfachhandel) mit denen ich regelmäßig die Finger und Handgelenke trainiere. Im weiteren mache ich noch Dehnübungen. Und meine zwei Katzen bekommen jeden Tag ausführliche Streicheleinheiten.

    Gruß
    Rob
    @Lupus67
    Danke für die Info. Und mit den Begriff "erfahrene Frauen" wollte ich dich keinesfalls diskriminieren :D

    @Anhe

    Danke für den Link. Werde jetzt meine Hunde und Katzen füttern und mich danach gleich an die Lektüre machen.

    LG
    Natalie
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein
    Witzig, Lupus, ich hatte deinen Beitrag gelesen und wollte antworten. Dann war beide Beiträge weg. Ich habe nochmal öffentlich nachgefragt.
    Jetzt bekomme ich sicher auch eine Verwarnung. Hihihi...

    PNP habe ich auch nach 18 x Pacli. Deswegen musste ich aufhören. Ich nehme auch Vitamin D und B
    ansonsten heisst es wohl abwarten. Bin seit Ende september fertig und es wird nur sehr langsam besser. Die Ärztin meinte, ich hätte noch lange was davon
    :D
    Ihr Lieben,

    Sissel hat Recht, wir sollten das leidige Thema KK hier im KiZ nicht in den Fokus rücken. Wir haben hier so eine tolle Gemeinschaft, da würde in dem einen oder anderen nur wieder Ärger hochsteigen, wenn das diskutiert würde. Viele haben unschöne Erfahrungen dort gemacht, doch wer eine Weile hier schreibt wird feststellen, daß es auch anders geht. Deshalb meine Bitte: Laßt uns die ungute Stimmung einer anderen Plattform nicht auf das Kiz übertragen, nur so profitieren wir alle von der harmonischen Gemeinschaft, die uns hier auszeichnet.

    Vielen Dank mit vielen Grüßen
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo ihr Wanderer zwischen zwei Welten,

    mich treibt ein anderes Thema zwischen zwei Welten. Wie sagt mein mein Junior: 2Never look back.look now".
    Also in der Vergangenheit graben bringt nix -oder hättet, wennste denkste.

    Hier bekommt keiner auf die Finger geklopft. Manchmal dachte ich, was soll das. Wir sind erwachsen. fühlt euch wohl hier.

    LG Geli (etwas müde)
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo,

    bin jetzt auch hier. Habe erst vor kurzen von diesem Forum erfahren, nun weiß ich endlich wo ihr alle abgeblieben seid.......

    Ich wollte mich ganz offiziell im Begrüßungsthread anmelden, ging aber nicht. Kam Meldung:" Der Zutritt zu dieser Seite ist Ihnen leider verwehrt. Sie besitzen nicht die notwendigen Zugriffrechte um diese Seite aufzurufen........In diesem Thread kann ich aber schreiben......komisch......

    Ich hab schon mal ein bisschen durchgescrollt und finde es ganz toll das man hier offen über Medikamente, Kliniken, Behandlungsmethoden etc. offen reden darf ohne eins auf die Mütze zu bekommen.

    LG
    Petra
    @Kaye
    Ich hatte zwar nur 3 DOC und die sind schon fast 4 Jahre her. Hatte an Händen und Füßen damit zu tun.
    Bei der AHB wurde mir so gehlfen, dass zumindest das Kribbeln in den Händen aufhörte.
    Ich hatte da so eine Magnetfeldtherapie......ist aber was was die Krankenkassen nicht unterstützen.
    Ansonsten hilft kneten / baden in Erbsen, Mais oder Linsen......so jeden Tag min ne halbe Stunde
    An den Händen die Besserung ging relativ schnell. Aber an den Füßen hat es gedauert.
    Und ich bin total wetterfühlig geworden, mir tun öfters total die Zehennägel (nicht lachen) weh besonders von den großen Zehen (hatte ich damals verloren).
    Bekomme auch immer zu meinem Zometa alle 4 Wochen Vitamin B12....das hilft mir auch ....auch wenn es vielleicht nur Einbildung ist?!
    Hoffe konnte bisschen helfen.
    LG eli ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „eli66“ ()

    @Kimi2012 ,

    auch Dich möchte ich herzlich im KiZ begrüßen und hoffe, daß Du Dich nach technischen Anfangsschwierigkeiten hier wohl fühlst.

