Beiträge von Norma

    Hallo Karin G. , ich glaube, Avastin ist in den USA nicht verboten, sondern wird bei Brustkrebs nicht mehr eingesetzt. Es geht immer nur um Zahlen, Zahlen , Zahlen. Dabei fallen die Patientinnen unter den Tisch, bei denen es wirkt...das ist wie bei der Diskussion um Ibrance (Stichwort Zusatznutzen). Klar, Ibrance ist immer noch schweineteuer, aber es gibt etliche Patientinnen, denen es schon lange hilft...

    Mein Onkologe hat mir gesagt, dass er mit der Kombi Nab-Paclitaxel/ Avastin schon viele Patientinnen lange erfolgreich therapiert. Ich tendiere dazu, da eher jemandem mit langjähriger Praxis zu glauben.

    Haare fallen bei Caelyx meistens NICHT aus!!

    Alles Gute für Dich!

    Hallo Karin G. , sorry, hatte im Fortgeschrittenen - Thread geschrieben. Ich habe von Caelyx keinen Haarausfall bekommen, passiert bei dieser Chemo eher selten. Unter Ibrance und Letrozol hatte ich schon mehr Haare in der Bürste als sonst. Bin mittlerweile fast ganz grau, was aber wohl dem durch die Medikamente beschleunigten Alterungsprozess zuzuschreiben ist. Ich hatte, wie Freundchen70 starke Probleme mit meiner Haut und habe deshalb nur noch 75% bekommen. ---Ich bin froh, meine Therapeutin zu haben, schon allein deshalb, weil ich nicht alles, was mich umtreibt mit meinem Mann und Freunden besprechen will/kann. Bei ihr kann ich mich auch mal gehen lassen und auch mal weinen ohne Angst, mein Gegenüber zu traurig zu machen.

    PrimKnochenMets , ohne die Diskussion um Deine öffentlichen Beiträge hier wieder aufzunehmen, möchte ich Dir hier ÖFFENTLICH sagen, dass ich es schade finde, dass Du nicht mehr öffentlich schreiben magst.

    Liebe Grüße, Norma

    Hallo Kati , das hatte mein Onkologe vorgeschlagen. Er ist nach eigener Aussage "kein Freund von Dauerchemo". Auch wenn Caelyx nicht ganz so kardiotoxisch ist wie andere Chemos, geht es wohl auch auf´s Herz. Er meinte, dass ich eine Pause einlegen könnte und wir dann mit Chemo weitermachen, wenn neue Metastasen auftauchen. Ist natürlich ein Risiko...ich vertraue ihm und hoffe, dass es die richtige Entscheidung war.

    Liebe Grüße, Norma

    Merlin 1707Pepe : Könnte es sein, dass Du unter Reflux leidest? Kann durch Medikamente/Bestrahlung ausgelöst werden. Besprich das doch mal mit Deinem Onkologen. Auch zum Thema Curcumin solltest Du ihn mal befragen. Man kann das hochdosiert mit schwarzem Pfeffer einnehmen, aber nur nach Absprache mit dem Onkologen. Hoffentlich geht es Dir bald besser!

    Hallo, Ihr alle!

    Sunshine66 : Erstmal herzlich willkommen hier auch von mir. Das mit den Metastasen ist natürlich nicht schön, aber wie Du siehst, sind hier ja einige davon betroffen und es gibt wirklich gute Therapie-Möglichkeiten. Für Dein MRT morgen auch von mir alles Gute !

    Tinka66 : Beschwer Dich! (Kann man ja freundlich machen). Du sollst Dich schließlich erholen und es soll ja auch "was bringen"...und genieß das schöne Wetter!

    Kati : Stimmt, Anfang Juli hatte ich meine letzte Caelyx-Chemo und bin seitdem ohne Therapie, da bei den beiden letzten MRT ja keine Metastasen mehr zu sehen waren. Das heißt: Die großen, neuen Metastasen, die ich unter Ibrance und Letrozol bekommen hatte, sind nicht mehr da. Allerdings wurden bei meiner letzten Leber-OP ja multiple Mikrometastasen festgestellt und was mit denen ist, weiß ich nicht, da man sie im MRT bisher nicht sehen konnte - Tumormarker sind bei mir nicht aussagekräftig. Am 30. November ist wieder MRT-Termin und danach sehen wir weiter. Mein Onkologe will im Falle neuer Metastasen eine Leberbiopsie machen lassen und dann entscheiden, was zu tun ist. Den Sommer über ging es mir sehr gut, momentan schwächel ich ein bißchen und habe natürlich Schiss vor dem MRT-Ergebnis....

    Ich weiß nicht mehr, wer gefragt hat, ob bei Caelyx die Haare ausfallen...Also bei mir nicht und ich hatte Caelyx acht Monate. Allerdings hatte ich Probleme mit der Haut an Händen und Füßen, so dass ich nach drei Gaben nur noch dosisreduzierte (75%) Infusionen bekommen habe. Ansonsten habe ich Caelyx gut vertragen, Blut war immer ok, allerdings war ich am Tag der Infusion immer sehr speedy durch das Kortison und am Tag danach sehr schlapp. Aber es hat ja offensichtlich gewirkt. Bei Tinka ja sogar über ein Jahr, glaube ich...

    Merlin 1707Pepe : Gute Besserung!

    Freundchen70 : Wie geht es Dir?

    @alle: Ich wünsche Euch einen schönen, möglichst beschwerdefreien Tag! Genießt die Sonne! Ich bastel jetzt Meisenknödel...komisch, bei 15 Grad....Liebe Grüße!

    Hi Jule, leider gibt es das immer wieder. Bei uns war vor ein paar Jahren auch so ein Irrer unterwegs, der trotz verschärfter Aufmerksamkeit der Nachbarn nicht dingfest gemacht werden konnte. Wir sind damals davon ausgegangen, dass der irgendwo in der Nähe wohnt. Ein schlimmes Gefühl....neben der Trauer um das geliebte Tier...

    Pumba ist wirklich sehr schön - ich mag getigerte besonders gern...

    Alles Gute für Deine OP, Daumen werden gedrückt!

    Liebe Grüße, Norma

    Hallo @Jule66, für Dich werden die Daumen natürlich auch gedrückt!
    @'enib: Glückwunsch! Hatte ja auch direkt bei der Diagnose schon Lebermetas und fast mit allem abgeschlossen und jetzt geht es mir gut. Natürlich weiß ich, wie fragil das alles ist, aber wenn ich was gelernt habe, dann gute Zeiten auch zu schätzen und zu genießen.
    Tinka66 : Total doof. Aber so, wie Du schreibst, geht es Dir momentan ja ganz gut. Freu Dich auf die Reha!
    Liebe Grüße, Norma

    Hallo @ alle ! Liebe @Siena, Mensch, was alles passieren kann...ich hoffe, es geht Dir wieder besser? Allen, die mal wieder auf Untersuchungen/Ergebnisse warten, wünsche ich das Beste, allen Urlaubern schöne Urlaubstage und allen anderen einen ruhigen, sonnigen Herbst...mein Sommermärchen geht noch ein bisschen weiter. Mir geht es aktuell wirklich gut..Liebe Grüße, Norma

    Liebes @Freundchen70, das sind ja leider keine tollen Neuigkeiten. Kann mich der Belle nur anschließen: Die Sonne Italiens , das Meer und einfach eine andere Umgebung wird Dir Auftrieb geben! Ich komme gerade aus Amalfi zurück und obwohl es echt anstrengend war (Treppen, Treppen, Treppen) und leider auch noch sehr voll, haben mir die Schönheit der Landschaft, das gute Essen, die Sonne und das Meer richtig gut getan. Immer, wenn die dunklen Gedanken kamen, bin ich auf ein Boot gestiegen und die Küste entlang gefahren, da konnte ich nicht lange schlecht drauf sein. Ich wünsche Dir, dass es Dir auf Sardinien ähnlich geht! Ganz liebe Grüße, Norma

    Hallo @Freundchen70, hat der dritte Versuch geklappt? Verständlich, dass Du nicht gut drauf bist. Für meinen Onkologen ist Prof.Schneeweiß ja Gottvater...Welche Chemo kriegst Du jetzt? Vielleicht pendelt sich das Befinden nach ein paar Gaben ein? Hat Dein Arzt keine Idee, wie mann Deine Blutwerte wieder hinkriegen kann?---Ich bin in Italien. Nachdem mein Onkologe es nicht für nötig befand, den Befund mit mir zu besprechen und nicht erreichbar war, sind wir gefahren..Wer weiß, wie lange ich das überhaupt noch kann...Die zwei Wochen machen den Kohl schon nicht fett. Ich habe keine Ahnung, wie es weitergeht....Ich denke auch hier an Dich und hoffe, dass es für Dich bergauf geht! Leseecke finde ich eine gute Idee...Ich verstehe, wenn Du momentan keine große Lust hast zu schreiben, ich bitte Dich aber trotzdem, uns/mich auf dem Laufenden zu halten...Liebe Grüße, Norma

    Hallo @Die andere Seite, herzlich Willkommen hier im Forum. Nicht so schön, jetzt auf dieser Seite zu stehen...Aber die Frauen hier sind wirklich toll und kennen sich oft auch sehr gut aus, so dass Du viele Infos bekommen wirst. Und obwohl es "nur" eine virtuelle Gemeinschaft ist, kannst Du hier Kraft und Unterstützung bekommen, die die "reale" Welt oft nicht bieten kann, denn hier musst Du Deine Ängste nicht verstecken, jede hier kämpft damit und kann nachfühlen, wie es Dir geht. Gut, dass Du Dich so langsam wieder einpendelst....Liebe Grüße, Norma

    Guten Morgen @Kati,Ich hatte zunächst 76mg und dann 65 mg. Dass die Haare dranbleiben, ist natürlch schön. Ich würde aber auch eine Glatze akzeptieren - Hauptsache, es bringt was! Ist natürlich leicht gesagt...Allerdings sind meine Haare ganz grau geworden, ist aber wahrscheinlich dem Alter geschuldet. Ich habe keine Ahnung, was jetzt passiert. Mein Onkologe wird mich heute anrufen und den Befund besprechen. Wir hatten nur vereinbart, dass für den Fall neuer Metastasen eine Biopsie gemacht wird. Das steht ja wahrscheinlich nicht an...Liebe Grüße und einen guten Tag! PS: 6Jahre - Respekt!

    Hallo @Kati, ich hatte bis Juli acht Infusionen, die letzten fünf Gaben waren dosisreduziert, weil ich große Probleme mit der Haut an Händen und Füßen hatte.(Dagegen solltest Du vorbeugend, wenn Du kannst, KALTE Fuß-und Handbäder machen und mit Urea(10%)-Creme einreiben.) Bei mir wird wegen der Lebermetastasen alle drei Monate eine MRT Abdomen gemacht. Mein Blut war immer ok. Ich wurde von Ibrance/Letrozol (6Monate) wegen neuer Metastasen auf Faslodex allein umgestellt. Das habe ich drei Monate bekommen.Das war auch nicht effektiv, sodass ich dann Caelyx bekam. Damit zeigten sich nach drei Monaten bereits erste Erfolge, die Metastasen waren deutlich kleiner geworden.Blutkontrolle hatte ich immer 10 Tage nach der Infusion. Wie gesagt, meine Blutwerte waren, auch unter Ibrance, immer im grünen Bereich.Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du diese Chemo gut verträgst und sie gut bei Dir wirkt! Haare bleiben übrigens ! Liebe Grüße, Norma

    Liebe @die Belle, seit ich Anfang Juli die letzte caelyx -Infusion bekommen habe, nehme ich nix. Morgen dann Gespräch mit dem Onkologen.Ist ja auch wieder verrückt: Du und sicher auch andere wünschen sich, nichts nehmen zu müssen und ich hab schon wieder Schiss, dass nix nehmen dazu führt, dass wieder was wächst. Ich würde gerne weitermachen mit Caelyx, um "was zu machen". Bin schon ein bisschen gaga...Versuche, "gesund" zu leben....Liebe Grüße, Norma

    Liebe @die Belle, das kann ich alles so gut nachfühlen. Dieses Leben im 3-Monatstakt ist unerträglich. Aber das IST jetzt mein Leben. Immer wieder die Angst vor dem Ergebnis der MRT. Auch wenn der Befund, so wie aktuell, gut ist, die Angst bleibt. Ich weiß, dass ich wahrscheinlich keine 60 werde, auch wenn mir alle sagen (auch die Ärzte), dass ich mich nicht von Statistiken ins Bockshorn jagen lassen soll.Unsere Tochter ist ja erwachsen aber wir haben zwei Enkel (fast 2 und gerade einen Monat alt) und ich möchte sie so gerne aufwachsen sehen...Schaffe ich das?? Was das Körpergefühl betrifft: Unter Ibrance ging es mir super, es war meine erste Therapie und ich habe voll darauf gebaut und dann - Peng! - neue Metastasen. Deshalb bin auch jetzt, nach den Erfolgen, die Caelyx mir ja offensichtlich gebracht hat, sehr misstrauisch und skeptisch...Aber ich will nicht nur klagen, die letzten 18 Monate haben mich verändert. Ich bin viel egoistischer als früher und stehe dazu. Ich habe erfahren, dass ich geliebt und gebraucht werde. Ich habe den Kontakt zu Menschen, die mir nicht guttun, abgebrochen. Das hätte ich früher nicht gekonnt. Ich habe meine Rente beantragt, weil ich die Zeit, die mir bleibt, nicht mehr mit Stress und Druck und Unverständnis verbringen will. Ich mache Pläne (auch im 3-Monatstakt). Nächste Woche fahren wir nach Italien. Ich gehe in die Oper und ins Theater, höre viel Musik und lese jetzt nur noch das, worauf ich Lust habe. Bin ja Buchhändlerin und MUSSTE früher so viel lesen, was mich nicht interessierte, wollte ja immer JEDEN Kunden gut beraten. Will sagen: ich bin in mancher Hinsicht freier als früher. Ich versuche wirklich, mein Leben jetzt zu leben. Manchmal klappt es, manchmal nicht. Es ist so viel Gutes um mich, ich will mich von meiner Angst nicht fertig machen lassen...Ich habe mich für die Schulmedizin entschieden, weil ich keine echte Alternative sehe. Auch ich baue auf neue Erkenntnisse/ Medikamente. Ich hatte ja von Anfang an Metastasen, deshalb war der Gedanke an einen frühen Tod auch von Beginn an dabei. Meine Therapeutin hat vor einiger Zeit zu mir gesagt:" Es ist schön, dass Sie sich jetzt mehr mit dem Leben als mit dem Tod beschäftigen." Und da hat sie recht. Liebe Belle, nimm die Handbremse raus! Liebe Grüße, Norma

    Hallo zusammen! War am Freitag zur MRT und wie im Juni ist das Ergebnis gut! habe zwar eine (gutartige) Zyste neu in der Leber, aber Metastasen sind nach wie vor nicht nachweisbar. Morgen habe ich einen Termin bei meinem Onkologen und bin gespannt, was er dazu sagt.Habe jetzt seit Juli keine Caelyx-Infusion bekommen und ehrlich gesagt fühle ich mich merkwürdig, so ganz ohne Therapie....aber jetzt freu ich mich erstmal...Liebe Grüße, Norma

    Hallo @Johanna2805, natürlich reagiert jede anders, aber ich glaube, dass Du vor Ibrance keine Angst haben musst. Ich habe es ziemlich gut vertragen und war traurig, als ich auf "normale" Chemo umgestellt wurde. Ich wünsche Dir, dass Du es gut verträgst. Und gerade bei den Ibrance-Frauen gibt es tolle Erfolge. Hangel Dich mal durch den Thread...Viele Grüße, Norma

    Hallo @ alle!
    Liebe @Fritzi , Herzlich willkommen!
    @Freundchen70': Ich verstehe nicht ganz...Caelyx wurde doch wegen der Nebenwirkungen abgesetzt, oder? Hat sich Deine Haut erholt in der Pause? Dann könnte man doch mit caelyx weitermachen...an die Zähne würde ich jetzt auch nicht rangehen, wenn sie nicht wehtun. Wieso jetzt auf Eribulin umstellen? Ist das nicht eher was für Triple-negativ-Patientinnen? Was versprechen sich die Ärzte davon?
    Liebe Grüße an alle, Norma

    Liebes @Freundchen70, ja, es ist sehr hart, Menschen vor der Zeit zu verlieren. Das kennen sicher sehr viele hier. Ich lese ja schon viel länger mit als ich schreibe und ich frage mich oft, was mit denen passiert ist, von denen man nichts mehr liest. Das macht mich nachdenklich und traurig. Vor vier Jahren ist eine sehr gute Freundin von mir an BSDK gestorben. Sie hatte nach der Diagnose noch 11 Monate. Die letzten Wochen war sie in einem Hospiz, wo ich sie sehr oft besucht habe. Selbst im Hospiz hat sie noch eine Freundschaft geschlossen und mir gesagt, dass sie sich darüber freut und wieviel es ihr gibt. Ich möchte diese letzten Begegnungen nicht missen.. ..Wenn ich ganz ehrlich bin - und das darf ich hier ja sein - wünsche ich mir seit damals (und da wusste ich noch nichts von meinem Krebs) , dass ich einmal so sterben kann wie sie. Friedlich und im Kreis geliebter Menschen. Wenn das dann auch noch zu Hause geschehen kann wie bei Deena nimmt das dem Tod für mich schon viel von seinem Schrecken. Es dauert hoffentlich noch lange bis es soweit ist, aber der Tod schaut mir schon mal über die Schulter und nicht nur in der Begegnung mit anderen Kranken. Mir geht es ja verhälnismäßig gut, aber die Bronchitis, die ich mir aus dem Urlaub mitgebracht habe, war eine schlimme Lungenentzündung, die mich ziemlich geschwächt hat.
    Ich finde es stimmt, was die anderen geschrieben haben: Was zählt, ist das Gefühl für jemanden und das gemeinsam Erlebte. Mich nicht mehr auf andere einzulassen, kann ich mir für mich nicht vorstellen. -
    Was Deine Angst betrifft, verstehe ich Dich natürlich, ich denke, ALLE "Fortgeschrittenen" verstehen Dich. Ich wünsche Dir, dass das Zahnproblem bald gelöst wird und Du Deine chemofreie Zeit auch genießen kannst. Herzliche Grüße an Dich und alle und kommt gut durch die Hitze

    Hallo an alle: Mal kurz innehalten: Heute ist der Apotheker aus Bottrop zu 12 Jahren Haft verurteilt worden, der über Jahre (14.000 Fälle) Zyostatika gestreckt hat. Dieser Mann hat aus purer Gier viele Menschen geschädigt, wenn nicht gar getötet. Ich bin froh, dass dieser Mann in den Knast muss.

    Hallo @PrimKnochenMets, Blutuntersuchung kann wie gesagt jeder Deiner Ärzte machen. Das Rezept wird in der Regel vom behandelnden Onkologen oder Gynäkologen ausgestellt. Je nachdem, wer den "Hut auf" hat. Wenn Du ohnehin einmal im Monat im Krankenhaus bist, kannst Du Dir das Rezept ja dann mitnehmen. Du schreibst, Dein Frauenarzt sei nicht gerade "überengagiert". Wenn Du Dich nicht gut betreut fühlst, solltest Du den Arzt wechseln. Kompetenz und Engagement ist bei einer Krebserkrankung ja wohl Voraussetzung. Gerade Onkologen zeichnen sich leider nicht immer durch Empathie aus. Wichtig ist aber vor allem anderen, dass sie sich mit Brustkrebs auskennen...Viele Grüße, Norma

    Liebe Prim, manchmal ist es einfach nur zum Weinen, da gibt es nix zu entschuldigen. Ist doch klar, dass Du jetzt nicht fröhlich bist. Vielleicht kann ich Dir eine Sorge nehmen: Ich bin im letzten Jahr mit Letrozol und Ibrance nach Portugal geflogen und das hat ganz wunderbar geklappt. Blutkontrolle kannst Du bei jedem Allgemeinmediziner machen. Der Urlaub wird Dir und Deiner Familie guttun! Liebe Grüße, Norma

    Hallo @Tinka66, es tut mir leid, dass Du ein so schlechtes Ergebnis bekommen hast. Du hattest ja von Anfang an ganz große Vorbehalte gegen Xeloda und Probleme mit den Händen und Füßen. Klar, dass Du jetzt erst mal down bist. Aber wenn ich daran denke, was Du schon alles bewältigen musstest...Mit Deiner Kraft, die Du in den letzten Jahren mobilisiert hast, bist Du ( bestimmt nicht nur) mir ein Vorbild! Dass Deine Kinder in ein eigenes Leben starten wollen (was Dich ja nicht ausschließt), ist zwar im Moment schwer für Dich aber eigentlich doch ein gutes Zeichen. Und dass Deine Tochter ihr Abi geschafft hat, ist ein Grund zur Freude! Lass Alles erst mal sacken, gestatte Dir auch, wütend und traurig zu sein und dann wirst Du gemeinsam mit den Ärzten eine neue Therapie finden. Liebe Grüße, Norma

    Hallo an alle! Zunächst VIELEN DANK für`s Mitfreuen!!
    Liebe @Katzenmama6 Bitte sei nicht so traurig. Es wird ganz sicher wieder bessere Tage geben. Diese Verzweiflung und Wut kennen wir alle. Vor einem Jahr war ich so unglücklich, dass ich kaum noch Sinn in meinem Leben gesehen habe. Und jetzt? Bin ich froh und glücklich, noch am Leben zu sein. Trotz grandios gescheiterter Ibrance-Therapie und neuer Metas , die ja unter der Chemo jetzt erst mal weg oder zumindest nicht sichtbar sind. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Bitte, gib nicht auf !
    Allen, bei denen in der nächsten Zeit Untersuchungen und Ergebnisse anstehen, wünsche ich nur das Beste!
    Eine gute Zeit für alle, die haben wir alle verdient!
    Chemo ist drin, mein Koffer ist gepackt, wenig Klamotten, viele Bücher....habe mir vorgenommen, nicht so viel online zu gehen...hier werde ich aber sicher ab und an reinschauen...
    Herzliche Grüße, Norma

    Liebe @elke, supergute Nachrichten! Wir können zusammen ein kleines, virtuelles Freudentänzchen aufführen, denn auch ich habe gute Nachrichten: Aktuell keine Metastasen nachweisbar! Mein Onkologe meinte, wir machen jetzt noch zwei Chemos und dann erstmal eine Pause, damit der Körper sich erholen kann. Anfang September steht dann die nächste MRT an. Es geht mir ähnlich wie Dir, ich kann es kaum glauben...
    Ihr lieben Mitstreiterinnen alle: Vielen Dank für Eure guten Gedanken und Wünsche. Das tut gut. Ich wünsche allen ein schönes Wochenende !

    Hallo an alle! Wieder eine ganze Weile nicht dazu gekommen, zu lesen und zu schreiben. Meine Mutter (MS-krank) hatte einen leichten Schlaganfall und kann morgen nach drei schrecklichen Krankenhauswochen endlich wieder nach Hause.
    Liebe @Siena, auch von mir herzliches Beileid zum Tod Deiner Schwester. Mein Bruder ist vor 16 Jahren auch über Nacht gestorben und war erst 47 Jahre alt. Ich kann nachfühlen, wie es Dir geht...
    Hallo @Tipi und @enib: Ganz tolle Nachrichten!!
    Liebe @elke: Dir ein gutes Ergebnis morgen! Du siehst es richtig:selbst wenn das Ergebnis nicht so doll sein sollte, hattest Du eine ganz schön lange therapiefreie Zeit.
    Liebes @Freundchen70, gut, dass Deine TM gesunken sind! Bei mir sind die überhaupt nicht aussagekräftig.Ja, Caelyx Nr. 6 ist drin und Montag steht Nr. 7 an..Ich war am Freitag bei der MRT und habe immer noch keinen Befund..Wenn der schlecht ist, kann ich die Chemo wohl vergessen.Hände und Füsse sind nicht ganz so zerfetzt wie sonst...aber egal wie das Ergebnis ausfällt, werde ich am Dienstag in Urlaub fahren. Ich und auch mein Mann brauchen wirklich mal Abstand von Arztpraxen, Krankenhäusern und dem ganzen Sch...
    Euch allen eine gute Zeit!!
    Liebe Grüße, Norma

    Hallo an alle!
    Liebes @Freundchen70, was ist passiert? War länger nicht hier. Wieso willst Du die Chemo nicht mehr? Was meinst Du mit "angeschlagen"? Und jetzt wieder Ibrance? Verstehe ich irgendwie nicht. 10 Monate Chemo sind natürlich lang und die Nebenwirkungen von Caelyx sind nicht ohne. Was sagt Dein Arzt? ---Ich gehe am Freitag wieder in die Röhre...Ganz herzliche Grüße, Norma

    Hallo @Freundchen70 und alle anderen! Habe letzten Montag die 5. Caelyx- Gabe bekommen. Wieder nur dosisreduziert. Hoffe, dass ich im Mai dann wieder 100 % bekomme. Ende Mai ist dann ja wieder MRT...Obwohl es mir gut geht und das Wetter schöner gar nicht sein könnte, bin ich trübsinnig und steh mir selbst im Weg (und im Hals). Naja, gleich gehts zu unserem Enkel und der wird mich sicher auf andere Gedanken bringen...Ich wünsche allen einen schönen Sonntag mit schönen Erlebnissen! Liebe Grüße, Norma

    Hallo @ alle: Vor fünf Jahren hatte ich schlimme Bauchschmerzen. Nach drei Tagen konnte ich es nicht mehr ausshalten und bin zum Arzt gegangen. Sofort ins Krankenhaus, Diagnosemühle, dann das Ergebnis : Tumor in der rechten Niere, wahrscheinlich gutartig. Operation MUSS sofort gemacht werden. Obwohl ich total schockiert war, haben wir erstmal die Hochzeit unserer Tochter gefeiert und ein paar Tage später kam ich dann unter`s Messer. Niere musste entfernt werden, weil der Tumor zu groß war. Auf meine Fragen, wie der Tumor denn enstehen konnte und wie lange er wohl schon in meiner Niere war, sagte der Operateur zu mir, das wisse keiner, ich solle mir aber mal überlegen, was mir in der letzten Zeit so "an die Nieren gegangen" sei. Dieser Chirurg war erfahren, kompetent und freundlich. Aber: Wie kann ein Arzt sowas sagen? Das zum Thema Ursachenforschung und "Schuld" an einer Krankheit. Der Tumor war gutartig. ich finde es heute noch absurd, dass etwas als gutartig bezeichnet wird, das mich eine Niere gekostet hat. --Danach gut erholt, aber lange nicht mehr so leistungsfähig. Aber das Gefühl, dem Tod nochmal von der Schippe gesprungen zu sein. Ein gutes Gefühl. In den folgenden Jahren zwei geliebte Menschen verloren, die krebskrank waren. Damals schon mitgekriegt, wie unsensibel, aus welchen Gründen auch immer, viele Menschen reagieren. Dann Krebsdiagnose bei mir. Schon vor der Op Verdacht auf eine Metastase in der Leber. Aber die Ärztin im BZ beschönigte dauernd. Wahrscheinlich Blutschwamm, keine Sorgen machen, blablabla. Es war eine Metastase und nach zwei Operationen an der Leber weiß ich, dass ich multiple Metastasen habe, die nicht operabel sind. Originalton Operateur (auch sehr erfahren, kompetent, bekannt und freundlich) : "Da kann ich nun nichts mehr machen. Ihre Metastasen sind wie mit dem Salzstreuer auf der ganzen Leber verteilt". Zu diesem Zeitpunkt habe ich damit gehadert, überhaupt wieder aus der Narkose erwacht zu sein. Danach Gespräch mit der Oberärztin : "Sie schaffen das! Sie sind so stark! Sie müssen jetzt kämpfen!" Überhaupt keine Menschenkenntnis. Ich war alles andere als stark damals. Nur weil ich nicht alles zusammengeheult habe, war ich noch lange nicht stark. Und den Auftrag zu kämpfen....Ich sehe es so: Für mich ist alles, was ich gegen den Krebs mache ein Kampf . Was sonst? Nach rund einem Jahr Therapie kann ich sagen: Obwohl ich nach sieben Monaten drei neue Metastasen hatte, geht es mir heute insgesamt besser als vor einem Jahr. Dank der Familie, der echten Freunde , meiner Psychologin und meiner mich jetzt behandelnden Ärzte, die ich mir ganz bewusst gesucht habe. Ich habe wirklich das Gefühl, ein gutes Team um mich zu haben. Ich bin noch im Krankengeld, werde aber nicht mehr arbeiten. Vor einem Jahr ein undenkbarer Gedanke. Aber es geht! Ich glaube, für die Betroffenen unter uns, die Kinder haben, die noch nicht erwachsen sind, ist es eine andere Situation. Für die Angehörigen und Freunde ist es schwer. Ich glaube manchmal : schwerer als für mich. Ich denke, ich weiß, was Jule meint, wenn sie schreibt : jetzt wäre es für mich ok. Also, ok finde ich es nicht, aber ich werde in diesem Jahr 55 und habe ein ganz gutes Leben gehabt, bisher. Alles, was jetzt kommt, ist Bonus. Und ich werde wahrscheinlich ALLES, was die Schulmedizin bietet nutzen, um diese Zeit zu verlängern, solange die Nebenwirkungen sich in Schach halten lassen. Die Frage, wie es mir geht, finde ich nicht soo schlimm. Mich nervt : Du siehst ABER gut aus. So haben wir eben alle unsere Empfindsamkeiten. Und ja, ich lese ganz viel über die Krankheit, auch vieles, was mir nicht guttut und vieles, was ich nicht richtig verstehe. Das Forum ist mir, auch was dasVerstehen betrifft, eine große Hilfe.Danke dafür! Ganz liebe Grüße an alle, Norma

    Hallo@freundchen70, stimmt schon. Aber ich bin sonst gar nicht virtuell unterwegs, no facebook, nur Telegram mit der Familie und engsten Freunden.Ich habe wirklich sehr viel an Korky gedacht. Aber wie die Baumschwester schon geschrieben hat, ist es ja gut, dass diese schlimme Geschichte nicht stimmt.

    Hallo an alle! Was ist denn los, irgendwie weiß ich nicht, wie ich an die Nachrichten, die es offensichtlich von Kerstin gibt, komme. Allein Eure Reaktionen machen mir schon Angst. @Freundchen70: Hatte meine Chemo heute dosisreduziert. Sehe das genauso wie Du: Meine Metastasen sind kleiner geworden, a lso weitermachen. Schön, dass Du auch gute Ergebnisse hast! @die Belle:Dir eine schöne Zeit am Meer!! Liebe Grüße an alle und bitte sagt mir, was ich (technisch) machen soll. Ich denke ständig an Kerstin und ihre Kinder...