Beiträge von Merlin 1707Pepe

    Ja, halte ihn für seriös liebe die Belle und zwar aus dem einfachen Grund; er hätte mich zu einem Gespräch einladen und mir das dann in Rechnung stellen können, um mir dann zu sagen, dass er im Moment nichts tun kann für mich. Das hat er nicht gemacht sondern mir seine Entscheidung in einer E-Mail mitgeteilt. Mein früherer Chef (auch Radiologe)

    hält ihn für kompetent und glaubt, dass er den Patienten genau erklärt ob und was er machen kann um die Situation zu verbessern. Das ist aber jetzt nur meine Erfahrung mit Prof.Vogl. GLg

    Also, @pätzi und auch @Sternchen76, Prof.Dr.Thomas Vogl ist Radiologe und ist Direktor des Instituts für diagnostische und interventionelle Radiologie der Uni Frankfurt . Der Prof. arbeitet u.a. mit der sog.Radiofrequenzablation, das geht wohl mit Hitze und auch Kryoablation, das ist eine lokale Tumorzerstörung durch das Einbringen an den Tumor mittels Kälte. Genaueres weiß ich leider auch noch nicht. Mich hat ein Pat.in der Onkologischen Tagesklinik i. d.ich alle 4 Wochen bin für xGeva Spritzen bin darauf gebracht. Er leidet wohl an einer bestimmten Art von Leukämie und hat viele Metastasen, auch in der Pleura. Er ist bei Prof.Vogl in Behandlung und ist sehr zufrieden. Für mich wäre halt wichtig, ob man diese Pleurametastasen eliminieren könnte und deswegen hatte ich mich dort in Frankfurt zu einem Gespräch angemeldet. Das Sekretariat hat mich dann angeschrieben, dass ich die anstehenden neuesten US wie CT und Knochenscinti erst mal abwarten sollte und dann einen Termin vereinbaren solle. Liebe @pätzi, ja, ich habe bei den Vergleichsaufnahmen sehr wohl gesehen, dass sich die „Pleuraverdickungen“ etwas verändert haben. Sie waren aber beim erstmaligen Auftreten mit kleinem Pleuraerguss 2016 größer, dann im Laufe der Zeit wieder kleiner und jetzt unter Ibrance wieder etwas „prominenter“ wie sich der Radiologe am 19.6. ausdrückte. mein früherer Chef hat mir heute nun den Verlauf von 6 Ct‘s gezeigt und da ist das natürlich schon deutlich geworden. allerdings z.Zt. Kein Pleuraerguss. Aber, zusammen mit den neu aufgetretenen Knochenmetastasen und der starken Aktivität im 12.BWK ist klar, dass Ibrance bei mir nach 8 Zyklen nicht wirkt.auch xGeva und die AHT tun wohl nicht ihren Dienst. LG Margarete

    Hallo die Belle , ja das war ich die sich mit Prof.Vogl in Frankfurt in Verbindung gesetzt hatte. Habe den Tipp von einem Patienten bekommen, den ich in der Tagesklinik bei uns kennenlernte und der bei Prof.Vogl sehr gut behandelt wurde. Mir ging es damals um die Pleurametastasierung die ich ja habe und ich wollte wissen, ob er da was machen könne

    Er behandelt ja sowohl mit Kälte als auch mit Wärme konnte aber anhand meiner Ct‘s

    die ich ihm zugeschickt hatte, im Moment nichts für mich tun. Hatte mir vorgestellt, dass er die kleinen „Verdickungen“ in der Pleura „eliminieren“könnte. Darf mich bei einer Befundänderung aber jeder Zeit wieder melden. Er macht aber sehr viel, da sollte sich die Bekannte von dir mal genau seine Behandlungen anschauen, er arbeitet an der Uni Frankfurt.

    Auch ein schönes WE und ich hoffe, dass es dir gutgeht. Lg Margarete

    Hallo Anne123 , das freut mich sehr mal wieder was von dir zu lesen und dass du auch noch an andere (mich) denkst! Es ist schon so, dass diese NW von den Ärzten einfach nicht ernst genommen werden, das ist ja auszuhalten ihrer Meinung nach und ich seh es ja auch so, dass die Medikamente die unser Leben verlängern nicht „ohne“ sind. Wenn sie sich aber dann häufen, ist es manchmal kaum auszuhalten, obwohl man alles tut um von den Baustellen wegzukommen. Ich habe wirklich nicht ohne Grund bei der ED 2010 nach mehreren Versuchen mit einer AHT auf diese trotz mit bekanntem Risiko darauf wegen der NW verzichtet. Faslodex hab ich so gut vertragen, aber der Progress sprach halt gegen die Weiterführung dieser Therapie. Wünsche dir weiterhin gute Ergebnisse und Grüße dich ganz herzlich Margarete

    Dann hätt ich dich früher schon beneidet, vor der Erkrankung liebe Nicole grimmi78 .Ab dem 50.Lebensjahr wurden meine Haare immer flusiger und ich hab mich für ne Kurzhaarfrisur entschieden. pätzi , es ist halt so, dass man immer mehr verunsichert wird was nun tatsächlich dem Körper guttut auch in der jetzigen Situation. Was früher gut getan hat, muss heut nicht zwangsläufig das richtige sein. Man wird vorsichtiger.

    Lg Margarete

    Hallo pätzi , Danke dir für deine Info. Habe schon vor einiger Zeit „Haar intensiv“gekauft und das ist ja hauptsächlich Zink, wollte es aber nicht nehmen, weil es noch nicht so schlimm war. Jetzt muss ich da wohl ran, denn es ist jetzt schon extrem. Mit Durchfall hatte ich GsD nie Schwierigkeiten deswegen weiß ich da nicht was man nehmen könnte, aber du kommst ja klar, Lg Margarete

    Hallo Johanna Katzenmama6 , Dankeschön für den „Tröster“.

    Ja, leider sind 3 Tage nach der 1.Bestrahlung die HRS wieder aufgetreten.

    Und zwar ist das so, dass wenn das Herz jeden 3.od.4.Schlag aussetzt, ich zusätzlich zu dem schon bestehenden Schwindel dadurch noch mehr bekomme. Leider merke ich das sehr. Das ist dann wie Blutleere i. Kopf, was es ja auch letztendlich ist. Die KardiologIn in Stgt.und auch meine Kardiologin hier vor Ort und der Strahlemann und heut auch der Onkologe sagen, dass das weder von den medikamenten noch vom bestrahlen her kommt.

    Es wäre eben oft so, dass nach einer geglückten EPU das ganze wiederkommen kann. Weißt du Johanna, manchmal denke ich , die halten mich für einen absoluten Hypochonder und das bin ich wirklich nicht. Die Blutwerte waren heute bei mir super und der 10.Zyklus Ibrance startet heut Abend. Hoffe , dass es dir wenigstens gutgeht und die

    Therapie weitergeht. Wann wird dein Zeh jetzt operiert? Ganz liebe Grüße Margarete

    Hallo ihr Lieben, meine Frage wäre mal wie ihr das macht mit den dünnen Haaren, die auch noch seit neuestem wirklich in gebündelten Anteilen ausfallen? Was macht ihr dagegen und dann noch eines; meine Haut wird richtig unrein, d.h. bekomme Mitesser, die ich nie hatte in meinem Leben, sie lassen sich aber überhaupt nicht ausdrücken!

    Es ist also kein Ausschlag wie am Anfang, sondern eben wie oben beschrieben.

    Klar ist das alles nur „kosmetisch“, aber irgendwie störst mich schon. Meine Blutkontrolle war super und der Onkologe meinte mal wieder, dass Schwindel und Herzrhythmusstörungen vIele, auch andere Ursachen haben könnten. Dass es jetzt unter der Bestrahlung noch heftiger ist, sei ganz normal. Nun ja, Hauptsache es kommt nicht noch was dazu. LG Margarete

    Hallo Monkele76 , meine Tumorformel steht in meinem Status „über mich“ und ich wurde nach dem 1.Rezidiv 2014 „nur“ bestrahlt und nach dem 2. in 2015 auch keine AHT wegen Unverträglichkeit. Dann 2016 nach Pleurametastasierung und Knochenmetastase xGeva und Faslodex, das 2 Jahre gut gewirkt hat und dann im März d.J. nach einer

    leichten Progression der Metas Umstellung auf Ibrance, XGeva und Letrozol/dann Exemestan, weil die NW immer noch schlimm sind. Ich denke auch, dass es so gekommen wäre auch ohne sofortige AHT, war mir aber schon damals bewusst, dass es ein Risiko sein könnte, hab mich aber trotzdem dafür entschieden mir meine Lebensqualität nicht nehmen zu lassen und hatte sehr gute 4 Jahre. Wie man sich entscheidet ist es wohl nicht richtig, für mich aber schon, denn ich habe in den „metafreien“ 4 Jahren sehr viel erleben dürfen. LG Margarete

    Schönen Samstagmittag liebe Birgit Gartenengel11 und Nicole grimmi78 , ihr seht beide super aus!! Dir wünsche ich alles Gute bei den Bestrahlungen , bin ja grade auch in der Mache von den Strahlendocs, wobei es bei dir bestimmt etwas diffiziler ist am Brustbein. Alles Gute und basteln lenkt wirklich ab, mache grade auch einen Adventskalender für meine Nachbarkinder! Freu mich da jedes Jahr drauf.

    Lg Margarete

    Liebe Nicole, grimmi78 , als ich zu euch in dieses Forum gestoßen bin, hast du mir von Anfang an Mut gemacht und mir gezeigt, wie man mit der Krankheit und mit Schicksalsschlägen umgehen kann und ich war und bin dir sehr dankbar dafür.

    Man kann glaube ich Gedanken und Ängste nicht einfach beiseite schieben und ich glaube, dass du dich diesen auch stellst. Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass du gute Menschen neben dir hast, die dich unterstützen und was deine Befürchtungen wegen der Rückenschmerzen betrifft, glaube ich fest daran, dass da ein harmloses Ergebnis rauskommt. Nehme dich mal fest in den Arm und wünsche dir alles Gute.

    LG Margarete

    Hallo Monkele76 , Danke für deine Antwort. 2010 bei der ED hatte ich mit Prof.Beat

    Thürlimann auch einen schriftlichen Kontakt und zwar ging es für mich damals um die Einnahme einer AHT, da ich 3 verschiedene Medikamente ausprobierte und wirklich schlimme NW hatte. Er riet mir damals (natürlich auch kostenpflichtig) den onkoType Test in Amerika machen zu lassen, der dann ergab, dass mein Tumor nicht oder nur in sehr geringem Maße zur Fremdmetastasierung neigen würde, sodass mir dann schon zu einer AHT geraten wurde , aber man kein so großes Risiko darin sah, wenn ich gar nicht damit klarkommen würde. Daraufhin hab ich leider keine AHT durchgezogen und 2014 und 2015 kamen dann die Lokalrezidive. Das ist alles schlecht gelaufen für mich, aber Prof.Thürlimann war kompetent und Ich werde mich nochmal mit ihm in Vebindung setzen, die Kontaktdaten habe ich ja noch. Danke für den Anstoß und liebe Grüße Margarete

    Hallo liebe Johanna Katzenmama6 , ja, manchmal fragt man sich schon was noch alles sein muss bei uns. Es sind ja auch noch diverse andere Krankheiten im Spiel und bei dir im besonderen, das ist wirklich sehr belastend für dich. Bei mir frage ich mich tatsächlich ob die Therapie Ibrance/xGeva/Exemestan wirklich was nützt, denn nach 8 Zyklen sind ja neue Knochenmetastasen aufgetreten und das bei den starken NW. Da kommt man schon mal an die Grenze und es ist ja nicht abzusehen, ob und wann der Körper sich da mal erholen könnte, es ist ja eine Erhaltungstherapie und somit ständig zu nehmen.

    Das einzige was meinen Onkologen interessiert ist, dass die Pleurametastasierung nicht fortschreitet, die Knochen-Metas werden halt bestrahlt wenn sie Schmerzen oder Ärger machen. Ich wünsche mir, dass du zügig eine Zweitmeinung vom Tumorboard in München bekommst, damit die Therapie fortgesetzt werden kann. Ich habe ja auch bei Frau Prof.Harbeck um eine schriftliche Beurteilung meiner Therapie gebeten, bis jetzt aber keine Rückmeldung bekommen, mit dem Zug nach München zu fahren fühle ich mich einfach nicht in der Lage, sind immerhin eine Strecke über 200 km und mein Mann geschweige denn ich, können das mit dem Auto bewältigen. Ich denke an dich bei deinen nächsten Entscheidungen und drück die Daumen. LG Margarete

    Liebe Johanna, Katzenmama6 , ich freu mich von dir mal wieder was zu hören!!!!!

    Alles in allem ist das Ergebnis ja nicht sooo schlecht, nur das mit deinem Zeh tut mir sehr leid, aber du wirst dich da sicherlich mit deinen Ärzten richtig entscheiden.

    Freu mich auch, dass du mit Frau Dr.Krämer eine engagierte und gute Ärztin gefunden hast, die di Tipps geben konnte und dein Fall auch in der Tumorkonferenz besprochen wird. Ich kann mir vorstellen, dass dich das auch etwas zuversichtlicher werden lässt.

    Nun wünsch ich dir sehr gute Therapievorschläge und dann auch Erfolge und drück dich mal ganz kurz, oder auch etwas länger, ganz liebe Grüsse. Margarete

    Hi, Karin G. , also bei mir wurde auch kein EKG explizit gemacht und die

    „Leberfunktionsprüfung“ besteht m.E. nach aus OBB Sono und Laborwerten , oder?

    Das wurde bei mir gemacht und in der Fachinformation von pfizer über Ibrance steht diesbezüglich nichts, oder ich hab’s nicht gesehen. Bei einer Reha in Scheidegg, liebe pätzi hatte ich Gespräche mit einem Psychologen, was mir nur bestätigt hat, dass ich meinen Weg für mich schon gefunden hatte und es sich auch bis jetzt nichts geändert hat und ich GsD selbst damit zurechtkomme. Wenn man aber Unterstützung braucht, sollte man sich die auch holen. Lg Margarete

    Hallo pätzi , nein ich wollte nicht den Onkologen wechseln, er ist nur immer sehr zurückhaltend was Komplementärmedizin/Nahrungsergänzungsmittel angeht und er wollte trotz der neuen bzw. aktiven Knochenmetastasierung nicht auf die bestehende Therapie mit Ibrance/Exemestan/xGeva verzichten da er der Meinung ist , dass diese Therapie die Pleura-Metastasierung in Schach hält. Die Beschwerden die ich habe werden durch die Bestrahlung m.E. verstärkt. Kämpfe ja seit Wochen und Monaten mit Schwindelattacken und jetzt kommt halt Fatique noch dazu. GlG Margarete

    ja das stimmt liebe Norma , da hatte ich mit meinem Onkologen auch schon viele Diskussionen was das betrifft, auch z.B. Curcumin, Vitamine usw. Er hält das alles für nicht notwendig. Aus seiner Sicht evtl. schon, aber ich glaube, dass doch einiges für uns dabei wäre, was das allgemeine Wohlbefinden etwas stärken würde, das sehen die meisten Mediziner aber leider nur durch die „Schulmedizin-Brille). Bin auch nicht dafür sich da überzutherapieren, aber wenn ich Curcuma Pulver zum Essen nehme und mir schönen Ingwer Tee mache, dann hat das schon seine Richtigkeit.

    Nochmal Lg Margarete

    Liebe FriederikeH , das ist mir auch ein Rätsel aber morgen ist immer wöchentliche Besprechung mit dem Strahlen-Doc und da werd ich das ansprechen. Letzte Woche hab ich ja wegen den Herzrhythmusstörungen gefragt, da hieß es, nö, das kommt nicht vom grillen. Kati hatte das mal angesprochen, dass bei ihrer Bestrahlung das auch aufgetreten ist. Es kann natürlich auch sei , dass das alles wieder von den doofen HRS kommt. Es ist bei mir genau wie bei dir, die Pausenwoche von Ibrance macht mir mehr Kummer wie der Zyklus selbst, bin auch immer froh wenn’s weitegeht nur diesmal nicht wegen der Esserei. Es ist so blöd wenn man isst, gut kaut und dann das Gefühl hat als ob das Zeug nicht in den Magen kommt. Wünsche dir gute Besserung und allen anderen auch und liebe Norma , dir alles Gute am 30.11. LG Margarete

    Danke für dein „mitleiden“ liebe Kati , ich gebe jetzt immer Kurkuma als Pulver zu meinen Mahlzeiten dazu, aber wahrscheinlich ist das zu niedrig dosiert, denn ich spüre keine Verbesserung. Diese Schluckbeschwerden resp.Klossgefühl habe ich jetzt auch und ich bin echt froh, wenn mein Essen „drin“ bleibt. GsD bin ich jetzt in der Pausenwoche von Ibrance und muss nicht unbedingt eine ganze Mahlzeit zu mir nehmen, da gibts meist nur Pudding oder püriertes Obst, das gut „runterrutscht“, man gönnt sich ja sonst nichts;)

    Freu mich sehr, dass es bei dir so gut geht mit deiner Therapie und wünsche dir, du weißt schon was !!!! Liebe Grüße Margarete Ach ja, wie hoch sind deine TM denn jetzt?

    Liebe Annette, Sunshine66 , das tut mir sehr leid, dass du heute diesen Befund bekommen hast aber wie Tinka schon sagte, es wird sicherlich eine optimale Therapie für dich gefunden werden. Wünsche dir auf jeden Fall für Morgen alles nur erdenklich gute und wir stehen gedanklich an deiner Seite. Tut mir auch leid dass du liebe Tinka66 keinen Volltreffer mit deiner Reha gelandet hast. Hoffe sehr, dass sich das noch ein wenig bessert und du mit guten Anwendungen und netten Menschen doch noch das Optimum rausholen kannst. Drücke euch beiden die Daumen und Lg Margarete

    Schönen Sonntag ihr Lieben, bei mir ist es auch eher von Exemestan und Ibrance, seit März d.J. , seit ich diese Therapie mache , wird es kontinuierlich schlechter mit Müdigkeit, Schwindel, Schweißausbrüchen, jetzt extrem Haarausfall und mit den Bestrahlungen vom 12.BWK wird das ganze noch verstärkt. Komm kaum mehr aus der liegenden Position und somit ist die Lebensqualität sehr eingeschränkt und Hoffnung 64 , da ist wohl kein großer Unterschied zwischen Tamoxifen, Letrozol oder Exemestan. Aber was ist die Alternative ? Meiner Meinung nach keine, denn als ich von Letrozol als AHT umgeswitscht bin auf Exemestan war überhaupt keine Besserung der NW zu bemerken.

    Lg Margarete

    Hallo Sunshine66 , liebe Annette, das tut mir sehr leid, dass bei dir nach so langer Zeit wieder etwas verdächtiges aufgetaucht ist. Wie wurden den die befallenen LK und das Rezidiv bei dir festgestellt? Denn so wie ich deinen Beitrag gelesen habe, werden die wichtigen Untersuchungen ja erst am Montag und Dienstag gemacht. Ist das schon sicher, dass es sich um ein Rezidiv resp. Lk-Metastasen handelt ? Vergrößerte LK gibt es ja auch mal aus anderer Ursache. Eine Freundin von mir, auch Brustkrebspatientin, hatte beim Ultraschall auch diesen LK-Befund in der Achsel und es stellte sich heraus, dass sie vergrößert waren durch eine länger zurückliegenden Verletzung an den Fingern durch Dornen bei der Gartenarbeit und bei den Blutwerten die du angibst gibt es ja auch andere Ursachen einer Erhöhung. Was ich damit sagen möchte, ich würde mir wünschen, dass es evtl.doch eine harmlosere Erklärung gibt und erst die anstehenden US Klarheit bringen, dafür drück ich dir die Daumen. LG Margarete

    Das tut mir sehr sehr leid mit deiner Mutter liebe Rainbow , aber Jule66 hat sicher recht, dass deine Mutter jahrelang ein relativ gutes Leben führen konnte ohne diese ständigen Kontrollen, Hoffnungen und Niederlagen, die diese Krankheit mit sich bringt. Bei vielen von uns liegt ein langer Weg zugrunde, der die gesamte Lebensplanung durcheinander gebracht hat mit dem Ergebnis, dass sich jetzt eben immer und immer wieder „Baustellen“ auftun, die man wieder beseitigen muss. Z.B. muss ich jetzt wieder bestrahlt werden und es warten evtl. neue Therapien auf uns, deren NW vorher nicht abzusehen sind. Versuche einen Weg zu finden um dem Krankheitsverlauf deiner Mutter etwas positives abzugewinnen. LG Margarete

    Hallo Mateja13 , liebe Inge , ich finde es schön, dass du mit uns diskutieren und dich austauschen willst. Das hört sich ja wenig schön an was du uns über dein Krankheitsbild berichtest. Ich hoffe sehr, dass bei dir die Therapie gut anschlägt und du bald was positives berichten kannst. An welcher Studie nimmst du denn teil? Wünsche dir alles Gute und Grüße Margarete

    Darf ich mich bei euch mal einklinken? Ich bastle auch sehr sehr gerne für Grossnichten und Enkel und Nachbarskinder und backe gerne Nikoläuse und ⛄️ und decke die dann mit Fondant ein als Verzierung oder Deko der Geschenke. Vielleicht kann ich von euch ja was abkupfern! Ganz liebe Grüße Margarete

    Hallo Mods, vielleicht bin ein wenig blind, aber ich finde in der neuen Version kein „Fähnchen“ mehr um ein Thema zu abonnieren?!?! Oder ich kenne mich mit den neuen Zeichen nicht aus und möchte nix unnötiges anklicken.

    Danke auch für eure Mühe das Forum so schön zu gestalten.

    Danke Kati , so hat es mir der Strahlemann grade am TEL.auch nochmal erklärt.

    Und zwar Einzeldosis 5x2 Gy/Woche bis zu einer Gesamtdosis von 40.0 Gy. Mal schauen.

    Leider steht ja noch , wenn die Symptomatik schlimmer wird, das Sitzbein zur Bestrahlung an, bis jetzt sind so ganz kleine Nadelstiche in der Region zu spüren, vielleicht auch in dem Wissen um die Biester dort. Lg Margarete

    Ach Kati , noch was, du erwähntest, dass du Curcumin zu dir genommen hast?

    Das ist ja in Verbindung mit Ibrance so ein Streit-Thema, das nie richtig abgeklärt wurde. Hast du es damals in Kapselform und in welcher Konzentration genommen, bin grade dabei die Einnahme wieder in Erwägung zu ziehen, hab so ein Gefühl, als ob es mir auch bei meinem blöden Schwindel helfen würde. Lg M1

    Hallo liebe Kati , und liebe die Belle , ihr macht mir Mut und ich hoffe, dass bei mir auch so einen schöner Erfolg zustande kommt. Ich hab mich auch gefragt ob 40Gy nicht zu viel ist ? Bei mir ist der 12er ja noch nicht mal durchgebrochen?!?! Werde auf jeden Fall mal am Montag nochmal mit dem Strahlenmann sprechen. Er hatte bei dem Vorabgespräch ja gemeint, dass er in kleineren und deswegen dann mehr Dosen bestrahlen wolle , aber gleich 40 Gy ? Werde das abklären. Der Wirbel wird von 3 Seiten bestrahlt , also 3 Einstellungen und jeweils 21 sec. Wünsche euch allen ein schönes WE und grüsse euch. Margarete

    Zu später Stunde noch, @Andrea hast du eigentlich eine Antwort bekommen auf deine Frage nach der Verschreibung von Ibrance für längere Zeit, hab das vielleicht nicht gelesen. Also mein Onkologe hat mir gesagt, er verschreibt Ibrance nur imer für 1 Zyklus und nach dem Ergebnis der vorher abgenommenen Blutwerte . Wie gehts dir sonst z.Zt.? Hoffe es ist allles ok bei dir. LG Margarete

    Ja hallo @Fluppy, ich freu mich sehr für dich, dass alles im grünen Bereich ist und du so ein super Ergebnis heute bekommen hast !!!!!!!! Irgendwie hab ich das Gefühl, dass du auf einem sehr guten Weg bist.
    Bei mir ist es auch so, dass ich großes Vertrauen in die Bestrahlungen habe, denn vor 14 Monaten war das ja auch gut gelaufen mit dem Schambeinast, der jetzt verknöchert ist. Habe den Strahlenfuzzi heut auch gefragt, warum damals nicht gleich der 12.BWK bestrahlt wurde und er meinte, man müsse da schön vorsichtig sein und mit den Gy nicht einfach so um sich schießen, erst bei Schmerz- oder anderer Symptomatik. Drück dir weiterhin die Daumen und liebe Grüße an dich.
    liebe @Karin G., es tut mir so leid, dass du dich auch noch darüber aufregen musst, dass du keinen Bescheid von den Docs bekommst, kannst du nicht einen Arzt deines Vertrauens (HA) bitten, da etwas Drück zu machen? Wünsche dir auf jeden Fall ein möglichst schnelles und gutes Ergebnis. drück dir die Daumen MARGARETE
    und @Fee71, auch für dich morgen ein ganz gutes Ergebnis, ich denk an dich.

    Liebe Karin, @Karin G., das tut mir leid, dass das mit der Inkontinenz einfach nicht besser wird. Was die Einnahme von Ibrance betrifft, steht in der Patienteninfo nix von wegen kein Alkohol. Ich trink auch mal ein Gläschen Rotwein, allerdings erst so 2 Stunden nach Einnahme mit einer Mahlzeit. So wird das sicher auch bei Kisqali sein. Habe noch nie irgendwelche Schwierigkeiten bekommen. Auch an meinem Geburtstag im Juli nicht und da waren es den Tag über verteilt schon 2-3 Gläschen Sekt und abends 1 Glas Rotwein.
    kein Problem. Hoffe, dass es bei dir bald aufwärts geht und dass Kisqali seinen Dienst tut.
    schönen Abend und liebe Grüße Margarete

    Hallo @all , so , meine 1.Bestrahlung vom 12.BWK habe ich heute hinter mich gebracht.
    der Strahlendoc will 20 mal bestrahlen und dann bin ich erstmal fertig am 20.11. insgesamt will er 40 Gy auf den Wirbel abschießen, hoffe dass alles gutgeht, habe ja in der Vergangenheit alles einigermaßen gut überstanden, wer weiß, was sonst noch alles in meinen Knochen nach „Strahlen“ schreit.
    ansonsten ist der Schwindel immer noch vorhanden, mal mehr mal weniger, die Therapie wird ja wie gehabt mit Ibrance fortgeführt. Wünsche euch einen schönen Abend und bis bald Margarete

    Liebe @reni, Renate, Danke für deine Anwort und ich hoffe, dass dein Mann schon auf dem Weg zur OP ist. So wie ich das aus deinen Beitägen rausgelese, haben die Bestrahlungen der Knochen bei dir nicht so unbedingt zur Schmerzlinderung geführt ? Hauptsache aber ist natürlich, dass die Knochenmetastasierug in Schach gehalten wird durch die Therapie. Wünsche nochmal alles Gute für dich und natürlich auch dinem Mann. schönen Sonntag Margarete

    Hallo liebe @Claudi , das tut mir leid und ich kann das sooo gut nachfühlen, was den Schwindel ausmacht, das ist doch wirklich zum Mäusemelken! Bei mir kommt er auch immer wieder und dann geht gar nichts mehr. Habe jetzt von einer befreundeten Ärztin, die in Amerika praktiziert , gehört, dass dort bei der Combi, die wir bekommen, auch Probleme mit Schwindel resp. Dauerschwindel aufgefallen sind, die Patientinnen waren aber schon etwas älter, also 50+. Die Empfehlung dort ... moderat Sport und Übungen zur Stabilisierung des Gleichgewichtes (?????) . Muss ich nochmal recherchieren, was man da noch alles machen kann, bin ja schon zufrieden mit meinem neuen Osteopathen und Physiotherapeuten, da hat mir ja @J.F. super gute Tipps gegeben, die ich auch umgesetzt habe und es ist viel , viel besser geworden.
    Die Haare sind bei mir ja wie Daunen und wachsen schon nach, hab mir jetzt aber so ein kleines
    Echthaar-Fiffilein gekauft, das ich so über die kahlen Stellen am Hinterkopf drapieren bzw. „Knöpfen“kann(hihi) sieht aber gut aus und hält bombenfest. Hoffe dass es dir sonst gutgeht und deine Blutwerte und Kontrollen ok. waren. Schwimm nicht weg und alles Gute für dich
    LG Margarete