Adenokarzinom und jetzt multiple Hirnmetastasen bei meiner Mutter

    Adenokarzinom und jetzt multiple Hirnmetastasen bei meiner Mutter

    Hallo zusammen,
    hier einmal in Kurzfassung:
    - Januar 2015 Diagnose inoperabler Lungentumor (Stadium weiß ich gerade leider nicht auswendig)
    - radiochemische Behandlung, auf welche der Tumor sehr gut angesprochen hat
    - Operabilität stand jedoch trotzdem lange Zeit in den Sternen, da sie aufgrund einer chronischen Bronchitis ein stark verringertes Lungenvolumen hat.
    Gottseidank wurde dann aber festgestellt, dass der befallene Oberlappen nur einen geringen Teil des Lungenvolumens ausmacht.
    - erfolgreiche Operation, kurz drauf eine weitere Operation mit Entnahme einer vermeintlichen Metastase auf der Nebenniere, die sich Gottseidank als harmloses Knötchen entpuppte
    - Reha in Boltenhagen, Mama gilt als geheilt

    Hallo Jures

    Es tut mir aufrichtig leid das ihr nach nur 8 Monaten erneut kämpfen müsst. Wie schwer das alles ist kann ich sehr sehr gut nachempfinden.

    Wie geht es deiner Mama derzeit?

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Tja, sie ist eine sehr starke Frau, die nur sehr schwer Ihre wahren Gefühle offenbart.
    Ab und an lässt sie jemanden für einen ganz kurzen Moment auf ihre Seele blicken.
    Dann sehe ich große Angst vor dem Verlust ihrer Selbstbestimmtheit und Eigenständigkeit (sie befürchtet, dass genau das durch die Bestrahlung des gesunden Hirngewebes passieren könnte.
    Und schlussendlich kommt die Angst vor dem eigenen Tod hinzu.
    Ich habe zwei noch recht junge Kinder und sie würde sie so gerne noch aufwachsen sehen.
    Ich habe schon immer ein sehr inniges Verhältnis zu meiner Mutter gehabt, daher macht es mich psychisch total fertig, auch nur im Ansatz darüber nachdenken zu müssen, dass sie vielleicht schon bald nicht mehr da sein wird.
    Liebe @Jures

    Ich muss ehrlich gestehen das mir die richtigen Worte fehlen um dich ein bißchen aufzubauen.
    Eigentlich wäre es auch egal was ich dir schreibe, denn die Angst die du hast, kann dir niemand nehmen.

    Jures schrieb:

    Tja, sie ist eine sehr starke Frau, die nur sehr schwer Ihre wahren Gefühle offenbart


    Meine Mama war auch eine sehr starke Frau, aber ich hatte den Vorteil mit ihr über ihre Angst und Gefühle offen reden zu können, auch über das Sterben.

    Vielleicht kannst du es versuchen mit ihr da ganz offen zu reden? Viele Betroffene schweigen weil sie ihre Lieben schützen wollen.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -