Beiträge von RESI

    super! Danke für das Rezept. Zum Thema Eisen etwas das viele Ärzte nicht wissen: Am Ende der Schwangerschaft und bei der Geburt besteht die Gefahr von Entzndungen. Diese werden durch Eisen gefördert. In der Schwangerschaft fährt der Eisenwert immer weiter herunter. Das ist eine natürliche Reaktion. In der Steinzeit war das lebensnotwendig. Ich hatte eine Ärztin die sowohl Biologie als auch Medizin studiert hat. Sie hatte mit ihrem Mann zusammen eine Praxis und sich dabei auf natürliche Medizin spezialisiert. Sie hatte mich beraten und den Wert immer wieder kontrolliert. Ich hatte von der Frauenätztin Eisentabletten bekommen und dadurch Verstopfung. Sie riet von den Tabletten ab und ich habe es bleiben gelassen. Vieles habe ich dann über Ernährung versucht zu bekommen. Für die Eisenaufnahme ist Vitamin C wichtig. Ich habe z.B. Salat mit Zitronensaft angemacht und viel Petersilie dazu getan. Die Petersilie hat Eisen. Vielleicht findest Du auch jemanden der Dich gut und auf Dich zugeschnitten berät.

    Ich habe ein Buch "warum wir krank werden" das erklärt solche Zusammenhänge. Vieles hat Gründe zu einer bestimmten Zeit und ist dann kein Mangel. Aber natürlich kenne ich Deine Werte nicht. Lass Dich gut beraten.

    Weiter alles gute.

    Also dann - Rezepte:

    Bratapfel

    Das Kerngehäuse ausstechen. Apfel auf einen Teller oder viele in eine Auflaufform legen. Die Röhre wo das Kerngehäuse war mit Nüssen oder Mandeln und/oder Rosinen füllen (für mich keine Rosinen) und ein Flöckchen Butter draufsetzen. Dann ab in den Ofen - wie im Gedicht (Kinder kommt und ratet was im Ofen bratet...) verändert sich die Farbe.

    Vanillepudding mit der doppelten Menge Milch zubereiten (als Soße) und über die heißen Äpfel giessen. Zimt drüber streuen.

    Natürlich geht auch gekaufte Sosse.

    Bratapfelkuchen

    100 gramm Mehl (ich habe das letzte mal Vollkornmehl genommen und fand es leckerer als Auszugsmehl) , 1 gehäuften Teelöffel Backpulver, 100 gramm Zucker 100 gramm Butter, 3 Eier und 50 gramm gemahlene Mandeln mischen und zu einem Teig verarbeiten. In die Springform geben. In den vorgeheizten Ofen (200 Grad) setzen während man 4 - 6 Äpfel (je nach Größe - ich habe Boskoop genommen) wäscht und das Kerngehäuse aussticht und die Äpfel halbiert. Mit der Schnittseite auf den Teig legen. Vorher auf den Teig gemahlene Mandeln mit Zimt gemischt streuen. Ich schneide die Äpfel von oben ein. In die Zwischenräume lege ich noch Stückchen geschälter und klein geschnittener Äpfel, damit es richtig schön apfelig schmeckt. Man kann auch Streusel drüber streuen wenn man mag, aber die waren mir die letzten Male zu trocken. Daher habe ich drauf verzichtet. Viel Spass und keine Garantie, da ich immer einfach so drauf los backe und koche und experimentiere. Was mir schmeckt ist gut....

    Ungefähr 40 min backen. Bei 200 Grad. Ich probiere ab einer halben Stunde mit einem Holzstäbchen ob der Kuchen gar ist.

    Dazu schmeckt auch Vanillesoße. Ob das ungesund ist, weiß ich nicht, aber ich esse ihn gerne warm.

    Rüdiger, kannst gerne vom Ergebnis berichten.

    Liebe Jule-Katrin

    Alles gute für Morgen. Ich wünsch Dir dass Du nicht zu viel Schmerzen erleiden musst und die Wartezeit gut überbrücken kannst. Der OP wird voll, wenn wir Dir alle beistehen. Deine Ärzten wünsche ich ein gutes Händchen.

    Sei behütet!

    wunderbar zu lesen, dass es gut geht. Ich wünsche Euch noch sehr viele dieser freien guten Tage. Jetzt lann ich beruhigt in den Tag starten. Alles gute für die Gespräche. Seid behütet.

    Hallo Ihr lieben,

    Ich könnte einen Bratapfelkuchen spendieren. Ich experimentiere gerade mit Apfelkuchen, da ich Berge von Äpfeln habe.

    Den Tee habe ich auch schon gekocht.

    So langsam steige ich durch das neue Forum durch. Und ich habe festgestellt: das ist hier das Angehörigenforum - wusste ich nicht und habe mich als selbst Erkrankte trotzdem eingeschlichen.

    Liebe Drachenkopf ,

    das tut mir leid, dass es Dir mit der Therapie nicht gut geht. Ich habe einiges an Erfahrung mit Psychiatern und Therapeuten. Bei einem bin ich weg. Sogar ohne mich abzumelden - das hat sich einfach nicht ergeben.

    Ein Psychiater war sehr analytisch - viel Freud. Da war ich zu lange und es hat mich sehr misstrauisch gegenüber anderen Menschen gemacht - trotzdem habe ich viel gelernt. Dann war ich bei einer jungen Frau, die verhaltenstherapeutisch gearbeitet hat. Das schien mir nach viel Analyse bei der ich nicht weiter kam hilfreich. Ich kenne viele Ursachen, kann damit aber nicht umgehen. Als die junge Frau schwanger wurde fand ich einen jungen Mann. Total klasse! Er arbeitet mit mir auf meinen Wunsch verhaltenstherapeutisch, aber nicht nur, natürlich geht das auch in die Tiefe. Schematherapie war ein Thema, hat mir gefallen. Bei uns ist es eher so, dass ich verschiedene Ansätze ausprobieren kann. Ich erzähle viel, aber ich werde oft unterbrochen, dann gibt es Übungen dazu, Rollenspiele etc.

    Ich glaube Du hast nicht den gefunden, der zu Dir passt. Hast Du angesprochen, was Du willst? Ich könnte nach meinen Erfahrungen formulieren wie ich die Therapie nicht haben will. Dann kamen Vorschläge wie es sein könnte. Ich konnte wählen in welche Richtung es gehen sollte und mit welchem Werkzeug. Versuche doch ein Gespräch darüber zu führen. Und wenn der Therapeut Dir nicht bieten kann was Du brauchst suche weiter. Die Chemie muss stimmen und die Technik passen. Mit meinem Therapeuten lache ich viel, wir albern auch rum und manchmal weine ich eben auch oder bin wütend. Er kann immer etwas mit mir anfangen und ich habe dass Gefühl ich bin die Hauptperson. Ich glaube ich habe Glück.

    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute.

    Gut dass hier einige Bescheid wissen und mit eigenen Erfahrungen fachlich helfen können. Klingt jedenfalls nach einem guten Plan. Und ein Medikament noch einmal zu nehmen, weil es erfolgreich war finde ich sehr gut! Der Einwand von LiebesHerz ist sehr treffend.

    Mit Euch hoffend

    Resi

    Es gab hier eine Nutzerin: "Fink". Sie hatte an einem Metadonprogramm vor einer Studie teilgenommen. Das hat leider nicht verhindert, das sie verstarb, aber die Lebensqualität in der letzten Lebenszeit war stark gestiegen. Sie konnte essen und sich um ihre Kinder kümmern. Ich denke ich Pfad ist noch im Forum? Im Netz gibt es einen Artikel von ihr dazu. Heilen kann Methadon wohl nicht, aber wenn die Nebenwirkungen sich in Grenzen halten und die Lebensqualität gesteigert wird, würde ich es sicher auch versuchen. Auch Cannabis kann die Lebensqualität steigern und den Appetit anregen. Meine Hausärztin arbeitet im Methadonprogramm - eine ganz andere Richtung weil es hier um Entzug von Drogenabhängigen geht. Aber vielleicht kann man über so einen Arzt Informationen über mögliche Wirkweisen erhalten und das Medikament könnte verschrieben werden.

    Ich wünsche Euch, dass ich alle nützlichen Informationen bekommt um zu entscheiden und falls Ihr Euch für Methadon entscheidet, eine gute Betreuung.

    Das tut mir leid, aber aus den Posts hier klingt auch Hoffnung. Vor kurzem war ein Film im Fernsehen über Immuntherapie. Vielleicht weiß jemand hier wie der Beitrag genau hieß. Auch ausherapiert gibt es Möglichkeiten. Natürlich sind das nur Versuche, aber eben auch schon erprobte. Halt nur noch nicht in den Leitlinien. Eine Zweitmeinung finde ich sehr gut. Dabei scheue nicht davor zurück absolute Koryphäen zu konsultieren. Bei BSDK kenne ich mich nicht aus. Ich kenne dass aber vom Brustkrebs, dass es immer Spezialisten gibt die mehr wissen, sich mehr trauen als andere und auch aus der Ferne Beraten oder zu denen man fahren kann...

    So jemand wünsche ich Euch. Die Mutter meiner Freundin galt schon mehrfach austherapiert. Sie bekam mit 20 Brustkrebs und verstarb letztes Jahr mit über 80 Jahren! Sie hatte alle Metas die es gibt. Es gab immer etwas dass man versucht hat, und es schlug lange an, auch wenn man gar nicht wusste warum. Das ist meine Hoffnung. Sie habe ich immer im Kopf.

    Ihr geht den Weg jetzt weiter nach vorne! Ich drücke Euch beide ganz herzlich.

    Liebe Dino - 80!!! Warum solltest Du das nicht schaffen? Verrätst Du uns wie lange das noch dauert? Ich habe ja schon festgestellt dass Du bald Deine 20järige Gesundheit nach der bösartigen Krebserkrankung feierst. Du machst hier vielen damit Hoffnung.

    Rudi, ja, bleibe im jetzt! Hör Dir an was gesagt wird, kitzel alles heraus das wichtig ist und lass den Arzt alle Möglichkeiten darlegen. Ich wünsche Euch Nachrichten die Hoffnung machen!

    Alles Liebe und gute.

    Danke für das Gebet!!!

    Passt auch auf mich.

    Ich bin erstaunt, dass sie nicht ein paar Tage beobachtet wird. Aber Du wirst gut für sie sorgen.

    Ich kann Deine Angst so gut verstehen. Durch den Eingriff würde die Meta sehr präsent, oder? Jetzt kann wieder alle Energie in die Bekämpfung dieser fliessen. Zum Glück. Nicht ihr kämpft. Viel zu anstrengend. Lasst die Medikamente kämpfen. Gutes Ankommen und Eingewöhnen.

    Alles Liebe und Gute

    ich wünsche Heike eine gute Genesung vom Eingriff. Dauert ein wenig bis sich im Bauch alles wieder zurechtschaukelt. Habt Geduld. Bei mir zwickt es manchmal noch ein wenig. Die Blase kam heute vor 3 Wochen raus und der Eingriff über den Hals (Schlauch über den auch der Stent gesetzt wird) war im August.

    Seid behütet.

    lieber Rüdiger,

    mir rieselt eine Gänsehaut über den Körper nach Deinem Post. So voller Liebe! 40 Jahre! Es wird weitergehen. Sei zuversichtlich. So wie es aussieht gibt es Lösungen. Alles gute für Euch!

    Ich melde mich ab, fahre nach Usedom zum Chorwochenende.

    Seid behütet. Ich bete für Euch.

    Und uns alle die hier direkt und indirekt betroffen sind von Krankheit und Angst.

    gefunden...muss mich ganz schön umgewöhnen. Ich gebe zu, das tue ich ungern. Danke an alle die sich kümmern...

    Lieber Rüdiger, ist denn noch was passiert? Ich denke weiter an Euch und fiebere mit. Liebe Grüsse an Heike.

    Auch von mir mal ein Piep. Nach meiner OP bin ich noch zu Hause, arbeite ein bisschen übers Netz damit nicht alles zusammenbricht und es nicht heisst: "die ist nie da". Da bin ich ja jetzt vorsichtig geworden, nach den Kündigungsversuchen.
    Die Wunden zwicken noch. Ich mache langsam aber stetig (Nee @allgaeu - nicht tun ist auch nichts für mich) das wo ich gerade Lust zu habe. Gerade habe ich ein Fenster geputzt, damit die Sonne besser rein kommt.
    Am Sonntag erfuhr ich dass eine junge Frau, die kurz vor mir an Krebs erkrankt ist, gestorben ist. Sie hatte im ganzen Körper Metas. Sehr schnell nach der Diagnose. Zum Schluss in der Leber. Natürlich hat mir das zu denken gegeben. Sie war erst 48. Immer lebendig und fröhlich bis von jetzt auf gleich die Leber versagte. Ich hatte mich nach meiner Diagnose mit ihr öfter unterhalten. Sie war die Freundin einer Freundin. Dort trafen wir uns immer mal. Sie hatte auf die Chemo verzichtet. Natürlich weiss niemand ob sie ihr geholfen hätte und sie jetzt noch gelebt hätte. Sie hat immer wieder nach Ursachen gesucht und neben der schulmedizinischen Behandlung Heilpraktiker aufgesucht. Am Anfang habe ich auch immer nach Ursachen gesucht. Hatte sogar Ideen von Strafe für mein bisheriges Leben. Ich habe zu viel gearbeitet und mich überfordert - ausgebrannt - mehr kann ich mir nicht vorwerfen. Klar ruiniert das auf Dauer das Immunsystem. Aber Krebs bekommen? Da kommt sicher einfach vieles zusammen.
    Die Bekannte hinterlässt ihre Familie und einen Mann und den 14-jährigen Sohn. Traurig.
    So eine Nachricht macht mich immer sehr nachdenklich. Es geht mir gut. Alle Untersuchungen weisen keine Spuren von Krebs auf. Ganz tief unten schlummert die Angst. Aber sie nimmt nicht überhand. Das Leben ist schön. Besonders an Tagen wie heute an denen ich machen kann was ich will und die Sonne den Herbst so schön vergoldet. Ich werde Apfelmus kochen. Damit kann ich etwas von der schönen Stimmung in den Winter retten. Zumindest Geruch , Farbe und Geschmack. So Äpfel schnibbeln ist angesagt...

    Mein länger Post ist weg. Auf dem Handy erwische ich manchmal die falsche Taste.
    Jetzt kurz und bündig:
    Ich wünsche Euch sehr gute Ärzte, freue mich dass Heike guter Dinge ist. Lass Dich anstecken! Schreibe Dir hier alles von der Seele.
    Ich denke an Euch und wünsche dass alles gute Wege geht. Ich bete für Euch.
    Mit Deinem Glauben hast Du mich angesteckt. Gebete fallen bei mir im Alltag oft hinten runter.
    Dabei sind sie so hilfreich. Für andere beten aber auch für mich selbst. Und dabei formulieren was mir wichtig ist und was ich brauche. Es ist ja alles da.
    Alles Liebe und Gute.
    Doch nicht ganz kurz.

    Liebe Bruni,
    Ja, ich sammele auch schon Kleinigkeiten fürs "Kind" - das ist 24 und einen Adventskalender gab's immer! Traditionell auch mit Unterhosen, Socken und anderen Dingen, die sie sonst nicht von annehmen würde. Im Kalender freut sie sich. Kleine Marmeladen, auch ein paar Süssigkeiten, Zeichenstifte etc.
    Wir haben rote und naturfarbene Säckchen aus Sackleinen. Leider sind ein paar zerrissen, weil unser Hund den Kalender schon mal "ausgepackt" hat, bevor ich ihn aufhängen konnte (den Kalender , nicht den Hund). Leider hat er sich nicht die Mühe gemacht, die Säckchen auf zu knoten. Seitdem habe ich andere Säckchen ergänzt, die ich gefunden habe. Die ursprünglichen kann man leider nicht nachkaufen.
    Fotos heraussuchen für die Jahreskalender zum verschenken muss ich auch noch. Aber dazu muss ich es erst mal schaffen die Bilder vom Handy auf den Rechner zu bekommen. Da sind so viele drauf, dass der das nicht freiwillig macht ...

    Lieber Rüdiger, das tut mir leid, dass Ihr wenig Schlaf finden konntet. Es ist schwer zuzugucken. Hast Du Heike mal konkret gefragt was Sie in solchen Situationen von Dir erwartet? Das kann sehr hilfreich sein. Klar kann ich mir gut vorstellen, dass Du dann nicht gemütlich im Bett liegen kannst sondern unterstützen möchtest. Aber vielleicht ist es auch eine Unterstützung, wenn Du die Nacht etwas schläfst und dafür den Tag über fit bist um zu helfen.
    Vielleicht sind meine Tipps überflüssig und Ihr habt das alles längst geklärt und Du möchtest dass was Du erlebt hast hier einfach nur erzählen. Gerne!
    Alles Liebe und Gute für Euren Tag

    Gute Nacht! Ich mach dann mal das Licht aus. Ich habe meine alte Gitarre wieder entdeckt und nutze die freie Zeit zum klimpern. Im Netz entdeckt man ja viele Tutorials und ich habe mich an Leonard Cohens "Hallelija" und Amy McDonalds "This is tue life" ran gemacht. Die Zeit vergessen - und die Finger tun weh.

    Glückwunsch ans Kätzchen! Worüber man sich nicht alles freut. Bei mir war es ein Bandscheibenvorfall statt einer Metatase. Andere wäre daran verzweifelt, ich habe mich gefreut...
    Den Champus trinken wir hier alle mit auf Dein Wohl.

    Lieber Rüdiger, ich schreibe jetzt auch mal was ich denke in der Hoffnung richtig verstanden zu werden: ich möchte Mut machen.
    Wäre es aussichtslos hätte man Heike nach Hause geschickt und gesagt: "macht Euch noch ein paar schöne Wochen"
    Aber man hat die Hoffnung dass in 6 Wochen mehr zu machen ist. Womöglich ist jetzt alles gereizt, geschwollen, entzündet und was weiss ich was. Dann muss man warten. Der Vergleich hinkt, aber so war das nach meiner Gallenkolik, die sich nicht alleine auflösen wollte auch. Ich musste 6 Wochen warten, bis sich alles wieder beruhigt hatte. Man meinte zu mir, man könnte nichts sehen. Vielleicht steht mehr dazu im Bericht.
    Vielleicht ist es gar nicht so schlecht erst mal ein paar Tage auszuruhen, zu Hause anzukommen, sich auszuschlafen und zu erholen.
    Aber das wisst Ihr selbst am besten, wann Ihr den Bericht lesen wollt. Und fragt nach, wenn was unklar ist! Ich weiss wie wenig Zeit die Ärzte haben und bin deshalb auch schon angeeckt. Aber es geht um Verstehen und gegebenenfalls Dinge selbst in die Hand nehmen.
    Schön dass Heike erst mal wieder zu Hause ist. Ich wünsche Ihr alles gute. Und Dir natürlich auch.

    Liebe Mods - da das alle angeht habe ich mal hier erstellt - falls es einen besseren Platz gibt: bitte verschieben.
    Überall wird jetzt die Grippeschutzimpfung angepriesen. Meine Diagnose war 12/2014. Da wurde ich geimpft. Das erste und einzige Mal. Die Ärztin riet mir dazu. OP, Chemo, Bestrahlung folgten. Seit Frühjahr 2016 arbeite ich wieder. Letztes Jahr hatte viele um mich rum eine echte Grippe. Ob es mich erwischt hat kann ich nicht sagen, einen grippalen Infekt hatte ich. Ich treffe viele Menschen, bin beruflich manchmal draussen auf Baustellen. Haben wir mit unserer (auch der überstandenen)Erkrankung ein höheres Risiko? Was spricht für Euch für und gegen eine Impfung? Ich wäge mittlerweile jede Medikation ab. Es war so viel in den letzten Jahren..

    Bei mir werden gerade Äpfel verarbeitet. Gelee mit Gewürzen (Nelken etc.) Und Calvados, heute Apfelmus. Es ist schön den Herbst einzufangen und mich im Winter wenn ein trüber Tag ist daran zu freuen. Ich habe übrigens im Sommer gerne mit reiner Wolle gestrickt. Ich trage auch gerne einen Wollpulli wenn's warm ist. Ich finde in Wolle wird der Schweiss abgeleitet.
    Von den Socken hätte ich gerne welche...

    Tja, Rudi, andere Fachrichtung...die Ärzte konzentrieren sich auf ihren Bereich. Schon komisch, dass der Mensch so in seine Körperteile zerlegt ist, wenn es um Medizin geht. Finde ich überhaupt nicht gut. Ich hatte bei meiner Gallen OP auch die Angst: finden die was anderes? Metastasen? Z.B. in der Leber? Gucken die überhaupt nach anderen Auffälligkeiten? Ich vertraue drauf: sie haben die Leber und alles drum herum gesehen und da ist nichts. Ich habe mir im Internet einen Film über eine Gallen OP angesehen. Da liegen alle Organe frei und man kann jedes gut anschauen. Das heisst jetzt für mich Entwarnung. Eine zusätzliche Nachsorge also...
    Frag doch mal die Ärzte, was sie gesehen haben, ob der Krebs ein Thema war. Wodurch haben sich die vielen Narben gebildet?
    Ich wünsche Euch beiden weiter alles gute. Heike scheint viel (Gott?)-Vertrauen zu haben. Das ist gut. Und Du: mach was schönes. Nutze das schöne Wetter. Fotos? Das Licht ist gerade wunderschön. Ich habe mir im Bett den Sonnenaufgang angeschaut. Die Ahörner vorm Haus haben schön fast keine Blätter mehr. Im kleinen Wäldchen ungefähr 150m vom Haus weg sind manche Bäume noch Schwarz-Grün belaubt, andere fast kahl und einige in kräftigen Herbsttönen. Überm Feld ist es dunstig aber es gibt nicht den angekündigten dichten Nebel. Ich liege noch im Bett. Muss mir das selbst ganz schön einreden, dass ich das darf. Ich hatte vor einer Woche eine OP! Mir fällt das ganz schön schwer nichts zu tun. An jeder Ecke lacht mich Arbeit an. An einem Cafe war am Montag zu lesen: "Faulheit ist die Kunst sich auszuruhen bevor man müde wird."
    Lieber Rudi, höre in Dich rein ob (und wie) Du mal faul sein möchtest.
    Ich werde jedenfalls an dieser Kunst arbeiten.
    Jetzt aber aufstehen. Die Schilddrüsentablette tut jetzt hoffentlich ihre Wirkung und ich darf essen. Haferflocken, heisses Wasser, Naturyoghurt und Himbeeren, die ich gleich pflücke und Apfel. Mein Liwblingsfrühstück.
    Alles Liebe und Gute
    Herzlichst Resi

    Liebe Käthe,
    Es tut mir leid, dass Du Dir so viele Sorgen machen musst. Bei mir würde nur ein Lymphknoten entnommen. Zuerst wollte man "Tunneln" hat aber dann doch ein extra Loch geschnitten. Mein Arm war ziemlich taub, heute fast 3 1/2 Jahre nach der OP kribbelt es immer noch ab und zu und die Rückseite des Oberarmes ist taub. Kann angeblich nicht sein sagen die Ärzte, die Nerven werden nicht berührt. Ist aber doch so, wer weiss warum...
    Gut dass Du so gründlich untersucht wurdest. Mich beruhigt das dann immer. Hoffentlich kannst Du morgen drüber lachen.
    LG

    Gedanken und Gebete sind bei Euch. Ich fahre jetzt zum Arzt. Nachsorge OP. Keine Ahnung ob schon Fäden gezogen werden. Sie pieken. Meine OP ist fast eine Woche her. Es ziept noch. Ich bin noch ganz schön ko. Gib Heike Zeit. Auch bei Ihr wird es ein, zwei Wochen dauern bis sie den Eingriff überstanden hat. Verzweifele nicht wenn es ihr erst mal nicht gut geht. Das ist (leider) normal.
    Alles Liebe und Gute und seid behütet!

    Ich denke an Euch und wünsche Dir Rüdiger dass Du Dich ablenken kannst. Der Rheinländer sagt "et kütt wie et kütt" und "Et hätt noch emmer joot gegange" muss ich da übersetzen oder hast Du eine Ahnung was das bedeutet?
    Alles Liebe und gute für Euch.

    Ja - ich bin zuerst in den Garten gestürmt. Liege? Nee - in Zeitlupe Blumen abgeschnitten und Unkraut gezupft. Und Nüsse gesammelt. So viele hatte unserer Baum noch nie! Ich darf sie bald wieder essen! Wegen der Koliken habe ich mich nicht mehr an Nüsse und Mandeln getraut. Freund und Tochter, die heute Mittag kam, ernten noch Äpfel. Wir haben schon rund 150 KG zur Mostetei gebracht. Dafür bekommen wir auch andere Säfte. Es wird pro Kilo etwas angerechnet. Jetzt will ich noch Fallobst schnibbeln und Apfelsaft für Gelee kochen. Morgen wird er verarbeitet. Apfel - Calvados, Apfel-Quitte und was mir sonst noch einfällt. Himbeeren gibt es auch noch. Ich bin so froh zu Hause zu sein. Heute Mittag habe ich geschlafen, aber jetzt hält mich nichts mehr im Haus. Ja, es zwickt noch ganz schön. Ich trage nichts, bin virsichtig, aber ich kann was machen. Ich vergesse die Schmerzen beim Ernten. Zum Glück darf ich noch zu Hause bleiben. Passt ganz gut. Heute Abend schaue ich Fussball. Dabei kann ich Äpfel schälen für Apfelmus. Mein Herz schlägt orange - ich oute mich da mal.
    Ich bin glücklich wieder zu Hause zu sein.

    Ihr Lieben, ich darf nach Hause. Gottlob. Hier kann ich einfach nicht schlafen. Mir tut jeder Muskel weh. Den Rest erledigt meine Hausärztin. Lieber Rudi, die OP war nicht schlimm. Werden die Stents nicht auch in einer Spiegelung gesetzt? Dann würde nicht mal minimalinvasiv gearbeitet. Ich habe 4 kleine Löcher. Eines etwas grösser, damit die Gallenblase durchpasste. Damit man alles sieht wird der Bauch aufgeblasen. Der Muskelkater danach ist das nervigste. Aber da weiss man zumindest dass es nicht dramatisch ist. Ich wünsche Heike alles gute. Und Dir Gelassenheit. Sag Heike sie soll Dir sagen wenn sie Deine Hilfe braucht. Ich bin wie Du. Immer Aktionismus. Meine Tochter hat das immer so sehr genervt, dass sie mir mittlerweile nicht mehr alles sagt. Nicht schön, aber das bin ich selbst schuld. Wir müssen beide Gelassenheit üben. Tobe Dich an den Katzen aus, die wissen es zu schätzen. Schön dass Du sie hast. Ich freue mich an meinen auch sehr. Gleich werde ich abgeholt. Yippie!
    Geniesst alle den Cafebetrieb noch auf der Terrasse. Hier ist Badewetter.

    Bella69 Du hast Recht, Demut ist angebracht. Fällt mir gerade schwer. Im Krankenhaus sind alle zuvorkommend. Aber ich habe einfach keine Lust hier zu sein. Mit mehr Demut und Akzeptanz würde es mir leichter fallen. Geduld - gibt's davon auch ein paar Portionen im Cafe????
    Euch einen guten Tag!

    Danke Rudi, dass Du trotz allem tröstende Worte für mich hast. Liebe Grüsse an alle hier. Morgen darf ich erst nach Hause. Aber ich überlege noch zu diskutieren. Ich kann in dem Bett hier nicht schlafen und mittlerweile tut jeder Muskel und Knochen weh und ich langweile mich zu Tode.

    Lieben Dank Euch hier für das Mitfühlen. Ich merke, dass ich immer empfindlicher werde was Krankenhaus und Behandlungen angeht. Schmerzen halte ich immer schlechter aus. In ein paar Tagen ist sicher alles vergessen. Aber im Moment quäle ich mich noch.
    Ich habe zum Glück ein sehr schönes Zimmer mit grossen Fenstern und Blick auf Bäume, so dass ich das tolle Wetter hier geniessen kann. Ein bisschen im Park war ich auch schon.
    LG

    Klingt gut! Beruhigend. Grüsse an Heike. Ja, mir geht es hier gut. Natürlich habe ich Schmerzen und bin deswegen genervt und natürlich hatte ich auch Angst (hoffentlich finden die nix, wenn sie so genau schauen - die Angst vor Metas ist immer da) - aber das ist ein Vorteil bei allen Begleiterscheinungen: Wird genau geschaut und gibt es Entwarnung ist erst mal wieder Ruhe. Aber auf die ganzen spannenden Momente können wir gerne verzichten, oder?
    Weiter gute Nachrichten wünsche ich hier zu lesen.

    Lieber Rudi,
    Ich lese Euren Pfad gerade im Krankenhaus. Seit gestern bin ich ohne Gallenblase. Ich habe hin und her überlegt ob ich das machen soll. Es gab auch Warnungen aber in meinem Fall war der Eingriff nötig.Seit ich Teenie bin hatte ich gefühlt 1000 dieser schmerzhaften Koliken. Im August die letzte wobei auch die Spiegelung - ERCP - gemacht wurde (keine schlimme Untersuchung) die Gallengänge sind mittlerweile so vernarbt, dass sich kleinster Grieß festsetzt. Ich kann mir also lebhaft vorstellen wie es Heike schmerzlich geht. Bei mir zwickt es heute noch von der OP, aber lange nicht so schlimm wie bei einer Kolik. Muskelkater, weil der Bauch zur OP aufgeblasen wird. Ansonsten traue ich dem ganzen noch nicht ganz... Heute Mittag setzte man mir irrtümlich Kohlsuppe mit Bockwurst vor, darauf habe ich einen Tag nach der OP dankend verzichtet.
    Ich weiss nicht wie viel komplizierter der Eingriff für Heike ist. Es wäre schön, wenn sie durch den Stent Erleichterung erhält.
    Zu Dir, Rudi: ich spüre Dein Leid, finde es schade dass Du wenig "leibhaftige" Menschen um Dich herum hast zum Reden. Ich verspüre oft Lust auf dem Weg an Hamburg vorbei bei Euch vorbei zu schauen und zu erzählen. Ich spüre wie Du leidest, aber ich muss manchmal laut lachen über Deine Phantasie und Deinen Galgenhumor. Da hätte ich gerne mehr von. Beinahe hätten wir uns ja schon kennen gelernt. Wenn ich davon nichts mehr lese und spüre, dann würde ich mir sehr viele Sorgen um Dich machen.
    Alles Liebe und gute für Euch!

    Hallo Ihr Lieben. Ich sende Euch einen kurzen lieben Gruss aus dem Krankenhaus. Ich habe mich gestern schweren Herzens von meiner Gallenblase getrennt, die mich schon seit meiner Teeniezeit geärgert hat. Ich hatte lauter winzigen Grieß, der sich immer wieder in die Gänge setzte und diese verstopfte. Die Koliken waren nicht spassig. In der Chemo kamen sie aus heiterem Himmel ohne dass ich was gegessen hatte.Im August war eine so schlimm, dass ich mit dem Notarzt ins Kranenhaus gebracht wurde. Der Stau müsste künstlich behoben werden. Ich habe alles abgewogen aber das Argument der Ärzte dass die Gänge vernarbten und sich daher immer was festsetzen kann hat mich überzeugt. Es zwickt alles noch ein wenig. Ich war aber schon ganz kurz im Park mit meinem Partner spazieren. Statt einer grossen Narbe habe ich 4 kleine Löchlein. Minimalinvasiver Eingriff. Ich hoffe dass die Koliken endlich vorbei sind. Da kein Bett mehr frei war liege ich in der Othopädischen Chirugie statt in der inneren. Eben erhielt ich das erste Essen: Kohlsuppe mit einer dicken Bockwurst. Das Essen war vertauscht worden.
    Käthe - nicht nur Dir passieren solche netten Anekdötchen.
    Allen anderen hier ganz liebe Grüsse! Ich schlafe jetzt ein wenig.

    Ich bin gerade im Garten und Haus beschäftigt und nutze den freien Tag. Trotzdem kurz ein paar gute Wünsche für Euch! Schöne Momente für Euch heute trotz allem Leid!
    Alles Liebe und gute für Euch.

    Lieber Rudi,
    Natürlich darfst Du Fluchtgedanken haben. Wer die in so einer Situation nicht ab und zu hat ist nicht ehrlich. Das ist Instinkt und angeboren um uns zu retten. Aber Du fliegst nicht und davor meine Hochachtung! Trotzdem schaffe Dir kleine Auszeiten. Alles Liebe und gute.

    Lieber Rudi! Der Spruch ist gut. Er wird in mein Repertoire wandern. Das Bäumchen ist nett! Welche Sorte? Falls Du noch mehr Äpfel möchtest: ich kann Dir ein paar Kisten senden. So viele hatte ich noch nie! Ein grosser Teil wird in die Mosterei gehen. Es ist nett einzukochen und einzulagern und den Herbst zu konservieren. Gestern habe ich Pflaumen eingekocht. Lecker!!!
    LG

    Liebe Käthe, Hosenanzug fiel mir auch ein. Keine Kleider in Grösse 40??? Dann wäre ich wohl auch aufgeschmissen. Heiraten nur Frauen mit Grösse 38? Das mit den Blumen klingt schön! Ich habe im Second Hand Laden ein Kleid mit Rosen Inc. Blattgrün gekauft. Zu Festen, fürs Theater. Meine Tochter hatte es vor 12 (!) Jahren mal beim Krippenspiel an - sie war Japanerin. So lange habe ich es schon - stelle ich gerade fest und ich liebe es. Naturfarben, Leinen und Seide.
    Grösse 40? Ich bin schlank und habe 40/42...
    Viel Spass beim weiter suchen. Das mit dem Podest ist wohl üblich. Du könntest Dir doch ein Kleid nähen lassen! Ist gar nicht so teuer. In München war ich in einem Laden, der einige Modelle hat und diese dann für die Kundinnen fertig genäht hat. Für ein schönes pfiffiges gerades knielanges Kleid kostete das 160 Euro. In Berlin kenne ich solche Läden auch und ich denke in Köln oder D'dorf gibt es das sicher auch. Vielleicht gibt es jemand um Dich rum, der nähen kann! Ein Schnitt den Du magst mit einem schönen Stoff der Dir gefällt. Und ganz individuell und Deins.
    Meine Schwägerin hatte bei Ihrer Hochzeit
    einen wunderschön geschnittenen dunkelblauen Hosenanzug an. Ganz schlichter raffinierter Schnitt und tolles Material.
    Vielleicht bekommst Du doch Lust zu suchen und ziehst eben heimlich los durch Köln oder D'dorf oder...
    LG
    Resi

    Liefert das Cafe auch? Ich liege noch im Bett, lese und daddele. Ein Tee ans Bett wäre nett. Ich habe zwar schon das Wasser angestellt, müsste aber wieder aufstehen.
    Na ja - wenn keiner vorbei kommt, muss ich das wohl tun.
    Es lohnt sich auch. Die Sonne scheint, ein schöner freier Tag liegt vor mir. Ein Einer Pflaumen will verarbeitet werden. Meine Tochter ist gekommen und hilft und sichert so die Frühstücke der WG - der zukünftigen - sie sucht gerade ein Zimmer in Berlin. Dort fängt sie an zu studieren.
    Aufregung für mich, bis alles geregelt ist. Kind macht das anders als ich das tun würde. Gar nicht so leicht auszuhalten. Wir hoffen uns...