Beiträge von Sternchen76

    Liebe Anna25

    Ich weiß es leider nicht 🤷🏻‍♀️ Und kann deine Frage nicht beantworten.

    Aber ich kann sehr gut verstehen, wie aufgewühlt und verunsichert du bist.

    Manchmal sind die Ärzte auch „wenig feinfühlig“ 😏 ich glaube, sie wissen manchmal gar nicht, welches Kopfkino Sie uns Patientinnen mit solchen Aussagen bescheren.

    Versuche dich abzulenken über das Wochenende ! Vielleicht mit einem schönen Ausflug .... !

    Als meine Blutwerte auch Monate nach der Chemo noch ganz tief im Keller waren schickte mich meine Gynäkologien zum Hämatologen mit der Aussage „ wir wollen ausschließen dass sie jetzt noch Leukämie bekommen“ 🙄 da ging mein gedankenärmsten genauso wie deines. Natürlich war alles in Ordnung, und der Hämatologe beruhigte mich schnell und sehr einfühlsam.

    Ich nehme dich mal in den Arm aus der Ferne und wünsche dir dass dich nächste Woche auch ganz schnell jemand auffangen und beruhigen kann.

    Bestimmt wird alles wieder gut 🙏🏼🙏🏼 Meine Daumen hast du ✊🏼


    Ganz liebe Grüße

    Ach Karin G. lass dich erst mal trösten und vorsichtig in den Arm nehmen. Ich habe di so sehr ein besseres Ergebnis gewünscht. Du hast dich so gequält mit der Therapie.

    Bestimmt musst du das nun erst mal sacken lassen.... bevor du die Ärmel aufkrempeln kannst um weiter zu machen .... immer wieder schlechte Nachrichten sind einfach zermürbend. Da verstehen wir alle nur zu gut.

    Nun schicke ich dir viel Kraft und kompetente Ärzte mit einer schnellen Therapieumstellung. Die nächste wirkt bestimmt !!

    Ach Marion , manchmal liegen die Nerven einfach blank. Und alles ist zu viel.

    Ich wünsche dir und deinem Sohn, dass ihr schnell einen Weg findet, euch gegenseitig zu (unter-)stützen. Denn im Grunde braucht doch jeder den anderen so sehr ....

    Kann euch jemand dabei helfen/unterstützen ? Familie, Freunde, Paten ... ?


    Mir erscheint der Untersuchungsmarathon auch manchmal nicht sinnvoll. Vor einem Jahr steckte man mich erst ins Szinti, dann ins CT und danach noch ins MRT. Am Ende denke ich, es wäre günstiger für die KK gewesen, EIN Pet-Ct zu veranlassen, und viiiiel weniger Stress für den Patienten noch dazu 🤷🏻‍♀️


    Liebe angeline es tut mir sehr leid für dich, dass du ecHemo nicht mehr wirken soll, und wieder nach einer neuen Therapie gesucht wird. Warst du nun schon stationär in Herdecke ? Was sagen die ? Ich wünsche dir schnell eine verträgliche und gut wirkende Therapie


    Nach 2 Tagen Köpfchen hängen lassen und mit meinem Schicksal hadern

    euch auch vielen Dank liebe grimmi78 und Erdmännchen 2014

    Meistens geht’s nach ein paar Tagen schon wieder besser.

    Und ich drück natürlich die Daumen grimmi78 dass das CT bald zeigt, wie gut Xeloda anschlägt. Und Dir liebe @erdmännchen wünsche ich auch eine baldige, neue Lösung

    Liebe Sunshine66   Merlin 1707Pepe und pätzi vielen Dank für euren Zuspruch.

    Meistens gelingt es mir das Leben zu genießen und nicht zu denken „was wäre wenn“, aber an manchen Tagen holen mich einfach die Ängste, Sorgen und die Ungewissheit ein.

    Es geht schon wieder besser, wenn ich von euch höre, dass ich nicht alleine bin mit diesen Gedanken 😘


    Habe versucht herauszufinden wie sich Ibrance (aber auch andere Medikamente) auf die Tumormarker auswirken, konnte dazu aber leider nichts finden. Wäre für mich aber durchaus eine Erklärung für den langsamen Anstieg der TM.

    ja das habe ich auch schon vor einiger Zeit versucht. Leider erfolglos 🤷🏻‍♀️ Erklären kann es niemand. Meine Ärztin wollte diese Frage mit zum nächsten „Brustkrebs-Ärzte-Kongress“ nehmen. Bisher habe ich nichts gehört.

    Hallo in die Runde,


    Diese Woche stand mal wieder Blutbild-Kontrolle am Ende der Ibrance- Pause an. Die Werte waren in Ordnung, es geht mit dem nächste Zyklus weiter.

    Aber es wurden auch wieder (quartalsweise) die TM bestimmt. Diesmal auch der CEA (weil ich darum gebeten habe), denn dieser wurde schon seit langer Zeit nicht mehr mitgetestet. Zitat der Ärztin : „Warum wollen Sie den CEA ? Der ist als Verlaufskontrolle unrelevant.“ Das habe ich nicht verstanden und mich durchgesetzt.

    Die Werte waren leider (mal wieder) nicht gefallen, sondern weiter im minimalen Anstieg.

    Ich weiß, es sind nur kleine Schritte, aber es macht mich super nervös und ich habe die ganze Zeit „Kopfkino“, weil es mir niemand erklären kann, bisher aber auch keine Metastasen in den bildgebende Verfahren gefunden wurden. Letztes CT im Januar ohne Befund. Jetzt soll doch noch ein Knochenszinti gemacht werden. Das letzte ist von 02/18.

    CA 15-3 : 61 (vorher 41, 51, 53, 58, 61)

    CEA : 4,3


    Ich weiß, es ist nur ein ganz langsamer Anstieg, aber trotzdem macht mir genau das große Sorgen, Ängst und seelische Belastung. Ich möchte so gerne auch hierbei mal einen positiven Wink in die andere Richtung. Denn irgendwie bleibt trotz (bisher ....) jedem unauffälligen CT etc immer ein fader Beigeschmack und der Gedanke „wir könnten etwas übersehen“ .... wenn es schwanken würde, könnte ich entspannter sein, aber immer nur bergauf ? Auch wenn es nur 2-3 Punkte sind 🤷🏻‍♀️ Ich verstehe es nicht .....


    Mental gehts mir gerade nicht so gut. Ich habe permanent das Gefühl, egal wie es läuft ..... es läuft beschissen :

    Wenn ich Pech habe ist mein Leben stark begrenzt, und ich werde viele Dinge nicht mehr sehen, und nicht uralt werden.

    Auf der anderen Seite, wenn ich Glück habe, dann bleibe ich doch noch viele Jahre verschont, kann mich durchbeißen durch die Therapien und gehe vielleicht doch in Rente und werde Oma.... aber dann habe ich mein ganzes Leben „Angst“ gehabt, mich gesorgt und gefürchtet ....

    sorry, musste mal raus. Ich fühl mich irgendwie noch zu jung dafür. Alle lachen um mich herum, meine Kinder sind noch jung, ich habe noch so viel vor, alle sind unbeschwert ... und ich ?


    Marion du schriebst, deine TM wären auch langsam nach oben gegangen. Darf ich fragen, ob das bei dir auch so war wie bei mir .....


    Dani 51 Es tut mir leid, dass du die letzten beiden Chemo Zyklen nicht gut vertragen hast. Aber vielleicht kannst du dich wirklich noch durch einen weiteren quälen bis die Ergebnisse vom Gewebe vorliegen würden ...... ich drück die Daumen


    Karin G. hast du schon Ergebnisse vom PET ?


    Und natürlich wünsche ich euch allen gute Therapien, wenige Nebenwirkungen und freue mich mit allen, die gute Ergebnisse bekommen haben in der letzten Zeit. Ich drück euch mal von 💕 Herzen 🥰


    Entschuldigung, mehr geschrieben als ich wollte

    Eigentlich wollte ich lieber im Mutmach-Thread schreiben als hier, denn die ED ist nä Monat schon 4 Jahe her

    Liebe Margarete Merlin 1707Pepe , danke der Nachfrage. Mir gehts soweit ganz gut .... In den letzten Tagen hat mir (diesmal) die Ibrance-Pause aussergewöhnlich zugesetzt. Ich spürte (durch das Letrozol ?) die Knochen- und Gelenkschmerzen diesemal ganz ordentlich. Das hat noch leider auch etwas im Alltag, Job und beim Sport behindert ...

    Seite heute habe ich einen neuen Zyklus Ibrance begonnen, und hoffe dass es bald wieder besser wird. Ich Wünsche dir, dass die anderen Ärzte Dir noch weitere Infos und Therapiemöglichkeiten liefen können.


    Liebe Katzenmama6 du hast es Dir nach der langen Zeit wirklich redlich verdient, dass der Fuß nun endlich heilt und du im Sommer vielleicht schon wieder mit Sandalen laufen kannst.


    Und für dich liebe Karin G. sind meine Daumen am Montag ganz feste gedrückt. Ich wünsche dir gute Nachrichten bestenfalls einen Rückgang der Metas und eine Bestätigung der Therapie 🙏🏼


    Ganz liebe Grüsse an alle 🤗

    Hallo Margarete, Merlin 1707Pepe ich freu mich zu hören, dass du deine neue Therapie soweit ganz gut verträgst. Vielleicht spielen sich die kleinen NW auch noch ein, manchmal ist es ja so, dass der Körper sich nach ein paar Wochen daran „gewöhnt“. Ich wünsche dir, dass es so weiter geht und Afinitor gut anschlägt. Schade dass so wenige Erfahrungen bisher hier 8m Forum liegen. Ich hätte dir einen guten Austausch gwünscht.

    Wegen dem CRP glaube ich, sind es bestimmt die „Nachwehen“ der Bronchities aus Februar. Du schreibst ... der letze Wert im Januar war 3,8. Von Februar (mitten Inder Bronchities) hast du scheinbar keinen Wert oder ?! Wenn er gemessen worden wäre, läge er bestimmt letzten Monat deutlich höher und dann könntest du jetzt schon beobachten, wie er wieder runter geht..... vielleicht kannst du ihn in ca 2 Wochen noch mal bestimmen lassen 7nd dann hoffentlich wieder entspannt sein, wenn er weiter sinkt. Dann hättest du auch den Beweis dafür, dass die Bronchities der Grund war. Wissen tue ich es nicht, aber das glaube ich wirklich. Fühl dich lieb gedrückt, liebe Grüsse


    Keine Zoladex Spritzen mehr (die ja auch nicht "natürlich" sind), die Eierstöcke können nicht entarten, da sie ja weg sind, es werden keine Hormone mehr gebildet (zumindest in den Eierstöcken nicht).

    Die OP selber geht minimal invasiv und ist meiner Meinung nach ein Klacks.

    Liebe Sunshine66 ,

    Dem kann ich mich nur anschließen.

    Ich würde es immer wieder machen lassen und bin heil froh dass sie raus sind, da ja bei der Entfernung auf einmal eine Mini-Meta entdeckt wurde. Der Radiologe hat mir später versichert, man hätte die Meta in dieser Größe nie und nimmer mit CT oder MRT gefunden ....


    PrimKnochenMets ich habe bisher immer nur „irgendjemanden“ gebraucht der mir eine Indikation auf die Einweisung zur OP geschrieben hat. Zur Not macht das meine Gyn oder Hausärztin (beide sind sehr verständnisvoll und prima).


    Übrigens hatte ich vor der Entfernung der Eierstöcke 2 Jahre Zoladex, und die NW davon habe ich viel mehr gespürt als die fehlenden Eierstöcke. Obwohl es für den Körper eigentlich das gleiche sein sollte 🤷🏻‍♀️ Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen etc. waren unter Zoladex viel schlimmer als heute. Vielleicht auch deshalb weil der Hormonspiegel immer wieder schwankt ...

    insgesamt fühle ich mich ohne Eierstöcke psychisch besser, sicherer.


    LG

    Welche wunderbaren Nachrichten ! Ich wünsche Euch allen von Herzen alles Gute, ruhige Nächte, natürlich jede Menge Gesundheit und glückliches Kinderlachenim ganzen Hause.

    Wie schön, hier in diesem Forum von solchem Glück zu lesen..... 🥰 🍀 🍼

    Danke, Mir geht’s gut, liebes Erdmännchen 2014 . ich genieße momentan das schöne Wetter, bin viel draußen und war schon mindestens 5 x im Eiscafé in den letzten 2 Wochen 😂😂 morgen nehme ich die letzte Ibrance und dann geht’s erst mal in die Pause. Obwohl wir im Rhe8nland leben bin ich kein großer Karnevals-Jeck. Wir werden es ruhig angehen lassen, und ich freu mich auf die freien Tage und ein schönes langes Wochenende von Donnerstag bis Dienstag. Glgr & meie Daumen sind gedrückt für das MRT ✊🏼

    Liebe die Belle , ich freue mich von dir zu hören, auch wenn der Bericht für dich sehr anstrengend klingt. Ich wünsche dir von Herzen dass es nun stetig, Tag für Tag, Stück für Stück ein wenig bergauf geht und die ganzen Nach- und Nebenwirkungen der Therapien und Medikamente langsam wieder verschwinden. Ich bin mir sicher - du schaffst auch diese Herausforderung ! Ganz liebe Grüße

    Anke

    Vielleicht weiß Jule66 Rat .....

    Tja, was nun ? Beide Erklärungen haben eine gewisse Logik. Deine PrimKnochenMets aber auch die von Merlin 1707Pepe . Ich glaube, da kann nur der Radiologe & Onkologe Licht ins D7nkel bringen und dein Kopfkino beruhigen. Bitte ruf mal im Bz an.

    In meinem Bz ist es so dass die Radiologie im gleichen Haus ist, und immer Dienstags die Onkologen/Gynäkologen gemeinsam mit den Radiologen in einer Konferenz die Bilde4 besprechen. Danach sind alle „sprachfähig“ und können „ Frau“ die Fragen beantwor5en. Aus diesem Grund habe ich meistens montags/dienstags bildgebende Verfahren und mittwochs oder Donnerstags dann Gespräch. Finde ich eine gute Organisation. Viel Effilg beim Nachhaken 🙏🏼

    ABER: Ich habe „Freuen“ beschlossen! Bin zur Outdoor Sportgruppe...habe mir den Kopf frei gepustet...bin danach in die Badewanne 🛀 mit einem kleinen Gläschen 🥂 Sekt! 🙈

    das machst du genau richtig Mogli ! Habe mir fest vorgenommen es auch öfters mit mehr „Gelassenheit“ zu sehen, auch wenn das manchmal schwer fällt. Danke, dass du es mir vormachst 😉


    Liebe karahama , das tut mir wirklich sehr leid. Diese Baustelle hättest du nun wirklich nicht gebraucht. Ich kann leider nicht viel dazu beitragen, habe ich noch nie gehört, ob sowas von Tam kommen kann. Nimmst du denn überhaupt noch Tam ?

    Ich dachte du hättest eine andere Therapie... kann das dann trotzdem noch einenNachwirkung sein ? Ich wünsche dir, dass die Ärzte es schnell in den Griff bekommen und du bald wieder Erleichterung hast. Meine Daumen sind gedrückt ✊🏼


    V. a. Aktivierung peripheren Knochenmarks bei Verdrängung blutbildenden Marks im Stammskelett."

    Liebe Carmen, das lese ich soeben erst, und verstehe nur „BAHNHOF“ ..... Echt blöd mit den Berichten, die Patient nicht so ganz versteht..... kann verstehen, dass dich dass verunsichert. Ich finde die Erklärung von Margarete Merlin 1707Pepe logisch.

    Ist damit vielleicht die Stelle gemeint, die letztes Jahr bestrahlt wurde ?

    Ich würde mir das auch unbedingt erklären lassen. Einfach nur, damit das Kopfkino still ist! Vielleicht kann deine BZ-Ärztin das auch am Telefon erklären. Oder du bittest beim Radiologen um Rückruf. Sollte doch möglich sein, oder ? Ich finde zumindest auf eine kurze Erklärung am Telefon haben wir ein Recht. Bin gespannt ....


    Glgr und gute Nacht 💤😴🌙

    Das ist super Mogli ! Ich freue mich sehr mit Dir über dieses tolle Ergebnis.

    Du machst das richtig ! Schieb den EINEN kleinen Wermutstropfen einfach „gedanklich“ beiseite, denn mehrere andere Stellen, vor allem auch das Rezidiv und die Lebermetas reagieren ja wie sie sollen. Und ich stimme Merlin 1707Pepe vollkommen zu. Manchmal ist das vielleicht Au h wirklich schlecht zu beurteilen ... oder das eine kleine BIEST braucht einfach länger, um zu kapieren, dass es „ungemütlich“ wird 🤷🏻‍♀️😡🤨

    Und gut finde ich, dass deine Ärzte nicht sofort die Therapie umstellen, sondern sich die Lunge lieber kurzfristig noch mal anschauen. Das ist doch ein gutes Gefühl.


    Ich wünsche Dir & allen Anderen natürlich auch Ihnen schönen sonnigen Tag ! Genießt die Vor-Frühlingssonne ☀️☕️🌳🌱🌷🍰

    Glgr 🤗

    Tinka66 und Freundchen70 wie seid ihr dann den Metas in der Leber auf die Schliche gekommen, wenn man sie im CT nicht sieht 🤷🏻‍♀️?

    Bei mir ist immer die erste Wahl CT .... ich vermute weil MRT teurer ist..... bisher stand im Bericht es Radiologen immer „alles ok“

    Aber wenn ich jetzt so lese, dass Metas in der Leber nur im MRT sichtbar waren, bekomme ich schon etwas Angst ....

    Gab es andere Hinweise ? Leberwerte, TM ?


    Sorry für die Fragen, aber ich bekomme gerade etwas Schi ..... da bei mir im letzen Jahr die TM leicht aber stetig stiegen und immer nur CT Körperstamm veranlasst wurde.


    LG, ein „verunsichertes“ Sternchen 😐

    ... diese ewigen Spritzen und die Planung dann das ich dann immer ins BZ deswegen muss und das schlechte Gefühl, dass die noch Schaden anrichten können....

    Liebe pätzi

    Ich freue mich sehr mi5 Dir, dass deine Untersuchungen ohne Befind waren und soweit alles ruhig ist. Den Wunsch die Eierstöcke entf3nen zu lassen, kann ich gu5 verstehen, ich hatte auch immer das Gefühl .... sie könnten irgendwie noch größeren Schäden anrichten, und war froh als ich sie los war. Manchmal leitet einen auch das Bauchgefühl

    ... habe die letzten Tage mit einem fetten Infekt flachgelegen. Zum Glück musste die Bestrahlung nicht unterbrochen werden. Das hätte mir grade noch gefehlt =O Bis jetzt ist es ja aber noch mal gut gegangen


    ... Xeloda ja anzuschlagen scheint, wenn mein Gefühl mich nicht täuscht. Ende März ist das nächste Kontroll-CT und dann sehen wir weiter.

    so was Blödes liebe Nicole grimmi78 gute Besserung wünsche ich dir ✊🏼🙏🏼

    Sind die Bestrahlungen denn jetzt alle vorbei ? Ich dachte du wärst schon fertig 🤔

    Und ich freue mich, dass du das Gefühl hast Xeloda schlägt an. so soll es sein !!

    Angst macht mir allerdings, dass die Metas bei mir immer so schwer zu finden und zu diagnostizieren sind. Mal wieder wurden sie im Ct nicht gesehen, das war schon bei meiner Erstdiagnose so. Der lobuläre Brustkrebs scheint da heimtückisch. Mein ct war ja ohne Befund, aber ich spüre, allein durch die ansteigende Luftnot, dass sich in der Lunge auch wieder was tut.

    Abwarten, morgen MRT von BWS und LWS ....

    liebe Annalein herzlich willkommen hier und ich wünsche dir einen guten Austausch, auch wenn jede von uns sich bestimmt lieber an einem anderen Ort unterhalten würde.

    Ich habe auch oft den Eundruck dass der lobuläre BK heimtückisch ist und anders metastasiert. Jule66 hat das vor einiger Zeit mal erklärt. Ich glaube es gib5 auch noch einen Strang, in dem wir mal über die Besonderheitenndes Lobulären Bk gesprochen haben. Du kannst ja mal etwas Rückwärts Blättern im Forum.

    Man muss immer wachsam bleiben.

    Ich wünsche dir morgen für das MRT alles Gute und drücke die Daumen für möglichst langweilige Ergebnisse. Auf den MRT Bildern der BWS müsste man doch die Lunge eigentlich auch sehen könne oder ?


    Ganz liebe Grüße an alle und ich wünsche euch einen schönen Sonntag bei herrlichem Frühlingswetter. Ich genieße die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres im Garten. Vitamin D tanken ☀️☀️☀️😇

    Glgr

    Liebe angeline das hört sich gut und ganzheitlich an. Es passt zu den Eindrücken und Erfahrungen die ich bisher mit der anthroposophischen Medizin gesammelt habe. Ich wünsche dir viele gute Ergebnisse, Therapieansätze auch zur Bekämpfung der NW und einen guten Aufenthalt in Herdecke. Ich bin gespannt auf deinen Bericht 😊👍🏼 Alles Gute !

    Hallo @all, komme grade vom Onkologen und die histologische Untersuchung der Biopsie Leber ergab: HER2 neg. HR pos., also wie gehabt, kommt vom Mamma-CA. Er wollte jetzt 12 x Epirubicin und dann 3 x 3 Abraxane. Da ich aber keine Chemo möchte hat er mir jetzt Afinitor 10 mg + Exemestan weiterhin 25 mg verschrieben. 14 tägige Blutkontrollen und nach 12 Wochen Kontroll-CT. Die NW sind ja nicht ohne,vor allem, da ich ja Diabetiker bin, muss ich halt orale und Insulin-Therapie anpassen, aber ich will es jetzt mal versuchen. Mit der PIK3CA Mutation möchte er abwarten bis das Medikament , welches dann zum Einsatz kommen könnte , in Europa zugelassen ist, dann würden die KK die Kosten dafür auch übernehmen, meint er. Das mit dem 3.CDK4/6 Inhibitor würde als Folgetherapie nach Ibrance oder Kisquali keinen Sinn machen, da müsse eine Chemo dazwischen geschaltet sein. Übrigens war der Ki67 von der Lebermetastasen bei 8%.

    Heute hat mir auch Dr.Kolberg per Mail zurückgeschrieben, dass ich mich tel. mit ihm in Verbindung setzen solle, was ich heut Nachmittag machen werde. Hoffe, dass bei dir

    pätzi heut alles ok war und jetzt werde ich mich um eine Zweitmeinung bei Dr.Kolberg bemühen. Bis dann Margarete

    liebe Merlin 1707Pepe , ob der histologische Befund der Metastase nun gut oder schlecht ist, kann ich gar nicht so genau beurteilen 🤷🏻‍♀️ Bin ja kein Arzt.

    Beruhigend finde ich allerdings auf jeden Fall, dass der KI67 sehr niedrig ist (=langsames Wachstum) und dass dein BK scheinbar nicht mutiert ist und plöt6lich andere Rezeptoren hat oder TN ist ... das ist doch schon mal gut, oder ?


    Nun weißt du jedenfalls wie die Histologie ist, hast einen 1. Therapievorschläge (bzw. schon 2, wenn man die Chemo mitzählt) und kannst dich umhören was Dr. Kohlbergs etc dazu sagt. Vielleicht gibt es noch andere Ideen ..... die auch eine Option wären...

    bin gespannt was deine Bemühungen um eine Zweitmeinung ergeben.


    Die Chemo wäre sicherlich eine Möglichkeit, man würde mit Kanonen schießen, um die Meta evtl „ schnell“ klein zu bekommen. Auf der anderen Seite habe ich mal irgendwo gelesen, dass eine Chemo bei niedriger Teilungsrate (KI67) gar nicht unbedingt die beste Wahl ist. Und deine persönlichen Beweggründe eine Chemo abzulehnen, solange es Alternativen gibt, kann ich gut verstehen. Denn du warst eh schon von Nw geplagt, und wer weiß wie sich das mit dem Diabetes verträgt...


    Ganz liebe Grüsse und bitte berichte was Dr. Kohlbergs gesagt hat 😘

    Vor allem auch mit Abemaciclib, das dürfte dann das Medikament Verzenios sein .... Was mir nicht so ganz zusagt ist, dass man dann doch vorher noch eine Chemo machen sollte.....

    Guten Morgen Merlin 1707Pepe

    da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.

    Sie hat nicht gesagt, das man zwingend vorher eine Chemo machen muss. Ich habe es so verstanden, dass man künftig (nach Zulassung ?) in nicht allzu ferner Zukunft auch nach einem Versagen von Ibrance es vl mit abemaciclib versuchen kann.


    Die Info mit der Chemo war ein Bsp und bezog sich darauf dass man (und wir haben ja über mich gesprochen ..... ) zB bei organmetastasen, die je nach Größe auch gefährlich werden können erst mal versuchen würde diese mit chemo zurück zu drängen. Dann hatte ich gefragt, ob man nach einer Chemo (bei Stillstand) nie mehr mit Ibrance (und der ganzen Wirkstoffklasse) weiter machen darf ...? Und das hat sie dann so nicht ganz bestätigt .... sondern gesagt es gäbe die Option Abemaciclib. Ich wollte im Grunde wissen, ob die Wirkstoffklasse der CDK4/6 Hemmer bei einem Progress sozusagen „abgehackt,verbrannt“ ist wenn das Fortschreiten der Krankheit darunter stattfindet ..... und genau da scheint sich mit Abemaciclib etwas zu tun .... 😉


    Der guten Ordnung halber möchte ich aber kurz erwähnen dass wir ja rein Hypothetisch über „hätte/wäre/könnte“ gesprochen haben .... und Abenaciclib (noch!) nicht zugelassen ist .....

    Liebe Merlin 1707Pepe ich freue mich sehr zu lesen, dass du die Biopsie gut überstanden hast und schon wieder zu Hause bist. Schön, dass alles so gut geklappt hat .... jetzt drücke ich weiter meine Daumen für schnelle Infos aus der Pathologie und Ergebnisse, welche sich dann gut in entsprechende Therapieoptionen umwandeln lassen ✊🏼🙏🏼


    Wie versprochen habe ich heute beim persönlichen Gespräch mal meine (sehr empathische) Ärztin mit allgemeinen Fragen „gelöchert“ ....


    Hb-Wert / Eisen / Vitamine :

    Vitamin-D Wert sollte man tatsächlich im Auge behalten, ab und zu mal kontrollieren und besonders in der Winterzeit in unseren Breitengraden mit Vitamin-D Präparaten nachhelfen. Ansonsten zB Selen und Zink zur Verbesserung der NW zu sich nehmen (Präparat: Equinova zB)

    Solange Hämoglobin und Hämatokrit Werte im Blutbild in Ordnung sind und innerhalb der Grenzwerte, werden weitere Eisenwerte nicht bestimmt. Wäre auch nicht nötig, wenn die Grenzwerte nicht unterschritten wären.

    Vitamin B ? Hatte sie keine Rechte Meinung zu .... wäre auch nicht besonders ausschlaggebend und über die Nahrung sowieso schwer zu beeinflussen.

    Falls ich weitere Infos zu komplementären Möglichkeiten innerhalb der Onkologie hätte, hat sie mir das Klinikum Essen-Mitte empfohlen (ist hier im Forum aber auch schon mehrfach genannt worden).


    Therapie-Optionen NACH Ibrance :

    Ich habe einfach mal gefragt was denn bei einem Progress (zB bei mir) unter Ibrance & Letrozol als weitere Optionen zur Verfügung steht.

    Das gute zuerst 😊 scheinbar noch jede Menge 😉

    Natürlich käme es auf die Art des Progress an, und in wiefern man „harte“ Geschütze auffahren müsse, oder auch nicht ....

    ICH bin zB mit einer dosisdichten Chemo (ETC) vorbehandelt, und deswegen ist mein Maximum an Anthrazyklinen (EC) schon fast erreicht, aber zB die Wirkstoffe der Taxane könne man mehrfach geben, da kommt es darauf an, wie die NW ua besonders die Polyneuropathie in Händen und Füßen sich entwickelt. Aber es gebe auch noch viele andere Chemotherapeutika, die noch zum Einsatz kommen können. Oral und intravenös. Viele davon sind ja auch hier im Forum oft benannt ..... ausserdem wäre. Bei mir wäre noch Faslodex eine Option alternativ zu den Aromatasehemmern.


    Sollte man mit Chemo therapieren müssen, und sich damit Metastasen dann zurückbilden, und in bildgebende Verfahren nicht mehr nachweisbar sein, dann könne man die Therapie auch „de-eskalieren“ (so heißt das wohl), d.h. man geht einen Schritt zurück, macht eine Pause mit Chemo, natürlich regelmäßige Kontrollen....

    und auch der Weg zurück zu den CDK4/6 Inhibitoren schient künftig nicht ganz versperrt zu sein ....

    DENN : es gibt wohl neue Ergebnisse zu dem neuen (3.) Wirkstoff Abemaciclib.

    Studien zeigen erste Ergebnisse, dass sich mit diesem Wirkstoff oft ein weiteres Fortschreiten der Krankheit aufhalten lässt wenn Kisquali und/oder Ibrance zuvor versagt haben. Das war für mich eine beruhigende Info.

    Sie erklärte mir, dass Palbociclib (Ibrance) und Ribociclib (Kisquali) ähnlich/gleich wirken, aber mit Abemaciclib ein Wirkstoff neuerer Generation in der gleichen Wirkstoffklasse zur Verfügung steht. Allerdings ist er noch nicht zugelassen, dies wird wohl noch ein paar Monate dauern. Die Studien laufen .... aber es steht quasi der nächste gute Wirkstoff in den Startlöchern. Und dann wäre es wohl auch künftig evtl möglich nach erfolgreicher Chemo Noch mal mit Abemaciclib weiter zu machen .... so habe ich das verstanden 🤔🤷🏻‍♀️ hört sich für mich auch plausibel an, muss aber natürlich alles noch durch Studien/Zahlen/Daten/Fakten belegt werden ....


    Sorry, ist jetzt doch ziemlich lang geworden, mein Bericht .... aber ich dachte, es interessiert vielleicht den ein oder anderen, und Dir liebe Merlin 1707Pepe , Margarete hatte ich ja auch versprochen nach Eisen, Vitaminen & Co zu fragen.....


    Übrigens : warum mein TM nac/ wie vor leicht erhöht ist (C15-3 bei 58) im CT aber nichts auffällt ist, weiß sie auch nicht. Wir haben uns jetzt darauf verständigt, den TM nach wie vor quartalsweise im Auge zu behalten und nur bei einem sprunghaften oder sehr deutlichen Anstieg erneut zu suchen .... damit bin ich auch (vorerst 😉 wer weiß wie lange mein Kopfkino Ruhe gibt 😉) zufrieden.


    Ganz liebe Grüße , gedrückte Daumen ✊🏼 für alle die es gebrauchen können, herzlichen 💕 Glückwunsch an alle mit guten Ergebnissen 😘 und natürlich das nötige Quentchen Glück für uns ALLE 🍀

    Sternchen (Anke)

    Liebe karahama , ich vertrage Ibrance auf nüchternen Magen auch nicht. Deswegen nehme ich sie zum Frühstück. Letrozol dann abends.


    Das hört sich nach einem größeren Problem an ? Welche Dosierung Pantropazol nimmst du ? Standard Dosis 40 ist vielleicht zu wenig. Ich meine mich zu erinnern, dass es Pantropazol auch in höheren Dosierungen gibt, zB bei Magenschleimhautentzünding oder Reflux 🤔 ? Was sagt denn der Arzt dazu ? Damit es nächste Woche nahtlos weiter gehen kann, würde ich auf jeden Fall einen Arzt drüber schauen lassen ....

    Ich bin sehr gespannt: Donnerstag habe ich einen Termin im Brustzentrum des anthroposophischen Gemeinschaftskrankenhauses in Herdecke für eine zweite Meinung. Ich glaube zwar, dass ich rein schulmedizinisch gesehen in "meinem" Onkologischen MVZ in Osnabrück gut aufgehoben bin und ich habe eine Ärztin, der ich vertraue und mit der ich einen guten Draht habe... mir fehlt aber echt was. Die haben keinen Plan von naturheilkundlicher Komplementärmedizin....


    ... Vielleicht erwarte ich zuviel, aber ich erhoffe mir in Herdecke eine andere Athmosphäre, ein anderes Angebot und nochmal ein kritisches Schauen auf die Chemo, die ich z.Z. mache. Bald weiß ich mehr.

    liebe angeline , du zauberst mir gerade ein Lächeln ins Gesicht 😊

    An den anthroposophischen Ansatz in Herdecke habe ich sehr gut Erinnerungen. Ich kenne das KH zwar nur als „Angehöriger“ aber der Ansatz der Anthroposohen (Körper, Geist & Seele soll im Einklang stehen) gefällt mir sehr.


    Meine Mutter war nach einem Unfall seit 1997 fast 20 J querschnittsgelähmt. In Herdecke gibt es eine spezielle Abteilungen für Rückenmarksverletzungen. Sie war sowohl zur Erst-Reha (1997, 1/2 Jahr) als auch später noch mehrere Male stationär dort zur Behandlung. Verstorben ist sie dann 2015 auch in Herdecke an einer Krebserkrankung, die sich mit meinem BK überschnitt. Die Gespräche mit den antrophosophischen Ärzten haben mir (wohl bemerkt, nicht selbst als Patient, sondern als Angehörige) immer sehr gut getan, neue Möglichkeiten für Mama eröffnet und „Arzt“ hat ganzheitlich auf den Patienten/Menschen geschaut. Auch haben Sie mir sehr geholfen, als Mama 2015 während me8ner eigenen Erkrankung krank wurde, und die medizinische Versorgung in e8nem „normalen“ KH hier vor Ort nicht möglich war. Da dachten wir noch, sie würde es schaffen. Ich durfte sie damals sofort hinbringen und man hat alles möglich gemacht uns zu helfen und die besten palliativen Therapien zu finden.

    Wenn es nur nicht so weit weg wäre (rund 80 Min Fahrt einfache Strecke) ...

    Ich wusste gar nicht, dass es dort auch ein BZ gibt.

    Wie weit ist es für dich ?


    Mich interessiert das Ergebnis deiner Zweitmeinung sehr, besonders auch im Hinblick auf Komplementäre Möglichkeiten zur Therapieunterstützung. Bitte berichte gerne .... 🙏🏼 Ich bin schon ganz gespannt ....


    Glgr

    Anke

    So, mein Doc hat mich jetzt vorerst bis einschließlich 11.02. aus dem Verkehr gezogen. Bis dahin liegen die Termine kreuz und quer von den Uhrzeiten her und ich hätte ganz ordentlich Stress gehabt, um alles unter einen Hut zu bringen. Und obwohl ich es eigentlich nicht wollte, bin ich jetzt doch erleichtert, dass ich diesen Schritt gegangen bin und es ruhiger angehen lassen kann...

    liebe grimmi78 das hört sich wirklich nach einem guten Plan für die kommende Woche an. So kannst du die Termine diese Woche ohne grossen Stress wahrnehmen. Das tut bestimmt auch deinem Körper gut. Manchmal ist es doch ganz gut, wenn wir in uns hinein horchen und uns nicht zu viel auf einmal zumuten. Deine Energie ist bestimmt besser in die Bestrahlung als in der Arbeit investiert 💪🏼😉


    Ich wünsche dir gutes Gelingen diese Woche 🤗🍀 glgr

    Anbei auch meine Erfahrungen mit dem C 15-3 :


    Auch mich machen die TM oft nervös .... nach der Chemo bei ED war mein Basiswert lange deutlich unter 20 (C 15-3). Dann stieg er im Laufe des Jahres 2018 langsam an, aber noch innerhalb der Grenzwerte (bis 25/30, je nach Labor) „Arzt“ war entspannt ... ICH NICHT 😬

    Anfang 2018 wurde dann zufällig (OP ursprünglich wegen Zyste) eine Metastase am Eierstock gefunden. Zu dem Zeitpunkt war der TM dann bei 50. Eierstöcke und somit auch Metastase entfernt. Therapieumstellung auf Letrozol und Ibrance. Ziel ist es, dass möglichst keine weiteren Metas wachsen (bisher gelungen) ...


    Der TM (nur C 15-3) wird bei mir alle 3 Monate bestimmt (im BZ). „Arzt“ (und ich) hat eigentlich damit gerechnet, dass der TM mit neuer Therapie wieder sinkt. Aber das tut er nun leider seid 12 Monaten nicht 🤷🏻‍♀️

    Verlauf : 51/41/53/58 ... ich habe 2 Kontrollen CT Körperstamm hinter mir (06/18 & 01/19) und jeweils ohne „Verdacht auf neue Metastasen“. Natürlich bin ich darüber sehr glücklich ....


    Aber ich muss wohl langsam einsehen, dass scheinbar „rund 50“ ... ??? ... mein neuer Basiswert ist ....


    Ich werde die TM zwar weiterhin alle 3 Monate kontrollieren lassen, um einen rapiden Anstieg (der hoffentlich ganz lange nicht erfolgt) nicht zu verpassen. Aber ich habe das Gefühl ich muss mich davon „befreien“ nur noch auf den TM zu schauen. Denn bisher war der Anstieg nicht aussagekräftig ! Niemand kann auch die Frage beantworten, ob es etwas mit der Einnahme von Ibrance zu tun hat und dem veränderten Blutbild. Dafür gibt es einfach noch nicht genug Erkenntnisse zu diesem Medikament.


    Ich werde wachsam sein, aber mich hoffentlich künftig nicht mehr von kleinen Schwankungen „psychisch terrorisieren“ lassen. Mal schauen, ob mir das gelingt 😉

    Momentan ist es zumindest einer meiner Vorsätze für das Jahr 2019.


    Glgr

    Anke

    im Moment wird es ein bisschen besser. Es stehen z.Z. keine neuen Untersuchungen an, kein neuer Verdacht im Raum. Zeit zum durchatmen. Ich hoffe, dass die NW bald so gering sind, dass ich wieder mehr "Meins" leben kann.

    Herzliche Grüße von Angela

    das wünsche ich dir auch von ganzem Herzen liebe angeline


    Mir half damals in den ersten Tagen nach jeder Chemo-Infusion das Medikament

    „Emend“ ganz gut gegen die Übelkeit. Hast du das schon mal versucht ?


    Ich wünsche dir, dass deine Ärztin morgen eine gute neue Idee hat 😉✊🏼

    Das wäre super wenn du nach dem Gespräch mir bzw, uns was sagen könntest.

    Habe ja am 6.2. jetzt die Biopsie der Metastase in der Leber und deswegen wohl anderweitig „beschäftigt“. LG Margarete


    Ich habe eine sogeannten alternativ Krebshausarzt in der Nähe der eigentlich verschiedene Therapien ähnlich wie ein Heilpraktiker macht Fiebertherapie , Viren gegen Krebs, hochdosiert Vit C auch Methadon und Eigenblut,

    hatte vor 10 Jahren Vorschlag Dendritische Zellen , Kosten 10 000 bis 20 000 € und jetzt möchte er mir onkologische Viren geben aber ich bin noch zurückhaltend.

    Marion das verstehe ich nicht 😕🤔 Vitamin C und Methadonprogramm habe ich schon mal gehört, aber der Rest (Viren & Co) hört sich abenteuerlich an 😱 ist das seriös ?

    Ich bin da etwas zurückhaltend/vorsichtig nachdem hier im Rheinland vor rund 2 Jahren ein sogenannter alternativer Arzt mit kuriosen Krebstherapien sein Unwesen getrieben hat .... (die ein oder andere erinnert sich bestimmt noch an den Fall, war groß in den Medien, Kreis Viersen) ..... Was genau sollen diese Therapien bringen ? Kannst du das etwas genauer erklären ?


    Merlin 1707Pepe das mache ich gerne. Bitte sage mir noch mal (@all : oder alle anderen gerne auch) welche Beschwerden/NW Dir einem zu niedrigen Eisenspiegel zuschreibst. Ich habe ja nicht viele Beschwerden, deshalb wäre es gut, wenn ich „was angeben“ könnte. MIR geht es eigentlich nur darum, was ICH (als Patient) noch selbst tun kann um die NW möglichst gering zu halten.

    Und da hält „Arzt“ sich ja auch gerne zurück.....

    Mir wurde bisher nur Vitamin D (normale Vigantoletten) und Equinova (Präparat welches ua Seelen und Zink) enthält empfohlen.

    QNun mal eine Frage allgemein an euch Ibrance-Mädels (fühl mich bei euch immer noch gut aufgehoben), werden bei euch die Eisenwerte routinemässig alle 4 Wochen vor dem neuen Zyklus bestimmt? Also bei mir nicht. Habe auf meinen ganzen Laborzetteln, die ich mir immer geben lassen noch nie einen Ferritin-

    Wert gesehen. Es ist immer das große Blutbild von Bilirubin über Kreatinin bis Thrombozyten alles dabei, aber kein Ferritin. Wundert mich grade, denn viele NW können ja auch von einem Eisenwert kommen, der nicht stimmt.

    hallo Merlin 1707Pepe , jetzt aber ich auch mal nachgeschaut, und festgestellt, dass bei mir auch noch nie detailliert die Eisenwerte bestimmt wurden. Immer nur großes Blutbild, so wie bei dir auch. Bis auf die Leukos etc. Sind die Werte soweit gut.


    Ich we4de da noch mal nachfragen, da ich sowieso schon nach der Bestimmung von Vitamin B & D gefragt hatte, bzw. Einem generellen Check der Vitamine. Meine Ärztin im BZ wollte das mit der Oberärztin der Onkologie besprechen, und schuldet mir noch einen Antwort. Leider ist mein Gespräch ja verschoben auf den 6.2. 😏

    Liebe Sabine dieser rasante Anstieg des TM würde mich auch beunruhigen. Ich schließe mich da den anderen Mädels an. Mach auf jeden Fall ein PET und so schnell wie möglich einen Termin in einem zertifizierten Brustzentrum. Wenn es dann tatsächlich „falscher Alarm“ war, was ich dir sehr wünsche, bist du aber wieder beruhigt. Ich finde es auch nicht so gut dass dein Onko alles alleine entscheidet ....

    Und auch meine Ärztin hat schon oft von hohen TM berichtet, ohne dass je etwas dahinter steckte ... es scheint also nicht selten zu sein ✊🏼

    Ja, Marion so gehts mir auch oft. Diese Krankheit hat ganz schön viel Raum in meinem Leben eingenommen.... aber ich versuche so oft wie möglich nicht an den Krebs zu denken .... mal gelingt es mehr, mal weniger ... ich wünsche mir „das-nicht-wissen-was-noch-alles-passiert“ aus einem jungen Leben zurück. Aber das ist wohl ein generelles Problem mit dem Älter-Werden und zunehmender Lebenserfahrung 🤷🏻‍♀️

    Und dennoch - ich liebe mein Leben! Vielleicht noch viel mehr als vor dem Krebs 😊


    PS : du hast PN


    Lg Anke

    Liebe Norma ich kann gut verstehen, dass du verunsichert bist nach diesem Gespräch 😔 das wäre ich auch. Wie Jule66 schon schrieb, kann man das Gewebe ein weiteres Mal pathologisch untersuchen lassen. Habe ich auch gemacht nachdem Eine Meta auftauchte. Dr Wirtz und sein Team haben zwar dabei keine neuen therapieansätze für mich entdeckt, aber die gewählte Therapie bestätigt, und das gab mir ein gutes Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein. Ruf doch mal in Köln bei Dr Wirtz an, ich schick dir eine PN mit den Komtaktdaten. Die Sekretärin hat mir erklärt wie ich die Untersuchung in die Wege leite und sich sehr nett gekümmert.


    Im Übrigen glaube ich auch nicht, dass es jetzt auf einmal TN sein soll 🤔 ... oder waren die Hormonrezeptiren schon bei ED gering ?


    Wichtig ist doch auf jeden Fall dass du so gute Ergebnisse mit Caelyx erzielen konntest 💪🏼

    Mir kann kein Arzt erklären, warum die TM so steigen, angeblich wäre das oft so, dass keine Ursache gefunden wird. Kann schon sein. Ich finde mich jetzt damit aber noch nicht ab, deshalb habe ich gestern meine Unterlagen an eine Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin geschickt mit der Anfrage für ein privat bezahltes Ganzkörper-MRT oder PET-CT

    Liebe Sabine


    Zu deinem Blutbild kann ich dir leider nichts Neues sagen, aber zu den TM und PET-Ct hätte ich einen Hinweis :


    Mein TM stieg in den letzten 8 Monaten (während Ibrance + Letrozol) langsam,

    aber stetig an. C 15-3 : 41/51/53/58 ...

    auch wenn der Wert in Summe nicht hoch ist (war er bei mir nie, bei ED 30) machte es mich doch sehr nervös. Ich bat im Dez um ein PET-CT, meine Ärztin stellte meinen Wunsch in der Tumorkonferenz vor, aber diese befürwortete nur ein CT Körperstamm, welches wir nun durchgeführt haben. Besser als gar nichts 🤷🏻‍♀️ Habe ich mir gedacht ....

    Zum Glück war jetzt alles ok. Ich werde trotzdem die TM im Auge behalten.


    Der Radiologe (den ich am letzten Montag bei der Untersuchung fragte) erklärte mir, dass eine Kostenübernahmen eines PET-CT bei BK von den KK meistens genehmigt wird, wenn es vorher durch die Tumorkonferenz empfohlen wurde !! Und wenn deine Ärzte nicht wissen woher die gestiegenen TM kommen, könnten Sie es dir doch empfehlen. Vielleicht zahlt dann deine KK


    Darf ich fragen, wie hoch die TM sind ?

    Toll ist doch schon mal, dass im CT nichts Neues entdeckt wurde 👍

    Hallo zusammen,


    Nun will ich auch kurz gute Nachrichten vermelden :

    Im CT Bericht, der mir mittlerweile vorliegt steht es schwarz auf weiß „weiterhin kein Nachweis von Metastasen“. Ich bin sehr, sehr erleichtert und der Stein war kiloschwere, der von meinem Herzen plumpste.

    Mit einer Ärztin konnte ich leider (noch) nicht sprechen, da sie krank war und mein Termin verschoben wurde auf Anfang Februar. Aber die leicht gestiegenen Tumormarker scheinen keine krebsbedingte Ursache zu haben. Ob der leicht erhöhte Wert(C 15-3 = 58) auch von der Therapie mit Ibrance (zB wie bei der Chemo) kommen kann, kann mir leider niemand sagen...

    Ich freu mich !


    Ganz liebe Grüsse an euch alle und herzlich willkommen allen „Neuanmeldungen“

    Liebe Norma , das freut mich auch für dich sehr. Genauso wie bei elke alles ruhig 👍 trotz Therapiepause. So soll es bleiben !

    Darf ich fragen .... ? Waren die Leber-Metas von Caelyx ganz verschwunden ?

    Falls ja, ist es ein tolles Ergebnis !

    Kontrollierst du die TM ?


    Merlin 1707Pepe , klasse, dass es so schnell ging mit dem Temin ! Das hört sich sehr vielversprechend an ! Bin schon ganz gespannt, was du berichtest ...


    pätzi , ich bin ein bisschen Neidisch 😉 Handball live ! Das ist ein tolles Erlebnis !

    Es sei dir gegönnt, dass du dort momentan aktiver bist als im Forum ! Habe selbst lange Jahre gespielt. Ein schöner Sport 😊