After-Chemo-Thread, oder jetzt fängt das Leben wieder an

    Neu

    Gut dass Ihr hier Entwarnung vermeldet! Ich glaub mich hat auch eine Erkältung am Wickel. Bin sooo schlapp und heute morgen im Büro umgekippt. Ich habe über eine Stunde einfach rumgesessen und anderthalb Liter getrunken. Nach und nach verschwand die Übelkeit. Jetzt bin ich immer noch schlapp. Einen Tee noch, dann will ich nach Hause.mal seh'n wie es morgen ist. Vielleicht kommt es auch vom Tillidin. Aber in den letzten Tagen ging es mir gut damit....

    Neu

    Gute Besserung, liebe @RESI!

    Und einen schönen Valentinsabend allen! Wir ignorieren diesen Tag geflissentlich ;), aber viel Spaß und noch mehr Romantik, liebe @Jule66!

    Ich hab morgen in der Strahlenklinik einen Nachsorgeteirmin. Der dritte Kontrolltermin nach 1,5 Jahren - tja. Der wurde ja schon vor gut einem Jahr festgelegt und ich finde, er ist eigentlich obsolet. Aber meine Gynäkologin meinte, ich soll da mal ruhig hingehen. Mach ich dann mal.
    Liebe Grüße, Belle

    Neu

    @RESI
    Gute Besserung

    @Jule66
    Oh, das ist tatsächlich ein ausgewachsener Riesenmops ;P
    Und wenn das Ergebnis für dich zufriedenstellend ist,ist doch alles perfekt gelaufen :)

    Das mit den Landausflügen hört sich stressig an. Aber ich glaube, entweder man liebt Kreuzfahrten, oder eben nicht.

    Dir und deinem GöGa einen schönen Abend :)

    @die Belle
    Dir viel Erfolg morgen - es wird schon werden :)
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3

    Neu

    Moin, wir hatten letztes Jahr in der Karibik die Ausflüge immer halbtags und dann auch vormittags gemacht. So konnte man
    sich wenn es heiß wurde auf dem Schiff entspannen.

    Hier war heute Schnee und es war stürmisch. Besonders prima wenn man mit Krücken unterwegs ist. :cursing: Meine Socke trocknet
    immer noch. Grrrrrrrrrrr
    Ich hoffe heute nachmittag ist es dann weggetaut.

    Liebe Belle, ich hoffe der Termin ist schön langweilig.

    Allen einen schönen Start in den Tag
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:

    Neu

    @lilok : Freu mich sehr, dass alles gut gelaufen ist! Schon dich wenn's geht , damit du nicht auch noch flach liegst!

    Ich war gestern also in der Kieferklinik- mit schlotternden Knien.. Ich hatte große Sorge, dass man mir irgendwleche invasiven Eingriffe vorschlagen will wegen meines nicht mehr so prallen Implatats ( es geht ja um Biphos oder nicht..)
    Fazit: Implantat darf so bleiben. Nix dran schrauben. Alle 3 Monate zur IP , unter Biphos dann mit 3 tägiger antiobiotischer Abschirmung. Kontrolle in 6 Monaten. So.
    Damit kann ich doch gut leben. *freu ^^


    Wünsche euch allen einen prima Tag. Den Kränkelnden gute Besserung.

    Gestern dann doch noch ein paar Rosen, die in der vase von Schwiegermama ne gute Figur machen. Zur Feier des shitloop-brechenden Befundes gabs Brut d'argent Sekt. nomnom..

    Valentin1.jpg
    - Stay strong - :evil:

    Neu

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich glaube ich habe die Schlafkrankheit. Gestern gegen 21h im Bett. Heute morgen war ich kurz wach und habe den Kachelofen im Bad angemacht, dann bin ich wieder eingeschlafen und um halb 11 aufgewacht. Heute Mittag habe ich auch eine Stunde geschlafen und freue mich schon wieder auf mein Bett.
    Hoffentlich kann ich so vermeiden dass die Erkältung mich völlig einholt. Ein paar Tage Ruhe! Ich freue mich. Ich brauche immer mehr Ruhe. Bin fast langweilig...

    Neu

    Resi, genieße die Erholung. Der Körper holt sich immer was er braucht und das ist bei Dir halt Ruhe

    Mein Mann war dann mit 1 1/2 Stunden Verspätung aus Hamburg zurück und hat mit mir den Bergdoktor geschaut.
    Das Wochenende wird bei uns beiden diesmal ziemlich ruhig. Nur morgen Abend eine Einladung zum Geburtstag. Da
    sind wir in der Komödie eingeladen. Sonst Ruhe. Ist auch gut so, mein Mann hat seit gestern Halsschmerzen und heute
    morgen gelber Schleim aus der Nase. Ich bin fertig mit der Erkältung und jetzt fängt er an. :/ Na bravo.

    So, Euch allen ein schönes Wochenende
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:

    Neu

    Liebe Resi, ich hoffe dir geht es gut und bekommst die nötige Ruhe.

    Liebe alle
    Hier fallen gerade leintuchgrosse Flocken vom Himmel. Es ist eine wunderbar ruhige Stimmung.
    So langsam finde ich mich im Klinikalltag zurecht. Beim Spazieren habe ich nicht mehr Gefühls-Chaos, sondern kann es sogar geniessen.
    Einmal hat es bereits mit Aquafit geklappt, das habe ich sehr genossen. Da bin ich in meinem Element.

    Die Sozialberatung gestern hat nichts Neues gebracht. Da wusste ich mehr als die Beraterin über mögliche Unterstützungsangebote in meiner Gegend.
    Die angekündigte psychologische Gesprächsrunde war noch nicht auf meinem Plan und die Psychologin sehe ich wohl erst nächste Woche wieder. Noch ist nicht geklärt, ob ich 3 Wochen bleiben darf. Die Kostengutsprache ist vorerst nur einmal für knapp 2 Wochen.

    Vor 2 Tagen hatte ich ein ausführliches Beratungsgespräch mit der Pflegeverantwortlichen. Es hat sich hauptsächlich um die Probleme beim Durchschlafen und frühen Aufwachen gedreht. Sie hat mir dann auch verschiedene Sachen angeboten zum Ausprobieren.
    Darunter war ein Lavendelkissen, Meditationsmusik, ein warmes Fussbad vor dem Schlafengehen und eine anschliessende Fussmassage. Die Valverde-Schlafdragees und -Entspannungsdragees habe ich vorerst dann mal auf der Seite gelassen. Ich wollte nicht alles auf einmal probieren, wie sie empfahl. Sonst weiss ich ja gar nicht, was genützt hat.

    Es war die reine Katastrophe. Nach dem Fussbad war ich so richtig elektrisiert. Einschlafprobleme habe ich seltenst, aber nun lag ich 2 Stunden wach und habe dann am Schluss doch zu den Schlafdragees gegriffen. Das Lavendelkissen hat so penetrant gerochen, dass ich fast Atemprobleme bekommen habe und die Meditation hat gar nichts beigetragen. Am Morgen war ich wie gerädert.

    Trotzdem habe ich es gestern Abend nochmals mit dem Fussbad probiert, etwas weniger heiss, kein Lavendelkissen, andere Meditation - wieder dasselbe. Wieder stundenlang wach und erst mit Valverde dann in den Schlaf gefunden. Beim Erwachen heute morgen ist mir dann ein Verdacht gekommen, den google dann bestätigt hat:
    Kardamom, das mir für das Fussbad empfohlen wurde, regt den Kreislauf an und wirkt erwärmend. Kein Wunder hatte ich Hitzewallungen. Weiss der Geier, weshalb sie mir ausgerechnet Kardamom gibt. Wohl weil es stimmungsaufhellend wirkt. Dabei habe ich gar nicht das Gefühl, dass ich das brauchen würde.
    Bin ziemlich irritiert, dass diese anregende Wirkung der Pflegerin nicht bekannt war. Geht ja gar nicht als schlafförderndes Mittel.
    Na ja, wenigstens weiss ich jetzt, was ich auf keinen Fall wieder machen werde.

    So, nun muss ich mich umziehend und zum "Ausdauer"-Training. Gestern musste ich mich von 15 auf 20 Minuten lockeres Fahren auf dem Hometrainer "steigern". Ziel sind 30 Minuten. Dass ich das schon am ersten Tag vom Stand aus geschafft hätte, will niemand wissen. Mit meinem Tanzen und Tauchen und meinem Velo-Arbeitsweg ist das nichts. Aber so können sich dann alle freuen, dass ich Fortschritte gemacht habe.

    Trotz Distanz von meiner Privatschule bekomme ich natürlich auch hier meine Mails. Gestern ein enttäuschendes, weil ein erhoffter Eintritt nicht zustande kommt, heute dafür ein gutes, da sich eine andere Familie nun für uns entschieden hat. Auch wenn ich eigentlich nicht arbeiten sollte - es ist leichter für mich, die Sorgen abzustellen und mich auf jetzt zu konzentrieren, wenn ich weiss, dass die finanzielle Zukunft der Schule gesichert ist.

    Lieben Gruss
    Drachenkopf

    Neu

    Liebe Sylvia @Drachenkopf, ich bin doch sehr verwundert über die Klinik...Und Nutzen sollte die Reha vor allem ja Dir und nicht der Klinik bringen. Auch sind zwei Wochen natürlich nichts, da ein Erholungsprozess ja erst nach 14 Tagen eintritt etc pp. Aber das sollte ja alles bekannt sein. Wenn Fußbad, dann vielleicht was mit Lavendel? Ansonsten ginge es mir wohl auch wie Dir...Bleib tapfer und versuch Dir weiterhin schöne Momente zu sichern!

    Liebe @RESI, dann ist das genau das, was Du brauchst! Ruhe! ;) Und die wird auch Dir, liebe Claudia @allgaeu65 mal ganz gut tun ;) (Ich bin ebenso langweilig, hier liegt nichts an am Wochenende. Aber wir haben weder großartige Hobbys, noch einen großen Freundeskreis).

    Mein Termin in der Strahlenklinik war sehr gut. Es hatte sich wieder die erfahrene Strahlenärztin von vor einem Jahr (vielleicht erinnert sich die ein oder andere an ihre Worte zu Geduld, Fokus auf sich und sanfte Anpassung an das Arbeitsleben, weil es einem niemand danken werde) Zeit genommen und zwar sehr ausführlich. Ich war ja zunächst skeptisch, ob ich da überhaupt hingehen sollte, weil sich mein Grundzustand durch die Metastasierung geändert hat. Aber dieses Gespräch war wirklich gut - und zudem ist sie durch die Anbindung an das Team der Onkologischen Tagesklinik, das mich seit Sommer betreut, durch die Tumorkonferenzen immer eingebunden und up to date. Wir haben viel über den Schwebezustand "Metastasen" gesprochen und sie hat einiges aus medizinischer Sicht und ihrer langjährigen Erfahrung beigesteuert, was durchaus Mut macht. Mit Metastasen stehe man nicht automatisch "mit dem Rücken zur Wand". Sie hat mehrfach betont, dass vor allem Knochenmetastasen kein Todesurteil sind und sich vor allem in der Brustkrebsbehandlung auch da viel tut. Sie betreut teils seit Jahrzehnten Frauen mit Metastasen - und denen geht es gut. Es bleibt eben dabei, sich mit der Krankheit einrichten zu müssen. Und sie plädiert auch sehr für "chronisch" statt "unheilbar". Das Ziel sei definitiv, die Lage stabil zu halten. Und ich bränge dafür alles mit. Es wirkt, es sieht gut aus und vor allem: Ich bekomme meine Mobilität wieder. Auch hier waren wir einig, dass der aktuelle Status Quo nicht das Ende der Fahnenstange ist. Aber ich solle auch mal stolz sein zu schauen, was ich im vergangenen halben Jahr erreicht habe. Und da muss ich ihr auch mal recht geben. Man würdigt das zu selten.

    Ach so, die beiden Strahlenfelder sehen beide gut aus. Außer einer jeweils leichten Pigmentierung ist nichts geblieben und sie rechnen da auch nicht mit Auffälligkeiten. Wir haben uns verständigt, dass wir uns nicht mehr wiedersehen müssen - zumindest in diesem Rahmen.
    Liebe Grüße, Belle

    Neu

    Liebe @die Belle, schön, dass du Gutes zu berichten hast aus der Strahlenklinik. Sowohl was die Strahlenfelder betrifft, als auch über das Gespräch. Es macht so viel aus, ob man chronisch oder unheilbar sagt. Und es nimmt auch bei mir die Angst vor Metas, wenn man dich so liest.

    Ich schliesse mich hier der Würdigung gerne an. Ich habe mit Bewunderung mitverfolgt, was du seit dem Sommer alles geschafft hast. Darin wirst du mir ein grosses Vorbild sein, sollte ich mich je in der gleichen oder ähnlichen Situation wiederfinden.

    Liebe Grüsse

    Drachenkopf

    Neu

    Liebe Belle,
    grossartige Hobbies? Viele Freunde? Das ist ja zum Glück nicht das was Lebensqualität ausmacht.
    Du hast - soweit ich das sehen und lesen kann - eine wunderbare Familie. Für Input und Action ist da genug gesorgt, oder?
    Die Ärztin die Du hast ist genau das was man sich wünscht, oder? Ich muss mal in meine Unterlagen schauen, ob ich noch mal in die Bestrahlungsklinik muss.Oder melden die sich? Belle auch ich finde es klasse, was Du geleistet hast. Auch für mich wäre das ein Vorbild. Geschockt und tieftraurig wäre ich erst mal trotzdem. Aber das ist wohl normal um den ganzen Mist zu verarbeiten. Hänge Dir das was die Ärztin gesagt hat ganz gross an den Badezimmerspiegel, damit es Dich jeden Tag weiter motiviert.;-)
    Sylvia, vielleicht beantragt die Klinik eine Verlängerung? Meine Krankenkasse hat am Anfang gezickt, aber die Beantragung der Klinik widerstandslos bewilligt. Geht doch mal zum Chefarzt und frage nach. Das habe ich beim letzten mal auch so gemacht da die behandelnde Ärztin erst kurz da war uns nicht Bescheid wusste.
    Das mit dem Fussbad ist blöd. Ich habe gerade geschaut, was in meinem Bad drin ist: Patchouli, Sandelholz, Melisse.
    Wichtig: nicht zu heiss. Bleibt das Bad unter Körpertemperatur, kann die Osmose funktionieren. Sonst gelangt nicht viel von den Wirkstoffen durch die Haut. Natürlich armes Du auch etwas ein.
    Was mir guttut ist frische Luft. Wenn ich bei geschlossenem Fenster schlafe, werde ich wach, weil die Schleimhäute trocken sind. Leider habe ich mir immer noch kein Katzenfutter gebaut. Meine Katzen haben sofort spitz, dass das Fenster auf ist und Lieben neben mir im Bett. Wobei das eigentlich sehr entspannend wäre ;)
    Sollen sie aber nicht.
    Was mir auch sehr gut hilft: ich habe eine Entspannungsmusik neben mir im CD spieler. Immer wenn ich wach werde, drücke ich auf den Knopf. Mittlerweile bin ich nach den ersten Takten wieder weg. Das funktioniert auch mit einer meiner Lieblingsmusiken "Reise" von Kari Bremnes.
    Ausserdem versuche ich Übungen aus einem Kalender. Eine Übung für jede Woche.
    Es ist ein probieren, rantasten, dran bleiben und dauert. Ich vergesse im Alltag dann alles oft und muss mich erinnern.
    Starke Gerüche würden mich auch wahnsinnig machen! Meine Sinne sind ziemlich geschärft. Nach dem Chemo erst recht und da können Gerüche ganz schnell belasten.
    Liebe Claudia,
    Auch Dir tut Ruhe sicher gut. Deinem Mann gute Besserung! Mich hat's auch erwischt. Auch wenn mein AG maulig wird habe ich mir sofort 2 Tage Auszeit gegönnt. Das hilft wohl am besten.Der Schwindelanfall hat mir Angst gemacht. Natürlich läuft auch da das Kopfkino wieder...
    So - jetzt will ich aufräumen. Mein Lieblingsmann ist auf dem Weg hierher.

