Martin's Thread: Symptomatik BSDK?

  • Guten Morgen,


    ich habe durch Zufall dieses Forum entdeckt.


    Folgende Symptome:

    Ich hatte Ende April/Anfang Mai ein leichtes Drücken im Oberbauch. Irgendwann kamen leichte Rückenschmerzen dazu. Das Drücken im Bauch verschwand irgendwann. Die Rückenschmerzen jedoch verschlimmerten sich. Nackenschmerzen waren anfangs so schwinden gering, dass ich sie aufgrund der Rückenschmerzen nicht weiter beachtet habe. Inzwischen sind sie etwas schlimmer und sind Schmerztechnisch verbunden mit den Rückenschmerzen. Das merke ich daran, dass wenn ich den Kopf in verschiedenen Richtungen neige, der Schmerz im Rücken sich verändert(entweder wird er stärker oder er verringert sich).


    Und weil ich nirgendwo(ich war auf sehr vielen Seiten) lesen konnte wo sich die Rückenschmerzen genau befinden(wenn dann nur wie es sich anfühlt) und ich hoffe damit einer/m anderen helfen zu können beschreibe ich die Rückenschmerzen und wo sie sich befinden. Es ist ein stechender Schmerz zwischen linkem Schulterblatt und Wirbelsäule. Inzwischen strahlt der Schmerz nach vorn in den vorderen Brustkorb(gefühlt entlang den Rippen) und verursacht inwzischen dort auch Schmerzen. Am stärksten links zwischen Achsel/Bizeps und der Brust am Rippenbogen. Manchmal denke ich das es Herzschmerzen sind. Die Schmerzen sind auch Bewegungsabhängig. Beim Einatmen verstärkt sich der Rückenschmerz und beim tiefen Ausatmen der Schmerz am Brustkorb.


    Auch wenn es keine Allgemeingültigkeit hat, wäre ich jedem verbunden der mir so detailliert wie möglich erzählt wie sich die Rückenschmerzen anfühlen bei einem Bauchspeicheldrüsenkrebs(Was soll mir ring- oder gürtelförmiger Schmerz sagen???) bzw. wo genau sich der Schmerz befinden könnte!??


    Ich war jetzt bei 2 Allgemeinmedizinern und beide schickten mich zu einem Orthopäden. Blutuntersuchungen blieben unauffälig. Der Orthopäde hat mir Schmerzmittel verschrieben(Ortoton und Ibu). Beide hat nichts gebracht. Beim nächsten Termin hat er mir eine Spritze in den Rücken gesetzt. Geholfen hat mir das auch nicht. Er hat mir dann eine Physiotherapie verschrieben mit Mangopackung. Ich habe die Termine noch nicht wahrgenommen. Beim Chiropraktiker war ich vorher schon und der hat mir nichts gebracht.



    Leichtes Drücken im Oberbauch ist jetzt wieder da. ich kann aber nicht sagen obes wirklich ein Drücken ist oder es von den Schmerzen im Rippen- und Rückenbereich kommt.


    Was dazu erwähnt werden sollte. Manchmal wenn ich was fetthaltiges bzw. was "schweres" esse habe ich direkt ein Brennen in der Magengegend. Aber das ist sehr selten.


    Weitere Beschwerden habe ich nicht.


    Ich möchte einfach wissen wie wahrscheinlich es ist das ich mit der Bauchspeicheldrüse Probleme habe und ob ich den Arzt drängen sollte weitere Untersuchungen zu machen.


    Mir ist bewusst, dass eine aussagekräftige Antwort sehr schwierig ist. Gerade aus der Ferne heraus. Daher weiß ich, dass jede Antwort unter Vorbehalt getroffen wird. Bin aber dennoch jedem hier dankbar, der mir meine o.g. Fragen so gut es eben geht beantwortet.




    Beste Grüße

    Martin

  • Hallo Berlin_10783 ,


    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum. Nun, wir sind hier alle keine Mediziner und können noch nicht einmal ansatzmäßig Deine Beschwerden ein- bzw. zuordnen, selbst "unter Vorbehalt" nicht. Es kann viele Ursachen für Deine Mißempfindungen geben, von Nahrungsmittelunverträglichkeit bis zu Schmerzen, ausgelöst durch HWS-Syndrom oder ähnlichem. Leider bleibt Dir nur, erst einmal die verschriebene Physiotherapie zu absolvieren, um dann zu schauen, ob sich der Zustand bessert. Wenn nicht, wäre dann wieder Dein Arzt gefragt.


    Viele Grüße

    Anhe

  • Halle Anhe,


    ich danke dir für deine Antwort.



    Das mir keiner einen ärztlichen Rat geben kann und auch unter Vorbehalt nicht, damit rechne ich. Schlichtweg weil Symptome nur einen Hinweis geben was es sein könnte und nicht was es ist.


    Dennoch hätte ich gerne meine Fragen zu den Rückenschmerzen beantwortet bekommen. Und dazu brauch man nicht Medizin studiert zu haben. Selbst wenn es nur Erfahrungen von Betroffenen sind.


    Beste Grüße

    Martin

  • Hallo Martin, ich würde mich zu einem Gastroenterologen überweisen lassen. Ich denke, dann hast du Gewissheit, ob im Bauchraum/Magen alles ok ist. Ev. beruhen die Symptome auf mehreren Ursachen. Aber ich will nicht weiter spekulieren. Alles Gute dir!

    Liebe Grüsse

    Swanilda


    Papi
    Diagnose:
    April 2018
    Gegangen: August 2018

  • Hallo Swanilda,


    auch dir danke ich für die Antwort. Das meine ich ehrlich und werde unabhängig von den Antworten hier auch einen Spezialisten aufsuchen um Gewissenheit zu bekommen. Ich möchte nicht später sagen, ich hätte es nicht versucht!


    Wenn man mir aufgrund meiner Beschreibung keine Antwort geben kann, ist das völlig akzeptabel und nachvollziehbar. Weil man natürlich niemandem Angst machen möchte bzw. eine Ferndiagnose als Nichtmediziner immer schwierig ist!


    Aber anscheinend macht mein Beitrag nicht deutlich was mir wirklich wichtig ist. Daher zitiere ich jetzt meinen wichtigsten Satz/.



    Zitat/Fragen/Bitte aus meinem ersten Beitrag:


    "Auch wenn es keine Allgemeingültigkeit hat, wäre ich jedem verbunden der mir so detailliert wie möglich erzählt wie sich die Rückenschmerzen anfühlen bei einem Bauchspeicheldrüsenkrebs(Was soll mir ring- oder gürtelförmiger Schmerz sagen???) bzw. wo genau sich der Schmerz befinden könnte!??"


    Das hätte ich gerne beantwortet. Ich möchte mit der Beantwortung lediglich ein- bzw. ausgrenzen können. Aber selbst wenn ich es aufgrund der Beschreibung ausgrenzen könnte würde ich einen Facharzt aufsuchen!



    Beste Grüße

    Martin

  • Hallo,

    was gürtelförmige Schmerzen sind beschreibt eigentlich bereits das Wort. Der Gürtel (überwiegend Hosengürtel :S) verläuft einmal rundherum um den Körper, daher der Begriff. Man könnte sich ggf auch einen Ring vorstellen, der Gürtel ergibt ja dann auch eine Art Ring ;)


    Grüße

  • Hallo und herzlich Willkommen hier. Leider kann ich deine Frage nicht beantworten, meine Mama hatte keine Schmerzen. Daher solltest Du auch anderes in Betracht ziehen.

    Ich vermute wg deines Nick: Du kommst aus Berlin. In der Charite gibt es ein Pankreaszentrum, wo du dich direkt hinwenden kannst. Vielleicht kann man auch dort weiterhelfen. Entschuldige die Frage, aber wie kommst Du darauf dass Du an BSDK erkrankt sein könntest? Das ist nicht gerade naheliegend

    Alles Gute Bella

  • Hallo Martin,


    ich schließe mich den anderen an, hier wirst du keine zufriedenstellende Antwort auf deine Frage bekommen. Dein Post wird sicher die Absicht bzw. den Wunsch beinhalten, hier rauszulesen, dass deine Beschwerden nicht auf einen BSDK schließen lassen. Funktioniert leider nicht. Die Symptome können so unspezifisch und verschieden sein und selbst wenn dir

    jemand schreibt, was du gern lesen möchtest, beruhigt dich das nur für einen Moment, dann dreht sich das Gedankenkarusell munter weiter. Warum ich dir das schreibe? Weil ich die Erfahrung gerade gemacht habe. Im Juni diesen Jahres bekam ich Rückenschmerzen. Komische Rückenschmerzen: tief und bohrend zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule. Ringförmig ausstrahlend nach vorn, welche von Woche zu Woche intensiver wurden. (Zuletzt half nicht mal mehr Novalgin, Tilidin etc.)


    Und was spuckte Dr. Google aus? BSDK! Ich bekam Panik, nahm ausserdem 8 kg in 2 Monaten ab und die von der Hausärztin veranlasste Blutabnahme brachte einen enorm hohen Bilirubinwert mit sich . 😨

    Ich hab völlig am Rad gedreht, war der festen Überzeugung , dieses Weihnachten nicht mehr zu erleben, weil für mich klar war, ich hab die klassischen Symptome eines BSDK. Ich bin von Facharzt zu Facharzt Internist/Leberspezialist/Gastroenterologe und wurde wegen des Gewichtsverlustes ins Krankenhaus eingewiesen. Es erfolgten eine Magen-Darm Spiegelung, Thorax Röntgen, CT Thorax und Abdomen, mehrmals Ultraschall sowie verschiedene Laboruntersuchungen. Ohne nennenswerten Befund, der auf die Bauchspeicheldrüse hin deutet. Ich bekam aber eine Erklärung für den hohen Bilirubinwert: Morbus Meulengracht, ein angeborener Enzymdefekt. Im Oktober dann (fast 5 Monate nach Beginn meiner Beschwerden) wurde ein MRT der Brustwirbelsäule gemacht. BINGO !!!

    Bandscheibenvorfall plus Zyste an der Wirbelsäule, welche auf den Spinalkanal drückt. Nach Verordnung von manueller Therapie bin ich heute fast schmerzfrei. Warum ich dir das alles geschrieben habe? Weil vieles oftmals nicht so ist, wie es scheint. Ich war oft in Versuchung, hier im Forum zu schreiben, und meine Ängste (die im übrigen allein für das schnelle purzeln meiner 8kg verantwortlich waren) loszuwerden, was ich letztendlich nicht tat, weil ich denke, dies sollte denjenigen vorbehalten sein, welche eine gesicherte Diagnose haben.


    Ich kann dir nur raten, sprich mit dem Arzt deines Vertrauens über deine Befürchtungen, stelle dort deine Fragen und bestehe notfalls auf gewisse Untersuchungen zum Ausschlussverfahren, damit du die psychische Belastung los wirst. Im günstigsten Fall merkst du ja während oder nach der Physiotherapie schon eine Besserung deiner Beschwerden.


    In diesem Sinne alles Gute!

  • Hallo Frau Lindi ,


    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum. Hab Dank für Dein sachliches, sehr hilfreiches Posting, welches hoffentlich Berlin_10783 ein wenig die Angst nimmt, da es aufzeigt, daß viele Ursachen Grund für die geschilderten Beschwerden sein können.


    Viele Grüße

    Anhe