Der "Belle" gehts wieder besser

  • Die Belle:


    "Sag allen, es geht mir gut soweit! Das Cortisol ist das Problem und der Wach-Schlaf-Rhythmus. Aber, Montag werde ich nach dann knapp fünf Wochen entlassen und am Dienstag geht es in die onkologischen Tagesklinik weiter"

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Puh! Vielen, vielen Dank, Katrin, dass Du dran geblieben bist und so endlich alle mal ein Lebenszeichen von die Belle bekommen haben. Viele - ich auch - haben sich sehr große Sorgen gemacht, weil sich die Belle plötzlich gar nichts mehr von sich hören ließ. Vielen, vielen Dank!!! Carmen

  • Liebe Katrin, ich hatte mir auch schon Gedanken gemacht. Um so schöner, daß es Ihr gut geht. Danke für die Info und ich drück mal ganz

    feste :ka<3die Belle


    Es grüßt die Alpenclaudi

    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:

  • Da muss ich mich als sonst stille Mitleserin doch auch mal zu Wort melden:

    Vielen Dank Katrin für die Info.

    Liebe die Belle : Auch ich habe mir wirklich Sorgen gemacht und freue mich jetzt und bin erleichtert, dass Du soweit okay bist!

  • Danke, für die Info Katrin und dein liebes Umtriebigsein für dich und uns Alle hier🥰


    Liebe die Belle ,gut das es vorangeht und ein Kurzbesuch daheim am Montag ansteht

    und am Dienstag in die Tagesklinik.


    Gute Besserung ☘️🍄🥰

    Regina

    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !

  • Liebe @dieBelle,

    Ich habe immer wieder an dich gedacht. Habe mir Sorgen gemacht unf bin jetzt richtig erleichtert, dass es dir wieder besser geht. Mach' weiter so.

  • Ganz lieben Dank für die Info, liebe Jule66, und liebe dieBelle, ich habe viel an Dich gedacht und bin sehr erleichtert über die Nachricht von Dir!

    Viele Grüsse, Andrea

  • Liebe belle, es freut mich wirklich sehr, dass du Montag nach Hause kannst und es dir besser geht. 👍 5 Wochen sind eine sehr lange Zeit, die man getrennt ist von Kindern, Mann und normalem Alltag. Mach in der nächsten Zeit erstmal langsam .

    Ich wünsche dir nur das Beste

  • Liebe Belle,


    ich drücke dich mal fest, wünsche dir weiter gute Besserung, viel Kraft

    und ganz viel von deinem gewohnten Durchhaltevermögen.


    Liebe Grüße

    Gitta

  • Liebe die Belle , auch ich habe viel an dich gedacht und freue mich sehr von Dir zuhören.

    Ich drücke weiterhin ganz fest die Daumen für dich.

    Alles Gute weiterhin.

    Liebe Grüsse Petra 🍀🍀🍀

  • Liebe Belle,

    ich hatte mir auch schon große Sorgen gemacht! Umso schöner ist es zu hören dass du langsam wieder aus der „Versenkung „ kommst❤️

    Ich wünsche dir weiterhin eine gute Genesung und freue mich auf deinen nächsten Post🤗

    Alles alles Liebe für dich und deine Familie die sich jetzt sicherlich freut!


    Und natürlich Danke @Jule !

  • Das sind ja mal richtig gute Nachrichten :love: Schön, dass es Dir wieder besser geht und Du am Montag nach Hause darfst. Ich wünsche Dir einen guten Start zu Hause und drücke Dir die Daumen, dass sich Dein Wach-Schlaf-Rhythmus im gewohnten Umfeld zügig wieder einpendelt. Fühl Dich mal vorsichtig aus der Ferne ganz fest gedrückt.


    Danke Jule66 für das kurze Update.


    Ganz liebe Grüße

    Nicole

    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

  • ich hoffe, unsere liebe die Belle ist weiterhin gesundheitlich auf dem aufsteigenden Ast. Ich wünsche ihr für das sonnige Wochenende einen Extraschub Kraft und positiver Energie ♡

    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3

  • Ihr seid ja unendlich zauberhaft!


    Ich sehe das hier erst jetzt, gestern habe ich den Strang gar nicht gesehen. Es geht mir so mittelmäßig ehrlich gesagt.


    Durch die vielen vielen Wochen - ich hab das seit dem 7. Dezember in einer Dosis von 36mg bis zum 11. Februar das Zeugs nehmen müssen - haben sich immer mehr Nebenwirkungen vom Cortisol aufgebaut. Dazu zählte auch, dass ich selbst am Macbook nicht die Tasten fokussieren und schreiben konnte. Die Augen haben keine Konzentrationskraft,alles ist unscharf. Dazu noch Tremor in den Händen. Das verdirbt eben alles, Gangstörungen kommen noch dazu, mein rechtes Bein ist nochmals einZentimeter kürzer...Ich hab überall Wasser und seh im Gesicht aus wie ein Kugelfisch. Mit leicht aparter rötlicher Färbung.

  • Liebe Belle,


    ich wünsche dir alles Gute und dass sich die Auswirkungen der Therapie bald verabschieden.

    Liebe Grüße

    Geli

    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

  • Liebe die Belle ,


    vielleicht kannst Du mal zum Optiker - uns machen die Medikamente schneller älter und ich bin inzwischen nicht mehr nur leicht kurzsichtig, sondern zudem auch weitsichtig. Vielleicht hilft Dir eine Lesebrille, die die Augen in Ruhestellung quasi extern scharf stellt, so, dass sie nicht fokussieren müssen, sondern Du entspannt scharf siehst.


    Mit dem Wasser ... falls Du Entwässerungstabletten bekommst, kann es auch passieren, dass Du zu wenig Speichel bildest und das führt schnell zu Karies. Zahnprobleme kannst Du momentan bestimmt nicht auch noch brauchen. (Ich hab' zwei Jahre bei mir nach der Ursache gesucht, deshalb ... .) Du kannst mit Chlorhexidin spülen, das tötet Bakterien im Mund ab. (Ja, macht auch reversible Verfärbungen - ist auf Dauer daher nicht so gut - aber übergangsweise.)


    Gute Besserung!!!

    Carmen

  • Liebe Belle,

    das Cushing-Syndrom (bunter Kugelfischkopf nebst Wassereinlagerungen) nach Corticoiden ist lästig, aber es wird wieder weggehen, nachdem du das Medikament ja anscheinend nun abgesetzt hast-denke ich.



    Ich wünsche dir schnelle Verbesserung und hoffe, dass AUgenarzt / Optiker dir zum besseren Sehen verhelfen können.

  • Hallo Belle, mich hat die letzte Chemo die ganze Zeit Cortison begleitet und Deine Probleme kenne ich zur genüge aber mit einer Lesebrille wird es wirklich besser, den Kugelfischkopf verlierst Du nach Beendigung vom Kortison sehr schnell bloß diese Kilos die hängen lange nach aber auch damit kann man leben.

    Ich hoffe Du hast keine blöde Akne bekommen dies fand ich sehr lästig.

    Alle Daumen sind weiter gedrückt und alles Gute



    Liebe Grüße Snutje

  • Liebe @Belle,

    schön von dir zu hören!

    Ich hoffe dass diese doofen NW sich ganz schnell verdünnisieren und du mit deinen Lieben den Frühling der ja derzeit stetig Einzug nimmt in vollen Zügen genießen kannst! Das tut gut sich die wärmenden Sonnenstrahlen auf den Pelz scheinen zu lassen! Lass dich zu Hause schön umgarnen und verwöhnen! Und bald ist der 🐡 Kugelfisch verschwunden!

    Liebe Grüße

    Sternchen

  • Liebe die Belle , ich freue mich von dir zu hören, auch wenn der Bericht für dich sehr anstrengend klingt. Ich wünsche dir von Herzen dass es nun stetig, Tag für Tag, Stück für Stück ein wenig bergauf geht und die ganzen Nach- und Nebenwirkungen der Therapien und Medikamente langsam wieder verschwinden. Ich bin mir sicher - du schaffst auch diese Herausforderung ! Ganz liebe Grüße

    Anke

  • Das Gesicht stört mich in der Tat am meisten. Das sieht total gestört aus... na ja, als ob man sich Eitelkeiten in dieser Situation leisten könnte...


    Und durch das Wasser hab ich mal sportlich innerhalb einer Woche +6kg auf der Waage stehen. stetig nach oben soll es auch nicht gehen. Zumal ich seit November wieder bei meiner Größe vor 15 Jahren vor den Kindern ankam und nicht dachte, dass ich da jemals wieder in die Sachen passen werden. Als ich mit einer Freundin den Dachboden vor 8 Wochen durchkämmte, hab ich so viele Kleidungsstücke von früher gefunden, die kann ich theoretisch wieder anziehen - nun, die Hosen dann nur bis letzte Woche (jetzt geht 32 nur bis zum Knie...) Ich sag's ja, mit Krebs wird es nie langweilig. Also die alten Hosen von vor Dezember wieder rausgekramt. ;)


    Die Tage sind irgendwie voll und ich bin total abhängig von meinem Mann. Er muss mich überall hinfahren. Das ist natürlich misslich. Und passt auch oft nicht. Mühselig eben. Und ob ich je wieder Auto fahren darf, steht total in den Sternen. Also, wünscht mir auch dafür Glück.


    Liebe Grüße an alle! Eure Belle - La vie est belle

  • das du bald wieder Auto fahren darfst.

    Liebe Karin, das wäre ohnehin erst in einigen Monaten ein Thema. Und dann müssen ein Neurologe und ein Verkehrsmediziner ihr Okay geben. Ich versteh das durchaus. Es ist für unsere Wohnlage einfach schwierig, zumal es auch für die Kinder keinen öffentlichen Nahverkehr gibt. Fahrlässig finde ich da einige Onkologen, die einfach sagen, "fühlen Sie sich gut, dann fahren Sie" - das ist nicht nur gefährlich, sondern man hat automatisch immer Schuld, weil man am Kopf behandelt wird/wurde.


    Ansonsten pendelt sich das zu Hause langsam ein, einen Text hab ich auch geschrieben (der hier seit Dezember lag, zwei Tage vor dem Ganzen hatte ich das Interview in der Firma) und erstaunlicherweise fanden sie den gut )klappt also noch), ich bügle Wäschehaufen weg und versuche, irgendwie eine andere (?) Rolle zu finden. Zumindest fühlt es sich so an, so als ob man irgendwie außen vor steht. Wisst ihr, was ich meine? Und ich fühle mich sehr beäugt. Was tut sie? Kann sie das? Muss das sein? Leicht bevormundet, wenn auch gut gemeint.


    Morgen wird meine Tochter 10! Zehn Jahre, in denen so viel passiert ist, und sie wenige Stunden nach der Geburt im Heli abtransportiert worden ist, um in Kiel am Herzen operiert zu werden. OP 1 von 3 in den kommenden vier Monaten. Was damals schon möglich war - aber nur die Göttinger oder Kieler trauten sich an das Miniherz. Und irgendwie verliert man die Dankbarkeit.

  • Liebe Belle,


    ich denke, dass Deine Tochter schon froh ist, dass sie leben darf. Nein, ihr wäre nicht vieles erspart, sondern vieles vorenthalten worden. Sie trägt durch Deine Kraft vieles im Herzen und wird es später mal weiter geben.


    Ich ziehe mich eher selbst zurück - werde - noch(!) ganz normal "Mach' mal!" behandelt. (Warum bekommst Du den Haushalt nicht in den Griff? Warum bist Du mit den Gedanken woanders?) Viele Türen gehen zu ... "Urlaub im Süden". Ich habe Angst zu planen - bewundere Dich - aber es bleibt einem ja nichts anderes ...


    Hast Du es mal mit eine Lese-Brille versucht? Gibt es zur Not ja sogar für 1 Euro im Supermarkt. (Wobei die nicht viel taugt.)


    Vertrau auf die Stärke in Dir.


    Grüße Carmen


    P.S.: Ja, das schrieb eine, dass Du in der "schreibenden Zunft" tätig wärst!?

  • Liebe die Belle ,


    Schön, dass es mit dem Text schreiben wieder klappt, hab das ja bei dir so verstanden, dass es ein wichtiger Teil deines Lebens ist, auch, wenn man das finanzielle außen vor lässt.

    Das deine Familie dich jetzt „beäugt“ kann ich verstehen, denke, es braucht für alle Zeit bis wieder etwas „Normalität“ einkehrt. Sie machen sich eben Sorgen um dich. Denke, wenn sie sehen, dass es dir besser geht, kehrt auch der Alltag wieder ein 😊

    Selbst bei mir, mit „nur“ Knochenmetastasen, ist das nahe Umfeld sehr sensibilisiert, beobachtet mich verstärkt und versucht mich zu schonen, wird aber auch schon besser.

    Ich drück dir die Daumen, dass es kontinuierlich besser wird und du dann auch wieder Auto fahren darfst.


    Liebe PrimKnochenMets ,


    Warum kein Urlaub im Süden? Hatte mit meiner Ärztin gesprochen, sie meinte, da gäbe es keine Einschränkungen.


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende

  • Liebe @Belle, ich kann dich sehr gut verstehen.

    Zum einem: Ich lebe hier mit meiner Tochter auch ländlich, u hier ist es genauso das die Verkehrsanbindungen , nicht unbedingt gut sind.

    Was mich jetzt weniger trifft, aber meine Tochter da diese gesundheitlich bedingt keinen Führerschein machen darf, u dann doch öfters auf mich angewiesen ist.

    Das kann ich sehr gut nach voll ziehen.


    Zum zweiten: Deine Familie u Freunde , ja ich kenne das: Kann sie das , muss das sein, das kann jemand anderes erledigen........ usw

    Wir wollen bestimmt nichts beweisen, brauchen aber doch ein Stück weit die Selbstbestätigung, das wir noch zu was fähig sind. Bei mir war u ist es manchmal auch noch So, sie wollen uns in Watte packen ;)weil sie in ständiger Angst um uns leben. Das ist für beide Seiten ein stetiger Lernprozess.


    Deine Tochter hat ja auch schon viel mit gemacht, u sie hat bestimmt die Kraft u Stärke von dir.

    Ich finde es übrigens gut, das du wieder schreibst.

    Ich wünsche dir weiterhin alles Liebe

    Karin

  • Liebe PrimKnochenMets , das ist keine Behauptung, sondern die Wahrheit.Ich bin seit Studientagen Anfang der 90er, diverser Praktika in Agenturen und Verlagen und einem Quereinsteigerprogramm im Journalismus unterwegs. Ich bin mit meinem Büro seit 1995/96 selbstständig. Also, schon eine Weile. ;)


    Mit dankbar sein, meine ich nicht die Kinder , sondern uns Eltern. Irgendwann beginnt der Trott eben wieder. Etwas mehr Dankbarkeit und Demut wären einfach mehr angemessen.


    Erdmännchen 2014 , ich versuche wieder häufiger zu schreiben, aber selbst am Macbook sind de ie Tasten zu kein. Ständig vertippe ich mich.


    Habt einen schönen Sonntag!

  • die Belle

    Das klingt jetzt ggf etwas doof, aber es gibt Tastaturen mit extra großen Tasten zu kaufen. Für Menschen mit Behinderung, Schreibschwäche, Sehschwäche usw.

    Such mal im Netz danach. Solche Hilfsmittel zu besorgen ist sicherlich immer etwas bedrückend. Aber wenn es dir hilft, wieder besser zu schreiben, dann bringt dir sowas sicherlich auch ein Stück mehr Freude und Selbstbestimmtheit zurück.

    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3