Ein Leben mit Tarceva

    Ein Leben mit Tarceva

    Hallo liebe Betroffene,

    seit längerem lese ich hier mit. Das Klima gefällt mir und so habe ich mich entschlossen mich hier auch anzumelden. Einige von euch kennen mich aus einem anderen Forum und ich freue mich hier von ihnen zu lesen.
    Im folgenden möchte ich versuchen mich kurz vorzustellen für alle, die mich noch nicht kennen:
    Nun zu meiner Vorstellung:

    Im Juli 2007 erhielt ich die Diagnose Bronchioloalveoläres Karzinom des rechten Oberlappens mit hochgradigem Verdacht auf pulmonale Metastasierung. Der Schock saß tief, war ich doch ein absoluter Nieraucher.

    Im Krankenhaus war man der Meinung, dass keine OP in Frage käme. Es folgte eine Chemo mit Cisplatin und Gemcitabine, dann 5 Chemos mit Carboplatin und Gemcitabine. Ergebnis : kein Rückgang , aber Stillstand. Zwischenzeitlich habe ich mich mit dem Thema intensiver befaßt und wollte unbedingt eine 2. Meinung einholen. Ich bin dann nach Heidelberg gefahren. Alle Unterlagen und CT hatte ich mit. Dort wurde die Auffassung vertreten, dass eine OP möglich sei. Also hatte ich mich nach reichlicher Überlegung entschlossen mich in Heidelberg operieren zu lassen. Vorher war noch so einiges zu organisieren, wie z.B der Heimtransport in die Nähe von Dresden.

    Am 17.12.07 bin ich dann nach Heidelberg und wurde am 19.12.07 operiert (Weihnachten im KH). Es wurde der rechte Oberlappen herausgenommen und eine Keilresektion aus dem Mittellappen und dem Unterlappen vorgenommen. Die OP verlief normal und es gab keine Probleme. Ich hatte auch eine gute Lungenfuktion.

    Das Ergebnis der OP : Multifokales bronchiolo- alveoläres Bronchalkarzinomrechte im Stadium IV (ca. 10 cm großer Tumor)
    TNM - Klassifikation danach: ypT2, yp N(0/7), yp M1 Lunge) G 1

    Aus dem OP- bericht war zu entnehmen, dass man bei sorgfältigem Durchtasten der Lunge kleine Stippchen gefunden hat und deshalb die OP abgebrochen hat. Gesagt hat mir das im KH aber keiner. Da bei der Untersuchung des Gewebes festgestellt worden war, dass noch 95 % der Zellenaktiv waren, hielt man eine erneute Chemo für nicht angebracht und empfahl Tarceva. Nach der OP war im CT nichts zu sehen.

    Und so habe ich begonnen ab Ende Januar Tarceva 150 mg einzunehmen. Die üblichen NW waren natürlich da, hielten sich aber doch in Grenzen.

    Die Kontrolluntersuchungen 2/09 und 2/10 waren i.O. Erst beim CT 2/ 11 zeigten sich kleine Metas, die aber noch nicht eindeutig waren. Also ging es weiter, alle 3 Monate ein CT. Seitdem steht in den CT-berichten minimales Wachstum bzw. weitgehend konstente Herde. Ich denke jetzt mal, dass das die kleinen Stippchen sein könnten.

    Dazu muss ich aber sagen, das es ca. 20 Herde sind, davon ca. 7 im linken UL und ca. 12 im rechten UL und davon wiederum war die Hälfte ungefähr unter 5 mm , die andere Hälfte mehr so bis ca. 12 mm. Das war im August 2012, wenn ich mich nicht irre.

    Da 2007 mein Gewebe auf Mutationen nicht geprüft worden war, habe ich das nun im Jahre 2012 veranlaßt. Das Ergebnis war : EGFR-Mutation im Exon 19. Mein Tumor nennt sich nun nach der neuen Klassifizierung prädominat lepidisches pulmonales Adenokarcinon.

    Auch hier wollte ich wegen einer nochmaligen OP eine 2.Meinung einholen. Prof. Rolle von Coswig sagte mir, dass er eine Laser-OP durchführen könnte, weil ich so eine gute Lungenfunktion habe. Erst die rechte Seite und dann beobachten was passiert. Dann bin ich noch bei Prof Kaiser in Berlin gewesen. Er hielt eine OP für nicht machbar. Anschließend nochmal nach Heidelberg. Dort sagte man mir, die OP sei zwar möglich, doch sie baten zu berücksichtigen, dass das 2 schwere OPs wären , meine Lunge dann aussehen würde wie ein Schweitzer Käse und sie mir auch nicht sagen könnten, ob nach der OP danaben das nächste wachsen würde. Das hat mich dann veranlaßt doch keine OP durchführen zu lassen. Nun lebe ich als weiiter mit dieser S...diagnose und mit Tarceva. Eine wirklich lange Zeit, die hoffentlich och lange an dauert..

    Zwischzeitlich bin ich nach NRW gezogen, weil mein Sohn mit Familie hier wohnt. Behandelt werde ich jetzt im WTZ in Essen.

    Das solls gewesen sein, ist doch etwas lang geworden. Falls ihr Fragen habt, dann bitte stellt sie

    Liebe Grüße an alle
    Mona
    Hallo Mona,

    begrüsse Dich herzlich im Kiz. Kann mich noch gut an Dich im anderen Forum erinnern, hatte mich nach meiner ED in 10/12 dort angemeldet. Es freut mich sehr, dass es Dir weiterhin gut geht. Bei mir wurden im letzten Jahr leider ein Rezidiv und einige Lymphknotenmetastasen im Mediastinum diagnostiziert.

    Weiterhin alles Gute und LG, Gerda
    Liebe Gerda,

    Danke für deine liebe Begrüßung. Das du ein Rezidiv bekommen hast, tut mir sehr leid. Ich hoffe aber es geht dir soweit gut. Muss mich erst hier einlesen.

    Ja, mir geht es soweit auch gut. Am 14.3.habe ich mein nächstes CT un d ich hoffe natürlich sehr, dass man wieder feststellt, kein oder nur minimales Wachstum.
    Dir alles Gute und bis bald mal wieder

    LG Mona
    Liebe Mona,

    erst einmal ein herzliches Willkommen hier. Du hast ja schon eine Menge mitgemacht. Ich hoffe, die Mistdinger wachsen nicht mehr und bleiben wenigstens so wie sie jetzt sind.

    Bei mir ist gerade festgestellt worden, dass sie wieder wachsen und neue dazu gekommen sind. Manchmal möchte ich das ganze Ausmaß des Elends gar nicht wissen.

    Liebe Grüße
    Angela
    Hallo @mona48,
    auch von mir an dieser Stelle ein herzliches Willkommen unter Betroffenen. Es ist gut zu lesen, dass dir dieses Medikament bereits solange einen guten Dienst erweist. Ich hoffe für dich, dass dies noch lange anhalten wird. Gibt es eigentlich ein Alternativ(Nachfolge)medikament? Ich schaue nicht so in die Richtung EGFR Mutation, da ich ja ein ALK+ Fall bin.

    Lieben Gruß,
    dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Hallo dagehtnochwas und Angela

    Danke euch beiden für die Begrüßung. Ich denke wir werden noch von einander hören.

    Angela, das ist ja wirklich ein Supermist, dass die Dinger nun wieder wachsen und auch noch neue dazu gekommen sind. Wie soll es denn bei dir weitergehen ? Du wirst ja auch in Essen behandelt, wie ich gelesen habe. Hast du eine Mutation (habe noch nicht alles gelesen)?
    Ja, ich hoffe auch immer, dass die Metas nur ganz wenig oder gar nicht wachsen. Vor jedem CT geht das Kopfkino. Mir geht es eigentlich gut, doch das sagt ja nichts.

