Frauen mit fortgeschrittener Brustkrebserkrankung

  • Liebe Merlin 1707Pepe , du steckst ja in der Bestrahlung. Ich lese immer mit und habe auch deine neuesten Entwicklungen mitbekommen- Schiett...

    Ich hatte vor 6 Jahren auch die Diagnose am 12 BWK - Deckenplatteneinbruch mit Hinterkantenbesteiligung in den Spinalkanal und beginnende Beteiligung der angrenzenden Rippen. Es wurde der BWK 11 - LWK 1 10x bestrahlt mit insgesamt 30 Gy. Damals bei mir stationär über zwei Wochen wegen drohender Querschnittslähmung. Seitdem ist alles unverändert und ich habe keine Probleme, bin aber natürlich vorsichtig.


    Ich wünsche dir alles, alles Gute für die Bestrahlung. Ich hatte neben Schwäche nur Probleme mit der Speiseröhre, die ich aber mit Kurkuma schnell in den Griff bekommen habe.

    Liebe Grüße Kati

  • Das CT-Ergebnis lautet wie folgt: Keine neuen Metastasen und die bestehenden haben sich nicht vergrößert und das ohne Therapie seit 21.11.2017. :):thumbsup: Ich freu mich so sehr.

    Liebe Elke, ich möchte es nicht versäumen, Dir ganz herzlich zu diesem wunderbaren Ergebnis zu gratulieren. Du hast es mehr als verdient. Weiter so!

    Liebe Grüße, Jule


    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    24911457bo.jpg

  • Ihr Lieben, mal eine Frage zu Euren Leukos. Meine sinken sukzessive, aktuell 3,2. Unter Therapie eigentlich gut, ich fühl mich auch gut, aber meiner Hausärztin gefiel das nicht so. Wo liegen denn Eure so? Meine Onkologen sagten immer, ab 2 würden sie kritisch schauen. Kann man irgendwas für die Leukos tun - abgesehen von Neulasta o.ä.?

  • Liebe Lotti1904 , schön, dass Du uns gefunden hast und die Ibrance-Mädels haben sicherlich gute Tipps!


    Liebe Margarethe Merlin 1707Pepe , wie ergeht es Dir mit den Bestrahlungen? Das ist ja eine ganze Menge? Ich hab im Juli 10 Bestrahlungen auf den 12. BWK bekommen. Bis auf Übelkeit und Müdigkeit ging es. Toi toi toi!

  • Uih, alles so schön neu hier. Musste mich auch erst mal eingewöhnen.

    Zuerst elke super toller Erfolg. es freut mich seeeehhhrrr für dich. Das ist so klasse !!! Feier das bombastisch.

    Auch allen anderen Glückwunsch zu guten Ergebnissen.

    die Belle meine Leukos lagen heute bei 2,2 und die Neutros bei 1,1 . Hab Chemo bekommen.

    Neutros unter 1 sind schlecht. Alles darüber ist Auslegungssache.

    Ich spritze Filgastrim . Damit ging es mir letzte Woche richtig schlecht.

    Die Chemo lief am Anfang eher bescheiden und ich hoffe jetzt irgendwie in einen regelmäßigen Genuss zu kommen. Die TM gingen auch kontinuierlich in die Höhe. Jetzt stagniert es und hich hoffe es klappt jetzt. Ich will keine schlechten Nachrichten. Ich war auch ziemlich gefrustet die letzten Wochen , obwohl ich ja 2 mal in Italien war und eigentlich gut erholt war.

    Jetzt les ich mich mal durch und wünsch euch alles Gute.


    Ciao

  • Hallo liebe elke


    das ist ja ein tolles Ergebnis! Freue mich sehr für dich! Erstaunlich, wie es manchmal so geht im Leben! Feier dies schön mit deinen Freunden! :thumbsup:


    Freundchen70


    hoffe, dass es dir bald besser geht? Wenn ich das richtig gelesen habe, hast du ja ziemlich eng hintereinander die Therapie gewechselt!? Woher wussten die Ärzte, dass das alles nicht mehr wirkt? Nur anhand der Marker? Was war denn mit Afinitor?

  • Liebe die Belle , meine Leukos sind auch dauerhaft auf einem sehr niedrigen Niveau. Das war schon nach der Chemo und Bestrahlung so, und ist mit Ibrance noch mal schlechter geworden. Meine Onkos sind auch erst nervös bei Leukos unter 2000 und für die Einnahme von Ibrance müssen die Neutrophilen über 1000 sein. Sonst hab ich Pause.

    Über einen Wert von rund 3500 Leukos Komme ich irgendwie nicht drüber. Da meiner Gyn dass auch nicht so gut gefiel, hat sie mich 2016 mal zum Hämatologen geschickt, der jede Menge Tests gemacht hat um eine Leukämie auszuschliessen (da war alles ok) und mir erklärte es gebe viele Frauen, die nach Chemo und Bestrahlungen sich in diesem Bereich bewegen würden. Das wäre nichts schlimmes, wenn ich damit gut leben könnte und auch nichtvdauern Infekte hätte. Das kann ich ! Manchmal macht s mich natürlich ziemlich schlapp und müde, besonders wenn sie mal total abfallen, meist am Ebde es Zyklus mit Ibrance. Ich versuche mit vielen Vitaminen in der Nahrung, Sport und frischer Luft gegen zu steuern. Was meinen Leukos übrigens immer total gut tut .... ist die frische Luft an der See. Spaziergänge am Meer sind für mein Immunsystem toll. Deshalb fahren wir auch so oft wie möglich ein paar Tage oder auch manchmal nur einen Tag dort hin.

    Ganz liebe Grüsse

  • Hallo liebe Kati , und liebe die Belle , ihr macht mir Mut und ich hoffe, dass bei mir auch so einen schöner Erfolg zustande kommt. Ich hab mich auch gefragt ob 40Gy nicht zu viel ist ? Bei mir ist der 12er ja noch nicht mal durchgebrochen?!?! Werde auf jeden Fall mal am Montag nochmal mit dem Strahlenmann sprechen. Er hatte bei dem Vorabgespräch ja gemeint, dass er in kleineren und deswegen dann mehr Dosen bestrahlen wolle , aber gleich 40 Gy ? Werde das abklären. Der Wirbel wird von 3 Seiten bestrahlt , also 3 Einstellungen und jeweils 21 sec. Wünsche euch allen ein schönes WE und grüsse euch. Margarete

  • Ach Kati , noch was, du erwähntest, dass du Curcumin zu dir genommen hast?

    Das ist ja in Verbindung mit Ibrance so ein Streit-Thema, das nie richtig abgeklärt wurde. Hast du es damals in Kapselform und in welcher Konzentration genommen, bin grade dabei die Einnahme wieder in Erwägung zu ziehen, hab so ein Gefühl, als ob es mir auch bei meinem blöden Schwindel helfen würde. Lg M1

  • Liebe Merlin 1707Pepe , ich hatte damals noch gar keine Therapie. Die Strahlenärzte damals haben alles Gesunde verboten. Heute würde ich das weitgehend ignorieren, damals war ich noch ahnungslos. Ich habe einen Teelöffel Kurkuma mit etwas Pfeffer und Leinöl gemischt und gegessen- drei Mal am Tag. Manchmal noch ein wenig Quark dazu. Hat jedenfalls geholfen- die Beschwerden in der Speiseröhre waren sehr schnell weg.

    Man hat mir erklärt wenn die Strahlen-Dosis nicht ganz so hoch ist kann man notfalls später noch mal bestrahlen.

    Liebe Grüße Kati

  • Liebes Sternchen76 , mir geht es mit der Seeluft und den Strandspaziergängen genau so. Mein Imunsystem profitiert, meine Blutwerte verbessern sich und es geht mir gut. Mein homöopathischer Arzt meint es wäre die jodhaltige Luft, die mir unter anderem so gut tut. Ich versuche auch oft an die Küste zu kommen- leider wohnen wir recht weit weg.

  • Danke Kati , so hat es mir der Strahlemann grade am TEL.auch nochmal erklärt.

    Und zwar Einzeldosis 5x2 Gy/Woche bis zu einer Gesamtdosis von 40.0 Gy. Mal schauen.

    Leider steht ja noch , wenn die Symptomatik schlimmer wird, das Sitzbein zur Bestrahlung an, bis jetzt sind so ganz kleine Nadelstiche in der Region zu spüren, vielleicht auch in dem Wissen um die Biester dort. Lg Margarete

  • Liebe elke , Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis, das ist klasse und macht Mut. Weiter so...

    Da war ich länger nicht hier und alles sieht anders aus.

    Liebe Hoffnung 64 ich bekomme Eribulin und Freundchen glaube ich auch.. bin aber im Moment nur bei 50 % und habe keine nennenswerten Nebenwirkungen.

    Allen einen schönen Sonntag, lG Siena

  • Hallo Hoffnung 64 ,


    Ich hab den zweiten Zyklus hinter mir, Donnerstag beginnt der dritte.

    Nach dem ersten Mal hatte ich das Gefühl etwas taumelig zu sein und Schmerzen in den Beinen. Aber das ist wieder weg. Müde bin ich sowieso und durch die Dialyse und die Nierengeschichte weiß man nie was von was kommt. Muss ja auch so viel Tabletten nehmen. Hatte vorher Nabpacli und Gemzar und immer schlechte Blutwerte. Die sind jetzt richtig gut. Haare sind seit der Chemopause nachgewachsen und bisher nicht wieder ausgefallen. Aber vielleicht kommt das noch wenn die Dosis hochgesetzt wird. Angenehm ist auch die Laufzeit, in 10 min ist die durch mit Vorlauf braucht man ne knappe Stunde. Warte am besten mit dem Perückenkauf erstmals ab. Also wenn sie auch wirkt, wäre ich erstmal zufrieden. Achja, die Tage nach der Verabreichung neigt man zur Verstopfung, aber da hilft mir Makrogol, lG

  • Liebe elke


    es wird langsam besser, ich kann wieder das Haus verlassen, einkaufen gehen, Auto fahren. 3x die Woche ist Dialyse, aber auch die Nierenwerte sind deutlich besser, die Ärzte sind optimistisch, dass die sich wieder vollständig erholen. Hoffe nur das Eribulin hilft. Am meisten macht mir der Pleuraerguss zu schaffen, der will einfach nicht weggehen, der rechte Lungenflügel kann sich immer noch nicht entfalten, das sorgt unter

    Belastung für Kurzatmigkeit. Punktieren wollen sie nicht weil das schon mal schief ging und einen weiteren Krankenhausaufenthalt kann ich mir nicht leisten, dazu ist die Chemo jetzt zu wichtig, lG

  • Liebe Siena ,

    ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß sich Deine Nierenwerte schnell erholen, damit Du nicht mehr zur Dialyse musst.:thumbup::thumbup::thumbup: Ein sehr guter Freund von mir hatte Nierenkrebs, ihm mussten vor 7 Jahren beide Nieren entfernt werden. Danach musste er auch 3 x die Woche zur Dialyse. Da habe ich mitbekommen, wie belastend das ist. Ihm ging es zu Dialysezeiten meistens sehr schlecht.;( Gottseidank konnte ihm seine Frau vor 2 Jahren eine ihrer Nieren spenden, seitdem geht es ihm deutlich besser.

    Ferner wünsche ich Dir, daß Eribulin (soll ich bei einem erneuten Progress als nächste Chemo erhalten) gut wirkt und Dein Pleuraerguss sich bald bessert, damit die Kurzatmigkeit weniger wird.:ka

    Ich wünsche Dir alles Gute.:*

    Ganz liebe Grüße Elke

  • Hallo,

    einiges habe ich bereits im Willkommensthread gepostet, aber hier gehöre ich mit meiner Erkrankung direkt hin. Freue mich, euch kennenzulernen.

    2003 hatte ich mit 34 Jahren Brustkrebs. Nach zehn Jahren denkt man ja, alles vorbei. Aber in 2017 wurden dann die Knochenmetastasen entdeckt, weil ich so starke Rückenschmerzen hatte, dass ich nicht mehr aus dem Liegen hochkam, nur noch im Sessel schlafen konnte und kaum laufen vor Schmerzen. Zwei Wirbel waren kaputt, es folgte die Versteifung.

    Jetzt bekomme ich Denosumab, Zoladex, Exemestan und Calcium/Vitamin D. Ibrance habe ich abgelehnt.

    Beim letzten CT hatte ich dann neun gebrochene Rippen, jetzt warte ich auf das nächste in knapp drei Wochen. Evtl. soll dann eine Strahlentherapie folgen. Im Mai hieß es noch, dafür seien es zu viele Metastasen. Da hatte ich aber noch nichts weiter gebrochen.

    Nach jedem neuen Hammer brauche ich ein paar Tage, dann mach ich weiter wie bisher. 50 bin ich jetzt, 60 sollen es noch werden, mindestens. Aber da sprechen mein Körper und ich vielleicht nicht dieselbe Sprache.

    Viele Grüße

    M.

  • Hallo marie27


    herzlich Willkommen hier auch wenn der Anlass kein schöner ist. Nach 10 Jahren denkt man ja wirklich man hätte es geschafft. Zu Knochenmetas kann ich nicht viel beitragen, habe 2 an der HWS, die werden bisher nicht bestrahlt weil sie keine Probleme machen. Aber es melden sich bestimmt noch einige dazu.


    Liebe elke


    Vielen Dank für deine Wünsche:ka

    Sag mal machst du auch keine AHT mehr? War doch so, dass die nicht so gut gewirkt hat weil du wenig Hormonrezeptoren hast?

    Machst du was komplementäres?


    Liebe Grüße Siena

  • Hallo marie27 , auch von mir ein herzliches Willkommen.

    Meine ED war 2007 und März 2018 wurden durch einen Zufallsbefund auch Knochenmetastasen festgestellt.

    Bei mir war eine im Oberschenkel eingebrochen und wurde durch einen Gamma- Nagel stabilisiert. Bestrahlt wurde ich bisher nicht, da kann ich dir leider nichts dazu sagen. Es war mal im Gespräch zu bestrahlen, wenn die Schmerzen nicht besser werden, aber im Moment sind diese deutlich weniger geworden. Ich bekomme als Therapie Ibrance, Fulvestrant, Xgeva und Enantone.

    Liebe Grüsse Petra

  • Hallo marie27 ,


    herzlich willkommen hier im Forum. Ich wünsche Dir einen guten Austausch.

    Bei mir wurde Anfang des Jahres ebenfalls per Zufallsbefund eine Knochenmetastase am SWK 1 diagnostiziert. Getippt hatten alle Ärzte auf einen Bandscheibenvorfall, weil ich vor Schmerzen auch kaum noch Laufen konnte und selbst Tramadol und Tilidin nicht geholfen haben. 8|

    Der SWK 1 wurde bestrahlt und 2 Wochen nach der Bestrahlung war ich schmerzfrei. Nebenwirkungen hatte ich von der Bestrahlung bis auf ein bisschen trockene Haut keine. Bei der ED 2014 wurden bei mir die Thoraxwand und die Lymphabflusswege bestrahlt und da hatte ich bis auf ein bisschen "Sonnenbrand" am Dekolleté keine Probleme. Ein bisschen blöd ist immer das Stillliegen, aber das schaffst Du schon.


    Liebe Grüße

    Nicole

    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

  • Hallo Ihr alle! War eine Woche durch einen Magen-Darm-Virus ausgeknockt...

    elke : Super Ergebnis! Ein Jahr ohne Therapie....einfach nur toll!

    Lotti1904 und marie27 : Herzlich willkommen hier! marie27 : Du schreibst, dass Du Ibrance abgelehnt hast. Darf ich fragen, warum?

    Siena : Alles Gute für Dich, hoffentlich geht es ganz schnell aufwärts!

    Liebe Grüße an alle, Norma

  • Liebe Siena ,


    Du hast recht, ich erhalte keine AHT. Anastrozol sowie Ibrance mit Faslodex haben leider nicht gewirkt (ich habe nur 2 von 12 Hormonrezeptoren). Seit 21.11.2017 habe ich gar keine Krebstherapie mehr.


    Seit Mai 2018 bin ich in Behandlung bei einem Heilpraktiker, welcher sich sehr gut mit Nahrungsergänzungsmitteln (orthomolekulare Medizin) auskennt. Meine Blutwerte waren aufgrund der vielen Chemos sehr schlecht. Ich erhalte seitdem Vitamin-C-Infusionen, B12 Spritzen, Eisen, Mangan, Selen etc. Meine Blutwerte sind nun sehr gut, ich fühle mich viel besser und denke, ich bin in guten Händen.:)


    Ob der Stillstand damit zusammen hängt oder nicht, ist mir sowas von egal, Hauptsache, ich habe erstmal Ruhe.:/


    Ich wünsche Dir alles Gute.:ka


    Ganz liebe Grüße Elke :*

  • Liebe elke ,


    ich freue mich sehr, dass er dir so gut geht. Ich mache eine ganz ähnliche Therapie wie du, Hochdosis Vitamin C Infusionen, bekomme aber immer im Anschluss noch eine Basen Infusion, Vitamin B6 und B12, Vitamin D3 hoch dosiert und Vitamin K2. Ich habe keine Metastasen, allerdings ein Lokalrezidiv nach 15 Jahren. Ich hoffe sehr, dass es bei mir auch so gut anschlägt, da es meine einzige Therapie ist. Bisher alles ruhig.

    Viele Grüße

  • Liebe Norma , dankeschön:*


    Liebe Monkele76 , ich nehme noch viele andere Nahrungsergänzungsmittel zu mir (Mangan, Selen, Omega3, Ubiquinol etc.), musste einen kompletten kleinen Küchenschrank ausräumen, damit alles Platz hat.:D Musst Du auch alles selbst bezahlen?

    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, daß Deine Therapie gut und lange wirkt.:thumbup::thumbup:


    Ganz liebe Grüße Elke

  • Liebe elke ,


    ja, ich muss das auch alles privat bezahlen, das ist ganz schön viel....Mein Arzt spritzt Selen , Magnesium usw. direkt in die Infusion mit rein. Ich bekomme die Vitamin C Infusion in Verbindung mit DMSO ( ein Wirkstoffverstärker). Er hat mir das so erklärt, dass das DMSO das Vitamin C noch stärker in die Zellen transportiert, somit die Krebszellen ein Vielfaches davon aufnehmen und absterben, hoffentlich!!! Ich mache auch eine Ernährungsumstellung, gar keine Kuhmilchprodukte mehr (die Krebszellen lieben wohl Kuhmilch), kein weisser Zucker und kein Weizenmehl. Das ist schon hart, aber meine Mutter, die unter Arthrose leidet, hat von einer anderen Ärztin genau die gleiche Ernährungsempfehlung bekommen! Da muss ja irgendwas dran sein....

    Weiterhin ganz viel Erfolg und ganz liebe Grüsse!

  • Hallo, danke für die Willkommensgrüße.

    Schmerzen sind gar nicht so arg, ist wohl eher einiges bruchgefährdet. Aber werde ich ja nach dem nächsten CT wissen, hoffe ich.

    Norma Wegen Ibrance hatte ich dann doch wieder gegoogelt. Habe die Stellungnahme der Arzneimittelkommission gelesen und auch eine englische Schrift dazu. Danach schien mir der Zusatznutzen nicht genug zu sein gegenüber den Nebenwirkungen. Vielleicht eine falsche Entscheidung, wer weiß das schon. Wirklich lebensverlängernd scheint sowieso nichts zu sein.

    Liebe Grüße

    M.

  • Hallo @marie27,

    es tut mir leid, dass du nach so langer Zeit Metastasen bekommen hast. Meine Erstdiagnose war ebenfalls 2003. Hattest du in 2017 ein Rezidiv oder sind die Metastasen aus der Erkrankung in 2003 entstanden? Ich hoffe sehr, dass du den richtigen Weg für dich findest. Liebe Grüsse

  • Kuhmilchprodukte mehr (die Krebszellen lieben wohl Kuhmilch),

    ist aber nicht belegt!!! Was isst oder trinkst du denn statt dessen?

    Er hat mir das so erklärt, dass das DMSO das Vitamin C noch stärker in die Zellen transportiert, somit die Krebszellen ein Vielfaches davon aufnehmen und absterben,

    das wäre ja schön und einfach. Dann bräuchte man doch keine Therapieen mehr!?


    Bitte nicht falsch verstehen! :)

  • Wegen Ibrance hatte ich dann doch wieder gegoogelt. Habe die Stellungnahme der Arzneimittelkommission gelesen und auch eine englische Schrift dazu. Danach schien mir der Zusatznutzen nicht genug zu sein gegenüber den Nebenwirkungen. Vielleicht eine falsche Entscheidung, wer weiß das schon.

    lese doch dann bitte mal im Sammelthread was Tippi dazu vom ESMO 2018 dort eingestellt hat!! Außerdem gibt es noch keine Langzeitüberlebende, weil es das Medi noch nict so lange gibt!

  • Monkele76

    Hallo! Nein, ich hatte kein Rezidiv, all die Jahre immer brav zur Nachsorge gegangen, aber in der Brust war alles o.k. Nach den Knochen hat ja keiner geguckt. Also wohl alles von 2003. Dann aber jetzt geballt über fast alle Wirbel, Becken, Schulterblätter und Rippen.

    Wann hat man bei dir die Metastasen entdeckt?


    pätzi

    Danke pätzi, habe mir ein paar Videos angesehen, vielleicht spreche ich es beim nächsten Besuch bei meiner Onkologin nochmal an,


    Eigentlich fühle ich mich ganz gut, aber in einem tobt es offensichtlich. Meistens kriege ich das nicht zusammen und ignoriere lieber alles.


    LG

    M.

  • Hallo @marie27,


    ich habe keine Metastasen, aber ein Lokalrezidiv . Jetzt ist die Brust ganz ab, ich wollte das so.


    pätzi , ich nehme anstelle von Kuhmilch Hafermilch oder Mandelmilch, auch gibt es eine Kochsahne aus Hafermilch. Mir schmeckt es gut.

    Bezüglich der Vitamin C Therapie gibt es keine bahnbrechenden Studien, die bezahlt ja auch keiner. Ob es mir langfristig helfen wird, weiss ich nicht, weiss ich aber der Chemo genauso wenig.


    Liebe Grüsse

  • Hallo @Moni46,

    es nennt sich Procain Basen Infusion. Ich bekomme sie immer im Anschluß an die Vitamin C infusion. Ich habe jetzt einmal eine Hochdosis Kur mit Vitamin c und Basen Infusion gemacht, d.h. 2xWoche für 4 Wochen. Jetzt werde ich ca 2x im Monat die Infusionen bekommen.

    Viele Grüße!