Darf ich hier mal was fragen?

  • Eigentlich bin ich im bsdk Forum weil mein Freund bsdk hat. Ich hoffe ich darf hier trotzdem was fragen.

    Meine Großtante ist gestorben. Zuletzt litt sie seit Jahren an schwerer Demenz. Sie hat aber auch eine nervenkrankheit die sich in ständigen Kopfbewegungen (wie seitliches schütteln) zeigte. Das zur Vorerkrankung.


    Jetzt man nach ihrem Tod festgestellt dass sie seit Jahren einen unerkannten Hirntumor hatte. Meine Tante hat nie einen Arzt gesehen in den letzten Jahren.


    Gibt es das wirklich? Kann man jahrelang mit einem unerkannten Hirntumor leben?

  • Hallo Letti ,


    Gibt es das wirklich? Kann man jahrelang mit einem unerkannten Hirntumor leben?

    Ja, das ist durchaus möglich. Tumor bedeutet nicht zwangsläufig bösartig, also Krebs und schnell wachsend. Es gibt Meningeome, Vestibularisschwannome und auch Hypophysenadenome. Alles gutartige Tumore, die zudem in der Regel sehr langsam wachsen.


    Viele Grüße

    Anhe

  • Okay danke für die Aufklärung. Ich hoffe du hast das nicht böse aufgefasst. Mich hat es wirklich interessiert weil ich dachte gerade einen Hirntumor merkt man egal auf welche Art und weise.

  • Gibt es das wirklich? Kann man jahrelang mit einem unerkannten Hirntumor leben?

    Hallo Letti


    ja, kann man durchaus, wie Anhe bereits schrieb. Mein Hypophysenadenom war bereits 10 bis 15 Jahre alt, nach Einschätzung der Ärzte, als die ersten Beschwerden auftauchten. Also sehr langsam gewachsen.



    Liebe Grüße, Helmut