Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Neu

    Bevor ich auf alles eingehen kann,
    sende ich euch herzliche Grüße von der Sylter Insel.

    haben eine Woche viele Strandspaziergänge,
    Muscheln gesucht usw!
    Mir geht es gut und am Donnerstag ist wieder
    Fasoldex und Zometa dran und Ibrance!!
    melde mich noch mal Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !

    Neu

    Hallo Mädels,

    melde mich nach 3wöchigem Krankenhausaufenthalt vom 18.07. bis 09.08.zurück.
    Anschl. hatte ich bis heute Probleme mit meinem Laptop.
    Kurze Info:
    Der Krankenhausaufenthalt wurde wegen eines infektiösen neuropathischen Ulcus der Fußsohle.
    notwendig. Dieser wurde chirurgisch entfernt mit gleichzeitiger Entfernung des Mittelfußknochenköpfchens.
    Leider fiel deshalb der 4. Zyklus meiner Chemo am 26.07 aus. Lt. Chirurgen wird es noch ca. 2 - 3 Wochen bis zur endgültigen Abheilung der Wunde dauern. Erst dann kann die Chemo fortgeführt werden.
    Jetzt bringe ich mich hier erstmal auf den aktuellen Stand.

    Ich hoffe es geht euch allen einigermaßen gut
    LG Johanna

    Neu

    Oh das freut mich von dir zu hören liebe Johanna, @Katzenmama6. Wollte dir schon schreiben, dachte aber, dass das zu aufdringlich wäre. Du rufst aber auch bei allem , hier bin ich!! Hast aber ja wohl alles gut überstanden bei der Hitze auch noch im KH !!! Dann hoffe ich sehr, dass deine Therapie weitergehen kann in 2-3 Wochen. Ich hab morgen wieder nach Pausenwoche von Ibrance Blutabnahme und Gespräch mit Onkologen. Leider ist mein Schwindel trotz Medikamenten, HNO und Augen-Arzt, wo nix dabei rauskam,
    immer noch vorhanden . Bekomme jetzt Osteopathie, die mir guttut, aber den Schwindel eben auch nicht so schnell wegbekommt. Dir wünsche ich weiterhin schnelle und gute Genesung auf dass die Therapie schnell und wirkungsvoll weitergehen kann. Ganz liebe Grüße Margarete

    Neu

    Hallo, Danke Birgit, @Gartenengel11, hab mir das angeschaut und bin positiv beeindruckt.
    leider sind bei uns hier in der Region keine oder sehr wenige Therapeuten, die das können.
    habe auf der Therapeutenliste nachgeschaut und dann doch jemanden in 100 km Entfernung gefunden.
    leider z.Zt. grade Urlaub. Ich werde da aber dran bleiben und in der Zwischenzeit werd ich Rö.-Aufnahmen der HWS machen lassen, vor 1 1/2 Jahren war da auch schon eine Steilstellung diagnostiziert worden.Mein Onkologe riet mir auch zu einem Spezialisten zu gehen, denn er vermutet auch eher die Ursache im HWS Bereich, da alle sonstigen Parameter, wie Blutbild, Sono OBB usw. alles o.B war.
    Die Osteopathin kommt auch nicht weiter, also nochmals danke für den Tipp, LG Margarete

    Neu

    Hi Birgit, wenn ich besser beinander wäre, würde ich nach Berlin fliegen, war eh schon lange nicht mehr in eurer schönen Stadt!!! Was denkst du denn, was für eine Therapie für dich die beste ist ? Hat sich schon jemand geäußert? Wünsch dir auf jeden Fall nur das beste für den nächsten Schritt !
    Lg Margarete

    Neu

    @Merlin 1707Pepe
    Liebe Margarete,

    ich hüpf :) mal wieder hier herein. Schau doch bitte mal im Internet nach CMD und Deiner Heimatstadt. Da gibt es den ein oder anderen Therapeuten, der die Therapie bei craniosacraler Dysfunktion anbietet. Da ist dann meist auch der erste und zweite Halswirbel intus (also die Atlaskorrektur). Auch bei den Osteopathen muss man schauen, welche Schwerpunkte sie sich gesetzt haben. Genauso wie die Physiotherapeuten, manuelle Therapeuten oder Ärzte. Denn Du hast ja schon gemerkt, dass die obere Halswirbelmuskulatur eingeschränkt ist und auf die Behandlung reagiert. Leider ist das alles zeitintensiv und manchmal auch mit Schmerzsituationen behaftet, weil der Therapeut dem Muskel erst einmal den Impuls geben muss, dass er an das zuständige Hirnareal meldet, dass er gerne loslassen möchte und dann das okay zurückgemeldet wird. Es hat sich langsam aufgebaut und je nach Verkettungen dauert es auch seine Zeit.

    Ich zum Beispiel werde von meinem Osteopathen alle drei Wochen einbestellt, niemals mehrmals in der Woche. Denn er setzt Impulse und der Körper setzt sie um. Und das dauert. Eine kleine Kettenreaktion sozusagen :)

    Toi, toi, toi
    viele Grüße
    JF

    Neu

    Vielen Dank @J.F. Für deine wirklich guten Tipps. Habe doch tatsächlich eine Therpeutin nur
    2 Dörfchen weiter weg gefunden, das ist einfach super. Ich greif grade nach jedem Strohhalm und ich werde auch bis ich dort einen Termin bekomme, weiterhin zu meiner Osteopathin gehen, z.Zt. 1 x pro Woche und 1 x zur Lymphdrainage. Hoffe, dass sich die craniosacrale Therapie bei mir als Glücksgriff im wahrsten Sinne des Wortes rausstellen wird. Es ist wirklich super , dass du dich, wahrscheinlich aus leidiger eigenen schmerzvollen Erfahrung, so gut auskennst und dein Wissen weitergibst, Danke nochmal!
    LG Margarete

    Neu

    Hallo Margarete,

    seufz, ja, leidvoll trifft es. Es ist halt schwierig genau die Therapeuten zu finden, die einem helfen können. Ist im Grunde genauso mit den Ärzten. Die einen helfen uns den Krebs los zu werden, die anderen helfen uns mit den Folgen leben zu lernen bzw. sie uns erträglicher zu machen. Leider gibt es halt nur bei sehr wenigen Patienten dieses Hand-in-Hand-Arbeiten von Ärzten und Therapeuten.

    Und wenn ich mit meinen Erfahrungen jemanden anderen helfen kann, dann bin ich schon froh :)

    Mich macht nur stutzig, dass die Osteopathin Dich einmal in der Woche sehen will, das würde eher für Physiotherapie sprechen als für eine osteopathische Behandlung. Die ist auf dreißig bis fünzig Minuten, je nach der vom Osteopathen vorgesehenen Behandlungszeit, ausgerichtet und mit mindestens drei Wochen Pause dazwischen, damit der Körper seine Selbstheilungskräfte mit den Manipulationen des Therapeuten umsetzen kann. Und neben der Behandlung vom Hals sollte auch das Becken mit in der Behandlung sein. Nur so als Richtschnur :) , denn die ersten beiden Halswirbel sind im engen Kontakt mit den Lendenwirbeln.

    viele Grüße
    JF

    Neu

    Hallo @all,
    ja liebe @pätzi da bin ich wieder. Tatsächlich sind schon 5 1/2 Wochen rum. Die Sommerferien gehen bei uns nun in de letzte Runde (Woche). Es war herrlich entspannt bisher. Der Urlaub am Gardasee einfach traumhaft, ich konnte abschalten und einfach mal die Seele baumeln lassen. Dann haben wir uns noch bei wunderbaren Sommerwetter die Zeit im Garten & Pool vertrieben, waren vor 2 Wochen noch spontan in Holland an der See (Kopf frei pusten und Kibbeling essen) und gestern im Phantasialand. Obwohl ich schon seit 2 Wochen wieder arbeiten gehe, fühlt sich dieser Sommer an wie endlos-lange Ferien. Bin grade sehr glücklich und stressfrei. So könnte es ewig weiter gehen ....... ;)

    Ich werde jetzt mal quer lesen, und mich auf den neuesten Stand bringen.... ist ja einiges passiert !
    Ich freue mich für alle, die gute Nachrichten und Ergebnisse bekommenhaben und drücke allen, die sich in Therapien befinden, oder Rückschläge hinnehmen mussten, ganz ganz feste die Daumen...

    Freue mich, wieder online zu sein !
    Und jetzt genieße ich ein Gläschen Lillet Berry im Garten auf der Lounge und lasse den Abend ausklingen.
    Jaja ich weiß Alkohol ist ungesund aber meine Seele braucht das heute mal ....
    Bald sind sie ja vorbei, die lauen Sommerabende
    fall seven times, stand up eight

    Neu

    Hallo @Sternchen76, freu mich, dass es dir so gutgeht und du dich wohlfühlst. Auch bei mir ist zu einem feinen Essen auch mal ein Gläschen Rotwein auf der Terasse drin , man gönnt sich ja sonst nix!
    @pätzi , auch ich denk an dich am Donnerstag und drück fest die Daumen! Mein Check gestern war von den Blutwerten super, wegen meinem Schwindel wusste der Onko auch keine Lösung, von HWS, über Ohrsteinchen und Schilddrüsenunterfunktion (das ist seit heute neu von den Blutwerten her) wäre alles gut.
    Ab heute stellen wir die AHT jetzt um von Letrozol auf Exemestan, wahrscheinlich nur der Unterschied zwischen Pest und Cholera!! Mal schauen, probieren, probIeren.
    Also, mach’s gut am Do. und liebe Grüße Margarete

    Neu

    Liebe Margarete @Merlin 1707Pepe, ich habe seit gestern quer Gelsen, und bin so langsam wieder auf dem aktuellen Stand. Mensch, wie gerne würde ich dir bei deinem Schwindel-Problem helfen ... aber eine richtig gute neue Idee hab ich leider auch nicht ?(

    allerdings fällt mir gerade ein, dass ich auch manchmal mit Ibrance den Eindruck habe, nein Kreislauf sackt plötzlich ab. Vielleicht ist das bei dir auch eine ganz extreme Ausprägung einer NW von Ibrance. Wenn die Umstellung von Letrozol auf Exemestan keine Besserung bringt, wäre vielleicht noch zu überlegen, ob man auch Ibrance umstellen könnte ?
    Es gibt ja alternativ noch Kisquali und bald das 3. Medikament dieser Reihe (Name hab ich leider vergessen).
    Meine Mutter nahm viele Jahre sehr starke Neurologische Medikamnete wegen ihrer Querschnittlähmung. Und dabei war es damals so, dass je nach Medikament die NW ganz unterschiedliche waren. Musste man einfach ausprobieren..... Nur so eine Idee
    kannst ja deine Ärzte mal fragen
    fall seven times, stand up eight

    Neu

    Hi, @Sternchen76 ja, das denke ich auch, dass man da dann mal wechseln sollte, du meinst sicher das Abemaciclib, Handelsname weiß ich noch nicht. Mein Onko will aber weder auf eine Reduzierung von Ibrance noch auf einen Wechsel eingehen und ich muss sagen, der Schwindel ist in der Pausenwoche fast noch schlimmer, bin manchmal direkt froh wenn der Zyklus wieder anfängt. Du sagst es, man muss es ausprobieren. Auf dem Infoblatt von Pfizer steht allerdings nix von Exemestan, sondern nur von Letrozol und Faslodex, aber wahrscheinlich macht das keinen Unterschied in der Wirksamkeit von Ibrance. Werde natürlich die anderen „Baustelle“ wie HWS usw.abklären. Bin bei dieser Hitze nur noch unterwegs und mein armer Mann muss mich fahren, da der Schwindel teilweise echt extrem ist. So, Danke nochmals, dass du dir Gedanken machst und einen schönen Abend noch auf deiner Terasse und ich liebe dazu auch ganz einfach Campari/Soda mit viel Eis und Zitrone. LG Margarete

    Neu

    Hab nochmal geschaut, hab’s @Tipi glaub schon mal gesagt, das Abemaciclib wird in 6-8 Wochen wohl zugelassen. das Medikament heißt dann VERZENIO und kostet ähnlich wie Ibrance so ca. 2600.— Euro.
    Blöd ist nur, bei meinem Wechsel von Letrozol auf Exemestan schleicht sich ein Fehler ein.
    Letrozol ist ein nichtsteroider und Exemestan ein steroider Aromatase Inhibitor. Bei den Studien mit
    Abemaciclib sind , wie ich es gelesen habe, nur nichtsteroide Aromatase-Inhibitoren , also Letrozol und
    Fulvestrat zulässig. Vielleicht weiß eine der netten Moderatoren mehr, wäre dankbar dafür.
    Heisse Grüße aus BW. Margarete

    Neu

    @Merlin 1707Pepe,

    bin mal gespannt, ob das mit dem Wechsel dann besser wird mit dem Schwindel! Allerdings verstehe ich nicht, warum eine Reduzierung von Ibrance auf 100mg nicht möglich ist, bzw. dein Onko das nicht möchte. Es haben doch hier viele reduziert! Am Anfang der Therapie hatte ich auch starken Schwindel, jetzt ist es weg!

    Neu

    Liebe @pätzi, das war auch meine Frage an ihn, vor allem hatte er mir vor Beginn der Therapie ja gesagt, dass eine Reduzierung auf keinen Fall Einfluss auf die Wirksamkeit von Ibrance hätte.
    nun meinte er, bei so guten Blutwerten die ich sie habe, will er nicht reduzieren, vor allem bringt er den Schwindel nicht mir Ibrance in Verbindung. Dann werd ich ihm mal erzählen, dass es eben evtl.doch sein könnte, wie in deinem Fall. Nochmal Daumen hoch für Donnerstag , Margarete