Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Internethandel bestellt und die Dioptrinzahl geschätzt. Minus 2,5 waren perfekt für mich, da die Sehleistung im Tagesverlauf schwankt, hilft der Optiker auch nicht. Nach Ende der Chemo war alles wie vorher, hätte das nie gedacht. Und an Schwindel erinnere ich mich auch gut, hatte einen Lagerungsschwindel, da dachte ich es wöre echt vorbei
    Liebe Katzenmama,

    auch hatte starke Sehstörungen (inclusive heftigen Schwankungen über den Tag) während der Chemo, teilweise hatte ich Fahrverbot (Auto), da wegen der Schwankungen ja keine Brille geholfen hat.
    Mittlerweile sind die Schwankungen immer noch, aber auf insgesamt viel besserem Sehvermögen.

    Mein Augenarzt meinte damals, das sei nicht ungewöhnlich.

    Liebe Grüße
    Gitta
    @Gartenengel11

    Zum Thema "atemgesteuerte Bestrahlung". Keine Ahnung, wie deine LK-Meta genau zum Herzen liegt. Aber so, wie ich dad verstanden ubd am eigenen Körper mitbekommen habe, wird aus den unterschiedlichsten Winkeln drumrum bestrahlt. Die Atemsteuerung macht es möglich, dabei die Organe aus dem Weg zu schaffen.

    Lass dir das für deinen konkreten Fall von den Docs mal ausführlich erklären.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hallo zusammen, musste heute außerplanmäßig zum Onko Doc, Leukos 1,7, Thrombos 13, HB 7,1. Genauso fühle ich mich ja auch. Hatte Hauteinblutungen aufgrund der niedrigen Thrombos. Vorhin wurde der Wert neu bestimmt, war bei 18. Nun bekomm ich morgen Mittag Erythrozytenkonzentrate und wäre er noch gefallen auch Thrombozytenkonzentrate. Muss wohl unter 10 sein der Wert weil es strenge Auflagen gibt. Statt packen und Vorfreude also pimp mein Blut. Am Abend fahren wir dann Richtung Flughafen, warum mache ich es immer so spannend... jedenfalls gibt es keine weitere Abraxane/Gemzar mehr, nach dem Urlaub gibt es Lymphdrainage für den Arm, das Lymphödem und die dicken Knöchel sind eine
    Nebenwirkung vom Gemcitabin. Hab 6 Zyklen geschafft, Mitte August wieder CT und dann muss man schauen wie es nach der Pause weitergeht. Bin jetzt erstmal froh, mich länger erholen zu können, lG
    Hallo Pätzi, auch in Gemüse ist viel Calcium enthalten. In Käse auch, aber da ist ja umstritten, ob dieser gesund ist. Suche mal nach Calciumgehalt von Lebensmitteln, wenn Du magst. Vielleicht kann es dann auch ein Mineralwasser mit etwas weniger Calcium sein, wenn Du bei Euch vor Ort keines findest, das es in Glasflaschen zu kaufen gibt. Und Gemüse liefert ja obendrein noch jede Menge andere gute Inhaltsstoffe.
    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Guten Morgen zusammen,

    so, meine 5 Betrahlungen sind durch - Abschlussgespräch hatte ich auch: "Seufz - dann hoffen wir mal, dass die neue Therapie länger hält."

    Ja, fachlich ist der Strahlentherapeut klasse - Kommunikation ist vielleicht nicht unbedingt seine Stärke. Vielleicht erfahre ich auch noch mehr über die Bestrahlung als 5.-7. Brustwirbel. Ich bin mir nicht mal 100% sicher, dass der gefundene Progress tatsächlich ein solcher war. Verglichen, wie es mir vor den Rippenbrüchen ging, ist jetzt gar nichts mehr spürbar. Und ich müsste mich sehr täuschen, wenn nicht der Lymphknoten in der Achsel in den paar Tagen seit Umstellung auf Letrozol (+Wechseljahrs-Spritze) kleiner geworden ist. Nächsten Mittwoch bekomme ich Blut abgenommen und dann noch Ibrance dazu.

    Ich beschließe jetzt einfach mal, dass ich alles gut vertragen werde - im Gegensatz zu den Krebszellen. (Einfach mal noch 'ne kräftige Schippe Selbstheilungkräfte oben druff geworfen.)

    Liebe Grüße
    Carmen (Prim)
    Hallo ihr Lieben,

    seid ihr alle noch im Urlaub oder auf Tauchstation im kühlen Becken? Ich melde mich nach dreieinhalb Wochen zurück und hoffe, dass es allen soweit gut geht und niemandem die Hitze zusätzlich extrem zusetzt. Hier kratzt das Thermometer heute an verrückten 38 Grad und das ist für den Norden schon sehr ungewöhnlich. Ansonsten hätte ich gern noch länger wegbleiben können - das Leben war so herrlich normal! Jetzt ging es dann sofort zurück in die Mühle, heute war nächste Kadzylagabe. Nützt ja nichts, aber am liebsten wäre mir, wenn es doch mal Pausen vom Schlauch und allem geben könnte.
    Liebe Grüße, Belle
    Hallo @die Belle,

    herzlich willkommen zurück.

    Die meiste Zeit wurde jetzt im Ibrance--Strang geschrieben.

    Ich bin wegen der Hitze und den niedrigen Leuko-Werten (Ibrance im zweiten Zyklus) jetzt schon die dritte Woche krank geschrieben und das direkt nach meinem dreiwöchigen Urlaub. Ich vertrage die Hitze gar nicht und bin fast die ganze Zeit nur drinnen und kriege deshalb so langsam einen "Lagerkoller". Ich hoffe, dass es nächste Woche besser wird und ich wieder arbeiten kann. Dann zwar auch nur eine Woche, weil ich danach meine Tochter "umziehen" muss. Sie macht ab Ende August ein freiwilliges Jahr in einer anderen Stadt. Wird sicher komisch, wenn sie dann nicht mehr zu Hause ist.

    Das Du im Urlaub bleiben wolltest kann ich gut verstehen. Dieses Hamsterrad mit Medikamenten und Untersuchungen nervt ziemlich. Ich wünsche Dir trotzdem ein gutes Einleben.

    Liebe Grüße

    Tinka
    Liebe @die Belle,
    herzlich willkommen zurück. Hoffentlich hast du die Kadzylagabe gut vertragen. Mal ein paar Wochen ohne Schläuche wäre echt schön. Ich habe übernächsten Monat Jubiläum und bin zum 100. Mal in der Onkoambulanz (Blutentnahmen während der Chemo nicht mitgezählt). Ich bekomme ja immer am Tag vor Herzeptin und Perjeta meine Hochdosismistelinfusion. Da jetzt die 50. Antikörpergabe ansteht, bin ich dann 100 Mal zur Infusion dort gewesen. Aber ich feiere das wirklich als Jubiläum. Bei meiner Erstdiagnose mit Lebermetas hätte ich nicht erwartet, dass es mir fast drei Jahre später so gut geht.

    Liebe @Tinka66, das Wetter vertrage ich auch schlecht. Ich bin dann mal wirklich froh um meine EM-Rente.
    Das es dir mulmig wird bei dem Gedanken, dass deine Tochter flügge wird, glaube ich dir. Aber du kannst doch auch stolz auf dich sein, dass du ihr, trotz euerer so komplizierten Situation, die Flügel gegeben hast und sie jetzt ihr Leben anpackt.

    Liebe Grüße
    enib
    Hallo Alle, der Sommer wird bald vorbeisein. Genießt das schöne Wetter und die lauen Sommerabende.

    @Tinka66 blöd, dass du unfreiwillig lahm gelegt bist. Dann kannst du deiner Tochter gut beim Umzug helfen und musst keinen Urlaub nehmen. Positiv sehen.

    @die Belle ja Pause ist schön, aber auch immer Risiko.

    Meine ZahnOP wurde diese Woche geschoben auf nächste Woche. Heute mit der Onkologin telefoniert, ob ich denn so lange noch Pause machen kann. Am Montag war MRT. Sie hatte das Ergebnis schon. Lebermetastasen sind wieder gewachsen. Ich war ja runter bis auf eine. ;(
    Sie will auf Eribulin umstellen, obwohl ich mit Caelyx gut zurecht kam. In den Knochen ist wohl auch wieder eine Zunahme zu erkennen.
    Meint, dass jetzt die Nebenwirkungen nur noch zunehmen würden.
    Jetzt weiß ich nicht, ob ich den Termin für die Zähne sausen lassen soll. Habe keine Schmerzen. Aber tierische Angst vor einer Kiefernekrose, die ich ja auch schon hatte.
    Was wenn das alles nicht so schnell verheilt und dann wieder Wochen ins Land gehen und ich keine Chemo machen kann?
    Kann man Eribulin mit Avastin geben? Wer hat überhaupt Erfahrung mit Eribulin?

