Beiträge von RESI

    Ich möchte eine Kerze für Andreas Schorlemmer anzünden, der vorletzte Woche leider an Krebs gestorben ist. Alles ging so schnell. Er war es gewöhnt mit Kranken und Leidenden zu sprechen. Im Frühjahr sagte er sinngemäss, dass er ratlos sei, wie man als Kranker mit gesunden spricht. Das fand ich sehr bemerkenswert. Andersrum ist es leichter, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Er wird hier sehr fehlen!

    tja, Genuss und Krebs...

    Ich habe viel Sport getrieben, Lebensmittel im Bioladen gekauft, nie geraucht, sehr sehr selten Alkohol getrunken, lebe auf dem Land in einer Gegend mit guter Luft. Trotzdem hat es mich erwischt. Eine Garantie gibt es nicht. Mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass die Psyche eine grosse Rolle spielt. Ich habe für mich entschieden, dass ich mich Wohlfühlen muss. Und wenn ein Glas Wein zu einer schönen Stimmung gehört oder ein paar Gläser Sekt entspannen, dann nutze ich die. Ich habe immer zu viel gearbeitet. Wobei: was ist zu viel? Für mich fängt das an, wenn ich Stress bekomme. Es anderen recht machen will etc. Dann erteilt mir mein Immunsystem einen Rüffel.

    Aber auch das ist keine Garantie. Die Ursachen für Krebs sind immer noch nicht 100% erforscht. Manchmal hat man einfach nur Pech. mutierte degenerierte Zellen bahnen sich ihren Weg. Natur...

    Wir können froh sein, dass die Medizin so weit ist und - zumindest für die meisten - Gegenmittel gefunden hat um zu heilen oder das Leben zu verlängern.

    Für mich ist achtsam Leben der Weg. Sollte ich wieder krank werden, tja, dann möchte ich bis dahin schön Leben. Für mich auch mal mit einem Glas Wein mit Freunden an einem schönen Ort. Ja, ich weiss, was mir alles schaden kann. Das andere - möglichst gesund Leben - sehr konsequent - hat mir auch nicht genützt.

    Damit stelle ich mal Croissants auf den Tisch. Mit gesalzener Butter, selbstgemachte Marmelade von schwarzen Johannisbeeren (Achtung: sauer, da nur wenig Zucker) und Quark.

    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.

    Liebe Renate,

    Das klingt zuversichtlich. Über die Kopfbestrahlungen hatte die Belle sehr positiv berichtet.

    Du hast so viel Vertrauen. Das tut gut zu lesen und macht uns allen hier Mut.

    Bleib so und geniesse erst mal das Wochenende. Ich finde es schön, dass wir uns in Stralsund persönlich kennen lernen könnte.

    Alles Liebe und Gute für Dich.

    Liebe Bella, da musst Du wohl bei der Wahl Deiner Freunde erst mal nach dem Abizeugnis fragen..

    Ich kann bei so etwas nur den Kopf schütteln. Mein Kollege sagte letztens, als es um Terminabstimmung ging, er könne nicht, da er auf einer Akademikerreise sei. Einfach nur Urlaub....Der Herr hat es nötig.

    Ich bin da empfindlich, da in meiner Familie ausser mir keiner Abi und studiert hat. Ich hab als Schülerin und Studentin in der Landwirtschaft oder im Krankenhaus oder...gejobbt und habe wunderbare Menschen kennengelernt. Aufgrund ihres Herzens hätten sie schon ein Abi mit 1,0 verdient. Aber ich denke dass wir uns hier im Forum einig sind. Ich glaube die Dame ist eher unter Deinem Niveau. Frech sich dazu zu äussern.

    Kuchen essen komme ich gerne. Ich stelle meinen Lieblingstee dazu. Grün und schwarz mit Rosen und anderem.

    Liebe Claudi, viel Spass auf der Kirmes. Du hast eine irre Energie! Und bist wie mir scheint ein Rudelmensch.

    Ich bin hier in Pommern entwöhnt von grossen Menschenmassen. Ich weiss gar nicht, ob ich das noch aushalte. Auf der Kirmes war ich früher auch häufiger. Aber meisst zum Ende beim grossen japanischen Feuerwerk.

    LG

    Liebe Käthe ,

    Danke dass Du fragst. Szintigramm zeigt nichts wirklich auffälliges. Jetzt gibt es noch eine Knochendichtemessung (die erste seit Beginn der AHT) und 2 MRTs. Dann Rheumatologe...

    Die Schmerzen sind da, haben Ursachen aber nach dem ersten Eindruck keine Metas! Dem lieben Gott sei's getrommelt und gepfiffen. Ich bin wieder etwas ruhiger und prompt tut es nicht mehr so weh. Ich halte aus ohne Schmerzmittel. Ich werde jetzt gut durchgecheckt. Wenn ich weiss warum Dinge sind wir sie sind, kann ich leichter damit umgeht. Schön dass Du in so guten Händen bist. Tja - warum sind nicht alle Ärzte so????

    Liebe allgaeu65 - die Star Ops habe ich auch schon durch. Vor der Krebserkrankung. Such Dir bloß einen guten Arzt! Ich hatte nicht so viel Glück, obwohl das normalerweise eine schnelle harmlose OP ist.

    Euch allen hier noch einen schönen Abend.

    Lieber Rudi,

    Was könnte eine Alternative zur Arbeit sein? Ein paar Stunden irgendwo mitarbeiten? Eine ehrenamtliche Tätigkeit? Bevor ich 2014 meine Diagnose bekam, habe ich geschuftet, abends manchmal bis 12 halb 1.

    Fusion beim Arbeitgeber, schlechte Organisation, ich war übriggeblieben auf einem Job, den ich nicht wollte. Die Kurzform. Ich habe versucht es zu retten und mich damals dabei verloren. Mein Immunsystem hat die Bremse gezogen. Krank. Ich habe mich dabei verloren heisst: ich habe mir keine Zeit mehr genommen Freunde zu besuchen, zum Sport, zum Chor, ins Theater etc. zu gehen. Hatte ich einmal frei, kamen Gedanken wie: da Du die anderen so vernachlässigt hast, brauchst Du Dich da jetzt auch nicht sehen lassen. Ein Teufelskreis.

    Zum Glück hatte ich dann mehr als ein Jahr Zeit wieder soziales Leben zu lernen. Ich wünsche Dir sehr dass Dir das auch wieder gelingt. Du brauchst kleine Auszeiten. In dieser Zeit habe ich eine Freundin 10 Tage in Urlaub " geschickt" sie war in der gleichen Situation wie Du und war total abgemagert. Sie hat allerdings Vollzeit gearbeitet. Alles viel zu viel. Während der 2. Chemo ging es mir ganz gut und ich habe 10 Tage bei der Freundin im Haus gewöhnt und mich um den Mann gekümmert. Mir hat es Spass gemacht. Wir hatten eine gute Zeit zusammen. Meine Freundin etwas Erholung und Entlastung. Daran hing noch viel mehr, das ich jetzt gar nicht alles erzählen kann.

    Für Dich nur mein Rat: suche Dir Auszeiten ausserhalb der täglichen Pflichten. Fang "einfach" irgendwas an!

    Es bringt Euch nichts wenn Du nur auf Heike fixiert bist.

    Nimm Hilfe an. Die Angebote der Menschen um Dich rum. Real und im Forum. Warum soll nicht mal jemand Anderer bei Heike sein?

    Viel Kraft dafür wünsche ich Dir. Geh den ersten Schritt!

    Liebe Kerstin,

    Ja - wenn man zu den wenigen Prozenten gehört, die eine Nebenwirkung trifft, ist es bitter. Schön dass Du das annehmen kannst und optimistisch nach vorne auf den Weg schaust.

    Ich habe bei einer OP nach grauem Star alle Komplikationen abgegangen, die es gibt. Ein halbes Jahr war ich nahezu blind, wusste nicht, ob ich je wieder sehen kann. Ich kann! Zwar mit komplizierter Brillentechnik, aber in der Ferne besser als vorher. Ein halbes Jahr später kam der Krebs - möglicherweise durch die Medikamente die ich bekam. Was soll ich sagen? Alles überstanden - mit *Abstrichen in der B- Note" wie ich flapsig sage. Ich wünsche Dir dass Du das in einem Jahr auch sagen kannst! Alles Liebe und gute für Dich!.

    Liebe Sabrina, ich wünsche Dir eine gute REHA.

    Ich melde mich auch mal wieder. Ich komme gerade vom Knochenszintigramm. Es sprachen kleine Anzeichen für mögliche Metastasen. Man hatte ich Angst! Seit ein paar Wochen wusste ich von den erhöhten Blutwerten und hatte Schmerzen. Der Arzt kann gerade weder Entzündungen noch Anzeichen für Metas sehen. Jetzt gibt es noch MRT. Wahrscheinlich mucken die Bandscheiben wieder und der Rest der Wirbelsäule. Und die AHT und das Rheuma und ....

    Ich bin glücklich. Diese Vorsorgen machen mich Jedes mal fertig. Vor allen Dingen wenn irgendwas nicht in der Norm ist.

    Hier ist es sonnig und angenehm windig.

    Gestern sind wir von Bornholm zirückgekommen. Auf dieser traumhaften Insel waren wir 1 Woche. Viel zu kurz.

    ich kenne eine Frau, die gekühlt hat. Ihr fielen Haare aus, aber nicht so viele wie sonst. Ich fand dass es nicht sehr schön aussah. Leider blieben ja nicht alle und die Haare sahen stumpf und glanzlos aus. Sie hatte Schwierigleiten daraus eine "Frisur' zu machen. Aber ihr war es wichtig die Haare zu behalten. Ich habe mit verschiedenen Perücken gespielt und fand das nett. - wie im Film "heute bin ich blond" (sehr empfehlenswert) Ich habe mit EC angefangen. Meine Haare waren also schon weg. Bei EC hat es 13 Tage gedauert, bis die Haare ausgingen.

    Du kannst ja mal von Deinen Erfahrungen berichten, wenn Du die Kühlkappe benutzt. Unter den Perücken schwitzt man ganz schön. Ich habe mir neben einer teuren Perücke auf Vlies (schlechte Beratung, viel zu heiss im Sommer) eine gekauft die auf Tressen geknüpft war. Viel luftiger! Darunter hatte ich ein Käppchen aus Hanf (gibt es auch aus Baumwolle oder Seide) dadurch war das Tragen viel angenehmer.

    LG

    Resi

    Liebe Renate,

    Gerne denke ich an unsere Begegnung in Stralsund zurück - bis auf die Tatsache dass Rudi sich lieber das Stralsunder Krankenhaus ansehen wollte als mich zu treffen. ;-)

    Du wärst so unternehmungslustig und wirktest auf mich so als wäre dieses schwierige Thema Krebs endgültig vorbei. Tja, so täuscht man sich. Es tut mir sehr leid dass es Dich wieder beschäftigt. Ich wünsche Dir von Herzen dass alles gut geht und der Tumor gut entfernt werden kann. Ich würde mich freuen, wenn wir uns danach wieder einmal treffen könnten. Usedom, Stralsund...Bad Kissingen ist mir zu weit. Das schaffe ich leider nicht.

    Alles Liebe und gute für Dich. Mein Gefühl sagt: alles wird gut! Möge es so sein. Ich bete für Dich.

    Es ist immer wieder ein Schock wenn es eine von uns wieder trifft.

    Resi

    Myome habe ich auch. Die Ärztin hatte sie kurz vor den Wechseljahren entdeckt. Sie sagte, dass sie mit den Wechseljahren zurück gehen würden. Dann kam der Brustkrebs. Die Myome blieben bzw. wurden kleiner.

    Bei der Antihormontherapie werden sie beobachtet. Sie stören nicht, also bleiben sie einfach wo und wie sie sind.

    Ja, ich jabe so etwas auch erlebt. Die Ärzte haben mich dann in meine Wunschklinik eingeliefert. 2 Widersprüche hat's gebraucht. Was stellen die sich vor, wie man sich erholen soll, wenn die so einen Zirkus veranstalten. Es ist einfach eine Frechheit. Schau mal ob Deine Wunschklinik Therapien hat, die die andere nicht hat. Vielleicht kann sie Dir helfen? 40km weg ist einfach blöd. Bei mir wäre das noch genau im Arbeitsgebiet und ich könnte Bekannte treffen. Ich musste mal richtig raus. Das hat ein Psychologe mir bestätigt. Such Dir alle Hilfe!

    Anstrengend, aber es lohnt sich.

    lieber Rüdiger.

    Nimm Dir Zeit und tanke Kraft. Erstmal ist es sicher ganz schön leer in der Wohnung. Wenn Du was für Dich tust, tust Du was für Euch Zwei. Wenn es Dir gut geht kann Heike beruhigt sein. Gut dass sie in guten Händen ist und Du Verantwortung abgeben kannst.

    Alles Liebe und gute für Euch.

    Resi

    pacli macht etwas müde. Die meisten um mich rum sind schon während der Chemo eingeschlafen. Ich kam kaum noch die Treppen runter und ins Auto. Zu Hause habe ich geschlafen. Das war's. Am nächsten Tag war alles gut. Ich habe alle Körperhaare verloren. Aber die kamen bald danach wieder. Ich fand die Chemo im Vergleich mit anderen nicht schlimm.

    Nab Pacli hat ein anderes Lösungsmittel als Packitaxel. Darauf reagieren viel weniger Frauen allergisch. Es ist verträglicher. Es ist das Gift einer bestimmten Eibenart und bis heute nicht vollsynthetisch herstellbar. Also der Natur abgeschaut. Ich wollte keine Chemo, aber als ich das gelesen habe, habe ich mich einlassen können.

    Ich wünsche euch von Herzen alles gute und dass Ihr ruhig bleiben könnt, bei den Ärzten die richtigen Worte findet um alle rauszuholen was geht und dass Ihr trotz allem Stress auch zeit für anderes findet, dass nicht mit krebs und Krankheit zu tun hat. Ich hoffe und bete mit Euch, dass die neue Chemo wieder etwas mehr Ruhe bringt und Raum für schöne gemeinsame Stunden ohne Sorgen.

    Und trotzdem ein paar "kluge" Sprüche, die ich selbst leider auch nicht immer einhalten kann:

    "Die Lebensspanne ist die gleiche, egal ob man sie lachend oder weinend verbringt". Dann doch lieber Lachen, oder - auch wenn es schwer fällt. Ändern lässt sich eh nix.

    Oder einer meiner Lieblingssprüche (den muss ich mir unbedingt an den Spiegel hängen, fällt mir gerade ein, in letzter Zeit war ich auch schlecht im positiven Denken)

    "Ich freue mich dass es regnet, wenn ich mich nicht freue, regnet es auch"

    Mir helfen solche Gedankenspiele oft, wie auch Gebete.

    Alles liebe und gute.

    Fernsehen? Ich suche mir das was ich sehen möchte übers Internet. Mediatheken sind gut. Regelmässig muss es Tatort sein ;-). Ach ja und die Sendung mit der Maus (nicht lachen). Unsere Demokratie ist nicht perfekt, vieles nicht so gut, wie es sein könnte. Wenn ich mich gut aus verschiedenen Quellen informiere und die Dinge mit Freunden und Bekannten von verschiedenen Seiten ansehe, kann ich mir ein gutes Bild machen. Ich lebe gerne hier. Meine Meinung darf ich immer sagen. Ruhig und ohne andere zu kränken und zu beleidigen. Ich möchte in keinem Land leben wo es normal ist bei jedem "Antrag" Geld mit unter zu schieben. Jeder von uns kann sich politisch engagieren. Ich mag das nicht in Parteien tun, aber es gibt immer Dinge um die ich mich kümmern mag. Von alleine funktioniert Demokratie meiner Meinung nach nicht. So wie das Forum nur mit Beiträgen lebendig bleibt. Bitte reisst Euch zusammen und wählt eine freundlichere Sprache.

    Dazu jetzt noch meinen Lieblingstee und ein paar holländische Teekuchen aus dem Urlaub an der Maas in einem Kloster.

    solche Aussagen sind einfach dumm und unprofessionell. Ich kenne Frauen dick oder klapperdürr, deren Erkrankung 20, 30 oder mehr Jahre her ist. Wir klammern uns an jeden Strohhalm und versuchen "Regeln" fürs gesund bleiben zu finden. Die gibt es einfach nicht! Solche Aussagen verunsichern nur und mir macht so etwas einfach nur Angst!

    ich habe Urlaub. Leider auch eine Erkältung. Bis Dienstag bin ich krank geschrieben. Aber dann fahren wir in ein Kloster an die Maas. Ich hoffe ich bin dann wieder fit. Wir möchten Radfahren. Das Wetter soll optimal werden.

    Ausserdem schaue ich mir einen 15 jährigen Kater an, der zu viel Stress hat durch ein Baby. Ein ganz hübscher roter. Ich habe schon einen roten Kater und 2 Tigerkatzen. Ungefähr gleich alt. Und einen Hund (13) und ein paar Hühner. Garten und Tiere tun mir gut. Wenn uch mich damit beschäftige, spüre ich kaum Schmerzen. Diese nervige AHT. Ich hätte nie gedacht, dass sie mir so zusetzt.

    liebe Mohnblume - sehr schön formuliert: auf Zehenspitzen. Ja, der psychische Schaden den Diagnose und Therapie uns zugefügt hat ist nicht ohne.

    Unbedarft bin ich auch nicht mehr. Ich freue mich, dass Du bei Deinen Ärzten in so guten Händen bist.

    Oh ja - an das Schlafen lernen kann ich mich auch noch gut erinnern. Nach dem Impfen war alles durcheinander und wir mussten wieder von vorn anfangen. Aber auch das ging wieder schnell. So wie Du es beschreibst. Immer hingehen, beruhigen....

    Danke dass Du uns teilhaben lässt.

    Alternativen? Na Gott sei Dank. Das hört sich sehr gut an!!!

    Gute Gespräche sind Gold wert.

    Alles Liebe und Gute.

    Morgen fahre ich wieder an Hamburg vorbei und winke!

    Ein bisschen Auszeit bei einer Freundin. Dann fahren wir noch in ein Kloster an die Maas. Ich freue mich sehr.

    Liebe Sara, ich nehme auch Anastrozol und habe keinen Tag ohne Schmerzen. Ein Mittel hat mir sehr geholfen: Milna Neurax. Leider schossen bei mir Augen- und Blutdruck in die Höhe. Ich bin da sehr empfindlich, ein paar Schluck Kaffee reichen und ich schwebe an der Decke. Kortison geht gar nicht. Aber vielleicht funktioniert das bei Dir?

    Equizym und Equinova habe ich ausprobiert. Mein Magen mag das nicht. Ich müsste das irgendwann vor - oder nachmittags nehmen. Ein/zwei Stunden nach und vor dem Essen. Das habe ich noch nicht hinbekommen. Ich empfehle Dir einen Schmerztherapeuthen. Je nach Schmerzen (die haben bei mir verschiedene Ursachen: Rheuma, Fibromyalgiesyndrom, Arthrose, Bandscheibenvorfälle, Skoliose, AHT...) verwende ich verschiedene Schmerzmittel. Novaminsulfon, Tillidin, Aspirin.

    Um nicht abhängig zu werden mache ich Pausen. Bewegen tut gut. Schwimmen, Gymnastik (Leicht) Dehnung ist ganz wichtig, Radfahren. Alles moderat, sonst tut es erst recht weh. Mein bestes Heilmittel ist Gartenarbeit.

    Ablenkung.

    Die AHT würde ich am liebsten in den Müll werfen, aber sie ist meine Lebensversicherung. Mit Letrozol ging es etwas besser bilde ich mir ein, aber das habe ich nur sehr kurz genommen. Die Onkologin schlug Anastrozol vor, da Letrozol zusammen mit anderen Mitteln Metastasen bekämpfen kann und laut Zulassung darf und dann hätte sie im Ernstfall noch etwas. Bis jetzt habe ich zum Glück keine Metas. Gerade macht mich da allerdings ein hoher Leberwert verrückt. Demnächst habe ich einen Termin zum abklären.

    LG

    ich wünsche Dir viel Kraft! Pass auf Dich auf, aber nach dem was ich von Dir lese hast Du diese Kraft und bist eine gute Begleiterin. So ein Scheiss!!! Entschuldige diese Worte aber ich muss das einfach rauslassen.

    Alles Liebe und Gute.

    lieber Rudi, nimmt Heike schon das neue Medikament? Wie lange schon? Wieviel Zeit braucht es zu wirken?

    Ich hätte Euch bessere Nachrichten gewünscht, aber vielleicht braucht es wirklich Zeit. Und jetzt erst Recht: Du hast geschrieben dass es Heike gut geht. Dann macht es Euch schön! Ich bin ja der Meinung dass gute Erlebnisse heilend sind. Alles Liebe und Gute.

    lieber Rudi! Ich denke an Euch und schick ein Gebet zum Herrn. Ich hoffe die Bauchkrämpfe waren nur Nervosität. Heike ist sicher für Dich mit ruhig.

    Habt Ihr schon Ergebnisse?

    Alles Liebe und Gute.

    Liebe Dino.

    80 und noch so fit und wach. Was machst Du gegen die Schmerzen? Es ist schwer dagegen anzukommen und man verliert leicht den Mut. Ich fühle mich mit meinen 56 Jahren auf Grund der Schmerzen manchmal wie 100 und frage mich, wie soll das noch werden???

    Ich "jongliere" mit 3 Schmerzmitteln. Die Schmerzen haben unterschiedliche Ursachen und je nachdem welche am stärksten sind, nehme ich die Schmerzmittel. Alle Nieten und Leberfreundlich (Hoffe ich ...) Um nicht abhängig zu werden auch mit langen Pausen dazwischen, bis ich es wieder nicht mehr aushalte. Schmerzen können depressiv machen.

    Die Schmerzen durch die Antihormontherapie lassen sich fast gar nicht bekämpfen.

    Ich wünsche Dir einen guten Schmerztherapeuthen.

    Auch Dir alles Liebe und Gute.

    liebe Finja - ich hoffe dass Du trotz allem noch viel Energie hast. Um wie viel war der Wert zu hoch? Bei mir war der Richtwert 55 - 105 U/l und der gemessene Wert 145.

    Andere Werte kann ich nicht einschätzen.

    Eosinophile bei 0 statt bei 0,5 - 5,5%

    Lymphozyten satt bei 20 - 44% bei 49%

    Neutrophile statt bei 42 - 77% bei 38%

    Monozyten statt bei 2 - 9,5% bei 12,4%

    Der Rheumafaktor ist seit der Chemo (Laut den Ärzten durch das EC) stark gesunken. Von 90 lU/ml "nur" noch 36 statt unter 20 wie die Norm ist. Bisher habe ich noch keinen Arzt Termin. Einen Rheumatologen gibt es hier im Umkreis von 70km nur noch im Krankenhaus und das bedeutet 10 Tage stationär zur Untersuchung. Da würde dann alles abgedeckt und ich wüsste über meine Knochen gut Bescheid. Das überlege ich gerade.

    Eigentlich will ich Leben und habe zu dem ganzen "Quatsch" keine Lust und Zeit.

    Aber das kennt Ihr ja!

    Liebe Kati - Danke! Ja, ich hoffe auch, dass es die Medis sind. Ich werde als erstes die Knochendichte messen lassen und der Onkologin die Werte senden. Dann schaun wir weiter.

    Gitta : ich habe noch nichts gehört von abgelehnten REHAs eine Frau die bei der Bewilligungsstelle gearbeitet hat, hat mir gesagt, dass sie den Auftrag hatte, jeden 4. Antrag abzulehnen. Das ist aber einige Jahre her. Ich würde auf jeden Fall in Widerspruch gehen. Das habe ich vor 2 Jahren auch gemacht. 2 x. Als ich dann anbot, die Fahrtkosten selbst zu tragen, durfte ich endlich fahren.

    ach ja - ich kann ins gleiche Horn tuten. Schmerzen am ganzen Körper. Eine Blutuntersuchung macht mir Angst. Eosinophile zu niedrig, Lymphozyten etwas zu hoch, Neutrophile etwas zu niedrig. Der Alk. Phosphatasewert zu hoch, Monozyten zu hoch, Eosinophile zu niedrig. Rheumawert viel zu hoch.

    Alles andere gut!

    Trotzdem, der Leberwert macht mir zu schaffen. Osteoporose durch AHT? Metastasen? Ich habe Angst. Da ist sie wieder. Wer einmal Krebs hatte...

    Jetzt muss ich schauen, wo ich anfange mit der Abklärung. Meine Hausärztin will erst mal beobachten und ich soll zum Rheumatologen. Rheuma habe ich schon mein Leben lang, bisher ohne grosse Beschwerden. Die werden eher der Fibromyalgie, Arthrose, den Bandscheiben etc. zugeschrieben.

    Am liebsten würde ich mich drücken. Aber es hilft ja nichts. Wie Käthe habe ich gar keine Zeit und Lust für die ganzen Termine.

    Ich lenke mich ab. Gerade fahre ich mit dem Zug durch eine schöne Landschaft. Mein Hund ist auch dabei. Reisehund. Gestern war ich mit meinem Partner in einem Kloster. Sehr entspannend und schön.

    Bald habe ich eine Woche Urlaub.

    Allen hier einen guten Tag!

    ach ja, das liebe Vieh! Ich war heute in der Tierklinik. Nein nichts ernstes. Aber wir wollen unseren 13 Jahre alten Hund mit in Urlaub ins Ausland nehmen und er würde auf seine alten Tage gechiped. Dann noch Impfungen, Wurmkur, Flohkur und das ganze nochmal für 3 Katzen...250 Euro. Tja. Die Preise bei den Tierärzten sind ganz schön in die Höhe gegangen.

    Das mit dem Hundchen und mit den hohen Kosten tut mir leid. Als mein Pferd krank war, war mein Konto monatelang überzogen. Aber was soll man tun? Ich hoffe dass alles schnell besser wird. Das Tuch ist niedlich.

    Könnte ich meinem Hund auch umhängen. Das schlimmste für ihn war es die Ohren nachsehen zu lassen. Ohr eins ging, Ohr 2 gar nicht mehr. Wir haben gekämpft. Dann gab es Leckerli.

    So nun allen Menschen und Tieren eine gute Nacht.

    bei uns gibt es einen kleinen Esspressokocher. Sieht aus wie so ein Teil dass man auf den Herd stellt, hat aber eine Basis wie ein Wasserkocher. Geht schnell und man kann verschiedene Kaffeesorten hineingeben. Muss kein Esspresso sein. Davor gab's die Runterdrückkanne oder den Melittafilter mit Originalkanne - habe ich beides geerbt.