Beiträge von RESI

    Tastuntersuchung war ok. Keine Anzeichen von irgendwas. Ende Februar folgt Mammo und Ultraschall. Lunge auch ok. Soweit so gut! Ich muss jetzt noch mal raus - arbeiten. Ein Lymphdräinage Rezept habe ich bekommen. Es hat sich Wasser in der Brust gesammelt.

    Der Tag nach dem Untersuchungen fühlt sich immer am besten an.

    Klingt erst mal nach Hoffnung! Dass Du ab und an aufgeben möchtest kann ich mehr als verstehen. Dauerstress und Angst ist so zermürbend.

    Schön, dass du Dich immer wieder aufraffen kannst. Davor habe ich Hochachtung! Aber: was bleibt Dir schon übrig - oder?

    Alles Liebe und Gute für Euch zwei. jetzt bin ich gespannt auf Medikament und Therapie!

    Raus mit dem Port, wenn er stört und erinnert. Notfalls gibt es noch neue Ports und die Technik entwickelt sich weiter. vielleicht gibt es irgendwann was besseres. Mein Port flog direkt nach der Chemo raus. Ab dann fing er an zu stören. Morgen ist Nachsorge und ich hoffe das alles gut ist und der Port für immer Geschichte ist.

    Claudia, mein mobiler Arbeitsplatz zu Hause darf bleiben. Gottlob! Vielleicht ist das bei uns dann auch irgendwann für mehr Menschen möglich. Mir tut es gut. Die anfängliche Gegenwehr ist gewichen. Es gab keine Beschwerden. auch meine Sekretärin ist froh, dass sie einen Tag Ruhe vor mir hat (hat sie natürlich nicht, aber ich stör sie weniger ;-) )Die Technik hat sich auch weiter entwickelt, so dass die Arbeit einfacher geworden ist von zu Hause. Es entwickelt sich und wenn Du erst mal angefangen hast, wird es irgendwann selbstverständlich. Bitte um Befreiung von der Präsenzpflicht. Vor dem Namen Heimarbeitsplatz haben die Arbeitgeber oft Angst, weil sie Dir dann eigentlich einen komplette Arbeitsplatz einrichten müssen, der kontrolliert werden würde. Es gibt heut "mobile Arbeitsplätze", da ist eine Kontrolle nicht nötig. So etwas habe ich, da ich sowieso viel bei "Kunden" unterwegs bin.

    Euch einen guten Abend.

    Liebe allgaeu65 ,

    Bei mir gibt es auch nur eine mündliche Absprache. Das hat wohl rechtliche Gründe. Ein Heimarbeitsplatz muss genau so ausgestattet werden wie der Platz im Büro. Es gibt aber ein Hintertürchen: ein mobiler Arbeitsplatz. Meine Mitarbeitervertretung brachte das ins Spiel. Bei mir gibt es auch immer wieder Diskussionen. Ich hoffe dass mir das erhalten bleibt. Es ist so schön dass ich mich dann mittags hinlegen kann!

    LG

    Resi

    Hallo Ihr Lieben. Ich bin gerade etwas platt und schreibe daher wenig. Gern habe ich Eure interessanten Beiträge gelesen. Da werde ich wohl auch mal experimentieren. Aber erst mal Steuererklärungen und Papierkram....wie ich das hasse!!!

    Heike und Rudi, Euch alles gute beim Augenarzt. Da muss ich auch dringend hin. Ich drücke mich gerade davor. Da habe ich ein Trauma, weil meine Augen so schlecht sind und immer Angst vor neuen Baustellen habe.

    irisches Glück.jpgDer kleine Zettel lag in Göttingen in einer Kirche auf einem Tisch. Ich fand die Wünsche schön und möchte sie an Euch weitergeben. Ich habe noch ein paar Tage frei und verbringe viel Zeit mit schlafen. Am 9.1.19 ist wieder Nachsorge. Ich hoffe das alles gut ist - 4 Jahre nach der OP. Weit weg doch immer wieder präsent. Die AHT und die Nebenwirkungen daraus erinnern mich täglich. Für dieses Jahr habe uch mir vorgenommen eine weitere REHA zu beantragen. Natürlich stört das meinen Arbeitgeber. Aber andere fehlen wegen viel weniger schlimmen Diagnosen lange. Ich arbeite oft auch wenn ich krank bin - zumindest beantworte ich Mails. Verrückt - ich weiss. Aber so beschwert sich niemand und das ist besser für mich. Ich muss noch 10 Jahre arbeiten. Eine Teilrente gibt mein Versorgungswerk nicht her. Da soll der Arbeitgeber froh sein, wenn ich etwas für mich tue und sich überlegen wie lange er jemanden ausbilden muss, bis er ihn auf meinem Stand hat.

    Die Meinung der Kollegen hat mich mal gestört. Da ich sehe, dass jeder bei uns für sich das Beste rausholt tue ich das eben auch. Mein Leben schenkt mir niemand. Darum muss ich mich kümmern.

    Euch alles Liebe und Gute.

    irisches Glück.jpg


    Nachdem ich Deine Zeilen gelesen habe, war ich niedergeschlagen. Was würde Euch gesagt?

    Trotzdem wollte ich Euch diese Wünsche senden - oder erst Recht.

    Ich denke an Euch und würde Euch gerne gute Energie senden. Vielleicht hilft es ein wenig, dass Ihr wisst, dass so viele Menschen mit fühlen. Ich wünsche Euch von Herzen viel gutes in 2019.

    Resi

    das was ich als Ergebnis einer Studie gefunden habe: negative Auswirkung bei rauchenden Männern zwischen 50 und 75 durch hochdosiertes Vitamin B über 10 Jahre eingenommen - vermehrtes Auftreten von Lungenkrebs.

    An anderer Stelle: Warnung vor langzeitiger Einnahme wenn kein Mangel vorliegt. Ich persönlich denke dass ein paar Wochen zur Verhinderung oder Behandlung von Polyneuropatien keinen Einfluss haben. Dann tut das Vitamin das was es kann. Ich bekam es einmal über ein paar Wochen gespritzt, als ein Nerv verletzt war, um ihm zu helfen sich zu erholen.

    Ich würde Schaden und Nutzen abwägen. Ähnlich wie bei einer Chemo. Wer würde sich schon freiwillig mit Eibengift vergiften? Es dient aber dazu Krebszellen zu bekämpfen. Der Nutzen wird über die Schäden gestellt.

    Alles Liebe und Gute.

    ich habe wunderschöne Weihnachten mit allem was dazu gehört. Gerne möchte ich Euch was von meiner Freude angeben und wünsche Euch einen sehr schönen 2. Weihnachtstag. Ruhig, schmerzfrei fröhloch und behütet.

    die Belle da sieht man mal wieder wie der Körper versucht selbst zu reagieren. Ich war bei der Cortisongabe während der Chemo 3 Tage und 2 Nächte wach. Danach war ich dann platt. Zum Glück konnte man danach fast auf Kortison verzichten. Der Druck im Auge hätte zu viel Schaden angerichtet. Ja, Du hast recht: es ist nur für kurze Zeit. Ich habe bei einem Ödem ein anderes Medikament bekommen, weil ich Kortison nicht vertrage. Das musste ich selbst bezahlen, da es in anderen Ländern zwar zur Therapie erlaubt ist, in Deutschland aber nicht. Ich suche mal, ob ich den Namen noch finde, das war 2014 und ich erinnere mich nicht mehr. In Deutschland ist es erlaubt zur Senkung des Hirndrucks bei Epilepsie. Mein Ödem ging langsam zurück und ist seitdem weg. Es hat mehrere Monate gedauert, aber es war klein. Deine Ärzte scheinen sehr gut zu sein, Du kannst Ihnen Vertrauen. Ich wünsche Dir weiter Ruhe, Geduld und Gelassenheit.

    Allen anderen hier auch alles Liebe und Gute und einen schönen 4. Advent.

    Liebe die Belle ,

    Ich reagiere auch so heftig auf Cortispn. Blutdruck und Augendruck schnellen in die Höhe. Gegen beides kann man etwas tun. Lässt Du den Augendruck prüfen? Ich habe getropft, weil ich Angst hatte dass der Sehnerv Schaden nimmt.

    Schön, dass Du etwas Ruhe hast. Woher kommt das Ödem? Wie reagiert das auf Bestrahlung? Mit 3 Bestrahlungen hast Du ein gutes Stück geschafft! Alles Liebe und gute und eine schöne Pause!

    7:30h ist im Winter auch so meine Zeit. Morgen bin ich dann aber schon auf dem Weg. Wenn ich kann schaue ich mir den Sonnenaufgang an. Dann kann ich aufstehen. Irgendwann muss auch ich nicht mehr arbeiten. Dann stehe ich sicher freiwillig früh auf. Mich stört das 'müssen".

    lieber Rüdiger. Wie traurig. Aber 18 Jahre ist ein schönes Alter. Gönnt Euch doch ein Katzenkind. Damit ist Schröder (nett!) nicht vergessen oder ersetzt, aber ich kann mir vorstellen, dass so ein junger Wildang gute Laune macht.

    Ich habe 3 Katzen. Eine 4. ist leider mit 10 Jahten gestorben und eine andere weggelaufen.

    Einen Hund gibt es auch. Auch schon alt - ich mag gar nicht drüber nachdenken!

    Alles Liebe und Gute für Euch.

    Du fehlst! Vielleicht stehst Du uns jetzt von irgendwo anders bei. Herzliches Beileid der Schwester und der Familie.

    Ich werde Dich sicher auch nicht vergessen.

    Nicht nur Krebs ist eine elende Krankheit.

    Ich hoffe der Tod war Erlösung. Die Vorstellung, dass Du unter den Engeln weilst ist schön.

    Hallo Ihr lieben. Kekse kann ich auch liefern. Mit Nüssen oder Pur oder mit Aprikosen und heller und dunkler Schokolade.

    Ich bin immer noch bei Wolle mit meinen Gedanken. Weiss jemand mehr? Ich hätte mir schon gedacht, das etwas mit ihm passiert ist, da ich So lange nichts las. Seiner Familie herzliches Beileid. Ich hoffe, dass er dort ist wo er Erlösung findet.

    Euch noch einen schönen 2. Advent

    Dateien

    • Lichter.jpg

      (164,47 kB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Liebe romyforever , meine Ärztin sagte mir dass ich den Tee fässerweise trinken müsse, wenn er schaden sollte. Ich hatte mit ihr auch über Bier gesprochen (enthält Östrogene)

    Ich trinke ganz gerne mal Grünen Tee, aber nehme auch anderen. Wenn es Dich beunruhigt, lasse ihn weg oder trinke nur wenig. Es gibt viele Lebensmittel mit Hormonen. Nimmt man sie ab und an, glaube ich persönlich nicht dass sie mir schaden.

    Hallo Ihr Lieben,

    Ich lese - schaffe es aber nicht so viel zu schreiben. Heute habe ich umgeräumt, sauber gemacht und den Advent endlich richtig einziehen lassen. Das war ganz schönes viel Arbeit und hat Spass gemacht. Ich hatte bisher einen grossen Tisch im Wohnzimmer, dafür eines der Sofas ins Esszimmer gestellt. Jetzt stehen beide Sofas wieder im Wohnzimmer und der Tisch im Esszimmer. Mir ist putzen einfach so immer zu langweilig. Meisst räume ich die Zimmer um. Jetzt ist alles sauber und adventlich geschmückt. Schöne vertraute Dinge. Meine Pflanzen bekamen etwas Pflege. Jetzt mache ich es mir gemütlich mit einem Tee, den mir eine Kollegin geschenkt hat. Morgen ist auch noch ein Tag. Ich habe die Weihnachtskarten rausgesucht. Ich hatte vergessen dass ich Adventskalenderkarten gekauft hatte. Nächstes Jahr...

    Muss ich mich dann fragen, ob es ein nächstes Jahr gibt? Einfach blöd, dass das manchmal auftauchen muss das Angstgespenst.

    Meist vergesse ich den Krebs. Aber eben nicht immer.

    Ich wünsche Euch allen einen schönen 2. Advent. Morgen gibt es ein schönes Konzert. Ich freue mich darauf.

    Timmi und Meer-756x567.jpg

    Freitag Mittag. Ich hatte den Hund mit zur Baustelle nachdem ich ihn am Tag vorher so lange allein gelassen habe, weil ich in Berlin im Dom beim War Requiem war. Ich hatte nicht viel geschlafen und ein Spaziergang am Meer und zurück durch den Wald hat Wunder gewirkt.

    Rudi - das war Freitag... heute komme ich mit. Dort ist warm und Sommer. Heute habe ich Quittenkompott eingekocht. Ganz schön viel Arbeit aber sooo lecker. Jetzt mache ich Pause und dann ist Schreibtisch dran.

    Danke grimmi78 ja - genau, das möchte ich auch nicht ad acta legen. Seit der allergischen Reaktion ist Pause. Benutzt Du diese Creme jeden Tag? Am Abend oder auch zwischendurch? Das war auch ein Produkt, dass ich nicht schlecht fand. Benutzt Du dann auch die Einführhülse?

    LG

    ihr Lieben ,

    Ich bin von TAM nach Anastrozol gewechselt. Dann - weil 2 Ärztinnen unterschiedlicher Meinung waren - nach Letrozol. Was ist der Unterschied zwischen Anastrozol und Letrozol? Was wirkt wie oder ist die Wirkung gleich?

    Bei TAM hatte ich sehr starke Hitzewallungen, leichte Knochen- und Muskelschmerzen und trockene Schleimhäute.

    Unter Letrozol - Juchhu - nur ganz geringe Hitzewallungen aber Rheuma und Fibromyalgie wrrden verstärkt. Und ich habe so trockene Schleimhäute, dass ich ständig Scheidenprobleme habe. Augen, Nase und Mund sind trocken. Ich habe schon vieles ausprobiert. Zuletzt Scheidenzäpfchen, die mir die Apotheke hergestellt hat. Leider scheine ich auf Calendula allergisch zu reagieren und ich hatte 2 Wochen eine schmerzhafte Reaktion. Jedes mal wenn ich zur Toilette bin habe ich geschrien vor Schmerzen. Schreibt mir bitte mal, was Ihr gegen die Scheidentrockenheit tut. Vielleicht gibt es noch etwas was ich nicht probiert habe oder noch nicht kenne. Einige Cremes brennen bei mir und machen es schlimmer. Das angenehmste war bisher Kadefungin Befeuchtungsgel. Das hilft wenigstens äußerlich. Davon soll es Zäpfchen geben. Hat das jemand probiert? Ist Babyöl ohne Calendula geeignet?

    Ich nehme Equinova und warte noch auf eine Wirkung. Der Vitamin D Spiegel ist ausreichend hoch. Nehme ich auch. Auch Magnesium.

    LG

    Resi

    ein kurzer Gruss von mir. Es geht ganz gut. Die Antihormontherapie (ich habe von TAM nach Anastrozol gewechselt) macht ganz schrecklich trockene Schleimhäute. Dafür sind die Hitzewallungen weg. Alles kann man wohl nicht haben...

    Ich bin gerade im Queenfieber nachdem ich im Film Bohemian Rapsodie gesehen habe. Ich habe fürchterlich geheult als Freddy starb. Ich habe bis Mitte 1985 in England gewohnt. Karten für Wembley hatte ich nicht, aber ausserhalb des Stadions könnte man auch schon viel hören. In England hat mich die BandAid Geschichte sehr berührt und durch den Film würde ich an meine Englandzeit erinnert.

    Im Job stehen Änderungen an. Da mache ich mir Sorgen. Ich hatte fast ein Jahr Ruhe. Mal schauen. Ich hoffe dass ich einen guten Weg für mich finde. 40 Stunden sind anstrengend. Reduzieren geht nicht. Schade - statt mich mit Basteln von Adventskalendern und Vorbereitungen für den Advent zu beschäftigen muss ich mich in Arbeitsrecht vertiefen und mich vorbereiten.

    super! Danke für das Rezept. Zum Thema Eisen etwas das viele Ärzte nicht wissen: Am Ende der Schwangerschaft und bei der Geburt besteht die Gefahr von Entzndungen. Diese werden durch Eisen gefördert. In der Schwangerschaft fährt der Eisenwert immer weiter herunter. Das ist eine natürliche Reaktion. In der Steinzeit war das lebensnotwendig. Ich hatte eine Ärztin die sowohl Biologie als auch Medizin studiert hat. Sie hatte mit ihrem Mann zusammen eine Praxis und sich dabei auf natürliche Medizin spezialisiert. Sie hatte mich beraten und den Wert immer wieder kontrolliert. Ich hatte von der Frauenätztin Eisentabletten bekommen und dadurch Verstopfung. Sie riet von den Tabletten ab und ich habe es bleiben gelassen. Vieles habe ich dann über Ernährung versucht zu bekommen. Für die Eisenaufnahme ist Vitamin C wichtig. Ich habe z.B. Salat mit Zitronensaft angemacht und viel Petersilie dazu getan. Die Petersilie hat Eisen. Vielleicht findest Du auch jemanden der Dich gut und auf Dich zugeschnitten berät.

    Ich habe ein Buch "warum wir krank werden" das erklärt solche Zusammenhänge. Vieles hat Gründe zu einer bestimmten Zeit und ist dann kein Mangel. Aber natürlich kenne ich Deine Werte nicht. Lass Dich gut beraten.

    Weiter alles gute.

    Also dann - Rezepte:

    Bratapfel

    Das Kerngehäuse ausstechen. Apfel auf einen Teller oder viele in eine Auflaufform legen. Die Röhre wo das Kerngehäuse war mit Nüssen oder Mandeln und/oder Rosinen füllen (für mich keine Rosinen) und ein Flöckchen Butter draufsetzen. Dann ab in den Ofen - wie im Gedicht (Kinder kommt und ratet was im Ofen bratet...) verändert sich die Farbe.

    Vanillepudding mit der doppelten Menge Milch zubereiten (als Soße) und über die heißen Äpfel giessen. Zimt drüber streuen.

    Natürlich geht auch gekaufte Sosse.

    Bratapfelkuchen

    100 gramm Mehl (ich habe das letzte mal Vollkornmehl genommen und fand es leckerer als Auszugsmehl) , 1 gehäuften Teelöffel Backpulver, 100 gramm Zucker 100 gramm Butter, 3 Eier und 50 gramm gemahlene Mandeln mischen und zu einem Teig verarbeiten. In die Springform geben. In den vorgeheizten Ofen (200 Grad) setzen während man 4 - 6 Äpfel (je nach Größe - ich habe Boskoop genommen) wäscht und das Kerngehäuse aussticht und die Äpfel halbiert. Mit der Schnittseite auf den Teig legen. Vorher auf den Teig gemahlene Mandeln mit Zimt gemischt streuen. Ich schneide die Äpfel von oben ein. In die Zwischenräume lege ich noch Stückchen geschälter und klein geschnittener Äpfel, damit es richtig schön apfelig schmeckt. Man kann auch Streusel drüber streuen wenn man mag, aber die waren mir die letzten Male zu trocken. Daher habe ich drauf verzichtet. Viel Spass und keine Garantie, da ich immer einfach so drauf los backe und koche und experimentiere. Was mir schmeckt ist gut....

    Ungefähr 40 min backen. Bei 200 Grad. Ich probiere ab einer halben Stunde mit einem Holzstäbchen ob der Kuchen gar ist.

    Dazu schmeckt auch Vanillesoße. Ob das ungesund ist, weiß ich nicht, aber ich esse ihn gerne warm.

    Rüdiger, kannst gerne vom Ergebnis berichten.

    Liebe Jule-Katrin

    Alles gute für Morgen. Ich wünsch Dir dass Du nicht zu viel Schmerzen erleiden musst und die Wartezeit gut überbrücken kannst. Der OP wird voll, wenn wir Dir alle beistehen. Deine Ärzten wünsche ich ein gutes Händchen.

    Sei behütet!

    wunderbar zu lesen, dass es gut geht. Ich wünsche Euch noch sehr viele dieser freien guten Tage. Jetzt lann ich beruhigt in den Tag starten. Alles gute für die Gespräche. Seid behütet.

    Hallo Ihr lieben,

    Ich könnte einen Bratapfelkuchen spendieren. Ich experimentiere gerade mit Apfelkuchen, da ich Berge von Äpfeln habe.

    Den Tee habe ich auch schon gekocht.

    So langsam steige ich durch das neue Forum durch. Und ich habe festgestellt: das ist hier das Angehörigenforum - wusste ich nicht und habe mich als selbst Erkrankte trotzdem eingeschlichen.

    Liebe Drachenkopf ,

    das tut mir leid, dass es Dir mit der Therapie nicht gut geht. Ich habe einiges an Erfahrung mit Psychiatern und Therapeuten. Bei einem bin ich weg. Sogar ohne mich abzumelden - das hat sich einfach nicht ergeben.

    Ein Psychiater war sehr analytisch - viel Freud. Da war ich zu lange und es hat mich sehr misstrauisch gegenüber anderen Menschen gemacht - trotzdem habe ich viel gelernt. Dann war ich bei einer jungen Frau, die verhaltenstherapeutisch gearbeitet hat. Das schien mir nach viel Analyse bei der ich nicht weiter kam hilfreich. Ich kenne viele Ursachen, kann damit aber nicht umgehen. Als die junge Frau schwanger wurde fand ich einen jungen Mann. Total klasse! Er arbeitet mit mir auf meinen Wunsch verhaltenstherapeutisch, aber nicht nur, natürlich geht das auch in die Tiefe. Schematherapie war ein Thema, hat mir gefallen. Bei uns ist es eher so, dass ich verschiedene Ansätze ausprobieren kann. Ich erzähle viel, aber ich werde oft unterbrochen, dann gibt es Übungen dazu, Rollenspiele etc.

    Ich glaube Du hast nicht den gefunden, der zu Dir passt. Hast Du angesprochen, was Du willst? Ich könnte nach meinen Erfahrungen formulieren wie ich die Therapie nicht haben will. Dann kamen Vorschläge wie es sein könnte. Ich konnte wählen in welche Richtung es gehen sollte und mit welchem Werkzeug. Versuche doch ein Gespräch darüber zu führen. Und wenn der Therapeut Dir nicht bieten kann was Du brauchst suche weiter. Die Chemie muss stimmen und die Technik passen. Mit meinem Therapeuten lache ich viel, wir albern auch rum und manchmal weine ich eben auch oder bin wütend. Er kann immer etwas mit mir anfangen und ich habe dass Gefühl ich bin die Hauptperson. Ich glaube ich habe Glück.

    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute.

    Gut dass hier einige Bescheid wissen und mit eigenen Erfahrungen fachlich helfen können. Klingt jedenfalls nach einem guten Plan. Und ein Medikament noch einmal zu nehmen, weil es erfolgreich war finde ich sehr gut! Der Einwand von LiebesHerz ist sehr treffend.

    Mit Euch hoffend

    Resi

    Es gab hier eine Nutzerin: "Fink". Sie hatte an einem Metadonprogramm vor einer Studie teilgenommen. Das hat leider nicht verhindert, das sie verstarb, aber die Lebensqualität in der letzten Lebenszeit war stark gestiegen. Sie konnte essen und sich um ihre Kinder kümmern. Ich denke ich Pfad ist noch im Forum? Im Netz gibt es einen Artikel von ihr dazu. Heilen kann Methadon wohl nicht, aber wenn die Nebenwirkungen sich in Grenzen halten und die Lebensqualität gesteigert wird, würde ich es sicher auch versuchen. Auch Cannabis kann die Lebensqualität steigern und den Appetit anregen. Meine Hausärztin arbeitet im Methadonprogramm - eine ganz andere Richtung weil es hier um Entzug von Drogenabhängigen geht. Aber vielleicht kann man über so einen Arzt Informationen über mögliche Wirkweisen erhalten und das Medikament könnte verschrieben werden.

    Ich wünsche Euch, dass ich alle nützlichen Informationen bekommt um zu entscheiden und falls Ihr Euch für Methadon entscheidet, eine gute Betreuung.

    Das tut mir leid, aber aus den Posts hier klingt auch Hoffnung. Vor kurzem war ein Film im Fernsehen über Immuntherapie. Vielleicht weiß jemand hier wie der Beitrag genau hieß. Auch ausherapiert gibt es Möglichkeiten. Natürlich sind das nur Versuche, aber eben auch schon erprobte. Halt nur noch nicht in den Leitlinien. Eine Zweitmeinung finde ich sehr gut. Dabei scheue nicht davor zurück absolute Koryphäen zu konsultieren. Bei BSDK kenne ich mich nicht aus. Ich kenne dass aber vom Brustkrebs, dass es immer Spezialisten gibt die mehr wissen, sich mehr trauen als andere und auch aus der Ferne Beraten oder zu denen man fahren kann...

    So jemand wünsche ich Euch. Die Mutter meiner Freundin galt schon mehrfach austherapiert. Sie bekam mit 20 Brustkrebs und verstarb letztes Jahr mit über 80 Jahren! Sie hatte alle Metas die es gibt. Es gab immer etwas dass man versucht hat, und es schlug lange an, auch wenn man gar nicht wusste warum. Das ist meine Hoffnung. Sie habe ich immer im Kopf.

    Ihr geht den Weg jetzt weiter nach vorne! Ich drücke Euch beide ganz herzlich.

    Liebe Dino - 80!!! Warum solltest Du das nicht schaffen? Verrätst Du uns wie lange das noch dauert? Ich habe ja schon festgestellt dass Du bald Deine 20järige Gesundheit nach der bösartigen Krebserkrankung feierst. Du machst hier vielen damit Hoffnung.

    Rudi, ja, bleibe im jetzt! Hör Dir an was gesagt wird, kitzel alles heraus das wichtig ist und lass den Arzt alle Möglichkeiten darlegen. Ich wünsche Euch Nachrichten die Hoffnung machen!

    Alles Liebe und gute.

    Danke für das Gebet!!!

    Passt auch auf mich.

    Ich bin erstaunt, dass sie nicht ein paar Tage beobachtet wird. Aber Du wirst gut für sie sorgen.

    Ich kann Deine Angst so gut verstehen. Durch den Eingriff würde die Meta sehr präsent, oder? Jetzt kann wieder alle Energie in die Bekämpfung dieser fliessen. Zum Glück. Nicht ihr kämpft. Viel zu anstrengend. Lasst die Medikamente kämpfen. Gutes Ankommen und Eingewöhnen.

    Alles Liebe und Gute

    ich wünsche Heike eine gute Genesung vom Eingriff. Dauert ein wenig bis sich im Bauch alles wieder zurechtschaukelt. Habt Geduld. Bei mir zwickt es manchmal noch ein wenig. Die Blase kam heute vor 3 Wochen raus und der Eingriff über den Hals (Schlauch über den auch der Stent gesetzt wird) war im August.

    Seid behütet.

    lieber Rüdiger,

    mir rieselt eine Gänsehaut über den Körper nach Deinem Post. So voller Liebe! 40 Jahre! Es wird weitergehen. Sei zuversichtlich. So wie es aussieht gibt es Lösungen. Alles gute für Euch!

    Ich melde mich ab, fahre nach Usedom zum Chorwochenende.

    Seid behütet. Ich bete für Euch.

    Und uns alle die hier direkt und indirekt betroffen sind von Krankheit und Angst.

    gefunden...muss mich ganz schön umgewöhnen. Ich gebe zu, das tue ich ungern. Danke an alle die sich kümmern...

    Lieber Rüdiger, ist denn noch was passiert? Ich denke weiter an Euch und fiebere mit. Liebe Grüsse an Heike.

    Auch von mir mal ein Piep. Nach meiner OP bin ich noch zu Hause, arbeite ein bisschen übers Netz damit nicht alles zusammenbricht und es nicht heisst: "die ist nie da". Da bin ich ja jetzt vorsichtig geworden, nach den Kündigungsversuchen.
    Die Wunden zwicken noch. Ich mache langsam aber stetig (Nee @allgaeu - nicht tun ist auch nichts für mich) das wo ich gerade Lust zu habe. Gerade habe ich ein Fenster geputzt, damit die Sonne besser rein kommt.
    Am Sonntag erfuhr ich dass eine junge Frau, die kurz vor mir an Krebs erkrankt ist, gestorben ist. Sie hatte im ganzen Körper Metas. Sehr schnell nach der Diagnose. Zum Schluss in der Leber. Natürlich hat mir das zu denken gegeben. Sie war erst 48. Immer lebendig und fröhlich bis von jetzt auf gleich die Leber versagte. Ich hatte mich nach meiner Diagnose mit ihr öfter unterhalten. Sie war die Freundin einer Freundin. Dort trafen wir uns immer mal. Sie hatte auf die Chemo verzichtet. Natürlich weiss niemand ob sie ihr geholfen hätte und sie jetzt noch gelebt hätte. Sie hat immer wieder nach Ursachen gesucht und neben der schulmedizinischen Behandlung Heilpraktiker aufgesucht. Am Anfang habe ich auch immer nach Ursachen gesucht. Hatte sogar Ideen von Strafe für mein bisheriges Leben. Ich habe zu viel gearbeitet und mich überfordert - ausgebrannt - mehr kann ich mir nicht vorwerfen. Klar ruiniert das auf Dauer das Immunsystem. Aber Krebs bekommen? Da kommt sicher einfach vieles zusammen.
    Die Bekannte hinterlässt ihre Familie und einen Mann und den 14-jährigen Sohn. Traurig.
    So eine Nachricht macht mich immer sehr nachdenklich. Es geht mir gut. Alle Untersuchungen weisen keine Spuren von Krebs auf. Ganz tief unten schlummert die Angst. Aber sie nimmt nicht überhand. Das Leben ist schön. Besonders an Tagen wie heute an denen ich machen kann was ich will und die Sonne den Herbst so schön vergoldet. Ich werde Apfelmus kochen. Damit kann ich etwas von der schönen Stimmung in den Winter retten. Zumindest Geruch , Farbe und Geschmack. So Äpfel schnibbeln ist angesagt...

    Mein länger Post ist weg. Auf dem Handy erwische ich manchmal die falsche Taste.
    Jetzt kurz und bündig:
    Ich wünsche Euch sehr gute Ärzte, freue mich dass Heike guter Dinge ist. Lass Dich anstecken! Schreibe Dir hier alles von der Seele.
    Ich denke an Euch und wünsche dass alles gute Wege geht. Ich bete für Euch.
    Mit Deinem Glauben hast Du mich angesteckt. Gebete fallen bei mir im Alltag oft hinten runter.
    Dabei sind sie so hilfreich. Für andere beten aber auch für mich selbst. Und dabei formulieren was mir wichtig ist und was ich brauche. Es ist ja alles da.
    Alles Liebe und Gute.
    Doch nicht ganz kurz.