    Sei :k
    Liebe Mona,
    begrüßt hatte ich Dich ja schon.
    Was mir jetzt aufgefallen ist, Du bist ja im selben Jahr operiert worden wie ich. Ich bin Sept.2007 am Stimmband und dann Okt. 2007 an der Lunge operiert worden.
    Also hatten wir beide unseren " 8. Geburtstag".

    @dagehtnochwas
    Ich nehme ja auch schon seit 3 Jahren Tarceva. Meine Knochenmetastasen sind zum Stillstand gekommen. Obwohl ich keine Mutation habe, wirkt Tarceva bei mir.
    Wenn es mal nicht mehr wirken sollte, weiß ich auch nicht, was dann kommt. Vielleicht Immuntherapie? Meine Onkologin hält ganz viel von dieser Behandlung.

    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Liebe Waltraud,

    da hast du natürlich recht. Feiern wir unseren 8. Jahrestag :thumbsup: und hoffen, dass noch viele folgen.

    Liebe Angela,

    da drücke ich dir doll die Daumen, dass der Antrag genehmigt wird. Wie lange dauert denn sowas ? Hoffentlich bekommst du bald eine positive Antwort.

    Liebe Grüße euch beiden und natürlich allen anderen hier

    Hallo zusammen

    Ich hatte ja heute mein Kontroll-CT. Davor habe ich immer Bammel , doch das kennt ihr ja auch.

    Das CT ist gelaufen und mir liegt heute sogar schon der schriftliche Bericht der Radiologie vor.

    Neben Details steht dort zusammen gefaßt, dass es keine neu abgrenzbare Tumormanifestation gibt und die bestehenden sind in Anzahl und Größe konstant.
    Juchhu :P , was bin ich froh. So kann es von mir aus weiter gehen. Wenn es nicht ganz verschwindet, so bin ich doch zufrieden , wenn alles konstant bleibt.
    Tarceva tut seinen Dienst und ich hoffe noch gaaaaaaaz lange.

    Die Ärztin sagte mir allerdings auf Anfrage, dass nächstes Jahr noch einige neue Medis heraus kommen. Ich wünsche allen so sehr, dass für jeden was dabei ist .

    Nun kann ich einen entspannten Abend geniesen.

    LG Mona
    Liebe Mona,
    auch hier noch mal. Ich freue mich ganz doll mit Dir.
    So kann es noch Jahre weiter gehen.
    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Hallo,

    liebe Waltraud, liebe The Witch, liebe Angela, liebe Gina, liebe Heidrun und liebe Gerda, ich danke euch von Herzen. Es tut gut, wenn man weiß, dass man nicht allein ist. Nun habe ich den Kopf frei, um anderen die Daumen zu drücken.

    Euch alles Liebe und LG Mona

    mona48 schrieb:

    Die Ärztin sagte mir allerdings auf Anfrage, dass nächstes Jahr noch einige neue Medis heraus kommen. Ich wünsche allen so sehr, dass für jeden was dabei ist .


    Hallo @mona48,

    sehr interessant, was deine Ärztin da sagt. hast du genauere Infos? ich kann mich irgendwie nicht mit normalen standard-chemos anfreunden und bin daher immer an neuen wegen für meine eventuell-nach-immuntherapie interessiert.

    LG die ratte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Hallo Laborratte,

    da kann ich dir leider nicht weiter helfen, denn genaueres sagte die Ärztin nicht zu mir. Sie sagte das mehr allgemein. Falls ich jedoch dazu was höre , würde ich mich aber sofort melden.Dir wünsche ich alles Gute und dass deine Therapie super anschlägt.

    LG Mona

    Laborratte schrieb:

    sehr interessant, was deine Ärztin da sagt. hast du genauere Infos? ich kann mich irgendwie nicht mit normalen standard-chemos anfreunden und bin daher immer an neuen wegen für meine eventuell-nach-immuntherapie interessiert.

    ​Hallo Laborratte,

    mutmaßlich meint diese Ärztin u. a. das, was du bereits jetzt bekommst - das ist immerhin das Neueste, was in der Pipeline ist. Und dann gibt es noch einige Vorgänger, die ja auch noch nicht alle zugelassen sind.
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo zusammen,

    mich würde interessieren, ob noch ein anderer Betroffener oder Leser hier Tarceva nimmt. Dass Waltraud es auch nimmt, weiß ich ja. Es ist für mich erstaunlich, dass es so weinige nehmen oder weiß jemand, ob man jetzt lieber Afatinib verschreibt ?
    Habe am 28.7. mein nächstest CT. Jetzt fahre ich erstmal für eine Woche in den Urlaub Richtung Hamburg..

    Bis dahin euch allen hier alles Gute.

    LGMona
    Liebe Angela,

    danke der Nachfrage. Ja, ich hatte am 28.7. mein CT. Da mein letztes CT vom Oberbauch schon 2 Jahre her ist, hatte ich auch um ein CT dafür gebeten. Eine Sono fand zwar Ende Oktober 2015 statt und da war alles i.O., trotzdem wollte ich das CT, denn man weiß ja nie.

    Leider war das offizielle Ergebnis der Radiologen noch nicht da als die Ärztin mit mir sprach. Das Gespräch war schon ca. 40 min. nach dem CT. Sie sagte mir aber, dass sie sich die Bilder der Lunge angeschaut hat und sich danach ein stabiler Befund ergebe. Dann haben wir uns die Bilder nochmals gemeinsam angeschaut und ich muss sagen, dass ich auch keine wesentlichen Veränderungen feststellen konnte. Natürlich kann es sein, dass es Veränderungen im Bereich von 1-2 mm gibt, denn das sieht man mit dem bloßen Auge ja nicht. Mal sehen was die Radiologen feststellen,ich hoffe das Ergebnis ist das gleiche. Nichts weiß ich über die Feststellungen was den Oberbauch betrifft.Die Ärztin meinte wegen dem Oberbauch warten wir auf das Ergebnis der Radiologen. Ich hatte den Eindruck, dass sie nicht genug Zeit hatte und ich habe leider nicht gezielt nachgefragt. Nun hoffe ich, ich bekomme am Montag eine Antwort und danach kann ich hoffentlich erleichtert und zufrieden sein. Ich habe deshalb hier noch nichts geschrieben weil ich das endgültige Ergebnis abwarten wollte. Melde mich dann auf jeden Fall, wenn ich was näheres weiss.

    Ansonsten geht es mir gut, was ich von dir, liebe Angela, auch hoffe.

    Liebe Grüße
    Mona
    Liebe Mona,
    ich hatte Dir ja schon gesagt, wie gut sich das anhört.
    Und das Andere wird auch in Ordnung sein.
    Einen schönen Sonntag wünsch ich Dir.
    Ich habe meine Kinder für heute zum Mittag essen eingeladen, wegen meinem Geburtstag und freue mich schon sehr.
    Ich bin eine richtige Glucke und bin am Besten zufrieden, wenn ich alle meine Lieben um mich habe.
    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Hallo Mona,

    Ich schließ mich der Ratte an, hört sich doch erst einmal ganz gut an. Da wird Morgen sicherlich nichts anderes rauskommen, dafür drück ich dir auf jeden Fall die Daumen.

    Ich bin zufrieden, NW halten sich in Grenzen.

    Liebe Grüße und euch allen ein schönes Restwochenende
    Angela
    Hallo zusammen,

    wollte mich doch melden, wenn ich mehr weiß. Der Bericht der Radiologie liegt mir zwar noch nicht vor, doch die Ärztin will ihn mir schicken, wenn er frei gegeben ist.

    Sie rief mich heute nachmittag an und sagte mir, dass lt. Bericht bei der Lunge ein konstanter Befund vorliegen würde und auch bei den Abdomen wäre nichts bösartiges festgestellt worden. Insgesamt wurde wohl geschrieben ist der Verlauf sehr langsam. Mal sehen was noch so drin steht. Sie sagte nur, dass bei der Leber die Zysten festgestellt worden seien. Die haben ich aber schon Jahre. Die Ärztin meinte auch , dass ich damit zufrieden sein könne, was ich nun natürlich auch bin. Wenn ich bedenke, dass ich nun schon 9 Jahre damit lebe, dann ist das mehr als ein gutes Ergebnis und ich hoffe, ich kann damit einige motivieren nicht aufzugeben. Das alles bei doch guter Lebensqualität. Und natürlich mit der Hoffnung, dass Tarceva weiter so gut wirkt.

    Lieber Ratte, den Vorbehalt können wir nun streichen.

    Allen noch einen schönen Abend.

    LG Mona
    Liebe Mona,
    ich freue mich mit Dir.
    Ich habe gerade noch mal Deine Vorstellung gelesen. Du bist seit 7/2007 damit zugange und ich folge Dir schnellen Schrittes. Ich bin seit 9/2007 damit zugange.
    Wir schaffen das auch noch länger.
    Liebe Grüße
    Waltraud :D
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Hallo @mona48,
    von mir natürlich auch den herzlichen Glückwunsch zu den guten Ergebnissen und das es doch wohl sehr unwahrscheinlich ist, dass das Abdomen noch "querschlägt". Es ist wirklich erstaunlich das dein Medikament bereits so lange, so erfolgreich wirkt. Wünsche dir noch gaaaanz viele belanglose Kontrolluntersuchungen.

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Liebe Mona,

    das ist sehr erfreulich....
    wünsche dir erfolgreiche weitere 7 Jahre....
    an dir sehe ich, wie man trotz Damoklesschwert gut leben kann. Da muss ich noch eine Menge dazu lernen, von der Psyche her...
    Liebe Grüße

    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, OP und schulmedizinische Vorgehensweise von mir abgelehnt; 9-2015 3,2 ; 1-2016 3,0 cm; 5-2016 3,0 ; 31.10.2016 3,1 ; 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig ; 12-17 2,6 cm Radiologe gratulierte, 3/18 CT unverändert; 6-18 3. Jahr in Folge Hyperthermie Klinik für Naturheilweisen. München
    Hallo zusammen,

    liebe Waltraud, liebe Ratte, liebe Gina58, liebe Angela, liebe Irmgard 60, lieber dagehtnochwas und liebe Angelika, ich danke euch herzlich für eure Anteilnahme. Es tut gut, wenn man bei dieser Krankheit sich nicht so allein fühlen muss. Ja, ich hoffe, dass es noch einige Jahre so weiter geht und Angelika bei mir sind es schon 9 Jahre und nicht nur 7.
    Von diesen 9 Jahren sind es 4,5 Jahre mit Rezidiv , Tarceva wirkt noch, das Wachstum ist , wenn überhaupt , minimal und mir geht es eigentlich gut.

    Nun freue ich mich auf das Treffen in Frankfurt.

    Euch allen ganz liebe Grüße
    Mona
    Hallo zusammen,

    wie ich in einem anderen Faden geschrieben habe, will ich jetzt auch nochmal in den Urlaub fahren.Die Reise soll mit einem Reiseunternehmen mit dem Bus vom 10.10. - 27.10. nach Andalusien gehen. Man hat mir schon so viel von Andalusien vorgeschärmt, dass ich mich dazu kurzerhand entschlossen hatte.Man weiß ja nie was nächstes Jahr ist. Es ist eine richtige Rundreise, Über Lyon und Tarragona geht es nach Granada, Sevilla, Torremolinos,Ronda, Cordoba, Gibraltar, Malaga und Madrid über Frankreich wieder zurück.

    Jetzt ,wo es bald soweit ist, habe ich dann doch etwas Bammel, ob es nicht zu viel wird.Mir geht es aber gut bis auf meine Nase, die mir zeitweise zu schaffen macht. Bei der letzten Kontrolle Ende Juli hatte ich die Onkologin gefragt und sie meinte, ich solle ruhig fahren. Allerdings hatte ich da noch nicht gwußt, dass ich mit dem Bus fahren werde. Naja, es wird alle 2 - 2,5 Std eine Pause gemacht und die Mitarbeiterin des Reisebüros meinte auch,dass das Programm auf Senioren abgestimmt ist.Die überwiegende Anzahl der Mitfahrer sind Senioren. Es ist alles organisiert und mit dem Taxi werde ich auch abgeholt.
    Klar, die Jüngeren buchen Online und organisieren alles selbst. Das ist dann auch billiger.

    Ich hoffe, ich habe eine schöne Zeit und komme gut wieder nach Hause. Ich werde euch berichten wie ich das alles so verkraftet habe. Aus diesem Grunde schreibe ich es auch hier.

    Euch wünsche ich allen gute Ergebnisse, bei denen Kontrollen anstehen und den anderen natürlich auch. Allen Urlaubern weiter gute Erholung.

    Liebe Grüße
    Mona

    mona48 schrieb:

    Über Lyon und Tarragona geht es nach Granada, Sevilla, Torremolinos,Ronda, Cordoba, Gibraltar, Malaga und Madrid über Frankreich wieder zurück.


    Grandios liebe Mona. Ich wünsche Dir viel Spaß, viele eindrucksvolle, schöne Erlebnisse und eine harmonische Reisegesellschaft. Genieße es und komme gesund wieder.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Liebe Mona 48,
    ​denke gar nicht darüber nach. Wenn Ihr alle paar Stunden Pause macht, geht es bestimmt.
    Du wirst ruhen oder lesen, dich vielleicht mit anderen Gästen unterhalten. Da vergeht die Zeit schnell.
    ​Andalusien ist bestimmt traumhaft schön.
    Jetzt im Herbst werden dort angenehme Temperaturen herrschen.
    Wünsche dir einen wunderschönen Urlaub und drück die Daumen, dass alles gut läuft.
    ​lg Gina 58
    Liebe Mona,
    ich wünsche Dir einen wunderschönen Urlaub.
    So eine Rundreise ist zwar anstrengend, aber mit Pausen, wohl machbar.
    Vor allem wünsche ich Dir wunderschöne Erlebnisse, die kann Dir dann keiner mehr nehmen.
    Komm gut erholt und mit schönen Erinnerungen wieder.
    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Danke, liebe Anhe, liebe Gina 58, liebe Heidrun, liebe Angela und liebe Waltraud für eure lieben Wünsche. Waltraud, der Bus ist köstlich.
    Ich hoffe, dass es nicht zu anstrengend wird. Ich werde dann berichten und vielleicht traut es sich dann ein anderer auch eine größere Reise zu unternehmen. Bin wirklich gespannt auf alles.

    Von unterwegs werde ich mich wohl kaum melden. Ich selbst habe nur ein einfaches Handy und mal sehen,wie das mit dem Internet dort ist.

    Ganz liebe Grüße an alle und ich hoffe, dass ich nur gute Nachrichten lese, wenn ich wieder zu Hause bin.
    Mona
    liebe @mona48,
    auch ich wünsche dir einen wundervollen urlaub mit vielen vielen schönen ablenkenden erlebnissen und erfahrungen. ich habe auch immer soviel von meinen fernreisen mitgebracht ... weniger materiell, aber erfahrungen und erlebnisse. diese wirken noch jahrzehnte nach und machen glücklich.

    LG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Hallo ihr Lieben,

    nun bin ich wieder zurück. Die Reise war insgesamt sehr schön, interessant, informativ aber auch sehr anstrengend. Von wegen auf Senioren abgestimmt, das konnte man nun nicht sagen.

    Wie ich aber geschrieben hatte, wollte ich euch ja berichten wie ich alles so verkraftet habe. Nun die Busreise selbst ging eigentlich,denn es wurden wirklich alle 2 - 2,5 Std Pause gemacht und deshalb ging es auch. Die Pausen habe ich auch genutzt um draußen herumzulaufen. An den Fahrtagen waren wir so ca. 10 Std unterwegs. Am 3. Tag waren wir in Granada angekommen. Man kann sagen, dass alle Hotels i.O. waren und auch das Essen war gut, wenn ich auch nicht jeden Tag alles essen konnte.
    Jeden Tag war ein anderes Ziel angesagt und deshalb haben wir auch viel gesehen. Früh ging es immer so gegen 9.00 Uhr los und gegen 18.00 - 19.00 Uhr waren wir wieder im Hotel. Das ging auch zu verkraften.
    Das Problem trat dann allerdings nach 8 Tagen auf, ich hatte mich erkältet. Wahrscheinlich waren daran die Klimaanlagen im Hotel in Torremolinos schuld und auch die im Bus. Ich war nicht die einzige, denn es hatte mindestens 10 Personen erwischt. Durch meine Vorerkrankung und meine Probleme mit den NNH natürlich mich besonders. Ich hatte gut 4 Tage damit zu tun und ganz weg ist es jetzt erst. Eine Mitreisende gab mir Tabletten dafür, denn ausgerechnet dafür hatte ich nun nichts mit. Das ist mir eine Lehre. In den Süden fahren und sich erkälten, ist auch nicht gerade das, was ich erwartet hatte. Man lernt nicht aus. Dazu kam , dass sich mein Durchfall verstärkte. Ob das nun nur an Tarceva lag ,an den anderen Tabletten oder am Essen kann ich auch nicht so richtig sagen. Auf jeden Fall ist das Durchfall auch nicht ganz weg, mal sehen wie lange er noch an dauert.Wenn ich Diät esse, ist alles okay. Bei der nächsten Konsultation bei meiner Onkologin werde ich das auf jeden Fall ansprechen. Am Mittwoch habe ich sowieso ich einen Termin bei meinem Hausarzt.
    Trotzdem habe ich alle Ausflüge mitgemacht, denn darunter werde ich wohl nicht mehr kommen und schließlich wollte ich von Andalusien doch was sehen. Es hat sich ja auch gelohnt. Bevor ich aber wieder eine Reise mache, werde ich mit den Ärzten abstimmen was ich so alles mit nehmen sollte. Wenn die Reise auch schön war, werde ich bestimmt so eine lange, weite Reise nicht mehr tun. Auch wenn ich mich vor der Reise gut gefühlt habe und mutig diese Reise angegangen bin, darf man halt nicht vergessen, dass man nicht gesund ist und die NW von Tarceva sind halt auch nicht ohne. Auf jeden Fall muss man sich mehr auf die Klimaanlagen einstellen. Ohne die Erkältung wäre der Urlaub noch viel besser gewesen.

    So, meine Lieben, das dazu. Jetzt werde ich alles nachlesen. Falls jemand eine Frage hat, dann kann er sie gerne stellen.

    LG Mona
    Hallo zusammen,

    vergangene Woche war ich hier in einer onkologischen Praxis zum Port spülen. Im anschließenden Gespräch erzählte mir der Arzt, dass es neuerdings möglich sei über eine Blutprobe die Mutation zu bestimmen und man keine Probe mehr entnehmen muss. Ich hatte nicht genau nachgefragt, ob das für alle Mutationen gilt oder nicht. Habt ihr das auch schon gehört, mir war das jedenfalls neu. Bin auf eure Antwort gespannt.

    LG Mona