    Viele Fragen :?: :?:
    Ich hoffe irgendjemand hat eine Idee.

    Grüsse Freundchen
    Hallo @die Belle,

    willkommen zurück!
    Ich komme gerade vom Kontroll-CT, für das ich am 21.08. den Besprechungstermin mit meiner OnkoGyn habe. Ich hoffe, dass mich mein Gefühl nicht trügt und alles ok ist. Wir haben unseren Urlaub (es geht ans bayerische Meer) noch vor uns und da würden mir schlechte Nachrichten grade gar nicht in den Kram passen. Wir nehmen die Fahrräder mit und wollen ein bisschen Aktivurlaub machen....
    Ich bin mittlerweile im 7. Ibrance-Zyklus und bis auf die andauernde Hitze geht's mir zum Glück gut. ^^

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    Liebe @Freundchen70,

    tut mir echt leid, dass auch bei Dir die Metastasen wieder gewachsen, neu gekommen sind. Das mit der Zahn-OP und gleichzeitiger Chemo musst du am besten mit den Spezialisten (Zahnchirurg und Onkologe) besprechen.
    Ich hatte Avastin zusammen mit Paclitaxel. Gartenengel bekommt Avastin solo.
    Eribulin kenne ich leider auch nicht.

    Drücke Dich

    Tinka
    @Freundchen70,

    ich drücke Dir für Deine weitere Therapie ganz fest die Daumen.
    Ist für Dich Prof. Vogel an der Uniklinik FFM vielleicht eine Option? Ich habe im HR mal einen Beitrag gesehen, da geht es um ein spezielles Verfahren bei Lebermetastasen. Hier mal der Link dazu: aktuelles.uni-frankfurt.de/akt…er-krebs-patienten-video/

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    Hallo an alle, ich habe nach 15 Jahren zum 2. Mal die Diagnose BK bekommen (pt1b N0 L0 V0 R0 ki67 20% HER2 neg. ER+PR pos.). Es sind drei kleinere Tumore (<1cm). Stehe momentan komplett unter Schock. Da ich jetzt nicht genau weiß, ob Chemo ja oder nein, möchte ich euch gerne fragen: Wer hat ohne Lymphknotenbefall (N0) ohne Invasion in Lymphbahnen (L0) und ohne Invasion in Venen (V0) trotzdem irgendwann Metastasen bekommen? Habe eine sch... Angst.
    Ich danke euch! LG
    Hallo @Monkele76,

    erst einmal herzlich Willkommen im Krebs-Infozentrum.

    Es tut mir sehr leid, dass Du nach 15 Jahren, in denen Du vielleicht mit dem Thema abgeschlossen hattest, erneut damit zu tun hast.

    Um auf Deine Frage zu antworten: es gibt hier leider einige, die genau nach diesen Eigenschaften trotzdem Metastasen bekommen haben. Das ist leider die traurige Wahrheit. Krebs ist unberechenbar, denn ob LK befallen sind oder wie hoch der Ki67 ist oder ob Hormonrezeptoren vorhanden sind, das sind leider nicht seine einzigen Eigenschaften. Es sind lediglich diejenigen, die man routinemäßig prüfen kann. Daneben gibts noch etliche bekannte oder auch unbekannte mehr, die für eine Metastasierung verantwortlich sein können.

    Dein Tumor ist klein, das ist schon mal gut. Er hat Hormonrezeptoren (wie hoch?), auch gut. Aber: der Ki67 ist mit 20% nicht gerade niedrig (im Vergleich dazu, ich hatte einen triple negativen und 25% Ki67) und bei mir war Chemo obligat.
    Ich glaube, alles über 14 geht in Richtung Chemo.
    Du hast aber noch ein paar Möglichkeiten: Du könntest den Oncotype DX Test veranlassen- wird standardmäßig bei der ADAPT-Stuide gemacht.
    Oder Du könntest die Molekularpathologie (Dr. Wirtz) in Köln bemühen- auch die können Deinen Tumor sehr genau unter die Lupe nehmen- da kann z.B. der MMP7 getestet werden, ein Invasionsmarker. Ist er hoch, würde das eher Richtung Chemo gehen, ist er niedrig, dann eher nicht.

    Nun wünsche ich Dir einen guten Austausch hier.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Liebe Monkele,

    was für ein Schock. Das Risiko, Metastasen zu bekommen bei dieser Tumorformel ist sicherlich gering, doch Gewissheit, dass nichts kommt, wirst Du leider nicht haben. Ob eine Chemotherapie in Frage kommt oder nicht, das hängt aber davon ab, wie gut sie bei Dir wirkt. Bei so kleinen Tumoren und einem ki67 von 20 und HER2 negativ, ist das fraglich.

    Empfehlen kann ich Dir, dazu Dir Rat von Herrn Dr. Wirtz einzuholen, ob eine Chemotherapie bei Dir Sinn macht: patho-koeln.de/team.html Jule hat hier schon oft auf ihn verwiesen und viele haben gute Erfahrungen mit seinem Rat gemacht. Auch ich habe mir zu einer Frage bei ihm Unterstützung geholt.

    Was mir aber durch den Kopf noch geht: Ich gehe davon aus, dass die 76 hinter Deinem Nicknamen Dein Geburtsjahr ist. Dann wärst Du sehr jung erkrankt, vor allem beim ersten Mal. Und nun die zweite Brustkrebserkrankung. Wurde bei Dir schon getestet, ob eine erbliche Genmutation vorliegt? Das würde ich, falls noch nicht geschehen, dringend anraten. Zwei Mal zu erkranken und vor allem so früh, macht eine erbliche Genmutation als Ursache doch sehr wahrscheinlich. Mehr Infos findest Du hier: Thread der Mutanten- BRCA, Check2, Palb2, andere und nicht identifizierte Mutationen

    Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch, der Dir hilft.

    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Hallo, danke für die Antworten. Jule66,hattest du im Labor in Köln weitere Tests machen lassen? Was würde denn noch bestimmt und was kam bei dir raus zum Invasionsverhalten? Bei mir ist ER 95% und PR 70%. Ich nehme Tamoxifen. Ich hatte 2003 schon TAC Chemo, die mich komplett umgehauen hat, der hormonpositive Tumor ist damals auch unter der Chemo weiter gewachsen. Es ist bei mir jetzt ein G2 Tumor. Ich habe einen Endopredict Test machen lassen, der mir grosse Sorgen macht, der molekulare Score hat einen hohen Wert ergeben, muss also schon agressiv sein.Trotzdem heisst das nicht, dass der Tumor auf eine Chemo anspricht. Bei dir Jule66, gibt es ja nur Chemo ohne Hormonrezeptoren. Ich bin erst 41 und habe eine kleine Tochter und könnte nur noch heulen....habe übrigens die Brust komplett ab. Es könnte alles im Gesunden entfernt werden. Ich überlege auch,den Tumor nochmal in Köln untersuchen zu lassen, habe allerdings Angst vor dem Ergebnis...
    Ja, ich hatte meinen Tumor in Köln molekularpathologisch untersuchen lassen- allerdings nachdem alle Therapien abgeschlossen waren.
    Ich lernte Dr. Wirtz erst 2010 beim BK-Kongress in Augsburg kennen, da waren die Therapien schon vorbei.
    Warum ich das habe machen lassen? Ich wollte es wissen, wollte IHN ganz genau kennen lernen, das Puzzle zusamnmensetzen.
    Was ich kenne und einschätzen kann, macht mir persönlich weniger Angst als das Unbekannte.

    Bei mir kamen zum Einen etwas heraus, was ich schon wusste, nämlich dass ich einen sehr chemosensitiven Tumor hatte- ja, ich hatte nach TAC, bzw. nach der zweiten TAC war er schon weg.
    Aber es kam auch ein sehr hoher MMP7 Wert heraus, der zunächst Angst bei mir hervorrief.
    Heutzutage kann ich sagen: PCR schlägt alles, auch sehr hohe MMP7 (Invasionsmarker)
    Aber damals hat es mich doch sehr beunruhigt, da hatte ich die vielen ereignisfreien Jahre , wie ich sie jetzt habe, noch nicht.

    Wenn der Endopredict (ein sehr sehr guter verlässlicher Test) schon kritisch ausfällt und der Ki67 ist nicht niedrig wie es sonst bei einem luminal A Tumor ist, dann deutet doch etwas darauf hin, dass der Tumor aggressiv ist, vielleicht wie ein luminal B Tumor.

    Gerade weil Du jung bist und ein kleines Kind hast, wäre vielleicht doch eine härtete Gangart gegen den Tumor erforderlich? Lass Dich von Dr. Wirtz und Prof.Eidt beraten- die können Dir genau sagen, ob lumA oder lumB, die checken noch mal gründlich die Hormonrezeptoren und den Ki67. Der Test auf Rezeptoren ("Mammatyper") wird von der KK übernommen, die weiteren evtl. nicht. Schreib mich ruhig per PN an, dann gebe ich Dir die Email-Adresse bzw. Tel. Nummer.

    Mir fällt noch ein: war es denn die gleiche Seite? Das muss trotzdem kein Rezidiv sein, das kann auch bei gleicher Seite eine Neuerkrankung sein. Nur weil er Hormonpositiv ist, heisst das nicht, dass es ein Rezidiv ist. Und vielleicht ist er ja dieses Mal Chemosensitiv? Auch das kann Dir Dr. Wirtz sagen.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Hallo Jule66, wie lange bist du denn schon gesund? Kein Rezidiv bekommen? Ich glaube auch, dass es eine neue Erkrankung ist und ich kann mir auch vorstellen, dass die damalige Bestrahlung mit Schuld hat. Denn vor 4 Jahren bekam ich im Bestrahlungsfeld weissen Hautkrebs und jetzt die Tumore...Ich habe Sorge, dass das bestrahlte Gewebe jetzt umso aggressiver reagiert...allerdings wurden bei mir 2003 schon 35 Lymphknoten rausgekommen, keiner befallen. Ich hoffe einfach, dass er sich dann diesmal nicht so ausbreiten könnte.

    Monkele76 schrieb:

    Hallo Jule66, wie lange bist du denn schon gesund? Kein Rezidiv bekommen?


    9,5 Jahre, bei triple negativ gilt man damit als geheilt.

    Was Ingwer angeht: ich weiss, dass man damit Chemobeschwerden lindern kann- darüber hinaus ist mir nichts bekannt. Und ich lese wirklich alles relevante zum Thema Brustkrebs.
    Diese Schiene wird Dir zur Heilung nicht helfen können, wohl aber zur Linderung der Nebenwirkungen.
    Es ist bekannt, dass die Bestrahlung Zweittumore hervorbringen kann.
    Aber, was nützt es jetzt damit zu hadern- schau nach Vorne, bündel Deine Kräfte und geh es an.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    Monkele76 schrieb:

    Nochmal zu meiner ursprünglichen Frage. Wer hatte keine Lymphknoten befallen,N0 und keine Invasion in Lymphspalten,L0 und hat trotzdem Metastasen bekommen? Ihr würdet mir mit einer Antwort sehr helfen....oder ihr schreibt welchen Befund ihr hattet...das waere sehr lieb, denn ich kenne sonst niemanden mit Brustkrebs.


    Da Du so direkt fragst, antworte ich auch direkt. Die kürzlich verstorbene Deena3 hatte genau diese Voraussetzung. krebs-infozentrum.de/index.php/User/537-deena3/#about
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    Liebe @Monkele76,

    willkommen hier bei uns im Forum. Ich wünsche Dir einen guten Austausch.
    Wie Du schon gemerkt hast, haben wir mit Jule66 eine sehr kompetente Moderatorin, die immer auf dem neuesten Stand ist und keine Mühen scheut, um uns weiterzuhelfen.
    Die Mädels hier haben mir Anfang des Jahres, als der Krebs bei mir zurück war, sehr geholfen, meine innere Ruhe wieder zu finden und nicht zu verzweifeln.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -