Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Hallo @Dani 51,

    ich hatte vor 2 Jahren Carboplatin. Ich fand "normal gut" verträglich (wie meine anderen Chemos auch) und bei mir hat sie super gewirkt - nach ein paar Tagen wurden die Schmerzen weniger und nach 2 Wochen haben noch weitere Effekte bemerkt (bzw. die Beschwerden nicht mehr gemerkt). Ach ja, und ich hatte das Glück, nicht alle Haare zu verlieren, aber ich glaube, da war ich eher die Ausnahme, zumindest hatte meine Ärztin im Vorfeld was ganz anderes gesagt. Ich glaube, mehr kann ich gar nicht darüber sagen, aber sag Bescheid, wenn Du noch Fragen hast.

    Dann viel Glück, dass die Therapie morgen beginnt und alles Gute!
    Friederike
    Liebe @Merlin 1707Pepe, Margarete,

    lt. Meinung der Ärzte, ist die Sache mit dem Fuß als nahezu direkte Konsequenz einer Polyneuropathie durch die Chemotherapie in Kooperation mit dem jahrzehntelang bestehenden Diabetes zu deuten. Das Okokonsil hat deshalb einen Wechsel der Chemo auf Capecitabin (zunächst erst einmal ohne Avastin) oder einen cdk4/6Inhibitor und Fulvestrant empfohlen.
    Mal sehen was mein Arzt dazu sagt.
    Die Wunde ist immer noch ca. 2 1/2 cm tief offen und wird tägl. von einem Pflegedienst verbunden. Den Fuß soll ich möglichst wenig belasten. Zu Hause laufe ich auf der Ferse. Draußen trage ich einen Vorfußentlastungsschuh, bin mir beim Gehen aber sehr unsicher.

    Margarete, es tut mir sehr leid, dass dir der Schwindel immer noch so große Schwierigkeiten bereitet und deine Ärzte und Therapeuten immer noch keine Ursache gefunden haben, um das
    Übel an der Wurzel anpacken zu können. Von ganzem Herzen wünsche ich dir, dass beim MRT keine gravierende sondern eine harmlosere Ursache dafür gefunden wird. Wann findet die Untersuchung statt?

    Liebe @pätzi , danke für deine guten Wünsche. Dir gratuliere ich zu deinem fantastischen Untersuchungsergebnis, freue mich mit dir und wünsche dir einen erholsamen Urlaub, den du jetzt ohne dunkle Gedanken genießen kannst.

    Liebe @Dani 51, ich kann dich so gut verstehen, bezgl. deiner Sorgen wegen der fehlenden Therapie. Befinde mich momentan ja in der gleichen Situation, weil wegen der Fuß OP seit 04.07. mit der Chemo pausiert wird. Wir können nur hoffen, dass sich die Situation nicht zu negativ auf unsere Erkrankung auswirkt. Für die Bestrahlungen wünsche ich dir weiter alles Gute.

    Liebe @Johanna2805, ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass für dich eine weitere passende Therapie gefunden wird, die wieder gut anschlägt und hoffentlich einen weiteren Progress möglichst lange hinauszögert.

    LG Johanna.
    Hallo Johanna, @Katzenmama6 , das ist leider immer die Krux wenn man mehrere Erkrankungen hat, das verstärkt die Problematik noch, Ich hoffe aber, dass der Zeh jetzt schnell abheilt und du weiter deine Therapie machen kannst!! Das MRT ist leider erst nächsten Mittwoch, da ich vorher noch einige US machen lassen muss, wie z.B, Schulddrüsenscinti, da das MRT diesmal unbedingt mit KM gemacht werden soll.
    Ich weiß, dass das KM beim MRT nicht jodhaltig ist, hatte aber vor 2 Jahren trotzdem einen schlimmen KM Zwischenfall und möchte das nicht nochmal erleben. Letztes Jahr ohne KM, aber dann leider nicht so aussagekräftig. Drück dir die Daumen, dass du zügig weiter therapiert werden kannst und
    Lg Margarete
    @Merlin 1707Pepe, ich gehöre hier zwar nicht rein, aber hab eben deinen Post wegen des KM Zwischenfalls beim MRT gesehen.
    Ich hab auch diese Erfahrung gemacht. Sowohl beim CT wie beim MRT. Seither muss ich vor einer KM- Untersuchung mit Prednisolon 12 Std und nochmal 2 Std vor der Untersuchung vorbehandeln. Ausserdem werde ich noch extra mit Ta...l und cortison und R....c abgeschossen. Das funktioniert aber gut, ohne Probleme. Wenn man von der Müdigkeit danach absieht..

    Euch allen wünsche ich für die laufenden Behandlungen das Beste!

    Liebe Grüße
    MoKo
    https://www.mokoniara.de
    meine Bilder...meine eigene website... <3
    Liebe MoKo, @MortalKombat

    bitte nicht diese komischen "rate mal mit Pünktchen" ;( . Woher soll man denn wissen was gemeint ist? Manches weiß man, manches nicht. Oder steht schlichtweg auf dem berühmten Schlauch. Wir hier haben dafür weder Zeit noch Lust. Nenn es doch einfach beim Namen :D

    Sorry, Jule, für´s kurz hier rein springen. Aber es würde mich jetzt echt mal interessieren mit was man so die Leute abschiesst ^^ . ICH stehe nämlich gerade auf dem Schlauch.

    viele Grüße
    JF
    Hallo Friederiekeh
    Das hört sich ja gut an macht mir Hoffnung ,ich bekomme jetzt erstmal nur Carboplatin solange ich Bestrahlung habe danach bekomme ich noch wöchentlich Gemcitabine . Ich Hoffests die Metas davon kaputt gehen währe schön weil ich sehr starke Schmerzen habe ich weiß nicht wie lange meine Nieren das noch mitmachen so viele Schmerzmittel zu nehmen aber ohne geht es leider nicht .
    ich danke auch allen anderen das ihr mir so die Daumen drückt
    Lg Dani
    Hallo zusammen,
    heute hatte ich ja das PET-CT. Befundbesprechung und Therapieplanung waren zum Glück auch schon.
    Es gibt also in der Leber drei ganz kleine neue Herde und in den Knochen auch. Ansonsten gibt es keine Veränderungen. Das klingt sicher nicht so toll, aber ich hatte Schlimmeres erwartet. Ich bin froh, dass die Metas da geblieben sind, wo sie waren, und sich nicht weiter ausgebreitet haben. Bei der Erstdiagnose 2014 war die Leber mit Metastasen durchsetzt und die Knochen auch. Die meisten Knochenmetastasen sind nach wie vor sklerosiert und die Leber zum größten Teil vernarbt (zurückgebildete Metastasen). Für den Pleuaerguss ist keine Ursache zu erkennen, vor allem keine Pleurametastasen. Mein Onkologe ist ganz entspannt und zuversichtlich. Am Freitag geht es mit der neuen Therapie los: Faslodex und Ibrance. Xgeva bleibt. Natürlich graut mir vor der Therapieumstellung...

    Liebe @Dani 51 konntest du denn heute mit der Chemo beginnen?

    LG und euch allen noch einen schönen sonnigen Nachmittag

    Johanna
    Hallo @Johanna2805, natürlich reagiert jede anders, aber ich glaube, dass Du vor Ibrance keine Angst haben musst. Ich habe es ziemlich gut vertragen und war traurig, als ich auf "normale" Chemo umgestellt wurde. Ich wünsche Dir, dass Du es gut verträgst. Und gerade bei den Ibrance-Frauen gibt es tolle Erfolge. Hangel Dich mal durch den Thread...Viele Grüße, Norma
    Liebe @Johanna2805, abgesehen von der Therapieumstellung klingt das aber doch gut. Ich lese auch immer parallel mit (auch wenn ich kein Ibrance bekomme) und den allermeisten geht es sehr gut damit - inklusive Therapieerfolg. Und sie werden ja auch immer schlauer, was die Immuntherapien betrifft. Toi, toi, toi für die Umstellung. Ich finde das sehr aufbauend, dass die Medikamente so lange gut geholfen haben - und die neuen werden die Zellen ärgern. Bestimmt!
    Liebe Grüße, Belle
    Hallo Johanna
    Das tut mir leid das bei dir neu Metas gefunden wurden aber mit der neuen Therapie wirst du die bestimmt in griff bekommen.Ja ich habe gestern die erste Chemotherapie bekommen. Aber erstmal nur die Carboplatin es geht mir bis jetzt gut leichte Gliederschmerzen in den Beinen und etwas Übelkeit aber das ist eigentlich nix wenn es so bleiben würde währe das super aber ab Dienstag kommt noch Gemcitabine dazu Mahl sehn .Ich wünsche dir heute noch einen schönen Tag mit viel Sonne da bekommt man gleich besser Laune
    Lg Dani
    Ihr Lieben, danke für eure guten Wünsche. Ich versuche, optimistisch zu sein, was mir aber nur schwer gelingt. Man liest halt so viel Widersprüchliches im Hinblick auf Ibrance, sowohl was Erfolge als auch was Nebenwirkungen angeht. Da macht sich schon ziemlich viel Panik bei mir breit.

    Liebe @Dani 51, schön, dass du die erste Chemo bekommen hast und das sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten. Ich drücke fest die Daumen, dass es so bleibt und dass du die zweite Chemo auch einigermaßen gut wegsteckst.

    LG und euch allen einen schönen Abend

    Johanna
    Hallo zusammen! War am Freitag zur MRT und wie im Juni ist das Ergebnis gut! habe zwar eine (gutartige) Zyste neu in der Leber, aber Metastasen sind nach wie vor nicht nachweisbar. Morgen habe ich einen Termin bei meinem Onkologen und bin gespannt, was er dazu sagt.Habe jetzt seit Juli keine Caelyx-Infusion bekommen und ehrlich gesagt fühle ich mich merkwürdig, so ganz ohne Therapie....aber jetzt freu ich mich erstmal...Liebe Grüße, Norma
    Liebe @die Belle, seit ich Anfang Juli die letzte caelyx -Infusion bekommen habe, nehme ich nix. Morgen dann Gespräch mit dem Onkologen.Ist ja auch wieder verrückt: Du und sicher auch andere wünschen sich, nichts nehmen zu müssen und ich hab schon wieder Schiss, dass nix nehmen dazu führt, dass wieder was wächst. Ich würde gerne weitermachen mit Caelyx, um "was zu machen". Bin schon ein bisschen gaga...Versuche, "gesund" zu leben....Liebe Grüße, Norma
    Liebe @Norma, ich bekomme ja jetzt auch Caelyx. Zwei Infusionen habe ich bereits bekommen. Nun würde mich interessieren wann war bei dir die erste Kontrolle zur Wirksamkeit und wieviele hast du bis jetzt bekommen? Wie sind deine Leukos darunter und wie oft wird das kontrolliert? Warum wurde bei dir nach drei Monaten von Faslodex auf Caelyx umgestellt? Ich freue mich sehr das es bei dir bisher wirkt und hoffe das für mich auch so. Liebe Grüße Kati
    Hallo @Kati, ich hatte bis Juli acht Infusionen, die letzten fünf Gaben waren dosisreduziert, weil ich große Probleme mit der Haut an Händen und Füßen hatte.(Dagegen solltest Du vorbeugend, wenn Du kannst, KALTE Fuß-und Handbäder machen und mit Urea(10%)-Creme einreiben.) Bei mir wird wegen der Lebermetastasen alle drei Monate eine MRT Abdomen gemacht. Mein Blut war immer ok. Ich wurde von Ibrance/Letrozol (6Monate) wegen neuer Metastasen auf Faslodex allein umgestellt. Das habe ich drei Monate bekommen.Das war auch nicht effektiv, sodass ich dann Caelyx bekam. Damit zeigten sich nach drei Monaten bereits erste Erfolge, die Metastasen waren deutlich kleiner geworden.Blutkontrolle hatte ich immer 10 Tage nach der Infusion. Wie gesagt, meine Blutwerte waren, auch unter Ibrance, immer im grünen Bereich.Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du diese Chemo gut verträgst und sie gut bei Dir wirkt! Haare bleiben übrigens ! Liebe Grüße, Norma
    Liebe @Norma, ist Caelyx jetzt bei dir durch oder hast du nur Pause? Wieviel wurde bei dir reduziert? ich habe das eigentlich auch vor. Ich hatte Xeloda auch um 45% dosisreduziert von Anfang an und es hat 2 Jahre funktioniert. Ich hatte nur ganz leicht an den Füßen Probleme. Ich will den Krebs eigentlich nicht an höhere Dosen gewöhnen (jetzt würde meine Onkologin wieder die Augen verdrehen). Ich soll gleich wenn ich nach der Infusion wenn ich nach Hause komme duschen und dann die ersten Tage oft Hände und Füße waschen und täglich duschen und natürlich cremen. Danke für deine Tipps. Wann machst du die kalten Bäder? Hattest du noch andere Probleme? Meine Leukos waren auf 2,7 runter aber das kenne ich von Xeloda. Sind dann in der letzten Woche wieder auf 3 gestiegen. Liebe Grüße Kati
    Guten Morgen @Kati,Ich hatte zunächst 76mg und dann 65 mg. Dass die Haare dranbleiben, ist natürlch schön. Ich würde aber auch eine Glatze akzeptieren - Hauptsache, es bringt was! Ist natürlich leicht gesagt...Allerdings sind meine Haare ganz grau geworden, ist aber wahrscheinlich dem Alter geschuldet. Ich habe keine Ahnung, was jetzt passiert. Mein Onkologe wird mich heute anrufen und den Befund besprechen. Wir hatten nur vereinbart, dass für den Fall neuer Metastasen eine Biopsie gemacht wird. Das steht ja wahrscheinlich nicht an...Liebe Grüße und einen guten Tag! PS: 6Jahre - Respekt!
    Hallo zusammen,

    ich habe mich mal schlau gemacht, was man außerhalb der regulären Medikamente noch tun kann, um einer Metastasierung entgegen zu wirken bzw. zu verringern. Es hängt tatsächlich auch einiges mit der Ernährung zusammen. Folgende Produkte sollte man ganz meiden: Kuhmilch und alle Produkte, die aus Kuhmilch hergestellt werden. Ich verwende jetzt Mandelmilch und Hafermilch. Keinen weissen Zucker, Honig und brauner Zucker in Maßen ist ok. Kein Weizenmehl. Stattdessen z. B. Dinkel Vollwertbrot oder Emmer Urkorn.Kein Schweinefleisch, lieber Hähnchen. Und, was die Metastasen wohl anheizt, sind Produkte, die Palmitinsäure in hohen Maßen enthalten. Ganz vermeiden kann man es nicht, weil es in fast allen Ölen enthalten ist, aber deutlich reduzieren. Man kann im Internet schauen, welche Produkte viel davon enthalten, z. B Palmöl,Butterfett, Schweinefett und viele mehr....Ich wollte es euch einfach mal aufschreiben, vielleicht kann man damit ja noch einen zusätzlichen erfolg erzielen!
    Hallo liebe @pätzi, Avastin ist ein Antikörper, der bei her2 - negativem Brustkrebs gegeben werden kann. Er stoppt die Blutzufuhr der Krebszellen (ist etwas laienhaft formuliert). Man bekommt ihn als Infusion alle drei Wochen. Bei mir hat Avastin zunächst zusammen mit Paclitaxel (Chemo), dann mit Letrozol über vier Jahre gut gewirkt. Vorgestern habe ich nun mit Ibrance angefangen und Foslodex zum ersten Mal bekommen. Nun harre ich der Dinge, die da kommen.
    Euch allen einen schönen Sonntag!

    LG Johanna
    Liebe @Johanna2805,

    vielleicht zum Trost: Ich habe auch erst mit Ibrance angefangen (+ Letrozol+3-Monats-Spritze) und hatte auch "Schiss" davor. Nun bin ich bald mit dem 2. Zyklus fertig und merke eigentlich nichts von den Medikamenten. Ja, gut, die Blutwerte gingen in den Keller (Hb ist bei 8,8 und Leukos bei 2,7) - aber merken tue ich auch davon nichts. (Ob die Medis wirken soll ein CT Ende September zeigen.)

