Cafe Klönschnack

  • Beitrag von RudiHH ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Falschen Thema ().
  • Ich wusste per Handy nicht, wie man einzelne Absätze zitiert, deshalb hab ich Punkte gesetzt.


    Einen schönen Tag euch allen, Angie

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Ich mag diese permanente Kritik an Rudi

    Könntest du vielleicht ein Beispiel bringen? Denn ich kann keine kritisierenden Post's finden.


    Genau das ist der springende Punkt, man versucht zu helfen und oft kommt es falsch an und aus diesem Grund ziehen sich ganz viele zurück.


    Auch ich zähle mich dazu. Niemanden steht es zu die Handlungsweise eines Pflegenden zu kritisieren und das tut hier so weit ich den Post's folgen konnte niemand.


    Liebe Grüße Mausi

    Mama

    Diagnose BSDK am 05.02.2014


    * 28.07.1949

    † 22.06.2014



    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • ok..

    es gibt so eine Stress-Skala, da kann man ablesen, welche Ereignisse für die meisten Menschen den größten Stress auslösen. Wenn man mehrere Punkte oben auf der Liste bejahen kann, dann ist die Wahrscheinlichkeit entsprechend höher, durch diesen Stress krank zu werden. Denn solch negativer Stress erhöht das Risiko, krank zu werden-das ist eindeutig.

    Eine Krebserkrankung des Partners steht auch oben auf der Liste. Also die Tatsache alleine reicht, ganz unabhängig von der Pflege.


    Was sollte man also tun? Gut wäre es, Stressbewältigung zu lernen.. es gibt einige Verfahren und Strategien, mit dem man den ungesunden Cortisol-Spiegel wieder senken kann. Das läßt sich also lernen.


    Es bringt hingegen nichts, sich (etwas) weniger zu kümmern, es bringt auch nichts, sich mit schlechtem Gewissen Auszeiten zu nehmen und die ganze Zeit zu hoffen, dass nichts passiert. Es bringt auch wenig, Hilfe anzunehmen, wenn man das nicht will. Pflege ist ja auch nicht der Auslöser für den hohen Stress-siehe oben.


    Und abgesehen davon: Zeige mir die Mutter von 3 kleinen Kindern, die von Urlaub berichtet (Urlaub ohne Familie) :) Und möglicherweise hätte Rudi die Beschwerden auch ganz ohne die Belastung (weiß man nicht).


    So, mehr schreibe ich nicht mehr dazu.


    Liebe Grüße

    Mayana

  • Beitrag von RudiHH ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Jetzt ohne bezug ().
  • Mayana genau das ist doch hier das Problem, du schreibst etwas was ich nicht nachvollziehen kann, ich hinterfrage es und bekomme keine Antwort. Also was ist die Schlussfolgerung des Ganzen? Du schreibst dazu nichts mehr.


    Einer der Gründe warum ich hier nicht mehr viel öffentlich schreibe.

    Mama

    Diagnose BSDK am 05.02.2014


    * 28.07.1949

    † 22.06.2014



    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Entschuldige, liebe Mausi,

    wir hatten uns überschnitten.

    Na der Tenor geht doch schon lange in Richtung: Du bist es selbst Schuld, Rudi. Wenn Du besser auf Dich aufpassen würdest usw. Es geht sogar soweit, dass man ihm ein schlechtes Gewissen macht, wie, wenn Du nicht auf Dich aufpasst, dann passiert Dir vielleicht was, und was ist dann mit Deiner Lieben? Rudi, du hast es in der Hand.. und der Krankenhausaufenthalt jetzt war auch ein Wink mit dem Zaunpfahl vom Schicksal oder wem auch immer. Endlich.

    Ich meine, mehr auf die Vollen hauen geht doch schon fast nicht mehr, oder?

    Und der Witz ist, dass sowas Stress macht-jedenfalls so im Dauermodus-und genau den soll Rudi doch vermeiden, oder nicht?

    Liebe Grüße

    Mayana

  • Siehst du Mayana ich hatte angenommen du reagierst mit Absicht nicht auf meine Frage und glaubte schon typisch. Mit deiner Erklärung überschnitten, ist meine Annahme falsch gewesen, somit Missverständnis aus der Welt geschafft. So sollte es hier laufen und nicht anders. Klar habe ich in der Vergangenheit auch nicht immer richtig reagiert, aber man lernt dazu.


    Nun zum Eigentlichen. Ich denke nicht das es Kritik ist, es ist vielmehr so das die meisten User die Gefahr das der Körper von Rudi irgendwann streikt, kommen sehen haben. Jahrelange Aufopferung bis hin zur Selbstaufgabe des eigenen Ichs, gehen nicht spurlos an einen vorbei.


    Viele User wollten mit ihren Post's genau Das verhindern. Auch ich gehörte dazu, nur führten meine Zeilen oft ins Leere oder wurden missverstanden. Aber auch ich habe dann geschriebenes missverstanden. Das konnte vor einigen Wochen geklärt werden.


    Das ist hier so wichtig, weil eben zum geschriebenen die Tonlage fehlt.


    Liebe Grüße Mausi

    Mama

    Diagnose BSDK am 05.02.2014


    * 28.07.1949

    † 22.06.2014



    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Jetzt mal was ganz anderes hier im Klönschnack::)


    Am 13.8. war der mittlerweile bekannte Förster Peter Wohlleben bei Lanz im ZDF zu Gast.

    Der Förster sprach vom Wald und die Interaktion mit Bäumen. Die Bäume könnten einen positiven Einfluss auf das Immunsystem (Killerzellen) und auch auf den Blutdruck haben. In Japan gibt es bereits "Waldbaden" auf Rezept. Jedenfalls ein sehr interessanter Beitrag.


    Mir fiel bei der Waldbaden-Schilderung des Försters mein Aufenthalt in einem Sanatorium ein, wo ich nach dem Koma in meiner Eileiterkrebszeit war. Das war im Schwarzwald ganz oben und verlassen am Berg, in der Nähe der Grenze zu Basel. Es war im Januar und sehr kalt. Die Patienten dort waren angenehm ruhig bzw. gelassen und vor allem sehr gebildete Leute. Trotzdem konnte ich diese Leute nicht richtig einordnen.


    Dann wurde ich von „Einheimischen“ bei einem Besuch in einer kleinen Konditorei etwas unterhalb des Sanatoriums gefragt, ob ich auch zu den Leuten „da oben“ gehöre. Die wären ja so sonderbar, denn die würden ja im dort sehr dichten Schwarzwald die Bäume umarmen.


    Nun, jetzt wo man vermehrt von diesem „Waldbaden“ hört und der positiven Auswirkung auf das Immunsystem, weiß ich, mit welchen Leuten ich es damals zu tun hatte; es waren u. a. Anthroposophen, darunter auch einige Krebskranke und keine „Spinner“ wie die Leute in der Konditorei meinten.


    In der Mediathek von ZDF kann man sich die Sendung ansehen, wenn man möchte. Der Beitrag vom „Waldbaden“ kommt aber erst in den letzten Minuten.


    Liebe Grüße

    Heidi

  • Hallo Heidi

    Nee aus eigener Erfahrung da ist was dran sogar viel.

    Danke, dass du das hier geschrieben hast das hatte ich doch glatt vergessen.

    Es hat mir schon früher oft in schlimmen Situationen geholfen die Bodenhaftung nicht zu verlieren und gibt sehr viel Ruhe.

    Bin ich ein Spinner? Vielleicht aber mir hilft es ich kann gerade sehr viel Bodenhaftung und Ruhe gebrauchen.

    Lieben Gruß Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Ja Heidi , ich weiß auch von der positiven Kraft der Bäume ( Danke, für deinen Beitrag ) .

    Vor 25 Jahren in meiner Umschulung zum Hep (Heilerziehungspflegerin) , ist unser Pädagogik Lehrer öfter mit uns in der Wald , ( war einfach die Schule lag am Wald) zum lernen, bevor er seinen Unterricht begann , haben wir Bäume umarmt, die Augen geschlossen und die Kraft die von Bäumen ausgeht gespürt.

    Bäume bedeuten Leben.... ich hatte ihre wunderbare Wirkung auch fast vergessen.

    Danke für die Erinnerung.

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Noch einmal zu dem was Mausi und Mayana geschrieben haben.

    Durch eure Zeilen, in eurem letzten Post, sollte einigen ganz viel klar geworden sein.

    Man sollte sie kopieren und öfter mal wieder lesen um den inhalt nicht zu vergessen ( auch ich )

    Und .....

    Wir alle sind hier wirklich in einem ganz sensiblen Bereich unterwegs.... traurig wenn Missverständnisse zu Unstimmigkeiten führen. Oft können diese durch nachfragen geklärt werden.

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Moin

    So jetzt habe ich das, was hier zuletzt geschrieben wurde auch mal durchgelesen.

    Na der Tenor geht doch schon lange in Richtung: Du bist es selbst Schuld, Rudi. Wenn Du besser auf Dich aufpassen würdest usw. Es geht sogar soweit, dass man ihm ein schlechtes Gewissen macht, wie, wenn Du nicht auf Dich aufpasst, dann passiert Dir vielleicht was, und was ist dann mit Deiner Lieben? Rudi, du hast es in der Hand.. und der Krankenhausaufenthalt jetzt war auch ein Wink mit dem Zaunpfahl vom Schicksal oder wem auch immer. Endlich.


    Ich meine, mehr auf die Vollen hauen geht doch schon fast nicht mehr, oder?

    Und der Witz ist, dass sowas Stress macht-jedenfalls so im Dauermodus-und genau den soll Rudi doch vermeiden, oder nicht?

    Ich finde mich darin fast zu 100 % wieder was Du schreibst.

    Du hast ja auch Erfahrungen gemacht mit hilfe die weit über das normale hinausging damals, wir hatten mal darüber geschrieben glaube ich richtig?

    Ich bin mir bewusst und das sogar sehr das es auf die Gesundheit geht sich nicht mal aus der "Schussbahn" zu begeben, nur was mein Problem ist, ich weiß nicht wie und was auch immer ich versuche es kommt immer etwas dazwischen.

    Du hast ja die Fotografie für dich neu entdeckt das versuche ich auch die ganze Zeit als Ausgleich nur meistens ist keine Zeit dafür.

    Dieses Jahr hatten wir noch nicht einen Tag, an dem wir mal auf dem Campingplatz waren nur einmal zum Wohnwagen Tüv.

    Urlaub? Ja gerne!

    Den jetzigen KH Aufenthalt habe ich schon ernst genommen ohne mich keine Goldene Hochzeit!


    Nun zum Eigentlichen. Ich denke nicht das es Kritik ist, es ist vielmehr so das die meisten User die Gefahr das der Körper von Rudi irgendwann streikt, kommen sehen haben. Jahrelange Aufopferung bis hin zur Selbstaufgabe des eigenen Ichs, gehen nicht spurlos an einen vorbei.


    Viele User wollten mit ihren Post's genau Das verhindern. Auch ich gehörte dazu, nur führten meine Zeilen oft ins Leere oder wurden missverstanden. Aber auch ich habe dann geschriebenes missverstanden. Das konnte vor einigen Wochen geklärt werden.

    Jo Mausi und ich hätte dich immer noch gerne als meine Tochter!:)

    Wir hatten auch schon Missverständnisse und waren gegenseitig etwas verstimmt, aber man kann noch reden miteinander.

    Das mit dem Körper habe ich weiter oben schon etwas erklärt, der hält was aus, und eine ganz liebe Frau hier aus dem Forum sagte mal zu mir, Du fällst erst Tot um wenn Gott es will ,nicht früher.

    Ich bin es nicht erst seit Heikes Diagnose gewohnt nicht sehr gut mit dem Ding, um mich herum umzugehen und habe da schon ab und an eine "Blutige Nase" abgeholt.

    Sicher nicht gerade förderlich in der jetzigen Situation aber so bin ich nun mal.

    Wobei ich rauche nicht trinke nicht keine Drogen nichts mit anderen Frauen, also ich nehme was kommt immer komplett Pur!

    Mein Doc fragte mal warum lebst du eigentlich noch?:/

    Seine Empfehlung mal ordentlich eine hinter die Binde kippen dann hast Du mal eine Auszeit.

    ( Nu nichts Schlechtes über ihn sagen der ist dieses Jahr gestorben.)


    So sind die Menschen jeder ist verschieden und selbst Zwillinge sind nie gleich.


    Danke für die gute Diskussion hier!

    Lieben Gruß Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Heidi dein Baumbericht ist sooo wahr und ich rieche soo gerne den Wald und dazu mal durchs Laub welches raschelt gaanz still hindurchgehen. herrlich... Früh geh ich gern barfuß durchs noch feuchte Gras ... Nee nich jeck , wer kann probierst mal aus , sanne

  • Lieber Rudi,

    um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht mehr daran erinnern, ob ich Erfahrungen mit Hilfe gemacht habe, die weit über das Normale hinaus ging. Jedenfalls kann das keine reale Hilfe gewesen sein-denn da waren meine Tochter und ich mit allem alleine. Lag aber auch daran, dass mein Mann nie wollte, dass jemand erfährt, dass er krank ist. Dementsprechend wusste es fast niemand. Und selbst, nachdem er gestorben war, habe ich das mit Rücksicht auf meine Tochter (die nicht angesprochen werden wollte darauf) bestimmt ein halbes Jahr Bekannten gegenüber oder in sozialen Netzwerken verschwiegen-selbst das wusste also auch kaum jemand.


    Mein Mann hatte so einem komischen Typen sein Auto geliehen im Dauermodus-und der meinte zB damit zu helfen, dass er meinem Mann Bier brachte, weil echte Männer ja auf alles verzichten können, aber darauf nicht. Ich habe ihn angerufen und ihm erklärt, dass er das lassen soll wegen der Ganzhirnbestrahlung und der erhöhten Gefahr von Schlaganfällen. Er war uneinsichtig-und als mein Mann seinen letzten Schlaganfall hatte, rate mal, was ich auf dem Tisch fand? Eine fast ausgetrunkene Flasche Bier. Nach seinem Tod hat der Typ mir das Auto nicht wieder gegeben, ich habe es dann mit meiner Tochter nachts einkassiert und es irgendwo abgestellt, wo er es nicht finden konnte. Dieser Typ hat das allerdings mit dem Bier durchaus gut gemeint-er dachte halt, ohne könne man nicht leben, weil er selbst ohne nicht leben konnte. Das ist die einzige Erinnerung an Hilfe, die keine war, die ich noch habe.


    Es freut mich, dass es Dir besser geht :) Dann kann der normale tägliche Wahnsinn ja jetzt weiter gehen :) Ich finde Euch beide einfach klasse-ich finde Dich klasse, weil du so ehrlich schreibst, viele tolle Gedanken hast und auch nie die Portion an Humor vergisst, die es braucht, um weiter machen zu können. Der Humor war im Übrigen bei meinem Mann und mir die größte Hilfe-was haben wir oft gelacht-auch über die ganzen widrigen Umstände und über uns selbst. Ich denke, solange man das Lachen nicht vergisst, ist es lebenswert, dieses Leben, selbst mit schweren Krankheiten.


    Liebe Grüße an euch Beide

    Mayana

  • um ehrlich zu sein, kann ich mich nicht mehr daran erinnern, ob ich Erfahrungen mit Hilfe gemacht habe

    Jo das meinte ich auch nicht, ich meinte, was du an Hilfe für deinen Mann gewesen bist, was du alles gemacht hast.

    Soviel auch zu dem hier Diskutierten, schreiben und zusammen reden, sind zwei Paar Schuhe.

    Ich schreibe doch immer von hinten durch die Brust ins Auge.

    Danke für deinen ehrlichen Text hier, was man als Betroffener oder als Angehöriger manchmal erlebt geht über jedes Vorstellungsvermögen oft weit hinaus.


    Das dann immer unmissverständlich hier in Schriftform niederzuschreiben erfordert manchmal eine Diplomarbeit in Grammatik und Rechtschreibung um nicht missgedeutet zu werden.

    Ich habe nur die Note "Teilgenommen" in Rechtschreibung und Grammatik aber dafür konnte ich gut ....:/ Ja was den eigentlich?

    Ach ja werken und Handarbeit incl. Kochen. ;)

    Ich gehe dann mal Abwaschen und Socken stopfen...8)


    Lieben Gruß Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Ach so hast du das gemeint, lieber Rudi :) Naja eigentlich habe ich das gemacht, was man als Angehöriger so macht-ich war da, habe versucht möglich zu machen, was möglich war und als nichts mehr möglich war, war ich immer noch da.

    Das Ungewöhnliche an meiner Situation war, dass mein Mann und ich uns vorher getrennt hatten-wir lebten in verschiedenen Wohnungen. Es war eine nette Trennung ohne Anwälte, und wir sind Freunde geblieben. 6 Jahre vor seinem Tod erwischte ihn dann ein schwerer Schlaganfall, der sogar Betreuung nötig machte erst mal. Ja, und ab da waren wir dann irgendwie nicht mehr getrennt. Darauf bin ich im Nachhinein ein bisschen stolz, denn ich hätte es mir ja sehr leicht machen können und sagen können, interessiert mich das noch? Aber nach 19 Jahren Ehe war das für mich vollkommen logisch, da zu sein.


    So hatten wir dann noch mal 6 Jahre, die zwar einerseits geprägt waren von seiner Erkrankung, andererseits aber auch unsere Beziehung auf eine Ebene gestellt hat, die selbst in unseren verliebtesten Zeiten nicht da war. Man muss sich komplett fallen lassen, muss auch seine Scham besetzen Seiten auf einmal zeigen, man muss komplett aufmachen, man muss sich blind vertrauen. Das war eine sehr intensive Beziehung dann. Aber einige haben mich gefragt, warum ich das denn alles überhaupt mache. Nun wegen der Liebe.. denn die war immer erhalten geblieben zwischen uns.

    Ich habe ziemlich dramatischen Bluthochdruck bekommen in dieser Zeit-den werde ich auch nicht mehr los, ich muss immer noch Tabletten nehmen. Es geht schon auch wirklich sehr an die Substanz, so eine Krebserkrankung des Partners, aber was will man machen-eine Wahl hat man ja schließlich nicht.


    Abwaschen und Socken stopfen muss ich jetzt auch noch-bei mir sieht es aus wie bei Hempels unterm Sofa-das ist der Nachteil, wenn man eine arbeitende Frau mit Vollzeitanstellung ist ;). Ich arbeite diese Stunden allerdings an 4 Tagen anstelle von 5, weil ich obendrauf jeden Tag noch 2 Stunden Auto fahren muss dahin. Also immer 4 Stresstage, und dann.. ach, Socken stopfen kann so erholsam sein :))))


    Liebe Grüße

    Mayana

  • Hallo Rüdiger, glaube39 und sanne,


    vielen Dank für Euer Interesse an meinem Beitrag übers „Waldbaden“.


    Wünsche weiterhin alles Gute!


    Liebe Grüße:)

    Heidi

  • Ich fand den Hinweis auch klasse :)


    Bei uns war heute sowas wie Straßenfest. Das machen wir jedes Jahr und ich bin immer die Tresentante :D


    Jetzt hab ich das Bierzelt ausverkauft und schon ist ein neuer Tag.


    Daher deck ich schon mal den Frühstückstisch für alle und auch für unseren Wolle2 und Mausbär steht ein Käffchen bereit.


    Einen schönen Sonntag wünsche ich euch allen,


    Angie (jetzt schachmatt)


    Nächtle!

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Moin.

    Danke Angie ich nehme gerne einen Kaffee.

    Oha Tresen Tante hört sich stressig an aber, wenn man das kann macht es sicher Spaß.

    Ich wäre da so eher der Strippenzieher im Hintergrund, der alles am Laufen hält und nicht zu sehen ist.


    Mal sehen was das Leben heute wieder vorbereitet hat.

    Ich bereite jetzt Gulasch vor, kochen lenkt ab.

    Lieben Gruß

    Rüdiger

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.


    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!

  • Moin :)

    Oha Tresen Tante hört sich stressig an

    So stressig ist nicht,

    bei unserem Fest gibt's glücklicherweise nur Flaschen ;) und ich mach das schon ein paar Jahre - und immer nur an diesem einen Tag.

    Aber platt ist man trotzdem, auch wenn der Spaß überwiegt. War eine freudige Abwechslung.

    An nem wirklichen Tresen arbeiten würde ich im Leben nicht packen.

    Meine Große arbeitet neben dem Studium in der Gastro und das ist wohl Stress pur, wenn ich das immer so höre.


    Gulasch ist bestimmt lecker, gutes Gelingen!


    Ich habe von meinen Chefs letzte Woche eine Tajine geschenkt bekommen - wenn ich Zeit hab, werde ich mal gucken, was ich darin leckeres zaubere. Vielleicht hat ja jemand n tolles bewährtes Rezept?


    Gleich muss ich aber erstmal zur Arbeit.


    Ich stell euch mal n leckeren Pflaumenkuchen her und Sahne dazu und wünsche euch einen schönen Nachmittag.

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Ja, das kann sein, dass es ähnlich im Verfahren ist. Römertopf nehme ich immer für Braten, da wird der immer butterzart.

    Soweit ich weiß, wird eine Tajine typischerweise mehr in Marokko und allgemein Afrika verwendet, bestimmt auch woanders im Orient.


    Erstmal war ich gestern bei unserem türkischen Shop und hab mir noch ein paar Gewürze besorgt.

    Kräuter und mein Fleisch besorge ich mir auch meistens dort.


    Ich muss mal n bisschen dat Netz durchforsten, was man so damit anstellen kann.


    Einen guten Start in eure Woche,

    Angie

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Hallo Heikes Freundin,:)


    ich habe bei A........ Rezeptbücher gesehen. Da müsste doch auch was für Dich dabei sein.


    Das wenige Fleisch, das ich überhaupt esse, besorge ich mir beim Metzger meines Vertrauens, wo ich über die Herkunft absolut sicher bin.

    Auf geschächtetes Fleisch beim Türken stehe ich eher nicht.;(


    Einen schönen Wochenanfang wünsche ich Dir!


    Liebe Grüße

    Heidi

  • Hi Heidi


    Keine Sorge


    1. esse ich auch sehr selten und wenig, mein Römertopf kommt nur ca 2 mal im Jahr zum Einsatz (und zwar dann, wenn meine erwachsenen Kinder unbedingt einen Braten aus "Mamas Küche" wollen). Ich persönlich esse nicht vegetarisch, aber ganz überwiegend fleischfrei.


    2. in dem türkischen Laden war vorher eine reine Metzgerei, die in sehr abgespeckter Form (Geflügel, Rind, Lamm) inkl Lieferanten im Laden übernommen wurde.


    Ich gehe da auch schon sehr bewusst ran, aber mal ehrlich:

    Metzger des Vertrauens und absolute Sicherheit gibt es doch heutzutage nirgendwo mehr, nicht mal, wenn man direkt beim Erzeuger im Hofladen kauft? Oder am scheinbaren Frischfleischtresen bei zB Re*e, wo man nachgewiesen dasselbe Zeug bekommt, wie eingeschweißt dort im Kühlschrank liegt ;)


    Ansonsten gibt's hier außer einer Pferdeschlachterei gar keine Fleischerei/Metzgerei mehr.


    Hier ist zwar Mi + Sa Markt, aber selbst da bin ich nicht sicher, ob die nicht auch vom Großmarkt zukaufen...


    Einigen wir uns auf einen wachsam-kritisch und bewussten Konsum mit allem, von "regional" über "bio" bis hin zu sonstigem, denn es ist nur noch selten drin was draufsteht.

    So versuche ich es zumindest zu praktizieren.


    Danke Dir für den Buchtipp, ich werde nachher mal in der Buchhandlung stöbern gehen. A*azon versuche ich auch zu vermeiden, klappt noch zu 100%, aber ich arbeite daran ;)

    Da riskiert ein 16jähriges Mädel ihr kleines Leben für den Klimaschutz und ich kauf bei der A*azone -

    geht für mich nicht zusammen.


    Liebste Grüße und einen schönen Tag ,

    Angie

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Ihr Lieben,


    da muss jeder Landwirt für alle seine Tiere die er mästet eine umfassende Dokumentation erstellen mit allen möglichen Daten über das Leben bis zum Schlachthof.


    Und dann fragt man sich ob das Wasser, dass dort injiziert wurde auch Bio ist.


    Wir kaufen unser Fleisch möglichst beim Fleischer unseres Vertrauens (aber trotzdem kritisch).

    Schade, dass Hausschlachtung am aussterben ist.


    Beim Kochclub haben wir einmal unterschiedliche Fleischqualitäten und von unterschiedlichen Rassen "getestet".

    Die Unterschiede waren deutlich zu merken.


    Als Kind habe ich noch die Schweine, die für uns geschlachtet wurden, mit groß gefüttert. Die hatten noch richtiges Fett für den Geschmack.


    Mit kulinarischem Gruß

    Wolfgang

  • ja, das ist echt traurig.

    Ich bin ja auch ein Kind vom Lande und in meiner Erinnerung schmeckte das Tier noch nach dem, was es war. Meine Mutter schlachtete unsere Kaninchen noch selbst und da gabs n 1/2 Schwein vom benachbarten Bauern in die Kühltruhe, das man schon als Ferkel kannte.


    Aber dass ich Kind war ist wohl schon zu lange her ;)

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Hallo lieber Wolfgang,

    Hier wo ich wohne , darf schon lange nicht mehr zu Hause geschlachtet werden. Meine Eltern hatten früher auch Hausschlachtung. Aber es gibt im Nachbarort noch eine humane Schlachterei, da wird immer nur 1 Tier zur Zeit getötet , so das es das andere Tier nicht mitbekommt. Auch gibt es dort keine Massenanlieferung von Tieren, sondern zB. Immer nur ein Rind. Also Human gibt es noch, ich hoffe es wird auch wieder mehr.

    Ich esse ja Veggie Wurst und Fleisch.... ( stimmt nicht ganz , ich esse ab und zu Fisch und seit einigen Wochen auch mal reine Hirschsalamie ) Fleischersatz ist ja auch sehr umstritten. Aber ich möchte nicht drauf Verzichten.... das habe ich die ersten 10 Jahre getan, da konnte man/ich das Fleischersatzzeug noch nicht essen und hat lieber drauf verzichtet, aber jetzt gibt es einiges was mir schmeckt, das ist dann sogar Wolfgang mit 😉


    Ich stelle für alle noch eine Kanne frischen Kaffee auf den Tisch.... .....

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Uiiii - Kaffee ist prima :D


    Dann beruhigen sich meine schloddrigen Knie hoffentlich etwas.

    Ich habe nämlich gerade eeeendlich die Deckenlampe meiner Tochter anmontiert (wird ja immer früher dunkel), auf wackliger Leiter in bröseligem Trockenbau-Unterbau. Aber es nutzt ja nix, wir werden demnächst Licht brauchen und n Elektriker kann ich mir nicht leisten.


    Jetzt muss ich noch Bad und Küche, das wird ein Spaß 🙄🤣


    ... Küche hab ich gerade beim Schreiben schon wieder verschoben.

    Da kommt meine alte 9flammige wieder dran mit unzähligen Glaskristallen, das ist mir für heute dann doch zu viel Gefummel.


    So, weiter geht's.

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Oh je, Angie.... pass bloß auf dich auf.


    Heute war ein Stress Tag bei mir..... jetzt trinke ich noch meinen geliebten Eiskaffee, draußen, das muss sein.... ich hoffe das ich trotzdem schlafen kann 😉


    Euch allen einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • Hallo Angie @Heikes Freundin,:)


    fein, dass alles gut gegangen ist!:!:


    Nun zum Römertopf, dieser kam eigentlich nur hie und da in meiner Ehezeit zum Einsatz. Ansonsten habe ich so gut wie nie gekocht, denn meine Esserei wäre für meinen Mann eine Zumutung gewesen. Er war wochen- bis monatelang vor allem im weiter entfernten Ausland als Bauleiter (Dipl. Ing. für Hoch- und Tiefbau) unterwegs.Wenn er dann mal kam, haben wir natürlich nicht die Zeit in der Küche vertrödelt.


    Da ich blutarm bin, hat mir die Sprechstundenhilfe geraten, mindestens einmal wöchentlich rotes Fleisch zu essen. Außerdem Kalbsleber. Die gibt es einmal wöchentlich in der Metzgerei, die für die Herkunft des Fleisches wirbt. Vertrauen kann man da ja trotzdem nicht. Aber ich kann kein junges Tier essen, das noch nicht mal richtig gelebt hat, daher habe ich nach zweimal Kalbsleber wieder aufgehört.

    Ich habe beim Hausarzt eine Blutinfusion bekommen. Da stieg der Wert nur minimal an, aber der Hausarzt sagte, ich müsse bedenken, dass so eine Infusion ca. 400 Euro kosten würde und so bekam ich kein weiteres Rezept für die benötigte zweite Infusion. Trotzdem esse ich jetzt nicht mehr Fleisch als vorher.


    Ich dämpfe sehr viel, vor allem Gemüse und auch mal Fisch. Diese Garart ist vitaminschonend, da es nicht mit Wasser in Berührung kommt. Wenn das Gemüse hier aus der Region bzw. viel auch aus Franken kommt, bekommt man schon eine sehr gute Qualität. Das muss dann auch nicht immer bio sein.


    Wegen dem Buchtipp für das Rezeptbuch:

    Kein Mensch muss bei A....n kaufen. Ich kaufe dort auch nicht sehr oft, bin aber immer zufrieden. Es ist aber so, wenn ich etwas Bestimmtes suche, finde ich es am ehesten dort. Ich könnte noch so viele Läden abklappern und würde nicht die Auswahl haben wie ich sie dort finde.

    Ein Beispiel: Habe mir beim Elektronikladen Sa......n eine Fernbedienung gekauft, da meine von meinem Graupapagei völlig zerbissen wurde. Dort habe ich eine gefunden, angeblich für alle Fernseher. Nur ging damit nix, selbst mein Nachbar, ein IT-Profi, brachte nix zustande. Fazit: Kann nicht zurückgegeben werden, da das Ding ja eingeschweißt war und somit nicht mehr in den Verkauf gebracht werden kann. Bei A....n genügt eine Reklamation und das Ding geht zurück, und ich bekomme mein Geld. Nun habe ich ca. 20 € in den Sand gesetzt, weil ich vor Ort gekauft habe.


    Es ist ja gut und schön, wenn man die Welt retten möchte, aber ich als kleines Menschlein fühle mich damit schlicht überfordert.:huh: Aber das soll jeder machen, wie er es möchte! Über die Steuerangelegenheiten bei A.....n sollte sich unsere Regierung kümmern, das ist deren Geschäft. Was den CO2-Ausstoss dieser Lieferungen betrifft, da bin ich auch außen vor, denn diese Lieferungen ein bis zweimal im Jahr gönne ich mir einfach ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

    Was das 16-jährige Mädel betrifft; ich lehne diesen hysterischen Klimahype ab, und finde die Instrumentalisierung dieser Person mehr als abwegig. Ich tue was ich kann bezüglich Klimaschutz und lebe so umweltbewusst wie es nur geht und brauche niemanden, der mir diesbezüglich Vorschriften macht!


    Viele liebe Grüße und einen schönen Tag!


    Heidi

  • Hallo Wolfgang wolfgang46 ,:)


    ja, es ist schon ein Aufwand, das alles zu dokumentieren, bis man so ein Bio-Siegel erhält. So sollte man jedenfalls Sicherheit bekommen, aber Vertrauen ist gut – öfters kontrollieren wäre jedenfalls besser!


    Bezüglich Hausschlachtung habe ich nur spärliche Erfahrungen:

    Meine Großeltern und die Hoferben lebten auf einem Bauernhof mit nur wenig Vieh, aber vor allem Ackerbau, Weideland und Waldwirtschaft. Es waren nur 3 Kühe dort, einige Schweine, Hühner und Gänse. Wenn ich im Urlaub dort war und ein Kälbchen abgeholt wurde, brach es mir regelrecht das Herz. Diese Kälbchen mussten ja ihr Leben lassen, damit die Kühe Milch geben. Dass mein Onkel die kleinen Kätzchen einfach an eine Wand warf und der Hofhund, wenn er krank wurde, mit dem Knüppel eines übergezogen bekam, all das und sonstiges Tierleid hat mich zum Tierschützer gemacht.

    Wenn ein Schwein geschlachtet wurde, war ich so lange mit den Kühen auf der Weide, sodass ich nichts mehr von diesem blutigen Geschehen mitbekommen habe. Gegessen habe ich davon nichts und weiß daher nicht wie z.B. die Blutwürste etc. geschmeckt haben.


    Meine Verwandtschaft auf dem Land waren alles harte Leute, aber die waren einfach nicht so sensibel wie ich. Heute haben deren Kinder alle studiert, haben andere Berufe und auf dem Hof gibt es nur Puten, Gänse und Hühner. Der Schäferhund, den sie jetzt haben, wird mit viel Liebe als Haustier gehalten.


    Ich finde Deinen Kochclub jedenfalls richtig klasse, ein sehr schönes Hobby, das muss ich auch als Wenigfleischesser neidlos anerkennen. Es stimmt schon, wenn man Fleisch isst, sollte es immer von guter Qualität sein. Dann lieber nicht so oft. Es ist für mich immer ein sehr trauriger Anblick, wenn ich im Supermarkt die riesigen Fleischtheken sehe und die Leute, die sich den Einkaufskorb mit diesem Fleisch vollpacken. Hauptsache billig! Wenn die Menschen anders denken und fühlen würden und vor allem den Fleischkonsum einschränken würden, das wäre ein Traum von mir, der aber leider nicht in Erfüllung gehen wird.


    Mit liebem Gruß

    Heidi

  • Moin Ihr Klönschnacker,


    bitte tut uns den Gefallen, und schreibt die Namen aus. Wer bei Amazon oder Saturn einkauft, der darf das auch so benennen. Das stufen wir nicht als Werbung ein. Wir sind hier im KIz und es wurde schon immer so gehandhabt, daß auch Markennamen ausgeschrieben werden dürfen. Das fördert eine normale Unterhaltung, im Realleben "piepsen" wir ja auch nicht im Gespräch, wenn wir erzählen, daß wir einen Eierbecher bei WMF gekauft haben. :thumbsup:


    Viele Grüße

    Anhe

  • Ihr Lieben,

    interessantes Thema. Übrigens hat 2015 eine Studie des Deutschen CleanTech Institutes ergeben, dass Onlinekauf klimafreundlicher als der Kauf im Einzelhandel sein soll. Liegt unter anderem daran, dass der Transport verdichtet stattfindet, anstatt, dass jeder mit dem Auto selbst in die Stadt fährt. Und auch die Präsentation der Produkte in den Läden fällt weg. Allerdings wird da vieles nicht mit berücksichtigt, schon gar nicht die soziale Komponente, und dass viele Einzelhandelsläden auch online verkaufen. Auf jeden Fall gibt es keinen Grund, den Onlinehandel zu verdammen, wenn man von einigen Geschäftspraktiken mal absieht.


    Zum Beispiel würde ich viele Waren vor Ort gar nicht kaufen können, wie z.B. gute Gewürze und spezielle Lebensmittel.


    Wir haben jetzt vor kurzem einen Biofleischzüchter aufgetan, der auf dem Hof einen Schlachter hat und seine Tiere auf riesigen Flächen laufen lässt. Zum Schlachten werden sie geschossen, mitten beim Fressen (jedenfalls die Rinder). Die anderen Tiere gucken kurz und fressen dann weiter. Das Fleisch schmeckt phantastisch. Verkauft wird es auf den Märkten in der Umgebung, dafür hat er große Verkaufs-LKW. Nebenbei züchtet er seltene Tierrassen. Dort gibt es Rind, Schwein, Lamm, Geflügel und wohl auch manchmal Bison.

    So habe ich mir nach vielen Jahren mal wieder Hähnchenleber gemacht, die würde ich im Supermarkt nie kaufen. Überhaupt esse ich kein Schweinefleisch oder Geflügel aus konventioneller Produktion. Dann lieber vegetarisch.


    Liebe Grüße

    Luise

  • Wollt ihr mal was zum Lachen haben???


    Da lese ich doch gerade die regionale Lünepost (Zeitung) und versuche allen Ernstes den Artikel 'größer' zu ziehen wie beim Smartphone.... 😎und wundere mich, dass es nicht funktioniert 🙄


    Nu ham se mich, ich bin ballaballa 😂😂😂

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • Hei HeikesFreundin ,


    liest du die Printausgabe oder am Smartphone. Vielleicht brauchst du eine neue Brille?

    Ne ballaballa bist du nich, nur neben der Spur. Ich gebe zu manchmal bestelle ich meine Bücher im Internet, es mir ist schon öfter passiert, dass ich Ebooks bestellt habe, diese mußten dann wieder zurückgehen, weil ich beim Buch lesen brauche ich das gedruckte Wort auf Papier,


    Liebe Grüße

    Geli

    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

  • 😂😂😂😘😘😘

    Morgen ist ein neuer Tag. Vielleicht hilft eine Lupe.

    Liebe Grüße

    Geli


    Ich stelle mal eine Kanne Kaffee auf den Tisch.

    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)

  • Das kenne ich. Ich lese oft Ebooks, weil ich keine Regale für Bücher mehr frei habe und weil ich dann keine riesige Büchertasche mit in den Urlaub nehmen musss. Mir ist es schon ein paar Mal passiert, das ich auf eine normale Buchseite drauf tippe und mich wundere, dass die Seite nicht umblättert...

  • Das kenne ich. Ich lese oft Ebooks, weil ich keine Regale für Bücher mehr frei habe und weil ich dann keine riesige Büchertasche mit in den Urlaub nehmen musss. Mir ist es schon ein paar Mal passiert, das ich auf eine normale Buchseite drauf tippe und mich wundere, dass die Seite nicht umblättert...

    Das beruhigt mich, liebe Luise  ^^ mir ist das heute zum 1. Mal passiert.....ich musste so über mich selbst lachen :D.


    Danke für den Kaffee :)

    <3Alles was du erlebst ist nicht umsonst, denn alles führt dich dahin woher du kommst...<3

  • haha - Erinnert mich an meine Schüler , die hatten eine Print - Ausgabe einer Zeitung vor sich, tippten an der Seite und wunderten sich, dass nicht automatisch umgeblättert wurde ^^^^

    nicht zu fassen ...

    ist tatsächlich passiert8|

  • Hier mal ein Bild von heute abend in meckpomm, es ist der Wahnsinn wie das Wetter derzeit verrückt spielt und unser Kind mittendrin. Der Weg nach hause nicht möglich.

    Dateien

    Mama

    Diagnose BSDK am 05.02.2014


    * 28.07.1949

    † 22.06.2014



    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.


    - Jean Paul -

  • Oh je, ja so ungerecht ist die Wasserverteilung von oben, die einen bekommen Zuviel auf einmal und andere wie wir bekommen garnichts ab. Ich habe gerade bis eben draußen gegossen und der Rasenspränger läuft ab jetzt die ganze Nacht , sonst verbrennt der Rasen total, dazu war er zu teuer.


    Ich wünsche allen eine Schlafreiche Nacht 🤫😴😴😴😴😴

    liebe Grüße v Heike


    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehrLeben geben
    ( geht immer )

  • hier war wetterleuchten rundherum. Meine Tochter und uch haben am Feuer ein Bier getrunken. Plötzlich kam Wind auf und um uns herum die Blitze. Leider haben wir nicht viel abbekommen. Ich möchte Regen! Ein bisschen tröpfelts.... Das Bild ist bitter! Ich habe davon schon im Radio gehört. Ich hoffe Kind und Auto sind heil angekommen!