Beiträge von Mike69

    Hi Vincent,


    das Thema Testosteronsubstitution hab ich auch hinter mir. Die ersten 1 oder 2 (hab ich vergessen, steht vermutlich in meinem Thread irgendwo) Jahre habe ich morgens Gel auf den Bauch geschmiert. Danach auf Nebido 1000mg alle 3 Monate umgestellt. Das ist die Standarddosis. Ich habe aber auch von einem Fall gelesen, wo jemand so "spitz" wurde, dass man das Intervall auf 4 Monate verlängert hat. Ist aber ein Einzelfall.


    Ich komme gut damit zurecht.


    Gruß
    Mike

    So, nochmal kurz zu mir...5-Jahres-Tüv ist durch, alles okay. Fühlt sich gut an.


    Hab nochmal wg. der letztens erwähnten Darmspiegelung recherchiert, das war doch schon 2011 :whistling: , ab der Polyp war nix böses lt. Befund. Also soll ich erst 2021 wieder hin. Auch gut. 8)


    Euch alles Gute,
    Mike

    Da logge ich mich nach langer Zeit mal wieder hier ein, und wer war gerade da? =O Na herzlichen Glückwunsch, das läuft aber bei Dir. Perfekt! :thumbsup:


    Bin auch gerade mit dem Rest der 5-Jahres-Inspektion zugange. Danach ist vorbei mit den Atemübungen im MRT, alle halbe Jahre Marker checken und gut is!


    Alles Gute weiterhin,
    Gruß Mike

    Soooo, fünf Jahre ist der Mist jetzt her. Beim nächsten Nachsorgetermin in 3 Monaten gibts nochmal ne Überweisung zum MRT, dann bin ich offiziell geheilt. Meine Schwerbehinderung wird mir komplett aberkannt, kriege keine 20% GdB mehr zusammen. Der Ausweis läuft im Juli aus. Naja, gibts halt dieses Jahr nur 33 Tage Urlaub und ab dem nächsten Jahr wieder 30...


    Da ich ja wg. der vierteljährlichen Dopingspritze (Nebido) eh noch regelmäßig beim Urologen aufschlagen werde, haben wir vereinbart, auch zukünftig alle 6 Monate die Tumormarker zu bestimmen. Man kann ja nie wissen...


    ...aber es gibt ja noch mehr Krebsarten, wo man sich vorsorglich mit beschäftigen sollte. 2012 hatte ich schonmal einer Darmspiegelung, wo auch ein Polyp gefunden und entfernt wurde...werde mich mal um einen Nachfolgetermin kümmern. Ein knapp 20 Jahre älter Freund von mir sitzt nämlich gerade mit Darmkrebs St. IV daheim und wechselt regelmäßig die Täschchen am künstlichen Darmausgang... ;(


    Ich wünsche Euch, dass es Euch letztendlich wieder genauso sau gut geht, wie mir zur Zeit (mal von einer aktuell akuten Männergrippe abgesehen). Abgesehen vom ererbten Bluthochdruck und dem permanent erhöhten GGT bin zu mit meinen 48 Jahren körperlich so fit wie noch nie, tue allerdings auch ne Menge dafür. Möge die Zustand noch lange erhalten bleiben...


    Wünsche Euch allen alles erdenkliche Gute!!! :thumbsup:


    Gruß
    Mike

    Ich würde heute auf einem Port bestehen. Mit wurden die 3x PEB über die Armvenen verabreicht. Das war der letzte Schei***, was den Chefarzt nachher (!) auch klar war. ZVK hatte ich beim ersten Durchlauf 1997, ging auch ganz gut. War nur etwas lästig...und nur ein Kurs...

    Ein AFP von 100 ist definitiv zu hoch. Meiner lag bei 64 und ich hatte einen sichtbar befallenen Lymphknoten von 1,5-1,8cm. Bekam auch 3x PEB. Ist nicht lustig, aber machbar.


    Spätrezidive nach 15 Jahren sind selten. Ohne Chemo schaffste die 15 Jahre jedenfalls ziemlich sicher nicht ;( .

    Heiliger Strohsack, was für ein Pech. Mich hats 2013 nach 16 Jahren zum zweiten Mal erwischt, allerdings kein Rezidiv, sondern eine Neuerkrankung an der gegenüberliegenden Seite. Thread dazu ein Stückchen weiter unten...bin übrigens auch Bj. 69. War verglichen mit Deiner Schilderung ein Spaziergang.


    Darf ich fragen, was Dein ursprünglicher Tumor und nun das/die Rezidive für eine Histlogie haben? Carboplatin klingt eher nach Seminom...nirgendwo lese ich von Cisplatin...?


    Ansonsten verweise ich auf Deine Signatur - Du kriegst das hin! Bis es gut ist!


    Gruß
    Mike

    Nix los hier :( .


    Im Frühjahr war die Erkrankung bei mir nunmehr 4 Jahre her. Alles okay, GGT immer noch erhöht, egal. MRT gabs diesmal nicht, habe auch nicht protestiert. Nachdem ich heute die aktualisierten Leitlinen zur HK-Nachsorge gefunden habe, weiß ich jetzt auch warum... ;)


    Ansonsten: das Leben ist schön :whistling: .


    Liebe Grüße,
    Mike

    Das Problem mit der Dauerbronchitis hat mein alter Herr (71) auch, gipfelte im November in einer Fahrt mit dem Rettungswagen wg. 41°C Fieber aufgrund einer versteckten Lungenentzündung. Nach 2 Wochen antibiotischer Behandlung konnte zumindest per CT was schlimmeres ausgeschlossen werden. Liegt wohl auch an jahrzehntelanger Qualmerei (das ist keine Anklage, habe selbst 28 Jahre geraucht), die er vor knapp 20 Jahren nach einem Unfall beendet hat. Aber der Husten bleibt...ansonsten ist er aber relativ fit.


    Ich selbst hatte ermutlich bisher nur Glück, wie schon geschrieben. Ich passe allerdings auch ein wenig auf, wasche mit regelmäßig die Hände, desinfiziere diese grob, wenn ich Einkaufswagen angefasst habe. Ich muss auch nie ÖPNV nutzen, was ganz sicher hilft in der jetzigen Periode.


    Scheinbar werden die Bazillen immer agressiver...wer weiß...


    Ein einsames Tal geht wohl auch, schätze ich, Dirk... ;)


    Gruß
    Mike

    Hey Dusty,


    prima, schön zu lesen. Und bei der Durchleutung wird auch nix gefunden werden, da bin ich sicher.


    Tja, das mit dem Immunsystem, letzten Winter hatte ich eine Erkältung nach der anderen, teilweise sich überschneidend (ja, bei Quarks&Co hab ich gesehen, man kann sogar mehrere Schnupfen gleichzeitig haben!). Diesen Winter: Bis jetzt garnix! *aufholzklopf*


    Woran das liegt? Am Lebenswandel jedenfalls nicht... :saint:


    Und was die baldigen Vaterfreuden angeht: ich freue mich für Dich mit!! :thumbsup:


    Liebe Grüße
    Mike

    Über die Extras weiß ich Bescheid, danke. Bin dabei, das ganze ein wenig mehr zu nutzen, bevor es vorbei ist, man kriegt ja teilweise ordentlich Rabatt beim Autokauf z.B.... :D ....auch ein bisschen Entschädigung für das, was man so erleben musste... :/


    Gruß Mike

    Leider nix los hier...da geb ich doch ein Update:


    Fast 4 Jahre ist der Schei** jetzt her, nach wie vor sind alle Nachsorgeuntersuchungen in Ordnung. Es geht mir gut, bin körperlich topfit, wenn auch etwas zu schwer...naja irgendwas ist ja immer. Nur die ein oder andere Stimmungsschwankung gibt es, ob das hormonell bedingt ist, weiß ich nicht. Und meine Stressresistenz wir wohl nie wieder ihr altes Niveau erreichen...das bringt mich auf ein Begleitthema:


    Nächstes Jahr läuft ja mein SchwB-Ausweis ab, hab ja derzeit einen GdB von 50% (hätten eigentlich 60% sein sollen, hab aber nicht reklamiert). Gibt es eine Chance, das Ding weiter verlängert zu kriegen, vor dem Hintergrund, dass ich den Mist ja 2x hatte und ja zeitlebens auf die Hormonsubstitution angewiesen sein werde? Auch die Nachsorge werde ich ja fortführen, sicher ist sicher...


    Gibts da Erfahrungen?


    Danke Euch,
    Gruß Mike

    Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum dreijährigen! Kann das Gefühl nachvollziehen, hab ja auch 3 1/2 Jahre nach meinem zweiten Auftritt in dem Stück hinter mir. Allerdings war es bei mir nicht so ein Martyrium wie bei Dir... ;(


    Das Thema ist erledigt. Für immer. :thumbup:

    Hi,


    Deine Bauchschmerzen werden kaum was mit den Lymphknoten zu tun haben...vielleicht lässt Du statt dessen mal Deinen Blinddarm beim Hausarzt checken? 8|


    Mach dir keine Sorgen, das CT im August wird schon früh genug kommen. Schließlich has Du ja ne Chemo hinter Dir. Bis Du einen Lymphknoten merkst, muss das Ding ja bald handballgroß werden.


    Du bist nun ein Zeit lang Hypochonder nach dieser Erkrankung. Haben wir alle auch so erlebt. Ich selbst habe das aber nach nun 3 Jahren hinter mir gelassen. Es dauert halt...war ja schließlich kein Schnupfen... :ka


    Gruß Mike

    Mein GGT gehört eigentlich in meinen eigenen Faden nebenan. Und ja, ich trinke zuviel/zu oft Bier, habe eine leichte Fettleber und obendrein noch Gallensteine. Irgendwas ist ja immer...das sind alles nur Zahlen. Das wichtigste ist, dass man ansonsten topfit ist. Und das bin ich.

    Ein schlauer Mensch (weiß nicht mehr wer, habe aber das Zitat behalten) hat mal gesagt: "Welchen Sinn macht es, einen Grenzwert für das Cholesterin auf 200 zu legen, wenn der Durchschnitt der Bevölkerung 250 hat?"


    Ich kenne nur mein Gesamtcholersterin, der liegt bei 220. Die Einzelwerte müsste ich selbst dazukaufen (bin halt nur "Kasse"), aber wozu? Wenn ich jetzt 300 oder so hätte, dann würde ich mit Sorgen machen. Mit Ernährung kann man den Wert nur ganz wenig beeinflussen, mit Sport tut sich da allerdings eine ganze Menge. Und mit Gewichtsabnahme natürlich auch...somit ist schlechte Ernährung sowieso ausgeschlossen. Ohne Sport hatte ich auch schon 280 kurzzeitig, ohne dass ich mich anders ernährt hätte als heute. Weglassen von Eiern hat damals jedenfalls genau garnichts gebracht. Das war übrigens vor der OP/Chemo...gut, nicht ganz, ich hatte den Mist ja 1997 schonmal...


    Bei mir ist ein ganz anderer Wert aus den Fugen geraten, der GGT...


    Man ist nach einer solchen Erfahrung etwas "hypochondritisch". Praktisch sind 20 Punkte mehr oder weniger beim Cholesterin schlicht und ergreifend egal.


    Gruß Mike

    Eier haben praktisch keinen Einfluss auf den Cholesterinspiegel. Mach Dir da keinen Kopf. Wenn es da einen Zusammenhang gäbe, hätte ich selbst ein Riesenproblem :D .

    Soooo...


    ...heute Abend geht dann weiter. Aderlass zwecks Markerbestimmung und Überweisung zu MRT und Röntgen Thorax holen. Und ne frische Nebido 1000er gibts auch. Der Nachsorgeclown bleibt bis jetzt aus.


    War schon heute morgen bei meiner Hausärztin, wegen Kribbeln unten im Bein. Stützstümpfe verschrieben bekommen. Jetzt ist es amtlich: Ich werde alt... ;(


    (...wobei Frau Dr. sagte, ich sollte froh sein, dass ich soviel Sport mache. Die meinsten bemerken diese beginnenden Krampfadern garnicht, weil diese sich unter einer Fettschicht verstecken :D .)


    P.S.: Bemerke gerade, dass ich heute morgen die Nebido-Dosis zuhause vergessen habe. Mannmannmann, was man nicht im Kopf hat, muss man halt im Tank haben...! :sleeping:


    Es ist abscheuliche und unmoralische Haltung des Betreibes vom KK und ich hoffe, ich durfte das so auch hier im KIZ schreiben.


    Ich hoffe auch. Dass so ein Forum mit solchen Praktiken und Moderator(in)en "gemeinnützig" sein soll, ist ein Skandal. Wer überprüft sowas eigentlich? Nebenbei: Wenn man als Forenbetreiber Probleme hat, egal welcher Art, dann schaltet man auf seiner Domain eine Seite, die diesen Zustand erläutert. Einfach komplett vom Netz zu gehen und seine User alleine zu lassen - in diesem Falle User in ganz besonderen persönlichen Situationen - ist schlicht und ergreifend rücksichtslos, mindestens aber eine nicht entschuldbare Schlamperei auf Seiten des Betreibers. Passt aber ins Gesamtbild.


    Gruß
    Mike

    Auch Glückwunsch von mir!


    Ich bin jetzt im dritten Jahr meines zweiten Durchgangs. Bei mir isses schon weitestgehend aus dem Kopf. Ist aber bei jedem unterschiedlich, nicht jeder ist Weltmeister im verdrängen/ablenken ;).


    Gruß Mike

    Hi,


    bei mir hat sich das immer in der dritten Woche des Kurses wieder gefangen, ohne dass nachgeholfen werden musste. Dass die Leukos noch fallen, ist absolut normal, die Therapie wirkt. Mach dir keine Sorgen.


    Gruß Mike

    @Mike ... Naja also 2xJahr ist nicht selten , dieses KM steht wirklich in der Kritik ...
    Weiss halt nur nicht ab welcher Dosis usw.


    Aber auch nur in den ersten zwei Jahren. Ich bin jetzt im dritten Jahr, da ist es ja nur noch 1x/Jahr. Immer noch besser als sich jedesmal die dreifache Jahresdosis beim CT abzuholen.


    Für mich ist der größte direkte Vorteil des MRT, dass ich vorher nicht mehr literweise ekelhaftes Kontrastzeugs saufen muss. Das bischen intravenöses Kontrastmittel solls dann nicht tun...da ist meine Birne wahrscheinlich schon durch andere oral aufgenommene Flüssigkeiten bereits mehr geschädigt worden in der Vergangenheit...


    Gruß Mike

    Hallo Ronny,


    Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Drücke ebenfalls die Daumen, dass nach der letzten Bleo-Gabe alles überstanden ist. Abgesehen vom noch anstehenen temporären Verlust der Frisur ;).


    Gruß Mike

    Ich denke, dass es das andere Forum noch länger geben wird. Das dauernde Gebettel dort hat ja schon Methode.


    Dass hier eine freie Meinungsäußerung möglich ist, hat allerdings schon seine Vorteile... :thumbup:

    Sorry, hatte ich überlesen, dass Schrader bereits befragt wurde. 1x PEB ist gleichwertig mit 2xPEB seit 2013 Teil der Leitlinien bei Stadium I "High Risk" (dazu gehört die diagostizierte vaskuläre Invavion bei mnyhsl), übrigens von Frau Dr. Krege mitverfasst (http://testican.org/wp-content…er-European-Consensus.pdf). Ich war schließlich selbst bereits 1997 Teil einer Studie zu 1x adjuvativ PEB bei Stadium I. Wie oft wollen die das Rad denn noch neu erfinden?


    Grüße

    Hi mnyhsl,


    habe Dein Thema schon "drüben" mitgelesen. In der Tat sehe auch ich 1xPEB als die leitlinienkonforme Standardmethode für Dein Stadium an. Hole Dir die Zweitmeinung von Schrader oder Frau Prof. Dr. Krege ein. Letztere brachte ich als Zweitmeinungsgeberin mit, da standen die Urologen im heimischen KH alle stramm...und dessen Chef ist auch ein Prof...


    Wenn die Zweitmeinung wie erwartet kommt, wärst Du nach diesem Kurs jetzt schon fertig...und bräuchtest nix anderes zu suchen. ;)


    Grüße
    Mike

    Hi shrimps62,


    schön Dich auch hier wieder zu treffen! :D


    Hi Dusty,


    vielleicht hast Du noch einen Kontakt zu Hansolo, den könnten wir hier auch gut gebrauchen. Er ist ja "drüben" wie ich auch
    exkommuniziert worden. Ein Forum, das seine User nicht schätzt, kann nur schwer überleben...ziemlich makabrer Satz in einem K-Forum....fällt mir gerade eben so auf... 8|


    Grüße Mike