Beiträge von Glückskatze

    Hallo ihr Lieben,


    ich selbst hatte ein Zervixkarzinom und leite eine dementsprechende Selbsthilfe-Gruppe auf FB. Gestern wurde ich von einer Frau mit einem Ovarialsarkom kontaktiert, welche auf der Suche nach Frauen mit der selben Diagnose ist. Da ich auf FB bis jetzt im Kontakt mit anderen Admins niemanden finden konnte, wollte ich hier mal nachfragen....


    Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Kraft<3


    Kerstin

    Hallo Danny,


    ich habe lange nicht mehr hier rein geschaut, deshalb begrüße ich dich jetzt erst. Da ich gesehn habe, dass du Anfang Dezember noch online warst, liest du hier ja vielleicht noch.....
    Wie ist es deiner Frau denn in der Zwischenzeit ergangen? Bei Bauchfellbefall gibt es eventuell auch noch dieMöglichkeit einer OP, diese wird allerdings nicht überall gemacht und braucht erfahrene Operateure. Bei Bedarf kann ich dir Adressen nennen.


    LG Kerstin

    Liebe Heidi,


    auch ich habe mach meiner Wertheim-Meigs und anschließender Radiochemo die Bekanntschaft mit Lymphödemen gemacht und gehe bis heute regelmäßig zur Lymphdrainage.
    Wenn nach der Bandagierung (welche eigentlich auch keine großen Schmerzen verursachen sollte) alles direkt wieder voll lief,wurde da meines Erachtens nach nicht richtig gearbeitet. Hast du denn direkt danach deine Kompression angezogen (im Liegen noch)? Vielleicht war auch die Kompressionsbekleidung nicht richtig gewählt ( muss flachgestrickt sein und mindestens KK2).
    Ich hoffe sehr, du kannst bald deine AHB antreten und kommst dann vielleicht auch ein wenig aus deinem seelischen Tief heraus.
    Alles Gute Kerstin

    Hallo Heidi,
    frage bei deinem nächsten Termin bitte nach einer Verordnung für Lymphdrainage und einem Kompressions-Armstrumpf. Die Schmerzen können durchaus durch das Lymphödem kommen. Mit der richtigen Behandlung und dem konsequenten Tragen der Kompression kann man das gut in den Griff bekommen.
    Ich wünsche dir alles Gute und dass es körperlich bald aufwärts geht bei dir


    LG Kerstin

    Herzlich Willkommen Mucka
    ich hatte auch ein Zervixkarzinom und hatte und habe mit vielen betroffenen Frauen Kontakt. Praktische Erfahrungen mit Methadon habe ich allerdings keine.
    Wenn du dich gerne austauschen möchtest, immer gerne


    LG Kerstin

    Huhu :-)
    Klar ,hast du Angst vor Mittwoch ,wer hätte das nicht....wegen deiner Venen ist es wohl wirklich besser, wenn sie richtig aufmachen. Dann ist die Sicht einfach wesentlich besser. Ich werde dir ganz feste die Daumen drücken!!
    Meistens nähe ich Klamotten für meinen Neffen und meine Nichte. Gehäkelte Schlüsselanhänger sind auch toll , aber da habe ich irgendwie zwei linke Hände für.....Stricken ist noch schlimmer ;-)
    Drück dich

    Huhu Frau Tündeli :-)


    ich lese eigentlich immer nur still hier mit , aber die Lymphozelen-Idee hatte ich auch direkt. Und bei dem ganzen Gewebe und Zeugs was sie bei dir aus dem Bauchli geholt haben , war bestimmt auch der ein oder andere Lymphknoten dabei, oder? Kann man das überhaupt vermeiden? Auf jeden FALL wurden unter Garantie Lymphbahnen durchtrennt, was auch zu Lymphozelen führen kann. Dummerweise, kann man wohl wirklich erst nach punktieren wirklich sagen was sich da so rumtreibt....


    Grüße Kerstin

    Hm...keine Ahnung, wo meine Antwort hin verschwunden ist. ...also noch mal ;-)


    Huhu Heike, da bin ich ja mal gespannt, was am Mittwoch raus kommt.
    Mir geht es zur Zeit recht gut. Ich hatte 2 Wochen Urlaub und konnte mich regenerieren ;-) Nur das nasskalte Wetter macht mir etwas zu schaffen, da melden sich die Narben und Verwachsungen immer noch etwas lauter. ....
    LG Kerstin

    Hallo Jessa
    Mit deinen Ausführungen zur der OP-Methode hast du völlig recht. Von der PMMR hatte ich noch nichts gehört, nur davon dass die TMMR auch bei Endometriumkarzinom schon angewendet wurde. Zum Glück hört der medizinische Fortschritt nie auf...
    LG Kerstin

    Moin :-)


    für morgen drücke ich dir die Daumen, dass der Befund sich noch im Rahmen hält! Ich kann toootaaal verstehen, dass du ungeduldig bist und willst, dass es schnell losgeht. Die Warterei ist mit das Schlimmste. ....
    Dir auch eigen tollen Tag!!
    Drück dich :-)

    Vertrauen ist jetzt ganz wichtig!
    Was mir noch einfiel zu deiner Frage, wann wieder fit bist: Das kommt auch darauf an ,ob du mit oder ohne Bauchschnitt operiert wirst und wie lang dieser ist ( ich hatte einen vom Schambein bis zum Bauchnabel) . Und je schneller und mehr du dich nach OP bewegst, umso besser. Als Sportlehrerin wird dir das wahrscheinlich nicht allzu schwer fallen ;-)

    Moin :-)


    Ich war auch in einem kleinen Kreiskrankenhaus. Der dortige Chefarzt war vorher an der Charitè und ein exzellenter Operateur. Nicht die schlechteste Wahl, da Betreuung und Pflege dort oft besser wie in den großen Häusern sind.
    Meine Folgeschäden kommen größtenteils von der Radiochemo bzw wurden davon verstärkt. Von der OP hatte ich lange Probleme mit der Blase, bis heute habe ich kein richtiges Gefühl in der Blase und bis vor circa zwei Jahren war eine vollständige Entleerung nur mittels Bauchpresse möglich. Und Verwachsungen bilden sich natürlich auch bei solchen OPs.
    Das war es in Kürze, ich schreibe vom Handy...


    LG Kerstin

    Das hört sich ja ganz gut an mit deinem Arzt und für die Venenproblematik wird sich bestimmt auch eine Lösung finde.
    Meine Blase hat nach der OP erst mal gestreikt, deswegen wurde mir ein paar Tage danach für 2 Wochen ein Bauchdeckenkatheter gelegt. Und ich hatte 2 Wunddrainagen, die lange sehr viel gefördert haben. Deswegen war ich erst nach 2 1/2 Wochen alles los. Deshalb war ich nach der OP auch 3 Wochen im KH (vorher auch schon eine), aber das ist jetzt eher nicht die Regel. Heute geht es mir soweit gut. Folgeschäden hat man klar....aber ich hatte ja auch noch Chemo und Bestrahlung.
    Urlaub im November....lesen und spazieren gehen, okay....aber schnorcheln....ich fürchte, davon wirst du dich verabschieden können, alleine wegen der Infektionsgefahr.

    Moin :) ,


    dann drücke ich dir für Montag mal die Daumen! Hoffen wir, dass der Mist noch recht früh entdeckt wurde. Zuallerst möchte ich dich Fragen wo du behandelt wirst? Hat dein Operateur ausreichend Erfahrung mit der geplanten OP? Diese ist nämlich nicht ganz ohne und ein guter und erfahrener Handwerker ist das A und O, auch in Hinsicht auf die Folgeschäden. Vielleicht findet sich in deiner Nähe ja sogar ein Operateur, der die TMMR anbietet , eine nervenschonendere OP-Methode, bei der auch wesentlich öfter auf eine weiterführende Therapie verzichtet werden kann.
    Welche zusätzlichen Probleme ergeben sich denn bei dir ( Stichpunkt Gefäßchirurg)?
    Einigermaßen normal bewegen konnte ich mich so nach 2 1/2 Wochen, da war ich endlich auch alle Beutel los. Tja, und alles wieder machen....schwer heben soll man sehr lange nicht. Aber nach 8 Wochen war ich eigentlich schon wieder sehr fit, da fing dann leider die Radiochemo an :D Ich muss aber auch sagen, dass ich schon in einem sehr geschwächtem Zustand in die OP bin, sonst wäre ich wahrscheinlich schneller wieder fit gewesen.
    Wegen Schmerzen musst du dir keine großen Sorgen machen, da wird man sehr gut abgedeckt ( Rückenmarkschmerzkatheter).


    So, muss jetzt mal los


    LG Kerstin

    Hallo Heike,


    herzlich Willkommen hier ,auch wenn der Anlass nun wirklich nicht schön ist. Ich hatte vor 4 Jahren, im Alter von 36 Jahren, Gebärmutterhalskrebs. Schon etwas weiter fortgeschritten mit Lymphknoten-Metastasen. Heute 4 Jahre später lebe ich immer noch und bin krebsfrei
    Klar geht Dir jetzt erst mal die Muffe, Krebs zu haben ist erschreckend...
    Welche OP ist bei dir denn geplant? So eine Total-Op gibt es in verschiedenen Ausmaßen. Bei mir wurde eine Wertheim-Meigs gemacht. Weißt du schon etwas über die Größe und Ausbreitung deines Tumors? Ein wenig kenne ich mich da auch aus, obwohl dein Krebs etwas anders ist


    Bei Fragen immer raus damit.


    Alles Liebe und viel Kraft Kerstin

    Hallo Sunny,


    herzlich willkommen hier :-)


    Zu deinen Beschwerden kann ich nur sagen, dass ich seit der Radio-Chemo auch starke Probleme mit dem Darm habe, wobei Blähungen noch das angenehmste davon ist :-P Kann es vielleicht sein, dass die Lymphozele irgendwo drauf drückt? Schmerzen im Bauchbereich habe ich auch oft, meistens kann ich nicht genau sagen woher es kommt ( Darm, Verwachsungen, Rücken...? )


    LG Kerstin

    Also dazu muss ich sagen, ich sammele wenn ich im Wald spazieren gehe auch den Müll( nicht nur Pfandflaschen) auf und bezahle an der Kasse, wenn es geht, immer passend ( das bedeutet ja nicht, dass ich Unmengen von Kleingeld dann in der Hand habe) und ich bin 1975 geboren :-D


    LG Kerstin

    Hallo Gisela,


    freut mich sehr, dass deine Sono so gute Ergebnisse zeigte! Ich bin am 09.12. wieder mit Nachsorge dran....


    Gerne kannst du dich hier auch kritisch äußern, tu dir keinen Zwang an :-) Mich würde interessieren, warum du deine Nachsorge als lasch bezeichnest. Was wird denn gemach und was würdest du dir wünschen bzw. erwarten? Ich fühle mich eigentlich ganz gut überwacht mit vierteljährlcher Untersuchung, Abstrich und Vaginal-Sono. Oberbauch-Sono macht ein bis zweimal im Jahr mein HA, wenn ich ihn darum bitte.


    Dir auch eine schöne Adventszeit


    LG, die Glückskatze Kerstin

    Huhu Gisela,


    herzlich willkommen hier :-)


    Die von dir beschriebenen Symptome habe ich auch, allerdings schon so ziemlich von Beginn an. Wen du dies bis jetzt aber noch nie hattest, kannst du es ja einfach mal bei deinem Arzt ansprechen. Übermäßigen Grund zur Sorge sehe ich persönlich jetzt aber erst mal nicht. CT ist halt immer auch eine Strahlenbelastung, weswegen bei mir ein Jahr nach Therapie-Ende ein MRT gemacht wurde.


    Was du mit der fehlenden Krebsfrüherkennung meinst, verstehe ich gerade nicht. Die vierteljährliche Nachsorge ist eigentlich ja nichts anderes, nur gründlicher ;-)


    LG die Glückskatze


    PS : Verwachsungen und Lymphozelen oder Lymphabflussstörungen können tatsächlich solche Beschwerden auslösen

    Klar bezogen die sich nicht auf mich, du wusstest ja gar nicht dass ich an der Kasse sitze :-D Wirkte halt wie generell auf Kassenpersonal bezogen...naja, das leidige Problem mit der schriftl. Kmmunikation eben :-P


    Übrigens finde ich, jede Tätigkeit ist irgendwie was Besonderes wenn man sie gerne macht und mit Leben füllt.

    Huhu :-)


    Es ist so, dass nur 50 Münzen angenommen werden müssen. Unabhängig von deren Wert, also insgesamt. Und ehrlich gesagt, käme ich nicht auf die Idee mit so einer Masse an Münzen zu bezahlen......und das nicht nur weil ich auch an der Kasse sitze ( die Ausrufezeichen hinter dieser Bemerkung empfinde ich als etwas unangebracht, aber ich bin ja nicht nachtragend ;-) )


    LG die Glückskatze

    Hallo Dori,


    herzlich willkommen hier. Ich hatte vor 3 Jahren auch eine Wertheim-Meigs mit anschließender Radio-Chemo. Meine Blase wollte nach der OP auch erst nicht mehr funktionieren, hat sich aber glücklicherweise wieder umentschieden und funktioniert heute fast normal. Ich kenne einige Frauen, die nach Wertheim Blasenprobleme haben, allerdings ist es bei keiner so schlimm dass ein Uro-Stoma her musste. Das kenne ich bisher nur als Folge einer Rezidiv-OP mit Blasenentfernung.
    Wie genau kam es dazu? Wollte deine Blase gar nicht mehr funktionieren? Gegen welche Schmerzen nimnst du die Medis?


    LG die Glücskatze

    Huhu,


    irgendwie bin ich gerade zu blöde auf meinem tablet die Funktion zu finden, wie ich alte Beiträge ändern kann. Will doch nur ein fehlendes i einsetzen :-) Da es im " Eine Kerze brennt" Thread ist, wäre es mir schon wichtig....Kann mir vielleicht jemand auf die Sprünge helfen, oder muss ich doch den PC anschmeißen?


    LG die Glückskatze

    Ist ihr zufällig aufgefallen, dass der KK nicht zum Plaudern da wäre bzw. dass man dieses im Chat machen sollte? So etwas ähnliches mussten wir uns auch schon anhören......alles Willkür, sorry, aber das muss ich mal anmerken......weswegen viele aus dem Gebärmutterkrebsforum dort gesperrt wurden, spottet jeder Beschreibung......

    Hallo annemarie,


    das tut mir sehr Leid, dass es dich wieder erwischt hat. Mit AML kenne ich mich nicht gut aus....weche Optionen gibt es denn jetzt für dich? Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit!


    LG Glückskatze

    Guten Morgen in die Runde :-)


    Abspeichern ist eine gute Idee! Ich hatte es nicht gemacht und alle Spuren von mir wurden getilgt. Dafür wurden sogar die Texte anderer geändert....


    Wünsche euch einen schönen Sonntag

    Hallo :-)


    Also ich muss sagen, ich bin hier sehr wenig aktiv da es zu " meinem Krebs" hier keinen großen Austausch gibt. Mit den zwei, die auch hier gelandet sind und anderen, tausche ich mich anderweitig aus. Und einfach nur ein bisschen mitplaudern, fällt mir hier auch irgendwie schwer. Einerseits, weil die vielen Plauderthreads wirklich etwas verwirrend sind und andererseits weil zwischen den Teilnehmern doch schon eine Vertrautheit herrscht, in die man als als Aussenstehende i-wie nicht so reinfindet. Aber wer weiß, was die Zeit so bringt ;-)


    LG die Glückskatze

    Hallo :-)


    Ja, es ist leider wirklich so, dass zu all den Sorgen und Strapazen die eine Krebserkrankung mit sich bringt, oft noch finanzielle Sorgen dazu kommen. Wenn auf einmal statt 2 Gehältern nur noch 2 mal Krankengeldbezug aufs Konto kommt, aber trotzdem ein Kredit bedient werden soll und Zuzahlungen für Krankenhausaufenthalte etc. geleistet werden müssen, wird es schon etwas eng......
    Zudem wollte ich auch unbedingt wieder etwas Normalität in mein Leben bringen. All das führte dazu, dass ich viel zu früh und mit noch schechten Blutwerten (zB. HB von um die 9,5 ) arbeiten ging....


    Ach ja, der Vollständigkeit halber : ich bin mittlerweile 39 Jahre, ledig aber schon ewig in einer Beziehung und kinderlos.


    LG die Glückskatze

    Huhu Bine,


    schön dass du da bist! Im anderen Forum können wir uns ja leider nicht mehr austauschen.....


    Danke für deine Wünsche Anhe. Noch bin ich nicht nervös, da mein Gyn zur Zeit Uraub hat und immer ganz kurzfristige Termine vergibt, habe ich noch kein genaues Datum.Mit der Wiedereingliederung hast du recht, allerdings spielten da auch finanzielle Gründe mit, da mein Partner im selben Zeitraum auch länger krank war.


    LG die Glückskatze

    Hallo Anhe,


    danke für dein Willkommen . Wiedereingliederung begann 2012 ca. 7 Monate nach ED ( rückblickend echt etwas zu früh ). Nachsorgetermine nehme ich natürlich immer war ( wenn ich schon mit den Vorsorgeterminen etwas geschlampt habe), zur Zeit noch alle 3 Monate. Ende August ist es wieder so weit....


    LG die Glückskatze


    P.S. von mir aus, ich häng nicht an der Überschrift ;-)

    Hallo, ich mach dann mal den Anfang.....


    Ende August wird es drei Jahre her sein, dass ich fast verblutet auf der Intensivstation gelandet bin und mir eine Woche, etliche Blutkonserven und Untersuchungen später mitgeteilt wurde, dass ich Gebärmutterhalskrebs habe. Es folgten eine Wertheim-Meigs-OP mit dem Ergebnis pT2a2 pN1(5/24) L1 G3 und eine Radio-Chemo. Anfang Januar folgten noch 2 Afterloading, Anfang Februar AHB und Ende März begann meine Wiedereingliederung.
    Meines Wissens nach bin ich immer noch krebsfrei, arbeite und lebe mein Leben etwas bewusster wie vorher. So ganz spurlos ist die Sache natürlich nicht an mir vorbeigegangen und die Spätfolgen der Behandlung können manchmal schon ganz schön nerven....Trotzdem bin ich ein eher positiv eingestellter Mensch geblieben und erfreue mich meines Lebens :-)


    Ich würde mich freuen, wenn sich hier noch mehr betroffene Frauen einfinden und ein guter Austausch entsteht.


    LG die Glückskatze