Thread von Waldbaer Foerster 1

  • Hallo ihr Lieben,

    auch ich weiß nicht recht wo ichdiesen Beitrag reinstellen soll. Einen eigenenThread hab ich leider nicht. Aber ihr kennt mich bestimmt vom Kehlkopfforum.

    Vor 10 Jahren wurde mir der Kehlldeckel entfernt. Danach alles in Ordnung. 2017 beim Geburtstag meiner Tochter gabs Fondue und plötzlich konnte ich nicht mehr schlucken. Es wurde immer schlimmer, konnte nicht mehr schlucken. Bin in die Uni Klinik da wurde mir gesagt daß er nicht in die Speiseröhre kam. Aber ich konnte trotzdem wieder essen. I

    Danach war ich 2x zum Bougieren in der Uni Wrzburg wo man mir sagte sie konnten das so gut weiten, daß ich wahrscheinlich nicht mehr kommen muß. Hab auch normal essen können, keinerlei Probleme.

    Am 7.5..2019 kam ich von der Lymphdrainage zurück und bekam Schüttelfrost wie irre. Dann hatte ich Probleme mit der Luft. Mein Mann wollte mich einweisen, aber ich wollte nicht. Am Freitag war ich nicht mehr ansprechbar und ich wurde ins örtliche KH eingewiesen. Da wurde meiner Familie gesagt daß ich das nicht schaffen werde.

    Ich habe den Kurzbericht da.

    Aspirationspneumonie beidseits,Sepsis duch E. coli,InvasiveBeatmung vom 11.-23.5.,

    Akutes Nierenversagen

    EntgleisterDiabetes mellitus Typ2

    Ösophagusstenose - Ösophagus-Bougierung am 13.5. und21.5.

    Da lag ich dann bis vor 2 Wochen auf Intensiv, das Fieber ging nicht zurck, das richtigeAntibiotika wurde spät gefunden. Ich selber lag 5 Tage im künstlichen Koma. Wie ich langsam merkte was passiert ist wollte ich zuert nicht mehr. Aber dann kam der Wille weiter zu leben doch und es ging aufwärts. Die Ärzte waren alle platt, als sie mich sahen wie "gut" es mir geht. Dann wurde ich auf Normalstadion gebracht. Und... am nächsten Tag 40 Fieber. Wurde duch das Antobiotika wieder runtergefahren. Am Pfingstsamstag wollte ich heim. die Ärztin war da anderer Meinung. Ich solle doch bis nach Pfingsten bleiben, könnte ja daheim sterben. Da bin ich dann gegangen.

    Daheim steht auf jedem Treppenabsatz ein Stuhl. Viel kann ich nicht machen. Wäsche ist zu waschen, da ich zeitnah zur Pulmonalen Reha soll (bösartig ist die Lunge nicht).

    Bin total beschäftigt und bekomme nichts auf die Reihe.

    So wie ich gelesen habe bin ich ja nicht die Einzige die große gesundheitliche Probleme hat.

    All denen, Renate Kradabeg, Heike und Rudi, Luise und all die, die ich nicht mitbekommen habe wünsche ich auf diesem Wege alles Gute und gute Besserung.

    Liebe Grüße

    Renate

  • Liebe Renate,


    auch wenn ich aus der BK-Ecke komme, möchte ich dir weiterhin gute Genesung und noch viel gute Zeit wünschen.

    Ich hatte im April 2018 einen Herzstillstand und wachte 2 Wochen später auf Intensiv auf, war insgesamt 9 Wochen in Klinik und Reha, heute geht es mir wieder gut. Gestern traf ich durch Zufall einen Bekannten, der bei mir die Reanimation eingeleitet hat, er war erstaunt mich auf dem Rad zu sehen. So eine Wiederherstellung wünsche ich dir auch.

    Kannst du das Wäsche waschen und anderes nicht delegieren. Mein Sohn hat im letzten Jahr mal wieder den Vater eingewiesen, wie das Wunderwerk Waschmaschine zu bedienen ist.:ka

    Liebe Grüße aus Hessen

    Geli

    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

  • Liebe Waldbaer Foerster 1 Renate,

    Auch ich möchte dir gratulieren, dazu das du diesen lebensgefährlichem Zustand der Aspirationspneumonie und Sepsis überlebt hast. Gute Ärzte, deine Lebensenergie und bestimmt ein kleines Wunder haben geschafft das weiterhin die Blumen blühen sehen kannst und natürlich ganz vieles mehr. Ich freue mich sehr für Dich und wünsche Dir ganz schnelle Erholung zu Hause.


    Auch über dein wundervolles Glück freue ich mich riesig für dich liebe RidingGeli


    Ihr beiden seit bestimmt Mutmacher für ganz viele hier, das auch wenn manches aussichtslos scheint, es Hoffnung , ein Wunder und eine Chance geben kann.

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Hallo Renate-Waldbär :)

    lass Dich mal drücken! ... alles schön langsam machen.

    Hier in der Kaffeelounge bist Du glaub ich schon richtig.

    Mach fein viele Pausen, es ist im Moment nicht so wichtig,

    alles auf die Reihe zu bekommen,

    mach nur das wichtigste, der Rest kann warten.

    Liebe Grüße

    Bruni

  • Hallo Renate

    Auch von uns alles gute und schnelle Besserung...

    Das mit den spät gefundenen Antibiotika haben wir auch schon mehrmals gehabt gerade wieder, wobei es dieses Mal, weil sie schon bekannt war ihm rahmen blieb.

    Heike ist auch noch schwach, hat heute Morgen gemeint, sie braucht den Gehwagen wieder.

    Wie gesagt alles Gute zu dir Reha ist eine gute Idee.

    Lieben Gruß Heike und Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Liebe Waldbär-Renate,

    gerade habe ich gelesen, wass dir passiert ist. Wie schön, dass du das überstanden hast, du musst schon ziemlich zäh sein. Und wenn du es so weit geschafft hast, wirst du dich bestimmt schnell erholen, eine Reha ist da sehr hilfreich.

    Und was du nicht auf die Reihe kriegst, kannst du ja auch delegieren, fällt mir selber aber auch schwer.


    Ich drücke dich und wünsche dir eine schnelle Besserung.

    Liebe Grüße

    Luise

  • Hallo Rieding Geli,

    da hast du aber auch sehr viel Glück gehabt. Da geht es einem gut und von jetzt auf nachher ist man totsterbenskrank. Ich hoffe es bleibt alles gut bei dir.

    Liebe Grüße

    Renate

  • Liebe Renate Waldbaer Foerster 1 ,


    mit großem Schrecken habe ich Deinen Beitrag gelesen. Und mit großer Erleichterung, dass Du Deinen Willen zum Leben aktivieren konntest. Einfach war, ist und wird es nicht, seufz. Dazu sind es doch einige Baustellen, die Du nun in Angriff nehmen musst. In der Reha wird man Dir gerade was das Aspirieren anbelangt bestimmt einiges mitteilen und zeigen können. Und auch den Diabetes einstellen.


    Und wie die anderen schon geschrieben haben: Delegiere. Lass Dir helfen. Die Schritte sind zur Zeit klein. Und anstrengend. Übertreibe es bitte bitte nicht.


    Und :): Du hast jetzt einen eigenen Thread :)

    herzliche Grüße

    JF

  • Liebe Waldbaer Foerster 1 - Renate,

    liebe glaube39 - Heike,


    vielen Dank für deine Wünsche, mir geht es wie gesagt wieder gut. Ich mache das, was ich kann, der Garten bleibt meist liegen. Unserer jüngerer Sohn hilft hier gerne und freiwillig. Wenn es jemanden stören sollte, darf er gerne helfend eingreifen.

    Man ist schon mit den Arztterminen beschäftigt, aber das ist ja nicht andauernd. Meine HÄ ist immer ganz erstaunt, dass ich gut drauf bin. Lasst euch nicht unterkriegen, es kann alles ganz schnell vorbei sein. Erst heute habe ich eine Freundin besucht, die umplanmäßig nach einem Herzkatheder bei den Herzchirurgen gelandet ist, zum Glück wollte sie auch noch keiner.


    Liebe Grüße

    Geli

    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

  • Liebe Renate,


    großer Mist, den ich da lesen muss. GsD ist es gut ausgegangen. Lasse es jetzt langsam angehen, Dein Körper braucht jetzt Ruhephasen, Dein Köpfchen auch, denn das muß man alles erst einmal verarbeiten. Ich wünsche Dir eine rasche Besserung, pass gut auf Dich auf oder lasse gut auf Dich aufpassen. Gruß auch an Karli.


    Herzlichst,

    Anhe

  • Liebe Renate,

    ich wünsche Dir auch von ganzem Herzen baldige Besserung.

    Liebe Grüße

    Waltraud

    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt


    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause

  • Hallo liebe Renate,


    das ist ja wirklich hammerhart, wie so etwas Lebensbedrohliches plötzlich sich entwickeln kann.

    Ich habe auch öfters Probleme, dass ich mich verschlucke und ziemlich husten, räuspern und rummachen muss, bis es wieder weg ist. Wobei es so ist, dass es oft erst nach längerem Umherlaufen sich wieder gut anfühlt.


    Wie war das bei dir, hattest du aktuell voher dich irgendwie extrem verschluckt oder kam es einfach so (nach Lymphdrainage ?) ?


    Jedenfalls wünsche ich dir alle Gute und Wiederherstellung.


    Viele Grüße, Rainer

  • Hallo Rainer,

    ich kam nach der Lymphdrainage heim und bekam einen wirklich schlimmen Schüttelfrost. Dazu wurde die Luft knapp. Vorher nichts gemerkt.

    Hatte aber seit 2 Jahren plötzlich Probleme, daß ich nicht mehr schlucken konnten. War letztes Jahr im Sommer in München. Der sagte er käme da überhaupt nicht rein in die Speiseröhre. Aber trotzdem ging es wieder. Nachdem ich mich geärgert habe bin ich im November und im Januar in Würzburg gewesen. Beim zweiten mal meinten sie, sie hätten das so weiten können das ich nimmer kommen brauch. Und nun das. Keinerlei Anzeichen, hab vorher normal gegessen ohne mich zu verschlucken und nun das.

    Sag mal, hast du eine geblockte Kanüle? Davor hab ich riesen Angst. Hab jetzt 4 Wochen wieder nicht sprechen können.

    Jetzt geh ich auf eine Pulmonal Reha.

    Bin total schwach und war tagelang einfach weg.


    Hoffe ich hab dir jetzt keine Angst gemacht. 8 Jahre war alles in Ordnung und nun das.


    Liebe GRüße

    Renate

  • Hallo Renate,


    eine geblockte Kanüle habe ich nicht. Ich bin ja nicht operiert, nur Neckdissection und Bestrahlung. Ich konnte eigentlich normal essen, nur seit im Januar neue Zahnprothesen, teils auf Implantaten, angepasst wurden, hatte ich plötzlich das Problem, kaum noch schlucken zu können. Am Anfang ging selbst Wasser nur mühsam. Ich war dann in der Logopädie, beim HNO und in der Uni Heidelberg in der Dysphagiesprechstunde, anschließend noch zum Röntgenbreischluck, wo sie das Schluckverhalten beobachten können.


    Alles ohne Befund !


    Gut schlucken kann ich immer noch nicht, es ist recht mühsam, aber schon besser als im Januar. Ich muss mich immer sehr konzentrieren, mich nicht zu verschlucken, kann beim Essen eher nicht reden, das könnte in einem Hustenanfall enden.. :- (


    Blöd ist vor allem, dass ich kaum in ein Restaurant oder so gehen mag, da ich nicht gleich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen möchte..


    Da ich mich auch desöfteren verschlucke, haben bei deiner Geschichte bei mir auch die Alarmglocken geklingelt. Nur seltsam, dass du dich anscheinend garnicht verschluckt hast, zumindest nicht bewusst, normal kriegt man ja einen sehr starken Hustenreiz, wenn was in die Luftröhre, Bronchien kommt. Das finde ich etwas rätselhaft, vielleicht hat sich bei der Lymphdrainage im Liegen etwas gelöst ? Ich könnte z.B. im Liegen überhaupt nicht schlucken, nicht mal Speichel richtig.


    Richtig frei in den Bronchien und so fühle ich mich vor allem nach einem längeren Spaziergang, wo sich alles irgendwie reinigt und das leicht belegte Gefühl weg ist.


    Ich experimentiere auch mit Chlordioxid (CDS) aus anderen Gründen und hab damit gute Erfahrungen gemacht. Wenn man das 2-3- mal am Tag benutzt, dürfte man auch nicht so leicht eine Sepsis kriegen, obwohl ich nicht weiß wie lang eine Sepsis braucht, um sich zu entwickeln.


    Alles Gute und viel Erfolg bei deiner Reha. Berichte mal wie es läuft und ob die gute Tips haben..


    VG, Rainer

  • Rainer,

    ich bin zwar kein Arzt, aber das klingt mir sehr nach nicht passenden Zähnen. Ich hab oben ein Gebiss, wunderbar, unten hab ich 2 und keines paßt. Setz ich nur ein, wenn ich esse.

    Beim Breischluck war ich auch. Alles in Ordnung. Tag vorher war ich bei der Magenspiegelung, kam sie nicht rein.

    Das mit der Lymphdrainage ist gar keine so schlechte Idee von dir.

    Auf jeden Fall werde ich dir berichten wie die Reha läuft. Durch die Feiertage hab ich nicht mal einen Platz.

    Aber es wird alles.

    Wünsche dir alles Gute

    wir hören uns

    Renate

  • Liebe Renate,


    Mit Entsetzen musste ich lesen was du alles die letzte Zeit mitmachen müsstest. Ach, dass tut mir alles so leid.

    Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung und dass es bald wieder bergauf geht.


    LG Mona

  • So, möchte mich mal wieder melden.

    Pfingstsamstag bin ich entlassen worden, Dienstag danach war ich wieder drin mit 39 Grad Fieber.

    Bei Fieber ist die Angst groß geworden.

    Diesmal war es aber nicht die Lunge, sondern ich hatte einen Virus im Blut, der vom Urin kommt.

    Samstag sollte ich wieder entlassen werden, aber am Freitag um Mitternacht mußte mein Lebensgefährte operiert werden.

    Der Chefarzt war so freundlich und hat mich übers WE noch behalten.

    Heute bin ich dann heim. Es geht alles ganz langsam. Wir haben viel Treppen im Haus und die meide ich wenn möglich. Einfach noch zu schwach.

    Auf jeden Fall habe ich ab 9.7. Reha in Quedlinburg.

    Dann ist der Sommer gelaufen.

    Liebe Grüße

    Renate

  • Hallo Renate, wir haben uns ja schon gesprochen. Schön dass du zu Hause bist.

    Alles Gute für deine Reha und dir und Karli natürlich Alles Gute und dass ihr schnell wieder auf die Beine kommt.


    Liebe Grüße von Wangi

  • Hallo Renate

    Alles erdenklich gute zu dir und komme schnell wieder auf die Beine.

    Das mit dem Fieber ist auch eine Hauptsorge hier bei uns.

    Pass auf dich auf und auch alles Gute zu deinem Partner.

    Lieben Gruß aus Hamburg Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Liebe Renate,

    Du machst ja Sachen. Ich wünsche Dir und Deinem Partner alles Gute und besonders eine schöne Reha.

    Liebe Grüße

    Waltraud

    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt


    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause

  • Liebe Renate,


    ich wünsche dir und deinem Partner alles, alles Gute. Erholt euch beide gut und passt auch auf euch auf. Die Reha wird dir sicherlich gut tuen und dich wieder aufbauen. Das geht sicher nur schrittweise, doch die Hauptsache ist, dass es vorwärts geht.

    Ich hoffe, dass du vor weiterem Fieber verschont bleibst. Das kannst du nun wirklich nicht gebrauchen.


    LG Mona