Beiträge von Katzenmama6

    Liebe Felix67 und Brigitte2,


    von ganzem Herzen herzlichen Glückwunsch zu den guten Nachrichten.

    Ich wünsche euch weiter viele gesunde Jahre und Lebensfreude.


    Zitat

    Für alle, die gerade Mut brauchen, nichts ist unmöglich!


    ... auch wenn die Prognose laut Statistik grottenschlecht ist.


    Liebe Felix,


    deine Worte geben mir große Hoffnung.

    Mit Worten kann ich das Gefühl der Hoffnung, welches dieser Satz in meiner Seele ausgelöst hat, nicht

    beschreiben. DANKE DAFÜR!


    Johanna

    Liebe Merlin 1707Pepe , Margarete,


    leider habe ich zu deinem Haarausfall und unreiner Haut keine nützlichen Tipps. Aber ich kann es gut verstehen, wenn auch nur "ein kosmetisches Problem", doch belastend. Zum Trost ein Trost Smiley

    troestende-smilies-0015.gif. Vielleicht bekommst du von den Mädels hier den einen oder anderen Tipp.

    Verstehe ich dich richtig? Sind Schwindel und Herzrhythmusstörungen jetzt noch stärker geworden? Die Herzrhythmusstörungen waren doch nach der Behandlung in Stuttgart weg, oder?


    Alles Gute für dich.

    Johanna

    Liebe @Merlin 1707Pepe, Margarete,


    wenn trotz Behandlung neue Knochenmetastasen auftreten kommt man schon ins Grübeln. Zeigt denn Ibrance überhaupt eine Wirkung bei Knochenmetastasen? Das würde mich jetzt grundsätzlich interessieren.

    Das die Pleurametastasierung damit in Schach gehalten wird finde ich aber gut.

    Mein OnkoGyn ist kein Freund von Ibrance weil es eben teilweise sehr starke NW hervorruft. Deswegen hatten wir schon des Öfteren lebhafte Diskussionen.

    Margarethe gibt es in Stuttgart oder in einer näherliegenden Stadt kein großes BZ in das du Vertrauen haben könntest? Oder soll es unbedingt Frau Prof. Harbeck sein?

    Nun wünsche ich dir, dass du hoffentlich bald Antwort vom Tumorboard Großhadern und deine Fragen zu Ibrance/xGeva/Exemestan beantwortet bekommst.


    Liebe Grüße Winkende - Smilies / Smileys

    Johanna

    Hallo liebe Karin G. ,


    so wie Norma sehe ich das auch.

    Mein GynOnk ist von der Wirksamkeit der Kombi Paclitaxel/ Avastin auch überzeugt und setzt sie häufig ein.

    Bis Anfang 07/18 erhielt ich 3 Zyklen derselben, haben dann aber leider wegen einer Vorfußinfektion abbrechen müssen.

    Im 1. Zyklus hatte ich keine, im 2. Zyklus leichte und im 3. Zyklus größere Probleme .

    Zwischenzeitlich glaube ich aber, dass die Schwierigkeiten im 3. Zyklus keine NW sondern bereits Symptome der Infektion mit zwei Staphylokokkus Erregern war.

    Mein Arzt und ich bedauern sehr, dass wir Paclitaxel/ Avastin abbrechen mussten.


    Ich wünsche dir eine gute und lange Wirkung der neuen Therapie mit wenig NW.

    Johanna

    Liebe Margarete, Merlin 1707Pepe ,


    danke für deinen Drückerer, der tut mir richtig gut.

    Seit der Neuerkrankung habe ich das Gefühl, der liebe Gott hat etwas dagegen, meinen Wunsch,die Krankheit längere Zeit in Schach zu halten, wohlwollend zu sehen. Erst wurde der Tumor bei der OP

    nicht entfernt und dann der Abbruch nach dem 3. Chemozyklus wegen der Fußproblematik.

    Jedoch versuche ich weiter optimistisch in die Zukunft zu blicken.


    Margarete, wie geht es dir jetzt. Ibrance hat bei dir ja ganz schön viele NW gebracht, wie ich nachlesen konnte. Ist das jetzt besser geworden,was ich doch hoffe oder leidest du immer noch sehr darunter?


    Mit den besten Wünschen sende ich dir auch ganz liebe Grüße.

    Johanna

    Hallo liebe Mitkämpferinnen,


    dann komme ich mal wieder aus der Versenkung hoch und hoffe

    ich darf mich hier bei euch wieder einreihen.

    Zwischenzeitlich habe immer mitgelesen, konnte aber nicht schreiben, da mich die nicht heilende Wunde am Fuß psychisch sehr belastet.


    Kurze Info zum jetzigen Stand meiner Erkrankung:


    CT vom 12.10.18:

    1. Eine ca. 30% Progression der Lebermetastase in Segment 8, diverse wenige Millimeter durchmessende Hypodensität in beiden Leberlappen.

    2. Skelettmetastasierung ohne erkennbare Progression.

    3. Pulmonale Residuen derzeit ohne Anhalt raumfordernden metastatischen Befund.

    CT vom 24.10.18:

    Frontalschuppe rechts 0,6cm kleine Osteolyse.

    Tumormarker: CEA 12,4, CA-15 187,7



    Ich habe jetzt zweimal Fulvestrant gespritzt bekommen, 12/18 dann nochmal, 01/19 Kontroll Ct.

    Wenn das Medikament Wirkung zeigt Weitergabe und Abnahme des großen Zehs um ein Vernähen der Wunde zu ermöglichen.

    Falls Progression Chemo unumgänglich trotz vorhandener Wunde.


    Am 01.10.18 war ich zur Zweitmeinung bei Frau Dr. Anne Katrin Krämer, OÄ Brustzentrum Rechts der Isar.

    Ltd. ihrer Meinung ist die Gabe eines CDK-Inhibitors kontraindiziert wegen möglicher Immundefizienz bzw. negativer Beeinflussung der Wundheilung.

    Außerdem hat sie mir die Vorlage der neuen CT Bilder zur Vorlage in der Tumorkonferenz angeboten. Dies werde ich in den nächsten Tagen angehen.

    Der Termin bei dieser Ärztin war sehr gut. Eine wunderbar empathische Ärztin, die sich sehr viel Zeit für das Gespräch nahm und alles sehr gut erklärte.


    Allen, welche mit Problemen, Schmerzen, schlechten Nachrichten zu kämpfen haben, wünsche ich alles Gute. Und mit allen bei denen es gut läuft freue ich mich

    mit ganzem Herzen.

    Johanna

    Liebe @Tinka66,


    im Mai wurde bei mir eine ultraschallunterstützte Leber Biopsie durchgeführt und diese verlief ganz problemlos.
    Obwohl nur oberflächlich mit Vereisungsspray betäubt, empfand ich keine Schmerzen. Lediglich das Durchstoßen der Bauchwand erzeugte ein Druckgefühl. Anschließend durfte ich 4 Stunden, mit einem Sandsack auf dem Bauch, auf dem Rücken liegend, im Bett entspannen. Der Druck des Sandsackes soll Nachblutungen verhindern. Zur Sicherheit war ich auch eine Nacht im KH.
    Liebe Tinka, meine Daumen sind für dich gedrückt, dass die Biopsie bei dir ebenso problemlos
    klappt


    LG Johanna.

    Hallo zusammen,


    am 25.07. wurde ich wegen einer infektiösen Vorfußgangrän links operiert. Zwischen großen und zweiten Zeh habe ich immer noch eine ca. 2 1/2cm tiefe klaffende Wunde, welche sich von selbst schließen muss
    Am 04.07. erfolgte der 3. Zyklus Paclitaxel/Avastin, seitdem pausiert die onkologische Behandlung und soll erst nach vollständiger Abheilung der Wunde fortgesetzt werden, evtl. mit Wechsel der Medikamente.


    Nun mache ich mir große Sorgen, dass mein unerwünschter Mitbewohner sich ungebremst weiter ausbreitet.


    Für Ratschläge, wie ich die Wundheilung mit homöopathischen/naturheilkundlichen Mitteln unterstützen kann, wäre ich euch sehr dankbar.


