Nebenwirkungen Giotrif

  • Hallo zusammen,


    ich lese jetzt bereits einige Zeit mit und möchte mich doch einmal vorstellen. Zudem habe ich ein paar Fragen zu Giotrif...


    Also ich bin 48 Jahre alt und seit 09/2015 weiß ich vom Adenokarzinom. Damals sah alles noch ganz gut aus, eine Lobektomie links unten wurde gemacht und ich hatte gehofft, das es sich damit erledigt hatte.


    Dann im März 2017 ein Rezidiv - Mediastinum betroffen, anschließend Bestrahlung und Chemo mit Cisplatin und Vinorelbin.


    Im Oktober 2017 dann erneut ein Rezidiv, diesmal im rechten Lungenflügel. OP im Oktober - da wurde dann per Hand in der Lunge nach Knoten abgetastet. Einer der drei Knoten war bösartig - Mutation EGFR - Exon 19. Da nichts weiter zu erkennen war, sollte erstmal abgewartet werden.


    Dann im November 2017 - kurz nach der OP habe ich zwei Schlaganfälle im Kleinhirn erlitten. Gleichgewichtssinn war weg, war eine schwere Zeit.

    Bei den Untersuchungen wurde ein Loch im Herzen festgestellt - dadurch vermutlich der Schlaganfall.

    Das Loch wurde im Dezember 2017 verschlossen.


    Im März 2018 dann wieder in der gesamten Lunge etliche neue Herde. Da die sehr klein waren, sollte erst einmal abgewartet werden. Ich habe mir dann eine Zweitmeinung eingeholt und ab Ende Juli nehme ich also nun Giotrif.


    Am 21.01. und 22.01. habe ich die ersten Untersuchungen - CT Lunge, MRT Hirn, Knochenszintigramm.


    Leider plagen mich immer noch einige Nebenwirkungen und ich hoffe, dass ich hier vielleicht Tipps bekommen kann.


    Ich habe seit fast drei Monaten eine Nagelbettentzündung am Zeh und werde die einfach nicht wieder los. Seit mehr als einem Monat schmiere ich den zweimal am Tag mit Fusicutan Salbe ein, aber das wird einfach nicht besser.

    Dann habe ich seit der Einnahme von Giotrif an den kleinen Fingern immer wieder Entzündungen. Erst heute über Nacht haben sich wieder einige kleine Bläschen gebildet. Ich creme mich zweimal täglich mit SebaMed Urea Akut 10 % ein. Aber die trockene Haut und diese Entzündungen verschwinden einfach nicht.

    Leider habe ich auch regelmäßig Entzündungen im Darm und damit verbunden auch immer wieder mal Durchfall.

    Und seit der Einnahme brauche ich deutlich mehr Schlaf bzw. Erholungsphasen. Ganze Tage Arbeiten ist nicht immer möglich...


    Trotzdem geht es mir eigentlich recht ordentlich und ich kann durchaus mit den Nebenwirkungen leben, aber vielleicht gibt es ja noch Verbesserungen...


    Ich hatte mich seinerzeit auch im Krebs Kompass Forum angemeldet und habe gesehen, dass hier auch einige Namen wieder auftauchen.

    Dieses Forum hier scheint mir größer zu sein, also versuche ich mein Glück mal hier.


    Ich wünsche allen viel Kraft:thumbup:


    Viele Grüße

    Jochen

  • Hallo Jochen und Hallo an alle anderen, die hier im Forum schreiben!


    Ich nutze die Gelegenheit und hänge mich an Jochen an, denn auch ich bin seit Monaten ein stiller Mitleser.

    Nur kurz zu meiner Krankengeschichte:


    Rheumatoide Arthritis seit 2006, Therapie: diverse Biologics + MTX+Prednisolon

    Seit 5/2018 Adenocarcinom des rechten Unterlappens, EGFR Del. 19, ein Zyklus Chemo, dann Umstellung auf Giotrif 40 mg

    Tumorformel: cT2a, N3, M1c (Stadium IV)

    (weiter Infos sind in meinem Profil hinterlegt)


    Nun zu Jochen: ich habe alle Nebenwirkungen, die die Packungsbeilage von Giotrif zu bieten hat, aber immer schön nacheinander.

    Gegen die Nagelbettentzündung hat mir der Hautarzt Fusidine + Betamethason verschrieben, das hat eigentlich ganz gut funktioniert. Wenn's offen ist bade ich die betroffene Stelle auch gerne in 3 %Igen Wasserstoffperoxid, das trocknet gut aus.

    Gegen die Hautausschläge verwende ich Excipial 10, das hab ich im Juni schon in der Klinik mitbekommen.


    Ich hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter.


    LG Isetta :)

  • Hallo Isetta,


    vielen lieben Dank für die Antwort:thumbup: Die Sachen werde ich bestellen und testen.


    Darf ich fragen, ob Du auch diese lästigen Darmbeschwerden hast?


    Viele Grüße

    Jochen:)

  • Hallo jok4711 ,

    Ich bin zwar selber nicht betroffen, aber meine Mutter nimmt Giotrif.

    Sie hat Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium also T1N3M1(Diagnose 09/2018). Metastasen im Kopf und den Tumor an der Schlagader.

    Ihr geht es eigentlich ganz gut. Sie hat anfangs 40mg genommen hatte aber dadurch schlimme Nagelbettentzündungen und eine Entzündung der mundschleimhaut. Nach einer Woche Tabletten-Pause wurde alles besser, beim wiederansetzen kam aber eine schlimme Blasenentzündung dazu. Jetzt nimmt sie 30mg und kommt bis auf ein wenig Durchfall und Mundtrockenheit gut klar. Sie ist oft müde aber das kann auch von der Bestrahlung kommen. Bewegung soll da aber gut helfen.

    Zur Pflege der Entzündungen an der Haut nimmt sie Bübchen-Produkte für Babys und kommt damit super klar. Für den Mund lutscht sie viele Salbei Bonbons da die wohl Entzündungshemmend sind. Für den Durchfall nimmt sie im aktutfall immodium und versucht sonst „stopfende“ Sachen zu essen, soweit ich weiß Bananen und bittere Schokolade.

    Bei Ihrem Kontroll- CT und -MRT kamen positive Ergebnisse raus - der Tumor ist zwischen 50-70% geschrumpft und die Metastasen sind nicht gewachsen.

    Also sagt sie, dass sie die Nebenwirkungen für solche Ergebnisse gerne erträgt 😉.

    Ich drücke die ganz fest die Daumen für deine Termine.

    Liebe Grüße

    Susanne

  • Hallo Jochen,


    Ich hab die Darmprobleme auch, hab anfangs auch Loperamid bei Bedarf genommen, jetzt nehme ich einfach täglich 1 prophylaktisch und habe seitdem weitestgehend Ruhe (außer, wenn ich ungewöhnlich scharf oder fett esse).


    Am Anfang war es deutlich schlimmer, aber das lässt im Laufe der Therapie etwas nach.

    Ich hab im Moment eigentlich keinerlei Einschränkungen, arbeite auch genauso, wie vor Diagnosestellung (20 Stunden) und mache aber auch möglichst 2 bis 3 mal die Woche Sport, das hilft wirklich gut gegen die Müdigkeit.


    @sue: die Blasenentzündung hatte ich auch schon 2 mal, sehr unangenehm!!!! Aber bei mir lassen auch die Therapieerfolge bisher alle Nebenwirkungen in den Hintergrund treten. Für gute Ergebnisse im CT und eine gute Lebensqualität nehme ich das gerne in Kauf!


    LG Isetta

  • Hallo Isetta ,


    auch Dich möchte ich herzlich - auch im Namen der hier zuständigen Moderatorin, The Witch - im Krebs-Infozentrum begrüßen, auch wenn der Anlaß ein bescheidener ist. Wir wünschen Dir einen guten und hilfreichen Austausch.


    Viele Grüße

    Anhe

  • Hallo Susanne,


    danke für Deine Antwort. Ja, das mit den Bananen und der Schokolade habe ich auch schon getestet. Aber leider habe ich immer wieder nachts starke Darmschmerzen. Nicht unbedingt Durchfall, aber eben diese Schmerzen verbunden mit dem Gang zum WC und dem fehlenden Schlaf nerven. Aber na klar, das Ergebnis ist entscheidend. Es freut mich, das Deine Mutter positive Ergebnisse erzielt hat. Klasse, weiter so:thumbup:


    hallo Isetta, Sport mache ich auch, das hilft gegen die Müdigkeit, stimmt.:)


    hallo Anhe, hm, werde ich nicht willkommen geheißen? Habe ich etwas falsches geschrieben?


    VG Jochen

  • Hallo jok4711 - Jochen,


    selbstverständlich hast Du nichts falsches geschrieben. Aber eigentlich bin ich hier gar nicht zuständig, sondern - wie erwähnt - The Witch . Und erst gestern ist mir aufgefallen, daß sie krankheitsbedingt gar nicht online war/ist. Und so bin ich vertretungsweise hier reingesprungen und habe Dich nicht als Neu-User wahrgenommen. Böser Fehler ;( .... und jetzt: Herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum lieber Jochen Applaus.gif , wir freuen uns, daß Du den Weg zu uns gefunden hast Freude.gif und wünschen Dir einen hilfreichen Austausch. Fühl Dich wohl in unserer Gemeinschaft.


    Viele Grüße

    Anhe

  • Liebe Giotrif-Patienten,

    auch mein Mann hat Giotrif genommen und hatte mit den vo Euch geschilderten Nebenwirkungen zu tun, die er wie bereits oben genannt, bekämpft hat.

    Besonders belastend waren die starken Durchfälle, die er mit Loperamid nur unzureichend in den Griff bekam. Auch hatte er phasenweise keinen Appetit und sogar Ekelgefühle beim Essen, so dass er innerhalb kurzer Zeit 10 kg abgenommen hatte (die mittlerweile wieder "drauf" sind).

    Erst nach der Umstellung von 40mg auf 30 mg wurde es besser. Dennoch hat er so lange durchgehalten wie das Mittel gewirkt hat, denn er Erfolg war enorm. Nach 4 Tagen war sein starker quälender Husten weg, bei der ersten Kontrolle konnten keine Metastasen in der Leber ausgemacht werden, die Wirbel waren stärker skelettiert und im Lauf der Behandlung war der Tumor von 6 cm auf 2 cm geschrumpft. Leider wirkte Giotrif nur knapp 5 Monate.

    Ich hoffe, dass das Mittel bei Euch ebenso gut anschlägt und lange wirkt. Haltet bitte durch, es lohnt sich.

    Blume

  • Hallo Blume,

    Vielen Dank für Deine Erfahrungen. Bei mir waren all 3 Kontroll-CTs positv. Tumorrückgang, Metastasen stabil oder kleiner.

    Ich habe fast keine Beeinträchtigungen, wenn ich nicht wüsste, dass ich ein Bronchialkarzinom habe, würde ich es nicht merken.

    Die Hautausschläge sollen laut Onkologe und Hautarzt ein Anzeichen für gute Wirksamkeit sein, deshalb "freue" ich mich über jede neuen Pickel ;)

    Die Kontrollintervalle sind von 2 auf 3 Monate verlängert worden. Ich bin erst im März wieder dran.

    Alles Gute für Deinen Mann!


    LG Isetta

  • Hallo zusammen,


    Isetta , vielen lieben Dank für das Daumendrücken Es hat geholfen:)


    Alle Metastasen sind kleiner geworden und einige sind verschwunden. Hirnmetastasen und Knochenmetastasen waren keine zu sehen. Puh, welche Erleichterung..


    @Blume danke für die Wünsche, Deinem Mann wünsche ich auch alles Gute


    Ich bin total müde, auch wenn man es nicht wahr haben will, aber das geht schon mächtig an die Substanz...


    Freitag habe ich dann die Besprechung beim Onkologen, dann werde ich mir auch die Salben verschreiben lassen.


    Ich wünsche allen einen schönen Abend

    Jochen

  • Hallo Jochen,


    na, das hört sich doch alles super an und so soll es auch weiter gehen . Habe mich sehr für dich gefreut. Dann weiterhin so gute Ergebnisse wünsche ich dir auf dass Giotrif noch lange wirkt.


    LG Mona

  • Hi Laborratte,


    danke schön:thumbup:


    Ich war mittlerweile beim Onkologen, der bewertet die Ergebnisse mit sehr gut. Wenn Giotrif wirkt, ist das auch so zu erwarten, sagt er. Die Frage ist, wie lange es wirkt.... Aber nun gut, darüber will und werde ich nicht nachdenken, da habe ich keine Lust zu:)


    Ich hätte da noch eine Frage, wie sieht das mit Sauna Gängen aus? Kann mir irgendeiner sagen, ob dazu in Verbindung mit Giotrif und der Haut abzuraten ist?


    VG Jochen

  • Hallo Jochen,


    Das ist doch super👍,

    leider kann ich Dir nicht weiterhelfen, ich mache alles, worauf ich Lust habe! Aber frag doch einfach mal Deinen Hausarzt.


    Laborratte :

    Vielen Dank, wir lesen und fiebern ja auch schon länger bei Euch mit!


    LG Isetta

  • Hallo, ich nehme Giotrif 30 seit 8 Monaten. Aktuell habe ich zum ersten Mal eine sehr unangenehme Blasenentzuendung. Was macht ihr dagegen? Hab Angst, das es in die Nieren steigt.

    Jeden Tag was Neues.

    Lieben besten Gruss

    Asgerd<3

  • Hallo Asgerd,


    Ich hatte auch schon einige Blasenentzündungen seit Giotrif, zu Beginn versuche ich immer mit viel trinken (Blasen- und Nierentee) und gelegentlich ein Paracetamol, gegen die Schmerzen, dagegen anzukämpfen, wenn das nach 1-2 Tagen nicht deutlich besser wird, gehe ich zum Hausarzt, Urinstatus/ bakteriologische Untersuchung und bei Bedarf muss es dann ein Antibiotikum sein.

    Das ist leider auch eine der häufigeren Nebenwirkungen vom Giotrif.


    Foto kannst Du in Deinem Profil hochladen, musst mal ausprobieren, ich glaube es war Titelbild?


    LG und ein schönes WE

    Isetta :)

  • Liebe Isetta,

    danke. Mach schon alles, was du erwaehnt hast. Hab gestern ein Antibiotikum genommen, ist aber kein bisschen besser geworden. Montag bekomme ich hoffentlich das Ergebnis der Urinuntersuchung. Am Wochenende steigt immer die Panik, wenn irgendwas ist. Kein Arzt usw. Wenig Lust auf Notarzt.

    Das Adenokarzinom ist von 10 cm im Juni auf 3 cm beim November CT geschrumpft. Also die Wirkung ist schon toll, die Nebenwirkungen aber auch.

    Man geht schon einen langen Weg. Im Sommer 2017 war ich bei einer Lungenfachaerztin in Hamburg, weil ich so ein Geraeusch in der Lunge hatte. Sie meinte, das waere etwas Schleim in der Lunge. Hat nicht geroengt. Da war ich natuerlich beruhigt. Im Februar 2018 habe ich mich dann selbst ins Krankenhaus eingeliefert und gebeten meinte Lunge zu roentgen. Da war der Tumor schon Tennisball gross. Dann eine Fehldiagnose in der Klinik,

    woraufhin ich dann eine null wirksame Chemo bekam. Ab Juni, nach erneuter Diagnostik in einer anderen Klinik, dann endlich die Therapie mit Giotrif. Glueck im Unglueck.

    Bleibe zuversichtlich.

    Lieben Gruss

    Asgerd <3<3

  • das stimmt, leicht geht anders!!!!

    Deine Geschichte klingt auch wirklich grausig. Bei mir ging alles extrem schnell und trotzdem hatte das Mistding schon gestreut!!!!!


    LG

  • Hallo Asgerd,


    deine Geschichte hört sich ja gruselig an, und ja, schön ist anders.... aber die Wirkung von Giotrif ist super. Mein Onkologe hat eine Patientin, die nimmt das Giotrif seit 7 Jahren, da kann man also auch ein bisschen Hoffnung haben😀 Durchhalten und kämpfen muss man leider...


    Viele Grüße

    Jochen

  • oh das klingt ja super!!!! 7 Jahre sind ja gigantisch!!!

    Dafür nehme ich die Nebenwirkungen vom Giotrif gerne in Kauf!!

    Im Moment hab ich nur Hautprobleme. Modell: Streuselkuchen oder wie mein Kind sagt: Pickelmama 😂

  • Isetta , ja, das mit dem Streuselkuchen, das habe ich auch.:thumbsup: Ich habe gerade so eine dämliche Erkältung, und dann habe ich jedesmal besonders große Hautprobleme, na ja, das nehme ich auch dankbar hin....


    Ich war im letzten Sommer in der Uniklinik Essen, um mir eine Zweitmeinung zu holen und der Doktor sagte, dass die auch 2 Patienten haben, die das Giotrif seit 5 Jahren nehmen und das sie am Diskutieren sind, ob es sinnvoll sein könnte das Medikament bei denen abzusetzen.


    ABER, das sind natürlich Einzelfälle! Trotzdem, ich fühle mich eigentlich mehr oder weniger gesund und das sind zusätzliche Hoffnungsschimmer, die tun mir ganz gut:)


    Viele Grüße

    Jochen

  • Guten Sonntagmorgen.

    Pickel hatte ich nie. Aber eine Bauchspeicheldruesenentzuendung, eine Magenschleimhautentzuendung und aktuell eine Entzuendung der Schleimhaeute in den inneren Geschlechtsorganen. Mein Onkologe hat mir 7 Tage Einnahmepause von Giotrif verordnet. Das ist fuer den Koerper sehr anstrengend. Kurz vorm Kollaps. Mal sehen, wie das weitergeht.

    Jeder Koerper reagiert wohl anders.

    Da ich auf dem Land wohne (70km von Hamburg) und das naechste Krankenhaus und der Onkologe 60km entfernt, und meinte Hausaerztin sich mit Giotrif nicht auskennt, fuehle ich mich ganz schoen allein mit der ganzen Behandlung. Das ist echt unheimlich manchmal.

    Brauechte mehr Moeglichkeiten fuer Rueckfragen usw.

    Schoenen Sonntag an euch.

    Asgerd

  • Guten Morgen Asgerd,


    Die gynäkologischen Problem kenne ich auch, sehr unangenehm. Ich wohne auch etwa 60 km südlich von München, mein Onkologe in München ist aber telefonisch und per Mail für mich immer erreichbar. Mein Hausarzt kennt sich mit Giotrif auch nicht aus, selbst die Lungenfachärztin in Starnberg hält lieber Rücksprache mit dem Onkologen. Dieses 3er Team schafft es aber meistens meine Fragen zu lösen, alles andere versuche ich dann auch über das Forum zu erfahren.

    Ich habe morgen CT und bin etwas nervös, hoffe aber, dass alles ruhig ist. Außerdem wünsche ich uns natürlich auch allen 7 Jahre Wirksamkeit, das wäre wirklich phänomenal!!!


    Liebe Grüße aus dem verregneten Oberbayern


    Isetta

  • Liebe Isetta,

    Ich druecke dir die Daumen fuer das CT morgen. Nervoes ist man immer, auch wenn der Kopf sagt, dass erstmal alles ok.sein muesste.

    Im letzten Jahr war ich von April bis November in Muenchen zur Behandlung. Dort hatte ich einen tollen Onkologen. 5 Minuten zu Fuss entfernt. Ich konnte so oft ich wollte dort vorbeigehen oder anrufen, wenn irgendwas war. Das war super.

    Bin dann aber zurueck, weil mein Mann hier lebt usw...

    Hoffen wie, dass alles lange gut geht.

    Lieben Gruss

    Asgerd <3<3

  • P.s.

    Im April war ich zuerst in Brannenburg und habe dort in der Veramed Klinik die voellig ueberfluessige Chemo gemacht. (die Klinik ist toll, und die Diagnose war nicht dort gemacht worden)

  • Guten Abend Isetta,


    auch ich drücke für Morgen die Daumen und hoffe das Beste👍👍👍👍

    Bitte berichte das Ergebnis. Die Tage davor empfinde ich auch immer als schlimm. Irgendwie belastet das schwer, auch wenn man glaubt ruhig zu sein....


    Viele Grüße

    Jochen

  • Liebe Asgerd, lieber Jochen!


    Diese Untersuchungstage lassen mich mich immer schlagartig um 10 Jahre altern.

    Wir sind gestern um 10 Uhr in der Klinik eingelaufen, kurzes Gespräch dann ins CT. Wieder zurück zum Doc, der mich gleich weitergeschickt hat zum Leberultraschall 😰 Schock !!!


    Mein Mann hat versucht irgendetwas positives zu sagen, sinnlos bei mir in dem Zustand....das Kopfkino tobt.

    Die untersuchende Ärztin hat dann noch von einer Leberbiopsie gesprochen, die der Chef machen möchte - noch grösserer Schock!!!


    Im Ultraschall war dann fast nichts zu sehen - Rücksprache mir dem Chef - zu klein zum biopsieren und der Chef hat dann die Situation erklärt. Der Radiologe hat eine Vergrößerung einer Lebermetastase gesehen, die sich dann aber im Ultraschall nicht bestätigt hat.


    In der Lunge ist der Zustand stabil, nicht kleiner aber auch nicht größer, eine Lymphknotenmetastase soll noch dezent vergrößert sein laut CT Befund, aber der Chef meinte : alles gut, wir sehen uns in 3 Monaten wieder.


    Ich bin etwas erledigt momentan, solche Tage brauche ich nicht oft.....


    Aber ganz lieben Dank, dass ihr so an mich gedacht habt.


    LG Isetta

  • Liebe Isetta,

    deine Schockmomente verstehe ich gut. Umso besser, dass alles soweit stabil ist. Erhol dich gut von dem Stress.

    Ich habe am 27.3. das naechste CT. Da bisher aber alles von CT zu CT besser wurde, gehe

    Ich davon aus, dass es diesmal auch so ist..... Mal sehen, ob ich kurz vor dem Termin auch

    noch so locker rede.

    Habe eine gute Nacht.

    Lieben besten Gruss

    Asgerd <3

  • Hallo Isetta,


    das freut mich wirklich sehr. Gott sei Dank keine Verschlechterung. Ich fiebere regelrecht mit und freue mich, wenn der Scheiß Krankheit mal Einheit geboten wird! Sehr gut und bitte weiter so machen.


    Asgard, die Einstellung ist schon mal richtig. Ich drücke alle Daumen.


    Viele Grüße

    Jochen

  • Hallo Zusammen,


    Jetzt habe ich auch den CT Bericht und den Arztbrief schriftlich.

    Das CT bescheinigt mir eine Größenzunahme der hepatischen Metastasen und damit ein "progressive disease", der Onkologe hat den Befund in der Leber durch Ultraschall untersucht, beschreibt dort weiterhin nur flaue Herde und hat mich mit der Einstufung "stabile disease" für die nächsten 3 Monate nach Hause entlassen. Ich bin trotzdem beunruhigt und habe Angst, dass Giotrif aussteigt.

    Mein Mann versucht mich zu beruhigen, indem er sagt, der Onkologe hätte mich nicht erst in 3 Monaten wieder zum CT bestellt, wenn er ein rasches Wachstum befürchten würde. Klingt logisch, das ungute Gefühl bleibt aber. Hat das Sono recht oder das CT?


    LG Isetta

  • Hallo Isetta,


    hm, das liest sich dann anders als der Arzt es erklärt hat. Beruhigen kann einen das nicht, das ist klar. Wenn es aber signifikanter Wachstum wäre, hätte er nicht gesagt, dass alles gleich geblieben wäre. Insofern können es genauso gut Messtoleranzen bzw. Messungenauigkeiten sein.


    Also ich würde erst mal das Gute glauben und die Zeit genießen. Und es bringt auch nichts, sich länger damit zu beunruhigen. Ist zwar leicht gesagt, aber es besteht keine akute Gefahr, und, da gebe ich Deinem Mann Recht, wenn ein schnelles Wachstum zu erwarten wäre, dann hätte er Dich früher einbestellt. Das hat meine erste Onkologin auch gemacht, die hat das Intervall dann auf zwei Monate verkürzt.


    Also, in dem Sinne, erfreue Dich bitte an den schönen Dingen. Mit den negativen können wir uns alle früh genug beschäftigen. Ich wünsche Dir viel Zeit zum genießen!


    Viele Grüße

    Jochen

  • Hallo Jochen

    Danke für Deine aufmunternden Worte, wahrscheinlich habt ihr recht, wenn er eine Katastrophe befürchten würde, hätte er mich nach 2 Monaten wieder einbestellt. Das hatte ich am Anfang der Therapie. Diesmal hatten die Radiologen große Schwierigkeiten das Kontrastmittel zu injizieren, meine Venen sind sehr schlecht. Eigentlich geht's mir ja auch total gut, deshalb tobe ich mich seit gestern im Fitnessstudio aus, das macht hoffentlich den Kopf frei😉


    LG Isetta

  • Hallo Isetta,


    sehr gut! Ich versuche auch immer positiv zu denken und bei uns allen ist ja nur der aktuelle Tag wichtig, nicht der nächste. Da wissen wir doch eh nicht wie der wird. Und warum sollte man einen Berg ersteigen wollen, der noch nicht direkt vor einen steht?

    Natürlich schaue ich über den Tellerrand und habe Angst davor, was passiert, aber ich fühle mich jetzt gut und will mich nicht mit Morgen beschäftigen. Zudem habe ich keine Lösung für Morgen und somit auch keinen Plan....


    Also ich finde das super, dass Du den Kampf annimmst:thumbup::thumbup::thumbup:! Wenn Du kämpfst, kannst Du gewinnen.


    Einen schönen Abend wünsche ich.


    Viele Grüße

    Jochen

  • Hallo Isetta, hallo Jochen.

    Auf den Moment zu schauen ist der richtige Ansatz. Es gelingt (mIr) manchmal. Die anderen Gedanken mogeln sich immer mal wieder nach vorn. Damit versuche ich gut umzugehen.

    Ich freue mich jetzt auf die waermere Zeit. Mit Kaelte kommt mein Koerper unter dem Giotrif nicht klar. Sehr anstrengend.

    Die Entzuendung an den Zehen krieg ich gut in den Griff. Anfangs hat nichts so richtig geholfen. Betaisodona etc.. Erst als ich ein par DMSO Tropfen plus 1 Tropfen MMS vermischt, nach einem Fussbad auf den Zeh getan habe, dann Salbe und Pflaster, war es nach 2 Tagen anhaltend gut.

    Wenn die Fingernaegel einreissen mache ich auf den Riss farblosen Nagellack, dann haelt das ohne weiter einzureissen.

    Zur Beruhigung bei Aengsten hoere ich gerne bei youtube: "88 Heilauftraege fuer Koerper Geist und Seele" an. Von denselben Leuten gibt es auch: Aengste ueberwinden. Fuer mich ist das jedesmal beruhigend und gibt mir das Gefuehl, selber mental etwas steuern zu koennen.

    Liebe Isetta, dass es dir ansonsten total gut geht, ist doch toll.

    Bei mir wechselt die Befindlickeit. Mein Onkologe hat das Gefuehl, ich sollte auf 20 reduzieren. Mal schauen, was naechste Woche rauskommt beim CT.

    Lieben besten Gruss

    Asgerd<3<3

  • Hallo Asgard,


    da muss ich doch mal fragen, was sind DMSO Tropfen und MMS Tropfen? Ich habe jetzt auch Fusidine + Betamethason durch, irgendwie will der Zeh nicht so richtig heilen. Der Chirurg hat bereits ein Stück des Nagels entfernt, aber entweder zu wenig oder es ist eine neue Entzündung da...


    Dir drücke ich schon mal für nächste Woche die Daumen:thumbup:


    Viele Grüße

    Jochen

  • Hallo Jochen, gib einfach DMSO als Suchbegriff ein. Es ist in vielen Schmerzsalben enthalten. Ich nehme es aber lieber als Tropfen, bestelle sie im Internet. 50% Loesung. Kann man verduennen. Lies dich mal ein. Es gibt viel Infos und Anwendungen. Ich hab ein Handbuch(das mit dem Frosch auf dem Cover) Im Buch gibt es auch Hinweise fuer Inhalationen. Hab mir so einen guten Inhalator verschreiben lassen.

    MMS ist umstritten. Ich nehme es nur aeusserlich. Bestelle ich auch im Netz.

    Aber ich glaube es funktioniert auch nur mit DMSO. Kostet nicht viel.

    Lieben besten Gruss

    Asgerd <3

    Vielleicht funktioniert es ja auch bei dir.