Nun doch erst OP - Nach Pacli und vor EC

  • Ich eröffne einfach mal einen neuen Thread.

    mir geht es gerade total beschissen. Nach 12 pacli + carbo sollte es letzte Woche mit ec weitergehen. Da meine Blutwerte aber dauerschlecht sind und ich keine Chemo bekommen kann, soll jetzt nun erst operiert werden und danach wird die ec erst fortgesetzt das will ich nicht. Das überfordert mich. Es ist noch ein Resttumor von 1 cm vorhanden. Dann weiß ich doch gar nicht, ob die Chemo was gebracht hat

    War es bei noch jemanden so?

    Ist meine Therapie jetzt schlechter?

  • Liebe Anna25 ,


    mit TN kenne ich mich nicht aus ... Jule66 ist da Profi. Aber vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn der Tumor mit der Mutation schnell raus ist. Klar, Du weißt dann nicht, ob die Chemo was gebracht hat. Es bleibt eine psychische Ungewissheit. Wäre die aber nicht besser, als schlimmstenfalls die Gewissheit nach der Chemo, dass sie nichts gebracht hat? Wie gesagt, ich weiß es leider nicht.


    Unter "Presseinfos / Sammelthread" hat Jule66 die Tage etwas eingestellt zu TN.


    Tut mir Leid mehr als Dich drücken :ka, kann ich leider nicht.


    Grüße Carmen

  • Resttumor von 1 cm vorhanden. Dann weiß ich doch gar nicht, ob die Chemo was gebracht hat

    Da Du so keine Chemo bekommen kannst und eine größere Pause nötig wäre, ist die schnelle OP mit Sicherheit ein gutes Vorgehen.

    Duwirst nicht am Tumor erleben können, wie die Chemo angeschlagen hat.

    Aber es gibt molekularpathologische Untersuchungen, die aufzeigen können, wie das Ansprechen gewesen wäre.


    Hat der Tumor viele Tils? Das kann man am Tumor oder den Stanzen untersuchen und daraus Schlüsse ziehen. https://www.aerztezeitung.de/m…19-02-12.Mamma-Karzinom.x


    Deine Therapie verschlechtert sich durch die OP nicht, durch langes Aussetzen der Chemo ohne OP sehr wohl.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Liebe Anna25 , ich vermute mal, dass nicht nur die Leukos zu niedrig sind, sondern auch die anderen Werte, Leber etc. verrückt spielen oder?

    Neulasta hast du bestimmt bekommen?

    Ich kann mir kaum vorstellen, dass die 4xEC deinen Resttumor nicht plattmachen würden.

    Ich hab EC erst bekommen und der Tumor (meiner war ebenfalls 2,5 cm und triple negativ) war nach der zweiten Gabe nicht mehr sichtbar.

    Was ich damit sagen will ist, selbst wenn du jetzt erst operiert wirst, stehen die Chancen unheimlich gut, dass EC die letzten Zellen, die da noch irgendwo rumschwirren mögen, erledigt.

    Für die Psyche ist es denk ich schon leichter die Wirkung der Chemo zu kennen. Aber wie PrimKnochenMets gesagt hat, es kann auch zu ner Belastung werden, wenn es anders läuft als erwartet bzw. du wochenlang in der Warteschleife auf die Fortsetzung der Chemo bist.


    Liebe Grüße


  • Hat der Tumor viele Tils? Das kann man am Tumor oder den Stanzen untersuchen und daraus Schlüsse ziehen. https://www.aerztezeitung.de/m…19-02-12.Mamma-Karzinom.x

    Danke Jule66

    von den tils höre ich zum ersten mal. Sage ich meinem operierenden Arzt einfach, dass er bzw. der Pathologe den Tumor darauf untersuchen soll? Muss ich das selber zahlen?


    Meine Blutplättchen sind schlecht (29.000), die weißen Blutkörperchen liegen bei nur 0,6... Irgendwie alles. Und das schon seit 2 Wochen

  • von den tils höre ich zum ersten mal. Sage ich meinem operierenden Arzt einfach, dass er bzw. der Pathologe den Tumor darauf untersuchen soll? Muss ich das selber zahlen?

    Ganz oft steht es mittlerweile in der Tumorformel, deshalb glaube ich, dass es ganz normale Pathologen bestimmen können. Und eigentlich sollte es Kassenleistung sein.

    Noch eigentlicher sollte es immer vorab bestimmt werden und diejenigen, mit wenig Tils, sollten zuvor operiert werden und gar nicht erst neoadjvant behandelt werden. Das ist meine Meinung.


    Verlange das, zur Not würde ich das selber bezahlen, wenn die sich quer stellen.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • ich bin wieder fix und fertig ;(

    Ich komme gerade von meinem behandelnden Arzt. Eigentlich sollte es um die op gehen. Nun wurde in der tumorkonferenz besprochen, dass es schon sehr außergewöhnlich ist, dass meine Blutwerte so schlecht sind. Nun soll ein knochenmarksszintigramm durchgeführt werden 8| um was an den Knochen auszuschliessen oder am knochenmark... bedeutet das knochenmetastasen???? ;(

  • Liebe Anna25

    Ich weiß es leider nicht 🤷🏻‍♀️ Und kann deine Frage nicht beantworten.

    Aber ich kann sehr gut verstehen, wie aufgewühlt und verunsichert du bist.

    Manchmal sind die Ärzte auch „wenig feinfühlig“ 😏 ich glaube, sie wissen manchmal gar nicht, welches Kopfkino Sie uns Patientinnen mit solchen Aussagen bescheren.

    Versuche dich abzulenken über das Wochenende ! Vielleicht mit einem schönen Ausflug .... !

    Als meine Blutwerte auch Monate nach der Chemo noch ganz tief im Keller waren schickte mich meine Gynäkologien zum Hämatologen mit der Aussage „ wir wollen ausschließen dass sie jetzt noch Leukämie bekommen“ 🙄 da ging mein gedankenärmsten genauso wie deines. Natürlich war alles in Ordnung, und der Hämatologe beruhigte mich schnell und sehr einfühlsam.

    Ich nehme dich mal in den Arm aus der Ferne und wünsche dir dass dich nächste Woche auch ganz schnell jemand auffangen und beruhigen kann.

    Bestimmt wird alles wieder gut 🙏🏼🙏🏼 Meine Daumen hast du ✊🏼


    Ganz liebe Grüße

  • Liebe Anna25 ,


    ich hatte eigentlich gehofft Jule66 antwortet Dir. Sie kennt sich sehr gut mit TN aus. Knochenszinti dient schon dem Ausschluss von Knochenmetastasen. Wenn sich die Blutwerte nach einer Chemo nicht erholen wollen, könnte das darauf hinweisen. Ich täte da aber mehr Zeit vermuten ... bei Sternchen76 war das ja monatelang so. Ich denke Deine Ärzte wollen das einfach nur ausschließen. "Patient" kommt aus dem französischen und heißt Geduld ... uns wird leider sehr viel davon abverlangt.


    Aber ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sie nichts finden und Du nach der OP und der EC nie wieder von dem Krabbeltier belästigst wirst!!!


    Ganz, ganz liebe Grüße

    Carmen

  • Liebe Anna25 , ob der Psyche nach der Op besser geht, bezweifle ich. Du wirst nie erfahren, ob du eine Pcr hättest und das ist enorm belastend. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

    Du weißt auch nicht wie lange die Wundheilung dauern wird. Im ungünstigen Fall kannst Wochen oder sogar Monate verlieren.

    Hol dir unbedingt eine 2. Meinung ein.

    Wenn du Brca hast, dann wäre für dich Olympia A Studie hilfreich. Leider ist sie doppelt blind, d.h. Weder du noch die Arzte wissen, ob du das Olaparib oder Placebo hast. Leider darf man dann Xeloda nicht nehmen - Ausschlusskriterium.

    Alles Gute!!!!!!!

  • nur ganz kurz, ich stecke mitten im Umzug, habe keinen pc mehr, morgen geht's los. Werde dann ein paar Tage nur sporadisch hier sein können .


    Dass die Blut werte schlecht sind nach einem Chemo Marathon ist ja nun nicht wirklich ungewöhnlich, das ist ziemlich normal. Fragt sich welche überhaupt und wie sind sie denn?

    Vielleicht ist der Arzt übervorsichtig. Bei dieser Untersuchung wird auch nicht auf Knochen Metastasen geschaut, sondern ob Veränderungen im Knochen mark sind. Aber das kann ich mir kaum vorstellen, sie Chemo spricht ja an. Lass die Untersuchung machen, da wird bestimmt alles ok sein.

    Ob Xeloda eine gute Alternative zu den parpinhibitoren ist, wage ich zu bezweifeln. Ich hatte es kürzlich eingestellt, dass bei tn nur die non basalen tumore ansprechen, und die sind in der absoluten Minderheit. Basal like tumore sprechen nicht an.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • danke Jule66

    Laut Arzt sind alle Werte zu niedrig, das wäre das Problem.

    Die Thrombozyten sind bei 32.000,

    Die weißen Blutkörperchen bei 0,6 und die roten weiß ich gerade nicht.

  • du könntest auch die Chemo stationär bekommen. Mir wurde das sogar bei Ec angeboten, weil ich mich stark erbrochen hatte. Meine Blutwerte waren immer schlecht, ohne eine Spritze ging es leider nie.

  • Hallo Anna,


    meine Blutwerte waren über die ganze Chemo auch immer sehr schlecht. Ich bekam die Chemo alle 2-Wochen. In den Spitzen hatte ich Leuko von 0,18 und einen HB-Wert von 6. Ich war dann immer ca. 5 Tage im Krankenhaus und das Blut wurde in dieser kurzen Zeit soweit wieder aufgepäppelt (z. B. mit Vitamin B -Infusionen, einmal sogar mit Bluttransfusion), sodass ich ohne Unterbrechung die nächste Chemo bekommen konnte. Danach meistens das gleiche Spiel (Krankenhaus zum Blut aufpäppeln).


    Wahrscheinlich sind bei dir noch weitere Werte schlecht. Wenn du Fragen hast oder auch nochmal mit jemand anderem darüber sprechen willst, kannst du ja auch mal bei Krebsinformationsdienst anrufen.

    Zum Knochensynthi hat Jule ja schon geschrieben. Das sehe ich genauso.


    Liebe Grüße

    Gitta

  • ich habe heute mit meiner Ärztin gesprochen. Es soll wohl eine PET Untersuchung gemacht werden. Sie glaubt aber auch nicht, dass was gefunden wird.


    Jetzt brauche ich nochmal euren Rat. Vor allem von Jule66 .

    Ich hatte ja am 8.3.meine letzte Pacli + carbo. Nun soll ja erst operiert werden. Am 10.4. Ich will aber eigentlich unbedingt die ec mitnehmen, vor der op. Ich habe ja jetzt schon 2 1/2 Wochen Therapiepause. Die Chemo ist gar nicht komplett gelaufen. Ich habe das Gefühl, nicht alles mögliche getan zu haben.

    Wenn die Werte am Donnerstag stimmen, was würdet ihr machen? Ec oder op? Die Ärzte haben Angst, dass die Werte nach der ec wieder komplett absacken und ich wieder pausieren müsste.

  • Hallo liebe Anna25 , hast du nach der Chemo schon mal Neulasta (Spritze) bekommen ?

    Das würde das Blutbild schnell wieder nach oben bringen. Da ich damals 2-wöchentlich einen dosisdichte Chemo bekommen habe, bekam ich jeweils am Tag nach der Chemoinfusio die Neulasta-Spritze. Diese bewirkt eine schnelle Regeneration des Knochenmarks und somit der Blutwerte. Mit Hilfe dieser Spritze konnte ich immer pünktlich die nächste Infusion erhalten. Frag doch mal nach dieser Möglichkeit....

    Glgr

  • Liebe Anna25 ,


    ich verstehe insgesamt nicht warum "frau" Chemo vor der OP bekommt. Was weg ist, ist weg!? Ich würde daher die OP machen - habe aber keine Ahnung.


    Würdest Du nicht hinterher sowieso noch die restliche Chemo bekommen?


    Tut mir Leid, mein Nick verrät, ich hatte keine OP und die palliative Chemo heben sich die Ärzte noch auf.


    Ich hoffe Jule66 antwortet Dir bald.


    Und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass sonst nirgends was gefunden wird.


    Liebe Grüße

    Carmen

  • Ich selbst habe vor 12 Jahren keine Spritzen für Leukos bekommen, aber bei meiner Mutter wurde im letzten Jahr ein Non Hodkin behandelt.

    Die Chemodosen / Chemomenge pro m2 des Patienten sind deutlich höher. Sie hatte grundsätzlich eine Spritze für Leukos bekommen. Thrombozyten waren oft sehr niedrig HB war einmal sogar nur bei 5,5. Sie bekam zwischendurch Blutkonserven und Thrombozytenkonserven.

    Allerdings wurde am Anfang auch ein Befall des Knochenmarks (was häufig ist) festgestellt und jetzt erneute Beckenstanze und Tumorzellenfrei.


    Die Frage ist sind die Laborwerte so schlecht, weil die Chemo so stark war oder ist.

    Oder sind die Laborwerte schlecht, weil im blutbildenden Knochenmark sich irgendwelche Krebszellen sitzen und diese die nachbildung hindern.

    Kann man dies durch Knochenmarksbiopsie feststellen?

    Vor 10 Jahren war ein Inhalt von Studien doch auch schon eine Knochenmarksbiopsie nach Chemo.

    Ich glaub nach Ergebniss von krebszellen im Knochenmark wurde damals Zometa gegeben.

    Frage war ob Krebszellen im Knochenmark durch Chemo zerstört werden.

    Falls sofort operiert wird, kann doch unter Narkose Knochenmarksbiopsie gemacht werden und entsprechend noch die Chemo gemacht werden.

    Thrombos und Leukos müssen zur OP doch auch in Ordnung sein.

    PET zeigt aktive Krebszellen im Körper. Hoffentlich kommt ihr zu einer Entscheidung hinter der du stehen kannst.

    Grüße Marion

  • Hallo Anna!

    Ich kann deine Sorgen sehr gut verstehen!

    Aber genau jetzt ist es wichtig einen sehr guten „Fahrplan „ zu haben. Ich selbst bin auch TN!

    Umso wichtiger ist es alles mitzunehmen!

    (@ PrimKnochenMets... bei uns TNlern ist eine neoadjuvante FirstlineChemo das A und O!!! )

    Es gibt hier im Forum auch einige wenige die eine Bluttransfusion( während Chemo, bei schlechten Blutwerten) bekommen haben! Evtl. wäre das eine Lösung?!

    Ansonsten evtl. eine 2.Meinung einholen?!

    Ich für mich schwöre ja auf Herrn Prof. Untch aus Berlin. ( das ist meine persönliche Meinung als Patient und Laie)

    Letztes Jahr hatte ich auch einige akute Fragen und habe ganz unverbindlich eine E-Mail an den Prof. geschrieben... was soll ich sagen... Prof. Untch hat tatsächlich persönlich! zurück gerufen !!

    Vlt. kann er dir ja weiterhelfen.

    Ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt

    Sternchen

  • .... und ich meine auch gelesen zu haben das s TN sehr selten in den Knochen geht!

    ( bitte verbessern falls ich falsch informiert bin) ... das würde ja auch wieder für einen „ harmlosen“ Befund beim CT sprechen, was ich dir natürlich sehr wünsche!!

  • Hallo Anna,


    ich hatte dir ja schon geschrieben, dass ich während meiner Chemo auch immer derbste Probleme mit den Blutwerten hatten (Leuko bei 180, HB bei 6 etc.)

    Ich bekam eine dosisdichte Chemo (alle 2 Wochen). Mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln (Neupasta-Spritze, Vitamin D-Infusionen

    und Bluttransfusion) wurde in der Chemopause mein Blut immer wieder aufgepäppelt und ich konnte ich alle Zyklen pünktlich kriegen (einmal musste drei Tage verschoben werden wegen Erkältung).


    Ich würde mir eine zweite Meinung einholen, denn ich kann dich verstehen. Mit ging es auch immer darum, alles zu tun, was geht.


    Liebe Grüße

    Gitta

  • Also, wenn ich mir die Werte vom 18.03. !!! anschaue: sooo schlecht sieht das Blutbild nicht aus, ausgenommen die Thrombozyten. Und das kann sich alles bereits regeneriert haben.


    Das weisse Blutbild ist grenzwertig aber noch ok, ebenso das Rote.

    Die Thrombos sind sehr gering, dafür könnte man aber ein Thrombo-Konzentrat bekommen.


    Ich sehe gar keinen Grund, die Chemo nicht fortzuführen, zumindest bei den Blutwerten nicht.

    Selbst wenn jetzt etwas im Knochenmark wäre, könnte man das auch nicht ändern, indem man zuerst operiert.

    Ein Thrombozyten-Konzentrat müsste eigentlich für die Chemo reichen.


    Was das Pet-CT angeht, weiss ich gar nicht, was das nun wieder soll. Wieso haben die denn Verdacht auf Metastasen?

    Das Knochenmark kann man genauer und gründlicher und kostengünstiger untersuchen mittels einer Punktion.


    Prof.Untch als Zweitmeinung finde ich auch eine gute Idee.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • ich habe mir jetzt eine Zweitmeinung eingeholt. Wir sind nämlich gerade in grömitz und ich war in Neustadt im kh. Die Werte sind immer noch niedrig. Nicht dramatisch, aber einfach zu niedrig für eine solch lange Pause. Er sagt, dass meine Chemo zu stark war. 12 x carboplatin in dieser Dosis war einfach zu viel für mich. 264,0 mg in Glucose 5% 250 ml habe ich bekommen. Er sagt ec würde mich umbringen, ich soll gleich operieren.

  • Oh man! Aber wenn es 2 Ärzte anraten wird es ja wohl das Beste sein!

    Blöde Frage, bist du in einem Brustzentrum?

    Die Chemo sollte doch eigentlich an das Körpergewicht usw. angepasst sein! Genau damit sowas nicht passiert! Aber natürlich reagiert auch jeder Körper anders!

    Ich kann das gar nicht so recht verstehen!

    Pacli und Carbo habe ich quasi überhaupt nicht gemerkt.... gefühlt war EC schlimmer.

    Aber hätte hätte Fahrradkette!

    Jetzt müssen Nägel mit Köpfen gemacht werden und zwar zügig!!! Du bekommst dann die EC quasi nach der OP?


    Ich an deiner Stelle würde zwar nochmal versuchen mit Prof. Untch in Verbindung zu kommen. Er kennt sich mit TN wirklich sehr sehr gut aus!!

    Lg Grüße Sternchen!

  • Ja mit Prof. Untsch versuche ich nochmal in Kontakt zu treten.

    Ja ich bin in einem Brustzentrum. Vielleicht waren meine Werte einfach schon immer etwas schwächer. Oder carboplatin hätte zwischendurch reduziert werden müssen. Jeder Mensch ist anders. Ich weiß es nicht.


    Ja ich würde die ec dann nach der op bekommen. Wobei der Onkologe von heute der Meinung ist, dass ich die ec weglassen sollte.


    Was meint ihr? Würde Pacli + Carboplatin ausreichen? Hatte das schon jemand?

  • ja, das gibt's tatsächlich, dass nur paclitaxel und carbo gegeben werden.

    Das setzt zum einen ein sehr fortschrittlich denkendes brustzentrum vorraus und zum anderen und wichtigsten: eine Komplettremission nach diesen Medikamenten. In Köln gibt's z.B. ein solches brustzentrum, wo das ganz aktuell praktiziert wird.

    Da du aber keine Komplettremission hast, kommt das so nicht in Frage. Statt EC kann man über Alternativen nachdenken. Das könnte myocet sein oder Xeloda oder caelix, da gibt's einiges, was vielleicht in Frage kommt.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • ach man, mich macht es fertig, dass ich die Chemo nicht wie geplant durchziehen kann :(

    Der Arzt meinte, laut mammografie wäre nichts mehr zu sehen. Das letzte Wort hat natürlich der Pathologe.

  • Liebe Anna, wenn in der Mammo nix mehr zu sehen ist drücke ich dir ganz ganz feste die Daumen für eine Pcr!!!

    Dann werden die Karten eh nochmal neu gemischt!

    Ich würde jetzt die op und Patho abwarten und je nachdem entscheiden... eine weitere Chemo kann ja dann schnell gegeben werden falls notwendig.

    Meine Daumen sind gedrückt!

    Lg Sternchen

  • ich habe jetzt den Bericht von der letzten Mammografie bekommen. Es ist noch ein Rest von 12 mm zu sehen :( warum sagte der Arzt, da wäre nichts mehr? Warum sprach er davon, ec wäre noch Luxus bei mir? Ich bin etwas irritiert. Selbstverständlich frage ich nochmal nach. Bin trotzdem enttäuscht.

    Am 10.4.ist jetzt meine OP. Ich wollte ja eigentlich diep flap in München machen lassen, aber so kurzfristig bekomme ich da keinen Termin und eigentlich habe ich auch bedenken wegen der großen/ganzen Narben :rolleyes:

    Mein Arzt macht nur Silikon, so wird in dieser OP nun alles gemacht. Klar könnte ich nur die Mastektomie durchführen lassen und später den Aufbau, aber ich möchte nicht ohne Brüste rumlaufen :| ich weiß einfach in diesem Punkt nicht, was ich will...

  • Ich wollte ja eigentlich diep flap in München machen lassen

    Wieso in München, Du kommst doch aus Hannover? Da liegt Düsseldorf oder auch Münster eindeutig näher.


    Bei wem bist Du eigentlich in Behandlung? ( Kenne mich in Hannover ganz gut aus) Welches Brustzentrum?

    Finde einige Sachen nicht wirklich nachvollziehbar.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Hast du eine Meinung zu dem Krankenhaus?

    Nein, leider nicht. Ich kenne niemanden, der dorthin gegangen ist. In der Regel gehen die Frauen ins Siloah-BZ.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • es ist schon ein zertifiziertes brustzentrum und ich vertraue meinem Arzt. Dort sind auch viele Patientinnen von weiter weg, weil denen das henri empfohlen wurde.

    Mich ärgert nur diese Aussage, da wäre nichts mehr, obwohl da was ist :cursing:

    Jetzt liegen zwischen letzter Chemo und op auch noch 4 1/2 Wochen. Da wächst der Tumor doch wieder oder streut oder oder ?(

  • Guten Morgen Anna25,


    Darf ich dich fragen, wo du nun deine OP mit Aufbau Silikon in einem machst??


    Ich hatte gelesen am 10.04. ??


    Dafür wünsch ich dir alles Gute und nur schöne Ergebnisse.


    Liebe Grüße

  • Hallo Anna25.


    Danke dir für die Antwort.


    Ich wünsche dir, dass die Zeit bis Mittwoch schnell vergeht, du dich gut ablenken kannst.

    Wenn du Laptop oder Handy mitnimmst, als Tipp fürs Krankenhaus, nimm dir einen Doppelstecker/Verlängerungskabel mit, denn Steckdosen sind meist über dem Bett und da sind die Kabel meist zu kurz um vernünftig deine Geräte zu bedienen. Nach Op ist man in der Beweglichkeit des Oberkörper eingeschränkt.

    Da brauchst du nicht immer nach oben greifen und somit sind deine Geräte in Giffnähe.


    Ich denke an dich und freue mich, wenn du dich wieder meldest.


    Alles Glück für dich.

  • danke bezauberndepaula und Sternchen 81


    Ich bin bereits eingecheckt und werde irgendwie ganz sentimental X/ nicht, weil ich Angst habe vor der op. Ich glaube, jetzt kommt irgendwie alles zusammen. Zu Hause muss man ja immer stark sein vor den Kindern und hier laufen mir jetzt einfach die ganze Zeit die Tränen. Ich habe Angst, Angst vor dieser scheiß Krankheit.

    Ich glaube, selbst, wenn der Pathologe sagt, da ist nichts mehr, alles gut, werde ich mich nicht freuen können :(

    Naja, jetzt erstmal die op hinter mich bringen und dann mal sehen.

  • Liebe Anna,


    für Deine OP morgen wünsche ich Dir alles Gute. Möge der Pathologe nichts mehr finden, was es zu behandeln gilt :thumbup:

    Lass die Tränen laufen. Das ging mir damals vor der OP genauso. Der Druck, unter dem wir während der Behandlung stehen, muss einfach irgendwann mal raus.

    Falls Du - so wie ich - vor der OP im wahrsten Sinne des Wortes schlotterst (mir war die ganze Nacht eiskalt) frag nach einer angewärmten oder einer zusätzlichen Decke. Das hat mir sehr geholfen.


    Liebe Grüße und fühl Dich gedrückt :k

    Nicole

    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

  • Liebe Anna,


    lass dich fest drücken. Ich kann dich gut verstehen. Mir gings im Krankenhaus auch immer nicht besonders. Und gerade in

    den OP-Vorbereitungszeiten. Ich fühlte mich extrem hilflos. Und auch gerade im Krankenhausumfeld, wo ich immer das Gefühl hatte, frontal und schonungslos mit meiner Krankheit konfrontiert zu sein. Da gab es keine Ablenkung wie zuhause.


    Du kannst dich gerade hier auch sentimental fühlen, mach es.


    Ich drücke dir fest die Daumen (und es wird auch so sein), dass alles gut verläuft. Und dass der Pathologe nicht mehr findet als Tumorschrott.


    Liebe Grüße

    Gitta

  • Liebe Anna,


    ich wünsche dir eine komplikationslose OP und ein gutes Ergebnis. Deine Angst ist mehr als verständlich, ich drücke dir die Daumen, dass die OP und deine Chemo dazu führt, dass der 🦀 für immer verschwindet. Alles Gute, Annette

  • Anna25 , auch meine Daumen sind für morgen gedrückt. Vielleicht bzw. hoffentlich ist das Viech verschwunden.

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • vielen dank euch allen!

    Es war ja noch ein Rest von 1,2 cm zu sehen. Kann mir kaum vorstellen, dass das alles totes Gewebe bzw. Narbengewebe ist.

    wir werden sehen.

    Schlaft alle schön :*

  • Liebe Anna,


    bei mir wurde am OP-Morgen auch noch ein Tumor gemessen von von 1.2 cm.

    Am Ende war es dann doch nur totes Gewebe etc.


    Ich drück dir weiterhin fest die Daumen


    Liebe Grüße

    Gitta