Nachrichten von Kradabeg14

  • Werde nund eine Zusammenfassung zusenden von 11.06 - 15.06,

    besonders anstrengend waren zwischen 13. - 15.06, weil so viele Leute kamen und ich alles viel verarbeiten.


    11.06. Tag der OP


    - 15.00 Uhr - 17.00 zum OP ( Vorbereitung )

    - wann es los, war ich natürlich im Nirwana

    - gegen so 24.00 Uhr wurdrn mein Sohn und mein Mann ans Bett gekommen, als ich dann aufwacht war.

    - es hätte so lange gedauert, weil man mich nach der OP nochmal durch ein MRT gemacht worden

    um alles sicher zu sein, dann wurde der der Kopf zu gemacht.

    - Zu meinen Lieben habe ich Blödsinn geredet,sie haben nichts verstanden .

    - aber es war alles oK, auch die Werte.

    - kam dann die leckerei Kirschen die meiun Mann sich so gern habe


    12.06. - Ich muss eine lange Nacht bleiben und es war furchtbar, denn neben mir der schnarchter vomHerrn

    - Und eine Frau schrie in Englisch ganz laut und lange, als wäre sie der Kopf abgefallen oder Treppe rauf oder so

    - Mindestens 5 standen um ihren Bett,um sie zu beruhigen

    - Das war für die Mitarbeiter ganz sich extrem in der Nacht

    - bekam immer wieder gewünschte neue lauwarmen Tee und lutschte meine Kirschen

    - 8 Uhr bekam ich im Intesivbereich ein Frühstück

    - Vormittags wurden die Eregnisse an den Arzt mitgeteilt

    - ich hatte zwar komische Worte, konnte aber schon das der Arzt aus dem Ausland ( Südamerika )

    - Haben ein wenig geredet und ich bekam dann für einen noch höheren Arzt das oK zum Zimmer verlegen

    - wie ein Wunder war meine Bettgefährtin, warentlassen und ich bekam nebenan ein Einzelzimmer

    - Noch mir Freiheiten, kann nachts niemanden stören, Licht machen am Laptop was lesen usw.


    13.06. - Morgens kamen die Ärzteschaft, hatten natürlich keine Ergebnisse

    Haben die gewünschte Unterlagen vom Lungenadinom vom 2013 und alle Adressen

    - Pallativ + Schlafmittel für einen besseren Schlaf soll wohl abends bringen

    - wurde welche Pille, und schlief abends plötzlich ein, um dann wieder Nachts war

    - 4 Studente wollen ein Interview für die Uni für ihr 8. Semester, habe ich erlaubt

    - Psychoonko Ambulanz kam, werde wegen Onkologen dort hingegen für die Chemo

    - Beratung bzgl. Vorsorgevollmacht überlegen

    - Essen wieder falsch bekommen

    - Beratung für evtl. für Haushaltshilfe

    - Physiotherapie arbeitet gut mit super, ich darf schon wieder laufen ( langsam ) aber ohne Karre

    - Abendessen wieder falsch, jetzt an der Decke, jetzt wird es richtig gemacht

    - Donnerstag werde ich die Haare waschen, danach aber ohne Mütze


    14.06. - Ärzte haben keine Ergebnisse, am Nachmittag soll ein Tumorbord

    Gebe ab eine Liste mit meinen Wünschen, zB. es muss ein Arzt nach meinen Bein angeschaut

    - seit 10.06. wurde das Bein beklebt, damit ich Daschen und desinfiktieren für die OP bereitet

    seit da kam ja nix mit dem Bein

    - Pflaster ging ganz allein ab ohne Schmerz, war zur Krh, alles Bestens, kann Haare waschen

    - Pfleger will Stuhlgang wichtig, geht aber nix, das tägliche Pulver hielft nicht

    - Ein CT wird angeordnet gleichzeitig ist ein Gespräch vorbereitet zur gleichen Zeit und wichtig

    - Logopädie mit Test, braucht Logo wegen der fehlenden Worte, Test war ich aber sehr abgeschlieesen

    - Dann doch früher zum CT ( erweitert ) vom Hals bis Po, PET CT wollte ich, war evtl. guter Ersatz

    - Anschliessend war der neue Antrag für Schwerbehinertenausweis und GdB, alles vorgefüllt,

    fehlen nur noch die schriftlichen Ergebnisse.

    - intensive Physio alles täglich besser und sicher und schlurft durch die Fluren mit meinen Stoppelsocken

    - Palliativ wieder, weiss nun auf die Pillen, werde sie dann nehmen, wenn ich wirklich schlafen

    - Orthopädin kamen um 18, schaute sich an, neuen pflaster, alles gut, am Montag abend gehen die Drähte raus

    - bekomme für meinen lila Elefantenfuss alle Kühlkissen, weil ich ja viel laufen

    Blut rutsch vom oberen OP nun durch die Wade in den Fuss sieht krasse aus, 2 verschiedene Beine

    Aber das Knie ist schon wesentlich schmaler

    -

    15.06 Es geht weiter

    - Früh ein flüssiges Abfürmittel

    - Der Arzt läuft in die Tür ,sie reden ja gut und sehen gut aus, ich komme gleich zu Ihnen

    - Er kam dann nach 3 Stunden zu mir und wegen der Anspannung und Warten ging natürlich nix im Darm

    - aber ich konnte meine Fragen stellen

    keine Ergebnissen Tumor, keine wegen dem CT, kein Brief auch letzten Röntgen wg. dem Bein hierangekommen

    Berichte mein schlechter gewordenes rechtes Auge seit =P, ausserdem sehen ich auf weissern Flächen blaue und rote Netzen.

    Wollte sie wegwischen, kamen immer wieder, zum Glück war eine Spinne drin, es geht also vom Kopf aus

    soll beobachten, werde bald entlassen

    - Konnte dann ein Mü aufs Klo, war aber der große Wurf

    - habe neuen Vorschlag für Samstag


    16.06. - um 11.00 Uhr kommen 2 langjährige Freundsinnen, Nasrin hat einen Meistersalon und werdet meine Haare schneidet

    - Werde vorher ein Klistier bekommen ( hoffentlich klappt das )

    - Tinka66 hat sich aus ihrem Besuch zurück und ich freue mich, dass sie Mittags oder Abends vorbei

    - Irgendwann müsste noch die Studio noch abgeschlusst, der Student wollte 3 Tage nach OP kommen

    wenn er kommt, muss er warten


    17.06. - ich werde noch zur Charite cwk Strahlen Ambulant, damit die Tumortränder wg. evtl Zellen eliminiert


    18.06 - werde ich vermutlich entlassen

    - hoffe, ich habe dann Ergebnisse


    Soweit geschrieben, manches habe weggelassen wegen wiederholung, auch die viele Thrombosespritze, Bluttest,

    zig Zuleitung und entfernung,meine Arme sind auch lila.


    Ihr kannst natürlich fragen und ich versuche anzuworten.

    Wahr ja so 2 x nach OPs so schrecklich wach und habe vieles in der Intensivstation mitbekommen, wie das läuft.


    So es gibt mein Frühstück, bis Später!


    Gruss Renate





    -


    15.06 Kurze Pause, will mich waschen und anziehen

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

    Einmal editiert, zuletzt von kradabeg14 ()

  • Wau liebe Renate,

    Da nimmst du aber alles mit was geht, lila Bein und Arme.... usw.

    Du bist sehr Tapfer ..... deine Erlebnisse von der Intensivstation, oh je.... braucht kein Mensch. Gut das du jetzt ein Einzelzimmer hast.

    Es hört sich auch so an, als wenn man sich gut um dich kümmert und versucht Dir von mehreren Seiten zu helfen und zu unterstützen. Wenn die Sozialarbeiterin vom Krankenhaus auch noch alles in die Wege leitet, bist du ja auch zu Hause gut versorgt und kannst dich in Ruhe erholen.

    Mit so guten Ereignissen möge es bei Dir weitergehen , das wünsche ich Dir von Herzen.

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Liebe Renate,


    es war schön Dich heute besuchen, sehen und sprechen zu können. Wir haben uns lange ausgetauscht, beim Sprechen sind die Wortfindungsstörungen (nach zwei Vollnarkosen und KopfOP normal) viel weniger. Du bist fröhlich und guckst optimistisch in die Zukunft. Darüber habe ich mich sehr gefreut.:thumbsup:


    Deine neue Frisur ist auch sehr schick geworden.:thumbup:


    Schade ist es, dass noch keine Ergebnisse vorliegen, aber histologische/pathologische Untersuchungen dauern leider etwas länger. Trotzdem hoffe ich, dass Du morgen oder übermorgen die Ergebnisse und den weiteren "Fahrplan" bekommst.


    Mit ganz lieben Grüßen:k


    Tinka

  • Heute abend kam der Arzt schaute sich die Narben anschauen und diese Drähte können ab dem 20 Tag entfernen..

    Nach Op sind inzwischen 5 Tage bereits herum.

    Morgen habe ich diesen Vormittag in einem anderen Haus der Charite zwecks Strahlen Bespechung.

    Nachmittags sollen die Drähte aus dem Bein heraus gezogen,weil ab dem 11.Tag nach OP schon heraus sein könnte.

    Anschließend kann ich nach Hause transportieren.

    Ich hoffe, daß ich um ca. 7.00 Uhr die Ärzte zu ihre Visite und von ihnen etwas erfahren kann.

    weiss ja bislang noch nicht, ob es ein Adeno von der luge kam etwas eigenes Gebilde an meinem Kopf besiedelte.

    nun,es ist raus doch nun solltete eine entsprechende Therapie beraten werde.

    die anderen Sachen wie Physiotherapie und Logopädie kann in Fussweiter an meiner Nähe durchführen.

    Und so toll es hier in der Charite verbracht, wäre es sehr schön, mal wieder zu Hause zu sein.

    Denn nach den 3 Wochen auf Usedom ging es ja straps zur Hausärzterin und die Voruntersuchungen, gerade das ich

    schnell meinen Koffer austaschen kann.
    Mal sehen, was der Tag heute wach.

    Gestern abend war ich am TV fast eingeschlafen und musste soeben den Text übereinbaren.

    Nun bin es wach, schaue in Berlin einen grau blauenden erwachenden Himmel.


    Gruß, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

    Einmal editiert, zuletzt von kradabeg14 ()

  • Hurra!


    Ich habe das Ergebnis erhalten.

    Und ich hatte im Kopf den exakten Adeno wie in der Lunge.

    Aber nichts anderes sonst im Körper, also isoliert.

    Jetzt weiss ich welche Schritte gehen kann, endlich!!!

    Also bleibe natürlich weiter hier dann im Lungenkrebs bereich, war die finale nunmehr naheliegend.


    Bis bald, erst die letzten Termine und dann geht es ab nach Hause....


    Mit liebem Gruß, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe kradabeg14 ,

    gut ,dass du nach Hause darfst. Dort wirst du dich sicher besser erholen können. Du

    scheinst ja ein Stehauffrauchen zu sein, so wie du mit den Operationen umgehst.

    Alles Gute wünscht dir

    Johnny

  • Liebe Renate,


    Super,dass du nun nach Hause kannst und ich wünsche dir dort gute Erholung. Du packst das schon.

    Gut,dass du nun genau weisst was du für einen Tumor hast und nun kann die weitere Therapie zielgerichtet festgelegt werden. Ich weiss du bist in deiner Klinik in guten Händen. Ich kann es immer noch nicht so richtig fassen,dass das Mistvieh nach 6 Jahren wieder da ist. Tja, man ist sich nie sicher.

    Sei umarmt:k, alles Gute weiterhin und ich freue mich schon auf deinen nächsten Bericht.

    Hoffen wir beide,dass die Therapien so sind, dass wir Bad Kissingen nicht canceln müssen.


    LG Mona

  • Hallo Renate,


    ich möchte Dir einen lieben Gruß da lassen. Du bist ein Musterbeispiel für Kampfkraft und Lebensfreude. Es ist toll und bewundernswert wie Du mit Deiner Situation umgehst und welche Freude Du ausstrahlst. Ich ziehe meinen Hut vor Dir💪👍👍👍👍


    Bewundernde Grüße und nur das Beste für Dich

    Jochen

  • Liebe Renate!

    Es ist gut endlich die Ergebnisse zu haben, mein Tumor im Kopf war auch ein Adeno von der Lunge. Und hoffentlich sind wir die fuer immer los!! Ich hatte dann eine Woche Bestrahlung an der Stelle.


    Ganz liebe Gruesse Petra

    NSCLC , Metastasen an allen oberen Lympfknoten Diagnose Okt 2015

    2x verschiedene Chemos, haben nicht gewirkt

    Aug 2016 started Opdivio/Nivulumab

    Juli 2017 Gehirnmeta 3,5 cm/OP alles raus

    Jan 2019 - NED No Evidence of Disease/Krebsfrei !!!

    still on Nivu

  • Liebe Renate

    Ich weiß jetzt nicht, ob ich mich freuen darf für dich oder nicht.

    Aber ich freue mich jetzt mal ganz doll für dich.:thumbsup:

    Gut, das es dich gibt, du machst Hoffnung!

    Alles Liebe und weiterhin schnelle Genesung zu dir.

    Heike und Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Liebe Renate,

    das ist doch gut zu wissen.

    Ich wünsche dir weiterhin gute Genesung zu Hause. Vielleicht können wir uns ja bald mal sehen.

    Allerdings werde ich noch verreisen...

    Ganz liebe Grüße, Tanne

    Mit lieben Gedanken an Alle
    Tanne


    Valar Morghulis
    (all men must die)


  • Ihr Lieben!


    Die erste Woche war am Montag 16.00 Uhr Überraschung, denn meine Tochter aus Südkorea war schon am Montag angekommen.

    Und sie wird sogar richtig lange bis 07.08.19 und fliegt dann am 08.08. wieder zu ihtem Mann zurück nach Seoul.


    Seit der Entlassung am Montag haben meine Hausärztin bis zum Mittwach noch ich keinerlei Unterlagen bekommen..

    Nichta aus dem Vivantes sowie nichts aus der Charite.

    Die Hausärztin war ziemlich entsetzt, mich ohne zu Unterlagen und ohne Hinweis auf weitere Mediamente zu entlassen.

    Inzwischen sind es eine Woche vorbei und Samstag.

    Und nix kommt von beiden Kliniken, deshalb habe ich sofort Cortison abgeagt.

    Dann komme ich ein besser Schlaf.

    Habe ab Montag selber viel angeschobenl

    Eine Logopädie , eine Lymphdrainage sowie Pysiotherapie.

    Ferner habe ich Termine Mitte Juli ( 16, 17, 18 ) zur Bestrahlung im Wedding.

    Und ein Vorgespräch mit einem Onkologen habe ich an einem 11. Juli in der Charite.


    Am 23. 06. sollten die Drähten am Kopf ja Entfernung,

    Vermutlich muss auch die Hausärztin dies getan in ihrer Präxie.#


    Ansonsten habe ich viel von Unterstützung meinem Mann und meiner Tochter, denn so weite Wege kann ich noch nicht so gehen.

    Doch es geht immer besser, halt Langsam.

    Nach meiner OP 2013 an der Lungen OP war ich auch schneckenmässig unterwegs.

    Dann wurde es immer flotter.

    Ich brauche einfach viel Geduld nach diesen 2 OPs innerhalb von 9 Tägen hintereinander.


    Bis bald, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

    4 Mal editiert, zuletzt von kradabeg14 ()

  • Liebe Renate,

    Was für eine super schöne Überraschung das deine Tochter zu Besuch ist.

    Habe ich das richtig verstanden das du erst gestern dein Kortison abgesetzt hast ?

    Ganz wichtig Kortison darf nur ausgeschlichen werden, nicht abrupt abgesetzt werden.

    Auch dein Hausarzt muss das wissen.

    Ich hoffe deine Hausärztin macht in den Kliniken ordentlich Druck wo deine Berichte bleiben, das geht ja garnicht.


    Ich freue mich das es dir immer ein bisschen besser geht, weiter so und ganz viel Freude an jedem neuen Tag....

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Oh ja, da hat Heike recht!

    Kortison nicht einfach absetzen= Lebensgefahr!!!!

    NSCLC , Metastasen an allen oberen Lympfknoten Diagnose Okt 2015

    2x verschiedene Chemos, haben nicht gewirkt

    Aug 2016 started Opdivio/Nivulumab

    Juli 2017 Gehirnmeta 3,5 cm/OP alles raus

    Jan 2019 - NED No Evidence of Disease/Krebsfrei !!!

    still on Nivu

  • Liebe Renate,

    schön von Dir zu hören.

    Alles Liebe

    Waltraud

    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt


    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seit dem Stillstand
    seit September 2017 Therapiepause

  • Liebe glaube39 !


    Vor und während Kopf - OP gab es so eine Art Cortison - Gipfel und anschliessend gab es dann weniger.

    Ab 18.06. habe ich dann das Cortison nicht mehr eingenommen, hatte dann auch keine Tabletten mehr.

    .

    Aus der Charite gaben man keine Hinweise.

    Bei der Hausärztin war ich am 19.06. 2019

    Sie wollten mit der Klinik telefonieren und mich dann informieren.

    Sie hat sich aber nicht gemeldet, war aber auch unterwegs.

    Morgen früh werde ich gleich zur Ärztin wegen der Kopf Drähte.

    Da ich noch viel Schmerzen in dem linken Bein habe, nehme ich Pantoprazol sowie Ibuflam 600 mg.

    Das Bein ist inzwischen vom Knie bis zum Fuss alles ganz dick und violett.

    Habe vom Physiotherpeut einen Tipp für zu Hause gezeigt.

    Das Bein wird ganz schräg hoch gelegt und mit einem kalten Salzwasser Badehandtuch für 10 Minuten eingewickelt.

    Diese Behandlung ist sehr angenehm und soll auch die Lymphen entlasten.

    Zwischendurch muss das Bein viel bewegen.


    Gruß Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe Renate,


    unbedingt Deiner Ärztin sagen, dass Du keine Kortison-Tabletten mehr hast und seit 18.06. keine mehr nehmen kannst. Petra und Heike haben Recht, es muss langsam ausgeschlichen werden. Die Nebenniere, die das Cortisol herstellt, hat ihren Dienst während der Kortison-Tabletteneinnahme runtergefahren, ggf. sogar eingestellt, und muss jetzt langsam daran erinnert werden, dass sie wieder Cortisol herstellen muss. Und das passiert beim Runterfahren der Medikamentendosis. Wenn man die Tabletten einfach absetzt und der Körper das lebensnotwendige Cortisol nicht herstellt, kann das echt gefährlich werden.


    Schick Deine Tochter mit einer von Dir unterschriebenen Vollmacht in die zwei Kliniken. Die sollen eine Kopie der Befunde rausrücken.


    Alles Gute auch an dieser Stelle

    viele Grüße

    JF

  • Beitrag von kradabeg14 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Danke für Eure Hinweise!

    Wusste davon nichts.

    Normalerweise nehme ich keinerlei Medikamente, nur wenn ich beim Zahnarzt bin.

    Und regelmässig Dekristol 20.000 IE 1 Kapsel alle 3 Wochen.

    Mir geht es ganz gut und morgen früh bin ich sowieso um 8.00 Uhr bei der Ärztin.


    Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Ja, Renate,


    besprich das bitte unbedingt mit Deiner Ärztin. Denn durch die Operation und ein eventuell vorher schon vorhandenes Ödem im Hirn kann immer noch ein Ödem vorhanden sein und es ist fraglich, ab diese kurze Zeit der Kortison-Einnahme ausreicht, um das Ödem einzudämmen bzw. abzubauen. Und ein neues vorzubeugen.


    viele Grüße

    JF

  • Liebe Renate, das Bein sollte sich unbedingt ein Arzt ansehen, eventuell auch der Bereitschaftsarzt, da muss man sehr vorsichtig sein, die Symptome , die Du beschreibst deuten auf eine Thrombose hin. Normalerweise wird nach einer Operation noch ein gerinnungshemmendes Medikament verschrieben, wie z.B. Clexane.

    Cortison wird immer ganz allmählich herunterdosiert, ausgeschlichen wie die Mediziner sagen.


    Herzliche Grüße,

    Grummelprinzessin

  • Liebe Renate,


    schön wieder von dir zu lesen. Es ist schon komisch und nicht in Ordnung, dass du ohne genaue Hinweise und Berichte aus dem krankenhaus entlassen wurdest. Mich dich ist es doch wichtig zu wissen wie du dich verhalten musst und welche Medis für dich wichtig sind.

    Ich nehme ja auch Kortison und bekomme immer den Hinweis, dass es langsam auszuschleichen ist, so wie die anderen es schon beschrieben haben.


    Ich hoffe natürlich nicht, dass du nun auch noch eine Thrombose bekommst. Morgen gehst du ja zum Arzt und ich hoffe, dass er dir entsprechenden Hinweise gibt und die Berichte nun endlich da sind . Ansonsten würde ich auch Krach schlagen, denn das geht so nicht.


    Alles Gute für dich.


    LG Mona

  • Liebe Renate,

    schön, daß deine Tochter gekommen ist, Unterstützung kannst du in deiner Situation sicher gebrauchen.

    Patienten ohne Brief zu entlassen, geht gar nicht. Ein Kurzarztbrief mit Diagnose, Therapie und Medikation ist schon wichtig.

    Wünsche dir weiterhin gute Erholung.


    Liebe Grüße

    Heidrun

  • Patienten ohne Brief zu entlassen, geht gar nicht. Ein Kurzarztbrief mit Diagnose, Therapie und Medikation ist schon wichtig.

    Das sehe ich auch so und meine Hausärtin war/ ist fassungslos!

    Erst sollte ich am WE entlassen ( da hätte ich noch nicht einmal einen Hinweis über den Tumor ) , dann am Montag.


    Habe übrigens unglaublich die ganze Woche über Lakritze("das Original"), angeblich

    "Das in der Lakritze enthaltene Glyzyrrhizin bewirkt eine erhöhte Produktion von Kortisol in der Nebenniere."


    Gruß Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Ihr Lieben!


    Schon lange wollte ich die Neuigkeiten früher schreiben, doch es hat sich viel Neues ergebt.

    Am Montag war ich ja bereits ganz früh bei der Hausärztin und diese hat sich erst einmal das harte dicke Bein befühlt.

    Sie befürchtete eine Thrombose,

    Ich bekam erst eine Spritze und er nahm Blut abgenommen.

    Das Ergebnis sollte bereits am frühen Nachmittag eintreffen.

    Anschließend wurden die vielen Fäden der Kopf – Narben gezogen.

    Gegen am frühen Nachmittag rief die Ärztin und meinte, mein Mann sollte mich wegen hoher Blutwerte umgehend in die Gefäßchirurgie bringend.

    Die Ärztin hatte bereits Unterlagen hingeschickt und mich anmeldet.

    Mein Mann und Tochter haben mich gebracht und waren bei der Untersuchung mit dem Sonogramm dabei.

    Der Arzt untersuchte alle Venen, konnte aber keine Thrombose bestätigen.

    Allerdings wurde das Bein sofort mit einem speziellen Verband von unten bis zum Oberschenkel umwickelt.

    Ferner muss ich täglich einen Kompressionsstrumpf von den Zehen bis zum Knie tragen und täglich muss ich eine Heparin Spritze selber in den Bauch spritzen.

    Anschließend informiert wir noch die Hausärztin.

    Bzgl. wegen der abgesetzten Cortison war alles o.K., da der Tumor ja bereits schon am 11.06.2019

    komplett aus dem Kopf entfernt wurden.


    Am Dienstag mussten wir die bestellten Spritzen abholen. Der Kompressionsstrumpf werde erst am Mittwochfrüh vermessen werden. Über Nacht sollte keine Verbände um das Bein gewickelt werden.

    Nachmittags hatte ich meinen 1. Logopädie – Termin.


    Mittwoch im Sanitärgeschäft und Vermessen meines dicken Beines.

    Dann Befand ich den Kompressionsstrumpf angezogen und es war irrsinnig weh getan,

    Aber als er saß, war es recht angenehm zu tragen.

    Anschließend waren wir bei der Ärztin zur Narben – Kontrolle am Kopf.

    Nachmittags musste ich mit der Physiotherapie – Praxis Termine finden.

    Geklärt konnte ich, dass der Kompressionsstrumpf über Nacht ausgezogen und erst dann tagsüber

    Erneut angezogen.

    Da ich schon irre Probleme, den Strumpf abzuziehen, weil er nicht über den dicken Hacken bewegte.

    Ich wollte am liebsten, dieses Teil mit einer Scher durchzutrennen.

    Schwitzend klappte es dann irgendwann vom Fuß.

    Am Donnerstag konnte ich die Heparin spritze schon ganz gut spritzen ( selber seit Dienstag ) aber für den Kompressionsstrumpf bat ich meinen Mann zur Hilfe.

    Nach x Versuchen , viel Schwitzen und Schmerzen ließ sich der Strumpf millimeterweit anziehen.

    Zum Glück hat mein Mann sich da sehr Dauer gezeigt.

    Heute knappte es sogar schon besser!

    Und heute war mal kein Arzt – Termin.

    Ich musste ganz viel Schlaf – Nachholen.

    Auch die tägliche Hitze ist sehr lästig.

    Übers WE komme ich viel zu schreiben, um Freunden Geburtstagsgrüßen zu beantworten und wollen ja auch, wie es mir ergeht.

    Anrufe wollte ich viel beantworten, denn wenn ich z.B. müde bin, ist mir das zu ansprechend.


    Ab Montag gibt es dann wieder Termine über die Woche.

    Werde mich weiter berichten...Ergebnisse habe ich immer noch nicht außerdem, was ich da schon hier schrieb.


    Gruß, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

    Einmal editiert, zuletzt von kradabeg14 ()

  • Liebe Renate, da hast du ja eine Woche mit vielen Terminen hinter dir.

    Es ist gut, dass man keine Thrombose finden konnte. Hat Euch niemand gesagt, dass es für das Anziehen der Kompressionsstrümpfe sog. Anziehhilfen gibt. Diese kann der Arzt rezeptieren und im Sanitätshaus sind sie erhältlich, die GKV übernimmt hierfür die Kosten.


    Das An-und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen sowie das Spritzen von Heparin kann als Behandlungspflege von ambulanten Pflegediensten vorgenommen werden, ehe man die Strümpfe richtig anziehen kann, dauert es eine Zeit.


    Herzliche Grüße,

    Grummelprinzessin

  • Hallo Renate.

    Jetzt ist erst einmal Wochenende, Montag ist noch weit.

    Wir haben auch viele Termine in der nächsten Woche.

    Aber heute ist Ruhe.

    Hoffe das Fieber bei meiner Lieben bleibt weg.

    Lieben Gruß Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Hallo, lese ja still bei dir mit und möcht nur den Tip hierlassen das wenn du weder anziehhilfe noch Pflegedienst grad da hast dann könnte babypuder helfen diese Teile etwas leichter anzuziehen ... Wünsche dir ganz viele gute Momente mit deiner Tochter und für dich viel Lebensfreude an jedem Tag , sanne

  • Liebe Renate,

    ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung .

    Ich glaube auch, ich würde den Pflegedienst kommen lassen zum Strümpfe anziehen und Heparin spritzen.

    Die haben doch mehr Routine darin. Bei meiner Mama kam damals auch immer der Pflegedienst für die Strümpfe.

    Ich wünsche Dir weiterhin ein schönes Beisammensein mit Deiner Tochter.

    Und das es jetzt langsam wieder Schritt für Schritt aufwärts geht.

    Ganz liebe Grüße

    Waltraud

    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt


    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seit dem Stillstand
    seit September 2017 Therapiepause

  • Mir fiel eben noch ein das bei uns ( Oma wohnt in Rheinland Pfalz) das anziehen der Strümpfe eine Krankenkassenleistung darstellt u auch ohne pflegestufe verordnet wird...

  • Liebe Renate,

    das Anziehen der Kompressionsstrümpfe ist eine Leistung der Krankenkassen, man benötigt dazu keine Pflegestufe.


    Es ist nur so,dass durch die Probleme in der Pflege viele Dienste nur sehr begrenzt neue Aufträge annehmen können. Außerdem wärst du mit einem Pflegedienst an feste Zeiten gebunden, die sich manchmal nur schwer mit anderen Terminen vereinbaren lassen. Deshalb wäre es gut, wenn das Anziehen der Strümpfe mit einer Anziehhilfe funktionieren würde.


    Herzliche Grüße,

    Grummelprinzessin

  • Liebe Renate,


    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung. Meine Gedanken sind oft bei dir. Ja, lass dir helfen, denn du brauchst auch noch deine Ruhe und Erholung. Schritt für Schritt geht es schon aufwärts, alles braucht halt seine Zeit.


    LG Mona

  • Liebe Tinka66 !


    Danke für Deine Nachfrage, wollte immer wieder mal schreiben.

    Hatte viele Termine, versuchte ausserdem hier im Hause wieder viel zu erledigen.

    Wäsche waschen, bügeln, Kochen, einkaufen, Marmelade kochen ( Stachelbeeren / Kirschen ) .

    Seit 5 Tagen haben wir diese Hilfe für die Stützstrümpfen und das ist wirklich sehr sehr hilfreich.

    Das linke Bein wird nach und nach passabler, aber es braucht noch.

    Gegen die Schmerzen musste ich neue Meditation, denn Ibu - profen gaben mir Herzprobleme.

    Also wird dann noch ein Langzeit EKG durchführen.

    Morgen wird im Wedding die Maske für die Bestrahlung angefertigt.

    Mittwoch geht es ins Bürgeramt Spandau, denn mein Personalausweist endet.

    Donnerstag habe ich einen Terminen beim Onkologe ( Chemo - Beratung ) im der Charite - Mitte.

    Freitag dann in Britz Neukölln zum EKG.

    Die Woche anschliessend am Montag dann erneut beobachtet des Beines beim Gefäß - Chirurg,

    Di Mi Do Betrahlung des Kopf - Bereites.

    Freitag noch ein EKG - Echo.


    Wenigstens kann ich inzwischen seit 4 Nächte wieder gut schlafen, also 8 Std.

    Zwischendurch muss ich immer zur Toilette, aber kann sofort wieder weiterschlafen.

    Mit Cortison zuvor ging ich nachts immer nur so ca. 4 Std. zum Schlaf.

    Aktuell schlafe ich immer wieder kleine Schläfchen für ne Stunde.

    Das scheint mir der Körper echt gut!


    Bin weiterhin ( zwangsläußig ) im komplett entschleudigem Tagesablauf.


    Mit ihrem Grüßen, Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe kradabeg14 ,

    nach einem entschleunigendem Tagesablauf hört sich das für mich nicht an.😳 Es ist schon bewunderungswürdig, wieviel Energie du aufbringst.👍Aber übernimm dich nicht!!

    Weiterhin gute Besserung und einen geruhsamen Schlaf wünscht dir

    Johnny

  • Hallo zusammen!


    Heute war ich zur Beratung beim Onkologen zur Charite.

    Und ich habe sehr viel Glück, dass ich für mich keine Chemotherapie erforderlich ist.


    Der Tumor im Kopf war ja eine isolierte Metastase des Lungestumores aus 2013.

    Da ich innerhalb der 6 Jahren seit des entfernteten Lungens - Ademos ( OP li Oberlungenlappen ) hatte ich ja keinerlei Probleme.

    Innerhalb nach einer solchen langen Zeit sei es aussergewöhnlich,

    denn die meisten Metastase entwickeln lt. Onkologe sich in den ersten 1-3 Jahren nach ED.

    Auch der nun aktuell im Kopf operativ entferntete Ademo verhielt sich ebenso isoliert im Umfeld im Kopf wie der seinerzeit in der Lunge.


    Sehr wichtig sei die aktuelle Betrahlung, welche die Tumorränder in der nächsten Woche bestrahlung / erfolgen werden.


    Anschließend sei ich genauso in der Situation, wie nach der Lungen - OP in 2013.

    Es wird eine regelmässige Kontrollen des Kopfes alle 3 Monaten erfolgt.

    Sollte eine negative Entwicklung erfolgen, könne man dann unmittelbar reagieren.


    Somit solle ich mich erst mal ganz in Ruhe auf Kopf und Bein konzentrieren.


    Überdies wird mein Bein wieder langsamer Knie und Wade normal, nur Fuss und Ferse sind noch dick.

    Der Kompressionsstrumpf ist hilfreich und vor allem dieses Hilfsgerät zum anziehen.


    Und lieber Johnny ...


    Trotz meinen Aktivitäten im Haushalt bleibt alles entschleunigt, denn nur langsam kann ich mich bewegen bzw. Dinge erledigen.

    Aber ich arbeite immer daran und auch der Onkologe heute hatte mich bestätigt, bewegen und aktiv sei positiv.


    Und bis zum Treffen in Bad Kissingen werde ich sicher auch schon wieder weiter ...

    und bin froh, dass ich meine Anmeinung zum Treffen nichts veränderte.


    Mit heute glücklichen Grüssen, Gruß Renate

    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,

  • Liebe Renate,


    ich bewundere dich sehr, wie du jetzt mit deiner Erkrankung umgehst und super, daß du keine Chemo benötigst.

    Die Kopf-Bestrahlungen meisterst du auch und dann gehts lagsam aber stetig aufwärts.

    Dein Ziel Bad Kissingen wirst du schaffen, wünsche dir weiterhin ganz viel Glück!


    Liebe Grüße

    Heidrun

  • Liebe Renate

    Ich möchte Dir einen lieben Gruß hier lassen. Ich habe die ganze Zeit mitgelesen und freue mich dass es aufwärts geht.

    Daumen sind gedrückt dass es so weitergeht

    Bella

  • Liebe Renate,

    Das klingt zuversichtlich. Über die Kopfbestrahlungen hatte die Belle sehr positiv berichtet.

    Du hast so viel Vertrauen. Das tut gut zu lesen und macht uns allen hier Mut.

    Bleib so und geniesse erst mal das Wochenende. Ich finde es schön, dass wir uns in Stralsund persönlich kennen lernen könnte.

    Alles Liebe und Gute für Dich.

  • Liebe Renate,


    schön, dass du uns auf dem laufenden hälst und prima, dass du keine Chemo zu machen brauchst. Die Bestrahlung wird dir aber bestimmt noch so manche Kraft abverlangen. Dafür wünsche ich dir ganz viel Kraft und einen maximalen Erfolg. Natürlich wünsche ich dir für die Heilung deines Beines auch alles Gute. mache aber langsam, denn ich finde du hast schon so einiges geschafft. ich hoffe ja auch, dass wir uns in Bad Kissingen treffen können und nichts dazwischen kommt. Habe erst vorgestern mit Monika telefoniert.


    Meine Daumen bleiben gedrückt :thumbsup:


    LG Mona

  • Liebe Renate,

    Ich kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen, super wie Du mir deiner Krankheit umgehst, ich ziehe meinen Hut vor Dir. So eine positive Einstellung muss belohnt werden, Du wirst bestimmt Uralt und blickst dann auf ein Leben trotz zwischenzeitlichen Achterbahn Fahrten auf ein zufriedenes Leben mit ganz vielen schönen Momenten und Zeiten zurück.

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )