Nachrichten von Kradabeg14

  • Ihr Lieben,


    ich komme zwar aus dem Brustkrebsbereich, wurde aber von Kradabeg14 gebeten, Euch folgende Informationen zu geben (nach Rücksprache mit den Mods hier in diesem Bereich):


    "Mich hat es aktuell erwischt mit Ergebnissen im Kopfbereich.

    Ich bekam im Urlaub auf Usedom ab den 06.05.19 täglich Kopfschmerzen und meine Sprache war kaum richtig zu verstehen, dabei wusste ich was ich wollte - aber ich konnte manche Sachen nicht mehr benennen. Mein Mann hat mich am 25. nach Berlin geholt.


    Am 27. war ich bei meiner Hausärztin zur intensiven Untersuchung und sollte umgehend zum MRT.

    Dieses ergab als Ergebnis ein 3 cm Durchmesser grosses Ödem, links oben, wo auch der Schmerz ständig war. Am Mittwoch war ich gleich in der Charite beim Prof. P. Vajkoczy.


    Nun muss geklärt werden, ob es eine Metastase der bisherigen Lunge ist, oder im Kopf etwas Neues entstanden ist. Die nächste Zeit wird hart! Vorerst habe ich Fortecotin einzunehmen, damit die Schmerzen gelindert und das Ödem behandelt wird.

    Ich war immer froh, hier im Forum zu sein, weil der Krebs immer wieder folgen kann.


    Mit liebem Gruß"


    Das schrieb mir Kradabeg14 am 01.06.19


    Mittlerweile habe ich weitere Nachrichten bekommen. Kradabeg hatte am 02.06.19 zusätzlich einen Oberschenkelhalsbruch, der dann nach 2 Tagen operiert und genagelt wurde, leider wohl in einem nicht so tollen Krankenhaus in Berlin. Am Freitag wurde sie dann in die Charité verlegt, kann mittlerweile schon allein aufstehen und ein paar Schritte machen.


    OP-Vorgespräche, nochmal MRT und OP-Planung sind mittlerweile erfolgt. Es ist offenbar wieder ein Adenom wie vor 6 Jahren in der Lunge und sie wird am 11.06.19 am Kopf operiert.

    Ich zitiere sie nochmal:

    " Ihr ward mir in all den 6 Jahren schon eine große Hilfe und durch all Euer Wissen gehe ich jetzt gelassen in die erforderlichen Abläufe, wie erst mal Planung der ChemoTherapie"


    Sie wird nach der OP versuchen wieder hier zu lesen und zu schreiben und hofft bis dahin auf Eure Daumen.


    Liebe Grüße

    Tinka66

  • Danke liebe Tinka für die Informationen. Es tut mir wahnsinnig leid für Kradabeg und natürlich drücke ich ganz ganz fest die Daumen für sie.


    Mausi

    Mama

    Diagnose BSDK am 05.02.2014


    * 28.07.1949

    † 22.06.2014



    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Ich dachte, ich hätte sie erst gestern irgendwo gelesen und hatte mich voll gefreut.... war wohl ein Posting, das schon älter war? ... Mannomann, ich bin platt.

    Danke auch von mir für die Informationsübermittlung - in beide Richtungen nehme ich an. Ich drücke alle Daumen und sende liebe Grüße!!

    Things fall apart - but nothing breaks like a heart … (Mark Ronson)

  • Liebe Tinka,


    auch ich danke dir für die Info.

    Ich kann es noch gar nicht so richtig fassen was ich hier nun lesen musste. Das darf doch nicht wahr sein . Mir fehlen die Worte und zusätzlich zu diesem Mist noch einen Oberschenkelhalsbruch.

    Natürlich werden von mir ganz dolle die Daumen für die OP und die weitere Behandlung gedrückt.

    Ich hoffe Renate kann bald selbst hier schreiben.

    Bitte richte ihr ganz liebe Grüße aus . Meine Gedanken:k sind bei ihr.


