Beiträge von MortalKombat

    viel Spaß, Claudi. Nasenspray nicht vergessen... ;-)

    Ich hab gerade eine Lamm-Tajine aufgesetzt, die jetzt noch mind. 1 Stunde köcheln muss.


    Heute abend "darf" ich in die Elternbeiratssitzung.... dauernd kommen da mails etc.. mir wird das grad alles zu viel...

    erwäge, mich da wieder rauszuziehen...

    Malen wollte ich heute, aber das wurde irgendwie nix.. grmpf

    Sabrina , das freut mich aber, dass alles gut gelaufen ist!


    allgaeu65 merci, allerdings brauchts n bissel Vorlage und Spezialeffekt-Makeup. War aber mein gruseligstes MU bisher. Sternchen 81 , danke für das Kompliment :-)

    Auf Ofenkäse steh ich auch. Wir essen den meist mit Baguette und süßsauren Gürkchen. Bisher hatten wir immer den Rougette. Vielleicht sollte ich mal den von den Discountern testen.


    ich bin allerweil am rumräumen.. hab etliche der Küchenutensilien meines verstorbenen Vaters ( der sehr gern und gut gekocht hat) geschafft, in meine Küche zu integrieren. Ich kenn glaub' ich niemand, der 4 Messerblöcke in der Küche hat.. meine zwei und nochmal zwei von Dad...:huh:


    Gleich kommt eine Freundin zum Frühstücken und Schwatzen. Wir kennen uns aus dem BZ von der Chemo, und haben uns in der AHB näher kennengelernt. Wir zwei sind wie Topf und Deckel.. ich freu mich sehr!<3 Zum Glück wohnt sie eben nicht so weit weg..


    Gestern haben wir unser neues (gebrauchtes) Auto- einen blauen 5 er Touring- bekommen, ich freu mich. Den vom Papa geerbten 7 er haben wir verkauft.. zu teuer, zu viele Reparaturen... macht keinen Sinn.

    Ich wünsch euch einen fröhlichen Tag!


    Liebe Grüße

    MoKo

    Liebe Jule,

    ich drücke dir auch die Daumen für die OP- und ein Hallo an Pumba.

    Mei, ist der süß..<3


    Man mag gar nicht drüber nachdenken, was für ein psychopathisches A....... so einen Dreck in der Gegend verstreut.

    Ich bin für die Wiedereinführung der Bastonade.... :evil:

    Liebe Drachenkopf,


    es tut mir leid, dass der Kollege dich mit seinem Vorgehen offenbar mehr verunsichert als stützt. Es ist schwierig, aus der Ferne da kompetent Stellung zu beziehen, aber ich möchte dir Folgendes ganz grundsätzlich (und sehr vereinfacht) dazu erklären:


    Bis vor einiger Zeit war es "üblich", dass Psychotherapeuten nach einer der beiden großen "Schulen" gearbeitet haben- entweder tiefenpsychologisch-analytisch oder verhaltenstherapeutisch. Erstere wollen-simpel gesagt- die Ursachen für die Symptomatik ergründen und nach Möglichkeit die zugrunde liegenden Konflikte auflösen. Die Zweiten sind mehr im hier und jetzt orientiert und arbeiten mehr pragmatisch am alltäglichen Verhalten / Geschehen.


    ich selbst komme zwar aus der tiefenpsychologischen Fraktion und will daher schon erst mal verstehen, wieso woher warum---, arbeitete aber schon seit vielen Jahren eher nach der pragmatischen Schiene: Nicht den Patienten passend biegen für die Therapie-- sondern DAS aus dem großen Werkzeugkoffer der Methodik nehmen, was für den Patienten gut ist. Was er / sie halt jetzt grad braucht. Und das kann je nach Phase / Situation völlig verschieden sein. da braucht man erst mal vielleicht einfach ein offenes Ohr, dann vielleicht Unterstützung und Tips, um den Alltag zu meistern, so sucht man später vielleicht nach den richtigen Fragen, die einen dazu bringen, die Antworten in sich zu suchen und zu finden.


    Das starre Festhalten an der sog. analytischen Abstinenz ist in Zeiten des Re-Parenting oder der Schematherapie ( nur um mal ein paar moderne Techniken zu nennen), meines Erachtens ziemlich antiquiert. Die besten Erfahrungen haben meine Patienten damit gemacht, dass sie Vertrauen haben zu mir als Person, die zwar Profi ist, aber eben auch menschlich. Und Empathie ist wichtig-- in der richtigen Dosierung. Ich habe nach deiner Schilderung so etwas das Gefühl, dass dir die Empathie und das Vertrauen fehlt. Das täte mir leid.


    Natürlich ist eine Psychotherapie, wo es z. B. um Aufarbeitung alter und tiefsitzender Konflikte oder gar Traumata geht, kein Kaffeekränzchen. das kann auch weh tun.. die Prozesse, die in den Stunden angestoßen werden, wirken natürlich nach.


    Als Tip an dich- wegen Faden verlieren: Ein Notizbuch kann hilfreich sein, wo man nur in wenigen Stichpunkten sich notiert, was einen grad bewegt, wie die Stimmung ist. Was an Erinnerungen hochkommt.

    Ich befinde mich grad selbst in unterstützender Behandlung und hab daher nun eine Sicht auf beide Seiten der Therapiesituation.


    ich wünsche Dir, dass du für Dich die richtige Form der Unterstützung findest.

    Nonne1.jpgIhr Lieben,


    ich tauche mal kurz aus der Halloween-Versenkung auf.. zwischen Deko basteln, Probeschminken und Kostüm-Modifikationen... In 1 Stunde schlag ich mit Sohn bei meiner Freundin auf, wo wir dann einige Stunden für morgen aufbauen werden..

    Ich freu mich schon riesig.


    Vielleicht schaff ich es ja, ein Foto einzustellen, wenn ich komplett bin mit Schminke und Kostüm.. ;-)


    Wünsche Euch Happy Halloween-- bzw. einen entspannten Reformationstag :-)

    Ich habe mich schon seit 20 Jahren gegen Grippe geimpft, und auch dieses Jahr wieder- mit dem vierfachen Impfstoff. Ich habe den dieses Mal extrem gut vertragen - keine Schmerzen im Arm, Schlappheit oder sonst was. Ich war ganz erstaunt.

    hallö zusammen :saint:


    ich gab auch mal wieder einen Piep von mir.
    Ich lese recht regelmäßig, hab aber momentan zu wenig Muße zum in Ruhe Tippen..
    Weiterhin bin ich mit dem Häuschen beschäftigt..ausserdem vermelde ich endlich erste Verbesserungen mit meiner Impingement-Schulter. Juhu... nach 3,5 Monaten Behandlung....


    Es liest sich schön, dass es wohl soweit allerseitig hier bergauf zu gehen scheint und es langweiligste Befunde und Op Ergebnisse gibt.


    Ich bereite mich mental auf Halloween vor und dekoriere hier schon entsprechend - wenn alles klappt wie erhofft, werde ich mit einer Freundin dieses Jahr wieder eine Feier veranstalten. Aber das glaub ich erst, wenn wir in der Tat am Aufbauen sind...
    Gestern habe ich in einem VHS-Kurs einen Silberring mit Steinbesatz geschmiedet. Hat viel Spaß gemacht-- werd ich sicher nochmal wiederholen .


    so, jetzt ein bißchen Ruhen. Das Rumgeräume der letzten Tage fordert seinen Tribut.


    Ich wünsch euch einen entspannten Tag.

    @Sternchen76: Halt durch, das geht wieder weg. Ibu hilft da, oder noch besser Novalgin.
    Bei mir war beim ersten Mal der Tag danach auch Horror mit grippeartigen Symptomen. An 2. Tag wars weg.


    Ich hatte am 8.10. meine zweite Infusion, da ging es am Folgetag erheblich besser als beim ersten Mal. Ein bisschen blöde Gliederschmerzen, Mattigkeit., ein wenig Frieren. Aber kein Vergleich.


    Einige Tage danach allerdings bin ich immer etwas schlappi.

    nur ganz kurz-auf dem Weg ins Bett- @Sabrina: du kannst auch Gewürznelken nehmen, in einem Mörser anstossen, mit etwas wodka/schnaps anfeuchten und in eine Mullkompresse packen, das dann in den Mund und draufbeissen.


    Nelkenöl wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend.
    Nur mal so wenn man gar nix andres zur Hand hat....


    Gute Besserung.


    Ich hab grad Ausräumstress mit dem Elternhaus, werde aber sobald als möglich mehr zu euch im Einzelnen schreiben.
    Für heute erst mal gute Nacht <3

    Entschuldigung @all,


    ich wollte nicht mehr schreiben ... nur noch PN, aber das ... CT-Bericht: "Im Segment VIII der Leber, unmittelbar subkapsulär gelegen, eine hypodense Liäsion mit einem Durchmesser von 11 mm."


    Grüße Carmen


    Hypodens heisst, dass es sich nicht um normaldichtes oder gar verdichtetes Gewebe handelt. Das kann zb auch eine Zyste sein, genauso gut auch nekrotisches Gewebe... die Frage wäre, ob das vorher schon da war. oder ob es Kontrastmittel aufnimmt..


    Alles Gute, Carmen

    Liebe @Käthe, wie wäre es denn mit einem Hosenanzug? creme, grau.. was auch immer? Und wenn du nicht so lang gewachsen bist, und es dennoch vielleicht ein Kleid sein soll, würde ich etwas Halblanges wählen, das passt besser zu den Proportionen. Ich hab auf die Schnelle mal geschaut und stell dir hier n paar Links rein. Bilder darf man ja nicht, wegen Urheberrecht...


    ein echt geiler Hosenanzug mit hammermäßigem Rückenausschnitt:
    https://www.google.com/imgres?…biw=1920&q=hochzeitsanzug braut&ved=0ahUKEwivlb-D7trdAhULZlAKHRLtCXoQMwhQKBIwEg&iact=mrc&uact=8


    diverse Bildchen von weißen Hosenanzügen:
    https://www.google.com/imgres?…biw=1920&q=hochzeitsanzug braut&ved=0ahUKEwivlb-D7trdAhULZlAKHRLtCXoQMwg-KAAwAA&iact=mrc&uact=8


    Kurzes Kleidchen, das auch kleineren Frauen steht:
    https://www.google.com/imgres?…biw=1920&q=hochzeitsanzug braut&ved=2ahUKEwiD8ruH7trdAhVJLFAKHdG6ALs4ZBAzKDAwMHoECAEQMg&iact=mrc&uact=8


    wenn es lang sein soll, aber nicht weiß und außerdem bequem/figurfreundlich:
    https://www.google.com/imgres?…biw=1920&q=hochzeitsanzug braut&ved=2ahUKEwiD8ruH7trdAhVJLFAKHdG6ALs4ZBAzKD8wP3oECAEQQQ&iact=mrc&uact=8


    grauer Hosenanzug, find ich sehr schick:
    https://www.google.com/imgres?…biw=1920&q=hochzeitsanzug braut&ved=0ahUKEwivlb-D7trdAhULZlAKHRLtCXoQMwhfKBcwFw&iact=mrc&uact=8



    und nochwas: Größe 40 ist nicht moppelig, gell!! Die Kleider müssen eigentlich IMMER dann erst bestellt werden.. die haben oft gar nicht den Platz, so viele Modelle in zig Größen vorzuhalten.

    ...unser Julkind hatte bei einer der Ultraschalluntersuchungen dann doch mal die Beine breit gemacht :D


    das Tollste war, als ich damals als Probandin für den damals ganz brandneuen 3D-Ultraschall fungierte. Es war komplett irre, das Gesichtchen sehen zu können.... <3. All das, wovor ich so Angst hatte ( u.a. Übelkeit..) kam nicht. Trotz meines Alters ging es mir besser als manche jüngerer Schwangeren. Mein braves Baby bescherte mir eine Traumschwangerschaft..


    Da wir eine Amniozentese ( Fruchtwasseruntersuchung) haben machen lassen ( ich war schon 36 damals), wussten wir auch, dass es ein Junge wird.


    Liebe Mohnblume, ich wünsche Dir eine weiterhin angenehme und glückliche Schwangerschaft! Möge sich das Kleine weiter so prächtig entwickeln.

    @Käthe, da wünsch ich Dir ganz schnelle Besserung- so eine Blasenentzündung ist die Hölle... X/ Und lass dich ja nicht bequatschen beim Brautkleidshopping. Freundinnen / Mütter etc sehen da gern mal sich selbst statt Dich.- DU sollst dich wohlfühlen damit. Schliesslich muss man es einen ganzen Tag darin gut aushalten können... ich würde heute etwas komplett anderes auswählen als das Reifrock-Monster vor 23 Jahren...aber damals (!) waren die Kleider noch recht einerlei und traditionell.


    Ich hab heute meine Vernissage gehabt -- schee wars, aber ich war vollkommen platt und hab erst mal danach 3 Stunden geschlafen. Leider sind nur recht wenige Leute gekommen-> ich hatte viel zu viel Getränke und Snacks gekauft. Die Bilder bleiben erst mal mindestens 2 Monate hängen, dann sehmer weiter. Ich hab auch ein paar Bildchen in neue Hände gegeben.. freu mich wenn sie gemocht werden. War eine ordentliche Schlepperei mit dem ganzen Kram inklusive Stehtischen. Ohne meinen Schatz häte ich das nicht gemeistert

    hallo zusammen,


    liebe @Drachenkopfdas hört sich doch gut an-- Hurrikan überstanden!


    liebe @Finja , ich hoffe, es geht weiter aufwärts, mit deinem Zahnthema. ich kann dir das so gut nachfühlen..
    @Käthe, wie sind denn eure Fotos geworden?.. oh, das würd ich ja so gern sehen....


    gute besserung an @Bienchen -möge der Ausschlag auf nimmerwiedersehn verschwinden


    Liebe @allgaeu65, Claudi, dir viel Spaß beim Latzenbier. Wir waren gestern auf einer Lesung des neuen Romans von Timur Vermes ( das ist der, der "Er ist wieder da" geschrieben hat)


    Und demnächst will ich mir in Nürnberg die Ausstellung über die Nacht anschauen.
    Am Samstag ist meine Vernissage, morgen bauen wir auf.. das wird gewiss ordentlich anstrengend..


    ich bin dabei,meine Halloweendeko zu planen.. jaa- ich bin früh dran. Aber das Schönste ist die Vorfreude..
    Außerdem hab ich am Wochenende "The Nun" in Kino geschaut-- und damit mein Halloweenkostüm gefunden. Glücklicherweise habe ich nach intensiver Recherche auch einen Anbieter gefunden, der sehr günstige Kostüme auch in Elefantengröße hat 8| .. und: es Passt. Grad so.
    ich wünsch euch noch einen schönen Tag!

    Ich wollte mal updaten:


    Der Backenzahn wurde also planmäßig gezogen, es wurde nicht komplett zugenäht, da eine eitrige Entzündung vorlag. Ich nahm über 10 Tage ein Antibiotikum ein, und eine antiseptische Tamponade wurde in die Wunde eingelegt. Diese wurde am 2. postoperativen Tag gewechselt, und eine weitere Woche später gezogen.
    Die Schleimhaut-Wunde ist zugeheilt, der Knochendefekt wird natürlich Monate brauchen, bis er zugewachsen ist. Der Kieferknochen ist aber von Zahnfleisch bedeckt. Das wurde auch nochmal durch meine Hauszahnärztin und die Kieferklinik nachkontrolliert.
    Allerdings habe ich nach der Individualprophylaxe eine Periimplantitis bekommen, die eine erneute Antibiotikaeinnahme und das Reinigen des Implantats unter örtlicher Betäubun notwendig machte.
    Ende September habe ich nochmals einen Kontrolltermin beim Kieferchirurg.

    Hallo @Engelchengesicht3,


    hast du denn auch Atemnot oder Schmerzen beim Atmen?


    Ich würde schon dafür plädieren, dass ein Ultraschall gemacht wird, ggf. ein Thorax CT.. im Röntgen sieht man Pleuraergüsse nicht immer.
    Hat man mal Blut genommen und auf Entzündungswerte hin untersucht?
    Die Differentialdiagnose Reflux ist auch nicht von der Hand zu weisen..
    ich würd das abklären lassen, zumal du ja schon seit 5 Wochen Symptome hast.

    liebe Claudi @allgaeu65, schön dass du wohlbehalten wieder da bist und aufgetankt hast im Urlaub.


    Heute Mittag hatten wir selbst gemachte chicken nuggets.. nix Friteuse, sondern Pfanne.. die Panade ist soo crispy *nomnom*.. wird mit Panko, Knoblauch,Parmesan und Paprika gemacht.


    Ich werde heute abend den Bauernschrank meiner Eltern hoffentlich an einen Interessenten verkaufen können-- das Häuschen muss endlich leer werden.. man glaubt gar nicht, wie sich das hinzieht..
    Am Samstag hat mein Ableger Geburtstag, da bin ich dann morgen neben dem Physiotherapietermin gut beschäftigt mit Vorbereitungen.

    @Käthe, jetzt muss ich dich einfach mal fest umknuddlern.

    ich bin auch ein ganz komisches "Mädchen"-- jetzt eher .. hm.. alte Schachtel?.. Matrone?.. ochnö..egal-
    .. ich liebe Motorräder, Leder, schnelle Autos, hab Tätowierungen ( zu denen ich nach wie vor stehe und sie jederzeit wieder so machen lassen würde). Ich denke wie ein Samurai, hab besser als mancher Mann Poolbillard gespielt, kann besser schiessen als die meisten Männer, mag Kraftsport und Kampfkunst ist mein Ding (inzwischen aber nicht mehr aktiv). Schwarz ist mein bunt- und das seit fast 30 Jahren.


    ich war früher auch ein sehr spießiges, angepasstes Mädchen mit Föhnfrise und Streifenblüschen- das hat sich dann recht radikal geändert... diese Zickereien unter Mädchen habe ich auch erlebt- und hab es gehasst. Fußball jedoch war nicht meins. Mit den Jungs hab ich mich erst in der Pubertät ausgiebig beschäftigt *lach..


    Trotzdem aber liebe ich Glitzerndes, Samt, Spitze, Skulls, Silber, Seide, Schmuck. Ich bin eine nicht unbegabte Schminkerin.
    Ich war schon Gothic als es noch keine Gothics gab. Wir waren Waver..mochten schwarz , weiss, the crow, The Cure, depeche Mode..


    hier Bilder aus der Zeit... 80 er Jahre.. ( ich bin nich drauf.. sind aus dem Netz)


    ***Bilder entfernt, da explizit ein copyright angegeben wurde***

    Ach @Käthe, das macht einen wirklich traurig und ich bin auch ziemlich empört über diese Sprüche bezüglich "der günstigsten Mahlzeit" des Tages..
    Wie oberflächlich kann man denn eigentlich sein? Als ob es um den Preis des Essens ginge. Ja, ich kenn diese Freibiernasen.


    Ich finde es gut, dass ihr zwei euren eigenen Vorstellungen folgt und euch da nicht unter Druck setzen lasst.
    es ist EUER Tag. Gestaltet ihn so, dass ihr euch wohlfühlt. Mit den Menschen, die euch nah und wichtig sind. Alles andere.. und alle anderen (!) sind unwichtig. Manchmal fällt es schwer zu akzeptieren, dass Menschen, die man für Freunde gehalten hat, eigentlich nur egoistische Leute sind, denen dann z. B. durch die Krankheit die Zweckdienlichkeit der "Freundschaft" wegbricht. So zeigen sie dann leider ihr wahres Gesicht. Das sind dann aber auch keine Menschen, denen wahrhaft etwas an DIR liegt, sondern die sich mit "Freundschaften" schmücken, bzw. da ihren Profit ( und wenn es nur ein narzißtischer ist) , ziehen wollen.
    Wahre Freunde wertschätzen dich so wie du bist. ob mit Glatze, Übergewicht,plus 15 Jahre gealtert und ohne Geld.


    Auch uns blieb diese Erfahrung nicht erspart, dass man sich aber auch über die Zeit hinweg ( 20 Jahre in unserem Fall) auseinander entwickelt, und sich dann tatsächlich nichts mehr zu erzählen hat, weil die Interessen ewig weit auseinander liegen. Wenn dann noch der Umstand dazu kommt, dass man einfach fallen gelassen wird, weil der andre "jetzt keine Lust hat" ( O-Ton!), sich mit dir und deinen Problemen zu befassen, dann ist das der wohl längst überfällige, wenn auch schmerzliche Cut.
    In diesem Sinne: Macht euch eine tolle Hochzeit. Und wenn sich zb eure Gäste auch aktiv an der Gestaltung beteiligen, wird es finanziell noch besser aussehen für euch.

    Zu dem Thema "Wie verhalten sich freunde" inzwischen -- "nach" der Krankheit ( so sehen die das jedenfalls), kannich auch noch beitragen.
    Primär ein recht banaler Aulöser, allerdings steckt dahinter leider mehr, als mir lieb sein kann. Es entspann sich unlängst ein Disput über Whatsapp mit einer Freundin: Es ging um eine Eintrittskarte zu einer Veranstaltung.


    Ich las nach und stellte fest, dass es zwar wohl Ermäßigungen gibt, aber scheinbar nur für Schüler und Studenten.
    Aber scheinbar nicht für "schwerbehindis wie mich [meine Worte]".


    Ihre Antwort: " Du bist nicht schwerbehindert!!!!!!"


    Ich: " Doch, Xy. 50 %. Hab n Ausweis "


    Sie:" Ja, den kriegen alle mit BK ......aber unter Schwerbehindert verstehe ich etwas anderes. Die neisten schneissen ihn in den Müll. Ohne jetzt die Krankheit abzuwerten. Aber behindert? Ausser vielleicht noch die mit Amputation"


    Ich:"Du- mag jeder drüber denken wie er mag. Nix für ungut, XY- aber was da alles so behindert/ Probleme macht..auch OHNE Amputation.. das können nur die beurteilen, die das durchgemacht haben."


    Sie."Ja, die Krankheit war traumatisch, schwer, unangenehm, beängstigend und vor allem erstmal vorbei. Eigentlich unisono versuchen alle wieder ins „normale“ Leben zurückzukehren, langsam aber stetig......und es gelingt auch wieder all das zu machen was man vorher tat. Ich kenbe niemand der sich als behindert bezeichnet. Reduziert oder angeschlagen vielleicht.....ohne jetzt die Krankheit in irgendeiner Weise zu schmälern oder zu verharmlosen. Nicht falsch verstehen"


    Ich:"Es ist nicht vorbei...."


    Sie:"Grösstenteils schon. Alles natürlich noch nicht."


    Ich:" Vorbei ist für mich, wenn ich mind 8 Jahre überlebt habe....
    Ich hoffe, dass du das nie nie am eigenen Leib erfahren musst... wie das ist.. man lebt nach der Akutbehandlung in 3 Monats Abschnitten... Und das will auch keiner hören, wie das ist. Weil man nicht betroffen ist und es auch nicht sein will. ‍♀"


    Sie:"Ich glaub ich hab genug mitbekommen von meiner Mutter und meiner Freundin , für die ich letztes Jahr da war, Spritzen gab, Eimer hielt wenn die gekotzt hat etc. .....aber schwieriges Thema für Whatsapp.....ist so leicht sich misszuverstehen....oder den falschen Ton zu treffen"


    Ich:"deswegen: ⏹ [Stop-Taste]"


    Mein Gefühl ist, "man" will nicht hören, dass ich noch krank bin, noch behindert / eingeschränkt/verändert bin. Es soll alles "wieder gut" sein, so sein wie früher. Und wenn es noch nicht so ist, dann aber gefälligst allerschleunigst baldmöglich.
    Es IST aber nicht. Jedenfalls nicht bei mir. ich BIN eingeschränkt. Verändert. Mache Dinge anders. Verhalte mich anders. Habe Ängste, die vorher nicht existierten. Und ich sehe absolut nicht ein, wieso ICH wieder in irgendeine Schublade zurück soll, wo mich alle gerne wieder drin hätten.
    nö.
    Weder kann ich, noch will ich das. Es ist eben so wie es ist, und ich muss es bewältigen, wie es kommen wird. Und alle andren auch.

    @Merlin 1707Pepe, ich gehöre hier zwar nicht rein, aber hab eben deinen Post wegen des KM Zwischenfalls beim MRT gesehen.
    Ich hab auch diese Erfahrung gemacht. Sowohl beim CT wie beim MRT. Seither muss ich vor einer KM- Untersuchung mit Prednisolon 12 Std und nochmal 2 Std vor der Untersuchung vorbehandeln. Ausserdem werde ich noch extra mit Ta...l und cortison und R....c abgeschossen. Das funktioniert aber gut, ohne Probleme. Wenn man von der Müdigkeit danach absieht..


    Euch allen wünsche ich für die laufenden Behandlungen das Beste!


    Liebe Grüße
    MoKo

    mein erster Beitrag ist irgendwie verschwunden.. zu verdödelt zum Absenden..


    also, auf ein Neues:


    melde mich nach ein paar Tagen Faulenzer-Urlaub wieder zuück!
    Schön, dass es den diversen Bauchweh-Geplagten und Zahnpatientinnen wieder gut geht, und vor allem, dass die Nachsorge(n?) totaaaaal langweilig waren. SO darf das bleiben!
    Allen die noch im Urlaub sind oder noch weg wollen - ich wünsche eine tolle Reise, gute Erholung udn viele schöne EIndrücke.


    Ich bin noch immer mit der Nachlass-Auflösung meiner Eltern beschäftigt- es dauert länger als gedacht, so ein Häuschen leer zu bekommen, wenn man nur zu zweit ist.
    Die Versteigerung in einem Auktionshaus Anfang August lief recht erfolgreich- die meisten der eingelieferten Posten haben einen neuen Besitzer gefunden. Es freut mich, wenn die Dinge noch weiter gemocht werden.


    Sobald ich ENDLICH alles durchgesehen habe und festgelegt habe, was ich noch zu mir hole, werden wir den Rest dann einem Entrümpler anvertrauen.. ich kann keine schweren Mödel schleppen.


    Außerdem arbeite ich emsig an meiner Ausstellung, die nun endlich am 22.9. stattfinden wird. Ich experimentiere mit anderen Materialien und Techniken-- mal sehen, wo mich das noch hinführt.


    Was die Sache mit dem Bauchgefühl und Scheuklappen angeht: Die Verdrängung ist eines unserer mächtigsten Instrumente des Unterbewussten. Sie macht absolut Sinn, auch wenn wir sie dann gelegentlich umgehen müssen / wollen.


    Sie sorgt dafür, dass wir uns nicht in einem Zustand der schwebenden Abgespaltenheit von der Realität verlieren, und "alltags-funktionstauglich" bleiben.
    So lasst uns den Tag genießen, den wir gerade haben und das Beste daraus machen. Denn er ist unwiderbringlich.
    Liebe Grüße an Alle.

    Liebe Claudi @allgaeu65, ganz unspektakulär..
    Samstag besuchen wir den Chef meines Mannes bei München, dort gibts n Extrem-Grilling-Tag mit noch andren Kollegen. Wir werden da übernachten und dann ab Sonntag 5 Tage in einem Wellnesshotel in Oberaudorf verbringen. Sport, essen, chillen, schlafen.. so ungefähr..


    Das mit dem Tisch, wo ich was für den Urlaub drauflege, hab ich aber auch. Bei mir ist es entweder der Schreibtisch oder eine Kommode.. Autan liegt da, Fleckentfernertücher, Patiencekarten, Erfrischungstücher, Hygienetücher.. so Zeugs..
    Als wir vor 18 Jahren ( ohgott..) mit den Motorrädern am Gardasee waren, hatte ich das winzigste Gepäck ever.. und wir waren 10 Tage dort! =O. Ich empfehle Waschmittel im Tübchen. dann kommt man mit ultrawenig Gepäck aus. Mein Ehrgeiz wäre, diesmal nur mit meinem kleinen Handgepäcktrolley auszukommen. mal sehen ob das klappt.


    Außer Konkurrenz ist allerdings mein Kopfkissen, das fährt in ner Extratasche mit..


    und am 3.9. kommt der Techniker von der Klimafirma und schaut sich unser Häuschen an. Ich hab mich endlich durchgesetzt, dass wir eine Klimaanlage einbauen lassen

    A propos BH.. ich habe heute bei einem Discounter (N..a) super bequeme BHs ergattert. 4 Stück für 19,99.. da zwickt NIX.
    keine häkchen, schnalle oder sowas.. ich hab den ersten grad zur Probe schon seit 2 Stunden an... genial.


    gerade hab ich die Packliste für unseren Urlaub geschrieben.. ich freu mich so. 5 Tage wellness..

    Liebe @Käthe, ich hab emir vor geraumer Zeit dieselben Fragen wie du wieder und wieder gestellt..
    Ich bin als ehemalige Selbständige auch privat versichert.


    Bisher sah das mit der Nachsorge so aus:
    ich war im Februar in der Strahlenklinik, dort wurde ein Knochenszinti gemacht, dann noch zusätzlich ein MRT der BWS wegen des suspekten frakturierten BWK 11.( Jenen habe ich im Juli nochmal röntgen lassen und mit dem MRT vom Februar verglichen. Passt.)


    Im April wurde im Brustzentrum Mammografie und Sono gemacht, und natürlich lokal getastet nebst Lymphknoten. Ich hatte riesige Angst vor der Mmmo, dass da Nähte reißen könnten, dass es weh tut etc. Ergebnis: diese Mammo war weit weniger schmerzhaft, als die Zzahllosen , die ich früher in der Vorsorge hatte! Die MTA im BZ war sehr geschickt und der Druck der Platten war weit sanfter!


    Im Juni war ich dann bei meiner Gyn, die hat TÜV gemacht, ( dh auch vaginal untersucht) und Brust-sono.


    danach hab ich meine HÄ aufgesucht, die hat mir die Tumormarker abgenommen und Ultraschall der Leber gemacht.


    Im Oktober geh ich dann wieder ins BZ. das läuft jetz so abwechselnd. mal BZ, mal gyn ...
    Ob und wann ein Ganzkörper ct gemacht wird / würde..darüber hat keiner bisher was gesagt.


    Ct und MRT hätt ich zwar irgendwo auch gern um Sicherheit zu haben-- und wie du sagst: eine frühzeitige Intervention hat gefühlt mehr Aussicht auf Erfolg, als zuzuwarten, bis alles voller metas ist.. aber: ich hab eine hefitge Kontrastmittelallergie, und ich muss ich mir gut überlegen, was ich mir da ggf antue.. die zusätzlichen Medikamente belasten meine Nieren, die die Chemo auch nur so semi-gut weggesteckt haben..


    zusammenfassend ist es in meinem Fall tatsächlich so, dass ich mir mein Nachsorgeprogramm eoigentständig 2Aufgestockt" habe ( Tu-Marker und Lebersono).
    Ob das mit dem Szitni irgendwann wiederholt wird- keine Ahnung, das wird mir der Strahlenprof im Oktober dann schon sagen..

    mir setzt auch die Hitze zu, dazu kommen Fatigue-Anfälle ||


    @Käthe, schön wieder von dir zu lesen! ichhabe mich ganz solidarisch mitgegruselt bei der Beschreibung deines ZA--Events.. und den Satz - ich hasse ZÄe- unterschreib ich mit.


    Ja, ich war nach der Reha anfangs auch extrem sportmotiviert- bis meine rechte Schulter Alarm geschlagen hat. seit einem Monat darf ich keinen Kraftsport für den Oberkörper machen laut Doc. Und für Laufband / Ergometer war und ist es mir einfach zu heiss. *schulternzuck*. dann muss ich halt in einiger Zeit, wenn die blöde Sch...hitze endlich rum ist, wieder von vorn anfangen. sei's drum.. ich kann's nicht ändern.


    das alles ist nur mit abgedunkeltem raum, Ventilator udn feuchtem Tuch im NAcken zu ertragen. von aushalten möchte ich mal gar nicht sprechen..


    euch allen eine möglichst stressfreie Zeit.

    Ihr Lieben,


    ich brauche Eure Hilfe-- und hoffentlich mal wieder beruhigende Nachrichten..


    Bei meiner letzten Nachsorge im Juni hatte die Ärztin im Sono an der Narbe eine 6 mm große "Fettgewebsnekrose" / Zyste gesehen. Die hatte nicht die seltsamen Schallphänomene wie der Tumor damals.
    Aber seit ein paar Tagen sticht es mich immer wieder mal im Op - Gebiet der operierten Brust. Belastungsunabhängig.


    Stechen hatte ich während der Chemo und Bestrahlung auch. Damals war das ein gutes Zeichen. DieFrage ist- ist das jetzt auch ein gutes oder ein schlechtes Zeichen? oder einfach nur so?


    Bitte, wer von Euch hat schon was Ähnliches erlebt- und es war harmlos?
    ich habe erst im Oktober wieder Kontrolle, und drehe grad ein wenig arg am Rad..
    zu Hilfe... ;(

    @MortalKombat wie lange hat das ganze gedauert und was könntest du essen?


    ....
    Übrigens hat sich meine Nekrose in Luft aufgelöst. Bei einer Kontrolle hat der ZA den Knochen rausgeholt....


    @Freundchen70 das Zahn ziehen war am 11.7..
    Wie lang ich in der Praxis war, kann ich nicht genau sagen, mein Mann meinte, ich sei circa 45 Minuten im Behandlungsraum gewesen. Ich bin aber gewiss kein MAßstab, denn bei mir ist es mit der Lokalanästhesie immer ein Megadrama. Tut weh- wirkt nicht- dauert-etc.. Ich bekam dann ja noch einen Zugang gelegt und man hat mich mit Dormicum abgeschossen. Zum Glück...
    Am Abend des Op Tages hat mich mein Mann mit Gemüsebrei gefüttert. Ich lag einige Stunden flach, aber mehr wegen des Sedativums.
    Ich hab ibu 600 und Antibiotikum enommen, Backe gekühlt. Spülen sollte ich fein mit einer Chlorhex Lösung, die der Kieferchirurg verordnet hat.


    Zur Zahnpflege hab ich selber in den ersten Tagen noch Glandomed benutzt, das reduziert auch Beläge. Das hatte ich noch daheim vom letzten Jahr. Hatte ich mir wegen evtl. Mundschleimhautprobleme in der Chemo vorsichtshalber angeschafft.


    Gegessen hab ich Kaiserschmarrn, Apfelmus, Gemüsepüree, Würstchen. Weiches halt.
    Nix mit Körnern, Nüssen, Kornspreisseln oder viel Kräutern. Immer schön auf der andren Seite gekaut und auch beim Schlucken geguckt, dass ich auf der gesunden Seite bleibe. Nach jeder Mahlzeit gespült..


    Nach 2 Tagen war ich zur ersten Kontrolle, nach einer weiteren Woche ( vergangenen Freitag) das zweite Mal.


    Im Übrigen sollte - wie oben schon erwähnt-- natürlich ein Zahnarzt / Kieferchirurg die Indikation zur Zahnentfernung stellen. Ein Homöopath- so fähig der vielleicht sein mag- ist kein Arzt.. und sollte sich sehr zurückhalten mit solchen Empfehlungen, finde ich.


    aber was meintest du mit:" der ZA hat den Knochen rausgeholt.." ?? hat er die Nekrose abgetragen?



    @J.F.: danke dir <3

    @Freundchen70: ich würde das machen lassen, denn sonst kriegst du die Entzündung im Kiefer einfach nicht weg. Und DANN werden die Probleme immer größer.


    Ich hab auch die Kontrolle am Freitag hinter mir, Tamponade ist raus und auch die Fäden. Der Kiefer blutete, was ein gutes Zeichen ist. Noch eine Woche obacht beim Essen geben und im Spetember komme ich nochmal zum Gucken. Erst dann wird die weitere Versorgung mit Brücke geplant.


    Einmal Zometa, immer Zometa, sagte der Kieferchirurg. Zometa hat eine Halbwertszeit von 15 Jahren im Knochen. da ist es vollkommen wurst, wann du die letzte hattest...