Mein Vater hat Bauchspeicheldrüsenkrebs

  • Guten Abend Zusammen,

    ich lese schon seit einigen Tagen und bin froh, dass ich dieses Forum entdeckt habe.

    Seit Anfang des Jahres machten sich folgende Symptome bemerkbar. Schlimme Rückenschmerzen, Durchfälle, extremer Gewichtsverlust und Abgeschlagenheit.

    Natürlich war er bei vielen Ärzten, die wie ich hier hier auch oft gelesen habe, die Symptome falsch gedeutet haben.

    Blutuntersuchungen waren immer unauffällig und auch der Bauchultraschall.

    Anfang Oktober wurde dann endlich ein CT angeordnet, auf dem der Tumor zu sehen war. (3cm) Keine Metastasen.

    Es ist einfach furchtbar.

    Die erste Biopsie war gutartig.

    Letzte Woche Freitag wurde er operiert, weil man den Tumor entfernen wollte. Dies war dann leider nicht möglich, weil er zu nah an der Aorta liegt. Es wurden Bypässe gelegt, um die Verdauung aufrecht zu erhalten oder so. Ich habe leider nicht selbst mit den Ärzten gesprochen, weil die Frau meines Vaters das selbst in die Hand nehmen möchte.

    Direkt nach der OP wurde sie angerufen und der Arzt gab die Auskunft, dass es sich doch um einen bösartigen Tumor handelt. Woher will er das direkt wissen ?

    Nun liegt mein Vater seit Tagen fix und fertig im Krankenhaus, hat Schmerzen und das Essen bleibt auch nicht drin. Er wiegt von ursprünglich 80kg, jetzt nur noch 65 kg.

    Was kann man tun, dass er wieder zunimmt ?


    Dann heute ! wurde ihm mitgeteilt, dass morgen erneut eine Endoskopie zur Gewebeentnahme stattfinden muss, weil man sich nicht sicher ist, ob der Tumor wirklich bösartig ist.

    Mein Vater hat nun Angst, dass der Tumor durch die erneute Gewebeentnahme in die Blutbahn kommt und noch schlimmeres anrichtet, z.B. Metastase oder Lungenkrebs.


    Was haltet Ihr davon ? Soll mein Vater die Endoskopie machen lassen oder sich eine andere Meinung einholen ?

    Habt Ihr so ein Hin und her schonmal erlebt ?


    Über Eure Antworten freue ich mich sehr !

  • Hallo Lilli21 ,


    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung hier kein sehr schöner ist. Ich kann verstehen, daß Dich die Sorge um Deinen Vater umtreibt und bin sicher, daß Du viele hilfreiche Antworten bekommst, denn gerade der Bereich BSDK weist viele informierte UserInnen auf.


    Auf ein gutes Miteinander.


    Viele Grüße

    Anhe

  • Hallo Anhe,

    vielen Dank !

    Ich habe in den letzten Tagen schon einiges hier gelesen und bin sehr dankbar, dass es so ein tolles Forum gibt. Das Miteinander und die Hilfe ist hier richtig herzlich und super.


    Auf ein gutes Miteinander !


    Viele Grüße

  • Liebe Lilli21


    Herzlich willkommen im Kiz, auch wenn der Grund deiner Registrierung unerfreulich ist.


    Vorab BSDK ist immer bösartig, da gibt es kein gutartig.


    Leider werden immer noch sehr selten die Symtome von BSDK ernst genommen oder anders ausgedrückt, man stellt oft erst spät die Diagnose.


    Gut ist im Fall deines Vaters das noch keine Metastasen vorhanden sind. Wie und was untersucht werden sollte, können natürlich nur die Ärzte vor Ort wissen, da kann dir hier niemand sagen ob richtig oder falsch.


    Wozu ich raten würde Zweitmeinung einholen und zusehen das schnell mit einer Chemotherapie begonnen wird.


    Was den starken Gewichtsverlust angeht, da rate ich immer zu Maltodextrin. Aber vorsichtig ist nicht für Diabetiker geeignet. Auch kann der behandelnde Onkologe Flüssignahrung verschreiben.


    Liebe Grüße Mausi

    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Liebe Mausi,

    vielen vielen Dank für Deine schnelle und hilfreiche Antwort !

    Kann denn durch diese Endoskopie Krebs in die Blutbahn geraten. Davor hat mein Vater so Angst.

    Diese Diagnose ist der absolute Horror. ich weiss gar nicht wie wir alles damit klar kommen sollen.

    Wir werden auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen, sobald wir den Arztbericht bekommen.

    Bisher haben mein Vater und seine Frau nur mit den Ärzten gesprochen. Sie wollten es so.

    Mein Vater wollte auch noch keinen Besuch wegen der ganzen Schläuche usw. Das akzeptiere ich, aber ist natürlich schrecklich.

    Ich bin wirklich dankbar für Deine Antwort.

    Maltodextrin wollte ich gerade in der shopapotheke bestellen. da gibt es Maltodextrin 6 und maltodextrin 19 und Lamberts maltodextrin 6 und 19. Was nimmt man da am besten.

    Meinem Vater wird, wie er sagt, im Krankenhaus "Astronautennahrung" gegeben mit Geschmack Himbeere usw Das ist ihm alles zu süß und er bekommt es nicht runter.

    Ausserdem hat er keinen Appetit (Operation war Freitag letzte Woche), kommt der Appetit wieder ? Liegt das an der Operation.

    Viele Grüße

    Lilli

  • Liebe Lilli


    Maltodextrin 19 solltest du dann nehmen. Es ist geschmacksneutral und kann in alle Lebensmittel und Getränke verrührt werden.


    Appetitlosigkeit ist leider auch ein Symtome bei BSDK. Am Besten alles anbieten was er immer sehr sehr gerne gegessen hat, aber ihn auf keinen Fall zum Essen zwingen.


    Wenn er weiterhin viel an Gewicht verliert sollte über eine künstliche Ernährung nachgedacht werden.


    Alles was er jetzt an Gewicht verliert, kann er nur sehr sehr schwer wieder zunehmen.


    Durch eine Endoskopie gelangt der Krebs nicht in die Blutbahn und dadurch entstehen auch keine Metastasen. Er sollte seine Ängste unbedingt mit den Ärzten besprechen die ihn dann hoffentlich gut aufklären und ihm seine Angst nehmen können.


    Liebe Grüße

    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Liebe Lilli


    Alles gut sehr sehr gerne weiß ich doch nur zu gut wie es gerade in dir drin aussieht.


    Liebe Grüße Mausi

    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Hallo Lilli ,


    Ich begrüsse dich auch.

    Das ist ein harter schicksalsschlag , diese Diagnose. Aber nicht den Kopf in dem Sand stecken u den Mut verlieren bitte !!!


    Papa wurde schon 2x vergebens geöffnet und es wurde dabeu schon 3x Proben entnommen. Das erste mal war im Oktober 17, das 2te mal im April 18.

    Es hat einen stabilen Zustand. Nichts hat sich dadurch verschlechtert .

    Trotz den ganzen op Strapazen . Das war meine grosse Angst , man kennt ja den Mythos, wenn Luft dran kommt , explodiert das misstvieh.

    Aber das können wir nicht bestätigen.


    Noch während der Op wird ein sogenannter schnellschnitt gemacht von dem Gewebe welches entfernt wurde u dies wird direkt untersucht und das Ergebnis kommt paar Minuten später zum Operateur am op Tisch. Dann wird entweder weiter präpariert oder je nach histologie und Lage des Tumors die op abgebrochen.

    Wieso will Man dann nochmal Gewebe entfernen ?

    Lass dir mal das histologische Ergebnis aushändigen.


    LG Elai Ne

  • Hallo Elai Ne,


    vielen Dank für Deine Antwort !

    Bei meinem Vater wird gleich diese Endoskopie gemacht.... Er macht sich grosse Sorgen, aber die Ärztin hat ihn wohl ein bisschen beruhigen können.


    Man hat ihm gesagt, dass wohl die letzte Entnahme gutartig ? wäre und man jetzt an einer anderen, dunkleren Stelle nochmal Gewebe entnehmen muss, ob diese Stelle gutartig oder bösartig ist ???


    Mein Vater hat jetzt so grosse Hoffnung ...


    Verstehe das alles gar nicht.

    Ja, mein Mann und ich werden uns jetzt da mal einschalten, ob gewollt oder nicht. Wir lassen uns die Arztberichte und das histologische Ergebnis geben. Danke für den Tip !


    Vielen Dank !


    Liebe Grüße

    Lilli

  • Liebe Lilli


    So einfach wird das nicht sein das du die Arztberichte bekommst. Es gibt die ärztliche Schweigepflicht und von der müsste dein Papa die Ärzte entbinden.


    Was ich überhaupt nicht verstehe, dieses hin und her mit gutartig oder bösartig. Wenn die Diagnose BSDK feststeht, ist es definitiv bösartig. Es gibt keine gutartige Krebsart.


    Kann es sein das du da etwas falsch verstanden hast? Hoffe das dein Papa die Endoskopie gut überstanden hat.


    Liebe Grüße Mausi

    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Liebe Mausi,


    mein Vater hat es so verstanden. Ich bin mir da auch nicht sicher. Ich werde ihn fragen, ob ich beim nächsten Arztgespräch (Dienstag, wenn das Ergebnis feststeht) mitkommen darf und uns Dann direkt die Berichte usw aushändigen lassen.


    V.a. durch diese Hoffnung, dass es gutartig ist, hoffe ich nicht, dass mein Vater dann noch verzweifelter ist, wenn es dann doch bösartig ist.

    Aber es stimmt, was Du sagst. Die Diagnose BSDK, die ja gestellt wurde, bedeutet bösartig.


    Ich werde berichten, wenn ich genaues weiss. Es ist einfach richtig schrecklich.


    Liebe Grüße

    Lilli


    P.S. Maltodextrin habe ich in der Apotheke gekauft, damit wir es direkt haben. Vielen Dank nochmal für den Tip !

  • Herzlich Willkommen hier im Form.

    Es wurde im Grunde schon alles gesagt. Was mich aber interessieren würde, wird dein Vater im örtlichen Krankenhaus behandelt?

    Das hin und her ist sehr merkwürdig. Normalerweise kann das ein erfahrener Radiologe am CT erkennen. Gewebeprobe wird u.a. wegen einer evtl geplanten Chemo gemacht - wobei das bei uns nicht erfolgte. Da wurde gleich mit Folfirinox begonnen.

    Ich würde auf jeden Fall nicht zu viel Zeit verstreichen lassen und falls wirklich Diagnose Bsdk erfolgte ist es definitiv bösartig. Krebs ist immer bösartig.

    Alles Gute

  • Normalerweise kann das ein erfahrener Radiologe am CT erkennen.

    Dem muss ich widersprechen. Kommt auf Lage und Größe des Tumores an. Bei meiner Mama wurde anhand der CT der BSDK auch nicht erkannt.


    Mausi

    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Dann bin ich jetzt schlauer. Uns wurde das so gesagt. Daher auch keine Biopsie bei Papa.

    Und vll erinnert sich noch jemand, der Radiologe im KH sah so manches nicht. Der Radiologe vom Prof sah so viel mehr.

    Alles Gute weiterhin

  • Guten Abend Zusammen,


    vielen lieben Dank Euch allen für Eure Antworten !

    Also bei meinem Vater wurde Anfang Oktober ein CT gemacht. Da wurde ihm gesagt, dass es sich um BSDK handelt. Schonungslos ! Das Gespräch muss schlimm gewesen sein. Unsensibler Arzt.

    Danach ging er ins Krankenhaus. Dort wurde eine Gewebeprobe entnommen. Diese war wohl gutartig ?? Ich glaube meine Eltern sind so geschockt, dass sie auch manches nicht verstehen oder überhören etc....

    Ich muss da unbedingt mit, auch wenn sie es gerne alleine machen wollen.

    Dann wurde die OP gemacht, bei der der Tumor (3cm) entfernt werden sollte. Dies konnte leider nicht gemacht werden, da er zu nah an der Aorta liegt.

    Es wurden dann Bypässe gelegt... Damit die Nahrungsaufnahme etc wieder verbessert wird.

    Direkt nach der Operation rief der Arzt die Frau meines Vaters an und teilte ihr mit, dass nichts entfernt werden konnte, aber dass der Tumor bösartig ist. Woher konnte er das schon wissen ? Darauf sagte man meinem Vater, dass in 4-6 Wochen mit der Chemotherapie begonnen wird.

    Gestern sagte ein Arzt, dass man eine Endoskopie machen möchte und nochmal eine Gewebeprobe entnehmen möchte, weil die andere Probe wohl gutartig war. Jetzt müsste man an einer Stelle etwas entnehmen, die dunkler ist. Das wurde dann heute gemacht. Mein Vater ist seit letztem Mittwoch im Krankenhaus. Letzten Freitag war die OP, heute die Endoskopie...

    Ich muss mich da jetzt wirklich bei den Ärzten schlau machen. Ich blicke da nicht mehr durch.

    Wir sind alle am Ende. Nun hat man natürlich wieder Hoffnung, dass alles ein Irrtum ist. Aber ich versuche es realistisch zu sehen.

    Ich danke Euch !

  • Liebe Lilli,

    Habe Deinen Thread gerade erst gelesen und möchte Dich auch herzlich willkommen heißen. Das alles klingt sehr verwirrend und ich denke du solltest unbedingt versuchen nachzufragen.

    Nach dem was du schreibst gehe ich ebenfalls davon aus dass es sich un BSDK handelt, auch wenn es gelegentlich- eher selten- gutartige Tumore - an der bauchspeicheldrüse gibt. Soweit ich weiß sehen die völlig anders aus, das würde die Aussage des Arztes nach der Op erklären. Die Gewebeprobe bringt sicher Gewissheit, was es ist.

    Ich persönlich würde mich auch um eine Zweitmeinung in einem zertifizierten Zentrum bemühen. Die behandelnden Ärzte haben in der Regel kein Problem damit.

    Alles Gute für Euch

    Bella

  • Heute war ich bei meinem Vater im Krankenhaus. Der Anblick ist erschreckend. Mein armer Papa. Es tut so weh. Er hat soviel an Gewicht verloren und kann nichts essen. Er hat keinen Appetit. Wenn er ein bisschen ist, muss er erbrechen.

    Ich habe ihm heute Maltodextrin mitgebracht und er hat es schon 2x getrunken in Wasser. Er hat es zumindest bei sich behalten.

    Kann man noch etwas tun ? Habt Ihr irgendwelche Tips ? Der Arzt meinte, dass mein Vater eine Infusion bekommen kann. Was das genau ist, wusste mein Vater nicht. Ic h habe ihm gesagt, dass er es nehmen soll. Solange er noch im Krankenhaus ist. Bis wahrscheinlich Dienstag.

    Wie oft kann man Maltodextrin geben. Auf der Packung steht 3x am Tag 3 gehäufte Esslöffel. Aber das ist doch immer noch zu wenig, wenn er sonst nichts essen kann.

    Dadurch hat er auch keine Kraft und die braucht er doch, wenn in 4 Wochen die Chemo beginnen soll.

    Er hat auch Angst vor der Chemo ( den Nebenwirkungen etc). Habt Ihr da auch noch Tips, was man geben kannst ass einem nicht so schlecht wird etc.

    Ich weiss nicht, wie wir das alle überstehen sollen. Es ist so schlimm...


    Ich danke Euch allen und kann nur immer wieder sagen, wie froh ich bin auf dieses Forum gestossen zu sein.


    Liebe Grüße

    Lilli

  • Liebe Lilli.

    Manchmal hilft es das.Essen zu pürieren. Es rutscht dann besser und man kann mehr davon zu sich nehmen. Bei Mama hat das nicht angeschlagen, bei ihrer Zimmernachbarin schon..

    Die Infusionen können alles mögliche beinhalten, bei meiner Mama war es Korchsalzlösumg versetzt mit Mitteln gegen Übelkeit und Vitaminen, später war es die parenterale Ernährung. Schätze, die meinte der Arzt.

    Liebe Grüße Bella

  • hallo liebe Lilly, tu mir einen Gefallen und versuche, wieder 'runter' zu kommen! Es hilft

    deinem Vater wenig, wenn die Familie nicht zusammen hält (in eurem Fall scheint seine neue Frau >'die Hosen' anzuhaben). Also suche bitte zunächst das Gespräch mit dieser Frau und mach ihr klar, dass es sich um deinen leiblichen Vater handelt und du in alle Entscheidungen, die zu treffen sind, einzubeziehen bist!!