    Grüße Carmen

    Biopsie Lebermetastasen

    Ich brauch mal Eure Daumen,

    nach einem richtig schönen Wochenende beim Forumstreffen steht mir nun am Mittwoch eine Biopsie meiner Lebermetastasen ins Haus. Ich wollte es zwar selber, um nach drei Jahren und vielen verschiedenen Medikamenten eine neue Untersuchung des Gewebes zu erhalten und dementsprechend vielleicht auch neue Therapieoptionen, aber ich habe doch ganz schön Bammel davor, da das ja nur mit örtlicher Betäubung gemacht wird. Trotzdem muss ich eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Daher brauche ich Eure seelische Unterstützung.

    Liebe Grüße

    Tinka
    Liebe @Tinka66, klar drücke ich Dir auch die Daumen! Und allen andern auch, die gedrückte Daumen brauchen. Ich bin immer noch am nachlesen, was so alles passiert ist, während meinem Urlaub.

    Vielen Dank, @pätzi, die Ärztin in Hamburg hat gesagt, so was hat sie noch nie gesehen. Ich weiß auch nicht, ob das wirklich von Ibrance kam. Vielleicht auch von den Eisentabletten (steht im Beipackzettel) oder von der Seife oder der Hitze (+Hormonentzug). Beide Arme komplett, beide Beine, Po, juckend, wie Bienenstiche, bald waren es an den Unterschenkeln keine roten Flecken mehr - sie waren komplett rot, heiß, geschwollen, schmerzhaft, als würden sie gleich platzen, dazu 38,4 °C - unter der Zunge gemessen - also eher Richtung 39 °C - ich habe mich hundsmiserabel gefühlt - konnte nur noch schlafen. Aber jetzt ist alles wieder gut.

    Grüße Carmen
    Hallo @Tinka66 , drück dir natürlich auch die Daumen wegen der Leberpunktion. Hab gar nich gelesen wie groß die XXXX..Dinger sind bei dir? War als Rö.Ass. bei einigen Leberpunktionen dabei und es kommt dann oft auch darauf an, wie die Pat. mitmacht, mit der Atmung , dem stillliegen usw. Aber wenn alles klappt ist das ganze Procedere in 20 Min. vorbei. Dass du 1 Nacht noch zur Beobachtung bleiben sollst finde ich gut, wir haben das meist ambulant gemacht, ist aber auch nie eine Rückmeldung gekommen wegen Beschwerden nach Punktion. Also, Kopf hoch, das wird schon und wie gesagt, wünsch dir für Mittwoch alles Gute und viel Erfolg! LG Margarete
    Liebe @Tinka66, ich drücke dir auch die Daumen und wünsche dir das sie auch wirklich das richtige Material bekommen. Bei meiner Freundin haben sie 3 mal die betreffende Stelle nicht getroffen und letztendlich minimalinvasiv eine Probe genommen (die zum Glück gutartig war) Also für dich alles alles Gute. Liebe Grüße Kati

    Merlin 1707Pepe schrieb:

    Hab gar nich gelesen wie groß die XXXX..Dinger sind bei dir?


    Kann ich gar nicht sagen, da die komplette Leber voller Metastasen in unterschiedlichen Größen ist und einzelne gar nicht weiter ausgemessen wurden. Konnte bislang leider nicht mit den Ärzten sprechen, die die Punktion vornehmen (findet in der Charité Berlin statt).

    Ich habe einfach auch gar keine Lust darauf ins "Blaue hinein" weiter Medikamente zu nehmen. Die schlechte Erfahrung mit Xeloda trägt sicher auch dazu bei. Ibrance und Letrozol scheinen zu wirken, da der Tumormarker sinkt (ist bei mir durchaus aussagekräftig im Verlauf). Habe jetzt den dritten Zyklus beendet.

    Lieben Dank an alle, die mir die Daumen drücken und an mich denken.

    Tinka
    Liebe @Tinka66!

    Boah drücke auch die Daumen ganz dolle!
    Habe nicht mitbekommen,dass Dir das gerade bevorsteht.
    Aber vielleicht klappt es nach Bad Kissingen auch wieder mit einem Treffen in Berlin.
    Drücke Dich und habe auch den Zehen befohlen, mitzumachen.

    Bis bald, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, NU`s bis 08/2018 unauffällig