Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Hallo,
    bin zurück vom Zahnchirurgen, ich musste nur 1 Zahn einbüßen.

    @dagehtnochwas, habe es jetzt hinbekommen, hätte nur auf erweiterte Antwort klicken müssen. Naja, jetzt hats geklappt.

    @Anhe, da meine Diagnose schon feststeht, gesichert auch durch eine Knochenstanze, wollte ich hier keine Befundung. Ich dachte es eher als Info, da @die Belle gefragt hatte, ob es direkt am Knie sitzt.

    leg mich wieder auf's Sofa und kühle die Backe weiter.

    LG
    Martina
    Dateien
    • MRT Knie.JPG

      (30,21 kB, 7 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Die Wahrheit ist: Du musst da durch. Du hast die Wahl, ob du das lächelnd oder jammernd machst.
    Guten Morgen,
    nachdem im Januar bei einer Op per Zufallsbefund eine Eierstockmetastase vom BK entdeckt und entfernt wurde, nun heute Morgen der Schock unter der Dusche <X : am Rand der Linken Brustwarze habe ich ein ganz kleines Knötchen ertastet. Hilfe ! Sofort ist die Panik wieder da ! Bin sofort ins Brustzentrum gefahren, die Ärztin hat es auch gefühlt, kann aber mit US nichts sehen....
    Brustdrüsengewebe ist bei mir keines mehr da, nach einer Masktomie mit Wiederaufbau in 2016. Das damalige Kontrolle-MRT hat ergeben „kein Nachweis von Brustdrüsengewebe mehr“. Jetzt soll lt Ärztin alle paar Wochen dieses Knötchen im Brustzentrum kontrolliert werden, da ich ja eh regelmäßig zum Labor muss wegen Ibrance. Bin anschließend sofort zur Psychoonkologin und habe mir einen Termin geben lassen (war 2016 das letzte Mal dort). So langsam hab ich den Eindruck ich drehˋ durch vor lauter Angst, und brauche Hilfe ..... was macht ihr so gegen eure Angst ? Ich dachte immer, ich hätte sie ganz gut im Griff, aber das war wohl ein Trugschluss ?(
    fall seven times, stand up eight
    Liebe @Sternchen76,
    ja, was macht man mit der Angst? Versuchen, mit ihr zu leben und sich nicht überrennen zu lassen. So ruhig zu bleiben wie möglich. Erstmal ist es gut, dass Du sofort zum Arzt konntest und auch einen Termin bei der Psychoonkologin gemacht hast. Wahrscheinlich bleibt erstmal nur die angedachte Kontrolle? Oder haben sie noch was anderes vorgeschlagen? MRT?
    Liebe Grüße, Belle
    Lt meiner Ätztin im Brustzentrum soll es jetzt regelmäßig kontrolliert werden, da es wirklich noch sehr klein ist. Vielleicht sehe ich auch „weise Mäuse“ und interpretiere zu viel hinein. ;( habe mir trotzdem einen Termin in Ddorf bei der Ärztin geben lassen, die damals die Masektomie vorgenommen hat. Dort wollte ich eh zur 2.-Meinung hin, wegen der Therapien die man mir vorgeschlagen hat. Zu dieser Ärtzin hatte ich damals sehr großes Vertrauen (zu meinem Brustzentrum natürlich auch) und sie hat bei ED auch alle Therapien (dosisdichte Chemo etc ) bestätigt. Hab den Termin glücklicherweise schon für Donnerstag bekommen. Vielleicht ist sie ja so nett und schaut sich neben meinen Unterlagen auch das kle8ne Knötchen an.
    fall seven times, stand up eight
    @die Belle ich war nie ein ängstlicher Mensch, auch nicht pessimistisch, eher das Gegenteil. Hatte in den letzten 3 Jahren gehofft dass ich zu den Glücklichen gehöre, bei denen 20 Jahre nichts mehr auftaucht.... aber das hat leider nicht geklappt :(
    so ist es dir ja leider auch ergangen, wenn ich richtig gelesen habe. Ich mache mir Sorgen um meine Familie, habe oft Gedanken daran, ob ich meine Kinder(11 & 7) lang genug begleitenden kann. seit Jahresanfang bin ichirgendwie total gefangen in meiner Angst, aber das ist nicht gut... das spüre ich selbst. Ich möchte dringend zu meiner alten Stärke zurück finden..... mein Leben nicht vom Krebs beherrschen lassen, genießen, Alltag leben usw.... aber viele Menschen im Umfeld wollen von diesen Ängesten gar nichts hören, deshalb ist es schwer mit jemandem darüber zu reden... zum Glück gehts mit meiner besseren Hälfte ganz gut.
    fall seven times, stand up eight
    Hallo @ alle,
    melde mich auch mal wieder. Die letzte Chemo hat mich ziemlich gebeutelt und im Moment kann ich eigentlich gar nichts machen. Meine Hände und Füße bekommen Hornhaut und langsam fängt es an sich zu schälen. Das ganze tut verdammt weh. Ich kann kaum etwas greifen. Mein TM ist auf 240. Dafür hat es sich gelohnt, aber ich leide.
    Heute habe ich beschlossen, die nächste Chemo nach hinten zu verlegen und nur noch 75% zu machen. Mal sehen, ob es dann besser ist.
    Hat jemand auch diese NW bei Caelyx? Was macht ihr? Ich kühle und Creme.

    So, wie geht’s euch? @Tinka66 du hast doch schon mit Xeloda angefangen.
    @Kaye wie war deine Chemo? Ich hoffe es geht dir gut :!:
    @elke hast du immer noch Pause? Ich bin echt neidisch, aber freue mich natürlich mit dir. Hoffentlich bleiben deine halslymphknoten noch ganz lange ruhig. Gute Nachrichten braucht man doch immer.

    @juni66 gute Besserung.
    @Sternchen76 die Kinder sind immer unsere große Sorge und Angst. Geht mir genauso. Ich hätte einiges nicht auf mich genommen, wenn ich nicht immer andie Familie gedacht hätte. Im Prinzip wollen die Leute immer nur hören, dass es gut geht. Ist halt normal. Ich weiß mittlerweile wem ich was sagen kann.
    @die Belle schön, dass du Urlaub planst. Mach ich auch immer so. Lass es dir gut gehen.

    Sternchen76 schrieb:

    aber viele Menschen im Umfeld wollen von diesen Ängesten gar nichts hören, deshalb ist es schwer mit jemandem darüber zu reden... zum Glück gehts mit meiner besseren Hälfte ganz gut.


    Ja, wir können uns glücklich schätzen, wenn unsere Partner auch beim tausendsten Mal noch hinhören (wollen). Ihnen wird emotional auch viel abverlangt. Der Großteil der Menschen kann einfach mit der Diagnose Krebs nicht umgehen, noch schlechter mit Metastasen. Das haben sicherlich ganz viele hier festgestellt. Krebs ist mit vielen falschen Bildern behaftet - da kann man nur seinen eigenen Weg finden. Mich nervt es auch, wenn einen alle mitleidig anschauen, weil sie denken, dass man eher tot als lebendig ist...aber, wir leben! Und das da ganz viel zwischen erkrankt und tot möglich ist, das beweisen nicht nur hier ganz viele Frauen.

    Liebe @Sternchen76, natürlich hätten wir uns alle gewünscht, den Krebs abschütteln zu können. Nun ist es so nicht. Mir hilft, dem Ganzen möglichst wenig Beachtung z schenken, wohl aber achtsam mit mir selber zu bleiben. Auch, dass alle Ärzte mir sagen, ich solle meinen Zustand schlichtweg als chronisch sehen, hilft mir enorm. Natürlich gibt es furchtbare Momente. Ich hatte das nicht bei der ED, aber seit der Metastasen schon. Da ist einfach ein anderes Kapitel aufgeschlagen. Aber nicht das letzte. Meine Kinder sind gerade 12 geworden und noch knapp 8. Wir leben vollkommen normal. Seitdem ich Rollstuhl und Krücken wieder los bin, ist das auch einfacher. Klar, ich muss Medikamente nehmen und bin auch nicht so leistungsfähig wie früher, aber unterm Strich sag ich: Es geht mir gut. Und ich versuch tatsächlich, mich weniger über Dinge zu ärgern. die ich nicht ändern kann und stattdessen Schönes zu tun. Allein, zu zweit oder als Familie. Gestern Nachmittag waren wir bsw spontan am Meer.

    Liebe @Freundchen70, ach Mensch, ich hab leider keine Linderungstipps, aber es tut mir leid, dass Du so unter den NW leidest. Der Marker ist aber gut gefallen, wenn ich das richtig erinnere, oder? Dann scheint die Therapie zumindest anzuschlagen! Und damit kann man dann wieder ein stückweit weiter.
    Liebe Grüße, Belle
    Liebe @die Belle, du hast vollkommen Recht - für unsere Partner ist das auch nicht leicht. Deswegen hab ich meinen Mann auch am Samstag mit seiner Männer-Runde in den Skiurlaub. Die letzten Wochen waren auch für ihn nicht leicht, und zuerst wollte er nicht fahren. Aber beim „Einnehmen der Medikamente“ brauch5 er mir kein Händchen zu halten. Das hat er dann auch eingesehen ... grins :=)

    Unseren Urlaub für dieses Jahr hatten wir übrigens schon längst geplant. Im Juli fahren wir 2 Wochen an den Gardasee und zu Weihnachten wollen wir wieder in den Schnee nach Südtirol. Ich bin fest entschlossen das auch so durch zu ziehen.... alles andere muss dann halt drum herum geplant werden. Schön, dass ihr auch plant @die Belle ! Habt ihr euch schon entschieden wo es hingeht ?


    Eigentlich versuchen wir auch, dem Krebs keinen Raum zu geben in unserem Leben. Das ist während der Ersttherapiene 2015 gut gelungen, und wird hoffentlich auch bald wieder so sein. Aber ich bin trotzdem fro/, mich hier 8mmForum mit euch austauschen zu können. Man muss nicht viel erklären, weil alle/viele gleich fühlen....

    glgr
    fall seven times, stand up eight
    @Freundchen70 kühlen & cremen hört sich gut an. Viel mehr fällt mir leider auch nicht ein.... würde ein Fußbad vielleicht noch helfen ? echt doof, dass dich diese NW plagen, aber was nehmen wir nicht alles in Kauf. Mein Antrieb bei allen Therapien, OPs war auch immer meine Familie. Ich glaube ganz feste daran, dass du belohnt wirst und drücke alle Daumen das Caelyx dir progressionsfreie Zeit schenkt.
    Dass alle AHT nicht helfen habe ich jetzt leider schon öfters im Brustzentrum und bei befreundeten Frauen mitbekommen. Aber es wird immer weiter geforscht, zum Glück (im Unglück) sind wir viele mit Brustkrebs... da lohnt sich die Forschung für die Pharmaindustrie....
    fall seven times, stand up eight
    Liebe @Sternchen76, ich denke, zusammen sind wir hier alle auf einem guten Weg ;) Und wenn nicht, dann helfen wir und erinnern uns daran. Es tut sich sehr viel auf unserem Gebiet. Möge es zu unserem Vorteil sein.

    Wir fahren in den Osterferien "nach Hause", Nord-Holland, da kommt mein Mann her. Und in den Sommerferien haben wir jetzt ein Haus in der Bretagne gemietet. Ich freu mich auf beides schon sehr. Hauptsache, Meer!
    Liebe Grüße, Belle
    Liebes @Freundchen70,

    es tut mir sehr leid, dass Du so heftige Nebenwirkungen hast. Zu caelyx kann ich nichts sagen, diese Chemo habe ich noch nicht erhalten.

    Ich hatte am 15.02.18 ein CT und ein erfreuliches Ergebnis. Es herrscht weiter Stillstand, obwohl ich seit 21.11.17 keine Therapie mehr habe. Sie wollten mir diese Woche wieder Chemo geben, dieses Mal Vinorelbin, habe ich abgelehnt. Erst bei einem Progress akzeptiere ich eine weitere Chemo.

    Ich wünsche Dir gute Besserung Deiner Beschwerden.

    Ganz liebe Grüße Elke.
    Liebe @elke super !! Das freut mich sehr für dich ! Gute Nachrichten ! Da hat Paclitaxel scheinbar gute Arbeit geleistet. Und auch deine Entscheidung, die Chemo erst wieder zu beginnen wenn sich ein Progress zeigt, finde ich gut. Genieße die therapiefreie Zeit. Ich gönn sie dir von ganzem ♥️ Herzen.

    Liebe @die Belle, das hört sich nach tollen Urlaubsplänen an. Nach Holland an die See fahren wir auch oft spontan. Manchmal auch nur für einen Tag. Da wir im Rheinland wohnen, geht das. Sind nur ca 2,5 h Fahrtzeit. Meist nach Zoutelande, endlos spazieren gehen am Strand, den Kopf frei bekommen, Fisch essen und Seeluft schnuppern.... Da bringst du mich auf einen Gedanken :thumbsup: Die Oste referier sind nicht mehr weit, vielleicht dann spontan mal wieder.
    fall seven times, stand up eight

    elke schrieb:

    Ich hatte am 15.02.18 ein CT und ein erfreuliches Ergebnis. Es herrscht weiter Stillstand, obwohl ich seit 21.11.17 keine Therapie mehr habe


    Super @elke, ich freu mich sehr mit dir. Mich wundert das nicht, er hat/ hatte ja sehr wenig Hormonrezeptoren- diese Tumore sprechen dann auch ehr auf Chemo an.
    Genieß die freie Zeit!
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Freundchen70 schrieb:

    @Tinka66 du hast doch schon mit Xeloda angefangen.


    Liebe @Freundchen70,

    ​ja, ich nehme jetzt seit einer Woche Xeloda. Die vielen Tabletten zu schlucken ist echt ätzend, da war mir die Infusion alle 4 Wochen irgendwie doch lieber. Naja, hilft ja nichts. Bislang merke ich wenig. Meine Zunge ist an der Seite und der Spitze etwas wund. Ich habe am Freitag einen Termin bei der Onkologin und werde nach einer entsprechenden Mundspülung oder Salbe fragen. Ansonsten kann es meinetwegen so bleiben. Aber ich denke, dass ja auch erst eine Aufsättigung passieren muss. Mal sehen, was die Blutwerte dann sagen.

    ​Zu Caelyx kann ich Dir tatsächlich nur raten, dass Du auf eine Dosisverringerung bestehst und vielleicht kann mehr oder überhaubpt Cortison gegeben werden??? Ich hatte ja zum Glück nicht das Hand-Fuß-Syndrom und hoffe auch bei Xeloda davon verschont zu bleiben.

    ​Liebe @elke,
    ​schön, dass die Chemo gut gewirkt hat. Genieße die Therapiefreie Zeit. Möge sie sehr sehr lange dauern.

    ​Wir fahren auch in den Osterferien in den Urlaub nach Franken, darauf freuen wir uns sehr. Für den Sommer haben wir noch keine Pläne, da meine Tochter jetzt Abi macht und noch nicht klar ist, was danach kommt. Sie will ein freiwilliges Jahr im kulturellen Bereich machen und das ist irgendwie sehr schwierig da einen Platz zu bekommen.

    ​Ich würde gerne im Sommer eine längere Reise machen, weiß aber nicht wohin und vor allem mit wem (meine Kinder möchten ja auch gerne was mit ihren Freunden machen). Ist ziemlich blöd und macht mich auch traurig.

    ​Ansonsten ist die Arbeit schon anstrengend, aber auch wichtig für mich denn da bin ich doch in einer ganz anderen Welt. Und die Herausforderung und Anerkennung dort tut mir gut.

    ​Liebe Grüße an alle

    ​Tinka
    Liebe @elke,
    welch schöne Belohnung für die lange Durststrecke! Ich wünsche Dir, dass die Pause lange anhalten kann.

    Liebe @Tinka66,
    möge Dir die neue Therapie gut bekommen - und natürlich wirken. Wie viele Tabletten musst Du denn nehmen? Das wäre für mich auch schwer. Ich krieg die einfach schlecht runter.

    Und wegen des Urlaubs im Sommer - vielleicht findet sich eine Freundin? Oder Du machst Dich mal bewusst allein auf ins Abenteuer? Oder eine Gruppenreise? Da findet sich bestimmt das passende Angebot.
    Liebe Grüße, Belle
    Hallo,

    ich würde hier gerne für eine liebe Bekannte was fragen. Sie hat inflammatorischen BK. G3T4 triple negativ Ki67 80%, inzwischen 2. Rezidiv. Behandelt mit Carboplatin und Taxol, OP und Bestrahlung. Jetzt wieder Chemo mit Carboplatin und Cisplatin ab morgen + Eribulin. Der Tumor wächst leider unter der aktuellen Chemo. Sie hat ein wenig das Gefühl, dass nix so richtig läuft. Kenne mich leider nicht aus. Bin dankbar für jede Info. Danke und Grüße Martina
    Hey @elke toll, dass es so ein gutes Resultat gab. Ich würde es glaub ich genauso machen.

    @Tinka66 wünsch dir möglichst wenig Nebenwirkungen. Wieso hast du jetzt gewechselt? Nur weil die TM gestiegen sind,oder hattest du beim CT eine Verschlechterung? Sorry, falls du das schon geschrieben hast.

    Langsam wird es es besser mit meinen Fingern und ich kann wieder etwas anfassen. Sind wirklich wir beiden die einzigen, die Caelyx bekommen, bzw. bekommen haben?

    geniesst heute noch den Sonnenschein. Hier ist es doch sehr windig.
    @Freundchen70, Caelyx bekam ich im Herbst 2016 für drei Monate.
    Ich hatte massive Schwierigkeiten:ständig müde,Übelkeit, Gewichtsabnahme das komplette Programm.
    Das schlimmste an der ganzen Sache war,das es nicht geholfen hat.
    Ich bekam dann eine Leberpunktion gemacht,u daraufhin hat man mich auf Ibrance umgestellt.
    Ich will dir keine Angst machen,das ist nicht meine Absicht,verstehe mich nicht falsch.Es ist bei jedem anders.
    Ich wünsche dir von ganzem Herzen, das die Therapie gut anschlägt.

    @alle, ich freue mich mit jedem der positive Nachrichten erhält,denn die brauchen wir alle.
    Genauso,leide ich mit jedem von uns mit, dem es nicht so gut geht.
    Wünsche euch noch einen schönen Tag
    Liebe Grüße Karin

    die Belle schrieb:

    Wie viele Tabletten musst Du denn nehmen? Das wäre für mich auch schwer. Ich krieg die einfach schlecht runter.


    liebe @die Belle,

    ​ich muss jeden Tag 6 Tabletten morgens und 6 Tabletten abends Xeloda schlucken (zusätzlich zu denen, die ich sowieso schn nehme) und das macht echt keinen Spaß.
    ​Ein Zyklus umfasst 3 Wochen, wovon eine Woche Einnahmepause ist. Die ersten zwei Wochen habe ich am Sonntag geschafft und die ersten Nebenwirkungen stellen sich auch schon ein. Dienstag hatte ich plötzlich ein Gefühl der Enge im Brustkorb und Brustschmerzen mit Ausstrahlung in die Arme. Daraufhin durfte ich dann heute gleich ein EKG machen (mein Hausarzt war zum Glück so flexibel mir gleich einen Termin zu geben), welches aber völlig in Ordnung war. Morgen habe ich einen Termin bei meiner Onkologin, mal sehen, was der dann noch dazu einfällt. Außerdem hat sich das Kribbeln und Brennen in meinen Beinen und Füssen verstärkt.

    Freundchen70 schrieb:

    @Tinka66 wünsch dir möglichst wenig Nebenwirkungen. Wieso hast du jetzt gewechselt? Nur weil die TM gestiegen sind,oder hattest du beim CT eine Verschlechterung? Sorry, falls du das schon geschrieben hast.


    ​Liebe @Freundchen70,

    ​Beim MRT wurden wieder ganz viele kleine Metastasen in der Leber festgestellt, so dass das ein Zeichen dafür ist, dass Caelyx nicht mehr wirkt, worüber ich doch traurig bin. Diese vielen Tabletten machen mir mehr zu schaffen als alle 4 Wochen eine Infusion. Außerdem habe ich es ja im Gegensatz zu Dir sehr gut vertragen. Mal abwarten, was Xeloda noch so bringt.

    Am Samstag werde ich dann mal zum Krebs-Info-Tag in Berlin gehen und schauen, was es so neues gibt. Falls es für alle Interessantes gibt, werde ich gerne meine Infos dann weiter geben. Vielleicht findet sich ja hier noch jemand, der auch hingehen will?

    ​Liebe Grüße

    ​Tinka
    Hallo Tinka,

    hab das mit deiner wunden Zunge gelesen, hast du es schon mit Salbeitee spülen versucht? Ich mag den überhaupt nicht, aber bei solchen Sachen im Mund- und Halsbereich schwöre ich darauf.
    Berlin an diesem Wochenende klappt leider nicht, wäre aber schön wenn du im entsprechenden Thread darüber berichtest.

    Super dass du dich für Bad Kissingen eingetragen hast, wir sind uns ja schon in Berlin begegnet im letzten Jahr.

    Lieben Gruß

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Hallöchen,
    wollte mich auch mal wieder welden.

    2 Wochen mit den neuen Tabletten sind rum und meine Leukozyten sind in dieser Zeit von 7 auf 2,2 gesunken. Nebenwirkungen habe ich bis jetzt keine gemerkt. Mit der Verdauung klappt es nicht so ganz aber das schiebe ich mal auf das Antibiotika das ich wegen dem eingebüßten Zahn nehmen musste. Mit dem Xgeva darf ich erst Mitte April beginnen, damit die Zahngeschichte ganz verheilt ist.

    Bestrahlung habe ich jetzt auch schon eine Woche rum.
    Was mir dort in der Strahlenabteilung aufgefahllen ist, war doch der eine oder andere mitleidige Blick. Auch meine Zahnchirurgin hatte gemeint, ich würde das so tapfer machen.
    Aber ich denke das ist vielen hier auch schon so gegangen. Oder wie @die Belle so schön geschrieben hat, es ist jetzt ein anderes Kapitel.

    Werde am Montag mit meinen Bildern und Unterlagen nach Tübingen fahren und mir eine Zweitmeinung holen, ich denke aber schon, das es richtig ist, wie meine Therapie zusammengestellt wurde. Es gibt aber Sicherheit, wenn man das von anderer Seite auch bestätigt bekommt.

    Habe auch an Mistel gedacht, meine Onkologin ist dieses Mal gar nicht abgeneigt.
    Bei der ED wurde es während der Chemo nämlich gar nicht gerne gesehen. Naja jetzt wurden die Karten ja auch neu gemischt.

    Jetzt mache ich erst eins nach dem anderen, ab Ende März haben wir erstmal 4 Wochen Urlaub, mal sehen wie wir das gemanagt bekommen, wegzufahren. Denn ich muss jetzt am Anfang alle 2 Wochen zum Blutabnehmen, das kann ich leider nicht woanders machen lassen, denn es müssen zusätzlich zu den Leukos noch andere Werte erhoben werden und die werden händisch unterm Mikroskop ausgezählt. Davon ist es dann auch immer abhängig ob ich mit den Tabletten weitermachen kann oder eine Woche pausieren muss. Dieses Mal hatte ich ja noch Glück.
    Denke aber schon das mich meine Ärztin fahren lässt.

    Jetzt wünsche ich euch allen ein schönes sonniges Wochenende und warm anziehen, es ist kalt draussen.

    LG Martina
    Die Wahrheit ist: Du musst da durch. Du hast die Wahl, ob du das lächelnd oder jammernd machst.
    Ich stehe gerade total neben mir, mein Bruder hat heute angerufen und mir mitgeteilt, dass meine Schwägerin Brustkrebs hat.

    Es ist unfassbar.

    Biopsie und Mammo ist wohl schon gelaufen, dass Staging erfolgt nächste Woche. Ich wäre jetzt so gerne bei ihr um sie zu unterstützen, aber sie wohnen am anderen Ende von Deutschland.

    ​Traurige Grüße

    Tinka
    Oje @Tinka66 :ka fühl dich mal ganz fest gedrückt.
    Das ist natürlich ein Schlag, man möchte helfen und ist doch so weit weg.

    Mir ging es ähnlich am Freitag, als ich erzählte wie es jetzt bei mir aussieht, hat meine Bekante gesagt, das es ihre Schwester auch wieder erwischt hat, jetzt in der anderen Brust. Bei Ihr war ED 2015.

    LG Martina
    Die Wahrheit ist: Du musst da durch. Du hast die Wahl, ob du das lächelnd oder jammernd machst.
    @Freundchen70
    tut mir leid, dass die Chemo dich so quält. Ich wünsche dir, dass es sobald als möglich besser wird.
    Chemo habe ich keine bekommen, da sich niemand wegen meiner Nieren zur Zeit drüber traut.
    Mir wurden 18 Lymphknoten entfernt davon waren drei befallen. Eigentlich ein guter Schnitt.
    In den nächsten Wochen werden die Lymphabflussgänge bestrahlt. Ich hoffe, dass mein Untermieter danach etwas Ruhe gibt, damit sich meine Nieren weiter erholen können, denn irgendwann werde ich um eine Chemo nicht umhin können. Mache derzeit auch noch TCM um die Nieren zu stützen. Immerhin ist mein Kreatinin von 12 auf 3,3 gesunken und derzeit habe ich Gott sei Dank nur einmal die Woche Dialyse. Das ganze letzte Jahr war es 3x in der Woche, ist schon mega anstrengend.
    Ich wünsche alle einen erholsamen und vor allem nebenwirkungsarmen Sonntag
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein
    @Tinka66,

    fühl Dich auch von mir fest gedrückt. :ka

    Ich kann nachvollziehen, wie Du Dich jetzt fühlst. Mir ging es genauso, als meine Schwester mir 2 Jahre nach meiner ED mitgeteilt hat, dass sie an einem TN-Brustkrebs erkrankt ist. Zum Glück geht es ihr heute gut und so wie es aussieht, konnte durch die Behandlung eine PCR erreicht werden.

    Ich hoffe, dass Deine Schwägerin an fähige und vor allem einfühlsame Ärzte gerät, die sie auf Augenhöhe begleiten und unterstützen.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Das Leben ist schön - von einfach war nie die Rede :/
    Hallo in die Runde,

    @Tinka66 das tut mir sehr leid. Meine Schwägerin hängt zur Zeit in der Warteschleife und wir hoffen alle, dass nichts ist.

    @Kaye schön, dass du dich wieder öfter meldest und ich freue mich, dass es dir entsprechend gut geht. Welche Antikörper hat’s du denn bekommen? Dass die metastasen Ruhe halten ist echt toll, ich wünschte, bei mir wäre das auch der Fall. Wieso hattest du denn die OP? Sorry, falls du schon was dazu geschrieben hast.

    @Norma ich schreib dir mal hier. (Weil ich immer hier schreibe) danke dir für deine Antwort. Gut, dass Caelyx dir hilft und die metastasen zurückdrängt. Hast du erst zwei bekommen und schon solche Probleme mit den Extremitäten. Bei mir war es im Sommer einmal schlimm, danach war es okay. Aber nach dieser Chemo hat es so richtig zugeschlagen. Ich bekomme innerhalb von 2tagen Hornhaut an die Hände, sowas hat man noch nicht gesehen. Jetzt kommen auch noch blasen an den Füßen hinzu. Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich nur noch 75% beim nächsten mal mache . Das ist auch okay für alle. Meine Onkologin hat sich gewundert, dass die TM nochmal runtergegangen sind.

    @Hoffnung 64 hattest du schon CT und machst du noch Caelyx? Was machen deine Werte ?

    Allen ein schönes Wochenende und hoffentlich bald besseres Wetter
    Hallo,

    ich melde mich auch mal wieder. Ich habe eine neue Lebermetastase, die zum Glück aber wieder minimalinvasiv mittels Mikrowellenablation verkocht werden kann. Davor wird noch ein CT gemacht um sicher zu sein, dass es die einzige Metastase ist (sie wurde im MRT entdeckt). Und vor der Ablation soll noch noch eine Biopsie gemacht werden um ggf. die systemische Therapie sinnvoll umstellen zu können (derzeit bekomme ich Ibrance+Faslodex).

    Ansonsten war ich im Januar/Februar auf Reha in der Winkelwaldklinik im Schwarzwald, das war super. Sehr gute Anwendungen, auch viele Einzelanwendungen, wo andere Rehakliniken ja immer sehr mit knausern.

    ***Moderation entfernt***

    LG

    Sonntagskind1973

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jule66“ () aus folgendem Grund: Bis zur endgültigen Klärung: siehe PN-Verkehr

    @Freundchen70
    Es wird vermutet, nun auch von den Onkologen, dass das Trastuzumab meinen aHus ausgelöst hat. Was natürlich doof ist, denn eine Her2 Behandlung ohne Trastuzumab ist nicht möglich. Mir wurden 18 Lymphknoten entfernt von denen 3 eindeutig befallen waren. Jetzt wird noch drauf bestrahlt und vielleicht habe ich wenigstens etwas Ruhe bevor wieder etwas daher kommt. Denn eine neuerliche Trastuzumabgabe würde meinen aHus wieder aufflammen lassen da man dann den Antikörper dagegen nicht mehr geben könnte und dann würde ich vor der Entscheidung stehen ob ich am Krebs oder am aHus sterben will. Ist irgendwie eine verzwickte Situation und ich hoffe ich stehe nicht so schnell vor dieser Entscheidung.

    Hoffe es geht dir ganz bald wieder besser. Drück dich ganz fest und schicke dir viel Kraft
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein
    Liebe @Kaye,
    puh, das hört sich ja irgendwie nicht berauschend an...was ist aHus? Hat das was mit der Durchblutung zu tun? Ich wünsche Dir, dass es dennoch weitere passende Optionen gibt. Ist natürlich blöd, wenn die Antikörper wegfallen. Ich drück Dich mal.

    Liebe @Sonntagskind1973, Dich gleich dazu. Hm, wieder eine Metastase mehr. Unter Therapie gewachsen? Das finde ich immer so schwer zu greifen...gut, wenn man dennoch minimalinvasiv angreifen kann. Ich wünsche Dir, dass Du Ruhe hast. Und vor allem die umgestellte Therapie viel Wirkung und möglichst wenig Nebenwirkung zeigt!

    Liebe @Hoffnung 64, Dir wünsche ich nur optimale CT-Ergebnisse!

    Liebe @alle, ich hoffe, es geht Euch anderen allen einigermaßen gut!

    Bei mir ist alles soweit in Ordnung. Letzte Woche bin ich gestürzt, das war eher suboptimal. :( Da geh ich die ganze Zeit draußen wie auf rohen Eiern und wo falle ich? Richtig, im Haus. Ich wollte mich setzen und hab nicht gemerkt, dass der Bürostuhl nach hinten gerollt war. Rumps, saß ich auf den Knochen. Es hat aber nur wehgetan, Schlimmeres ist nicht passiert. Ich hatte mittags Physio und sie hat gleich raufgeschaut und Beckenfunktionalität geprobt. Puh. Heute war ich zur Zometa-Infusion. Sie schaffen es leider nicht immer, dass mit der anderen Therapie zu koordinieren und so musste ich 70 km für 20 Minuten Tropf ablegen. Nun ja. Gestern sind wir lange draußen gelaufen und es geht immer besser. Das ist eigentlich richtig gut und ich hoffe, es bleibt auch so und wird noch besser. Geduld ist ja nach wie vor nicht so meins. Ansonsten hab ich etwas Arbeitsstress, versuche das aber zu kanalisieren. Akquise ist leider auch nicht meins - aber dringend nötig. Und ich will mich auch gedanklich nicht immer bremsen, wenn ich denke, ob ich noch mehr starten oder ein großes Projekt annehmen kann oder oder. Aber manchmal ist das gar nicht so leicht. Am Freitag ist meine Tochter stolze 9 geworden und Samstag hatten wir große Übernachtungsparty.
    Liebe Grüße, Belle
    @die Belle
    aHus ist eine Autoimmunerkrankung, entsteht in Folge einer Fehlregulation des Komplementsystems die typischen Folgen sind akute hämolytische Anämie,
    Thrombozytopenie,akutes Nierenversagen
    Naja und das Nierenversagen ist mir leider geblieben. Ausgelöst wurde es bei mir durch Trastuzumab was leider in der Her2 Therapie ein wesentlicher Bestandteil ist. Somit habe ich fast keine Optionen wenn der Krebs meint er muss wieder wachsen.
    Du kannst die Wellen nicht anhalten, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu reiten. - Joseph Goldstein