    Was Zusammenhalt oder auch nicht in einer Familie bedeutet, weiss ich genau. Ich bin 79 Jahre und und hatte 1998 eine BSDK-CA-OP, Tumor 4,5 cm groß, eigentlich gar nicht mehr operabel. Ich habe mir dann 2 Tage Auszeit zugebilligt und weltweit alle Hebel in Bewegung gesetzt, so daß es mir damals schon gelang, den damals besten Operateur in BSDK zu bekommen. Es war Prof. Beger in Ulm, der hat mir das Leben gerettet, er hat NICHT nach whipple operiert, sondern organerhaltend. Und wie du siehst, ich lebe immer noch. Meine ganze Geschichte ist ein abendfüllendes Thema, zumal ich in diesem Jahr nach 60 Ehejahren meinen geliebten Mann und vor 6 Jahren meinen jüngsten Sohn verloren habe.

    Ich bin kein Reaktionär, aber ich habe beruflich seit40 Jahren mit Ärzten zu tun. Beratung, Finanzierungen,Vorträge nd Standespolitik und glaube mir, in einer solch langen Zeit blickt man auch bei den Ärzten mal hinter die Kulissen. Ich wusste z.B. auch nicht, daß ein Chirurg in der Facharztausbildung (dauert 3 Jahre nach dem Studium) um seine Anerkennung zu erhalten, mindestens 40 (!!) komplizierte OP's nachweisen muss. Mehr möchte ich zu diesem Thema nicht sagen. Ärzte sind auch nur Menschen und wissen nicht alles. Und wenn sich ein Arzt gegen eine zweite Meinung wehrt, hat er in meinen Augen schon verloren. Ich weiss nicht, wo dein Vater lebt. Es gibt in Heidelberg das europäische Pancreascentrum unter Leitung von Prof. Dr. Markus _Büchler, 06221-566200) Hier sollte man wegen schwieriger Terminvergabe versuchen, den Adlatus von Büchler, Dr. singer tel. vorab zu erreichen. Sie können gern meinen Namen als Weiterempfehlung nennen. Ich denke, er wird sich nach 20 Jahren noch erinnern Hildegard aus Hannover), weiter geht es regional mit Prof. Uhl in Bochum, er hat sehr sehr gute Resonanzen und soll menschlich ok sein (ist wichtig). Ich weiss nicht, ob Prof. Beger in Ulm nach seiner Dienstzeit noch praktiziert (er hatte nach der Unizeit eine Privatpraxis in ULM mit seinen 4 Oberärzten aus der Klinik gegründet. Er ist inzwischen auch 80, aber wenn er noch lebt, ist er sicherlich bereit, Hilfe und Information zu geben (Tel. 0731-715760.In Hamburg Prof.Klapdor (040-4102558).Ich meine, das reicht vorerst, um möglichst schnell eine zweite Meinung zu hören. Üblich ist es, vom Erstkrankenhaus eine -CD zu erhalten, die man dann dem entsprechenden Prof. zuschickt und schnell eine Antwort erhält.

    Hier im Forum haben wir es nur mit Laien zu tun, deren Empfehlungen oft sehr hilfreich sind, aber bitte bitte nicht in die Behandlung eingreifen aus Verzweiflung.

    Sollten Sie in Niedersachsen leben, gibt es hier in Hannover die Med.Hochschule mit sehr guten Ärzten, z.B. Prof. Klempnauer (Nachfolger von Prof.Pichelmaier) ein hervorragender Bauchchirug.

    Nun lesen sie alles und versuchen zu allererst die Familie unter einen Hut zu bekommen, denn alles, was ihr Vater z.Zt. nicht gebrauchen kann, sind Divergenzen innerhalb der Familie.

    Sie können mir falls Fragen sind, gern eine PN (Privatnachricht) schicken unter dinosaurier (weil ich schon so alt bin)

    Liebe Grüße und nicht die Nerven verlieren. ICH habe am2.11. 20 Jahre !!!!überlebt und vor der OP hat mir keiner einen Pfifferling für mein Leben gegeben.

    Dino

    Einmal editiert, zuletzt von Dinosaurier () aus folgendem Grund: div. Tippfehler korrigiert!

  • Anhe

    Hat den Titel des Themas von „Mein Vater (74 Jahre) hat Bauchspeicheldrüsenkrebs“ zu „Mein Vater hat Bauchspeicheldrüsenkrebs“ geändert.
  • Liebe Lilli21


    Wie gehts euch? Habt ihr schon eine Antwort aus Hamburg oder ergaben die letzten Untersuchungen Ergebnisse?



    Ganz liebe Grüße Mausi

    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014


    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -