Zungengrundkrebs

    Zungengrundkrebs

    Hallo,
    bei mir wurde in der letzten Woche erst bei Biopsie ein Karzinom am li Zungenboden diagnostiziert. Da es bei div Endoskopien und auch bei der Panendoskopie nicht sichtbar war, hoffen die Ärzte des UKE auf eine geringe Größe und wollen es am Di rausoperieren (danach Strahlentherapie). Nun habe ich seit 3 Tagen ein wundes Gefühl in der Rachenschleimhaut und Angst, dass die OP umfassender wird und ich Mein Sprachvermögen verliere. Ist es üblich, eine OP abzubrechen und auf alternative Chemotherapie umzusteigen, damit Kehlkopf und Zunge erhalten bleiben?
    Auch würde ich mich über Beiträge von Betroffenen (erste Tage nach der OP etc) freuen.
    Hallo @Rudi4711 ,

    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung hier mit der Diagnose Zungengrundkarzinom kein sehr schöner ist. Wahrscheinlich bist Du im Augenblick noch höchst verunsichert und auch voller Angst, wie es denn nun weiter geht. Hier gibt es eine Selbsthilfegruppe Selbsthilfegruppe Zungenkarzinom , wo Du bestimmt einiges nachlesen kannst. Auch unser Urgestein @boebi ist immer behilflich, wenn es darum geht, frisch Diagnostizierten weiterzuhelfen. Unser @Donkoeln ist auch ein relativ frisch Operierter und beantwortet sicher auch gerne Fragen bezüglich erste Tage nach der OP.

    Wir wünschen Dir einen hilfreichen Austausch und bei Fragen, immer raus damit. Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo Rudi4711

    In der OP kann der Arzt die Größe des Karzinoms ermitteln und es herausschneiden. Dabei wird er versuchen einen Sicherheitsabstand von 0.5 bis 1.0 cm zum Tumor einzuhalten. Die Schnittränder müssen Tumorfrei sein. Das wird genau in der Pathologie festgestellt. Hier wird die Tumorgrösse auch genau klassifiziert. Vorher kann man nie genau sagen, was gemacht wird und welche Einschränkungen zurückbleiben. Sind bei Dir Lymphknoten des Halses befallen? Muss deswegen eine Neckdissektion (richtig geschrieben?) durchgeführt werden? Der Arzt wird vor der Operation mit Dir alles genau durchgehen. Wenn der Tumor noch klein sein sollte, kannst Du hoffen, dass nicht so viel geschnitten werden muss und sich die Folgen nach der OP in Grenzen halten werden. Aber nur der Dich behandelnde Arzt kann Dir dazu verlässliche Angaben machen. Das ist hier kaum möglich. Bei mir wurde im Mai 2015 ein T1 am rechten Zungengrund entfernt. Ein Stück der Zunge musste entfernt werden und hierbei wurde auch der Zungengrundnerv beschädigt. Damit kann man aber leben. Ich drücke Dir die Daumen und berichte Bitte nach. LG Don
    "Ein Freund ist der, der dich an die Melodie deines Herzens erinnert, wenn du sie vergessen hast."