Beiträge von Laborratte

    Hallo Newbieneu ,

    Ich sage dir jetzt keinen so "Schmonses" wie "Das wird schon", "Damit wirst du 100 Jahre alt" usw.

    Was ich dir aber sicher sagen kann: "Möglich ist alles" und zwar zu jeder Zeit der Behandlung. Aber natürlich in alle Richtungen.

    Ich lebe nun seit 3 Jahren mit der Schxxx. Bekannte Metastasen in Pleura, Leber, Zwerchfell, Knochen...

    Ein sehr weiter Weg, den Du/Ihr lernen müsst zu gehen ist, mit schlechten Nachrichten umzugehen. Die bleiben leider nicht aus. Wichtig ist, dass Dir immer wieder von den Ärzten ein Plan "B" aufgezeigt wird. Daran kann man sich aufrichten. Dir bleiben noch viele Optionen! Mit jedem Monat, den du durchhälst, steigen die Chancen auf neue, wirksame Medikamente. Beim Nsclc tut sich so einiges.


    VG DieRatte

    Liebes Samtpfötchen ,

    Klasse, dass er die Chemo so gut verträgt. Hat bestimmt auch was mit dem Sport zu tun.

    Leider motiviert das sau Wetter gerade nicht so sehr zum sporteln. Wenn ich kommende Woche grünes Licht bekomme, dass die Knochen halten, werde ich mein Rennrad wieder ins Wohnzimmer stellen und dann versuchen, da abends immer so ne halbe Stunde vor mich hinzutrebbeln...


    LG


    DieRatte

    wow, jetzt sehe ich es erst, nachdem mich die liebe Anhe drauf hingewiesen hat.



    vielen lieben dank für die vielen guten wünsche


    liebe Anhe : ich werde versuchen, all die wünsche umzusetzen. die motivation war durch die ergebnisse und das nun doch herbstliche wetter etwas gebremst, aber langsam kommt der ehrgeiz zurück. ich hoffe, dass ich bald wieder in etwas ruhigeres fahrwasser gelange und dann gehts weiter.



    liebe J.F. vielen lieben dank für deine wünsche. ich dachte tatsächlich immer, dass du männlich wärst. hat wahrscheinlich mit der serie "Dallas" zu tun. J.R. war ja auch männlich, dann muss J.F. es logischerweise ebenfalls sein ;-).



    liebe Pet1968 , nelida , The Witch , harti269 , Jule66 , Wolle2 , vielen lieben dank, dass ihr an mich gedacht habt.


    liebe mona48 : lieben dank für deine wünsche. ich nehme dich da einfach mal als vorbild, wobei das thema "enkel" doch noch in ziemlich weiter ferne liegt ;-)


    liebe kradabeg14 : lieben dank, dass du an mich gedacht hast. super, dass du nach schweden konntest und die zeit mit den enkeln geniessen konntest.



    viele liebe grüße



    DieRatte

    liebe nelida ,

    wie läuft es mit deiner therapie weiter. weiterhin opdivo? ich drücke dir die daumen, dass das wachstum eher ein "swallow-up" war und opdivo weiter wirkt.

    bzgl der wartezimmerstühle hast du absolut recht. aber ich habe tatsächlich auch schon bequeme stühle gehabt ... in den praxen, wo es unterschiedliche wartezimmer für kassen und privatpatienten gab. wahrscheinlich will man die kassenpatienten loshaben und die privatpatienten zum wiederkommen animieren...


    LG DieRatte

    hi Flower66 ,


    so ne schxxxx aber auch. mir fehlen aktuell die worte. klar könnte man jetzt die standard floskeln hervorkramen, aber die kennst du ja alle schon. sie mögen abgedroschen klingen, aber beinhalten eben auch viel wahrheit. diese schxxxx diagnose verlangt von uns einfach, dass wir kämpfen und nicht aufgeben und dem lieben gott oder wem auch immer noch möglichst viele tage abringen.


    VG DieRatte

    liebe Heidi64 ,

    ich habe gerade gelesen, dass tagrisso bei dir leider nicht mehr wirkt. so ein mist. drücke dir jetzt für opdivo die daumen, dass dich das weit bringen wird. bei mir siehts da wahrscheinlich nicht so rosig aus und ich denke, dass ich den opdivo-zug bald verlassen werde.

    ich möchte für dich für den fall der fälle aber auch mal eine lanze für chemo brechen. ich habe nun schon einige hinter mir und stehe immer noch aufrecht. man kann da ganz gut durchkommen und eben weitere zeit gewinnen.


    LG DieRatte

    hi DGNW dagehtnochwas ,


    also erstmal daumen hoch , wie du das mit der renovierung alles so hinbekommst. super klasse.

    dein befund hört sich jetzt nicht so toll an. hast du durch die aufgeblähten kameraden denn probleme? warum kein therapiewechsel? möchte man sich den pfeil im köcher noch aufheben, oder?


    VG DieRatte

    hallo Newbieneu ,


    auch von mir ein herzliches willkommen. es ist furchtbar mit so einer situation umgehen zu müssen. da gibts auch nichts zu beschönigen. da hat jemand einfach mal spontan die lebensuhr verdreht. wobei man natürlich nie weiß, was kommt, aber die statistiken sprechen nun mal leider gegen uns. wobei es hier immer mehr gibt, die eben diese statistiken lügen strafen. vielleicht also auch wir.


    mit den schmerzen vor untersuchungen bist du nicht alleine. das kennt fast jeder. plötzlich zwickt es überall und immer schwebst das unheilvolle damokles-schwert "METASTASE" über allem. ich habe diese situation nun seit fast 3 jahren alle 6 wochen und es ist jedes mal die gleiche schxxxx. aber auch jedesmal gehen die schmerzen nach den untersuchungen wieder weg ... sogar bei weniger guten ergebnissen.


    LG DieRatte

    hallo zusammen,


    auch von mir ein herzliches willkommen hier im forum an alle, die neu dazugekommen sind in letzter zeit. zu alecensa kann ich allerdings nicht viel beitragen, verfolge eure geschichten aber natürlich trotzdem und werde mich einklinken, wenn es von meiner seite aus mal was hilfreiches zu sagen gibt.


    LG DieRatte

    liebe Angi0612 ,


    hab gesehen, das du ein zumindest halbwegs gutes ergebnis bekommen hast. bzgl der leuchtenden geschichten würde ich vielleicht nicht allzu lange warten. eine ablation ist nur bis zu ner bestimmten größe und nur wenn, das zeug nicht nach aussen durchgewachsen ist, möglich. vielleicht mal abklären lassen, ob da irgendwie ne gefahr besteht. und natürlich alles gute zum 3-jährigen


    liebe Pet1968 ,

    dein ergebnis ist ja geil. hab ich das richtig gelesen? nichts mehr da??? wow. jetzt noch die beißer und du bist quasi neuwertig. was für ne tolle sache. weiter so!! auch dir alles gute zum zum 3-jährigen. und da darf natürlich dann der hanjo1945 auch nicht fehlen. alles gute von mir.


    LG DieRatte

    Hallo zusammen,


    da ich morgen mein 3-jähriges "feiere", möchte ich mal einen kurzen Statusbericht geben. Ich wollte mich schon die ganze Zeit melden, hatte aber dann irgendwie nicht so den "drive". und je länger ich gewartet habe, desto mehr Beiträge sind verfasst worden, zu denen ich eigentlich auch etwas beizutragen gehabt hätte. Also fange ich jetzt mal an, mich da durchzuarbeiten.


    Zuerst mal vielen lieben Dank für die Geburtstagswünsche, liebe Heidi64 , Johnny , Savantis , Samtpfötchen , Angi0612 , imagia , Tanne es war ein sehr schönes kleines Fest, was wegen das "ansturms" in die Garage verlegt werden musste. Aber das Wetter hat ja super gepasst..


    liebe Tanne , die Fenix 5 gibts in verschiedenen Größen (die kleinere Variante dann halt ohne "Routing"), aber dezent sind sie natürlich alle nicht.


    Johnny , ich habe gelesen, dass du dich auch auf verschiedenen Ami-Seiten informierst. welche sind das denn? ich lese hauptsächlich auch https://www.inspire.com/ und schaue mir die Studien auf https://clinicaltrials.gov/ an. Blöd eben, dass man an die interessanten studien nicht ran kommt, da diese nicht in deutschland angeboten werden.


    liebe Januar und Angi0612 ,


    naja, so richtig in ordnung ist es leider nicht. ich stehe vor einigen schwierigen entscheidungen bzw habe sie bereits getroffen.

    zuerstmal war ich wieder mal über ne woche inm KH wegen ner schwerden sepsis. hatte fast 41 fieber und so extremen schüttelfrost, dass meine Uhr das jeweils als Mountainbike tour aufgezeichnet hat. war echt n krasser tripp.


    dann hat das verlaufts-ct leider progress bei der lebermetastase und einem befallenen wirbel aufgezeigt. also war ein therapiewechsel auf alimta angedacht. zusätzlich war gestern ein dynamisches MRT, der leber, um herauszufinden, ob die möglichkeit einer probenentnahme (um evtl. neu aufgetretene mutationen zu identifizieren), einer thermoablation der metastase o.ä. gegeben ist. das teil liegt leider so am rand der leber, dass es bereits ins zwerchfell eingewachsen ist. wird also schwierig werden. werde die ganzen unterlagen heute noch zur zweitbegutachtung ans metastasenzentrum der charité schicken. wegen dieses MRT haben wir uns für einen weiteren zyklus opdivo entschieden, da durch alimta evtl die blutwerte das gestrige MRT hätten in gefahr bringen können. und da wollten wir nicht noch mehr zeit verlieren.

    wenns gut läuft, war der progress nur temporär und es kann mit opdivo weitergehen (CT kommende woche) und der alimta-pfeil bleibt noch im köcher.


    bzgl. des vorläufigen ergebnisses der lebermetastase war ich natürlich sehr geschockt und überfordert. habe daher alles an meinen hausarzt (der beste, den man sich vorstellen kann) übergeben und ihn alles weitere mit meinem onkologe besprechen lassen. und was soll ich sagen. hatte vergangene woche das beste gespräch mit meinem onkologe ever!


    so, das ist also der aktuelle stand soweit. könnte erfreulicher sein, aber ich binnoch aufrecht und die party in down under zum 5-jährigen bei Pet1968 würde ich mir nur ungern entgehen lassen (trotz der spinnen und dem ganzen anderen zeugs....)


    LG DieRatte

    Liebe @Zwusel,
    Mist mit deinen Werten. I h hatte ja dieselbe Kombi und man glaubt nicht, was so ein Körper zu leisten imstande ist. Bei mir haben sich die Werte auch mal von einem auf den anderen Tag quasi normalisiert. Kopf hoch, das passt bis morgen wieder.


    LG DieRatte

    Liebe @AnRa,
    Das ist doch super, dass es jetzt losgeht.
    Genaue Typisierung kann schon etwas dauern.
    Bestrahlung Wirbelsäule hatte ich auch. Auch 10 X.
    Es gibt Vermutungen, dass eine Bestrahlung die Wirkung einer immuntherapie verstärken kann, wenn es gleichzeitig gemacht wird. Bin gespannt, was sie deinem Papa empfehlen.
    Alles Gute.


    VG DieRatte

    Liebe @Pet1968, liebe @harti269
    Vielen Dank für dein bestärken.
    Interessant finde ich ja schon, dass die Ansichten bzgl kontrastmittel und Port so unterschiedlich sind.


    Sport hat echt wieder Spaß gemacht. Hab mir ja ne neue "Uhr" gegönnt und damit kann man alles, aber auch wirklich h alles auswerten. Puls, trainingszustand, Bodenkontaktzeit, Gewichtsverteilung, vertikalgewegung, einfach alles... Und das macht echt Laune. Wobei mein trainingszustand nicht so der Reißer ist... (alles im Minus-Bereich ist verbesserungsfähig). Aber ich hab wieder rekorde aufgestellt, haha...


    Liebe @Tanne,
    Schön wäre es, die kommenden Monate Ruhe zu haben. Mal sehen, wann das nächste CT geplant ist.


    Liebe @mona48,
    Hm, bzgl deines ports... Also in meiner Bedienungsanleitung steht es explizit drin mit dem kontrastmittel. Ich glaube aber auch, dass es vor 11 Jahren sowas noch nicht gegeben hat. Naja, so oft hat man ja normal kein CT...


    Liebe @Dolo59,
    Hab auch gehört, dass die powerports an der Bauweise zu erkennen sind, sind wohl größer.


    Liebe @Angi0612,
    Ich liebe deine positive Unterstützung und versuche mich jetzt einfach mal da ranzuhängen.
    Habe heute ja wieder OPDIVO Termin und der Doc war sehr angetan vom CT. Mal sehen, wie lange ich jetzt Ruhe vor CT's haben werde...


    Hi DGNW @dagehtnochwas,
    RTFM *prust*. Besser kann man es nicht ausdrücken...
    Was macht das Bauherren-Leben?


    LG DieRatte

    Dateien

    • Wi01.jpg

      (95,24 kB, 14 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wi02.jpg

      (64,24 kB, 11 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Liebe @Angi0612,


    Wow, das sieht ja klasse aus. Meine Mami hat auch ein Baugrundstück mit einigen alten Apfelbäumen. Wegen der Hitze (glaube ich) fallen aber viele schon runter, bevor sie reif sind.
    Ich habe zur Verkostung mal folgende mit nach Hause gebracht:
    - theuringer
    - bretacher
    - Gewürzluigen
    - boskop
    - und irgend n kleiner roter...
    Und keiner davon schmeckt aktuell.
    Mal sehe, ob es in 1-2 wochen besser ist.


    LG


    DieRatte

    Liebe @AnRa,
    Auch von mir ein herzliches willkommen. Der Anlass ist natürlich scheiße, aber die Menschen hier im Forum umso netter.
    Zu deinen Fragen kann ich leider nicht viel beitragen. Ich habe zwar auch Knochenmetastasen (Wirbel Körper und kreuzbein), aber hauptsächlich osteoplastische, also knochenaufbauende. Diese werden seit ca 2 Jahren mit zometa behandelt. Schmerzen haben sich erstmalig vor ca 3 Monaten eingestellt. Daraufhin wurde 2 der Knochenmetastasen 10 mal bestrahlt. Nach der ca 4. Waren die Schmerzen quasi weg bei so gut wie keinen NW.


    Ich möchte euch Mut machen nicht aufzugeben. Viele hier leben schon Jahre mit der Diagnose und die Forschung macht gerade beim NSCLC schnelle Fortschritte. Wir müssen einfach Zeit gewinnen.


    LG DieRatte

    liebe @Marry_26,
    schöner mist, was du dir da eingefangen hast. fühle dich hier willkommen. es gibt einige, die ähnliche geschichten, wie du durchmachen. das verbindet uns. wir wissen, wie man sich fühlt, wenn man mal wieder schlechte nachrichten bekommen hat, und freuen uns gemeinsam über gute nachrichten. es gibt immer jemand, der ähnliches durchlebt hat und uns tipps zur bewältigung geben kann.
    ich bin ja in einem ähnlichen alter wie du mit ähnlicher diagnose (auch pleuraerguss mit pleurakarzinose, auch metastasen in fernen organen, knochenmetastasen usw). okay, meine familiensituation ist etwas anders (habe einen 2-jährigen sohn) und ich bin dir bereits 2,5 jahre voraus (habe meine diagnose ende 2015 erhalten).


    auf ein gutes miteinander.


    VG DieRatte

    hallo zusammen @The Witch, @Tanne, @Samtpfötchen, @Angi0612, @Angelika7,


    lieben dank, dass ihr euch mit mir freut. der strahlendoc hat sich bzgl der erlaubten belastung .... verständlicherweise .... nicht so weit aus dem fenster gelehnt, wie ich mir das gewünscht hätte, aber:


    der löwensteiner radiologe hat VOR der bestrahlung schon geschrieben, dass er eigentlich keine vergrößerte bruchgefahr sieht, da ich wohl hauptsächlich osteoplastische (knochenaufbauende) metastasen habe. die beiden folgenden CT's weisen eine deutliche sklerosierung auf, also eine stabilitätsverbesserung. von daher gebe ich mir jetzt einfach mal ein "Daumen-Hoch". der strahlendoc geht auch davon aus, dass sich das aufgrund der bestrahlung die kommenden Monate noch weiter verbessern wird.
    nächster nachsorge-termin in 6 monaten. da ist er optimistisch, dass ich da noch leben werde. ich werde ihn beim wort nehmen ....


    bzgl. kontrastmittel und port bin ich jetzt auch schlauer. man müsste einfach öfter mal die bedienungsanleitungen lesen. ich habe einen "Power Port" von der Firma Bard Access Systems und da ist tatsächlich ausdrücklich erwähnt, dass aufgrund der speziellen bauweise die kontrastmittelgabe bei diesem system erlaubt ist.


    LG DieRatte

    liebes @Samtpfötchen,


    oh man, das tut mir echt leid. so eine sch.....
    ich hatte die kombi carboplatin/gemcitabine und habs ziemlich gut weggesteckt. an NW hatte ich folgendes:


    - ein einziges mal drehschwindel, für 5-6 stunden. da konnte ich nur rumliegen und habe gekotzt. hab dafür dann ein medikament "Arlevert" bekommen, was top geholfen hat. habs aber ja nur dieses eine mal gebraucht.
    - Verstopfung ist noch zu erwähnen. Da hab ich mit Flohsamenschalen dagegen angekämpft
    - Haarausfall. Hab als Kompensation von meiner Frau die erlaubnis bekommen, mir ein potpouri an mützen kaufen zu dürfen.
    - ansonsten am tag der chemo schlapp und schädelweh, aber tatsächlich nur an diesem einen tag und vielleicht noch am tag drauf.


    alles gute für euch.


    DieRatte

    liebe @Angi0612,


    super, dass du mit solch "kleinen" Stellschrauben quasi eine Teillösung gefunden hast. ich bilde mir ja auch ein, dass durch die paar darmbakterien, die ich jeden tag trinke, sich einiges zum positiven gewendet hat.
    für dein ultraschall und das PET (hatte sowas übrigens genau wie @Pet1968 auch noch nie) drücke ich dir die daumen.


    LG DieRatte

    liebe käthe @Zwusel,


    super, dass du so aktiv bleibst. ich denke, das ist auch sehr wichtig. Solange man am leben teilnehmen kann, hebt das auch den Lebenswillen. Schade, dass Deine Bekannte so alleine ist :-(.
    Bei mir merke ich auch, dass mich meine Familie, meine Freunde ... und sogar die Arbeit pushen.


    Bzgl. Sodbrennen hat mir im Rahmen der letzten Chemo Riopan sehr gut geholfen.


    LG DieRatte

    Hallo @Einfach leben!,


    teilweise gibt es Forschungen in diese Richtung. Hierbei wird zumindest in Bezug auf Immuntherapien dem Darm bzw der Darmflora ein immer größerer Stellenwert eingeräumt, womit wir beim Thema Ernährung wären.
    Deswegen gönne ich mir mittlerweile jeden Tag 2 Glaserl Darmbakterien. Ob davon kommt oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich habe ausser einen etwas trockenen Mund keinerlei Nebenwirkungen von OPDIVO


    LG DieRatte

    Hallo zusammen,


    hier ein kurzer Statusbericht:
    Gestern war das Verlaufs-CT vor dem 5. Zyklus OPDIVO. Ich musste dieses Mal in die Klinik nach Winnenden, mit der ich ja schon etwas fragwürdige Erfahrungen gemacht habe, weil in Löwenstein kein CT-Termin zu bekommen war.
    Bin deswegen mit einem doppelt mulmigen Gefühl hingegangen. Leider wird dort das Kontrastmittel nicht über den Port, sonder die Vene injiziert. Naja .... das dürfte man nicht machen .... in Löwenstein machen die das bei mir aber schon seit über 2 Jahren ....
    Das Ergebnis zeigt aktuell ein "Stable Disease". Nachdem ich viel Schlimmeres befürchtet habe und mich schon wieder in der Chemo-Tretmühle gesehen habe, bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Hab zwar noch keine Stellungnahme meiner Klinik zu dem Ergebnis, aber ich gehe davon aus, das es mit OPDIVO erstmal weitergeht.
    Morgen habe ich Nachbesprechung in der Strahlenklinik und hoffe dort auf das "OK" zum Laufen und Radfahren. Okay, Radfahren war ich sowieso schon .... völlig Schmerzfrei .... aber ein offizielles "GO" hätte natürlich schon auch was...


    LG DieRatte

    Liebe @Zwusel,


    ich habe ja einige Zeit Vargatef, also Nintendanib eingenommen und parallel auch Magenschoner. Hab mich bei der Herstellerfirma erkundigt und auch sofort einen Rückruf einer Spezialistin erhalten. Die zusammengefasste Aussage war: "Kein Problerm. Es gibt Studien, die besagen, dass durch PPH keine Nachteile bei der Wirkung entstehen".

    Laut der Aussagen von amerikanischen Patientinnen gilt es für alle TKIs. Ich binauf der Suche nach etwas, was die Resistenzen hinauszögert. Warum ist die Wirkung bei manchen nur einige Monate und bei anderen etliche Jahre?


    Hier der Link zu den Ergebnissen: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=62428





    LG DieRatte

    Dateien

    • PPI.JPG

      (133,47 kB, 27 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Hallo @Zwusel Käthe,
    Habs gerade nochmal gegoogelt : docetaxel (Taxotere) soll eine Stunde laufen. Dann kommt aber ja noch der vor- und nachlauf dazu. Pack dir was zum Lesen ein am besten.
    Ich hab zu ratten im Allgemeinen sowie loborratten im besonderen eigentlich wenig Bezug, ausser wenn ich während meiner Urlaube in ganz üblen Gegenden war oder bei den Unterkünften gespart habe ;-).
    Auf den name bin ich gekommen, weil meine first-line Therapie eine medikamentenstudie war, wobei ich bestimmt besser behandelt worden bin, als eine Laborratte.


    Noch ein Tipp bzgl Frisör. Rasiere die Haare nicht komplett ab. Ich würde mind. 2-3 mm stehen lassen. Ansonsten kanns Entzündungen geben.


    LG DieRatte

    Liebe @Zwusel,


    Bzgl. Deiner Chemo-Kombi kann ich dir vielleicht etwas die Angst nehmen. Ich habe dieselbe Kombi bekommen und bin da ganz gut durchgekommen. Okay, ich babe mir rechtzeitig ein Potpourri an coolen Mützen und Kappen zugelegt, weil die Haare stark in Mitleidenschaft gezogen werden können.
    Ich habe auch keine Nervenprobleme in den Fingern bekommen wie das wohl viele andere bekommen. Obs an den eishandschuhen gelegen hat oder nicht, kann ich natürlich nicht sagen.
    Ich wünsche dir alles Gute mit viel Wirkung und wenig Nebenwirkung.


    LG DieRatte

    Liebe @Angi0612,
    Naja, es gab da oben schon noch einige steile Anstiege. Aber das waren dann vielleicht 150 Höhenmeter und keine 1000, wenn wir alles hätten hochlaufen müssen.


    Was mir auffällt @Angi0612 und @Tanne : beim Sport bin ich Anfangs immer schnell schon bei puls 115 aus der Puste. Wenn ich aber diese Intensität ne Weile halte, kann ich steigern bis puls um die 160 ohne mehr ausser Atem zu kommen.
    @Tanne : ob und wieviel Sport man machen darf/soll, kann glaub niemand genau sagen. Ich hab auf mich bezogen von verschiedenen Ärzten die unterschiedlichsten Aussagen bekommen von "Maximal Krankengymnastik" bis hin zum Freifahrschein "Alles womit du dich gut fühlst".
    Es hängt aber bestimmt auch mit dem eigenen Status zusammen. Ich bin ja nicht operiert und komme vom Leistungsbereich 300% vom Soll für mein Alter ohne Vorerkrankungen.
    Könnte mir vorstellen, dass es vielleicht nicht so gut ist, durch die Belastung die sauerstoffsättigung über längere Zeit abzusenken.
    Ich hab aber gelesen, dass man durch trainieren des Luftanhaltens (stehe gerade bei 1:40) die Sättigungsfähigkeit trainieren kann.
    Wenn ich meinen Zustand fast 3 Jahre nach ED anschaue, ist mein Weg zumindest für mich nicht ganz verkehrt.
    Auf dem Foto bin übrigens ich mit der kleinen Ratte abgebildet. Hab extra versucht, eine männliche Pose einzunehmen, hat aber dann wohl nicht so gut geklappt ;-) .


    Liebe @Dolo59,
    Das ist eine gute Idee. Vielen Dank. Werde das dann mal ansprechen.


    LG DieRatte

    Liebe @Zwusel,
    Auch von mir schonmal alles Gute für Bestrahlung und Chemo. Hatte ja auch kürzlich estrahlungen und diese sehr problemlos weggesteckt. Das wuns he ich dir auch.


    Liebe @kradabeg17,
    Eben erst gesehen. Ich freue Mich mit Dir über dein beruhigendes Ergebnis. Klasse und immer weiter so.


    LG DieRatte

    Liebe @Zwusel,
    Ah, das ist interessant. Ist nur die Frage, ob man sich die Belastung einer Biopsie antun soll, wenn ein CT die Wirkung dann auch bestätigt, oder eben nicht. Soweit ich weiß, kann es ja auch sein, dass die einzelnen Tumoren bzw. Metastasen unterschiedlich ansprechen. Müsste man dann an mehreren Stellen eine Biopsie vornehmen für ein aussagekräftiges Ergebnis?


    Liebe @Pet1968,
    Ich denke auch, dass ich abwarten und versuchen werde, den Kopf frei zu bekommen. Klappt bisher ganz gut.
    Dein CT Ergebnis hat mich übrigens saumäßig gefreut. Für mich klingt das doch super, oder? Okay, mehr Sicherheit hättest du, wenn du das aktuelle CT deiner alten Klinik zur nachbegutachtung schicken würdest. Die kennen dich ja am besten.


    Liebe @Tanne, liebe @harti269,
    Danke für eure Einschätzungen. Manchmal hat die Mehrheit ja doch recht. Denke auch, dass das die beste Variante ist.


    Liebe @J.F., liebe @kradabeg14,


    Ich hab mich heute im Hotel-Pool mal an Wassergymnastik versucht. Das strengt tatsächlich an. Danke für die Tipps. Als ich dann noch die Arme auf so ein Schwimmbrett gelegt hatte und nur mit Kraulbeinschlag 3 Bahnen Geschwommen bin, wäre ich reif fürs sauerstoffzelt gewesen, aber das haben sie hier leider keins ;-).


    Liebe @mona48,
    Danke für deine Antwort. Ich denke, du hast recht mit deinen Einschätzungen.
    Bei Zeiten eine Biopsie machen zu lassen, macht bestimmt Sinn.


    @mausi69, @Angi0612,
    Sorry, ich könnte nicht anders ;-). Hab geflunkert. Wir si d gerade in Pfronten und das Foto stammt vom Breitenberg, auf den wir mit der Gondel hochgefahren sind und dann dort einige Zeit rumgelatacht sind. Hat aber trotzdem super viel Spaß gemacht. Und die Bestrahlung hat offensichtlich h was gebracht. Keinerlei beachwerden; auch nicht nach der gestrigen 30 Kilometer Mountainbike Tour, bei der ich ja auch unsere kleine Ratte im Anhänger durch die Gegend chauvieren durfte.


    LG DieRatte

    Liebe @Angi0612,
    Naja, die Metastasen, die er exemplarisch vermessen hat, sind schon im Bereich von mehreren zentimetern, also ist das Wachstum schon deutlich messbar.
    Ein CT zu therapiebeginn wäre im Nachhinein nicht das schlechteste gewesen. Naja, hätte, hätte, fahrradkette...
    Bzgl der Biopsie sehe ich es wie du. Aktuell würde das nichts an der Therapie ändern. Aber sobald ich die nächste Option brauche, steht das ganz oben auf meiner Liste.


    Ja wir sind gerade im urlaub: mehrtägige Wandertour auf dem Meraner Höhenweg...


    VG DieRatte

    Liebe @Tanne,
    Ich denke morgen fest an dich. Stelle alle Fragen, die doch beschäftigen. So oft hat man da nicht die Gelegenheit.


    Unwirklich fühlt sich das bei mir auch immer an. Einerseits, weil es ja gar nicht sein kann, dass ich lungenkrebs habe (sowas bekommen doch immer nur andere) und andererseits, dass ich zwar tierisch abgebaut habe (vom Ironman zum Freizeit-Radler), aber ja trotzdem noch aufrecht dastehe.


    LG DieRatte

    Liebe @Tanne,
    wow, 35 Monate sind doch super Aussichten. Da solltest Du entspannt zum nächsten CT gehen können. Und die 35 Monate geben der Pharmaindustrie auch etwas Zeit, Therapiealternativen auf den Markt werfen zu können.


    ich hatte ja am Dienstag mein Verlaufs-CT nach 2 Gaben von OPDIVO (Mittwoch die 3. Gabe). Das ganze läßt mich und auch den Vertretungs-Onkologen mit ??? zurück.Das CT zeigt ein Wachstum von 10 - 15% innerhalb von 6 Wochen. Soweit, so schlecht...


    das "Aber", weswegen bei mir nicht die rießen Panik ausbricht, habe ich in meinem Thread näher ausgeführt.


    LG DieRatte

    Liebe @Zwusel,
    das ist kein schönes Ergebnis :-(. Jetzt mal abwarten, was der Onkologe am Dienstag sagen wird. Eventuell kann man ja auf z.b. Keytruda umstellen.
    Ich drücke die Daumen.


    LG DieRatte


    Liebe @Pet1968,
    Für Dich drücke ich natürlich ebenfalls alle Daumen, dass alles weiterhin Schick ist bei Dir.

    Hallo zusammen,


    ich hatte ja am Dienstag mein Verlaufs-CT nach 2 Gaben von OPDIVO (Mittwoch die 3. Gabe). Das ganze läßt mich und auch den Vertretungs-Onkologen mit ??? zurück.
    Das CT zeigt ein Wachstum von 10 - 15% innerhalb von 6 Wochen. Soweit, so schlecht...


    Aber:
    - Das Vergleichs-CT stammt vom 05.07. Therapiebegin war am 24.07. Also könnten in das Wachstum 20 unbehandelte Tage mit eingeflossen sein.
    - Unter OPDIVO kann es anfangs zu einer Pseudo-Progression kommen.


    Aus diesem Grund geht es jetzt die kommenden 4-6 Wochen erstmal weiter mit OPDIVO und dann lichten sich hoffentlich die Nebel der Ungewissheit.
    Auf alle Fälle ist bisher keine große Katastrophe eingetreten, weswegen ich ab Samstag erstmal in den Urlaub gehe.


    PS:
    Ich hatte ja aus Unsicherheit meinen ganzen Gladderadatsch mal ans Metastasenzentrum der Charité nach Berlin geschickt und auch sehr schnell sowohl von der Onkologie als auch der Chirurgie Rückmeldung erhalten.


    - Soll die Lebermetastase als mögliche Streubombe entfernt werden? Diese Gefahr wird von meinem Doc und der Charité als vernachlässigbar angesehen.


    - Welche Therapie wird empfohlen? Die Charité präferiert wegen TTF1-Positivem Tumor Cisplatin + Pemetrexet. Mein Doc möchte aufgrund des damailigen guten Ansprechens auf Durvalumab+Tremelimumab wieder Immuntherapie probieren (OPDIVO), was mir gerade sympathischer erscheint.


    - Macht eine neue Biopsie Sinn, da die erste beinahe 3 Jahre her ist? Charité glaubt nicht an die Ausbildung neuer Mutationen, erachtet es aufgrund der neuen Diagnostikmittel trotzdem für sinnvoll. Mein Doc ebenfalls, da er der Ansicht ist, dass sich neue Mutationen ausgebildet haben könnten. Bleibt also auf dem Schirm, falls OPDIVO nicht (mehr) wirken sollte


    - Gibt es (irgendwo) Studien, die für mich passen (Progress sowohl unter Immuntherapie als auch Platin-Chemo? In der Charité nicht. Allgemein kann er keine Aussage treffen, da es in D keine Studiendatenbank geben würde. Ich müsste also mal überall rumfragen. Auf die von mir mitgeteilten Ami-Studien ist er nicht eingegangen. Laut Ablaufbeschreibung von FoundationOne machen die genau das: Analyse auf alle bekannten Mutationen + weltweite Studienempfehlung. Das bleibt also auch auf dem Schirm.


    LG DieRatte