Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

  • Liebe Johanna2805

    ...es tut mir leid, dass die Therapie scheinbar nicht mehr wirken soll... :(

    Ich drücke Dir für Montag ganz fest alle meine Daumen...und hoffe, dass Dein Onkologe einen verträglichen Plan B für Dich hat!!

    Leicht gesagt...aber lass Dich nicht unterkriegen... :k

  • Liebe Johanna2805 auch ich drücke dir ganz fest am Montag die Daumen :thumbup::thumbup:.

    Ich wünsche Dir, dass eine gute wirksame Therapie für dich gefunden wird.

    🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊✊

    Liebe Grüsse Petra

  • Hallo Johanna2805 , mir tut das auch sehr leid, dass bei dir die Therapie nicht mehr wirkt mit Ibrance. Es gibt ja sicher derzeit keine Möglichkeit von irgend einem Organ ne Biopsie zu machen, weil in den bildgebende Verfahren nichts zu sehen ist.

    Wäre da eine molekularbiologische Untersuchung evtl. angezeigt? Bei mir war es ja genauso nach 11 Zyklen Ibrance/Letrozol und dann weiterem Anstieg der TM Exemestan, dass ich die Liquid Biopsy habe machen lassen und es zeigte sich die PIK3CA Mutation, wo jetzt in den USA ein Medikament zugelassen wurde, das in absehbarer Zeit auch in Europa verfügbar ist. Du solltest das mal bei deinem Onkologen ansprechen, denn zielgerichtete Therapien sind ja jetzt das Mittel der Wahl.

    Wünsche dir , dass dein Onkologe gute Vorschläge für dich hat und drück auch die Daumen.

    Lg Margarete

  • Hallo Zusammen,


    in dem Artikel:

    trillium "Mammakarzinom: neue Daten zur CDK4/6-Inhibition"


    steht - ganz unten - was bezüglich Resistenzbildung unter Ibrance/Faslodex. Wie deutet ihr das? Oder Eure Onkologen?


    Die beiden Artikel sind auch noch interessant:

    trillium "Systemische Therapie des fortgeschrittenen Mammakarzinoms"

    trillium "Aktuelle Daten beim fortgeschrittenen Mammakarzinom"


    Liebe Grüße

    Carmen

    2 Mal editiert, zuletzt von PrimKnochenMets () aus folgendem Grund: Ich hab' mal lieber die links raus genommen, nicht, dass man das nicht darf. Aber den Artikelnamen im google eingeben sollte schon erlaubt sein oder Katrin?

  • Hallo ihr Lieben,

    hatte heute meinen Termin beim Onkologen.

    Die Therapie mit Ibrance/ Exemestan wird trotz steigender Tumormarker zunächst fortgesetzt. Er meint, sechs Wochen seit Therapieumstellung sei etwas früh, um sichere Aussagen zur Wirkung zu machen. Ende August habe ich wieder CT. Wenn dann Metas zu sehen sind, wird auf Afinitor/ Exemestan umgestellt, wenn nicht, bleibt es bei der bisherigen Therapie.

    Eine Möglichkeit, auf einen anderen CDK4/6-Inhibitor umzusteigen, sieht er nicht. Die Wirkung sei zu ähnlich. Über die Möglichkeit einer Biopsie haben wir auch gesprochen, aber erstmal ist Abwarten angesagt.

    LG Johanna 8)

  • Hallo ihr Lieben,

    hatte heute meinen Termin beim Onkologen.

    Die Therapie mit Ibrance/ Exemestan wird trotz steigender Tumormarker zunächst fortgesetzt. Er meint, sechs Wochen seit Therapieumstellung sei etwas früh, um sichere Aussagen zur Wirkung zu machen. Ende August habe ich wieder CT. Wenn dann Metas zu sehen sind, wird auf Afinitor/ Exemestan umgestellt, wenn nicht, bleibt es bei der bisherigen Therapie.

    Eine Möglichkeit, auf einen anderen CDK4/6-Inhibitor umzusteigen, sieht er nicht. Die Wirkung sei zu ähnlich. Über die Möglichkeit einer Biopsie haben wir auch gesprochen, aber erstmal ist Abwarten angesagt.

    LG Johanna 8)

    Liebe Johanna,


    So ein ähnliches Gespräch hatte ich heute morgen auch. Therapieumstellung nur aufgrund steigender Tm ist nicht üblich. Nach einem anderen CDK 4/6-Inhibitor hatte ich allerd8ngs nicht gefragt. Das könnte ich nächste Woche noch mal nachholen.

    Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass es sich vielleicht nur um einen vorübergehenden Anstieg der Tm durch die neue Therapie handelt, und das CT im August harmlos ausfällt. Das wäre doch der beste Fall ✊🏼✊🏼✊🏼 🍀

  • Hallo Johanna2805 und Sternchen76 , ich habe neulich einen Bericht gelesen , dass die Wirkungsweise der CDK 3-4 Inhibitoren (alle 3, die bis jetzt auf dem Markt sind) sich lt.Studien nur darin unterscheiden, dass das Überleben geringfügig unterschiedlich wäre, ergo eine Umstellung von einem auf den anderen an der klinischen Situation im fortgeschrittenen Stadium nichts ändert. So ein Switsch käme allerhöchstens mal bei schweren NW infrage, wobei diese ja bei allen drei sehr ähnlich sind. Ob das so richtig ist kann ich nicht sagen, aber es leuchtet mir ein, denn alle 3 Medikamente sind ja Proteininkasen-Inhibitoren, genauer gesagt Hemmstoffe der Cyclin-anhängigen Kinasen 4-6 (CDK 4-6) . Deshalb sollte da evtl. wie bei mir auf einen anderen Signalweg (Everolismus z.B.) oder durch Feststellung einer Mutation (PIK3CA Alpelisib) umgestellt werden. Hab das jetzt so aus dem Gedächtnis geschrieben, wie gesagt, für die Richtigkeit bei meinem z.Zt. etwas angegriffenen Hirn (wieder der extreme Schwindel mit Kopfschmerzen) kann ich nicht garantieren.

    Lg Margarete 8o

  • Liebe Merlin 1707Pepe ,

    einen maßgeblichen Unterschied bei den drei CDK4/6 gibt es. Abemaciclib überwindet die Hirnschranke. In meinem Fall, mit einem zusätzlichen Her2neu-Tumor (klein aber trotzdem scheixxe), ist das sehr wichtig! Die Mistviecher machen gerne Hirnmetastasen.... Wenn also Ibrance wirkt, aber die Hirnschranke nicht überwindet, wäre ein Wechsel auf Abemaciclib durchaus sinnvoll.

    Liebe Grüße

    Sabine

  • Liebe Sabine, Hardi , genau das hab ich gelesen und es ist nicht in meinem Hirn hängengeblieben. Das ist natürlich ein riesiger Vorteil, Danke dass du mich erinnert hast.

    Schönen Abend und trotzdem hoffe ich, dass wir’s nicht brauchen.

    Margarete

  • Hallo Zusammen,


    ich schreibe ganz selten. Lese aber oft mit. Möchte kurz eine Mutmachgeschichte hier lassen:


    Falls sich jemand erinnert. Ich hatte eine Metastase oder Rezidiv - genau weiß man es nicht - am Schlüsselbein.


    Seit 02/2017 nehme ich jetzt Ibrance und Letrozol. Von der Metastase ist seit 05/17 nichts mehr zu sehen. Was Neues ist zum Glück auch nicht dazugekommen. Ich lebe ein ganz normales Leben. War seitdem nicht einen Tag krank geschrieben, fahre in den Urlaub und gehe in Teilzeit arbeiten. Für mich ein großes Wunder.


    Ich hoffe es hält noch lange an. Schlage mich ja schon seit 1998 mit dieser hinterhältigen Krankheit rum.


    Herzlichst

    Isi

  • Falls sich jemand erinnert. Ich hatte eine Metastase oder Rezidiv - genau weiß man es nicht - am Schlüsselbein.

    Oh ja, ich erinner mich. Vielleicht war es eine Oligometastase und die ist weg und du bist geheilt? Soll bei Oligometastasen ja vorkommen. Ich wünsche es Dir von Herzen.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Lange habe ich nur mitgelesen, zum schreiben keine Zeit Lust , ach ich weiß auch nicht 🤷🏼‍♀️

    Iibrance in Kombi wirkt bei mir jetzt seit 04/2018 trotz neu aufgetretener Metastasen im Becken und Oberschenkel im Oktober, aber nicht mehr aktiv! sinken die TM kontinuierlich , mein CEA liegt jetzt bei 5,8 und der CA 15-3 bei 51,2

    Morgen gibts ein Knochenszintigramm, da wird sich hoffentlich zeigen das im BWK 7 und LWK 4/5 auch nix aktives mehr vorhanden ist.

    LG Andrea

  • Andrea , ich lese auch meistbietend mit. Ich nehme Ibrance +Faslodexseit 05/2018, seit Auftreten bzw. Entfernung einer Lebermeta.

    Leider wurde jetzt trotzdem eine Knochenmetastase an einer Rippe gefunden. Habe diese Woche ein Gespräch mit meinem Prof.


    Ich drücke dir auch die Daumen für das Knochenszintigramm ✊.

    Liebe Grüße, Petra 👍🏻🙋‍♀️

  • Alles gut meine lieben, vielen Dann für euer Daumendrücken, hat gehilft 😃

    Kein weiteres Fortschreiten zu sehen😃 neu ist nur die Arthrose in den Häbden und rechts ein äußerst unangenehmer Schnappdaumen🙈🙈 aber damit kann man leben😉

    LG Andrea

  • Hallo ihr Lieben,


    wie versprochen, meine Ergebnisse von den letzten Untersuchungen.

    Leider geht mein Sommermärchen nicht weiter und Ibrance (29 Zyklen geschafft) wird abgesetzt, wahrscheinlich auch Letrozol. Bin irgendwie mit meinen Medis durch den Wind und muss meine Ärztin nochmals genau fragen, was ich nehmen muss und was nicht.

    Im Kopf wurde eine neue kleine Metastase gefunden. Hier wird noch abgeklärt, ob eine Einzelbestrahlung möglich ist. In der Lunge und Leber sind auch neue Metastasen aufgetreten. Gottseidank noch recht klein. Am Freitag bekomme ich meine erste Faslodex-Spritze (boah, ich bin ganz unsicher, ob es wirklich Faslodex ist. :/). Da werde ich meine Ärztin nochmal genau fragen wegen der anderen Medikamente.

    Irgendwie hatte ich damit gerechnet, dass meine Meta-freie Zeit dieses Jahr einen Aussetzer hat. Bin heute trotzdem bissi niedergeschlagen. Nichtsdestotrotz geht's den ungewollten Untermietern an den Kragen und dann werden die ganz schnell ausgemerzt. Jawollja.


    Ich freue mich sehr mit allen Gutes-Ergebnis-Mädels, bange mit, wenn noch kein Ergebnis irgendwelcher Untersuchungen da ist und schicke Kraft und Stärke an alle Nicht-so-gutes-Ergebnis-Mädels.


    Liebe Grüße Tipi

  • Liebe Tipi , das sind keine so guten Nachrichten , aber du bist eine Kämpferin und ich bin fest davon überzeugt dass du und deine Ärzte die richtige Nachfolge-Therapie finden.

    Du bist ja 2 1/2 Jahre mit Ibrance gut zurechtgekommen und das wird unter den neuen Medikamenten wieder so sein. Das wünsch ich dir von ganzem Herzen.

    Lg Margarete

  • Tipi Liebe Silke!!

    Toi toi toi...

    Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und ein hervorragendes Anschlagen der neuen Therapie!! Wir sitzen alle auf diesem Pulverfass 🥴 ..

    Ich hatte heute einen Wechsel von Letrozol zu Faslodex .. Ibrance sorgt in den Organen für Ruhe, aber die Hautmetas halten sich nicht an die Spielregeln! Deshalb wird zurzeit Ibrance beibehalten und auf Faslodex gewechselt! CT dann wieder im September... Merke weder die Einstichstellen noch irgendwas.. aber hatte es ja auch erst um 14.00 Uhr!! 🤷🏼‍♀️ Am Freitag bin ich in der Klinik und gehe die Hautmetas lokal an den Kragen! LG 😘

  • Hallo ihr Lieben!


    Ich bekomme seit 9/2017 Fasoldex und Ibrance (24 ter Zyklus).

    Von den i.m Spritzen Fasoldex habe ich fast immer Druckschmerz u .Juckreiz an den Einstichstellen(Erwärmung).

    Es wirkt ja ,wie ein kleines Depot,was 4 Wochen lang reicht, dann wieder neue 💉.


    Bei mir riecht der Urin u.die Haut komisch, vlt. auch von Zometa u .Fasoldex ?

    Hauptsache ,es hilft.


    Für uns Alle hier nur das Beste👍❤️🍀

    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !

  • Liebe Andrea ich freu mich sehr für dich, dass Ibrance wirkt und du heute gute Ergebnisse bekommen hast 💪🏼


    Pedi1010 leider kann man nicht immer feststellen ob die Knochenmeta nun neu ist oder schon länger dort war und nur nicht entdeckt. Ich drücke dir die Daumen, dass du bei einer guten Therapie bleiben oder auf was besseres umstellen kannst.


    Mogli toll dass du in den Organen Ruhe hast, das ist schon mal viel Wert !

    Ich habe mal eine Frage : was wird die lokale Therapie gegen die Hautmetas sein ? Kann man sie entfernen oder bestrahlen ?


    Irgendwie hatte ich damit gerechnet, dass meine Meta-freie Zeit dieses Jahr einen Aussetzer hat. Bin heute trotzdem bissi niedergeschlagen. Nichtsdestotrotz geht's den ungewollten Untermietern an den Kragen und dann werden die ganz schnell ausgemerzt. Jawollja.

    Liebe Tipi wieso hattest du damit gerechnet ? Hast du etwas gespürt oder Beschwerden gehabt ? Dass du niedergeschlagen bist, kann ich gut verstehen, kein Mensch braucht solche Rückschläge. Im Grunde wollen wir doch alle am liebsten „Ruhe“, oder ? Und natürlich geht es den Biestern wieder an den Kragen 👊🏼 zeigˋs Ihnen 💣 💥💪🏼

    Die Stärke dazu hast du selbst, ich wünsche dir das nötige Quenschen Glück 🍀


    Merlin 1707Pepe was machen deine Nebenwirkungen ? Ich hoffe es wird diese Woche vielleicht besser, wenn es nicht mehr ganz so heiss ist. Gerade für den Kreislauf und Schwindel war das Wetter der letzten Tage bestimmt nix ....

  • Hallo Anke, liebes Sternchen76 , ja, heut war sogar der Onkologe etwas schockiert über die NW. Meine ganze Haut sieht aus wie wenn ich vom Fahrrad auf Kieselsteinchen gefallen wäre, trotzt cremen, cremen , cremen mit allem was der Markt hergibt.

    Meine Leberwerte gehen aber etwas nach unten im Gegenteil zum Hb und den Lymphozyten. Wir haben dann den Diabetologen dazugezogen und sind zu der Erkenntnis gekommen, das diese Werte auf eine Mangelernährung zurückzuführen sind. Hat ja etwas gedauert bis sich das mit der Diabetesmedikation eingespielt hat. Hoffe, dass sich die Werte mit der geeigneten Ernährung wieder erholen.Diese Hitze, vor allem nachts machen mich platt, aber das geht ja vielen so. Hoffe dass es dir gutgeht und wünsche einen schönen Abend, natürlich auch den andern Mädels, die in letzter Zeit gute und nicht so gute US-Ergebnisse bekommen haben, aber nach dem Sommermärchen kommt ganz bestimmt für uns ein wunderbar leuchtender Indian-Summer, ich glaub fest daran.

    Lg Margarete

  • aber nach dem Sommermärchen kommt ganz bestimmt für uns ein wunderbar leuchtender Indian-Summer, ich glaub fest daran.

    das ist ein wunderbarer Gedanke liebe Margarete, den Indian-Summer wollte ich schon immer mal genießen 😉


    Schön dass dein Arzt den Daibetologen hinzu gezogen hat. Das macht ja Sinn, denn die beiden Krankheiten und ihre Medis multiplizieren sich scheinbar bei dir ....

    dass die Leberwerte sinken, werte ich jetzt einfach mal als gutes Zeichen ✊🏼🙏🏼💪🏼

    Ich wünsche dir dass es so weiter geht und die Therapie gute Dienste leistet. Wenn die Ärzte jetzt noch die NW lindern können, wäre das doch toll. Hast du eigentlich schon mal Equinova/Equizym versucht ? Das hat mir während der Chemo geholfen, die NW im Zaum zu halten. Bilde mir zumindest ein, dass es daran lag ..... dein Onkologe kann es dir sogar verordnen, dann sollte auf dem Rezept drauf stehen „zur komplementären Unterstützung bei Chemotherapie“ damit es die KK zahlt.


    Ich ärgere mich seit dem WE mit mehreren ganz fiesen Mückenstichen herum. Leider haben sie so gejuckt, dass ich an den Stellen (wahrscheinlich auch im Schlaf) gekratzt habe. Jetzt sieht es aus wie bei einem Knutschfleck 😂😬 überall kleine Einblutungen rundherum unter der Haut. Vermutlich weil das Blutbild so schlecht ist momentan in der Pausenwoche ....

  • Sternchen76

    ...zu Deiner Frage zur Entfernung der Hautmetastasen...

    Ich habe mir mehrere Meinungen angehört. 2 Möglichkeiten gibt es:

    1. Elektrochemotherapie mit Bleomycin (intravenös) ...sehr hohe Ansprechraten..stationäre Aufnahme, leichte Vollnarkose 30 minütiger Eingriff.

    Sowohl KID als auch Fr. Prof Grischke aus Tübingen haben diese Therapieform „abgesegnet“... meine Ärzte natürlich auch !

    2. Bestrahlung 25 oberflächliche Bestrahlungen über mehrere Wochen..(bin allerdings 2007 schon mal bestrahlt worden) lt.Prof UK kein Problem.

    Ich war vor einigen Wochen in einer Klinik in Oberhausen. Der Oberarzt hat mir Mut gemacht.. schauen wir mal, ob er recht behält. Werde mich dort am Freitag behandeln lassen. Falls es nicht beim ersten Mal klappen sollte, kann man es wiederholen...oder zu einem späteren Zeitpunkt doch noch eine Bestrahlung einleiten.

    Drückt mir mal die Daumen...bin ein bisschen nervös.

    Merlin 1707Pepe  :ka

    Oh je..ich wünsche Dir von Herzen, dass die Nebenwirkungen nachlassen und Du bald wieder zu Kräften kommst!! Indian Summer...wirklich eine schöne Vorstellung 🍁🌻🌾🌼🌤🌳🍃

    LG

  • Genauso Sternchen76 , Anke, ist es bei mir auch. man sieht aus als ob man Krätze hätte, kann gar nicht aus dem Haus ohne lange Ärmel und an den Beinen sieht’s nicht besser aus. Das war übrigens meine Idee den Diabetologen zum Gespräch dazu zu bitten, er lief mir in der Klinik grade über den Weg , da hab ich ihn mir geschnappt und mein Onkologe war heute nach 4 wöchigem Urlaub verbunden mit Teilnahme an einem Kongress , gut drauf und hatte nix dagegen, manchmal muss man die Leute eben überrumpeln.8ound danke für den Tipp mit Equinova . Hab mir das aber unter Ibrance, glaub sogar auf deinen Rat hin, besorgt, hat mir leider nicht geholfen. Aber vielleicht hilfts jetzt, hab noch was in der Hausapotheke. Danke Mogli , du bist super informiert über die Behandlungsmöglichkeiten bei Hautmetastasen. Deswegen bin ich so gerne hier im Forum, man lernt so viel von anderen und ich wünsch dir viel Erfolg!

    Lg Margarete

  • Das hört sich sehr vielversprechend an Mogli ! vielen lieben Dank für die guten Infos, auch ich habe wieder was dazu gelernt. Ich denke am Freitag an dich und wünsche dir viel Glück und gutes Gelingen. Ich würde mich freuen, wenn du anschließend berichtest.


    Da habe ich deinen Onkologen ja zu früh gelobt liebe Merlin 1707Pepe 😝 Hätte ich mir denken können, dass du das selbst in die Hand genommen hast 😉 Gut so !

    Wenn du es mit Equinova noch mal versuchen willst, dann nimm 2 Stück pro Tag damit’s wirken kann. Viel Glück 🍀 ich schmiere jetzt mal fleißig Heparin-Salbe auf meine „Knutschflecken“ 😂

  • Hallo Sternchen76 ,


    Ich hatte einfach so eine allumfassende Ahnung. Zum einen waren da diese vermaledeiten Tumormarker, die zwar wenig, aber stetig stiegen. Dann ist auf einmal mein linker Unterarm der damals operierten Seite (und das ist 8 Jahre her) durch ein Lymphödem geschwollen. Bisher hatte ich damit überhaupt nichts zu tun. Dann setzte auf einmal meine linke Hüfte beim Treppensteigen aus. Komischerweise haben sie dazu ja nichts gefunden, aber ich habe das immer wieder sporadisch. Voll komisch. Und ich habe Probleme mit dem Gedächtnis und mir fallen Wörter nicht ein oder ich vergesse sie gleich wieder. Meine Meta im Kopf ist aber wohl anscheinend dafür nicht zuständig. Vielleicht immer noch Nachwirkungen der Kopfbestrahlung. Und zuletzt habe ich einfach gedacht, dass die lange Einnahme meiner Medis doch irgendwann zu Ende sein müsste; sie also bestimmt bald nicht mehr wirken.


    LG Tipi

  • Hallo Sternchen76 ,

    vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Ich hoffe sehr auf das, was Professor Diel morgen sagt.

    Im jetzigen Befund bezogen sich auf zwei weitere Anreicherungen an den Rippen, die beim letzten Szintillier da gewesen seien. Im Bericht letztes Jahr stand davon nicht 😳. Das wundert mich doch etwas.

    Ich bin gespannt.

    Ob wieder eine OP möglich ist? Meine solitäre Meta an Schlüsselbein wurde entfernt.

    Liebe Grüße

    Petra

  • Hallo Tipi


    du warst/bist immer mein Hoffnungsschimmer gewesen! Schade, dass es nicht mehr wirkt! Was kommt jetzt? Wünsche dir jedenfalls die richtige Therapie und natürlich das sie anschlägt! :ka

  • Liebe Tipi ,


    Schade, dass Dich Dein Gefühl von vor ein paar Wochen nicht getrogen hat und Du einen Progress hast. Das hätte jetzt echt nicht sein müssen, nachdem, was Du schon alles hinter Dir hast.


    Du bist und bleibst auch für mich ein Vorbild, so positiv und gefestigt wie Du auch diese Hürde wieder in Angriff nimmst. Ich drücke Dir jedenfalls fest die Daumen, dass die kleinen Krawallmacher schnell die Tür gezeigt bekommen und wieder ausziehen.


    Liebe Grüße

    Nicole

    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

  • Hallo pätzi und grimmi78 ,


    Joah, ist alles nicht so schön. Auf Nachfrage soll ich jetzt alle Tabletten absetzen, also Letrozol und Ibrance. Faslodex soll beides ersetzen. Ist mir ein bissel wenig. Freitag geht es los. Da möchte ich doch noch mal ein Arztgespräch. Eine Biopsie, wie bei dir grimmi, klingt für mich auch plausibel. Soweit ich meinen Befund richtig lese. Sind 5 neue Metas in der Leber, die Größte 17 mm. In den Lymphknoten der Lunge ist eine und im Hirn 1. Ich kann das aber noch mal genau raussuchen.

    Erst mal Freitag abwarten, was auf mich zu kommt. Die ganze Sache schlägt mir diesmal ziemlich auf den Magen.


    LG Tipi


    PS: Ich lese oder überfliege immer alles mit. Bin oft einfach nur schreibfaul, aber in Gedanken immer dabei. Manchmal komme ich nur mit den ganzen Geschichten durcheinander. Aber meine Daumen sind immer gedrückt.

  • Liebe Tipi ,


    ich glaube Dir gerne, dass Dir das ganze gerade ziemlich an die Nieren geht und die Unsicherheit groß ist. :k

    Haben Deine Ärzte was dazu gesagt, ob eine Biopsie gemacht werden soll? Denn sowohl in Offenbach als auch Heidelberg habe ich die Aussage bekommen, dass bei einem Progress immer eine Biopsie gemacht werden soll, um zu prüfen, ob sich nicht die Tumorbiologie geändert hat.

    Einfach nur die Medikation wechseln, ohne zu wissen, mit was man es genau zu tun hat, ich hätte da kein gutes Gefühl dabei ?(


    Liebe Grüße

    Nicole

    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

  • Hallo grimmi78 , Nicole,


    Da bin ich ganz bei dir. Und deshalb werde ich morgen nachfragen. Von selbst wurde es von meiner Ärztin nicht vorgeschlagen. Traurig.

    Ist halt das Blöde bei uns Meta-Mädels. Es gibt keine richtigen Leitlinien. Meine Nachsorge mit Röntgen und Ultraschall war ja auch für die Katz, wenn dort alles ohne Befund ist und 2 Wochen später dann im CT Metas gefunden werden. Da wird am falschen Ende gespart. So sieht es für mich aus.

    So, habe jetzt auch einen Fragenzettel.


    LG Silke

  • Liebe Tipi

    Ich würde auch versuchen auf jeden Fall eine Biopsie zu veranlassen. Mein BZ drängt da aktuell arg drauf, um genau diese Fragen zu klären, in wieweit und/oder ob sich die Histo verändert hat. Ich fühle mich mit der Reihenfolge MRT, Biopsie und dann Tumorkonferenz aktuell ganz gut beraten. Überlege noch zusätzlich mich an Heidelberg zu wenden.

    Glgr ich drücke meine Daumen auch für dich, bleib dran, frag nach 💪🏼🙏🏼

    Anke