After-Chemo-Thread, oder jetzt fängt das Leben wieder an

    Klingt klasse Claudia!!!
    Ob ich nochmal den Motorradführerschein mache? Bisher traue ich mich noch nicht.ich bin mir nicht sicher ob ich nach der Chemo die ganze Theorie in meinen Kopf bekomme.
    Hier gab's ein Unwetter. Rainstorm. Es hat einige Bäume gezaust. Ich habe alle Fenster und Türen aufgerissen. Jetzt ist es wieder angenehm drinnen. Draussen eher Dampfküche.
    Es geht mir viel viel besser aber ich bin noch schlapp und ärgerlich dass ich nichts machen kann.
    Liebe Resi, schon Dich bitte. Morgen kannst Du dann wieder alle Bäume ausreißen :D
    Danke Birgit, ich freu mich auch so. Nur der Wettergott muss dann mitspielen. In 2015 hatten wir schon mal eine Alpentour gemacht.
    Genial. Nur noch 8 Tage.............................................................
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Hallo, erstmal gute Besserung an alle Magen-Darm-Geschädigten!
    Und an alle Urlauber viel Spass und gute Erholung!
    @ Käthe das mit dem „oben Ohne“ sein kommt mir bekannt vor! Da ich eher schmal bestückt bin geht das auch ganz gut Herrlich wenn nix drückt und einschneidet!
    Ansonsten gibt es bestimmt in diversen Fachgeschäften Abhilfe mit einem passenden BH der nicht zwickt oder zwackt!
    Gute Besserung und natürlich einen superguten Start in die Arbeitswelt!

    I@ all
    ich hatte gestern meine erste Mammographie und US nach der abgeschlossenen Therapie! Soweit alles Paletti Puhh war schon ein wenig aufgeregt! Zum Glück hat es auch nicht weh getan.

    Was mich ein wenig irritiert hat das ich wohl immernoch 3 Titanclips in der Brust habe! Sei wohl für die Markierung für die Bestrahlung gewesen! Hat das noch jemand?
    und die bleiben wohl drinnen!
    Ich habe eh morgen meinen Termin bei meiner Gyn! Dann werde ich sie mal Löchern zwecks Bisphosphonaten und diesen komischen Clips !

    Viele Grüße Sternchen

    ps : hör in München ist es immer noch tropisch heiß und kein Tegen in Sicht
    Liebe @Sternchen 81
    Die Clips bleiben drin. Als man mir Das sagte, habe ich gesagt dann kommen sie erst gar nicht rein. Eine sehr junge Ärztin die mit mir das OP Gespräch führen sollte hatte dafür gar kein Verständnis. Ich sollte doch froh sein zu leben und man bräuchte die Clips für die Bestrahlung. Sie drohte sogar. Erst die Ärztin, die mich dann letztendlich operiert hat fragte: "sie können sich das nicht vorstellen Metall in sich zu tragen?" Nein, das konnte ich nicht. Zumal es die linke Brust in der Nähe der Herzens war. Auch der Port kam nach der Chemo sofort raus. Ich kann mir Fremdkörper in mir eben nicht vorstellen. Bei der Bestrahlung fiel kein Wort dazu. Die alte Ärztin, die mich operiert hatte meinte: " die werden schon die richtige Stelle finden, mussten sie vor den Clips ja auch."
    Ich hoffe Du freundest Dich mit den Clips an und sie haben noch einen Nutzen oder sie lassen sich doch noch entfernen. Berichte mal!
    LG Und Glückwunsch zu den guten Ergebnissen! Das ist einfach schön zu lesen.
    Guten Morgen Resi, na dann scheint es ja normal zu sein mit diesen Clips !
    Mir wurde das irgendwie nicht gesagt... oder ich hab das in der ganzen Aufregung damals überhört,
    wirklich stören tun die Clips mich jetzt nicht, war bei der Mammo nur überrascht was mich da „ anstrahlt“ auf den Bildern. Da ist mir kurzzeitig das Herz einen Stock tiefer gerutscht. Aber die Radiologin hat es mir ja dann sofort erklärt
    Lg Grüße und danke für die schnelle Antwort
    Grüsse Sternchen
    @Sternchen81 - bei mir gab es diesen Moment 2 Jahre nach den Therapien, wo in einem Arztbrief nach einem Brust MRT der Satz stand "Metallartefakt in Brust". Ich 8o ?!????, denn bei mir wurden keine Clips gesetzt. Mir hat dann eine ganz fähige Röntgenärztin erklärt, dass es bei den Operationen immer einen Metallabrieb vom Skalpell gibt. Der ist winzig, aber er hinterlässt Spuren an der Narbe und im MRT kann man das sehen. Irre oder?

    Also, ein bißchen Cyborg sind wir wohl alle nach den Eingriffen :D
    Liebe @Sternchen 81, für die Ärzte ist das oft so selbstverständlich und es muss dann schnell gehen...
    Dann wird nicht viel geredet und die Zettel soll man alle sofort unterschreiben.
    Mir hat man auch nicht gesagt, dass Clips gesetzt werden. Ich habe dann gefragt, sensibilisiert durch eine Bekannte, die im gleichen Krankenhaus operiert wurde und nicht viel Info über die Behandlung erhielt. Sie hat mir alles erzählt was Ihr erst im Nachhinein bewusst geworden ist, so könnte ich mit einer Fragenliste ins Krankenhaus gehen. Freunde habe ich mir damals nicht gemacht... Vor allem nicht bei einer sehr ehrgeizigen jungen Frau Anfang 30, die gar nicht einsehen wollte, dass ich über mich entscheide. Zum Glück gab es 12 Ärztinnen (und den Chefarzt - ein Schelm der von Hühnerhof spricht, grins). Darunter auch sehr nette erfahrene und empathische, die ihren Platz längst hatten.Ausserdem war da meine Gym, die den Prozess einfach mal gestoppt hat, den die Ärzte eingeleitet hatten und mir Zeit zum Luft holen verschaffte.
    Dann ging es so wie ich wollte, aber ich war unbequem.
    Soll man die mehrseitigen Infozettel vor einem Eingriff unterschreiben, die zum Teil ganz schön Fachchinesisch enthalten, wird erwartet dass man alles ganz schnell erfasst und begreift - oder blind vertraut. Ist man gut informiert und möchte mitbestimmen, wird man leider oft schnell ein unbequemer Patient. Mir wurde von Ärzten schon so oft gesagt, dass für so viele Fragen keine Zeit ist und andere Patienten deshalb warten müssen. Vor allem wenn ich dann beim nächsten Mal noch mal frage, weil ich etwas nicht verstanden habe oder noch nicht sicher in einer Entscheidung bin.
    Hier erfahre ich viel, aber das Thema Selbsthilfeforum und für einige Ärzte auch ein rotes Tuch. Eine Ärztin hat mich schon rausgeworfen, weil sie meine vielen Fragen und dass ich Dinge diskutieren wollte nicht mochte. Schade, denn sie war wirklich gut aber leider immer unter Stress weil sie viel zu viele Patienten hatte. Vielleicht das Los der guten Ärzte?
    Aber ich denke da muss ich durch, es geht um mich und ich habe das Recht mit zu entscheiden was ich möchte und was nicht. Das Thema Bisphosphonate etc. ist für mich immer noch nicht geklärt. Da hat der Ärztewechsel zu einer Verunsicherung geführt.
    Euch allen hier wünsche ich einen guten Tag, der hier kühl beginnt. Ich habe alle Fenster offen. Gestern gab es einen längeren heftigen Regen mit Sturm (wurde als Tornado bezeichnet und hat einige Bäume gezaust) und am Abend nochmal einen kurzen Gewitterschauer. Ich hoffe dass Tiere und Pflanzen etwas profitieren und es ein paar Grade kühler wird. Die Waschküche zwischen den Schauern (37 Grad!) war kaum auszuhalten. 26 Grad reichen mir auch ;)
    moin, auch ich habe auch noch einen Metallclip in meiner operierten Brust. Aber der Metalldetektor am Flughafen hat noch nicht angeschlagen :D
    Die Luft ist hier etwas erträglicher, jedoch hat der DWD schwerste Unwetter mit Starkregen und Orkanböen angesagt. Im Büro ist es noch viel
    zu warm. Die Wände speichern die Hitze leider noch. Mein Mann macht Home Office und sitzt in der klimatisierten Wohnung :(
    Eigentlich wollte ich noch zum Friedhof das Grab meiner Eltern besuchen. Mal sehen wie das Wetter sich entwickelt.

    Gestern Abend saßen wir bei schönster Luft und Wind in der spanischen Gasse in der Altstadt und haben gegessen. Herrlich. Es war wie ein
    Urlaubsabend auf Mallorca. Gegen 21.30 brav zu Hause gewesen, da der Wecker um 5.45 heute morgen ging.

    Resi, was macht Dein Magen-Darm-Trakt ?

    Euch allen einen schönen Tag
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Liebe Claudia @allgäu65,
    Der Darm grummelt noch ein bisschen ,aber ich überlege schon, was ich essen könnte und gestern blieb auch alles drin. Mich erstaunt, dass wenn ich ein paar Tage nichts oder nicht viel gegessen habe, alles so salzig schmeckt. Käse zum Beispiel.
    Fällt mir sonst nicht so sehr auf.
    Ich entspanne - merke dass ich das brauchte. Meine Theorie: der Körper zwingt zur Ruhe wenn nötig. Früher als vor der Krebserkrankung. Oder ich reagiere früher. Vorher wäre ich schon längst wieder arbeiten gegangen.
    @Käthe,

    nochmal auf Deine Story mit dem BH zurückzukommen...
    Du hast auch nach einer BET das Anrecht auf den "Prothesen-BH" aus dem Sanitätshaus. Als GKV-Patientin bekomme ich 2 Stück im Jahr bezuschusst.
    Meine Schwester ist - wie Du - auch Beamtin (HE) und hat von ihrer PKV 50 % übernommen bekommen und muss den Rest noch bei der Beihilfe einreichen. Die hat aber auch schon grünes Licht gegeben.

    Ich kann seit meiner 1. OP keine BH's mehr mit Bügel anziehen, weil sie auf die Lymphablaufbahnen drücken. Ich weiß natürlich nicht, wo da Deine Vorlieben liegen, aber vielleicht hilft Dir ja schon der Umstieg auf bügellos…

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    Hallo zusammen

    Zur BH-Geschichte noch ein ganz aktueller Beitrag von mir:

    Ich habe rechts Mastektomie, kein Aufbau, trage also eine Einlage/Prothese im BH.
    Bei uns (CH) bezahlt die IV pro Jahr einen bestimmten Betrag (weiss ich nicht auswendig) für die Einlagen, die BHs o.ä. (wie Badeanzüge).
    Mein KH hatte mir eine (kurze) Liste von Fachgeschäften gegeben, wo ich kompetent beraten werden würde. Dahin habe ich mich dann auch gewandt und war bisher sehr zufrieden. Ich fühlte mich gut beraten und war auch erleichtert, dass es auch für uns schöne Modelle gibt.

    Der Zufall wollte es, dass ich letzte Woche in einem anderen Orthopädiegeschäft nach elastischen Gazebinden suchte. Die Apotheke kannte das nicht und ich brauchte Ersatz um meinen Arm zu bandagieren, bis ich zur Lymphdrainage gehen und dann einen neuen Armstrumpf anpassen kann.
    Die Frau in dem neuen Geschäft hatte zwar nicht die passende Gazebinden (eine andere Apotheke dann schon), aber wir kamen ins Gespräch zu Armlymphödemen. Sie meinte, das starte ja oft im Thoraxbereich.
    Ich verneinte das für mich. Die bis jetzt wenigen Male, die ich unter dem Lymphödem zu leiden hatte (seit 18 Monaten nicht mehr), spürte ich es im Unterarm und sah es im Handrücken.
    Die Verkäuferin nahm mich mit zum Spiegel und wies mich auf den Hautlappen hin, den ich seit der OP im Achselbereich habe. Das hätte ich immer, meinte ich, man habe mir gesagt, das komme halt darauf an, wie die Naht gelingt.

    Sie überredete mich - unverbindlich, und ich fühlte mich auch keinesfalls genötigt - einen Spezial-BH zu probieren. Er ist im Achselbereich anders geschnitten und hat auch kleinste Noppen für Micromassage. Und tatsächlich, der Hautlappen war weg. Nur weil ich einen ungünstigen BH (aus einem Fachgeschäft unter Beratung) trug und ihn zu eng zugemacht hatte, kam es im Achselbereich zu Stauung.
    Sie zeigte mir dann auch, dass es spezielle Einlagen gibt, die anders geschnitten sind, speziell für Frauen mit entfernten Lymphknoten. Die werde ich mir dann 2019 leisten, wenn der nächste Zuschuss kommt.

    Ich habe mir dann den BH unbezuschusst geleistet und sicher schon Geld dümmer ausgegeben. Meine Schwellung im Oberarm (wo ich bisher kaum Probleme hatte) hat sich seither ohne Bandagieren zurückgebildet. Es ist keine Rede mehr von einem ganzen Strumpf, nur noch bis zum Ellenbogen.

    Ich bin ganz glücklich mit dieser Fügung des Schicksals. Hätte ich meinen Einkaufsbummel in eine andere Richtung gemacht und eine andere Apotheke benutzt (wo ich dann später die Gazebinde gefunden habe), wäre ich nie in diesen Laden gegangen.
    Für die Lymphdrainage habe ich dann gleich auch noch die Therapeutin gewechselt. Eigentlich hätte ich wie gewohnt im KH die Therapie gemacht, aber dort war es schon immer schwierig, einen Termin zu bekommen. Und jetzt während der Ferienzeit so unmöglich, dass man mir empfohlen hat auswärts zu gehen. Ich habe dann nach einer Praxis gegoogelt und eine gewählt, die örtlich gut liegt und wo ich innert nützlicher Frist einen Termin bekommen habe. Den habe ich dann wieder abgesagt, als ich von der Verkäuferin in meinem neuen Lieblingsorthopädieladen hörte, mit welcher Therapeutin sie sehr erfolgreich zusammenarbeiten. Da ich sowieso einen Therapeutenwechsel hatte, kam das ja nicht darauf an.

    Nun fühle ich mich auch in der Lymphdrainage sehr gut aufgehoben. Die Schwellung ist schon viel besser geworden und trotzdem konnte auf meinen Wunsch Rücksicht genommen werden, dass ich die Tauchkurse, die anstehen geben kann. Wir haben die Therapie so gesetzt, dass ich heute Abend unbandagiert bin und erst morgen wieder eingepackt werde.

    Hier ist nämlich gerade Hochsaison für Tauchlehrer. Bei diesem Prachtwetter möchten alle tauchen lernen oder auffrischen, oder haben im Urlaub einen Kurs gemacht und brauchen nun eine Einführung in den See. Und gleichzeitig sind viele unserer Tauchinstruktoren selbst in den Ferien.
    Mein Schatz (der vor einem Monat auch die Instruktorprüfung bestanden hat) und ich sind nun sehr gefragte Leute. Letztes Wochenende war ein Kurs, heute ein weiterer, am kommenden Wochenende ebenso. Dazu übernehmen wir das Ferienpass-Schnuppertauchen am Montag mit 18 tauchwilligen Kindern im Schwimmbad.

    Und solange die unterrichtsfreie Zeit noch anhält (noch gut eine Woche) bin ich noch relativ flexibel in meiner Zeiteinteilung. Ausserdem ist Tauchen und schwimmen ja Therapie gegen Lymphödeme. :D

    Allen Hitze- und Magen/Darm-Geplagten alles Gute

    Liebe Grüsse

    Drachenkopf/Sylvia
    Hallo Mädels,

    ich melde mich mit dem nächsten Zahnarzttermin morgen vor der Brust und einem noch nicht immer ganz beruhigtem Magen-Darm-Trakt ;D

    Ich hatte bei der OP damals zwei Sport-BHs vom Sanitätshaus aufgebrummt bekommen. Nunja, ähm. Die kann man mal anziehen. Aber 1. sieht man schon beim normalen T-Shirt mit V-Ausschnitt die breiten Träger und 2. Sind die zwei jetzt nicht sonderliche modisch (von sexy fangen wir erst gar nicht an).
    Ich hatte mich ja beim letzten Wäschekauf ordentlich beraten und versorgen lassen. Das Problem ist halt, dass bei jedem BH das Brustband, an dem der Verschluss befestigt ist, immer genau über den bestrahlten Teil der Rippen herläuft. Es ist einfach haargenau die Höhe. Wenns da noch so warm wird, dann wird sich da wohl schnell, so wie von @Finja und anderen vermutet, leicht etwas abklemmen/abdrücken, was dann dazz führt, dass die stelle härter und schmerzempfindlicher wird.
    Muss mal gucken, wie sich das entwickelt.


    Hab morgen schon die erste Arbeitswoche rum. Kollegen waren alle sehr nett, es ist fast, als wäre ich nie weg gewesen :)
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hallo ihr Lieben,

    ich melde mich aus dem Urlaub zurück, heute hat zudem die Schule wieder begonnen. Ich hoffe, ich hab mir Euren Magen-Darm-Virus nicht eingefangen, mir ist heute schon den ganzen Tag übel und ich fühl mich schlapp. Wahlweise kann das auch an der Hitze oder der Chemo am Dienstag oder allem zusammen liegen.

    Allen Kränkelnden gute Besserung! Und Claudi, Dir eine schöne Vorfreude!

    Prima, dass es im Büro gut läuft, @Käthe! Mach dennoch langsam.
    Liebe Grüße, Belle
    Hallo ihr Lieben,
    wie ich gelesen habe sind alle Kranken auf dem Wege der Besserung, sehr schön zu hören!
    Bei dem BH Thema kann ich leider nicht wirklich behilflich sein...
    Aber es gibt News was die Bisphosphonate betrifft! War ja heute bei meiner Gyn und sie konnte eigentlich kein Gegenargument finden! Es wurde kurz mal das Thema prämenopausal angeschnitten, aber Dank Jules Studie ( vielen Dank nochmal dafür) waren wir uns schnell einig und ich bekomme demnächst schon die erste Gabe! Muss es allerdings privat bezahlen, aber Dank „Off Label use“ ist das zum Glück nicht tragisch!
    Ich finde es nur immer etwas schade, dass man la Patient ständig selbst dahinter sein muss! Also direkt angeboten wurde es mir nicht! Aber egal, ich freue mich dass es heute ein gutes und erfolgreiches Gespräch gab!

    bei uns fängt es jetzt endlich an zu regnen! Ich muss jetzt alles Fenster aufreißen um die warme Luft aus der Bude zu bekommen!
    Lg und schönen Abend noch Sternchen
    Hallo zusammen,

    muss gerade nochmal nachhaken zum Thema 'BH nach BET' Therapie @grimmi78 . Kann es sein, dass das von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich gehandhabt wird? Ich hatte Anfang des Jahres, nachdem ich motiviert aus der AHB gekommen war, wo ich ähnliches gehört hatte, mit meiner KK (GKV) telefoniert und direkt mit der für solche Hilfen zuständigen Person gesprochen. Sie meinte, die KK übernimmt nach BET nix.... Fand ich schade, habe mich allerdings damit abgefunden.
    Aber wenn ich das hier lese mit dem 'Hautlappen' unter der Achsel - dasselbe habe ich auch. Manchmal ausgeprägter. Vielleicht sollte ich doch mal einen BH aus dem Sanitätshaus probieren? Zur Not kann man ja auch komplett selbst zahlen, wenn der Effekt entsprechend sein sollte....

    Allen Kranken und vom Wetter Geplagten alles Gute und gute Besserung!

    LG vom Bienchen

    Drachenkopf schrieb:



    Sie überredete mich - unverbindlich, und ich fühlte mich auch keinesfalls genötigt - einen Spezial-BH zu probieren. Er ist im Achselbereich anders geschnitten und hat auch kleinste Noppen für Micromassage. Und tatsächlich, der Hautlappen war weg. Nur weil ich einen ungünstigen BH (aus einem Fachgeschäft unter Beratung) trug und ihn zu eng zugemacht hatte, kam es im Achselbereich zu Stauung.
    Sie zeigte mir dann auch, dass es spezielle Einlagen gibt, die anders geschnitten sind, speziell für Frauen mit entfernten Lymphknoten. Die werde ich mir dann 2019 leisten, wenn der nächste Zuschuss kommt.

    Liebe Grüsse

    Drachenkopf/Sylvia


    mich würde der BH interessieren, kannst du die Marke und das Modell nennen? Vielen Dank
    Hallo zusammen,

    auch von mir an alle mit Magen/ Darm Infekt gute Besserung.
    Der Virus ist wohl länderübergreifend, auch in Österreich hat es viele erwischt; mich Gott sei Dank (noch) nicht.

    Allen, die eine Urlaubsreise vor sich haben, wünsche ich erholsame Tage und eine gute Fahrt.

    Nun ganz kurz zu mir: Ich arbeite seit zwei Wochen wieder und es geht gut, worüber ich sehr erleichtert bin.
    Ab 22.8. beginnen meine Bestrahlungen und ich wollte fragen, ob es im Forum einen thread gibt, der sich speziell mit diesem Thema befasst, denn ich habe nichts gefunden.

    LG und danke,
    Lorina

    Lorina schrieb:

    Ab 22.8. beginnen meine Bestrahlungen und ich wollte fragen, ob es im Forum einen thread gibt, der sich speziell mit diesem Thema befasst, denn ich habe nichts gefunden.


    Schau mal hier krebs-infozentrum.de/index.php/Board/47-Strahlentherapie/ vielleicht passt das ja.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Moin zusammen,

    heute morgen als ich das Haus um 6.20 verlassen habe, hatte ich einen Kälteschock 8o Endlich kühle und frische Luft. Im Büro sind dann auch alle
    Fenster aufgerissen worden, damit hier mal vernünftiges Klima ist. Heute Abend ist Allgäutreff im Schumacher. Als ich vor 3 Jahren meinen 50. in Oberstdorf
    mit 30 Leuten gefeiert hatte, wurde eine Whatsapp-Gruppe "Allgäutruppe" eingerichtet. Die besteht bis heute. Viele haben sich auf dem Geburtstag kennengelernt und sehen sich auch nur bei diesem Treffen. Ich finde das sehr schön.
    Morgen haben die Männer Versammlung und wir Frauen gehen zum Italiener. Sonntag drehen wir eine kleine Runde mit den Mopeds und tanken diese voll. Danach werden die Taschen für die Reise gepackt. ?( Wieso sind Motorradkoffer so klein ?????

    Martina, sehr schön :) weiter so !!
    Sylvia, kann ich mir bei diesem Wetter sehr gut vorstellen
    belle, alles ok mit dem Magen ? Falscher Alarm ?!

    Euch allen schönes Wochenende und bleibt gesund !!!!!
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Guten Morgen zusammen!

    Liebe Belle, wie geht es Dir?

    Es gibt den Lymhp O Fit BH (Das schreibt man wirklich so.) Dieser ist aus einem Gewebe, das strukturiert ist und dadurch ständig leicht das Gewebe massiert und damit den Lymphabfluss anregen soll. Bei mir ging dieser BH leider nicht, da er mir an einer Stelle etwas abdrückte. Aber das kann bei Euch ja anders sein.
    Was Drachenkopf auch noch meinte, das sind so dicke Stoffeinlagen (etwa so dick wie ein Spülschwammtuch) mit geriffelter Oberfläche, welche man zuschneidet / sich zuschneiden lässt, in den BH legt an die Stellen, wo ein Lymphödem ist und welche dann dort das Gewebe massieren und ebenfalls den Lymphabfluss verbessern sollen.
    Für mich war letztlich Beides nichts. Aber probiert es aus. Mir wurde das von einer Ärztin empfohlen, die auch in einer Klinik, die auf Lymphödeme spezialisiert ist, arbeitet und die da wohl bei vielen, wenn auch nicht allen Patientinnen, gute Erfolge damit hatten.

    Was mir hilft: Lymphdrainage, Schwimmen, Sport, Wärme auf den Rücken (damit ich nicht so die Rücken- und Nackenmuskulatur verspanne, welche dann auch nach vorn zieht und den Lymphablfuss behindert), nicht zu schweren Rucksack tragen, nicht so viel Stress, um nicht ständig zu verspannen.

    Als ich Brust erhaltend opieriert war und nur eine Prothese zum Größenausgleich hatte für die Seite, welche kleiner war, da habe ich am liebsten auch ganz einfach Sport-BHs ohne Verschluss getragen, die es ab und an beim Discounter gab. Die saßen perfekt, es drückte nichts, sie waren preiswert. Jetzt mit Prothesen beidseits nach beidseitiger Mastektomie reichen sie nicht mehr. Da sind mir anders als vorher die BHs aus dem Sanitätshaus auch lieber. Die aktuellste Errungenschaft von dort ist ein pinkfarbener Sport-BH mit anthrazitfarbenen Absetzungen, der super sich beim Sport trägt.

    Es gibt übrigens auch Shirts und Tops mit eingearbeiteten Taschen. Vielleicht ist auch das für jemanden von Euch interessant.

    Claudia, ich wünsche Euch noch gutes Packen und eine schöne Zeit, bevor Ihr dann bald Eure tolle Urlaubstour startet.

    Viele Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Hallo @Bienchen,

    sprich mal Deinen Gyn an. Solange er Dir den BH verordnet, ist er medizinisch notwendig und wird auch von der Kasse bezuschusst. Es muss "Spezial-BH" und die Diagnose auf der Verordnung stehen (gleiches gilt für Bademode).
    Wenn sich Deine Brust nach der OP verändert hat - wovon ich einfach mal ausgehe - sollte er oder sie Dich da doch unterstützen, dass Du eine optimale Versorgung bekommst. Und ganz ehrlich, die GKV bezuschusst 2 BHs/Jahr mit je 40,00 € und wir wissen alle, dass 2 BHs im Schrank bei weitem nicht ausreichen 8o ich kaufe mir nach Lust und Laune im Sanitätshaus auf eigene Kosten jedes Jahr noch welche dazu oder schaue im gut sortierten Wäsche-Geschäft. Gerade habe ich von Felina einen bügellosen BH gefunden, in dem ich auch meine Prothese gut unterbringe. Wenn ich sie mit meinem Kontaktpad auf die Haut klebe muss ich mir nicht mal eine Tasche einnähen. :thumbup:

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    Ich frag einfach beim nächsten Termin....
    Aber selbst wenn sie es nicht verordnen sollte, werde ich definitiv mal in einem Sanitätshaus vorbei schauen. Vielleicht kriege ich durch einen solchen BH die geschwollenen (?) Seiten ja weg? Ich bin gespannt.

    LG und danke für die schnelle Antwort!
    Hallo Bienchen,

    falls beide Seiten bei Dir von der Größe her sehr unterschiedlich sein sollten, so hättest Du auch Anspruch auf eine Prothese zum Größenausgleich. Das wusste ich auch erst nicht. Bei mir war nach der Brust erhaltenden OP die operierte Brust, geschwollen durch Lymphödem. Zudem war sie schon immer größer gewesen als die andere. Da kann man für die kleinere Brust eine Prothese zusätzlich noch in den BH legen, damit sie von der Größe her gleich sind. Das ist nicht nur eine Frage der Optik, sondern belastet sonst auch den Rücken, wenn beide Seiten so ungleich sind.
    Lass Dich mal gut beraten im Sanihaus.

    Viele Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Danke für die ganzen BH-Tipps. Ich werd mich da mal weiter informieren und beim nächsten Termin auch den Doc auf das Thema sowie zur Lymphdrainage (alle sagen immer, ich bekomm keine, weil ich fie nicht bräuchte) ansprechen.


    Für euch heute mal wieder etwas aus der Rubrik "Käthes Katastrophen":
    Ich bin eben todesmutig zur zweiten und letzten Zahnarztsitzung gegangen, die dem schon lange toten Schneidezahn und der dadurch entzündeten Stelle im Kiefer endgültig den Gar ausmachen sollte. Zwei nette Spritzen direkt unter die Nasenwurzel später (ein Träumchen) lag ich so entspannt wie möglich auf der Liege und redete mir selbst still gut zu, während der Doc die medizinische Füllung geräuschvoll rausbohrte und danach mit seinen Minifeilen irgendwo in Kiefer und Wurzelkanal rumpopelte, um diesen zu reinigen und etwas zu erweitern. Nach 1 Std waren wir dann soweit und der Doc bat die nette Azubine um das Anreichen irgendeines Mittelchens, das Bestandteil der super duper modernen und wichtigen Spezialfüllung werden sollte. Schließlich soll das Zähnchen die Bisphosphos gut überstehen können. Nachdem die gute Dame mit einem "Ups" zu verstehen gab, dass sie diese noch nicht rausgelegt hatte, begann das Drama damit, dass das sie zum Schrank schlich, um das Döschen zu holen. Eine Viertelstunde später krochen 4 Arzthelferinnen samt meinem Zahnarzt noch immer durch jedes Zimmer und jeden Schrank der Praxis auf der Suche nach meiner Zahnfüllung, während ich einsam und verlassen mit einer Feile im Wurzelkanal steckend halb kopfüber auf meinem Behandlungsstuhl rumlag. Die gute Azubine beteuerte 20 Mal, dass sie das vermisste Zeug ganz sicher gestern noch in diese und jene Dose gestopft hatte, bevor Personal samt Doc sich 5 Mal bei mir entschuldigten. Ende vom Lied: keine Füllung da. Zahn wieder provisorisch verschlossen, in einer Woche darf ich wieder kommen und wir versuchen es dann nochmal. Wieder 2 fette Spritzen, nach denen ich den halben Tag nix essen kann, weil die Betäubung ewig hält. Wieder mehr als 1 Std auf dem Stuhl rumhängen. Wieder bohren, feilen und alles, was man als Patient so überhaupt nicht haben will.
    Made my day, herzlichen Dank. Ist ja nicht so, dass ich eh schon Schiss vorm Zahnarzt hab oder so. Kein Thema, immer wieder gerne...
    Jetzt sitz ich hier also, sehe beim sprechen aus wie ein Schlaganfall-Patient, hab Hunger bis unter beide Arme und es dauert noch Stunden, bis die Betäubung weg ist. Dafür tut dann der Kiefer leicht weh, aber hey, in dem wurde ja auch mit Metallstäben rumgestochert. Und das alles völlig umsonst, weil die Azubine meine Zahnfüllung verbummelt hat.

    Ich wünsche euch einen besseren Start ins Wochenende ;D
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3

    Neu

    @ Käthe , oh man ! Was für ein Desaster! Ich hoffe du hast jetzt schon was gutes zum Essen bekommen und erholst dich von den Unannehmlichkeiten!
    Hast du die Entzündung eigentlich selbst gemerkt? Oder war das ein „ Zufallsbefund“ ( dooofes Wort) beim Check up für die Bisphosphonate ?
    Und wegen der Lymphdrainage...also bei mir ist irgendwie für alle Verordnungen was Krankengymnastik und Manuelle Therapie,usw.
    die Strahlenarztpraxis zuständig!
    Und die geben die Rezepte ohne Probleme raus... ich binseit April 2x die Woche bei der Physio!
    Dann sind die bestimmt auch für die Lymphdrainage zuständig!

    Neu

    ohmei, Käthe.. wenns nicht so ärgerlich wäre, könnte man beim Lesen sich glatt kringelig lachen.. das wäre eine Steilvorlage für jeden Comedian...

    :saint:

    allen Bauchweh /infektgeplagten schnelle Besserung und euch allen ein schönes Wochenende.
    Ich bin dann mal n paar Tage vom Radar verschwunden..

    *winks
    mokoniara.de/gallery/index.php
    meine Bilder...meine eigene website... <3

    Neu

    Hallo lieb @Käthe!
    Ich habe ja selber schon einiges als Patientin bei Zahnärzten mitgemacht wie Bohren, Zahnziehen, Wurzelbehandlungen, Zahnwurzelresektionen, Kronen, Konuskronen usw.
    Zuletzt Implantate im inzwischen zahnlosen OK + UK und das eben auch als Angstpatientin.
    Jedesmal ist es gefühlt ein kleiner Tod.
    Aber was Du gerade erlebt hast, ist ja auch reichlich extrem.
    Und nun noch einmal antreten für die Wiederholung des Ganzen.
    Das war schon ziemlich schräg... danke für Deine Katastrophenberichte.. lese ich immer wieder gern!

    Mit liebem Gruß und alles Gute!!!
    Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Neu

    ein kleiner Tip für alle Zahngeschädigten die vor einer Wurzelfüllung stehen, es gibt Zahnärzte die machen keine "normalen" Wurzelfüllungen sondern sog. mikroskopische Wurzelfüllungen, die sind wesentlich genauer und das Risiko, dass sich hinterher noch was entzündet, weil nicht gut gefüllt bzw. ausgepobelt worden ist, ist wesentlich geringer.

    Mikroskopische Endodontie
    Die moderne mikroskopgestützte und durch digitale Messmethoden perfektionierte Endodontie kann oft praktisch verlorene Zähne erhalten. Wohl aufwändig, aber nicht invasiv. In vielen Fällen eine letzte Chance.
    So können kleinste anatomische Strukturen gefunden, gereinigt und gefüllt werden, um den natürlichen Zahn zu erhalten. Schließlich lässt sich durch diese Methode die Wahrscheinlichkeit einer chirurgischen Nachbehandlung (Wurzelspitzenresektion) drastisch reduzieren.

    Neu

    ...ich komme gerade nicht hinterher.

    MortalKombat schrieb:

    ohmei,
    Käthe.. wenns nicht so ärgerlich wäre, könnte man beim Lesen sich glatt kringelig lachen.. das wäre eine Steilvorlage für jeden Comedian...
    Ja, das fiel mir auch sofort ein.
    Du arme! Das ist echt Quälerei. Ich würde mal über Schmerzensgeld nachdenken (Ironie?)
    Ich habe 2 arbeitsfreie Tage und freue mich.

    Neu

    Käthe,
    Diät kann man auch anders machen
    :D Oh man, wie ärgerlich.

    Wir haben gestern eine Runde gedreht. Ich mit allen Koffern um mich an die Breite zu gewöhnen. Wir sind zum Cafe Hubraum nach Solingen
    gefahren. man war da was los. Kaffee reingeschraubt und wieder zurück. Maschinen getankt. Muss aber heute noch mal zu BMW auf die Reifen
    gucken lassen. Bei der Inspektion im Januar, also vor der saison, haben die Reifenprofil OK angekreuzt. Mein Mann hatte gestern 3,5 festgestellt.
    Für eine 4000 KM Tour eigentlich mager. Die schauen jetzt auf die Reifen ob das noch hinhaut oder ob ich einen neuen Reifen brauche. Wird ein wenig
    knapp, da der Reifen Mittwoch eingefahren werden muss.

    Heute Abend werden dann die Taschen gepackt.

    Sind jetzt alle Magen-Darm-Kranken wieder gesund ?
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:

    Neu

    Moin,

    die Taschen sind gepackt. Ich bin dann gestern zum BMW-Service gefahren. Er hat sich die Reifen angeschaut und nachgemessen. Danach schaute er mich an und meinte, daß er mich so nicht in die Berge lässt. Also Moped da gelassen und es bekommt vorne und hinten neue Pantoffel. Eingefahren brauchen die nicht mehr. 200 km auf der Autobahn ohne Notbremsung wären ok. Dann habe ich wenigstens den Kopf frei für die Kurven in den Alpen.

    Heute Abend noch mal waschen und Sauna machen. Morgen mache ich Home Office und werde meine Maschine abholen.

    So long Mädels
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:

    Neu

    @Käthe herrjeeeeee das ist doch zum Davonlaufen!!! Du Arme. Ich habe nach den Akutbehandlungen NIX aber auch GAR NIX an mir ertragen können und mußte Zahnbehandlungen wegen eines Fahrradunfalls bekommen, die mich nervlich echt angesägt haben. Wenn ich mir vorstelle, mir wäre dann noch sowas passiert.... <X
    Aber überleg Dir doch mal, ob Du nicht beruflich mal was mit Schreiben machen willst, ich fühlte mich gradewegs in Deinen Stuhl versetzt, Du schreibst immer so wunderbar lebendig!!!

    @allgaeu65 - Wünsche Dir eine tolle Tour!!!

    Neu

    Ihr Lieben - morgen um 9h Uhr ist Termin bei meiner Frauenärztin. Vorsorge - um 10:30h Mammographie.
    Ich habe weiche Knie. Ich war vor einem halben Jahr dort und die Ärztin wollte mich wieder zur Mammographie sehen. Natürlich Frage ich mich warum. Zwischenzeitlich hatte ich eine Sonographie - unauffällig - und 2 Tastuntersuchungen. Also müsste alles i.O. sein.
    Ob diese Angst nie aufhört?
    Immer vor den Untersuchungen bekomme ich Panik. Bis jetzt alles gut. In der Zeit dazwischen vergesse ich die Erkrankung fast.
    Mach mehr als 3,5 Jahren habe ich vor ein paar Tagen das Ergebnis meines EndoPredictTestes ausgekramt weil eine andere Userin danach fragte ob noch jemand so einen Test gemacht hat. 16% Risiko auf Metas. Mir wurde ganz flau. Ich hatte das längst vergessen. 16% vor der Chemo.
    Trotzdem habe ich heute einen neuen Bildschirm gekauft, damit ich zu Hause auch ordentlich arbeiten kann. Ich merke das Arbeiten am Laptop im Nacken. Jetzt ist mein noch kein Jahr älter Rechner zu alt für den Monitor. Morgen also ein anderes Kabel mit Wandler besorgen.
    Mein Leben scheint wieder völlig in normalen Bahnen zu laufen. Ich glaube nicht wirklich dran wieder krank zu werden. Wenn nicht doch manchmal die Angst im Nacken säße. Eine merkwürdige Angst vor etwas Unwirklichem - wie ein Gespenst oder etwas überirdisches. Kennt Ihr das? Es ist auch als ob ich "2 Menschen" wäre. Diejenige, die ganz normal lebt, liebt, arbeitet...und dann die mit der Angst und den Bildern vor Augen, die sie selbst nicht glaubt. Ein (Alp)traum.
    Ich werde gleich ins Bett gehen, lesen, Entspannungsmusik hören und hoffentlich einigermaßen gut schlafen. So etwa alle 3 Monate bin ich ein grässlicher Feigling.
    Gute Nacht und Gutes Morgen

    Neu

    Liebe Resi,

    ja, diese Angst kenne ich nur zu gut. Bei der Sonografie geht es bisher, doch als ich MRT, CT, Knochenszintigramm hatte - oh je, ich war völlig fertig vor Angst und dachte, ich schaffe es nicht ins Arztzimmer zur Auswertung und auf den Monitor, auf dem der Arzt mir die Aufnahmen des Knochenszintigramms zeigen wollte, konnte ich erst schauen als er endlich sagte, dass ich keine Metastasen habe.

    RESI schrieb:

    Eine merkwürdige Angst vor etwas Unwirklichem - wie ein Gespenst oder etwas überirdisches. Kennt Ihr das? Es ist auch als ob ich "2 Menschen" wäre. Diejenige, die ganz normal lebt, liebt, arbeitet...und dann die mit der Angst und den Bildern vor Augen, die sie selbst nicht glaubt.
    Und ja, auch das kenne ich, vor allem, da ich beidseits erkrankt bin und die Genmutation habe. Ich glaube, es kann der Weg nur sein, dass Beides nebeneinander stehen darf. Beides ist ja da, hat seine Berechtigung. Dies auszuhalten und das Leben so leben wie frau will, das ist eine Herausforderung.

    Für morgen drücke ich Dir fest die Daumen!

    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)

    Neu

    Kurz Zwischendurch: Alles gut!!! Ein paar gute Tipps bekam ich noch, etwas gegen die Scheidentrockenheit (Zäpfchen, die eine Apotheke anfertigen muss aus Calendulae, Vit D3 und einem anderen Neutralöl - ich bin gespannt, ob das noch jemand kann) und gegen den Haarausfall durch die AHT.
    TÜV bestanden, ich bin froh. Es gibt Kalk in der Brust und Narben, aber nichts Bösartiges.
    Danke fürs an mich denken und mitfühlen!
    LG
    Resi
    PS: @Finja : Der Spruch unter Deinem Post gefällt mir.

    Neu

    Hallo Resi und alle anderen,

    Ja ich weiss genau, was du meinst. Ich war heute zur Nachsorge und warte jetzt bis nächste Woche, wenn ich die Tumormarker erfragen kann. Ich glaube das kann man immer nur mehr oder weniger gut übertünchen. Wie ein Bildschirmschoner, die Abstände werden größer, aber es ist immer da. Ich denke, man kann nur versuchen den Ängsten nicht übermäßigen Raum zu geben.

    Meine ED ist jetzt 4 Jahre her und die Prognose war nicht gut. Aber man muss es irgendwie händeln, man kann sich ja nicht umtauschen..... Ich habe leider oft Angst und bin auch traurig, aber ich behalte es für mich, die anderen können es ja auch nicht ändern.

    Grüße an alle hier
    Tschetan

    Neu

    Herzlichen Glückwunsch, liebe @RESI,

    nun hast du den Kopf wieder für andere Dinge frei.

    vielleicht kannst du mal berichten, was für Tips du wegen Haarausfall aufgrund von AHT erhalten.hast. Meine AHT ist zwar längst beendet, aber der Haarausfall wird immer schlimmer. Manche hormonähnlichen Medikamente sollte man ja nicht verwenden bei Hormon positiv.

    Alles Gute und viel Erfolg!
    Liebe Grüße
    :)
    lilok

    Neu

    Ich danke euch für den lieben Zuspruch und die nette Komplimente. Es freut mich, wenn meine Zahnarzt-Dramen euch etwas erheitert haben ;) Vielleicht schreib ich irgendwann ja doch mal ein Buch "Krebs und andere Katastrophen" oder sowas. Titelvorschläge werden gerne entgegen genommen =D

    Freitag geht es in die dritte und hoffentlich letzte Runde beim Zahnarzt. Gnade ihm Gott, wenn das wieder nix wird. Dann komm ich mal mit dem Bohrer - ohne Betäubung ;D

    @Chippendale
    Danke für den Tipp, das merk ich mir. Aber dieses mal war es "nur" die Generalüberholung der Wurzelbehandlung + Wurzelspitzenresektion von vor 12 Jahren. Da ist das Kind quasi schon in den Brunnen gefallen und man guckt jetzt, wie man das Drama irgendwie wieder behoben bekommt.

    @RESI
    Schön, dass der TüV dir eine neue Plakette gegeben hat ;) So soll es sein, so kann es bleiben. Aber ich verstehe deine Ängste und Sorgen rund um solche Termine sehr sehr gut. Ich glaube, das wird leider nie ganz aufhören. Aber von Jahr zu Jahr sicherlich etwas besser werden.

    Ich merke das momentan gut selbst. Wir wollen mit der Hochzeitsplanung beginnen und stehen da wie die Kaninchen vor der Schlange. Pläne für in über einem Jahr zu schmieden? Kaum vorstellbar. Da klopft freundlich die Krebspanik an und meldet sich mit einem "Da sind die 5 Jahre noch nicht rum. Was machen wir bitte bei einem Rückfall?" und ich seh mich in Kleid und Glatze mit Chemo-Mopsgesicht zum Altar schluffen...
    Ich hab schon überlegt, mit den Planungen erst zu beginnen, wenn ich vorher ein komplettes Staging hatte. Was für ein Irrsinn, alsob der Krebs dann sagt "na wenn das so ist und jetzt beim Staging nix ist, dann warte ich selbstverständlich bis nach der Hochzeit mit bösen Überraschungen". Manchmal hab ich das Gefühl, die Chemo schädigt das Hirn doch mehr, als die Pharmakonzerne im Beipackzettel angeben :D
    Lustigerweise bin ich komplett überzeugt, dass ich die K*cke los bin und keine bösen Überraschungen kommen werden. Das sagt mir mein Bauchgefühl einfach, ganz tief in mir drin. Aber kaum geht es an Zukunftsplanung/große Investitionen o.ä. bekomm ich die riesen Flatter.


    Apropos riesen Flatter:
    Ich dachte die Tage, ich bekomm nen Herzkasper. Da stehe ich in der Bank, hole nen Kontoauszug und stelle fest, dass meine BU-Versicherung nach 14 Monaten doch noch gezahlt hat. 500€ für jeden einzelnen Krankheitsmonat. Ohne jeglichen Kommentar, nachdem man mir über ein Jahr ständig auf den Wecker gegangen ist. Erst dachte ich, ich wär bei "Versteckte Kamera". Dem ist nicht so, gestern kam der Bescheid von der Versicherung. Ich hätte nicht damit gerechnet, nicht im Traum. Aber manchmal muss man auch einfach mal Glück haben. Oder wenigstens das bekommen, was einem zusteht ;)

    @allgaeu65
    Einen schönen Trip und gute Fahrt!
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3

    Neu

    @Käthe: aber nicht alles auf einmal ausgeben! ;) Im Ernst, wie schön, dass das Geld endlich da ist!

    @RESI: ich freu mich mit Dir! Sehr! Und nein, diese Angst wird nie ganz weggehen. Vielleicht kann man ihr aber anders begegnen - unser Vorteil: wir wissen, was dann kommt und wie die Behandlungen sind. Hey, 16% ist irgendein statistischer Wert - und den ich individuell betrachtet auch nicht immens hoch finde - häng Dich bloß nicht an Zahlen auf. Euer Bauchgefühl ist hoffentlich besser als meines, ich war damals ja auch sicher, einen dicken fetten Strich unter allem machen zu können.

    @allgaeu65: Hab eine tolle Tour und komm heile wieder!
    Liebe Grüße, Belle

    Neu

    Hallo @RESI,

    die TÜV-Pöakette darfst du feiern, was hat man dir gegen den Haarausfall empfohlen.

    Ich hatte bis Ende April Letrozol, da waren die Haare schon dünn, dann war ich ja 6 Wochen in der Klinik, da bin ich zugedröhnt worden mit Antibiotika und Antimycotika. Jetzt bekomme ich noch neue Herzmedikamente, das alles fördert den Haarausfall, beim letzten Mal war die Schilddrüse noch okay. Meine HÄ zuckt nur mit den Schultern. Also für einen Tipp wäre ich dankbar.

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

    Neu

    @RESI - wie schön dass alles in ORdnung war, das innere Flattern kenne ich nur zu gut....

    @Käthe - der beste Buchtitel den ich je gesehen habe diesbezüglich (aber es gibt ihn halt leider schon ) war "Radieschen von oben". :thumbsup:
    Das mit der Hochzeitsplanung kenne ich gut - als wir 3 Jahre nach den Therapien letztes Jahr unsere kirchliche Trauung nachgeholt haben, ging es mir genauso. Ich habe die letzten Untersuchungen 3 Monate vor den Termin gelegt und dann erst wieder für danach, frei nach dem Motto "Der Sch*** kann warten falls..."



    Für mich ist heute ein besonderer Tag. Heute vor 4 Jahren stand ich genau zwischen EC und Taxol. Verunsichert, übermüdet, mutlos, haarlos, kraftlos durch EC. Und doch stand ich an diesem Tag mit meinem Mann vor dem Standesbeamten.
    Die vier Jahre danach waren trubelig und von vielen anderen Schicksalsschlägen in unseren Leben geprägt. Und heute stehen wir da und wir haben alles Mögliche überlebt: den Krebs, viele unersetzliche Verluste in der Verwandtschaft, eine richtig miese Arbeitsstelle, ein schlimmer Erbrechtsstreit.

    Morgen Mittag geht es auf nach London mit unserer Nichte. Eine Städtetour bei bestem Wetter, ein kleiner Krümel innen mit dabei, gesund und ... wie 2014 immer noch Seite an Seite. Wir hatten/haben so ein unfassbares Glück und sind soooo dankbar.

    Neu

    Hallo!
    @RESI : das ist ja wunderbar! Ich freue mich für dich! Und die Angst vor den nervigen Untersuchungen ist leider doof aber umso schöner finde ich , dass du die Zeit dazwischen den doofen Krebs vergessen kannst! So soll es sein! Einfach das Leben in vollen Zügen genießen, ich bin mir sicher dass deine Seele davon sehr profitiert !
    @ Käthe die Daumen für Freitag sind gedrückt... bin schon auf deinen Bericht gespannt
    @ Mohnblume schönen Urlaub!
    und hab ich das richtig verstanden mit kleinen Krümel anBoard?? Dann herzlichen Glückwunsch!!! Wie wundervoll!!!!
    Alles alles Gute!!!


    Lg Sternchen

    Neu

    @die Belle
    Vllt ist das Bauchgefühl auch deshalb nur gut, weil man sonst an Ende durchdreht. Ggf redet man sich selbst Dinge schön, damit man einfach weiter machen kann. Ich weiss es leider nicht. Aber jeder Tag ohne Panik ist ein guter Tag.


    @mohnblume79
    Ohhhhh wie schöööön. Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Spaß in London! Du bist ein schönes Beispiel dafür, dass das Leben nach dem Krebs weiter geht. Mit guten und schlechten Zeiten, Hochs und Tiefs. Ich hoffe für uns alle, dass für jede hier noch ubglaublich viele Hochs kommen werden, auch eenn dafür das eine oder andere bittere Tief in Kauf genommen werden muss...
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3