Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Liebe @Siena, ich bin schockiert. Dein Bericht zeigt mal wieder, das es doch alles eine harte Therapie ist für unseren Körper und auch Jede Menge andere Erkrankungen auslösen kann. Es tut mir sehr leid für dich, was alles passiert ist und wie schwer die letzten Monate für dich waren. Danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst, und ich höre am Ende deines Berichtes trotzdem viel Zuversicht und Hoffnung, dass es bald endlich wieder bergauf geht. Und das wünsche ich dir von ganzem ♥️ Herzen ! Ich drücke feste beide Daumen für dich, dass sich alle Werte bald bessern und der Krebs sich zurück drängen lässt !
    fall seven times, stand up eight
    Hallo @alle,
    jetzt versuche ich mal alles zu beantworten.
    @Norma. Schön, dass du dich so gut erholen konntest. Wie gesagt, ich liebe auch Italien und hoffe sehr mich zu erholen. Fahre ja mit meiner Schwester und hoffe auf schöne Stunden mit guten Gesprächen und viel Lesestoff.

    @Bibi das glaub ich dir. Es geht ja hier ganz vielen so, wie du siehst. Aber es geht immer irgendwie weiter. Das ist mein persönliches Mantra.
    Ist nicht immer leicht. Schluckbeschwerden kenn ich auch von meiner Bestrahlung in 2014. Vielleicht liest du das nochmal nach, was ich damals gemacht habe. War ich da überhaupt schon hier??... :?:
    @Kati Haare sind weg. Blutwerte können bei jeder Chemo schlecht werden.
    UND
    @Siena das war ja richtig dramatisch. So etwas braucht man ja überhaupt nicht und schon gar nicht im Ausland.
    Aber wenn wir uns nicht mehr wegtragen ,ist das ja auch nicht so toll. Allerdings hab ich jetzt voll Angst.
    Auch meine Abwärtsspirale dreht sich unaufhaltsam weiter runter und wird enger.
    Zumindest fühlt es sich so an. Wir sind ja nur ein Jahr auseinander. Und irgendwie denke ich immer eigentlich müssten wir doch noch mitten im Leben stehen und...
    ANichts kann man man im Voraus planen und alles ist so mühsam . Du hast ganz recht mit den Antidepressiva. Das überleg ich mir auch.
    Schön, dass du im Plan bleiben kannst. Das hat bei mir noch nicht funktioniert. Die Chemo geht wohl eher auf die Leber.
    Deine Nieren brauchen nicht noch mehr Beschuss. Hast du mal über Ibrance nachgedacht? Vielleicht noch eine weitere Option.
    Ich wünsche dir weiterhin gute Genesung und melde dich mal wieder . Wieso haben sich denn deine Nieren so schnell verschlimmert?

    Ciao a tutti

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Freundchen70“ ()

    @Siena,

    da wird mir ja schon beim Lesen ganz mulmig zu Mute ;(
    Ich drücke Dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass sich Deine Nieren schnell wieder erholen und Du diese Baustelle schließen kannst.

    Liebe Grüße
    NIcole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    Liebe @Siena,

    ach Mensch, das tut mir so leid. Das braucht wirklich kein Mensch und dann auch noch im Urlaub, auf den du dich sicher sehr gefreut hast.
    Es macht wirklich Angst, zu erkennen, was die Therapien so mit uns machen.
    Als wäre die Grunderkrankung nicht schon schlimm genug.
    Ich drücke dir jedenfalls ganz fest die Daumen, dass du dich erholst und es dir bald besser geht.

    Viele liebe Grüße
    Johanna
    Liebe @Siena, ich bin sehr betrübt über Deine Zeilen und wünsche Dir sehr sehr, dass sich alles einspielt und es Dir immer besser geht! Wie sehr hätte ich Dir einen verdienten erholsamen Urlaub gegönnt.

    Ich bin gerade mit meiner Familie auf Schiermonnikoog . Vor 14 Monaten nahm das Drama hier seinen Lauf. Ich könnte plötzlich nicht einen Schritt mehr laufen. Eben komme ich von einer langen Toir amSteand zurück.
    Liebe Grüße, Belle
    @Siena,
    Mir tut es auch unendlich leid, dass dein Urlaub so doof gelaufen ist und kann so mitfühlen.
    Ich sitze auf dem Flughafen Heraklion und warte auf den Flug nach berlin, mein Freund und ich waren eine Woche in rethymion auf Kreta ! .... ich hätte es jedem gegönnt solch einen schönen Urlaub auf der insel kreta zu verbringen ...
    Alles liebe und schnelle Besserung für dich
    Liebe Carmen @PrimKnochenMets ,

    hm.... also ich wünschte, ich könnte zu Deinem Befund etwas schlaues sagen, mir fällt aber nix gescheites ein. Ich denke aber, andere MituserInnen werden da kompetenter antworten können. Aber ich finde es schön, daß Du wieder öffentlich schreibst, nur so kann man aus den Erfahrungen vieler auch viel Feedback bekommen.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero

    PrimKnochenMets schrieb:

    Entschuldigung @all,

    ich wollte nicht mehr schreiben ... nur noch PN, aber das ... CT-Bericht: "Im Segment VIII der Leber, unmittelbar subkapsulär gelegen, eine hypodense Liäsion mit einem Durchmesser von 11 mm."

    Grüße Carmen


    Hypodens heisst, dass es sich nicht um normaldichtes oder gar verdichtetes Gewebe handelt. Das kann zb auch eine Zyste sein, genauso gut auch nekrotisches Gewebe... die Frage wäre, ob das vorher schon da war. oder ob es Kontrastmittel aufnimmt..

    Alles Gute, Carmen
    https://www.mokoniara.de
    meine Bilder...meine eigene website... <3
    Liebe @PrimKnochenMets,
    bei ähnlichem Befund (hypervaskularisiertes Arial mit zentraler Hypodensität im Lebersegment 7) wurde meinem Angehörigen eine Ultraschallkorrelation empfohlen. Mehr kann ich dazu nicht beitragen. Ich wünsche dir eine schnelle Abklärung und drücke dir fest die Daumen für ein harmloses Ergebnis.
    Ganz liebe Grüße
    Fanny

    Neu

    Hallo @ alle ! Liebe @Siena, Mensch, was alles passieren kann...ich hoffe, es geht Dir wieder besser? Allen, die mal wieder auf Untersuchungen/Ergebnisse warten, wünsche ich das Beste, allen Urlaubern schöne Urlaubstage und allen anderen einen ruhigen, sonnigen Herbst...mein Sommermärchen geht noch ein bisschen weiter. Mir geht es aktuell wirklich gut..Liebe Grüße, Norma

    Neu

    Tinka66 schrieb:

    Leberbiopsie : Nun muss ich mindestens eine Woche auf die Ergebnisse warten und hoffe, dass sich daraus neue Therapieoptionen ergeben, obwohl im Moment anscheinend Ibrance/Letrozol/XGeva ihren Dienst tuen und Tumormarker und Leberwerte sinken.


    Nun habe ich endlich den Biopsiebericht und es ist leider so, dass bei der Punktion keine Metastase getroffen worden ist, keinerlei Tumorgewebe in der Probe. Ich bin echt frustriert. Der ganze Aufwand und dann kein Ergebnis.

    Was ich jetzt diesbezüglich mache weiß ich noch nicht, aber ich denke, dass es keinen Sinn macht momentan nochmal eine Biopsie machen zu lassen. Die könnte frühestens im Dezember sein, da ich ja zur Reha fahre und dann habe ich zwei weitere Zyklen Ibrance intus, das ja Wirkung zeigt.

    Viele Grüße

    Tinka

    Neu

    So ein Mist liebe @Tinka66, da lässt du das schon machen, und dann so ein Pech. Ärgerlich !
    Wenn alle Werte sinken, ist das doch ein gutes Zeichen für die positive Wirkung der Therapie.
    Du hast schon Recht, nach der Reha sind wieder zwei Zyklen Ibrance vorbei, und dann kannst du immer noch entscheiden, ob Du einen neuen Versuch wagst.
    Darf Ich fragen, wie denn deine TM so sind ? Meiner (15-3) bleibt trotz Ibrance irgendwie zwischen 40-55, niemand findet Schwankungen von +/- 10 schlimm. Meine Ärzte meinen, erst bei e8nem rasanten Anstieg auf über 100 oder so, würden sie suchen ..... sonst sind es zu viele Strahlen bei den Untersuchungen.
    Trotzdem verunsichert mich das ein wenig ... ich hatte mir erhofft, dass mit Ibrance die TM wieder in den Normbereich sinken (bin jetzt im 8. Zyklus)
    LG
    fall seven times, stand up eight

    Neu

    Liebes @Sternchen76, meine Onkologin sieht das mit den Tumormarkern genau so. Sie ist ganz entspannt solange es bei mir nicht stetig und immer schneller nach oben geht und auch die anderen Blutwerte passen. Sie sagt kleine Schwankungen sind völlig normal. Meine Tumormarker waren bisher auch immer aussagekräftig. Vorher findet sie die Strahlenbelastung neuerdings auch unnötig und eine zusätzliche Belastung für die ohnehin geschwächte Abwehr. Die Einstellung hatte sie früher nicht.
    Liebe Grüße Kati

    Neu

    Neuester Stand bei mir:
    Am 17.10.18 habe ich die Mastektomie meiner gesunden Brust (die Krankenkasse übernimmt die Kosten).
    Am 23.10.18 ist die nächste CT-Kontrolle, bin sehr gespannt. Die Halslymphknoten-Metastasen sind nach wie vor unauffällig (kann ich sehen, wenn die wachsen) und von den Metastasen in der Lunge und im Mediastinum merke ich nichts.

    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag.
    Ganz liebe Grüße Elke

    Neu

    Liebe @Tinka66, das ist ja richtig doof. Der ganze Aufwand umsonst. Aber das Allerwichtigste ist doch, dass die Therapie wirkt. Ich drücke dich und wünsche dir eine richtig gute Reha. Wann fährst du? Ich habe es vergessen.

    Liebe @elke, dir wünsche ich eine erfolgreiche OP, dass du die Zeit bis zum CT irgendwie aushälst und natürlich weiterhin einen stabilen Befund. Alle Daumen sind gedrückt.

    Bei mir ist heute der dritte Jahrestag nach der Erstdiagnose. Als damals das gesamte Ergebnis mit den Lebermetas da war, hätte ich wirklich nicht erwartet, dass ich drei Jahre später noch leben würde. Aber ich lebe, mit einer wirklich guten Lebensqualität. Ich bin zutiefst dankbar, dass die Doppelblockade mit Herzeptin und Perjeta so gut wirkt und hoffe natürlich sehr, dass das noch lange so bleibt. Ob ich schon ein Fall für den Mutmachthread bin? ;)

    Ganz liebe Grüße und habt alle einen guten Sonntag
    enib

    Neu

    Hallo @Jule66,
    hallo @elke,

    ich wünsche euch alles Gute für die OP.

    @Jule66, meine sister hate auch nach der Masektomie einen auffälligen Befund, weil noch Restgewebe vorhanden war. Seid der 2. OPvor 17 Jahren ist alles gut, das wünsche ich dir auch.

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

    Neu

    @elke und @Jule66 ,

    ich werde auch fest an Euch denken!!

    Und @enib - na klar bist Du ein Fall für den Mutmachthread!
    Mir hätte es damals unheimlich geholfen, wenn jemand gesagt hätte: Hey, nicht unterkriegen lassen, ich kenne Leute, die leben mit Organmetastasen seit 3 Jahren mit guter Lebensqualität!
    Und inzwischen wissen wir alle, es geht noch gaaaanz viel länger!!
    Liebe Grüsse Andrea

    Neu

    Sternchen76 schrieb:

    Darf Ich fragen, wie denn deine TM so sind ? Meiner (15-3) bleibt trotz Ibrance irgendwie zwischen 40-55, niemand findet Schwankungen von +/- 10 schlimm. Meine Ärzte meinen, erst bei e8nem rasanten Anstieg auf über 100 oder so, würden sie suchen ..... sonst sind es zu viele Strahlen bei den Untersuchungen.
    Trotzdem verunsichert mich das ein wenig ... ich hatte mir erhofft, dass mit Ibrance die TM wieder in den Normbereich sinken (bin jetzt im 8. Zyklus)


    Liebes @Sternchen76,

    Mein Höchstwert CA 15-3 vor Beginn Ibrance war im Juni 2018 bei 138, in "riesige Höhen" ist meiner noch nie gestiegen.
    Jetzt nach dem 4. Zyklus liegt er bei 67, hat sich also halbiert. Und ich hoffe, dass er noch weiter sinkt.
    Ich war nach Pacli und anschließender Caelyxtherapie schon bei 27,8.
    Ich bekomme regelmäßig MRT's für Knochen und Abdomen, da die Lebermetas im CT nicht zu sehen waren. Daher habe ich keine weitere Strahlenbelastung.

    Liebe @enib,
    ich fahre am 30.10. nach Plau am See.

    Liebe @elke und @Jule66,

    auch meine Daumen sind gedrückt. Ich wünsche Euch eine problemlose OP und gute Heilung und natürlich nur gute Ergebnisse.

    Liebe Grüße

    Tinka

    Neu

    Hallo @Jule66, für Dich werden die Daumen natürlich auch gedrückt!
    @'enib: Glückwunsch! Hatte ja auch direkt bei der Diagnose schon Lebermetas und fast mit allem abgeschlossen und jetzt geht es mir gut. Natürlich weiß ich, wie fragil das alles ist, aber wenn ich was gelernt habe, dann gute Zeiten auch zu schätzen und zu genießen.
    @'Tinka66': Total doof. Aber so, wie Du schreibst, geht es Dir momentan ja ganz gut. Freu Dich auf die Reha!
    Liebe Grüße, Norma