Der tägliche Kampf gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs

    Es scheint dass mich mein Gefühl doch nicht getrogen hat... Tumor Marker sind erneut abgenommen worden, ca 19/9 und cea im Normbereich... hurra????? Von wegen!! Im Mrt zwei große Lebermetastasen von je 3 cm...???? Wie kann das sein, wie passt das zusammen....?? Ich habe keine Ahnung... und die Ärzte auch nicht...
    Jetzt soll die Chemotherapie nach der Pause die wir hatten (3 x) wieder auf volle Dosis gefahren werden, da das Oxaliplatin auf die Hälfte runter gefahren war wegen der Neuropathie. Ob das was bringt... ? Das komische ist,mein Mann hat zugenommen, ist sehr aktiv und fühlt sich prima. Und dann das... was, wenn das folfirinox nicht mehr anschlägt. .? Alle Alternativen wie Abraxane, Tarceva kommen für ihn nicht in frage aufgrund einer anderen Erkrankung der Niere, verursacht durch Gemzar. Hat jemand schon mal die Erfahrung gemacht dass Lebermetastasen erfolgreich therapiert werden konnten....? Ich bin so verzweifelt. Verstehe das alles nicht. .. wieso sind die Marker im normalen Bereich??? Selbst unser onkologe hat dem ersten Mrt nicht geglaubt und extra noch eins mit speziellem kontrastmittel gemacht. Das Ergebnis blieb leider dasselbe. Das Leben bricht einfach unter uns zusammen, der Boden wackelt und es gibt nichts zum festhalten, wie ein Erdbeben.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Hallo kaba
    Vielleicht nur totes Tumor Gewebe?
    War bei Heike auch mal allerdings an der BSD.
    Also abwarten und ruhe bewahren.
    Hauptsache deinem Mann geht es gut.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo @kaba
    Es tut mir sehr leid, dass man jetzt bei deinem Mann die Lebermetas gefunden hat. Auf die Tumormarker kann man sich wirklich nicht verlassen. Ich habe, falls du dich erinnern kannst, selber Lebermetas, die ich z.Z. in Magdeburg behandeln lasse. Bei mir ist der CEA immer im Normalbereich, nur der CA 19/9 bei 470. Bei mir kam auf von mutiplen Lebermetas erstmal nur die SIRT in Frage.
    Ich habe in Magdeburg mehrere Patienten kennengelernt bei denen die Metas mit Brachytherapie behandelt wurden. Ist eine sehr schonende nebenwirkungsarme und doch sehr erfolgreiche Therapie. Dabei wird von aussen ein ganz feines "Rohr" in den Tumor gesetzt, dann wird die Strahlung in Form von Seeds/Ladungen direkt in den Tumor gebracht. Wie gesagt ich habe Patienten erlebt, die 1 Stunde nach der Behandelung durchs Zimmer gesprungen sind als ob nichts gewesen wäre. Wenn ich mich recht erinnere ist dein Mann in Hannover operiert worden. Da wäre Magdeburg für euch sicherlich auch keine Weltreise. Hatte einer anderen Erkrankten auch den Tip gegeben. Die bekam problemlos telefonisch Auskunft in Magdeburg. Es gibt wohl nur noch 3 weitere Kliniken in Deutschland die diese Behandelung durchführen. Die Anderen kenne ich leider nicht. Ich kann nur sagen, dass vom Klinikaufenthalt sehr zufrieden war. Dort wird freundlich, sehr gut organisiert und professionell gearbeitet.
    Das wäre das Universitätsklinikum Magdeburg, Zentrum für Radiologie, Klinik für Radiologie und Nulearmedizin, Direktor Prof. Dr. Jens Ricke.
    Bei mir hatte mein Onkologe die Verbindung hergestellt. Er hat schon öfter Patienten nach Magdeburg vermittelt und war von den Resultaten mehr als begeistert.
    Und da dein Mann ja schon vorgeschädigt ist von der Chemo, wäre es denk ich eine sehr gute Alternative.
    Liebe Grüsse
    Mathias
    Liebe @kaba

    Ich bin sehr erschrocken und kann das auch nicht glauben, aber es gibt mehrere Möglichkeiten Lebermetastasen zu therapieren. Denke Links brauche ich dir nicht schicken da du selbst aus der Medi Branche kommst wirst du schon selbst geschaut haben.

    Ich wünsche euch das man diese zwei Bösewichte wegtherapiert bekommt.

    Alles Liebe zu euch zwei mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Kaba,

    das tut mir sehr leid, das zu lesen. Aber vielleicht lassen sich in eurem Fall die Metastasen gut behandeln, weil es "nur" zwei sind. Meine Mama hat multiple Lebermetastasen in allen Segmenten und da sind die Behandlungsmöglichkeiten leider sehr eingeschränkt.


    Wir waren bisher auch schon mit verschiedensten Kliniken in Kontakt wegen Behandlung der Lebermetastasen, LITT an der Uniklinik Frankfurt (Prof. Vogel) bsp.weise.

    Ich wünsch euch alles, alles Gute!!


    Kate
    Danke für eure Antworten und Ratschläge. Freitag war das Gespräch mit dem Onkologen. Laut seiner Aussage kann man Lebermetastasen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs nicht operativ oder anderweitig (Brachytherapie, SIRT oder ähnliches) behandeln. Er sagt das hat keinen Sinn und verändert nicht die Lebenserwartung, würde aber die laufende Therapie unterbrechen, was wiederum natürlich nur Nachteile haben würde. Er möchte jetzt das normale Schema weiter fahren mit FOLFIRINOX und dann in drei Monaten schauen ob es was gebracht hat. Wenn nicht, wird angeblich umgestellt auf 5FU statt Gemzar in Verbindung mit Abraxane. Gemzar geht bei meinem Mann ja nicht wegen der allergischen Reaktion. Ich halte das nicht für den richtigen Weg mit FOLFIRINOX weiterzumachen, da ja unter der Chemotherapie die Metastasen wachsen konnten und das wahrscheinlich schon seit Mai, auch wenn die Tumor Marker im normalen Bereich lagen im Juli- tun sie ja jetzt auch!! Mein Mann möchte den Vorschlag des Arztes aber annehmen. Von Abraxane habe ich nur schlechtes gehört wenn ich ehrlich bin, es soll deutlich mehr Nebenwirkungen haben und auch gefährlichere als die jetzige Therapie. Ich weiß überhaupt nicht mehr weiter, habe keine Ahnung was der nächste RICHTIGE Schritt wäre. Zumindest wurde uns ganz deutlich gesagt dass keine Heilung mehr möglich ist und wir die Dinge machen sollen die wir möchten. Tolle Aussage. Das was wir möchten bekommen wir ja sowieso nicht. Mein Mann wünscht sich nochmal eine Reise zu machen, also hab ich für Mitte Oktober was gebucht in der Hoffnung dass wir bis dahin durchhalten. Ich brauch euch nicht zu sagen mit wieviel Angst im Herzen ich diese Reise sehe... aber ich will ihm den Wunsch unbedingt erfüllen verständlicher Weise, denn bisher konnte er sich dabei immer "gesund" fühlen und die Krankheit komplett hinter sich lassen wie er sagt. Also beiß ich die Zähne zusammen und reisse mich am Riemen. Was kommt, daran mag ich nicht denken... hab einfach nur Angst vor allem. Danke fürs lesen.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Hallo kaba,
    es tut mir sehr Leid für euch.

    Als ich deine Zeilen gelesen habe, musste ich an die Wortes eines Oberarztes nach meiner Leber-OP denken: viele Onkologen wüssten gar nicht, was in der Leberchirurgie heute alles möglich ist. Patienten würden mit 3 Metastasen zu Palliativfällen erklärt. Ich habe allerdings Darmkrebs und kenne mich mit BSK nicht aus. Meine Freundin mit Leberkrebs wird in der gleichen Klinik in Hamburg (nicht UKE) mit Chemosaturation behandelt (16 Tumore) mit dem Ziel einer OP, nachdem ihre Onkologin für sie nur Chemo bis zum Ende vorgesehen hatte. Die Klinik ist nicht nur Zentrum für Leberchirurgie, sondern auch für Bauchspeicheldrüsenchirurgie.

    Vielleicht gibt es ja doch noch Optionen für euch, siehe auch Mathias Tipp mit Magdeburg.
    Liebe Grüße
    Luise
    Liebe Katrin,

    Bitte, gebt nicht auf! Was Mathias und Luise geschrieben haben, halte ich für sehr vernünftig. Erkundigt Euch doch noch mal, wie das in den entsprechenden Fachzentren (Leber / BSD) gesehen wird. Ich denke, die Tumormarker sprechen doch eigentlich für Euch.

    Und selbst wenn auf Abraxane umgestellt wird: Die NWs sind anders als bei Folfirinox, aber soweit wir wissen - und mein Mann bekommt ja seit Februar Abraxane - sind die möglichen NWs bei Folfirinox gefährlicher und lebensbedrohlicher.

    Kopf hoch - Ihr habt schon so viel miteinander durchgestanden!

    Liebe Grüße
    Billie
    Liebe @kaba

    Ich hatte dir heute früh ja schon den Link geschickt, auch die Uniklinik Heidelberg führt die Chemosaturation durch.

    Sprech das doch mal bei eurem Onkologen an und mal schauen was er dazu sagt.
    Wisst ihr denn wo die zwei Metastasen in der Leber sind?
    Ich weiß wie unendlich traurig du bist, aber ich kenne deinen Schatz von Fotos und von deinen Erzählungen, er wird auch das schaffen!!!! Gebe die Hoffnung nicht auf.

    Ich drück dich ganz arg mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Jetzt melde ich mich auch hier bei dir nochmal, liebe Kaba.

    Soweit ich weiß, wird die Chemosaturation von der Kasse übernommen, also bei uns wäre dies der Fall.

    Wir haben uns wegen der Lebermetastasen bei meiner Mama auch wegen diverser anderer Behandlungsmöglichkeiten erkundigt und es wurde nie gesagt, dass man Lebermetastasen von Bauchspeicheldrüsenkrebs grds. nicht anderweitig behandelt. Sondern wir konnten immer alle Unterlagen schicken und bekamen auch immer eine Rückmeldung, warum eben dieses oder jenes Verfahren bei meiner Mama nicht möglich ist, dass wir aber dran bleiben und nach dem nächsten die CT die Unterlagen nochmals schicken sollten.


    Aber ich kann gut verstehen, wie dir zu Mute ist... Man hofft und kämpft und denkt, es geht aufwärts und dem Betroffenen geht es soweit ganz gut und dann kommt ein Rückschlag... Der kostet dann einfach soviel Kraft. Und man braucht eine Zeit bis man sich wieder erholt hat.

    Es ist einfach eine schreckliche, furchtbare Krankheit, die uns alle verzweifeln lässt. Aber man darf die Hoffnung niemals aufgeben, wie ich finde.


    Ich wünsch euch alles Gute, Kate
    Liebe Kaba,
    bei so tollen Werten rechnet man mit allem, aber nicht mit so etwas.... :thumbdown:
    Natürlich ist es ein Rückschlag den man erst mal verdauen muss, aber lass es erst mal sacken- und dann könnt ihr euch auf das wesentliche konzentrieren und mit dem Onkologen die tollen Ansätze die hier geschrieben wurden besprechen.
    Auch euer Onkologe kann nicht alles kennen, vielleicht ist die ein oder andere Therapiemethode für ihn auch neu und er wird euch darin vielleicht bestärken.
    Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen, das euch geholfen wird!!
    Wichtig ist doch, wie es deinem Mann geht - und Du schreibst selbst es geht ihm gut!! :thumbsup:
    Das wird schon werden- und euren Urlaub werdet ihr ganz sicher antreten können.
    alles liebe
    Babs
    Hallo Kaba.
    Lass dich bitte nicht verrückt machen!
    Frage: ist der Tumor an der BSD noch aktiv?
    Laut 19/9 nicht oder?
    Also meine Liebe wurde mit 19/9 ca 500 und zwei Leber metastasen Operiert Anfang des Jahres.
    Hier in Hamburg du hast es vielleicht mitverfolgt.
    Mir ist entfallen wo bei euch der Krebs sitzt mehr im Schwanz oder im Kopf der BSD?
    Bei uns war es im Schwanz!

    Übrigens ist nächste Woche ein Symposium hier in HH na ja eigentlich ein Treffen des ADP dort spricht der Chefarzt der meine Liebe Operiert hat und der es entscheidet ob es geht oder nicht.
    Du kannst gerne weiter Infos bekommen wenn du da hin möchtest ich denke das es sich lohnen würde!
    Vielleicht kommt das auch für euch infrage.
    wenn du weitere Infos brauchst PN.
    Lieben Gruß und viel Kraft und Gottes Segen zu euch.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Im mrt weiterhin zwei Herde, einer davon infiltriert die Leber Kapsel und soll morgen punktiert werden. Der onkologe meint zu dem anderen Befund dass es sich seiner Meinung nach um inaktives Gewebe handelt... und er sagt auch dass das ganze nicht zu den Tumor markern passt, die zum dritten Mal in Folge im Normalbereich sind. ... der Metastasen Marker so niedrig wie nie mit 2,0.....!! Der Hauptmarker ca19/9 bei 30....Ich verstehe das alles nicht. .. und er auch nicht. .. mein mann fühlt sich gut, trotz oder vielleicht wegen fast 40 mal folfirinox.... keine Schmerzen, voller Energie und wiegt wieder 77 kg seit längerem, isst wie ein Seemann und sieht besser aus als je zuvor seit der Erkrankung... nun soll die Chemotherapie evtl umgestellt werden auf nab paclitaxel in Verbindung mit Xeloda als Tabletten. ...????? Eventuell bei Bestätigung der Metastase wird auch gar nichts mehr gemacht....keine weitere onkologische Therapie steht da geschrieben? ??? ..???? Können die das einfach entscheiden? Bei einem 48 jährigen fitten Patienten der so gut wie keine Einschränkung hat. .... dem man nach 40 Monaten mit der Diagnose so gut wie nichts ansieht. ????? Ich begreife echt nichts mehr. ..und ich habe schrecklich angst.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Liebe @kaba

    Ich weiß überhaupt nicht was ich sagen soll und ehrlich gesagt verstehe ich nicht so richtig was da an Therapie und nicht Therapie geplant ist.

    Eines weiß ich aber ganz sicher, dein Mann hat das letzte Wort was die Therapie angeht.

    Um ehrlich zu sein muß ich sagen das dein Schatz wirklich toll aussieht, diese mistige Krankheit vermutet man überhaupt nicht bei ihm.

    Deine Angst ich kann dich so gut verstehen.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Danke mausi... ich bin auch völlig ratlos und bin eigentlich auch der Meinung dass nach folfirinox dann abraxane gegeben wird. Warum sie ihn als quasi austherapiert behandeln wollen eventuell, das verstehe ich nicht. Er will ja eine weitere Therapie! Folfirinox scheint aber nicht mehr gegeben zu werden wegen der größenzunahme. Ich bin wütend, verzweifelt, traurig. Wie wird man heutzutage bloß behandelt!
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Liebe @kaba

    Austherapiert wo gibt es denn so etwas. Er ist in einem super Allgemeinzustand, isst gut da kann man doch nicht von austherapiert reden.

    Habt ihr die Möglichkeit euch eine zweitmeinung einzuholen?

    Liebe grüße mausi

    PS du weißt du kannst dich jederzeit melden <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Kabba
    Das kommt mir bekannt vor das ganze.
    Hat sich schon mal ein anderer Radiologe die Bilder angesehen?
    Immer wichtig, wir machen das auch so, 2 Radiologen 3 Meinungen kann man fast sagen.
    Aufschluss über einen Befund, ist lebendes Tumor Gewebe da, kann letztlich nur eine Biopsie ergeben denke ich mal.
    Bei meiner Lieben sehen die auch ständig mal was in der Leber, dann wieder nicht.
    Blutwerte im grünen Bereich, auch mal Vitamin d und alle anderen Vitamine und Eisen gemessen?
    40 X Folferinox hat Heike auch min. drin und schau sie dir an, wieder ein kleines Nilpferd. :thumbsup:
    Ich bin Glücklich deswegen, Essen ist wieder Normal.

    kaba schrieb:

    Können die das einfach entscheiden? Bei einem 48 jährigen fitten Patienten der so gut wie keine Einschränkung hat. .... dem man nach 40 Monaten mit der Diagnose so gut wie nichts ansieht. ????? Ich begreife echt nichts mehr. ..und ich habe schrecklich angst.


    Nö es gibt auch andere Onkologen die dann, wie unserer, ein anderes Mittel Probieren.(Gemcetabine hatte dein Mann das schon?)
    Aufgeben ist kein Option, das solltest du dem Onkologen klar machen, im Notfall auch mal Drastisch!

    Deine Angst kann ich gut verstehen und sogar wenn ich deine Zeilen lese, steigt sie in mir auf.
    Zweitmeinungen kann man immer einholen und es ist auch manchmal gut, wenn man einen Arzt mal mit der Zweitmeinung vor den Bug ScheiXt!
    Es geht um nicht weniger als ums Leben , da darf man mal etwas anders reagieren.

    Frage doch mal den Onkologen was er machen würde wenn sein Kind/seine Frau oder er in der Situation deines Mannes wäre.

    Manchmal geht es nur um kosten/nutzen Rechnung und man sollte die mal wieder daran erinnern, das da ein Leben dranhängt.
    Nicht nur das deines Mannes, sondern auch deines.

    Ich weiß etwas Hart geschrieben das alles, aber Lieb sein könnt ihr dann ja immer noch. ;)

    Lieben Gruß und viel Kraft zu dir und deinen Mann.
    Ihr packt das!!!!!

    Rüdiger

    Die Umstellung aus Gemcitabine war etwas holprig aber ist dann doch gut gegangen.
    Sie bekommt jetzt eine abgeschwächte Dosis im Rhythmus 2wochen dann eine Pause.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Kaba ,
    ich kann dich so verstehen , da wird einem der Boden unter den Füßen weggezogen .Aber jetzt mußt Du agieren , kämpfe für deinem Mann und setze seinen Willen durch und wie die anderen schon geschrieben haben , es gibt auch andere Onkologen . In dem Zustand deines Mannes würde ich den Kampf auch nicht aufgeben .
    Ich drücke Euch die Daumen , daß die Biopsie nichts ergibt .
    LG melma
    Liebe @kaba,

    ich bin wirklich schockiert, dass man so mit euch verfährt... Kann man als Patient nicht auf eine Behandlung bestehen? Auch wenn keine "Drittlinientherapie" laut den Leitlinien vorgesehen ist, muss es doch trotzdem möglich sein, dass dein Mann weiter Chemo bekommt, wenn er das möchte. Das kann doch einfach nicht wahr sein...

    Meine Mama hat insgesamt 12 Mal Folfirinox bekommen, jedoch die letzten drei ohne das Oxaliplatin auf Grund der starken Neuropathien. Daher wurde dann auf Gemcitabine plus nabPaclitaxel umgestellt, also Abraxane. Das müsste doch bei euch genauso möglich sein. Ich verstehe das wirklich nicht...

    Noch dazu ist doch kürzlich Onyvide zugelassen worden bei Versagen von Gemcitabine, das muss doch dann auch möglich sein, wenn vor Gemcitabine beispielsweise schon Folfirinox gegeben wurde. Dann wären es ja auch drei Therapien nacheinander...


    Ich würde an deiner Stelle wirklich durchdrehen und zwar vor den Ärzten, da muss ich mich RudiHH anschließen. Und holt euch Meinungen anderer Ärzte/Krankenhäuser ein...


    Alles, alles Gute euch... Liebe Grüße, Kate
    Liebe Kaba,

    was für ein Schock! Es tut mir unendlich leid, dass du momentan so hoffnungslos bist. Ich wünsche euch von Herzen, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt. Meine Vorredner haben ja schon alles geschrieben bzw. Zweitmeinung und so. Also meine Liebe, erst einmal zur Ruhe kommen, durchschnaufen und gemeinsam überlegen und anpacken.

    Ich wünsch euch alles Gute!
    Wenn du es nicht ändern kannst, musst du damit leben
    "Brokeback Mountain"
    Hallo Kaba
    Wenn es sich "nur"um Lebermetastasen handelt und keine weiteren Metas vorhanden sind, wäre vielleicht Tace eine Option. Habe gelesen, dass tace auch bei Lebermetastasen vom bsdk wirksam sein soll. Ich kann dir nur den Radiologen Dr Rosenthal empfehlen. Der ist Oberradiologe im Siloha und in 3 weiteren Krankenhäusern in Hannover. Ist ein ganz alter Hase auf dem Gebiet. Hat bei mir 2x tace durchgeführt. Mit dem kann man auch reden. Ist ein ruhiger und supernetter Arzt.
    Liebe grüße
    Mathias
    Morgen bekommen wir das Endergebnis. Bisher nur vorläufig und da möchte ich erstmal die sichere Diagnose abwarten. .. eigentlich traut man niemandem mehr, keinem Apparat und keinem Befund. Erst dann kann man entscheiden was weiter unternommen werden wird oder auch nicht. Lg
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Nochmals DANKE für eure Antworten, Tips und aufmunternden Worte.
    Das Endergebnis ist gerade gekommen, ich wurde eigens von der Pathologie informiert und den Befund haben sie vorgezogen.

    In der zweiten intensiveren Untersuchung mit anderen Färbemethoden KEIN NACHWEIS BÖSER ZELLEN, VOLLStÄNDIGE TUMORNEKROSE.

    Ihr glaubt nicht was für ein Stein mir vom Herzen fällt erstmal (oder wahrscheinlich glaubt ihr es doch)

    Das heißt die Therapie kann weitergehen... morgen ist Onkologengespräch und Donnerstag Termin in Hannover zur Zweitmeinung.

    Ich bin grad irgendwie durcheinander, fassungslos und durch den Wind. Erstmal Aufschub!!!! Zeitgewinn!!
    Das ist einfach unbezahlbar!!

    Habe gerade eben meine LETZTE Zigarette geraucht.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Liebe @kaba,

    ich bin begeistert!! Heute ist ein toller Tag für Dich und deinen Mann!!
    Ich hoffe ihr macht heute noch was schönes :thumbsup:

    Ganz liebe und erleichterte Grüße
    Babs


    P.s. ich wünsche Dir von Herzen das es Deine LETZTE war. Ich weiß das es nicht immer so einfach ist- aber ich drücke die Daumen das es klappt :thumbup:
    Hallo Kaba.
    Das sind wirklich tolle Nachrichten. Ich freue mich mit euch. Wäre schlimm gewesen wenn keine weitere Therapie mehr möglich gewesen wäre. Das macht wieder mut zur Hoffnung. Und Hoffnung braucht man bei dieser Krankheit. Ich weiß wovon ich rede. Geht mir ja genauso. Weiter so.
    Liebe grüße
    Mathias
    Moin Moin..

    kaba schrieb:

    Ihr glaubt nicht was für ein Stein mir vom Herzen fällt erstmal (oder wahrscheinlich glaubt ihr es doch)

    Oh doch ich habe den hier im HH aufschlagen gehört.
    Es wird alles gut macht weiter ihr habt schon so viel erreicht.
    Ich könnte vor Freude Weinen.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    .... und schon kann ich wieder zurück rudern. .. die stanzen wurden heute wiederholt weil es laut onkologe nicht sein kann dass da nichts ist, passt nicht zu den Bildern. .. sagt der Radiologe auch. .. angeblich falsche stelle gestanzt. ... wieder warten und zittern. .. die machen so lange weiter bis sie was finden. ..!!!!!! heute mussten wir uns anhören :normalerweise wären Sie schon dreimal tot". Ich kann bald wirklich nicht mehr.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    @kaba

    Das glaube ich jetzt aber auch nicht! Vor allem den idiotischen Spruch mit drei mal tot komplett fehl am platze.

    Mensch ich drück euch weiter die Daumen. Hatte mich so gefreut!!!!

    Halte durch, ich weiß was ihr durchmacht.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    @Dude42 nochmal danke für den Tipp. Waren heute bei Dr. Rosenthal, er hatte Prof. Fangmann dazu geholt. Was für ausgesprochen nette und hoch kompetente Ärzte!

    Tace und Bestrahlung usw. kommen tatsächlich nicht in frage bei meinem Mann, auch die brachy nicht. Aber sie würden die Leber operieren, die Voraussetzungen sind da.beide haben aber auch gleich gesagt dass unser Onkologe sicher dagegen sein wird-trotzdem würde der Eingriff gemacht werden können, da mein mann sich in gutem Zustand befindet und keinerlei Beschwerden hat. Allerdings wollen auch die beiden erst die Histologie abwarten von gestern, weil einfach die bisherigen Befunde und Bilder und Labor nicht zusammen passen. Jetzt müssen wir das erstmal abwarten. Ich bin aber froh dass die beiden sich das zusammen angesehen haben und uns auch mut gemacht haben. Soviel erstmal von uns.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Liebe @kaba

    kaba schrieb:

    Aber sie würden die Leber operieren, die Voraussetzungen sind da


    Es freut mich das es weitere Optionen gibt. Ich drück die Daumen das die Histologie für euch positiv ausfällt.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    .... so langsam zweifel ich wirklich an allem. ... heute war das onko Gespräch über die letzte Untersuchung von heute morgen. Rausgekommen ist eine Aktinomykose.. also will unser onkologe brav eine anti Pilz Therapie mit 5 Infusionen starten... weil mir das komisch vorkam hab ich mich nochmal belesen und auch Hinweise bekommen - Danke @Billie - DAS IST GAR KEIN PILZ SONDERN EINE SCHWERE BAKTERIELLE INFEKTION! !! DIE DRINGEND MIT ANTIBIOSE FÜR MINDESTENS DREI MONATE BEHANDELT WERDEN MUSS! ich fass es einfach nicht! !!! Ich bin einfach sprachlos, sprachlos! !!! Hat jemand davon schon mal gehört. .??? Och mann!!!!
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Hallo @kaba,
    noch nie von gehört. Aber vorhin mal kurz quer gelesen. Wo soll sich denn der bakterielle Herd befinden?!
    Was hat euer Onkologe denn sonst gesagt, wird die Therapie fortgeführt oder ist das unter den aktuellen Umständen nicht möglich?!
    Es ist zum verzweifeln, immer wieder was neues 8|
    Ich denk an euch und drücke ganz fest die Daumen das euch noch einige Türen offen stehen ^^
    ganz ganz liebe Grüsse
    Babs