Foto verkleinern

    Foto verkleinern

    Hallo,
    da es doch eine immer wiederkehrende Frage ist, wie verkleinere Bilder, möchte ich hierzu ein paar Worte verlieren. Vielleicht wird ja das Verständnis, was Bilder, abgesehen vom Motiv, wirklich sind und wie sie sich im Rechner darstellen und warum zum Teufel die immer verkleinert werden sollen.

    Ein Bild ist also grob gesprochen eine Datei, in der für jedes Pixel ein Farbwert abgelegt ist. Mmh, ein Pixel, was ist das nun wieder? Ein Pixel ist also ein Bildpunkt auf unserem Kamerasensor oder auf unserem Bildschirm. Ein Bild setzt sich also aus vielen Pixeln zusammen. In der Regel gibt man die Anzahl der Pixel für einen Bildschirm an, für eine Kamera nennt man eher die Bildgröße im Megabyte. Mehr zur digitalen Fotografie, Sensoren, Bilder etc. hier: de.wikipedia.org/wiki/Digitalfotografie

    Ein Full-HD Bildschirm hat also eine Auflösung von 1920x1080 Pixeln (horizontal x vertikal), eine gängige Kamera eines japanischen Herstellers im unteren Preissegment hat eine Bildgröße vom 20 Megabyte (MB), die resultiert aus einer Auflösung des Sensors von 5152 × 3864 Pixeln (horizontal x vertikal). Möchte man ein solches Bild auf dem Monitor anzeigen, so hat man ein Problem, es sind mehr Pixel im Bild als auf dem Monitor. Ein Monitor hat eben zur Darstellung nur eine festgelegte Anzahl von Bildpunkten (Pixeln), das ist die Auflösung. Es gibt heute Monitore und Smartphone, die haben eine höhere Auflösung, die HD-Auflösung ist jedoch gängig.
    Was also machen damit das Foto in den Monitor passt?
    Man muss das Bild für die Anzeige verkleinern. Verkleinern könnte man das Bild jetzt in zwei Arten, entweder man schneidet es zu oder man verkleinert das Bild als ganzes. Der Unterschied ist in etwas so, als würde ich ein Bettlaken mit der Schere kleiner schneiden (1.Alternative) oder ich wasche es einfach zu heiß, dann ist es einläuft (2.Alternative). In der Regel will eine Webseite nicht die Schere ansetzen, sondern das Bild soll einfach nur heiß gewaschen werden.
    Jetzt kommt bestimmt jemand und sagt, ja aber da gibt es doch den Unterschied mit ".jpg" und ".bmp" Dateien, also komprimierte und unkomprimierte Bilddaten(dateien). Das ist nur eine Frage bei der Ablage des Bildes auf der Festplatte, die Anzeige (der Monitor) ist völlig ungerührt, ob es ein JPEG oder ein Bitmap ist.
    Was passiert denn nun, wenn ein Bild "einläuft", es verkleinert wird. Ich muss gestehen, dass ich das technisch auch noch nicht gemacht habe. Tatsächlich müssen aber weniger Bildpunkte dabei herauskommen. Ich werde also Pixel aus dem Bild herausnehmen nehmen müssen, um das Bild kleiner zu bekommen. Wenn ich also jedes zweite Pixel heraus nehme, dann wird das Bild optisch um die Hälfte kleiner, die Bildgröße (also die Megabytes) sinken sogar um den Faktor 4 (weil wegen Fläche und quadrat und so). Nehme ich aber nur die Pixel heraus, dann würde das Bild irgendwann unschön werden, da ja jede zweite Information fehlt im Bild. Ich nehme an, dass für die Pixelnachbar immer eine Art Mittelwert errechnet wird, damit das Bild weiterhin die ansehnich bleibt.

    Wird unser Bild immer automatisch zurechtgeschnitten, damit es auf den Monitor passt? Jain, es kommt auf die Software an. Ist ein Bild zu groß für den Monitor, dann wird das Bild entweder in Originalgröße dargestellt und man kann das Bild mit Hilfe von Slidern (die Verschiebedingens am Browser) erkunden oder es wird im Arbeits(Bild)speicher verkleinert, um es in Gänze darzustellen.

    Der Webseitenbetreiber hat nun mehrere Probleme:
    - Er möchte die Ladezeiten für Bilder klein halten, dass gilt für das Hochladen der Bilder als auch für die Anzeige desselben im Browser, wenn die Webseite beim Nutzer angezeigt wird
    - Er möchte nicht soviel Speicher auf der Platte für die Bilder reservieren und
    - Er möchte die Bearbeitungszeiten beim Aufbau der Webseite klein halten
    - Er mus die Webseite so anlegen, dass möglichst auf jedem Gerät das Bild vollständig zu sehen ist.

    Deshalb hat ein Betreiber von Webseiten das Anliegen das Bilder schon bereits ein kleines Datenvolumen haben, wenn sie hochgeladen werden. Warum? Weil das Hochladen von Daten Zeit kostet, der Serverthread muss warten, Ressourcen sind belegt und weil die Umrechnung von großen Datenmengen ebenfalls Zeit und Geld kosten. Das auf den Server hochgeladene Bild muss dann noch irgendwie auf die Festplatte des Servers und will ja auch beim Benutzer am Browser angezeigt werden. Hier stellt sich dann die Frage, was mache ich als Server mit dem Bild. Wird das Bild in Originalgröße auf der Platte abgelegt oder bearbeite ich es schon mal. Desweiteren ist es eine Frage, wie ich denn die Webseiten erstelle, die ich beim Benutzer auf dem Browser anzeige. Werde ich meine Seiten in Abhängigkeit vom Gerät des Benutzers zusammenstellen (Desktopcomputer oder Tablet/Smartphone). Die Webseiten des Kiz zum Beispiel werden im Abhängigkeit vom anfragenden Endgerät entsprechend zusammengestellt (nehme ich zumindest an). Das heißt also, dass der (Web-)server weiß, was für ein Endgerät anfragt und die Seite wird entsprechend den generellen Eigenschaften des Endgeräte zusammengestellt. Für ein Tablet oder Smartphone muss das Bild also erheblich verkleinert werden, um noch vollständig dargestellt zu werden. Erfolgt die Verkleinerung also während eines Aufrufes der Seite, so muss der Server das Bild entsprechend dem Endgerät skalieren. Ist das Bild sehr groß, so dauert das sehr lange, braucht viel Prozessor und der Benutzer ist vom Warten genervt.

    Ein Bild wird also verkleinert weil
    - Datenvolumen gespart werden soll
    - Weil das Bild auf kleine Anzeigen passen muss

    Wenn ich also ein Bild zum Server hochlade, dann habe ich zwei Möglichkeiten. Ich komprimiere das Bild sehr stark, dann wird das Datenvolumen kleiner, die nominelle Auflösung aber nicht. Das bedeutet, es muss erheblich Bildinformation entfernt werden, damit das Datenvolumen kleiner wird. Verkleinere ich das Bild in der Anzahl der Pixel, dann geht auch Information flöten, jedoch bleibt das Bild ansehnlicher, da die verbleibende Information sich auf wenige Pixel bezieht und damit die Informationsdichte steigt. Also lieber Bilder zu heiß waschen als die Kompression zu erhöhen.

    Wie geht das mit den Bildern verkleinern?
    Einerseits wurde hier des öfteren eine Webseite genannt. Es gibt verschiedene davon, man muss nur mal nach "Bild verkleinern" in der Suchmaschine der Wahl suchen.
    Andererseit bringt Windows ein Programm (schon seit Urzeiten) mit, was dieses leistet. Das Programm heißt "paint" und wird in der Regel gestartet wenn ich mit der rechten Maustaste auf das Bild gehe und "bearbeiten" wähle. Im Programm gibt es dann unter dem Reiter "Start" einen Punkt, der heißt "Größe ändern". In dem dann angezeigten Dialog kann man die Größe in Prozent festlegen. Wir erinnern uns, bei einer Verkleinerung des Bildes um die Hälfte, verringert sich das Datenvolumen bereits um den Faktor 4.
    Es gibt viele weitere Programme, die das können.
    Unter Android ist es, glaube ich, nicht ganz so einfach. Ich jedenfalls habe immer Probleme damit, da dürfte die Browservariante deutlich einfach sein. Aber die geht auf euer Datenvolumen und ein 20MB Bild ist auch nicht eben zum Verkleinerungs-Server hochgeschickt.

    Das ist nun viel länger geworden, als ich das ursprünglich geplant hatte. Vielicht beantwortet es aber einige Fragen des ein oder anderen Benutzers.

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Also ich hatte auch immer Probleme mit den Bildgrössen, auch mit meinem jetzigen Drucker stehe ich bzgl. scannen überhaupt auf dem Kriegsfuss.
    Wenn ich aber mal was erfolgreich mit dem brother scannen und dann auch noch in diversen Ordnern wiederfinden kann, so habe ich schon gewonnen.
    Und früher hatte ich einen anderen scanner und da gab es zusätzlich ein Bildbearbeitungsprogramm " Photo Studio 2000 " .
    Dieses installiere ich immer wieder neu auf die jeweiligen Rechner und kann da wirklich perfekt Bilder verändern.
    Da ich tiefenbetrachtet und altersgeschuldet wenig Ahnung habe, verändere ich die Bilder aus meinen Ordnern mit diesem Programm solange, bis sie in Foren akzeptiert werden....

    Gruss Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, NU`s bis 08/2018 unauffällig
    @kradabeg14

    kradabeg14 schrieb:


    Da ich tiefenbetrachtet und altersgeschuldet wenig Ahnung habe, verändere ich die Bilder aus meinen Ordnern mit diesem Programm solange, bis sie in Foren akzeptiert werden....


    Hallo Renate,
    daher habe ich ja versucht ein wenig mit meinem Greschreibsel zu erhellen. Wie Speicherplatz, Größe, Darstellung zusammengehören. Vielleicht ist mir das auch nicht wirklich gelungen. ?(

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Moin zusammen,

    nur als Ergänzung und Veranschaulichung

    Bildchen1-3.jpg

    Das Bild links benötigt, im Original bei einer Auflösung von 400 x 600 Pixel (Bildgröße), 207 kB (Dateigröße) auf der Festplatte. Das Bildchen in der Mitte ist skaliert auf 40 x 60 Pixel und benötigt gerade mal noch 6 kB Platz auf der Festplatte. Zoomt (die Ansicht am Bildschirm vergrößern) man in dieses Bildchen hinein, so sieht man auf dem Bild rechts bereits die einzelnen Pixel des Bildchens in der Mitte. Ein Pixel rechts entspricht dem Mittelwert aller Farbwerte eines Quatrates von 10 x 10 Pixel des linken Bildes. Bei diesem Verfahren geht also etliches an Farbinformationen und Schärfe des Originalbildes verloren. Ähnliches passiert beim Komprimieren, wenn man ein Foto z.B. im Jpeg-Format abspeichert.

    !!Beide Vorgänge lassen sich nicht rückgängig machen. Beim Verkleinern von Fotos deshalb immer eine Kopie abspeichern (speichern unter einem anderen Namen)!!


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.