    Nach Deiner Registrierung hast Du wahrscheinlich versucht zu schreiben und zwar bevor Du den Aktivierungslink getätigt hast. Dann hast Du natürlich keine Schreibrechte. Neue User, die noch keinen Beitrag geschrieben haben, werden vom System als "inaktiv" gelistet und nach dem ersten Beitrag springt das System auf "Neuer Benutzer" um. Wenn Du viel schreibst, ändert das System diesen Status auch wieder automatisch auf "Erfahrenen Benutzer". Soweit die technischen Erklärungen.

    Auf ein gutes, harmonisches Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Anhe, Mausi, ja danke. Jetzt geht's.

    Eli, wie schön wieder mal von Dir zu lesen. Schade das Du Dich nicht mehr gemeldet hast, aber manchmal möchte man einfach nur abschalten.
    Wir gehen ja jetzt Beide bereits ins 5. Jahr......was für eine lange Zeit.
    Ich habe irgendwo mal gelesen man wäre nach 5 Jahren offiziell wieder gesund, sofern keine Metas aufgetreten sind. Was für ein schöner Gedanke....

    LG
    Petra
    @Kimi2012
    ja gesund ......das wäre es wohl.
    Lange Zeit konnte ich mich nicht mit dem ganzen Desaster anfreunden bzw es akzeptieren. Das Schreiben hier ist ein Schritt zur Akzeptanz......
    Die Dauertherapie mit dem Zometa schlaucht mich doch ganz schön und ich habe immer wieder mal Nebenwirkungen, die es laut Onkologe, gar nicht gibt. Ja und das Köpfchen will auch manchmal nicht.
    Aber dennoch ist das Jammern auf hohem Niveau. Ich arbeite immer noch voll und hoffe, das geht noch eine Weile so....
    Ganz liebe Grüße
    und allen einen schönen Ausklang des alten Jahres und einen guten Rutsch ins Neue 2016
    eli ;)
    Sowas aber auch! Lauter bekannte Namen! Hallo zusammen, habe jetzt auch hergefunden...
    @Anhe: was lange währt... ;)

    Ich hatte heute nochmal ein MRI um endgültig festzustellen, wie viele miese kleine Untermieter sich in meinem Kopf eingenistet haben. Wenn ich "Glück" habe (ha! mit MBC bekommt man doch ganz neue Perspektiven!) komme ich für den Moment mit SRS davon; wenn ich Pech habe, wird man WBRT machen wollen. Und da habe ich eine Meinung dazu... Wir werden sehen, der nächste Termin mit der Auswertung des heutigen MRIs ist am Montag...

    Morgen holen wir erstmal unser neues vierbeiniges Familienmitglied aus dem Tierheim ab... Er heißt "Bernie"...

    Liebe Grüsse an alle! Und ein Gutes Neues Jahr!

    Annette
    Annette
    ------------
    Así es -suspiró el coronel-. La vida es la cosa mejor que se ha inventado.

    Gabriel García Márquez - "El Coronel no tiene quien le escriba"
    Und noch kurz was ganz anderes: ich hatte mal vor einer Weile in dem anderen Forum einen Link gepostet zu einen Trial von Prof. Janni an der Uni Ulm zum Thema CTC und Lapatinib... Habe den Link wieder gefunden, falls es jemanden interessiert:
    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT01619111

    Für mich ist es ja leider zu spät, aber ich finde das Konzept echt cool - wenn man davon ausgeht, dass Tumorzellen sich über Lymph- oder Blutbahn verbreiten, dann wäre es doch fabelhaft, wenn man die kleinen Biester aus der Blutbahn entfernen, und so eine weitere Verbreitung zumindest auf dem Weg stoppen könnte...? Mein Onko hier ist kein Fan von Lapatinib (hatte die Diskussion heute mit ihm - aus meiner Sicht ist das gerade in einem Fall wie meinem schon zumindest eine Option, weil es durch die Blut-Hirn-Schranke geht). Wir werden sehen, was weiter passiert...

    Eine andere potentiell Interessante Studie für HER2+ mit Hirnmetas ist ONT-380 (aka ARRY 380):
    sciencedaily.com/releases/2015/05/150529131505.htm

    Und ich versuche Infos über eine Studie zu intra-arterial Herceptin zu finden:
    clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02571530

    Man hofft halt immer auf ein Wunder, gell? :)

    Annette
    Annette
    ------------
    Así es -suspiró el coronel-. La vida es la cosa mejor que se ha inventado.

    Gabriel García Márquez - "El Coronel no tiene quien le escriba"
    Hallo Annette,

    herzlich willkommen hier, auch wenn der Anlass weniger schön ist. Ich hoffe, dass dein Blumenstrauß der Therapiemöglichkeiten, für dich noch einige Blumen bereithält.

    Ich wünsche dir einen schönen Jahreswechsel und viel Spass mit dem neuen Familienmitglied.

    LG Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Liebe Brustkrebsler / innen!

    Ihr seid ein wirklich super Zuwachs im Forum.
    In der AHB 2013 ( Ahlbeck / Usedom ) hatte ich mich mit einer BK - Erkrankten angefreundet.
    Wir haben viel Zeit miteinander verbracht und uns auch ein paarmal in Potsdam getroffen ( sie Brandenburg, ich Berlin, passt)
    St.... ist eine Frau in deren Familie die weiblichen Mitglieder relativ jung an BK verstarben.
    Und obwohl St... bereits vorausschauend und engmaschig kontrolliert wurde, kam es zu Befund und OP.
    Ein Jahr danach wollten wir uns wieder zur Reha in Ahlbeck treffen, doch St... bekam auch noch einen BK - unabhängigen Darmkrebs.
    Sie wurde in Berlin - Havelhöhe ( Spandau ) operiert und ich habe sie sofort dort besucht.

    Damit will ich sagen, dass es zwar nicht egal ist, welch spezielle Krebsart man entwickelt, doch insgesamt betrachtet sind wir alle Betroffene.
    Können uns somit gegenseitig stützen, aufmuntern, beraten und in diversen Nischen Spass bzw. Trauer zum Ausdruck bringen und teilnehmen.

    Ein gesundes Neues Jahr wünsche ich, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Guten Tag
    Ich wünsche euch hier einen schönen guten Morgen und natürlich auch von Herzen alles Gute im 2016.

    Ich möchte mich im neuen Jahr hier bei euch etwas einbringen wenn ich darf. Ich habe im 2011 die Diagnose BK erhalten. Leider haben sich da auch schon 3 Untermieter in meiner Leber und einer auf dem Brustbein eingenistet. Habe da neoadjuvant 4 AC-Chemos erhalten, was den Brusttumor verkleinert hat, aber dem Rest egal war. Nach der OP hab ich Tam erhalten, Lucrin und Zometa. Das hat bis letzten September so weit genützt, dass alle Tumore immer gleich gross geblieben sind. Leider hat sich einer meiner Lebermessis entschieden, wieder zu wachsen. Eine Umstellung auf Letrozol hat ihn nicht beeindruckt. Nun bekommt et halt mit 18 Pacli eines auf die Mütze.

    Ihr seht, habe auch schon ein Bisschen Schalentier-Erfahrung im Gepäck ;)
    Freue mich auf euch
    Brigitta
    Hallo ihr Lieben,

    ich wünsche Euch allen ein gutes neues Jahr und viel Kraft. Eure Therapien sollen gut anschlagen (da kommen wir ja nicht drum herum), das ist das Wichtigste.....

    Im Moment "arbeite" ich mich ein bisschen im Forum durch und habe festgestellt das hier sehr viele Angehörige von Erkrankten schreiben.
    Auch ihnen wünsche ich alles gute für das neue Jahr. Menschen die in dieser schweren Zeit zu uns stehen sind das Beste was uns passieren kann, nicht war?

    LG
    Petra
    Hallo zusammen,

    Ich bin absolut gegen das "blame game" - keine(r) von uns ist in irgendeiner Form an dem "Schuld" was uns passiert.

    Aber es könnte vielleicht hilfreich sein (oder zumindest nicht schaden, wenn wenn es nicht zu Gewichtsverlust führt) weniger Zucker zu essen. Inbesondere raffinierten "weißen" Zucker, und den Fructosesirup, der in vielen Fertigessen / -backwaren verwendet wird - hier in Nordamerika auf jeden Fall. Das scheint möglicherweise laut dieser Pressemeldung einen potentiell negativen Einfluss zu haben:
    mdanderson.org/newsroom/news-r…er-tumors-metastasis.html

    Als Hintergrund: MD Anderson hat in NA einen sehr, sehr guten Namen. Sie behandeln tendenziell eher aggressiv - da kann man bei Metstern getrennter Meinung darüber sein. Aber sie forschen viel, und sind als sehr fortschrittlich bekannt. Die Diskussion um Zucker und Krebs gibt es ja schon lange genug, und ich finde gut, dass der Artikel nicht einfach platt sagt "Sugar feeds cancer." Ich denke nicht, dass es so einfach ist, und so wird es ja auch nicht dargestellt. Aber ist vielleicht ein Denkanstoß... Übrigens: mein Onkologe sagt das ist kompletter Unsinn. Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir unterschiedlicher Meinung sind... ;)

    Hoffe ihr habt ein positives Wochenende und seid gut in's Neue Jahr gerutscht!
    Annette
    ------------
    Así es -suspiró el coronel-. La vida es la cosa mejor que se ha inventado.

    Gabriel García Márquez - "El Coronel no tiene quien le escriba"
    Moin Mädels und moin an unseren "Bub",

    Kimi2012 schrieb:

    Im Moment "arbeite" ich mich ein bisschen im Forum durch und habe festgestellt das hier sehr viele Angehörige von Erkrankten schreiben.


    Das stimmt Petra, diese User waren maßgeblich beim Aufbau des KiZ beteiligt.

    Ich sehe zwar, daß viele von Euch hier einloggen, aber es wird wenig geschrieben. An was liegt es? Können wir etwas besser machen, fühlt Ihr Euch auf dieser Plattform noch ein wenig fremd? Um Feedback wird ausdrücklich gebeten :)

    Ansonsten, kommt mir gut durch den Samstag,

    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel

    Anhe schrieb:



    Ich sehe zwar, daß viele von Euch hier einloggen, aber es wird wenig geschrieben. An was liegt es? Können wir etwas besser machen, fühlt Ihr Euch auf dieser Plattform noch ein wenig fremd?


    @Anhe
    bei mir liegt es daran, dass ich mich zu einem noch etwas fremd fühle :/ und dass ich im Moment etwas Angst vor dem 12.01. (CT) und dem 15.01. (Befundbesprechung) habe. Dieses Mal alles ohne Chemo nur Erhaltungstherapie. Ich will eigentlich niemanden auf die Nerven gehen. Aber ich habe eine Sch... Angst ob meine Lebermetas wieder gewachsen sind <X
    Ich finde dieses Forum toll, da es so unglaublich entspannt ist. Ich fühle mich sehr wohl hier.

    Danke dass es euch gibt
    Viele Grüße
    Natalie
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein

    Kaye schrieb:

    und dass ich im Moment etwas Angst vor dem 12.01. (CT) und dem 15.01. (Befundbesprechung) habe.


    Liebe Natalie,

    ich kann das soooo gut nachvollziehen, wie wohl viele hier. Bei mir ist die Diagnose und Therapie nun 11 Jahre her (Lunge) und dennoch mache ich mir immer noch ins nicht vorhandene Hemd, wenn der Kontrolltermin ansteht. Und ich glaube, ich würde auch eine Scheixx-Angst haben, wenn ich Metastasen gehabt hätte. Die Angst kann auch ich Dir nicht nehmen, aber ich werde am 12. und 15. fest die Daumen drücken, daß sich da nix negatives entwickelt hat. Laß Dich mal :ka

    Viele Grüße
    Anhe

    P.S. Fremd muss sich hier niemand fühlen, denn wir sind eine große "Familie", wenn auch aus einem mehr als bescheuerten Anlaß, nämlich eine Krebserkrankung. Und ein Forum ist auch dazu da, daß man über Ängste schreibt - das nervt niemanden, denn wer könnte besser diese Ängste verstehen als wir?
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Liebe @lilok,

    immer beim einloggen das Häkchen bei "dauerhaft angemeldet bleiben" (unter dem Kennwort) setzen, sonst schmeisst dich das System raus *Arme hochreiss - ICH war es nicht* :D

    Schuldlose Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Liebe Anette,

    vielen Dank für Deinen interessanten Link.

    Für mich entsteht die Frage: Wie kann man das im Alltag umsetzen? Vielleicht in Deutschland (noch) etwas einfacher als in den US. Ich esse z.Bsp. so gut wie keine Fertiggerichte, kaufe keine vorgefertigten Mischungen von irgendwas, trinke nur Kaffee oder Tee ohne Zucker, Wasser, und selten ein Glas Wein oder Bier. Aber wie ist es mit den Zwei Stück Schokolade (etwa 8 Gramm) die ich Mittags zum Kaffee genieße? Oder abends ein kleines Stück Marzipan? Oder den Teelöffel rote Grütze im Müsli, sonst keinerlei Zuckerzusatz? Täglich zwei Portionen Obst, auch das enthält Zucker. Also ich finde es wirklich schwierig, zu entscheiden, was ist zuviel, und was geht noch. wie haltet Ihr es?

    Übrigens finde ich Dein Profilbild wunderhübsch, liebe Anette.
    Liebe Grüße
    :)
    lilok
    Liebe @Anhe,

    Anhe schrieb:

    Ich sehe zwar, daß viele von Euch hier einloggen, aber es wird wenig geschrieben. An was liegt es? Können wir etwas besser machen, fühlt Ihr Euch auf dieser Plattform noch ein wenig fremd? Um Feedback wird ausdrücklich gebeten


    Bei mir liegt es daran, dass ich ein paar Tage im Urlaub war (apropos: ich habe in DEINEM Bansin die Jahre gewechselt :rolleyes: ...). Ich hatte dort nur ein Smartphone zur Verfügung und bin mit dem Nutzen des Forums damit gar nicht zurecht gekommen. Ich konnte immer nur drei kurze Zeilen schreiben, danach war das Geschriebene unsichtbar und ich konnte es immer erst lesen, wenn ich in der nächsten Zeile angekommen war. Auch Verbesserungen waren dann im Geschriebenen (also in der Zeile darüber) nicht mehr möglich ;( . Und dann habe ich irgendwann ganz resigniert aufgegeben... Kennst du das? Was habe ich falsch gemacht?

    Nun bin ich wieder zu Hause und habe eine richtige Tastatur unter den Fingern. Jetzt wird mich nichts mehr bremsen...

    Ich wünsche dir, liebe Anhe, und allen hier Schreibenden und Lesenden ein gutes neues Jahr, mit nur guten Überraschungen, mit stabilen Befunden, oder sogar rückläufigen! Möge es für alle im Rückblick zu den besseren Jahren gehören :) !
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider