Beiträge von Lilli21

    Heute war ich bei meinem Vater im Krankenhaus. Der Anblick ist erschreckend. Mein armer Papa. Es tut so weh. Er hat soviel an Gewicht verloren und kann nichts essen. Er hat keinen Appetit. Wenn er ein bisschen ist, muss er erbrechen.

    Ich habe ihm heute Maltodextrin mitgebracht und er hat es schon 2x getrunken in Wasser. Er hat es zumindest bei sich behalten.

    Kann man noch etwas tun ? Habt Ihr irgendwelche Tips ? Der Arzt meinte, dass mein Vater eine Infusion bekommen kann. Was das genau ist, wusste mein Vater nicht. Ic h habe ihm gesagt, dass er es nehmen soll. Solange er noch im Krankenhaus ist. Bis wahrscheinlich Dienstag.

    Wie oft kann man Maltodextrin geben. Auf der Packung steht 3x am Tag 3 gehäufte Esslöffel. Aber das ist doch immer noch zu wenig, wenn er sonst nichts essen kann.

    Dadurch hat er auch keine Kraft und die braucht er doch, wenn in 4 Wochen die Chemo beginnen soll.

    Er hat auch Angst vor der Chemo ( den Nebenwirkungen etc). Habt Ihr da auch noch Tips, was man geben kannst ass einem nicht so schlecht wird etc.

    Ich weiss nicht, wie wir das alle überstehen sollen. Es ist so schlimm...


    Ich danke Euch allen und kann nur immer wieder sagen, wie froh ich bin auf dieses Forum gestossen zu sein.


    Liebe Grüße

    Lilli

    Guten Abend Zusammen,


    vielen lieben Dank Euch allen für Eure Antworten !

    Also bei meinem Vater wurde Anfang Oktober ein CT gemacht. Da wurde ihm gesagt, dass es sich um BSDK handelt. Schonungslos ! Das Gespräch muss schlimm gewesen sein. Unsensibler Arzt.

    Danach ging er ins Krankenhaus. Dort wurde eine Gewebeprobe entnommen. Diese war wohl gutartig ?? Ich glaube meine Eltern sind so geschockt, dass sie auch manches nicht verstehen oder überhören etc....

    Ich muss da unbedingt mit, auch wenn sie es gerne alleine machen wollen.

    Dann wurde die OP gemacht, bei der der Tumor (3cm) entfernt werden sollte. Dies konnte leider nicht gemacht werden, da er zu nah an der Aorta liegt.

    Es wurden dann Bypässe gelegt... Damit die Nahrungsaufnahme etc wieder verbessert wird.

    Direkt nach der Operation rief der Arzt die Frau meines Vaters an und teilte ihr mit, dass nichts entfernt werden konnte, aber dass der Tumor bösartig ist. Woher konnte er das schon wissen ? Darauf sagte man meinem Vater, dass in 4-6 Wochen mit der Chemotherapie begonnen wird.

    Gestern sagte ein Arzt, dass man eine Endoskopie machen möchte und nochmal eine Gewebeprobe entnehmen möchte, weil die andere Probe wohl gutartig war. Jetzt müsste man an einer Stelle etwas entnehmen, die dunkler ist. Das wurde dann heute gemacht. Mein Vater ist seit letztem Mittwoch im Krankenhaus. Letzten Freitag war die OP, heute die Endoskopie...

    Ich muss mich da jetzt wirklich bei den Ärzten schlau machen. Ich blicke da nicht mehr durch.

    Wir sind alle am Ende. Nun hat man natürlich wieder Hoffnung, dass alles ein Irrtum ist. Aber ich versuche es realistisch zu sehen.

    Ich danke Euch !

    Liebe Mausi,


    mein Vater hat es so verstanden. Ich bin mir da auch nicht sicher. Ich werde ihn fragen, ob ich beim nächsten Arztgespräch (Dienstag, wenn das Ergebnis feststeht) mitkommen darf und uns Dann direkt die Berichte usw aushändigen lassen.


    V.a. durch diese Hoffnung, dass es gutartig ist, hoffe ich nicht, dass mein Vater dann noch verzweifelter ist, wenn es dann doch bösartig ist.

    Aber es stimmt, was Du sagst. Die Diagnose BSDK, die ja gestellt wurde, bedeutet bösartig.


    Ich werde berichten, wenn ich genaues weiss. Es ist einfach richtig schrecklich.


    Liebe Grüße

    Lilli


    P.S. Maltodextrin habe ich in der Apotheke gekauft, damit wir es direkt haben. Vielen Dank nochmal für den Tip !

    Hallo Elai Ne,


    vielen Dank für Deine Antwort !

    Bei meinem Vater wird gleich diese Endoskopie gemacht.... Er macht sich grosse Sorgen, aber die Ärztin hat ihn wohl ein bisschen beruhigen können.


    Man hat ihm gesagt, dass wohl die letzte Entnahme gutartig ? wäre und man jetzt an einer anderen, dunkleren Stelle nochmal Gewebe entnehmen muss, ob diese Stelle gutartig oder bösartig ist ???


    Mein Vater hat jetzt so grosse Hoffnung ...


    Verstehe das alles gar nicht.

    Ja, mein Mann und ich werden uns jetzt da mal einschalten, ob gewollt oder nicht. Wir lassen uns die Arztberichte und das histologische Ergebnis geben. Danke für den Tip !


    Vielen Dank !


    Liebe Grüße

    Lilli

    Liebe Mausi,

    vielen vielen Dank für Deine schnelle und hilfreiche Antwort !

    Kann denn durch diese Endoskopie Krebs in die Blutbahn geraten. Davor hat mein Vater so Angst.

    Diese Diagnose ist der absolute Horror. ich weiss gar nicht wie wir alles damit klar kommen sollen.

    Wir werden auf jeden Fall eine Zweitmeinung einholen, sobald wir den Arztbericht bekommen.

    Bisher haben mein Vater und seine Frau nur mit den Ärzten gesprochen. Sie wollten es so.

    Mein Vater wollte auch noch keinen Besuch wegen der ganzen Schläuche usw. Das akzeptiere ich, aber ist natürlich schrecklich.

    Ich bin wirklich dankbar für Deine Antwort.

    Maltodextrin wollte ich gerade in der shopapotheke bestellen. da gibt es Maltodextrin 6 und maltodextrin 19 und Lamberts maltodextrin 6 und 19. Was nimmt man da am besten.

    Meinem Vater wird, wie er sagt, im Krankenhaus "Astronautennahrung" gegeben mit Geschmack Himbeere usw Das ist ihm alles zu süß und er bekommt es nicht runter.

    Ausserdem hat er keinen Appetit (Operation war Freitag letzte Woche), kommt der Appetit wieder ? Liegt das an der Operation.

    Viele Grüße

    Lilli

    Hallo Anhe,

    vielen Dank !

    Ich habe in den letzten Tagen schon einiges hier gelesen und bin sehr dankbar, dass es so ein tolles Forum gibt. Das Miteinander und die Hilfe ist hier richtig herzlich und super.


    Auf ein gutes Miteinander !


    Viele Grüße

    Guten Abend Zusammen,

    ich lese schon seit einigen Tagen und bin froh, dass ich dieses Forum entdeckt habe.

    Seit Anfang des Jahres machten sich folgende Symptome bemerkbar. Schlimme Rückenschmerzen, Durchfälle, extremer Gewichtsverlust und Abgeschlagenheit.

    Natürlich war er bei vielen Ärzten, die wie ich hier hier auch oft gelesen habe, die Symptome falsch gedeutet haben.

    Blutuntersuchungen waren immer unauffällig und auch der Bauchultraschall.

    Anfang Oktober wurde dann endlich ein CT angeordnet, auf dem der Tumor zu sehen war. (3cm) Keine Metastasen.

    Es ist einfach furchtbar.

    Die erste Biopsie war gutartig.

    Letzte Woche Freitag wurde er operiert, weil man den Tumor entfernen wollte. Dies war dann leider nicht möglich, weil er zu nah an der Aorta liegt. Es wurden Bypässe gelegt, um die Verdauung aufrecht zu erhalten oder so. Ich habe leider nicht selbst mit den Ärzten gesprochen, weil die Frau meines Vaters das selbst in die Hand nehmen möchte.

    Direkt nach der OP wurde sie angerufen und der Arzt gab die Auskunft, dass es sich doch um einen bösartigen Tumor handelt. Woher will er das direkt wissen ?

    Nun liegt mein Vater seit Tagen fix und fertig im Krankenhaus, hat Schmerzen und das Essen bleibt auch nicht drin. Er wiegt von ursprünglich 80kg, jetzt nur noch 65 kg.

    Was kann man tun, dass er wieder zunimmt ?


    Dann heute ! wurde ihm mitgeteilt, dass morgen erneut eine Endoskopie zur Gewebeentnahme stattfinden muss, weil man sich nicht sicher ist, ob der Tumor wirklich bösartig ist.

    Mein Vater hat nun Angst, dass der Tumor durch die erneute Gewebeentnahme in die Blutbahn kommt und noch schlimmeres anrichtet, z.B. Metastase oder Lungenkrebs.


    Was haltet Ihr davon ? Soll mein Vater die Endoskopie machen lassen oder sich eine andere Meinung einholen ?

    Habt Ihr so ein Hin und her schonmal erlebt ?


    Über Eure Antworten freue ich mich sehr !