    Neu

    Lass Dich pflegen, liebe @RESI!

    Und danke, auch Dir liebe @Drachenkopf, für die steten guten Erinnerungen an alles und das Mitfühlen und überhaupt. Aber, zum Vorbild tauge ich nicht. Das ist einfach nur mein Weg und ich wüsste ihn auch nicht anders zu gehen. Ich hadere nicht über verlorene Brüste oder der Frage, warum sich eine Zelle abkapseln konnte (darauf wissen die Mediziner ja selber keine Antwort), nur so geht es für mich (die meist Zeit auch wirklich sehr gut). Sylvia, Du im Winter tauchend während der Chemo - das ist ein Vorbild ;)

    Im Ernst, wir haben alle so unsere Wege und Strategien. Und für mich geht es einfach nur vorwärts. Eine andere Richtung ist nicht denkbar. Aber, wie ihr wisst, ich bin keineswegs frei von Ängsten und der Grat bleibt schmal. Man darf sich einfach nicht zu sicher fühlen. Und damit muss man leben lernen. Dann kann das durchaus gelingen, glaube ich.

    Ich finde uns immer wieder ungemein bereichernd und unterstützend.
    Liebe Grüße, Belle

    Neu

    Liebe Resi, danke <3 ich werde das ruhige Wochenende sehr geniessen.

    Liebe Belle, unsere liebe Drachenkopf erwähnte ja (und da stehe ich Ihr voll bei) Du bist unglaublich was
    Du alles geschafft hast. Bravo.

    So, gehe jetzt nach Hause. Meine Friseurin kommt und macht meine Mähne. Danach arbeite ich den Rest
    von zu Hause. Hat Chef erlaubt da ich ja noch zweikrückig unterwegs bin.

    So, ich schneck mich jetzt..................
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:

    Neu

    @RESI: ich wünsch Dir gute Erholung jetzt am Wochenende. Gönn Dir die Ruhe die nötig ist. Vielleicht tut dir ja auch eine frisch gekochte Hühnersuppe gut?

    @Drachenkopf: Ich freu mich für Dich, dass du die Reha antreten konntest und hoffe, dass man dir da noch weitere Angebote machen kann, die dir gut tun. Mir schwirrt da noch spontan Qi Gong durchs Hirn.. man ist da zwar sehr auf die Bewegungen konzentriert, aber bei sich. und anderer Mist bleibt draussen.

    Das mit dem Schlafproblem ist ja extrem störend 8| .. ich hab das auch immer mal wieder.. Am Besten hatte ich geschlafen, wenn ich abends Yoga gemacht habe. Das kommt nur derzeit leider kaum für mich in Frage.. wegen einer Handgelenksverletzung vor 6 Jahren kann ich keine Stütz-Übungen mehr machen, und da ich ja einen gebrochenen Wirbel habe, bin ich noch sehr eingeschränkt. Mal sehen was noch wird. Lavendelgeruch kann ich so intensiv übrigens auch nicht ab. Ich assoziiere danit immer irgendwie eine uralte Omma...

    Aber nochmal wegen Schlafen : eien Yogaübung empfehle ich doch Shavasana. Liegen. Schweregefühl in Armen und Beinen. Atmen. Ausatmen länger als einatmen. Und dann sich eine warme Welle vorstellen, die bei jedem Atemzug langsam immer mehr über den Körper spült. bei den Füßen angefangen.. so haben wir das immer gemacht..

    hier eine Anleitung in verschiedenen Variationen: yoga-vidya.de/de/asana/tiefenentspannung.html

    es gibt ja speziell für schlafthemen das Yoga Nidra
    wiki.yoga-vidya.de/Yoga_Nidra

    @die Belle : ich freu mich für dich, dass du so eine positive Erfahrung mit der Strahlendoktorin gemacht hast. Das ist keineswegs selbstverständlich-- leider. Ich habe in den letzten Monaten auch immer so mitbekommen, wie es dir geht und bin begeistert, was du alles erreicht hast! Du bist wirklich ein Vorbild an Willensstärke. Chapeau.

    @allgaeu65: liebe Claudi, ich wünsch dir weiterhin Glück auf mit deinem Fuß. Steck dich bloß nicht noch bei deinem Mann an =O . Kräfte sammeln ist glaub ich dieses Wochenende eine gute idee.


    Wir sind heut nachmittag zum Geburtstag von Patenkind Nummer 3 eingeladen. Madamchen wird 13. Morgen steht vorläufig nur der Wochenendeinkauf an, Sonntag gehen wir mittags chinesisch Essen, es wird der Geburtstag des bruders vom Patenkind Nummer 2 nachgefeiert.

    Ich bin noch ganz überfordert mit der Unmenge an zeit, die ich jetzt seit einigen Tagen habe. KEINE Arzttermine.. 8o

    wobei-- nächste Woche noch geschwind Zahnreinigung und Fußpflege. dann gehts schon schwer in Richung AHB. Das allerdings beschäftigt mich im Moment- diverses Equipment einzusammeln..
    ich alter Prepper ich... ;)
    - Stay strong - :evil:

    Neu

    @belle
    Ja es ist erstaunlich was du leistest und geschafft hast,aber es ist nicht leicht wenn man als betroffene liest,"Knochenmetastasen" wären in Griff zu bekommen. Und was ist mit Lungenmetastasen und Lymphmetastasen?????
    Es ist eben nicht leicht, zu wissen man ist unheilbar krank.
    Euch ein schönes Wochenende. Ob ruhig oder nicht. Meine sind immer ruhig, weil es eben nicht anders geht.
    LG Birgit

    Neu

    So die ersten pathologischen Befunde der Stanze liegen vor:
    Invasives duktales Adenokarzinom (G2,NST) - in Kenntnis der Vorbefunde passt dies zu einem Rezidiv - die immunhistochemischen Befunde folgen.
    Mit diesem Befund habe ich gerechnet. Am 02.03. erfolgt die OP.

    Liebe @die Belle und @Jule66,
    danke für eure Antworten bezgl. des Lungenbefundes.

    Ich habe meinen Arzt gestern nochmal darauf angesprochen und natürlich sagt er, wir hängen da jetzt in der Luft.
    Glaubt aber, wegen meines jahrelangen allergischen Asthmas und COPD auf eine harmlose Ursache der Rundherde.
    Da heißt es jetzt halt abwarten.
    @Jule66, Tumormarker wurden abgenommen, es gibt aber keine Vorbefunde.
    CA 15-3 148, CEA 12
    Lt. meinem Arzt kann allein das Rezidiv für diese Werte Auslöser sein.

    Und nun noch was Lustiges:
    Morgen zum Szinti soll ich doch tatsächlich 1 1/2 Liter Flaschen Wasser mitbringen. Finde ich unglaublich.
    Vielleicht sollte ich zum Einstand einen Kasten Wasser spendieren.

    Allen hier alles Gute und nur langweilige Befunde.
    Katzenmama6

    (Szinti natürlich nicht morgen sondern nächste Woche).

    Neu

    Gartenengel11 schrieb:

    . Und was ist mit Lungenmetastasen und Lymphmetastasen?????


    Liebe @Gartenengel, auch bei Metastasen in den Organen gibt es doch mittlerweile gute Ergebnisse. Das Unschöne: Leider heißt es nicht flächendeckend für jede dasselbe. Aber viele Metas verschwinden doch auch in Organen wieder, sind operabel oder oder. ich denke, da ist man insgesamt auch mutiger geworden.
    Liebe Grüße, Belle

    Neu

    @Katzenmama6: das tut mir sehr leid, dass du dich jetzt mit einem Rezidiv herumärgern musst.... Aber wie wir alle wissen, gibt es immer noch eine Menge an Möglichkeiten, die man dir in der Behandlung anbieten kann..
    dass du zum Szinti dein eigenes Wasser mitbringen musst,ist ja wohl absolut unterirdisch... geht's noch? :cursing:

    Da hilft wohl nur noch, sich zu schütteln udn den Kopf nach oben zu nehmen!
    ich drück dir die Daumen für die Untersuchung.
    - Stay strong - :evil:

    Neu

    Katzenmama6 schrieb:

    Glaubt aber, wegen meines jahrelangen allergischen Asthmas und COPD auf eine harmlose Ursache der Rundherde.


    Nach den schönen Entwarnungen der letzen Tage glaube ich auch ganz fest, dass Du ebenso eine bekommen wirst. Zumal es ja gute Gründe für "Rundherde/ Vernarbungen?" bei Dir gibt!

    Für das Szinti sind meine Daumen natürlich gedrückt- aber das wasser selber mitbringen? :thumbdown: Also ehrlich. Gute Idee, denen einen Kasten Wasser zu spendieren :thumbsup:

    Für die oP alles Gute- wird anschließend bestrahlt?
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    In meiner Chemo Praxis bekam man Kaffee oder Tee oder Wasser.
    Dafür wurde dann um Spende gebeten! Da fiel mir nichts mehr ein. Der Arzt hat bei meiner Chemo nicht gerade wenig an mir verdient und sich dafür recht wenig gekümmert. Er war manchmal tagelang nicht erreichbar.
    Manche Ärzte bräuchten mal eine Benimmschule. Vielleicht sollte das vor dem Medizinstudium passieren oder Teil des Physikums sein?

    Neu

    @RESI: da fällt mir aber auch NIX mehr zu ein!
    In meinem Brustzentrum gibt es wasserspender, KAffee, auf der tagesklinischen station dazu saft und Äpfel. Zusätzlich gegen mittag immer einen Imbiss ( belegte Brötchen, äpfel, bananen und Joghurt)
    In der Strahlenklinik gabs ebenfalls immer wasser und kaffee. alles for free...

    so etws finde ich freundlich und hilfreich. und das sollte eigentlich Standard sein...frommer Wunsch...
    - Stay strong - :evil:

    Neu

    Hmmm... bei mir gab bei der Chemo nur Wasser aus dem Wasserspender, heisse Getränke aus dem Automaten für 50 ct. An der Anmeldung ein grosses Glas mit Hustenbonbons, mehr nicht. Und zur Knochenszinti habe ich mein Wasser auch selbst besorgen müssen...

    So langsam bin ich hier in der AHB angekommen. Körperlich fühle ich mich wohler, die Brust wird jeden Tag besser, ich bin nicht mehr ganz so müde. Nachdem ich in den ersten Tagen kaum Anwendungen hatte ist mein Plan jetzt gut gefüllt. Ins Wasser darf ich weiterhin nicht. Die Anwendungen starten oft schon sehr früh, nächste Woche geht es schon um 6:40 Uhr los. Es fällt mir schwer so früh aufzustehen. Aber ich bin nicht mehr so frustriert wie in den ersten Tagen.

    Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende!

    Neu

    Hallo zusammen!

    Liebe Sylvia-Drachenkopf, so von dem, was ich von Dir lese, mutet die Rehaklinik für mich etwas seltsam an. Da schließe ich mich Belle an. Zwei Wochen sind viel zu kurz. Ich hätte schon drei Wochen zu kurz gefunden. Gerade, wenn die Seele eine wichtige Rolle spielt.
    Es freut mich, dass Du bei den Spaziergängen durch die Ruhe etwas zu Dir kommst. Das ist das Wichtigste. Bei meiner Reha ging es auch nicht um die aktuellen Probleme, doch auf ganz unterschiedlichen Wegen (Stress- und Angstbewältigungsseminare, Einzelgespräche, Kunst- und Tanztherapie) bekamen wir etwas mit - zumindest dann, wenn man sich innerlich darauf einließ. Und dass nicht individuell geschaut wird, wie Du körperlich gefordert werden kannst, zeigt ja auch Desinteresse der Therapeuten dort. Gerade an den Geräten lässt sich das ja ausgezeichnet individuell anpassen. Selbst bei den Sportgruppen gab es bei uns jeweils zwei Leistungsniveaus.

    Liebe Belle, es tut so gut, wenn jemand einfühlsam und Mut machend einfach da ist, so wie die Ärztin in der Strahlenklinik es offensichtlich für Dich war. Das freut mich sehr. Ich wünsche Dir, dass Du das Gefühl, wie gut Du Dir selbst tun kannst, ganz sehr Dir bewahren und als Kraftquelle immer wieder nutzen kannst.

    Getränke oder Obst gab es in der Onkopraxis, wo ich die Chemo machte, nicht. Zur Knochenszintigrafie musste ich auch selbst Wasser mitbringen. Nett wäre es, wenn es das dort gäbe ja. Es ist für mich aber nicht ein so wichtiges Kriterium.

    Sabrina, schön, dass Du es jetzt stimmiger für Dich findest in der AHB. Hast Du Änderungswünsche einbringen können?

    Liebe Claudia, wie geht es Dir mit dem Fuß?
    Wie war der Karneval?

    Resi, Dir gute Besserung. Es geht überall etwas herum und ich kenne einige, die es sehr heftig getroffen hat und / oder die Rückfälle des Infekts hatten. Gut, dass Du Dich gleich herausgenommen hast von der Arbeit, damit hoffentlich dadurch es etwas weniger arg wird.

    Nächste Woche ist das Vorgespräch für meine Operation und aller Wahrscheinlichkeit nach dann Mitte März die - hoffentlich prophylaktische - Entfernung der Eierstöcke.
    Ich habe das Gefühl, so langsam, aber umso sicherer, meine innere Kraftquelle in mir zu finden. Ein schönes Gefühl.

    Euch allen ein schönes Wochenende!

    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)

    Neu

    Guten Morgen zusammen

    Nachdem ich auf all die Tipps der Pflegerin verzichtet habe, hatte ich eine wunderbare Nacht. :) So langsam fängt der Erholungseffekt an einzsetzen. Gestern konnte ich bereits tagsüber viel besser entspannen. Ich kenne das auch von den Tauchsafaris. Es dauert immer ein paar Tage, bis man runtergefahren ist. Die drei Wochen sind deshalb sicher sinnvoll, das ist übrigens auch die Meinung der Klinik. Es ist die Kasse, die vorerst (?) nur 2 Wochen gutgeheissen hat. Das scheint sie kategorisch zu tun. Gestern sprach ich mit einem Mitpatienten, der nach einem 8wöchigen Spitalaufenthalt mit 4 Wochen Intensiv hier zum Aufbau ist und auch nur 2 Wochen bekommen hat, obwohl sein Arzt 3 Wochen beantragt hatte. Den Antrag auf Verlängerung wollen sie hier aber nicht bereits in der ersten Woche stellen. Sie hätten wohl bessere Erfahrungen, wenn man bereits sagen kann, wie der Verlauf der Kur ist.

    Ich werte es nicht als Desinteresse der Trainer, dass ich ein zu leichtes Velo-Programm hatte. Vermutlich steht in meinen Akten so etwas wie "tendiert dazu, zu viel von sich zu fordern". Ich habe dann gestern einfach vorgeschlagen, etwas länger und mit mehr Watt zu fahren und durfte das dann auch. Ich bin auch als Fatigue-Patientin sportlich halt auf einem hohen Niveau und hat schon bei der Eintritts-Evaluation überdurchschnittliche Werte. Ich bin auch selbst nicht ganz sicher, ob das tatsächlich als Fatigue klassifiziert werden sollte - aber das überlasse ich den Experten.

    Liebe Finja, schön zu lesen, dass du deine innere Kraftquelle anzapfen kannst. Du wirkst auch so.

    Liebe die Belle - ich als Vorbild mit Tauchen während der Chemo - das hat wiederum mich zum Schmunzeln gebracht. Tja, ich bin genausowenig Vorbild wie du. Für mich war es psychisch total wichtig, dem Krustentier zu zeigen, dass es mich nicht klein kriegt und mir nicht nehmen kann, was ich gerne machen möchte. Du hast (wieder einmal mehr) recht, jede hat ihren eigenen Weg, Hauptsache er geht vorwärts. Aber es ist schön und ermutigend hier im Forum immer wieder die verschiedenen Wege zu lesen, auch wenn mancher Umweg und manche Hürde dabei ist.

    So, bald Zeit fürs Frühstück, wünsche euch allen ein schönes Wochenende

    Drachenkopf