Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

    Hallo @die Belle,

    das ist erstmal bis auf Weiteres geplant, genau genommen wird es immer dreimal wöchentlich verabreicht und dann eine Woche Pause, dann beginnt der nächste Zyklus. So geht es eigentlich, hauptsächlich die Blutwerte sind immer das Problem.
    Etwas Übelkeit und Sodbrennen, aber keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.
    Eventuell könnte man auch tageweise arbeiten, nachdem aber klar war, dass der Rezeptor weg ist und wir es jetzt mit einem metastasierten triple negativ zu tun haben, war der Schock sehr groß und ich brauchte erstmal Zeit um wieder aus dem Loch zu kommen. Irgendwie dachte ich mir, ich mach jetzt erstmal nur noch schöne Sachen, wer weiß wie lange ich noch habe.
    Und der Stress und die täglichen Sorgen im Büro schienen mir sinnlose Zeitverschwendung. Im Moment denke ich wieder etwas anders darüber, wenn tatsächlich ein Stillstand eintritt oder eine andere Therapie im 3-Wochen Rhythmus, könnte man darüber nachdenken. Eventuell mit einer Teilerwerbsminderungsrente und weniger Stunden... irgendeine Chemo werde ich aber wohl immer brauchen...
    lG
    Ich wünsche Dir sehr sehr, dass es gut anschlägt und fabelhaft seinen Dienst verrichtet, liebe @Siena!

    Darf ich mal unbedarft und unwissend fragen, ob bei der Chemo die Haare wieder ausgehen? Das ist zwar das kleinere Übel, aber wenn man dauerhaft in Chemo muss, wäre ja zumindest schön, wenn man nicht auch noch nach krank aussieht. Unter Kadzyla gibt es ja keinen Haarausfall.
    Liebe Grüße, Belle
    Guten Morgen @die Belle,

    na klar darfst du fragen. Haare sind weg nachdem ich endlich meine alte Länge/Farbe wieder hatte.
    Da rollten mehr Tränen als beim ersten Mal, eben weil der Gedanke kam: vielleicht hast du nie mehr Haare.
    Allerdings ist die Chemo in der palliativen Therapie etwas milder, häufig gibt es ja Monotherapien, da fallen die Haare
    nicht aus. Hätte ich haben können, aber zusammen mit meinem Onko hab ich mich entschieden nochmal aufs Ganze zu gehen mit zwei Wirkstoffen und dem gut wirksamen Abraxane. Der Schönheit zu liebe die mildere Variante schien mir auch nicht angebracht.

    Ich habe mittlerweile drei Perücken (eine neue hat die Kasse tatsächlich übernommen weil einem das jährlich zusteht, wusste ich vorher auch nicht) und hab zum Glück noch alle Beanies vom letzten Mal, mit beidem fühle ich mich eigentlich total wohl, wenn ich durch die Stadt spaziere setz ich die Perücke auch auf, eben damit es nicht jeder sofort sieht. Allerdings wohn ich in einer Kleinstadt und da weiß es jeder der mich kennt.

    Hoffe natürlich, dass bei einer Pause bzw. Umstellung auf eine andere Therapie die Haare wieder kommen. Mir reicht dann echt
    auch eine Raspelkurz-Frisur (man wird ja bescheiden)

    @grimmi78,

    zu deiner Frage ob ich viel sitze: berufsbedingt im Büro schon, aber im Moment arbeite ich ja nicht. Von daher würde ich sagen normal... bewege mich eigentlich viel, weil ich an den guten Tagen auch immer Sport treibe. Es strahlt auch überhaupt nicht ins Bein und ist auch kein starker Schmerz. Eher so, dass ich das Steißbein einfach spüre...und wenn ich gegen drück tut es leicht weh.
    Vielleicht hab ich auch beim Sport eine falsche Bewegung gemacht. Ich werde das untersuchen lassen...

    allen Mädels einen schönen sonnigen Tag, ich muss erst um 15:30 zu Therapie, kann bei dem Wetter mit dem Rad fahren und
    werde bis dahin den Tag genießen....

    lG
    Siena

    Neu

    Hallo @all

    melde mich auch mal wieder. Mein MRT war ja ganz okay und ich bin zufrieden.
    Das Wetter ist toll und die Laune steigt. Meine Teenager sind nach wie vor zum aber was soll‘s . Kann man ja nicht ändern. nullChemo ist immer noch auf 75% reduziert und ich hoffe, ich kann das noch lange aufrechterhalten.
    Wie gehts euch? @Gartenengel11 @Hoffnung 64 @elke @Kaye @Tinka66 und ....
    wie laufen die Therapien?

    Sonnige grüsse aus dem Westerwald

    Neu

    Liebe @Freundchen70,

    ​ich bin mittlerweile im 4. Zyklus mit Xeloda und habe schon die zweite Dosisreduzierung. Ich habe aber auch mit einer sehr hohen Dosierung angefangen. Anfangs hatte ich plötzlich Brustschmerzen mit Ausstrahlung, das kurzfristig durchgeführte EKG gab aber Entwarnung. Ansonsten leidet meine Haut viel mehr als unter Caelyx, auch an weniger schönen Stellen und ich werde sehr sehr müde im Verlauf des Zyklus, daher auch die nochmalige Reduzierung. Die Blutwerte werden aber von mal zu mal besser, von daher bin ich zufrieden.

    ​Ich gehe ja mittlerweile seit November arbeiten, seit Ende Januar ist die Wiedereingliederung abgeschlossen. Ich habe nur eine Teilzeitstelle 3 Tage/Woche (20 Stunden) und arbeite jedoch nur 18, da ich ganz viele Überstunden habe. Außerdem habe ich jeden Monat eine Woche Urlaub, da ich auch da noch so viel von habe. Darüber bin ich sehr dankbar, den die Belastbarkeit und Konzentrationsfähigkeit insgesamt ist doch eingeschränkt. Es bedeutet mir jedoch viel, arbeiten zu können, da man doch andere Herausforderungen meistern muss, dadurch abgelenkt ist und auch Anerkennung bekommt.

    ​Lass Dich nicht von Deinen Teenies stressen, auch das geht vorbei.
    ​Ich wünsche Dir, dass Caelyx noch lange bei Dir wirkt.

    Liebe Grüße

    Tinka

    Neu

    Hallo @Freundchen70 und alle anderen! Habe letzten Montag die 5. Caelyx- Gabe bekommen. Wieder nur dosisreduziert. Hoffe, dass ich im Mai dann wieder 100 % bekomme. Ende Mai ist dann ja wieder MRT...Obwohl es mir gut geht und das Wetter schöner gar nicht sein könnte, bin ich trübsinnig und steh mir selbst im Weg (und im Hals). Naja, gleich gehts zu unserem Enkel und der wird mich sicher auf andere Gedanken bringen...Ich wünsche allen einen schönen Sonntag mit schönen Erlebnissen! Liebe Grüße, Norma