Beiträge von Norma

    Hallo!

    Karin G. , Danke, das wünsche ich mir natürlich auch. Am 25. März geht es wieder in die Röhre...Mein KI: 15%. Die Empfehlung von grimmi78 ist bestimmt gut. Urea-haltige Creme habe ich auch benutzt, Kälte-Bäder helfen auch.

    Tinka66 , och nee, nicht auch noch Ischias! Wünsche Dir schnelle Besserung! Dass Dir die Todesfälle von Gartenengel11 und Hoffnung 64 besonders zusetzen, ist verständlich. Es ist furchtbar traurig, dass die beiden nicht mehr da sind. Gut, dass Du zur Therapeutin gehst.

    Für Dein MRT wünsche ich Dir alles Gute und hoffe, dass Du dann mal wieder gute Nachrichten bekommst und mit Ibrance weitermachen kannst.

    Liebe Grüße an alle, Norma

    Hallo Karin G. , schön, dass Du Dich meldest. Ich hatte Caelyx 8 Monate und habe es insgesamt sehr gut vertragen. Wie Freundchen70 hatte ich starke Probleme mit der Haut , sodass ich die Dosis reduzieren musste. Da Deine Haut jetzt schon geschädigt ist, wirst Du bestimmt nicht die Höchstdosis bekommen. Gewirkt hat Caelyx bei mir sehr gut. Auch Tinka66 hat es ziemlich lange und erfolgreich bekommen und, wenn ich mich richtig erinnere, ohne schlimme Nebenwirkungen. Erstmal alles Gute für Stimme und Nase!

    Liebe Grüße, Norma

    Liebe Pedi1010 , da hast Du ja was hinter Dir! Gute Besserung!

    Hallo Muckn ,

    bin von Carmen auf Dich aufmerksam gemacht worden. Herzlich willkommen!

    Auch bei mir waren bei der Erstdiagnose schon Lebermetastasen vorhanden. Ich kann Euren Schock nachvollziehen. Aber: Es gibt auch bei Lebermetastasen Therapiemöglichkeiten. ich z.Bsp.bin operiert worden und habe eine Chemo gemacht. Es gibt aber auch noch andere Optionen, je nach Lage und Größe der Metastasen. Seit einem halben Jahr bin ich therapiefrei, weil momentan keine Metastasen zu sehen sind. Also nicht verzweifeln!! Wichtig ist jetzt, dass Deine Mutter von erfahrenen Ärzten betreut wird, die eine Therapie für sie austüfteln. Was sehr hilfreich sein kann ist psychologische Unterstützung. Wird Deine Mutter in einem BZ behandelt?

    Liebe Grüße, Norma

    Liebe Merlin 1707Pepe , doch, ich war das mit den Ops.

    Ich denke so wie Sternchen, dass es gut ist, besonnen zu planen. Bei mir konnten die unter Ibrance/Letrozol und dann Faslodex neu entstandenen Metastasen nicht biopsiert werden wegen der Lage.

    Sternchen76 : Ist bei mir ähnlich: ich liebe das Leben. Und ich weiß vieles einfach mehr zu schätzen als vorher. Manchmal bin ich traurig weil ich wahrscheinlich nicht mehr so viel Zeit habe, aber meistens kann ich das ganz gut verdrängen. Ich bekomme ab jetzt die volle Erwerbsminderungsrente und habe mehr Zeit für die Dinge, die mir wichtig sind. Und obwohl ich immer gern gearbeitet habe, fehlt mir nichts. Die Kollegen, mit denen ich mich gut verstehe, treffe ich auch weiterhin privat. Irgendwie trennt sich die Spreu vom Weizen...

    Liebe Grüße, Norma

    Hallo Jule66 , vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich hab jetzt noch mal alles rausgesucht: Auszug aus Bericht der Tumorkonferenz:

    Mammakarzinom vom NST, rechts bei 2 Uhr/ retromammiliär +histolog. gesicherte Lebermetastase, diese wurde durch die Chirurgen, zunächst laparoskopisch, dann bei R1 - Befund im SS offen rezesiert, letztendlich aber weiter R1 auf Grund weiterer kleiner Metastasen im Randbereich.

    TNM: pT1c, pL1, pV0, pN1a (1/4), davon 1/2 sn), G2, pM1 (HEP), weiter R1, G2

    in Bildgebung singuläre Lebermetastase, bei Op dann aber weitere kleine Metastasen, pV1

    ER IRS =12

    PR IRS =12

    Her 2 neu : 1+

    Prolif.-Index 15%

    .....

    Begutachtung : Leberesektat mit einer 2,3 cm großen, lokal nicht in sano abgetragenen Metastase eines solide-trabekulär wachsenden Karzinoms, morphologisch passend zu einer Metastase des vorbekannten Mammakarzinoms vom nicht-speziellen Typ...

    Kannst Du damit was anfangen?

    Erste Therapie war dann ab März/ 2017 Ibrance/Letrozol und halbjährlich Zometa. Im August 2017 3 neue Metastasen in der Leber, Umstellung auf Faslodex solo

    im Novemer noch eine neue Metastase, Abbruch der Therapie und ab Dezember Chemotherapie mit Caelyx (nach vom Onkologen eingeholter Zweitmeinung von Prof. Schneeweiss). Im Februar 2018 bereits starke Verkleinerung der Metastasen (MRT) , seit 6 Monaten keine Metastasen mehr nachweisbar. Therapiepause.

    Das war es erstmal...

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    PS: Bin schon wieder etwas ruhiger...

    Hallo!

    Ehrlich gesagt bin ich heute sehr durcheinander. Gestern hatte ich das Gespräch mit meinem Onkologen. Er ist natürlich froh über das gute Ergebnis der letzten MRT. -

    Er hat offensichtlich einen guten Draht zu Professor Schneeweiss, den er schon einmal, als er nicht mehr weiterwusste bei mir, um Rat gefragt hat. Jetzt hat er wohl noch einmal mit Prof. S. über mich gesprochen. Der meinte, dass entgegen aller bisherigen Ergebnisse bei mir möglicherweise ein TN vorliegt. (Bei mir haben ja die Antihormon-Therapie und auch Ibrance komplett versagt). Ferner hat er zu einem Gen-Test geraten...Biopsie kann natürlich erst gemacht werden, wenn neue Metastasen vorliegen. (Im Moment können ja keine Metastasen in der Leber nachgewiesen werden). Aber vielleicht sind ja woanders welche? Kann das denn sein, dass die histologischen Ergebnisse alle falsch waren??? Ich war gestern wie vor den Kopf geschlagen und habe die Praxis total konfus verlassen. Jetzt nehme ich mir noch mal alle Befunde und Berichte vor und nächste Woche spreche ich mit meinem Onkologen über Lungen- CT und Knochenszinti...wurde beides vor zwei Jahren das letzte Mal gemacht. Bei MRT Abdomen wird ja nur der Oberbauch untersucht...bin beunruhigt und habe gestern auch nicht alles verstanden. Schreibe mir jetzt alle Fragen für das Gespräch nächste Woche auf und werde dann auch meinen Mann mitnehmen. Es geht mir ja sehr gut und ich möchte mich auch nicht unnötig verrückt machen aber das ist leider nicht so einfach...

    Liebe Grüße an alle und ein schönes Wochenende, Norma

    Hallo !

    elke , gehe wie Du auch zwischendurch zu einem Heilpraktiker, der auch Allgemeinmediziner ist, aber ausschließlich als Heilpraktiker arbeitet. Mein Onkologe hält da gar nix von ("Blödsinn"), war aber sehr erstaunt, dass die Lungenenentzündung, die ich im Sommer hatte, sehr gut und schnell verheilt ist. Damals habe ich Globuli und traditionelle Medizin nach Absprache mit meiner HA genommen. Ansonsten nehme ich gar nichts zusätzlich, außer dass ich Aroniasaft trinke und versuche, mich "vernünftig" zu ernähren, also wenig Zucker, wenig tierisches Eiweiß, viel Gemüse...gute Tipps gibt das hier ja schon öfter erwähnte Buch: "Krebszellen mögen keine Himbeeren". Ich weiß von Mitpatientinnen, dass manche auch gute Erfahrung mit TCM (traditionelle chinesische Medizin) gemacht haben.

    Alles wird gut1976 : ja, die Metastasen waren hormonabhängig, deshalb habe ich im Frühjahr 2017 mit Ibrance und Letrozol angefangen. Nach sechs Monaten hatte ich mehrere neue Lebermetastasen. Also wurde Ibrance abgesetzt und mit Faslodex-Spritzen weitergemacht. Das hat mir dann eine weitere Metastase eingebracht. Da mein Onkologe damals nicht mehr weiterwusste, hat er meinen Fall mit Prof. Schneeweiss besprochen, der zu einer konventionellen Chemo geraten hat. Eine Biopsie war damals nicht möglich. Danach habe ich acht Monate Caelyx bekommen. Habe ich gut vertragen, bis auf die Tatsache, dass es meine Haut an Händen und Füßen zerfetzt hat. Die letzten Chemos waren dann dosisreduziert. Hat offensichtlich ja trotzdem was gebracht. Medikamente brauche ich momentan nicht. Da mir vor 6 Jahren eine Niere wegen eines großen (gutartigen) Tumors entfernt werden musste, bin ich vorsichtig mit Medis, weil ich Schiss habe, die verbliebene Niere zu schädigen. Die Chemo-Pause hat mir mein Onkologe vorgeschlagen. Ich bekomme auch keine Bisphosphonate mehr. Die bekam ich anfangs prophylaktisch wegen des Antihormons. Morgen habe ich ein Gespräch mit ihm, ich gehe davon aus, dass ich erstmal so weitermachen kann. Die Leber-OPs hatte ich im Februar und März 2017. Bei der ersten wurde eine große Lebermetase entfernt, die man beim Durchecken vor der Brust-OP entdeckt hatte. Leider wurde sie nicht "im Gesunden" entfernt, sodass der Chirurg versucht hat, den Rest bei einer zweiten OP zu entfernen. Der Schnellschnitt während der OP ergab dann Mikrometastasen in im gesamten untersuchten Gewebe. Eine ganz schlimme Zeit....Damals hätte ich nicht geglaubt, dass es mir je wieder so gut gehen würde wie heute. Natürlich weiß ich, dass es nicht ewig so weitergehen wird, aber momentan genieße ich die Zeit...

    ja, Merlin 1707Pepe , Onkologen sind schon speziell. Lass ihn ruhig beleidigt sein, die Entscheidung, sich an Dr. Vogl zu wenden, war auf jeden Fall richtig! Er ist schließlich DER Spezialist, warum dann zu einem Wald- und Wiesendoktor gehen? Ich finde es toll, dass er Dir einen schnellen Termin ermöglicht hat, allein das spricht schon für ihn....Alles Gute dafür!

    Danke für Euer Mitfreuen! Ich wünsche allen einen schönen Tag !

    Liebe Sternchen76 ,

    Danke schön. Klar darfst Du fragen: Ja, die Metastasen sind "nicht mehr nachweisbar". Das bezieht sich auf die "großen"; die multiplen Mikrometastasen, die bei meiner zweiten Leberoperation gefunden wurden, sind im MRT nicht zu sehen, nur bei der Gewebeuntersuchung. Aber vielleicht sind die ja auch weg...

    TM sind bei mir nicht aussagekräftig.

    Liebe Grüße, Norma

    Hallo zusammen!

    Ist ja ganz schön was los hier...

    elke : Wie schön! So soll es bleiben!

    Ich habe auch sehr gute Nachrichten: MRT im Dezember hat ergeben, dass weiterhin alles ruhig ist. Tatsächlich bin ich jetzt seit 6 (!) Monaten ohne Therapie. Meine durch Caelyx extrem lädierte Haut hat sich gut erholt. Ich bin so froh!

    Liebe die Belle : Wie geht es Dir?

    Merlin 1707Pepe : Werde Freitag auch an Dich denken!

    Allen anderen auch alles Gute !

    Liebe Grüße, Norma

    Liebe Karin G. , ich hoffe, das Konzert am Sonntag war schön?

    Dass Du Rückenschmerzen hast, ist nicht schön. Bitte Vorsicht bei Ibuprofen. Du hast doch auch Probleme mit der Niere - da sollte die Einnahme von Ibus gut abgewogen werden - es gibt ja auch andere Schmerzmittel. Als vor fünf Jahren meine rechte Niere wegen eines großen Tumors entfernt wurde, sagte mir eine erfahrene Dialyse-Schwester, dass Ibuprofen bei häufiger Einnahme die Nieren stark schädigen kann. Meine Hausärztin hat mir das bestätigt.

    Ich wünsche Dir, dass Du die neue Therapie gut verträgst und sie auch gut anschlägt, damit Du noch bei ganz vielen Konzerten mitsingen kannst.

    Gute Besserung und liebe Grüße, Norma

    Hallo Karin G. , ich glaube, Avastin ist in den USA nicht verboten, sondern wird bei Brustkrebs nicht mehr eingesetzt. Es geht immer nur um Zahlen, Zahlen , Zahlen. Dabei fallen die Patientinnen unter den Tisch, bei denen es wirkt...das ist wie bei der Diskussion um Ibrance (Stichwort Zusatznutzen). Klar, Ibrance ist immer noch schweineteuer, aber es gibt etliche Patientinnen, denen es schon lange hilft...

    Mein Onkologe hat mir gesagt, dass er mit der Kombi Nab-Paclitaxel/ Avastin schon viele Patientinnen lange erfolgreich therapiert. Ich tendiere dazu, da eher jemandem mit langjähriger Praxis zu glauben.

    Haare fallen bei Caelyx meistens NICHT aus!!

    Alles Gute für Dich!

    Hallo Karin G. , sorry, hatte im Fortgeschrittenen - Thread geschrieben. Ich habe von Caelyx keinen Haarausfall bekommen, passiert bei dieser Chemo eher selten. Unter Ibrance und Letrozol hatte ich schon mehr Haare in der Bürste als sonst. Bin mittlerweile fast ganz grau, was aber wohl dem durch die Medikamente beschleunigten Alterungsprozess zuzuschreiben ist. Ich hatte, wie Freundchen70 starke Probleme mit meiner Haut und habe deshalb nur noch 75% bekommen. ---Ich bin froh, meine Therapeutin zu haben, schon allein deshalb, weil ich nicht alles, was mich umtreibt mit meinem Mann und Freunden besprechen will/kann. Bei ihr kann ich mich auch mal gehen lassen und auch mal weinen ohne Angst, mein Gegenüber zu traurig zu machen.

    PrimKnochenMets , ohne die Diskussion um Deine öffentlichen Beiträge hier wieder aufzunehmen, möchte ich Dir hier ÖFFENTLICH sagen, dass ich es schade finde, dass Du nicht mehr öffentlich schreiben magst.

    Liebe Grüße, Norma

    Hallo Kati , das hatte mein Onkologe vorgeschlagen. Er ist nach eigener Aussage "kein Freund von Dauerchemo". Auch wenn Caelyx nicht ganz so kardiotoxisch ist wie andere Chemos, geht es wohl auch auf´s Herz. Er meinte, dass ich eine Pause einlegen könnte und wir dann mit Chemo weitermachen, wenn neue Metastasen auftauchen. Ist natürlich ein Risiko...ich vertraue ihm und hoffe, dass es die richtige Entscheidung war.

    Liebe Grüße, Norma

    Merlin 1707Pepe : Könnte es sein, dass Du unter Reflux leidest? Kann durch Medikamente/Bestrahlung ausgelöst werden. Besprich das doch mal mit Deinem Onkologen. Auch zum Thema Curcumin solltest Du ihn mal befragen. Man kann das hochdosiert mit schwarzem Pfeffer einnehmen, aber nur nach Absprache mit dem Onkologen. Hoffentlich geht es Dir bald besser!

    Hallo, Ihr alle!

    Sunshine66 : Erstmal herzlich willkommen hier auch von mir. Das mit den Metastasen ist natürlich nicht schön, aber wie Du siehst, sind hier ja einige davon betroffen und es gibt wirklich gute Therapie-Möglichkeiten. Für Dein MRT morgen auch von mir alles Gute !

    Tinka66 : Beschwer Dich! (Kann man ja freundlich machen). Du sollst Dich schließlich erholen und es soll ja auch "was bringen"...und genieß das schöne Wetter!

    Kati : Stimmt, Anfang Juli hatte ich meine letzte Caelyx-Chemo und bin seitdem ohne Therapie, da bei den beiden letzten MRT ja keine Metastasen mehr zu sehen waren. Das heißt: Die großen, neuen Metastasen, die ich unter Ibrance und Letrozol bekommen hatte, sind nicht mehr da. Allerdings wurden bei meiner letzten Leber-OP ja multiple Mikrometastasen festgestellt und was mit denen ist, weiß ich nicht, da man sie im MRT bisher nicht sehen konnte - Tumormarker sind bei mir nicht aussagekräftig. Am 30. November ist wieder MRT-Termin und danach sehen wir weiter. Mein Onkologe will im Falle neuer Metastasen eine Leberbiopsie machen lassen und dann entscheiden, was zu tun ist. Den Sommer über ging es mir sehr gut, momentan schwächel ich ein bißchen und habe natürlich Schiss vor dem MRT-Ergebnis....

    Ich weiß nicht mehr, wer gefragt hat, ob bei Caelyx die Haare ausfallen...Also bei mir nicht und ich hatte Caelyx acht Monate. Allerdings hatte ich Probleme mit der Haut an Händen und Füßen, so dass ich nach drei Gaben nur noch dosisreduzierte (75%) Infusionen bekommen habe. Ansonsten habe ich Caelyx gut vertragen, Blut war immer ok, allerdings war ich am Tag der Infusion immer sehr speedy durch das Kortison und am Tag danach sehr schlapp. Aber es hat ja offensichtlich gewirkt. Bei Tinka ja sogar über ein Jahr, glaube ich...

    Merlin 1707Pepe : Gute Besserung!

    Freundchen70 : Wie geht es Dir?

    @alle: Ich wünsche Euch einen schönen, möglichst beschwerdefreien Tag! Genießt die Sonne! Ich bastel jetzt Meisenknödel...komisch, bei 15 Grad....Liebe Grüße!

    Hi Jule, leider gibt es das immer wieder. Bei uns war vor ein paar Jahren auch so ein Irrer unterwegs, der trotz verschärfter Aufmerksamkeit der Nachbarn nicht dingfest gemacht werden konnte. Wir sind damals davon ausgegangen, dass der irgendwo in der Nähe wohnt. Ein schlimmes Gefühl....neben der Trauer um das geliebte Tier...

    Pumba ist wirklich sehr schön - ich mag getigerte besonders gern...

    Alles Gute für Deine OP, Daumen werden gedrückt!

    Liebe Grüße, Norma

    Hallo @Jule66, für Dich werden die Daumen natürlich auch gedrückt!
    @'enib: Glückwunsch! Hatte ja auch direkt bei der Diagnose schon Lebermetas und fast mit allem abgeschlossen und jetzt geht es mir gut. Natürlich weiß ich, wie fragil das alles ist, aber wenn ich was gelernt habe, dann gute Zeiten auch zu schätzen und zu genießen.
    Tinka66 : Total doof. Aber so, wie Du schreibst, geht es Dir momentan ja ganz gut. Freu Dich auf die Reha!
    Liebe Grüße, Norma

    Hallo @ alle ! Liebe @Siena, Mensch, was alles passieren kann...ich hoffe, es geht Dir wieder besser? Allen, die mal wieder auf Untersuchungen/Ergebnisse warten, wünsche ich das Beste, allen Urlaubern schöne Urlaubstage und allen anderen einen ruhigen, sonnigen Herbst...mein Sommermärchen geht noch ein bisschen weiter. Mir geht es aktuell wirklich gut..Liebe Grüße, Norma

    Liebes @Freundchen70, das sind ja leider keine tollen Neuigkeiten. Kann mich der Belle nur anschließen: Die Sonne Italiens , das Meer und einfach eine andere Umgebung wird Dir Auftrieb geben! Ich komme gerade aus Amalfi zurück und obwohl es echt anstrengend war (Treppen, Treppen, Treppen) und leider auch noch sehr voll, haben mir die Schönheit der Landschaft, das gute Essen, die Sonne und das Meer richtig gut getan. Immer, wenn die dunklen Gedanken kamen, bin ich auf ein Boot gestiegen und die Küste entlang gefahren, da konnte ich nicht lange schlecht drauf sein. Ich wünsche Dir, dass es Dir auf Sardinien ähnlich geht! Ganz liebe Grüße, Norma

    Hallo @Freundchen70, hat der dritte Versuch geklappt? Verständlich, dass Du nicht gut drauf bist. Für meinen Onkologen ist Prof.Schneeweiß ja Gottvater...Welche Chemo kriegst Du jetzt? Vielleicht pendelt sich das Befinden nach ein paar Gaben ein? Hat Dein Arzt keine Idee, wie mann Deine Blutwerte wieder hinkriegen kann?---Ich bin in Italien. Nachdem mein Onkologe es nicht für nötig befand, den Befund mit mir zu besprechen und nicht erreichbar war, sind wir gefahren..Wer weiß, wie lange ich das überhaupt noch kann...Die zwei Wochen machen den Kohl schon nicht fett. Ich habe keine Ahnung, wie es weitergeht....Ich denke auch hier an Dich und hoffe, dass es für Dich bergauf geht! Leseecke finde ich eine gute Idee...Ich verstehe, wenn Du momentan keine große Lust hast zu schreiben, ich bitte Dich aber trotzdem, uns/mich auf dem Laufenden zu halten...Liebe Grüße, Norma

    Hallo @Die andere Seite, herzlich Willkommen hier im Forum. Nicht so schön, jetzt auf dieser Seite zu stehen...Aber die Frauen hier sind wirklich toll und kennen sich oft auch sehr gut aus, so dass Du viele Infos bekommen wirst. Und obwohl es "nur" eine virtuelle Gemeinschaft ist, kannst Du hier Kraft und Unterstützung bekommen, die die "reale" Welt oft nicht bieten kann, denn hier musst Du Deine Ängste nicht verstecken, jede hier kämpft damit und kann nachfühlen, wie es Dir geht. Gut, dass Du Dich so langsam wieder einpendelst....Liebe Grüße, Norma