Beiträge von Silland

    Schön von dir zu hören.

    Wünsche dir einen wunderschönen Urlaub, lass es dir gut gehen und erhole dich gut:)

    Gute Besserung, dass das Antibiotikum seine Arbeit tut und dein Immunsystem den Rest.

    Daumen für Untersuchungen sind jetzt schon gedrückt.

    Grüße

    ach und was mir einfällt. Mein Chef kam vor 'ner Zeit auf mich zu und fragte ob ich den Betriebswirt machen würde. Dazu wäre ich aber im Ganzen gesehen fast vier Monate weg und das kann ich mir fast nicht leisten. Wenn dann müsste ich es nur auf die Wintermonate legen. Hab mir überlegt ihn vll online zu machen.. Damit wäre ich breiter aufgestellt, sollte ich mein Wunschstudium nicht schaffen.. Wobei ich auch nicht weiß wo ich die Zeit hernehmen soll. Wird noch stressiger vom lernen. Gestern kamen wir zB um halb 12 nach Hause - abends.

    Ja, das wars jetzt wirklich.

    Grüße

    Guten Abend an euch da draußen:S


    Ich hab keine Ahnung Bella, was ich aber weiß: Mamas Wert war heut morgen bei etwas über 130 und um die 80.

    Sie sagte die letzte Zeit immer, dass sie sich so angespannt fühlt und sie war wegen vielem leicht "reizbar" oder vll "ungerecht", was ich aber verstehen kann. Ihr tat es zwar dann auch Leid und entschuldigte sich.. Das war eigentlich seit Papa und jetzt meint sie ist es besser.:thumbup:Sie fühlt sich ruhiger.


    Zu mir: Vll kann sich noch wer erinnern als ich im Frühjahr solche Schmerzen beim Husten hatte.

    Das war entgegen der Meinung der angestellten Ärztin KEINE Entzündung der Nerven an oder bei den Rippen sondern ich hab mir ebenfalls die Rippe angebrochen. Das diagnostizierte letzte Woche der Chef/Internist. Heute war ich das erste mal heuer lange alleine im Wald und es macht wieder stärker aua. Waren auch echte Oschis dabei. Die Nacht mag wieder lustig werden.

    Grüße

    Hey, bei den aktuellen Werten mach ich mir keine Sorgen, Mama fühlt sich besser (nicht gut, aber viel besser).

    Mich beschäftigte aktuell eher die vorgeschlagene Medikation.

    Heute morgen bekam ich den Anruf. "Doc hat es sich nochmal angesehen, er empfiehlt auch die 20 mg lercanidipin morgens und abends, aber wenn deine Mama die nicht nehmen WILL...".

    Ich meinte, dass von WOLLEN keine Rede ist nur die Werte sind ja viel schöner, ob es denn nicht zu viel wird.. Darauf kam nochmals das WOLLEN und Empfehlung etc. Was die können kann ich auch. Kam ebenfalls mit meiner Aussage von vorhin wieder ums Eck und sagte, dass Werte heute morgen zB bei 140 zu 93 waren ohne Tablette. "93 ist auch noch zu hoch". Darauf entgegnete ich, dass die angestellte Ärztin eben auf weitaus höhere Werte nichts gegeben hat und sie eben wieder anders sagt, dass eben die aktuellen Werte auch nicht passen. Und dass man sich als Laie überhaupt nicht mehr auskennt.Da sagte sie doch echt in einem nicht so freundlichen Ton "is eh klar, ich sag wieder, dass ned passt" ehm ja?! Das sagte sie doch auch???

    Irgendwie prallt das alles ab bzw man missversteht vll zu gern?! Ich weiß es nicht.

    Achja und Biso ist ein betablocker der nur den Puls senkt und es ist hauptsächlich KEIN blutdrucksenkendes Mittel!! Ahja, ok. Wieso geht dann Blutdruck runter??

    Ist jetzt eh egal.. Wir warten ab bis zum Langzeit-RR und dann endlich Besprechung beim Doc. Es hieß ja, dass volle Wirkung erst nach einer Zeit ersichtlich wird.

    PS. Sie meinte noch, dass die Aussage der Ärztin ein "blödes Gerede" war..

    Hallo,

    ich hab heute wieder beim HA angerufen. Zuerst die Aussage, dass jemand angerufen hätte, wenn sie was wüssten. Zuhause wäre allerdings heute niemand erreichbar gewesen, das hab ich ihr auch gesagt. Hat dann aber doch von sich noch irgendwo nachgesehen. Doc hat laut ihrer Aussage "1000 Fragezeichen" gemacht. Das liegt sicher nicht an unseren notierten Werten, sondern wohl eher an der Differenz. Anscheinend hat ihm keiner Bescheid gegeben, dass Werte wieder "gesunken" sind. Also falls das so korrekt ist was sie mir sagte.

    Mama nimmt weiterhin nur zusätzlich Biso.

    Werte sind echt nicht schlecht. Heute max. 143 zu 93. Sonst MEIST 135 zu max. 87.


    Bella69  manchmal macht es den Anschein, das ist richtig.


    RudiHH  ich habs gelesen, auch wenn ich wieder sagen muss, dass du so viel machst:thumbup:mach dir keine Vorwürfe, obwohl ich das kenne. Ging mir auch ab und zu so..


    Mit Prof hab ich heute auch telefoniert. Es soll nochmal eine Langzeitblutdruckmessung erfolgen und er müsste die letzte Auswertung sehen um es besser einzuschätzen zu können. Lercanidipin würde er nicht so nehmen (ohne die genaue Auswertung zu kennen), da es andere Medis gibt die besser passen würden.

    Grüße




    Deine Worte sind in den meisten Punkten richtig. Auch das "häufige" bestimmen des CA 19-9 ist korrekt. Hätten wir das damals nicht selbst bezahlt wäre nicht umgestellt worden und Krebs hätte sich noch schneller breit gemacht. Und wer hats gesagt? Der Prof 😉

    Nur wo du nicht recht hast: Du hast keine Schuld, höchstens wie Bella schon schrieb, dass deine Heike noch da ist:thumbup:

    Grüße

    Heute beim Doc angerufen, Situation inkl aktueller Werte geschildert. Die MFA meinte dann, dass Doc es so aufgeschrieben hat und es so genommen werden sollte. Ich hab wieder gesagt, dass mir das sehr viel vorkommt und dass Mama mit der halben Biso "gute" Werte hat.

    Sagte, dass sie zB 148 zu 84 VOR Tabletteneinnahme hatte. "Das ist die oberste Grenze" meinte sie gleich. Achja, jetzt ist es die oberste Grenze?? Die angestellte Ärztin beim HA fand das ja ganz normal - ich erinnere "solange er unter 200 ist" -.-

    Und deshalb lässt man sie mit Werten über 200 WOCHEN auf die Auswertung warten?!

    Da bekomm ich echt Wut. Naja, gesagt hab ich nichts deswegen, ich wollte schnellstmöglich eine akzeptable Antwort da es sowieso nichts bringt. Mir kommt das manchmal so vor als hätten die Schallklappen auf und wollen nur nach Schema F arbeiten.

    Es wäre so einfach mit dem Doc kurz zu sprechen, aber nö, warum einfach, wenns umständlich auch geht.

    Also wieder auf die aktuellen Werte hingewiesen und die gleiche Antwort erhalten - das ist etwas deprimierend.

    Also anders angefangen: Doc hat die Medikation bestimmt aufgrund Auswertung vom Langzeit-RR gemacht und die Werte waren da viel höher. "logisch ist die Medikation daraus entstanden..." und genau deswegen ist das bei den aktuellen Werten doch zu viel.. Dann hats mit der Verständigung geklappt.

    Mama soll Werte aufschreiben und diese vorlegen. Das macht Mama schon seit Anfang des Jahres, nur es hat eben keinen interessiert. Das soll sie morgen abgeben, dann schaut Doc nochmal drüber.

    DANKE!

    Wobei ich es echt schlimm finde wie mit einem umgegangen wird. Wir beide haben mehrfach erwähnt, dass Werte nicht mehr so hoch sind, trotzdem sollte sie es so nehmen lt MFA's.

    Was wäre da bei älteren Menschen oder Leuten die das einfach so hinnehmen??

    An sich wäre es ein echt guter Arzt nur man kommt leider fast nie zu ihm..

    Grüße

    Hallo ihr zwei,

    genau das hat die damals diensthabende Ärztin am Ostermontag auch gesagt, deshalb wurde sie damals mit an sich viel zu hohen Werten wieder entlassen. Nur so weit senken wäre bei Mama auch nicht gut.

    Heute morgen hat Mama auch die Bisoprolol NICHT genommen.

    Blutdruck bei nur 128 zu 85 Puls 62.


    Und Mausi, das starke wechseln ist bei Mama schon lange, bestimmt seit 15 Jahren oder so. Nur was abgeklärt werden sollte ist der Grund für die Entgleisungen, da hast wirklich recht.


    Ich ruf morgen nochmal zum Doc.. Vll verbinden sie mich bzw dass er mich mal zurückruft.


    Grüße

    Hallo,

    Mama hat heute alle Medis normal genommen, ausgenommen Bisoprolol die halbe Tablette. Die Erhöhung der Lercanidipin haben wir mal weggelassen. Und die PTA meinte auf Nachfrage auch, dass sie nicht gleich so stark erhöhen würde auf einmal. Noch dazu war mir auch nicht so wohl, weil die Werte damals bei der Messung ja echt hoch waren. Mittlerweile ging er ja wieder etwas runter. Doc geht vll immer noch von so hohen Werten aus (obwohl wir der MFA das starke Blutdruckwechseln extra gesagt haben).

    Wie auch immer. Es war gut so. Mama hatte heute manchmal wieder "blöden" Hinterkopf, aber keinesfalls so schlimm wie bei den Werten um die 200. Als wir gemessen haben war er nicht zu hoch, sondern für Mama zu "niedrig". Sie hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 135 zu 90. Aufgrund der dauerhaft höheren Werte um die 150-160 ist sie das nicht mehr gewohnt. Als sie mal meinte "jetzt fühl ich mich gut" wollte ich nochmal wissen wie viel sie hat (damit wir ein Gespür bekommen wegen morgen..). Da hatte sie ca. 155 zu 95. Eine Stunde später zur regulären Messung am Abend vor den Tabletten hatte sie dann schon wieder um die 135.

    Auffällig ist nur, dass Mama den ganzen Tag extrem müde ist. Puls ist echt niedrig für sie. Der war bei allen Messungen nur um die 60 -.-

    Bisher war er eher ebenfalls höher als sonst um die 80..


    Oma: hatte mal Tage mit etwas Schmerzen im Zahn. Das verging aber wieder. Das mit der Haftcreme geht so naja.. Sie würde sich gern den restlichen Zahn reißen lassen, hat aber Angst vor einem eventuell weiteren Schlaganfall und von daher hofft sie doch, dass die Schmerzen wegbleiben, dann würde das gehen..


    Grüße

    Hey hey,

    ich sollte ihm eine E-Mail schreiben bzgl. der aktuellen Medis und wie genau erhöht werden soll. Und ich hab ihm die ungefähren Werte vom Langzeit-RR gesagt (wie die MFA eben sagte über 200 und zum Teil um die 200). Damit er es auch richtig einschätzen kann. Und die Werte der letzten Woche von 140-180 systolisch und diastolisch 80-110, damit er sich ein Bild machen kann. Was genau beim Langzeit-EKG rauskam konnte mir eben die MFA nicht genau sagen -.- Dazu war nichts geschrieben.

    Bin gespannt was Prof. dann sagt.

    Danke für die Info von Bisoprolol.

    ich bin euch echt dankbar...

    Alles Gute

    Hallo Fiona,

    was meinst du "wenn es fürs Herz nötig ist"? Kann ich dann davon ausgehen, dass sie doch Rythmusstörungen o.ä. hat?


    Ich hab heute Nachmittag den Prof. kontaktiert zu dem wir wegen Papa immer kontakt hatten (er ist sowohl Spezialist für BSDK oder allgemeine Erkrankung der BSD als auch Internist). Er hat mir damals bereits angeboten, dass ich mich jederzeit melden kann.

    Ich dachte heute ist ein guter Zeitpunkt um mal wieder "hallo zu sagen".

    Er hat mich zum Glück noch erkannt und sieht sich die Sache mal an - hab ihm vorhin ´ne E-Mail gesandt. Er meldet sich spätestens morgen sagte er heute am Telefon.


    Grüße

    Hoffentlich bekomm ich das noch hin, Mamas aktuelle Medikation müssten wie bereits irgendwann mal beschrieben

    5 mg Ramipril /Ramilich morgens und abends,

    10 mg Lercanidipin morgens und abends und

    25 mg HCT morgens sein.


    Neue Dosierung lt. heutigem Telefonat mit MFA:

    5 mg Ramipril / Ramilich morgens und abends

    20 mg Lercanidipin morgens und abends (also 20 mg am Tag mehr)

    25 mg HCT weiterhin morgens und zusätzlich

    Bisoprolol eine halbe Tablette


    Ist Biso nicht kontraindiziert bei Asthma?? :/


    Effektiv kamen also wie beschrieben 20 mg Lercanidipin und eine halbe Tablette (müssten glaube ich 2,5 mg sein) Bisoprolol hinzu.


    Die Werte bewegten sich lt. Auswertung in der Regel über 200 bzw. im 200er Bereich, daher diese Erhöhung der Medikation. Logisch, was sagten wir denn schon die ganze Zeit?! Gab ja keiner was drauf -.-

    Was noch *überleg*?

    Achja, evtl. kann mir jemand noch eine Frage beantworten.

    Ich fragte ob doch Herzrythmusstörungen oder so gesehen hat. Sie sagte, dass sie das nicht weiß, wobei angeblich Bisoprolol in erster Linie fürs Herz verschrieben wird (und erst in zweiter Linie für Bluthochdruck). Stimmt das wirklich? Im Inernet hab ich kurz gelesen, da steht schon zur Behandlung von Bluthochdruck an erster Stelle.. Was stimmt nun?! Jemand Erfahrung??

    Merkwürdig finde ich nur, dass die diensthabende Ärztin im KH meinte, dass die aktuelle Medikation von 10 mg Lercanidipin morgens und Abends (also 20 mg am Tag) die Höchstdosis ist. Mama soll ja jetzt 40 mg nehmen.

    Hab extra nachgefragt ob andere Medis dafür nicht reduziert werden sollten bzw. ob das schon korrekt ist (lieber einmal zu viel gefragt als zu wenig) - Nein, das ist alles korrekt. Chef hat sich dabei bestimmt was gedacht - so die Aussage der MFA.


    In 6 Wochen Termin für Kontrolle (Langzeitblutdruckmessung). Und Anfang Juli Termin zur Besprechung.


    Wenn was schlimmeres mit Herzen wäre hätte man uns das doch gesagt, normalerweise.. oder?!

    Grüße

    Hallo,

    war heute beim Doc. Als mich die MFA in den Sonoraum brachte hab ich gleich gefragt ob es nun endlich schon ausgewertet wurde - JA, wurde es. Sie hätten wohl schon öfter probiert Mama zu kontaktieren, aber nie jemanden erreicht. Ich meinte, dass das fast nicht sein kann, weil Mama Anfang der Woche immer zuhause war. Wie auch immer, sie hat dann gleich Mama angerufen. Auf meine Frage was denn rauskam hieß es nur, sie darf nichts sagen. Ich soll evtl. Chef fragen, wenn er kommt. Hab ihn von meinen Beschwerden berichtet, Sono war bis auf diagnostizierte Nebenmilz unauffällig.

    Merkwürdigerweise wurde diese bei mir noch nie festgestellt. 2012 als ich echt einen Hammerinfekt mit mehrwöchigem KH-Aufenthalt hatte hieß es, dass ich eine stark vergrößerte Milz hatte. Letztes Jahr im Mai im Sono beim Chefarzt im KH sagte er auch nichts von einer vergrößerten Milz und der gleiche HA wie heute sagte auch 2015 nichts davon. Meine Frage daher: woher kann das noch kommen? Wenn ich das schon seit Geburt hätte wäre das doch in den Sonographien bereits aufgefallen, oder?!

    Hab ihm auch Erkrankungen in 1. Linie erzählt.. Dazu schreibe ich die nächsten Tage was. Hat auf jeden Fall Blut für Differenzialblutbild inkl. AP, Lipase, CRP, TSH und noch was abgenommen.


    Bzgl. Mama kenn ich mich nun auch wieder nicht aus. Hab Chef auch nochmal gefragt ob das schon ausgewertet wurde, der fragte wann es abgegeben wurde. Darauf meinte er, dass er sich das dann schon lang angesehen haben muss. Zuerst wusste er es nicht, dann meinte er, dass Mama bei ihm in der Praxis höhere Werte hatte, aber dass es im Verlauf über den Tag verteilt bei den Langzeitmessungen zwar zu Spitzen kam, es aber sich trotzdem irgendwie wieder eingependelt hat auf einem akzeptablen Level. Die MFA sagte auf das vorher geführte Gespräch mit ihr, dass sie Mama gleich anruft. Wie ich von Mama erfahren habe wollte sie nur wissen wie Mama ihre Medis wegen Bluthochdruck nimmt, das wars.. Als ich beim Doc fertig war fragte ich am Empfang wieder ob sie Mama schon erreicht hat. Die MFA erzählte mir, dass sie morgen Mama nochmals kontaktiert. Jetzt haben wir aber in Abstimmung mit Mama vereinbart, dass sie mich anrufen, weil Mama erst nachmittags nach Hause kommt. Bin gespannt was morgen dann rauskommt.

    Grüße

    Dank eurem Zuspruch bzw. dank eurer Einschätzung hier lass ich mich auch nicht mehr davon abbringen. Mama hat die Einstellung "ich hab´s dir ja gesagt, dass die sich nicht melden"... Ich habe grds. nichts dagegen wenn Mama recht hat, aber hier stört es mich gewaltig.

    Heute hat Oma mal wieder ´nen Vogel abgeschossen, da hat sie sich wieder recht geärgert und da hat sie selbst gemerkt, dass das Herz unregelmäßig schlägt. Die Messung später bestätigte es.

    Wenn ich morgen den Doc darauf anspreche wieso das so lange dauert etc. und er mich evtl nach den aktuellen Werten fragt und er VIELLEICHT meint, dass man dann nichts machen sollte (bei 150/160) würdet ihr/bzw würdest du das hinnehmen?! bzw. besser gefragt mit welchem triftigen Argument würdest du kommen damit er es sich endlich ZEITNAH ansieht?

    Ja, in diesem Fall überlege ich "was wäre wenn" - weil man den sonst wieder monatelang nicht zu Gesicht bekommt, es sei denn er würde morgen was doofes im Abdomen feststellen, was ich nicht hoffe :) - im Grunde genommen habe ich meinen eigentlichen HA seit Sept. 2017 nicht mehr gesehen, als er uns die Diagnose von Papa mitteilte -.-

    Grüße

    Das wusste ich auch nicht. Wobei die Wahrscheinlichkeit eher gering sein dürfte, wenn damals zum Glück keine LK befallen waren - wobei du natürlich schon recht hast, man weiß nie..


    Im positiven Sinn denke ich da z.B. an den Thread von Emmelmann der im BSDK-Bereich auch eine Erhöhung des Markers hatte, der zum Glück wieder sank. Vll ist es bei deiner Mama auch so - ich wünsche es euch. Das Thorax-CT war schließlich gut. Wie fühlt sie sich sonst?!

    Jetzt wär mir doch beinahe vor Schreck mein Handy in die Wanne gefallen. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet8|

    Wobei sich bei mir gleich die Frage stellt: Wie viel ist der Marker gestiegen? Wie lange braucht Medi ca bis es erste Wirkung zeigt? Metas nur minimal gewachsen? Fragen über Fragen, weil ich es nicht glauben kann.. Ich hoffe, dass es noch "normal" sein kann, da ich mich mit Olaparib nicht wirklich auskenne... Ich drück euch

    Hallo,

    kurzes Update:

    Letzte Woche DI hat der Doc die Geräte zurückbekommen. Es wurde dann gesagt, dass sich Doc bis spätestens diese Woche meldet. Gemeldet hat sich bis DO Abend natürlich kein Mensch. Hab dann wieder angerufen und da hab ich gehört, dass Doc erst wieder seit diesem Tag (DO) im Dienst ist. Er meldet sich entweder bis Ende der Woche (also Vorgestern) oder Anfang nächster Woche. Ihr könnt es euch denken, gemeldet hat sich wieder keine Mensch. Ich bin jetzt gespannt wann er sich meldet. Mama gehts mittlerweile etwas besser. Werte sind bei ca. 160. Ab und zu "blöden" Kopf wie sie sagt.

    Am DO hab ich selbst einen Termin beim Chef. Sollte er sich bis dahin nicht melden werde ich ihm diesbezüglich zwar höflich aber konsequent meine Meinung sagen. Das geht einfach nicht - ich kann mir nicht vorstellen, dass sowas sein darf. (wird es wohl sein, sonst würde er sich das nicht trauen, aber merkwürdig finde ich das trotzdem).

    Und die Sache bzgl. Papa spreche ich auch an, dass er trotz schlimmer Schmerzen erst viel später Termin bekommen hätte und einem dann noch entgegnet wird wieso man sich nicht mehr sehen lässt.. Zwar auch höflich, aber das liegt mir schon so lange auf dem Herzen.

    Schönen Abend

    Deine Zeilen könnten von mir sein. Ich hab eine Baustelle auf meiner Strecke und als ich heute da so lange stand, die Bäume blühten, die Wiesen so saftig grün wurde mir ganz merkwürdig - man kann es nicht mehr so unbeschwert genießen, falls ich es überhaupt genießen konnte..

    Ich wünsche euch, dass diese Zeit für euch bald wieder besser wird.

    Das freut mich :)

    sowohl der gesunkene Tumormarker als auch der schöne Urlaub sind super Nachrichten.


    Hmm, ne, eigentlich nicht. Papa hat Gemzar und Abraxane echt gut vertragen für die Vielzahl von Chemos und 100 %-Gaben nach Schema. Chefarzt meinte doch damals, dass Papa die Chemo so gut vertragen hat - Blutwerte waren nie ein Problem. Er hat sie sogar bekommen als er etwas krank war.

    Du darfst nicht vergessen, dass meinem Papa Folfirinox sehr geschlaut ha. Z.B. Folfirinox inkl. Bolus von 80 %; da hatte er doch Schüttelfrost bekommen..


    Jeder Körper reagiert anders. Vll gewöhnt sich der Körper noch irgendwie daran. Wie hoch waren die Thrombos von deinem Papa?


    Grüße

    Hey,

    wow, das nennt man dann Glück im Unglück. Gut, wenn die letzte Zeit ohne Probleme verlief :)


    Die Tage sind momentan so vollgestopft. Heute waren es fast 13 Stunden und ich kenn das einfach Abends, dass ich bisschen fertig bin. Und zuhause stapelt sich die Arbeit -.- Gut, das ist ein anderes Thema.

    Zu Mama:

    Mama ging es gestern wieder einmal nicht so gut. Blutdruck über 180 zu 110 oder 115. Sie ruhte sich dann aus (hinlegen ging nicht) und es ging dann wieder auf 160 etwas runter. Sie wollte nicht ins KH; erst wenn es schlimmer geworden wäre. Sie erzählte mir dann aber, dass ihr Herz sie 2, 3 mal gestochen hatte. :/Und immer wenn sie so hohe Werte hat blinkt das Herz am Blutdruckmessgerät auf. Man hört auch, dass das Herz ab und zu einen Schlag aussetzt (zwei oder drei mal während der Messung). Bedeutet das zwangsläufig Herzrythmusstörungen oder gäbe es da auch andere Erklärungen?! Heute nach der Arbeit hatte sie über 170 zu 100 obwohl sie wenig Stress hatte. Später stieg er kurzzeitig wieder auf über 180. Vorhin hatte sie dann nur 155 zu 95. Sie hat trotzdem ein "blödes" Gefühl im Kopf (wahrscheinlich wegen der Schwankungen).

    Ich weiß jetzt übrigens weshalb es der HA nicht ansieht. Die MFA sagte doch, dass sie noch paar Tage wegfahren, also der Arzt und seine Frau.

    Heute fragte der Apotheker (im gleichen Haus wie die Praxis) meinen Freund wie es uns denn geht (ist ein Bekannter) und mein Freund erzählte ihm dann eben das wegen meiner Mama. Da meinte er, dass der Doc die ganze Woche noch nicht in der Praxis war. Kann man da nicht einfach die Wahrheit sagen?

    Mama ist deprimiert, da es ihr so viele Tage in Folge einfach nicht gut geht bzw. eben noch schlechter als sonst. Ja, das kann ich auch verstehen.. Mich schlaucht das auch etwas und ich bin nicht direkt betroffen.


    Grüße

    Hey Bella, das mit deiner Cousine tut mir Leid:(

    Die Zeit vergeht im Flug. Vll ist am berühmten Satz mit der Zeit und den Wunden doch bisschen was dran auf eine bestimmte Art und Weise.

    Ich drück dich mal

    Hey Fiona,

    danke dir für die Einschätzung. Dazu hab ich nicht wirklich was passendes gefunden.

    Von Amlodipin hab ich gestern auch gelesen, stand unter dem Reiter Kalziumantagonist glaube ich. Weil irgendwo stand auch, dass man bei Betablocker und Bronchialasthma aufpassen muss.


    Dann probieren wir es mal weiter mit den Haftcremes :)


    Im übrigen wünsche ich deiner Schwiegermutter gute Besserung und ich hoffe, deiner Mama geht es auch entsprechend gut. :thumbup:

    Grüße

    Hallo Mausi,

    ja genau, das ist die Meinung der angestellten Ärtzin. Nur die Arzthelferinnen und auch Mitglieder hier im Forum sagten ja, dass es zwar zu einem Anstieg kommen kann, aber nicht zu so einem enormen.

    Vertrösten wollte ich mich auch nicht lassen, daher mein Anruf nur was soll ich noch machen? Mit Arzt wird man sowieso nicht verbunden und die MFA sagte heute am Telefon eh, dass sie nicht mehr machen kann. Kann ich auch irgendwie verstehen, wenn er nicht "will" - ach ich weiß auch nicht was das soll und wie bereits geschrieben weiß ich nicht was ich noch machen soll. Kann mich ja schlecht ins Wartezimmer ketten (noch dazu, dass ich morgen MRT Termin wegen meinem Fuß hab).

    Dein Mann hat hoffentlich damals alles gut überstanden? Wo kam Bluthochdruck bei deinem Mann her?


    Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich mich mit Thema Blutdruck noch nie wirklich beschäftigt habe. Ich weiß zwar, ab wann man von Bluthochdruck spricht bzw. was normale Werte darstellen und wie Puls mit Blutdruck zusammenhängt, aber das wars dann auch schon. Hatte keine Ahnung ab wann es wirklich bedrohlich wird etc.

    So viele Entgleisunen wie Mama aktuell hat hatte sie schon lange nicht mehr (kann mich zumindest nicht daran erinnern). Mama leidet ja schon über 10 Jahre an Bluthochdruck, wenn nicht sogar schon seit 15.


    Die Medikation von Mama kann man lt. Ärtzin gestern im KH nicht mehr erhöhen. Hab das auch nochmal nachgelesen was tatsächlich korrekt ist. Ja, hört sich für viele wahrscheinlich komisch an, trotzdem hat mich das letzte Jahr und nun auch dieses Chaos gelehrt, dass man sich leider nicht immer auf die Ärzte verlassen kann.

    Mama nimmt aktuell 25 mg HCT morgens, 5 mg Ramilich (morgens und abends) und 10 mg Lercanidipin (ebenfalls morgens und Abends). (Bis gestern wusste ich gar nicht, dass es sich bei Diuretika auch um blutdrucksenkende Mittel handelt - meinte immer, dass es nur entwässernd wirkt wobei das wiederum das andere erklärt -.- ) .

    Lt. Ärtzin im KH muss Blutdruck einfach neu eingestellt werden.

    Bin auf die Ergebnisse NÄCHSTE WOCHE gespannt -.- hoffentlich nichts schlimmes.


    Hey Fiona,

    bei Mama wechselte er auch immer stark in der Vergangenheit.. Das war von Anfang an bekannt, daher ist es wohl recht schwierig Mama einzustellen.

    Und wieder einmal bin ich sehr froh in diesem Forum gelandet zu sein - wegen Papa sowieso - und auch jetzt erfährt man immer noch wichtige Sachen. Die Sache mit HCT wusste ich bisher nicht - Mama hat auch noch keiner was gesagt. Ich hab ihr das aber alles berichtet was ihr mir so mitteilt und sie wird das beim nächsten mal ansprechen. Weißst du ob Ramilich und Lercanidipin für "starken/schlimmen" Bluthochdruck sind oder ob es noch relativ "schwache" Medis sind?

    Mich wunderte gestern nur, dass Mama trotz ihrer normalen Medikation und dem Zeug das sie unter die Zunge bekam noch zusätzlich Bisoprolol und das andere Ding bekommen musste bis er wirklich "unten" blieb.. :(


    Heute hat sie zwar ein komisches Gefühl im Kopf, sonst fühlt sie sich aber viel besser. Blutdruck bewegt sich so um die 150 zu 90.

    Mache mir nur etwas sorgen, weil Mama DO und FR wieder volle Tage arbeiten muss :( wie wird das werden bei der Hitze, dem Stress und dann wieder mit verstärkten Schmerzen -.-


    Auch aufgrund eurer Rückmeldung haben mir uns nun einigen können, dass ich sie wieder ins KH fahre, wenn er wieder so hoch ist. Gestern war sie dann auch froh, dass wir gefahren sind. Gestern Abend ging es ihr endlich besser, trotzdem tuckerten wir mit 20 - 30 km/h nachhause - Kurven konnte sie nämlich gar nicht gebrauchen..


    PS: Oma hat bisher noch keine Entzündung wegen des abgebrochenen Zahns. Nur die Prothese hält nicht. Durch das ganze Chaos mit Mama und den Feiertagen hatte ich noch keine neue Haftcreme gekauft. Die andere passte ihr nicht..

    Grüße

    Ich komm mir vor wie so ein Depp.

    Es gibt nur zwei Kardiologen im näheren Umfeld und die sind ca 40 Min. Fahrt entfernt. Wir wohnen am Land wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Ne, im ernst. Die ärztliche Versorgung ist echt .... nicht so gut. Eine Kollegin brauchte dringend einen Termin beim Neurologen. Frühester Termin im OKTOBER! Und sie hat drei Praxen angerufen (die sind bei uns recht gut vertreten und trotzdem zu wenig).

    Ich war so wütend, dass ich meine Wut hier abladen musste. Mama sagte zwar, dass ich nicht anrufen soll - kurz vor Mittag konnt ich nicht mehr anders. Natürlich nicht ausgewertet. Diese Woche wird es nichts mehr, nächste Woche dann. Hab alles erzählt.. "ja, das sagte bereits ihre Mutter, hab es auch notiert für den Doc. Mehr kann ich nicht tun". Ich meinte darauf, dass ich keine Lust habe, dass sie einen Schlaganfall oder Herzinfarkt Bekommt. "ich selbstverständlich auch nicht, der kommt aber meist nur dann wenn man über Jahre hinweg schlecht eingestellt ist" AHJA=O

    Und wenn Blutdruck wieder entgleist in die Praxis kommen, falls offen oder eben sofort ins KH. Das hilft nicht..

    Mit sowas muss man sich beschäftigen? Eine saftige Beschwerde müsste man schreiben!

    Wenn man in die Sprechstunde geht kommt man nur zur angestellten Ärztin die ja die letzten Monate nichts gemacht hat. Als Papa wahnsinnige Schmerzen hatte durch Metas an WS wollte er zum Internisten (Chef). Der hat ja die Praxis auch von unserem damaligen Chef übernommen. Termin in drei Wochen, wo ich echt sauer wurde. Sind dann wieder ins KH gefahren und dann wurden wir blöd angesprochen, weil sich Papa beim HA (Chef) nicht mehr zeigte. Wenn ich weiß, dass ein Patient wie Papa schwerst krank ist und akute Schmerzen hat, dass normale Mittel nicht mehr wirkten bzw auch bestimmte Opiate nichts mehr bringen besitzen sie trotzdem die Frechheit ihn in drei Wochen einen Termin anzubieten. Grausam mit Menschen so umzugehen!!!

    Fakt: Auch ich konnte nichts bewirken, was nun? Der HA hat ja auch die Daten..

    Wieso wechselt der Blutdruck bei deiner Schwiegermutter so stark??

    Grüße

    Guten Morgen,

    ach Leute, ich bin echt wütend. Letzte Woche ein Tamtam verbracht, dass unbedingt noch beide Geräte angeschlossen werden, dass Doc es heute morgen auswerten kann. Heute morgen in der Praxis: FALLS Auswertung diese Woche was wird melden sie sich. Andere MFA hat gleich dazwischen gesprochen und sagte, diese Woche wird es nichts mehr werden. Doc fährt noch ein paar Tage weg diese Woche. Wenn dann erst nächste Woche, FALLS er dazu kommt dann?! Mama sagte, dass es ihr nicht gut ging und dass sie gestern im KH war. Interessierte sie gar nicht. Was soll dass denn? Dürfen die das??

    PS. Mama wurde gestern mit dem Wert wieder entlassen;)

    Die Ärztin kannte uns und wir haben nicht so weit

    Grüße

    So, endlich fertig.

    Wir kamen vorhin erst rein, dann hat Mama gemessen. Sie meinte schon, dass es gestern besser war..

    190 zu 112.:( Hab gefragt ob wir ins KH fahren.. Nein. Sie nimmt erst die Tabletten für abends - klingt logisch. haben vereinbart, dass sie später nochmal misst und wir erst dann ins KH fahren. Bzw zuerst 116117 (falls mit KH doch nichts zu machen ist).

    Wie J.F. bereits schrieb kann ja immer mal was passieren, auch wenn man mit Ärzten spricht, wobei das wie oben von ihr beschrieben ein Unding ist! Sowas darf nicht passieren. Nehmen die einen nicht ernst oder was?

    Zum Glück schaut sich morgen der Doc gleich die Werte an. Am liebsten würde ich gern mitgehen. Nur ich weiß nicht wann die sich melden - hab doch ne kleine Fahrt zur Arbeit. Und außerdem fällt mir soeben ein, dass ich einen MRT-Termin habe diese Woche. Muss ich gleich nachsehen

    Wie gesagt, ich danke euch für eure Hilfe

    Grüße

    Die Ärztin meinte beim HA dass unter 200 nicht so schlimm ist und ob ich mich nicht mehr erinnern kann. Nein, konnte ich von selbst nicht, aber das stimmt. Das sagte sie Anfang des Jahres.Sie meinte das hat sie auch ab und zu. Der vorherige Praxisinhaber meinte nämlich mal der diastolische nicht über 90 sein soll.

    Hab gestern extra nach J.F.s Post nochmal mit Mama gesprochen.

    Ich geh gleich runter und frag wie es ihr geht.

    Herzlichen Dank euch beiden. Auch wenn es hier um was anderes geht im Forum bekommt man doch immer Hilfe.

    Gestern morgen 161 zu 111.

    Heute morgen (jetzt) noch 154 zu 92.

    Ich bin so froh. Hoffentlich bleibt er so.

    Und J.F. Den Zettel hat Mama vom Doc bekommen und ausgefüllt, sonst wissen wir nicht woher das kommt. Wobei er immer erhöht(er) ist wenn Mama arbeiten war, da bekommt sie schlimme Schmerzen von Bandscheiben und sie hatten jetzt schon 38 Grad diese Woche. Sie muss voll bekleidet sein (Hygiene) mit Kopfbedeckung und dann noch der körperliche Stress. Das fiel mir auf.. Und ich hab auch nachgelesen wegen GdB. Wenn Ärztin keine Möglichkeit sieht ist es nicht so toll, da die die Befunde vom Doc anfordern. Mama geht ja nicht gern zum Doc (auch weil die Ärztin alles runterspielt). zB kann Mama manchmal ganz wenig schlafen, ca zwei Stunden. Mama meinte wegen Bluthochdruck. Ärztin meinte damals: Das kann nicht sein.

    Oder allgemein als dieser noch einigermaßen normal war.

    "man muss nicht schlafen, der Körper kann sich auch beim liegen erholen ohne Schlaf"?! Irgendwie so war die Aussage. Ich kann Mama schon etwas verstehen. Ich bequatsch sie, dass sie endlich geht und dann solche Aussagen.

    PS. Es geht nicht darum dass Mama nicht mehr arbeiten will (sie bringt immer noch die gleiche Leistung wie früher), nur wie sie aussieht, wenn sie nach Hause kommt. Blutroter Kopf von der Hitze, Schmerzen, hoher Blutdruck etc.

    Schönen Sonntag:)

    Hey J.F.,

    logisch sind wir keine Ärzte. Mich wundert es nur wieso Mama bei diesen Werten noch so ist wie es ist (zwar schlecht, aber nicht so schlecht, dass sie ins KH muss wie damals..). Mir hat das letzte Nacht keine Ruhe gelassen, dass ich länger nachgelesen habe. Anscheinend gewöhnt sich der Körper irgendwie daran, sodass es nicht mehr solche Auswirkungen hat oder wie ich sagen muss. Ich weiß nur nicht ob da akut Handlugsbedarf besteht. Wir mussten heute um 8 schon wieder aus dem Haus und kamen erst Nachmittags nach Hause.

    Mama ging es wohl im beim Autofahren mit meiner Schwester zum Einkaufen schon wieder nicht so gut und im Geschäft mit den vielen Leuten war es anscheinend ganz schlimm. Wir sind dann eh früher nach Hause als geplant, weil ich einfach keine Ruhe hatte. Im Laufe des Nachmittags ging es wieder besser. Immer noch um die 175 zu 115 - gefühlt war es aber besser.

    Dass Mama es abklären lassen MUSS ist klar, da lass ich auch nicht mehr locker. Der HA sieht es sich gleich DI Morgen an - ich hatte gestern nur keine Ruhe, ob wir eben gleich was machen sollten. Mama möchte am liebsten nichts mit Ärzten zu tun haben - es ist einfach alles recht viel die letzte Zeit. Trotzdem stellen sich mir so viele Fragen die ich auch mit Hilfe des I-Nets nicht beantworten kann. Wieso hat die Ärtzen darauf nichts gegeben? Ich war ja mal selbst einmal mit dabei, als wir beide eine Krankmeldung bekamen wegen Erkältung/Grippe (keine Influenza) Anfang des Jahres. Ich versteh das nicht. Und wieso wechselt der Blutdruck so stark und und und.

    Ich hab sie heute gefragt ob wir nicht ins KH sollten (der zuständige Chef des KH für diese Abteilung sagte, dass wir einfach kommen sollten falls etwas ist (allgemein gesprochen). Die Nummer ist uns bekannt. Einmal hab ich schon angerufen; dann bekamen wir einen Arzt ans Telefon und der sagte dann wir sollten vorsichtshalber ins KH fahren (ist aber schon einige Jahre zurück), der kam nicht mal bzw. wir mussten nicht einmal kommen.

    Bei uns ist das alles recht klein gehalten im KH. Das ist in anderen vielleicht eine Abteilung was bei uns das ganze KH darstellt ;)

    Ich danke dir auf alle Fälle. Ich wusste gar nicht mehr wie das richtig heißt. Du hast recht, Mama hat aktuell 20 % glaube ich. Die hat sie aber schon ca. 15 Jahre - seitdem nichts mehr geändert bzw. beantragt. Wie gesagt, Mama mag das alles nicht so gern... Nur es hilft nicht mehr.

    Und jep J.F. sie ist extrem verspannt. Knubbel über Knubbel am Rücken - ganz schlimm:!:Was Papa und ich da schon eingeredet haben sie soll in KG gehen. Mama hat durch tägliche Kortisongabe (im Spray enthalten) etwas zugelegt und von daher war das für sie ein Graus. Ich hab meine Physio gefragt und da haben wir jetzt einen Kompromiss hinbekommen, dass Mama ihr T-Shirt anbehalten kann. Ich hoffe, dass es dadurch besser wird. Ich danke dir echt für den Hinweis, dass wusste ich nicht. Und Mama sagt selbst in letzter Zeit, dass sie selbst merkt, dass jeder Muskel total angespannt ist bis ihr das wieder bewusst wird und sie eben "locker" lässt - was nicht so lange anhält. J.F. ich hoffe, dass das ein Grund ist. Mache mir ja doch etwas Sorgen um sie.

    Verschlechterung Behindertengrad wird sofort eingegeben (danke :) ).

    PS. Schlaganfall und Herzinfarkt prüft Arzt normal sowieso, wenn er Langzeit-EKG und -Blutdruckmessung auswertet, oder?

    Das muss ich sonst Mama noch sagen, da durch die Blutdruckschwankung eben das Gedächtnis etwas schlechter ist.

    Ich danke dir soo sehr<3

    Langzeitblutdruckmessgerät zeigte heute Werte um die 190. Höchststand fast 210 :( zweiter bei 100 bis 120.

    Mama hatte heute wieder Kopfschmerzen durch Blutdruck. Zwei Min später mit "normalen"Gerät gemessen 155 zu 105 oder so.Er wechselt so stark.. Meist war er sehr hoch.. versteh nicht wie das sein kann. Sie nimmt ihre Tabletten inkl Zusatztablette.

    Vor etlichen Jahren wurde sie mit Sanka ins KH gebracht bei diesen Werten. Sie hat auch immer wieder Nasenbluten die letzten Monate. Und schwindlig ab und zu. Und Gedächtnis heute war auch nicht so, sagt sie durch das starke Wechseln. Hab gelesen, dass das vom Blutdruck kommen kann..Hoffentlich ist es morgen besser. Vll ins KH morgen oder doch warten bis DI, ich weiß es nicht. Wieso kann der trotz Tabletten so hoch sein??? Was würde da im KH gemacht werden? Außer das Ding unter die Zunge oder so?! Ich bin ratlos, zum verrückt werden.

    Der Humor von Rudi und Peter würde auf jeden Fall zusammenpassen:thumbsup:

    Das Lachen gehört eben dazu, auch in so schlimmen Situationen braucht man es (auch wenn es seltener wird - zumindest ist es bei uns so).

    Grüße

    Hallo Hermine,

    die Situation ist sicher keine leichte für euch beide. Ich kann euch beide verstehen. Seine Reaktion ist einfach menschlich in so einer Ausnahmesituation und das ist es wahrlich.. Mein Papa hatte anfangs auch manchmal schlechte Laune. Er merkte es aber dann selbst wieder und nahm sich zusammen. Das hat sich mit der Zeit gebessert. Es ist einfach eine Schockdiagnose und damit klarzukommen ist ,,einfach nicht einfach,,. Wir wussten dass er es nicht böse meint und du weißt das auch. Ich hoffe für euch, dass es sich bei deinem Mann auch wieder legt.

    Alles Gute für euch