    LG Mona

  • Liebe Tinka,


    Danke für die Info.

    das ist ja echt übel, nach so langer Zeit, wenn man denkt, der Krebs ist besiegt.


    Ich drücke ihr ganz fest die Daumen für die OP und auch ich hoffe, dass sie bald wieder selbst schreiben kann. Und dazu noch der Bruch, als ob der Kopf nicht reicht.


    Bitte richte Renate auch von mir ganz liebe Grüße aus, ich denke an sie.


    Liebe Grüße

    Luise

  • Liebe Tinka,

    vielen Dank für die Info.

    Das tut mir so leid, ich bin fassungslos.

    Meine Daumen sind auch ganz fest gedrückt.

    Lg Heidrun


    Liebe Grüße an Renate.

  • Vielen Dank liebe Tinka66 ,

    dass Du meine Nachricht weitergegeben hast,

    denn wir hatten uns ja schon öfter getroffen mit den lieben Berliner BK Frauen

    sowie in Berlin und Bad Kissingen.

    Bin gerade froh, dass ich endlich hier bin , auch Internet und wieder Autonomie erlangen konnte.

    Habe viel trainiert und konnte endlich darauf dringen, trotz des kaputtes Bein eine noch viel grössere Baustelle angehen zu müssen.

    Meine Sturheit brachte mich dann doch schnell zum Ziel ( Fachärzte der Charite ) in der neurochirurgischen Abteilung.

    Ab Ankunft gingen gleich viele untersuchungen Schlag auf Schlag sowie ein langes, vielschichtiges MRT,

    Auswertung und Planung der OP.

    Da über Pfingsten wie überall die grossen Kliniken stark ausgedünnt waren, hatte ich keine Physiotheapie einfach nach dem, was ich so in der kurzen Zeit in Neukölln bekam, mache ich hier am WE eigene Übungen, indem ich einen Rollstuhl habe, um überall hinzukommen, nehme ihn aber als Stütze mit und laufe langsam an den Griffen haltend hinterher.

    Konnte mich schon 2.Tag nach OP eigentlich allein waschen und langsam kleiden, durfte aber nur 1 x tgl.

    Auch war es im Neuköllner Krhs deprimierend, im 4 - Bettzimmer mehrfach die Pfanne ohne nennenswerte Hygiene zu ertragen sowie

    den künstlichen Zahnersatz in der Runde zu säubern.

    Zum Glück hatte ich 2013 bereits kleine Mützchen gekauft, die ich mir bei mangelnder Haarwäsche ( fettig fettig) schon mal probenutzen konnte.


    Bei den Ärzten konnte es zügig um weitere Schritte gehen, denn die brauchten mir nichts erklären oder Schock bearbeiten...

    weil IHR mir durch alle mitgeteilten und mitgelesenen Erfahrungen in den 6 Jahren und Teilnahme im KIz geholfen habt.

    Das waren dann gute Gespräche zu den Sachfragen, Vorgehensweise.

    Meine Familie ( Sohn, Tochter, und Gatte ) haben z.T. nicht begriffen, warum ich mich mit dem Thema Krebs und den Ängsten mit anderen Menschen austauschen musste.

    Und da ich mich bereits im Neuköllner über div. Zustände echauffierte, wurde mir dies als agitieren ( für) Mitpatienten kritisiert und ich solle mich doch angepasster verhalten. Auch bekäme ich ja Medikamente und würde ja doch sonst viel weniger kommunikativ sein.

    Machte mich wütend und schockiert, denn mit Menschen habe ich als Sozialarbeiterin im Jugendamt beruflich viele Jahre kommuniziert.

    Und wenn ich Krhs mit Menschen sprach, dann haben wirs Beste aus der Sitation aller gemacht. Einer Nachbarin, welche diesjährig nun den 3 BK in Abständen hat und mal wieder Angst hatte, bekam sie sofort das Buch von Jule66 und Hinweis aufs Forum. Das Buch hatte ich mir mal gekauft und nur gebeten, nach Info weiterzugeben.

    Meine Männer: kümmere Dich selbst um Dich, na ja mache ich ja schon die ganze Zeit, bloss das bekommen sie offenbar nicht mit..

    In den letzten Tagen habe ich soviel erfahren, jetzt vertraue ich erst mal auf die OP und sehe mich gewiss noch nicht so schnell sterben.

    Ihr gebt so schnell ja auch nicht auf!

    Auch beobachtete ich aktuell die Klinikabläufe und Misstände , erlebte Mitarbeiter aller Arbeitseinsätze, welche seit Jahren dank komischer Personalpolitik an ihre Leistungsgrenzen abverlangt.

    Doch erst mal muss ich meine Birne klar bekommen um da weiter denken zu können.

    Heute abend hatte ich an einer OP Vorstudie teilgenommen und mein Mann ist auf meinen Wunsch zu der 1 stündigen Befragung mit vielen Tests. Es ging um die Erfassung- und Verortung der Areale rund um den OP Bereich bzgl. der kogniven Veränderungen und gezieltem Eingiff.

    Das Ergebnis war für mich super und das Ganze höchst interessant.

    Morgen kommt die richtige Aufzeichnung mit einem Gerät , anschliessend geht das Ergebnis mit ein in den OP - Verlauf.


    So jetzt ist etwas ausführlicher geworden, meine Zi - Nachbarin sägt schon alle Bäume ab bis Usedom / Swineustje.


    Ganz lieben Dank für Eure lieben Grüße und Anteilnahme.

    Letzte Nacht habe ich erstmal alle Beiträge überall im Forum nachgelesen, doch antworten ging zeitlich nicht, doch Grüße an Euch alle.

    Angst haben wir alle, aber es wird soviel gestützt und geholfen.

    Bei RudiHH musste ich kurz schreiben und in den Kreis für die liebe Heike eintreten.

    Hoffentlich schafft Ihr wie schon oft gemeinsam ( die sog. KUH vom Eis zu schieben )


    Drücke allen die Daumen auf posive Verläufe!!!

    Bad Kissingen habe ich noch ncht gecancelt !

    Erst mal schauen, wie es weitergeht....

    Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe Renate,:)


    es tut mir wahnsinnig leid, dass der Krebs zurückgekommen ist.

    Nach so langer Zeit rechnet man ja nicht mehr damit.


    Ich hoffe sehr, dass Du auch das wieder in den Griff bekommt.


    Alles Gute und liebe Grüße!


    Heidi

  • Liebe Renate,


    Ich wünsche dir alles Gute für die OP.

    Es ist schlimm, dass die Kliniken als profitable Wirtschaftsbetriebe geführt werden müssen. Mitmenschlichkeit und Emphathie bleiben großenteils auf der Strecke.

    Toi toi toi und alles Gute.

    Liebe Grüße

    Geli

    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

  • Liebe Renate!

    Auch ich werde Daumen druecken und an Dich denken, ich hatte ja zum Glueck keine Probleme mit meiner Hirn OP, so hoffe ich das es auch bei Dir alles Problemlos geht!!!!


    Ganz liebe Gruesse Petra

    NSCLC , Metastasen an allen oberen Lympfknoten Diagnose Okt 2015

    2x verschiedene Chemos, haben nicht gewirkt

    Aug 2016 started Opdivio/Nivulumab

    Juli 2017 Gehirnmeta 3,5 cm/OP alles raus

    Jan 2019 - NED No Evidence of Disease/Krebsfrei !!!

    still on Nivu

  • Liebe Renate

    Ich bin gerade am Zittern, wenn ich lese, wie es dir geht.

    Ich bin fassungslos, Ich Bete für dich.

    Alles erdenklich gute Rüdiger<3:thumbup:

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Liebe Heidi !!

    Das Thema zu Cyberknife wurde angesprochen, kann wohl aber noch nicht auf alle Situationen angewandt werden.

    Auch mein Mann war das erste Mal bei so was dabei fragte nach allgemeinem Laservefahren am Gehirn.

    Er war mit im Zimmer bei der 1 stündigen Befragung ( Vorlauftest ) dabei und heute wird alles auf mein betroffenes Hirnareale aufgezeichnet.

    Werde Nähreres evtl. noch heute mitteilen zur aktuellen Studie. Jedenfalls nachreichen. Macht eine netter junger Student und gibt mir bestimmt Auskunft , wohl heute Mittag treffen wir uns zur Aufzeichnung.


    Gruß Renate


    Schau mal lieber RudiHH , Renate z.Z, so früh wach wo ich normalerweise bis in die Nacht hier im Forum mitlas. um dann mein Bett zu erreichen. Statt normal früh aufzustehen.

    Wollte alles bis 2-3 Uhr noch vorzubereiten für die Charite und aus dem Bett um 3 Uhr noch mals ums Klo zu gehen. An der Tür sass ich dann mit viel Schmerz am Boden, habe aber erst um ca. 8.30 Uhr Bernd wachgerufen, dann war ich um ca. 11.00 Uhr getreckt im Rettungswagen auf einer Matte mit Griffen re und links ab zur Notaufnahme. Die nächsten 5 Tage entsprachen einem Alptraum, dachte, ich sei in dem Buch Kafkas Schloss".


    Ich drücke Dich und Heike, und solche Erlebnisse hattet ihr auch schon...... ( wie geht es weiter und wo am besten )

    Habe bei der Velegung nach meinem waschen und anziehen ( schon fast selbst )auf meiner besten Obelix- Sommerhose mit weissem T-Shirt und Sonnenbrille im Rollstuhl + Stoppersocken an den Füssen quer in Nähe HBF zur Charite gefahren.

    Der Stationsarzt in Neukölln gewährte mir inzwischen alles.


    Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

    Einmal editiert, zuletzt von kradabeg14 () aus folgendem Grund: Fehlt was

  • Heute werde ich noch einen sehr wichtigen Brief schreiben an eine sehr intelligente und aus meiner Begleiterin fast Seelenverwandtschaft schicken möchte vor der OP.

    Denn wir tauschten uns immer mehr aus / halfen uns erzählten unsere Geschichten und Interessen wie Neigungen.und ich möchte sei gern wiedersehen.

    Ausserdem haben wir viel in kurzer Zeit erlebt für manches absurdes Erlebnis langte der Blickkontakt.

    Von mir erhält sie auch eine Art Tagebuch aus der Zeit erst mal für sie und für mich, falls sie es annimmt.


    Ist mir vor der OP sehr wichtig und würde mich freuen, wenn sie ins Forum als Gast oder gar Freundin finden würde.


    Soviel dazu... jetzt erst mal Kaffee für meine derzeitige Mitwohnerin holen....

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Hallo Renate

    Kafkas Schloss

    Eine düstere und schwere Welt in der du dich da befunden hast.

    Ich kenne das Buch nicht gut genug, um weiter darauf einzugehen, aber ich weiß aus den Erzählungen meiner Lieben, als sie im Koma lag, was da schlimmes und unheilvolles, wortwörtlich zur Realität für sie wurde.


    Ich denke noch sehr oft an unser Treffen in Berlin zurück, denke mal das du deine Freundin meinst, im obigen Text.

    Eine sehr nette und tolle Person wie ich festgestellt habe.

    Weißt du noch den Vorabend dort in der Gaststätte?

    Wir wussten ja nicht so genau, wer da kommt und es war sofort fröhlich und sehr angenehm.


    Bitte achte auf dich und komme heil wieder aus der ganzen Sache heraus.


    Alles liebe zu dir

    Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Lieber@RudiHH!


    Nein, ich meine aktuell nicht die liebe Burgel aus Wilmersdorf, sondern dies war jetzt eine neue Begegnung im Krhs.

    Als Leidengefährten mit gleichen Interessen und Qual, will sie erst anschreiben. Sie ist am Samstag hoffentlich nach Plan wieder nach Hause.

    Erst muss ich mit ihr Kontakt haben.

    Nur soviel: man wollte sie täglich unversorgt und mit Schwindel und Schmerzen entlassen wollte. Blieb stur so wie ich am Bett.

    Letztendlich konnte sie bis Sonntag bleiben und weiterversorgt werden und ich dann verlegt

    Und wir hatten eine herzliche Umarmung zum hoffentlichen Wiedertreffe bei uns im Garten, denn sie ist auch aus Neukölln.



    Ja, und ich denke mich auch immer an unsere Begegnungen und habe uns alles und alles in lieber Erinnerung.

    Ich hoffe, es klappt irgendwie auch nach Bad Kissingen.


    Gruss Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Auch meine Daumen sind fest gedrückt. Das macht mich sehr traurig!

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Liebe Renate,


    was für ein Schreck und Schock. Für Dich, für Deine Familie. Und auch für uns. Als Du bei Rudi von Inferno geschrieben hast, hat das zwar erahnen lassen, dass etwas nicht stimmt, aber das? Für morgen und auch für die Folgezeit wünsche ich Dir alles Gute, ausgeruhte Chirurgen inklusiv ihrem Team und das Du jederzeit die Hilfe bekommst, die Du brauchst. Ich denk an Dich und drücke die Daumen.


    herzliche Grüße

    JF

  • @all


    Inzwischen habe ich das Ergebnis der Studie

    "Evaluation der fokussiertenrepetitiven transkraniellen Magnetstimulation zur

    Risikoerhebung bei Patienten mit Raumforderungen im Bereich des Sprachzentrums"


    auf Veranlassung von Prof.Dr. med Peter Vajkoczy neurochirurgie-cbf@charite.de

    Ist aber erst in der Studienphase.

    Für mich ergab die Umgebung des Tumors ( der über dem linken Ohr keine Ausfälleliegt, so dass nun lediglich der Tumor

    entfernt werden muss, dann gleich eine Nachkontrolle im MRT.

    Man hat mir das komplette Modell von meinem Kopf gezeigt mit den Arealen und das war super spannend.

    Natürlich ware mein Leben unter weiteren Tumor leichter, aber ich nehms hin, wie ich schon dazu schrieb.


    Bei meiner Tumorgrösse von 3 cm Durchmesser wird Ciberknife nicht durchgeführt.

    Cybernife kommt bei kleinen Metastase bis Gr. 3 mm per Bestrahlung zum Einsatz, es können auch mehrere Gebilde sein.

    Spannend wird sicher die Untersuchung des Gebildes durch die pathologische Bestimmung.

    Mit Gruss, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe Renate,

    Gerne denke ich an unsere Begegnung in Stralsund zurück - bis auf die Tatsache dass Rudi sich lieber das Stralsunder Krankenhaus ansehen wollte als mich zu treffen. ;-)

    Du wärst so unternehmungslustig und wirktest auf mich so als wäre dieses schwierige Thema Krebs endgültig vorbei. Tja, so täuscht man sich. Es tut mir sehr leid dass es Dich wieder beschäftigt. Ich wünsche Dir von Herzen dass alles gut geht und der Tumor gut entfernt werden kann. Ich würde mich freuen, wenn wir uns danach wieder einmal treffen könnten. Usedom, Stralsund...Bad Kissingen ist mir zu weit. Das schaffe ich leider nicht.

    Alles Liebe und gute für Dich. Mein Gefühl sagt: alles wird gut! Möge es so sein. Ich bete für Dich.

    Es ist immer wieder ein Schock wenn es eine von uns wieder trifft.

    Resi

  • Hallo Renate

    Ja Bad Kissingen wir sind auch noch im Rennen.

    RESI hat ja schon Stralsund erwähnt, ich mit herzklabuster auf der Trage ihr im Wartezimmer am Schnattern.:)

    Der "Normale" Umgang mit dem geschehen hat mir damals doch sehr geholfen.


    Las das Ding wegmachen und "gut" ist es wieder!

    Wir denken ganz doll an dich.

    Heike und Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Liebe Renate,

    ich habe gerade Deine Nachricht gelesen und bin sehr betroffen. Mir fehlen die richtigen Worte.

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen für die heutige OP.

    Die besten Wünsche und ganz viel Kraft

    übersendet Dir

    Waltraud

    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt


    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seit dem Stillstand
    seit September 2017 Therapiepause

  • Liebe Renate, ich hoffe so sehr dass alles gut geht und dass du gut wieder wach wirst, ohne den mistigen Tumor. Fühl dich mal feste umärmelt.

    Ich will Sommer
    -------------------------------------------------------------
    2 Männer(1988 + 1997), eine Mama(2013),
    beide Schwestern (2011 + 2015) an den Krebs verloren.
    Tante Mia, + am 10.10.- Scheixx Krebs
    Dezember 2017:Mein Papa beinahe gestorben, auf dem Wege der Besserung-

  • Hallo Renate,


    ich bin auch ziemlich erschüttert über das, was ich lesen mußte. Tinka hatte mich ja im Vorfeld angeschrieben. Im Mai war ich ja auch auf "unserer" Insel und habe schon das eine oder andere Mal an Dich gedacht. Mir bleibt nur, Dir die bestmögliche Therapie zu wünschen und dass Dein Bruch problemlos verheilt. Alle Daumen sind gedrückt.


    Viele Grüße

    Anhe

  • Ich habe vorhin eine Nachricht von Kradabeg/Renate bekommen. sie hat mir selber geschrieben.

    Morgen ist Tumorbord, danach weiß sie hoffentlich wie es weitergeht.

    Sie bekommt Physiotherapie für ihren Oberschenkelhalsbruch, die ihr sehr gut tut.


    Liebe Grüße

    Tinka

  • Liebe Tanne !

    Konnte gerade auch mal wieder schlafen und habe im Forum gelesen.

    Wenn ich meinen Programm überschauen, möchte ich Dich sehr gern in Berlin treffen.

    Und Tinka66 hätte auch mit, weil wir ja schon oftmals getroffen.

    Und weil es bei den Treffen, ist das einfach richtig gut, aus den anderen mit ihren Sachen tauschen und die Treffen sind immer so belebend, man macht was schönes, legt auch belastend bevorstehende Untersuchungen.

    Auch allen anderen möchte mich bedanken für Euch wünschen.

    Die eine oder andere Worte ist komisch.

    Den OP habe gute aus dem Kopf heraus bekommen und kam am am 12.Mittags wieder auf die Station. Und sie haben mir ein wundervolles Einzelzimmer gegenüber dem HBF bekommen, obwohl ich diese Wahl nicht im Vertrag in meinem .

    So habe ich den Licht anmachen und denke gerade ganz viel.

    Gestern kamen unglaublich viele Leute in mein Zimmer, und ihre unterstützer Hilfen .

    Palliativ waren hier, wegen GdB anstrangen, mein Mann kommt es heutlich eingeladen, da geht es der Vorsorgevollmacht.

    Mein Mann wird bald 75 Jahre und wir sollten dies nun entschiedern gegenseitig. Vor hatten wir immer werschieben....


    Na ich werde noch nicht so viel schreiben kann.,damuss ich die fehlenden Worte weiter suchen und finden...

    Ich weiss ja alles im Kopf.

    Ich habe keinen Schmerz, keine Angstt hatte mich ja schon so viel gelesen.

    Inzwischen kommt die Karre ( son Wägelchen ) weg und ich lauf schon gut selber.

    Fühle mich ziemlich gut.

    Am WE kommen zwei langjährige Freundinnen zu mir und die Salonmeisterin Nasrin werde meine Haare macht.

    Ab heute kommen die Kleber an die Wunde und ich kann den Haare waschen.

    Am We ist ohnehin nicht so viele weniger im Haus.

    Ich werde bald mehr weiter schreiben.


    Liebe Grüsse, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • liebe kradabeg14 renate,


    es hat mich sehr berührt, was dir da widerfahren ist u ich bin froh, dass du diese op gut überstanden hast u dich nun in deinem schönen zimmer erholen kannst. toll, dass du schon wieder so lange texte schreibst, ich hoffe, dass deine (geringen) wortfindungsstörungen bald besser werden bzw verschwinden, du bist echt taff :thumbsup:


    berlin ist bei meinen freundinnen grad voll angesagt, eine ist soeben zurück, die andere fährt demnächst. leider kann ich durch meine hunde nicht weit weg, bei der hitze schon gar nicht.


    alles liebe u gute weiterhin! :*
    heidilara

  • Liebe kradabeg14 Renate,

    wie schön, dass du die OP gut überstanden hast und jetzt ein schönes Zimmer für dich allein hast. Da musst du keine Rücksicht auf andere nehmen.

    Ich wünsche dir ganz schnelle Besserung von Kopf und Bein, du wirst das schaffen.

    Ganz liebe Grüße

    Luise

  • Liebe Renate, schön, dass Du die oP gut überstanden hast.


    Ich wünsche Dir gute Besserung- erhol Dich gut!

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Ich freue mich auch und wünsche weiter gute Genesung. Man versteht dich und weiß welche absolut klaren Gedanken hinter den gar nicht so falschen

    Worten stehen! Es ist ein bisschen als hättest du eine andere Muttersprache, nur grammatikalisch etwas anders als üblich. (War dein Nickname nicht aus dem Ungarischen oder so?) Schön, dass du dich gleich gemeldet hast. Gute Erholung und das beste für die nächste Zeit. LG!

    Things fall apart - but nothing breaks like a heart … (Mark Ronson)

  • Liebe Renate!!!


    Toll das Du keine Schmerzen hast und schon so fit bist!!! Und so viel schreiben kannst, wow.


    Petra

    NSCLC , Metastasen an allen oberen Lympfknoten Diagnose Okt 2015

    2x verschiedene Chemos, haben nicht gewirkt

    Aug 2016 started Opdivio/Nivulumab

    Juli 2017 Gehirnmeta 3,5 cm/OP alles raus

    Jan 2019 - NED No Evidence of Disease/Krebsfrei !!!

    still on Nivu

  • Liebe Renate ,


    auch freue mich sehr, dass du die OP nun gut überstanden hast.

    Und wie toll ist es, dass du nun auch schon wieder hier schreiben kannst.

    Nach der OP erhole dich in deinem schönen Zimmer.

    Ich wünsche dir gute Besserung und gute Erholung. Du gehörst auch zu den Tapferen.


    LG Mona

  • Liebe Renate,

    wünsche dir sehr, daß es weiter bergauf geht.

    Zwei Operationen in so kurzer Zeit, das muß man erst einmal verkraften.


    Gute Erholung und

    liebe Grüße

    Heidrun

  • Liebe Renate,


    ich wünsch Dir alles liebe und drück die Daumen, dass es positiv weitergeht - halt die Ohren steif <3


    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3<3<3

  • Moin Renate

    Ich wünsche dir auch alles Gute und das du schnell wieder auf den Beinen bist!

    Alles Gute zu dir.

    Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Lieber RudiHH !


    Vielen Dank, ich bin seit 5 Uhr, bin gewaschet undnormal. Es klappt alles gut und es geht mir gut.

    Wenn ich Heike wieder mal wieder eine kleine Pause könntet und natürlich auch dürftet auch Du ich!

    Möchte euch alles einen schönen Tag.


    Werde gleich schreiben undvonmeinem gestrigem Mammuttag berichnet.

    Erst mal muss ich wieder einen Kühlkissen für meinen monsträsen Lila Elefanterfuss.

    Von der bein op sackt das Blut in die Knie und den Fuss und habe z.T ein dickes und ein schmales Bein,wie grotesk.

    Weist Du Rüdiger Du denkst ja auch fest an Dingen, die so irgendwie Hilft gibt, so was such ich mitunter da nach.

    Ich binüberzeugt, dass der 1. Spurz auch sinnvoll passiert.

    Man kann sich Hilfe suchen, wird demut und sieht, was in der 1. Klinik nicht sehr gut gesehen und gehört.Da war ich sehr erschrocken, wie Menschen gehen können, Humanität ist nicht so viel zu hören. Aber die Arbeit ackert wirklich am Limit.

    Das war mein Bild von Kafka im Schloss und so einkleines Inferno.

    Dann bin ich in dieser anderen Klinik hier und alles ist total besser,habe mich am langen WE viel erholen können.

    Probleme gibt es auch aberes ist im Vergleich wie im Paradies.

    Im vivantes hab es z.B. internet, aber es funktioniert nicht.

    Hier haben meinen Leptop und alles ist perfekt. jetzt sehe ich sogar nicht im sitzen am Tisch und es ist super.


    Will aber nochmal meine aussagen, der Beinsturz war offenbar richtig um hier etwas tun und vielleicht einen Auftrag bekommen.

    Und wenn meine Matschbirne bzw. meine Worte wieder finden, habe ich Zeit und was tun..

    Ohne verletend irgendwelche Nennen aber ein paar Dinge möchte ich tun. Habe schon gute Gedanken, aber langsam,langsam.......erst mal den Crotison muss ausgeschlichen,damit nicht so schnell auf der Decke schrägt.



    Gruß Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe Renate,

    Ich freue mich auch sehr für dich, das du die OP gut überstanden hast . Alles andere braucht jetzt einfach nur Zeit. In dem guten Krankenhaus wo Du bist wird man Dir beim Gesund werden helfen. Du brauchst nur Geduld und weiterhin deine positive Einstellung dazu tun.

    Herzliche Grüße

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Liebe Renate, ich freue mich auch, dass es dir schon wieder so gut geht.

    Gerne können wir uns treffen, wenn du dann fit genug dafür bist.

    Alles Liebe, Tanne

    Mit lieben Gedanken an Alle
    Tanne


    Valar Morghulis
    (all men must die)


  • Liebe Renate,

    ich freue mich, daß Du alles gut überstanden hast.

    Ich möchte Dir Mut machen. Ich bin 1990 am Kopf operiert worden. Ich hatte ein Akustikusneurinom (gutartiger Tumor). Er war schon 8 cm groß. Mir wurde damals der Schädel auf gemeißelt. Ich habe eine Narbe von oberhalb der Stirn über den Kopf, bis zum Hals. Damals hatte ich anschließend auch Probleme mit den Worten.

    Aber es ist alles wieder gekommen. Man braucht nur Geduld.

    Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung.

    Liebe Grüße

    Waltraud

    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt


    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seit dem Stillstand
    seit September 2017 Therapiepause

  • Text verschwunden

    Wollte fast fertig geschrieben

    Geht dann morgen nochmal , schade!

    Plötzlich wollte der Rechner runterziehen.


    Bis bald, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • So schon wieder wach, nachdem mein Text war und gar nicht ging.

    Mein Bild habe ich schon mal hier, welches ich wollte, weil zum Titel Matschkopf...

    kein Schreck, ist ja nicht anders, nur mein kleines Aquarell,

    Jetzt schreibe ich erstmal den Text woanders wieder neu usammen, damit es nicht nochmal schief geht.


    Bis bald...wünsche alleinen einen schönen frühen Morgen,

    über Mitte Berlin wird der Himmel blau grau es wird bestimmt wieder so heiss.


    Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,