    LG Johanna

    Liebe Merlin 1707Pepe , Margarete,


    lt. Meinung der Ärzte, ist die Sache mit dem Fuß als nahezu direkte Konsequenz einer Polyneuropathie durch die Chemotherapie in Kooperation mit dem jahrzehntelang bestehenden Diabetes zu deuten. Das Okokonsil hat deshalb einen Wechsel der Chemo auf Capecitabin (zunächst erst einmal ohne Avastin) oder einen cdk4/6Inhibitor und Fulvestrant empfohlen.
    Mal sehen was mein Arzt dazu sagt.
    Die Wunde ist immer noch ca. 2 1/2 cm tief offen und wird tägl. von einem Pflegedienst verbunden. Den Fuß soll ich möglichst wenig belasten. Zu Hause laufe ich auf der Ferse. Draußen trage ich einen Vorfußentlastungsschuh, bin mir beim Gehen aber sehr unsicher.


    Margarete, es tut mir sehr leid, dass dir der Schwindel immer noch so große Schwierigkeiten bereitet und deine Ärzte und Therapeuten immer noch keine Ursache gefunden haben, um das
    Übel an der Wurzel anpacken zu können. Von ganzem Herzen wünsche ich dir, dass beim MRT keine gravierende sondern eine harmlosere Ursache dafür gefunden wird. Wann findet die Untersuchung statt?


    Liebe @pätzi , danke für deine guten Wünsche. Dir gratuliere ich zu deinem fantastischen Untersuchungsergebnis, freue mich mit dir und wünsche dir einen erholsamen Urlaub, den du jetzt ohne dunkle Gedanken genießen kannst.


    Liebe Dani 51 , ich kann dich so gut verstehen, bezgl. deiner Sorgen wegen der fehlenden Therapie. Befinde mich momentan ja in der gleichen Situation, weil wegen der Fuß OP seit 04.07. mit der Chemo pausiert wird. Wir können nur hoffen, dass sich die Situation nicht zu negativ auf unsere Erkrankung auswirkt. Für die Bestrahlungen wünsche ich dir weiter alles Gute.


    Liebe @Johanna2805, ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass für dich eine weitere passende Therapie gefunden wird, die wieder gut anschlägt und hoffentlich einen weiteren Progress möglichst lange hinauszögert.


    LG Johanna.

    Liebe Merlin 1707Pepe , Margarete,


    bitte entschuldige, dass ich dir erst so spät antworte, es tut mir leid.
    Zur Zeit bin ich sowas von antriebs- und lustlos und kann mich zu kaum was aufraffen.
    Das Problem mit meinem Fuß ist ja sehr unglücklich gelaufen und hat mich psychisch doch mehr mitgenommen als ich glaubte.
    Am 18.07. wies mich meine HÄ wegen schlechtem AZ und starken Schmerzen im linken großen Zeh ins KH ein. In der Notaufnahme wurde dann aus dem Ballen eine kleine verkapselte Vereiterung entfernt. Mit den Worten -da haben Sie Glück gehabt - wurde ich auf eine innere Station verlegt. Mein fuß schmerzte von Tag zu Tag mehr und die Entzündungswerte stiegen. Von Do bis MO hieß es, da muss nochmal ein Chirurg draufschauen. Die war es dann so weit und der Arzt ordnete eine schnelle OP an. Durch das lange Warten hatte sich eine Vorfußgangrän entwickelt. Bei der OP stellte sich dann heraus, dass Gewebe bis zum Grundgelenk des großen Zehs zerstört war. Ich hatte noch großes Glück, dass der Knochen nicht angegriffen war, sonst hätte ich meinen großen Zeh verloren. Ich erhielt 14 Tage 3 x täglich Antibiotika, um die beiden Staphylococcus Erreger in den Griff zu bekommen.
    Nun habe ich noch eine ca. 3 cm tiefe offene Wund zwischen den ersten beiden Zehen, welche von innen heraus zuheilen muss. Täglich werde ich von einem Pflegedienst verbunden und die Wunde wird wöchentlich im KH kontrolliert.
    Ltd. Aussage gestern wird es noch mindestens
    4 Wochen bis zu Heilung dauern.
    Und solange wird mit der onkologischen Behandlung vermutlich weiter pausiert.
    Das bereitet mir natürlich große Sorgen.
    Am 11. 09. habe ich den nächsten Termin bei meinem Onkologen.
    Liebe Margarete, hast du deinen Schwindel inzwischen in den Griff bekommen? Ich hoffe es für dich.
    Du hast ja auf Exemestan gewechselt. wie geht es dir damit?


    Liebe Grüße und allen die besten Wünsche, Johanna.

    Hallo Mädels,


    melde mich nach 3wöchigem Krankenhausaufenthalt vom 18.07. bis 09.08.zurück.
    Anschl. hatte ich bis heute Probleme mit meinem Laptop.
    Kurze Info:
    Der Krankenhausaufenthalt wurde wegen eines infektiösen neuropathischen Ulcus der Fußsohle.
    notwendig. Dieser wurde chirurgisch entfernt mit gleichzeitiger Entfernung des Mittelfußknochenköpfchens.
    Leider fiel deshalb der 4. Zyklus meiner Chemo am 26.07 aus. Lt. Chirurgen wird es noch ca. 2 - 3 Wochen bis zur endgültigen Abheilung der Wunde dauern. Erst dann kann die Chemo fortgeführt werden.
    Jetzt bringe ich mich hier erstmal auf den aktuellen Stand.


    Ich hoffe es geht euch allen einigermaßen gut
    LG Johanna

    Liebe Mitkämpferinnen,


    bitte entschuldigt, wenn ich auf die einzelnen Beiträge nicht eingehe, leider haben mich die NW fest im Griff und ich fühl mich so kraftlos.
    Meine Sehkraft ist noch schlechter als sonst und beeinträchtigt mich stark beim Lesen und Schreiben.
    Der Schwindel trat wieder so stark auf, dass mich mein Arzt ins KH einwies. Dort erhielt ich die letzten 3 Tage viel Flüssigkeit infundiert und hat sich jetzt wieder verabschiedet. Jedoch wurde mir ein MRT empfohlen um Gehirnmetas auszuschließen. Das macht mir Angst. Außerdem wurde Neutropen gespritzt.
    Die Gefühlsstörungen in Händen und vor allem Füßen werden von Zyklus zu Zyklus stärker.


    Unter Avastin empfiehlt der Strahlentherapeut keine Bestrahlung, da der Darm direkt vor dem Kreuzbein liegt und die Gefahr von Darmblutungen erhöht sei. Mit der Chemo müsste 6 Wochen pausiert werden. Da das Kreuzbein durch viele weitere knöcherne Verbindungen stabilisiert wird und ich keine starke Beschwerden habe, sei es möglich die Bestrahlung erst nach Abschluss
    der Chemo Zyklen durchzuführen. Das sehe ich genauso, denn in meinen Augen ist die Bekämpfung der Lebermetas das Wichtigste.


    Und zum Schluss eine erfreuliche Nachricht, der CA 15-3 ist von 245 auf 91,3 gesunken. Also scheint die Chemo zu wirken.


    Euch allen wünsche ich wenig Probleme, Ängste, NW jedoch sehr viel Lebensfreude- und Qualität.
    Johanna

    Die Strahlenpraxis hat sich sehr zügig gemeldet und ich habe jetzt morgen 15/30 Uhr einen Gesprächstermin mit dem Arzt.
    Ich gespannt welchen Vorschlag die Ärzte ausgearbeitet haben.
    Leider bereiten mir heute meine Beine ziemliche Probleme, sie schmerzen und ich habe das Gefühl sehr eng anliegende Kniestümpfe zu tragen. Das trägt jetzt nicht unbedingt zu meiner Guten Laune bei. Aber der Tag vergeht auch und morgen siehst es hoffentlich wieder besser aus.


    Euch allen wünsche ich einen guten Wochenstart, Johanna.

    Hallo @Siena,


    so sehe ich das auch, wenn die Krankheit dadurch für einen gewissen Zeitraum aufgehalten wird, verlängert es das Gesamtüberleben.
    Dazu habe ich folgenden Artikel gefunden, der besagt, Studiendaten deuten darauf hin, dass es Patientinnen gibt, die besonders gut ansprechen und lange progressionsfrei bleiben. Resultate aus der Sicherheitsstudie ATHENA legen außerdem nahe, dass der Therapieerfolg mit der Behandlungsdauer korreliert.


    https://www.journalonko.de/bro…apiedauer_mit_Bevacizumab
    (leider lässt sich der Link so nicht öffnen, bei goog.... eingeben- wie lange Avastin alleine geben-
    dann kann der Bericht aus dem Journal Onkologie geöffnet werde

    Johanna

    @Johanna2805 und @Siena, eure Angaben zu Avastin solo interessieren mich sehr.
    Ich bekomme zur Zeit ja auch Paclitaxel plus Avastin. Mein Arzt würde anschließend auch Avastin solo weiter einsetzen.


    Jedoch seien im Moment die Zulassung Bestimmungen dafür sehr schwammig.
    Habt ihr darüber auch schon gehört?

    Hallo ihr Lieben,


    danke für eure Antworten.
    Ja, die Chemo scheint zu wirken. Jedoch hatte ich gehofft, dass sich bereits eine Reaktion bei den Lebermetas zeigt. Da werde ich vermutlich noch etwas Geduld aufbringen müssen.
    Merlin 1707Pepe , ich nehme täglich 5 verschiedene Präparate gegen Bluthochdruck, Valsartan ist nicht dabei.
    @Siena, es ist erstaunlich mit welchen unterschiedlichen NW der Einzelne zu kämpfen hat. Dein Fieber sehe ich als positive Reaktion deines Körpers, ich habe dabei auch sofort an Hyperthermie gedacht.
    @grimmi78 und die Belle , die Schilderung eures Empfinden der Bestrahlung beruhigt mich.
    Ich muss jetzt abwarten, ob der Strahlentherapeut die Bestrahlung empfiehlt.
    Liebe Belle, hoffentlich werden deine Beschwerden bald besser.


    LG Johanna.

    Hallo @Drachenkopf,


    ich wünsche dir, dass der Rest des Schuljahres möglichst stressfrei zu bewältigen ist und du dann die Ferien in vollen Zügen genießen kannst.


    Hallo die Belle ,


    Glückwunsch zur überstandenen Bestrahlung und hoffentlich verziehen sich die NW in Windeseile. Ich wünsche euch erlebnisreiche Tage in Paris und einen wundervollen erholsamen Familienurlaub.


    Ich freue mich, dass meine Tochter den ersten Flug ihres Lebens problemlos überstanden hat.
    Sie hatte ja ziemlich Flugangst und Bedenken Panik zu bekommen. War aber nicht der Fall und sie ist stolz, dass sie diese Situation so gut gemeistert hat.


    Gruß, Johanna.

    Hallo @PrimKnochenMets,


    wie schön, dass du dich wieder etwas gefangen hast und einen etwas optimistischeren Blick hast.
    Es wird jetzt bestrahlt, hast die Umstellung der Medikamente und ich wünsche dir, das gibt dir Kraft und Hoffnung für die Zukunft. Das wünsche ich dir von ganzem Herzen.


    Hallo Merlin 1707Pepe ,


    es ist schade, dass die Zweitmeinung so allgemein ausgefallen ist und du wahrscheinlich enttäuscht darüber bist. Das sind die Momente in denen man sich als Patient sehr alleine fühlt.


    Lg. Johanna

    Hallo zusammen,


    lt. CT Lebermetas unverändert, Tumor in der Achsel etwas verkleinert, keine neuen Organ- und Lymphknotenmetas.
    Zwischenzeitlich jedoch eingetretene pathologische (Insuffizienz-)Fraktur des Os sacrums links (Kreuzbein) bei hier metastatischem Befall.
    Heute habe ich beim Strahlentherapeuten meine Befunde und CDs zur Beurteilung abgegeben ob eine Bestrahlung notwendig und sinnvoll ist.
    Die 3. Chemo lief gestern wieder von 09/00 bis 15/30 Uhr, extra langsam wegen meines Herzens und ganz problemlos.
    Gestern Abend habe ich bereits einen Betablocker und heute morgen eine Ramipril 5mg weggelassen, damit mein Blutdruck nicht wieder ins unermesslich abtaucht und ich nicht wieder so Probleme mit dem Schwindel bekomme.

    Gruß an alle, Johanna.

    Hallo liebe Merlin 1707Pepe ,


    vielen lieben Dank für dein an mich denken und die guten Wünsche.
    Meine Chemo findet jetzt erst morgen statt und somit auch das Arztgespräch. Tatsächlich habe ich es geschafft ruhig zu bleiben und mir keine großen Gedanken zu machen.


    Liebe @PrimKnochenMets,


    es tut mir leid, dass bei dir eine weitere Metastasierung der Wirbelsäule gefunden wurde. Aber Dank, des anscheinend sehr fähigen Strahlen Therapeuten, wurde dies entdeckt und kann nun adäquat behandelt werden.


    Alles Gute und liebe Grüße :)
    Johanna

    Hallo ihr Lieben,


    danke für eure Antworten.
    Da ich meinen stationären Termin, zur Entstauungstherapie des Lymphödems, vom 01.7. auf den 29.07. verschieben musste, findet der nächste Chemo Termin, nicht wie geplant stationär im KH sondern ambulant in der Praxis meines OnkoGyns statt. Das CT hat der Onkologe des KH organisiert, die Überweisung dazu mein Arzt ausgestellt.
    Dadurch habe ich aber anscheinend die ganze Organisation durcheinander gewirbelt.
    Jetzt warte ich meinen Termin am 04.07. ab, um den Befund zu erfragen. Ich habe aber die kleine Hoffnung, dass sich vielleicht einer der beiden Ärzte vorab telefonisch meldet.


    LG Johanna

    Hallo @RESI,


    meine BET-Narbe zieht sich auch nach innen. Als ich 2012 die rechte Brust angleichen lies, sprach ich den plastischen Chirurgen auch auf die Korrektur der BET-Narbe an. Dieser riet mir eindringlich davon ab,
    da es nach der Bestrahlung zu massiven Wundheilungsstörungen kommen kann.
    Da sich gerade meine Herzleistung wieder erholte, wollte ich kein weiteres gesundheitliches Risiko eingehen und folgte seinem Rat.
    Da dir deine Narbe Schmerzen verursacht, sehe ich eine Korrektur schon gerechtfertigt. Lass dich aber bitte über evtl. Risiken genau aufklären und wäge Nutzen und Risiko gut ab.


    Hallo@Drachenkopf,


    für deine Nachsorge wünsche ich dir nur gute Ergebnisse und meine Daumen sind gedrückt.
    Und gönne dir zwischen deinen vielen beruflichen und privaten Terminen kleine Verschnaufpausen.


    LG Johanna :)

    Hallo @Pastorale,


    auch von mir ein herzliches Willkommen in unserer Runde.
    Es tut mir leid, dass du mit starken Nervenschäden zu kämpfen hast.
    Ich habe auch ein Rezidiv in der Achsel, nach 11 Jahren, in denen ich glaubte geheilt zu sein.
    Bei der durchgeführten OP wurde der Tumor leider nicht aufgefunden und befindet sich immer noch dort. Schmerzen habe ich keine jedoch hat sich ein starkes Lymphödem entwickelt.
    Leider wurden beim Staging Metastasen in der Leber und Knochen festgestellt, sodass der Tumor nicht mehr entfernt. wird.
    Ich wünsche dir einen regen Austausch und viele Infos, die dich unterstützen.


    LG Johanna.

    Hallo zusammen,


    danke für eure zahlreichen gedrückten Daumen, bitte weiter drücken.
    Leider habe ich noch keinen Befund. Mit den Radiologen fand kein Gespräch statt, sondern die Assistentin drückte mir wortlos 2 CDs in die Hand. Meine Frage: Das Ergebnis teilt mir dann mein Arzt mit? Antwort: Ja. Das war es dann.
    Ich finde, das ist schon eine etwas befremdliche Vorgehensweise. Und bedeutet das einen schlechten Befund?
    Erstaunlicherweise bin ich jedoch recht ruhig und hoffe mein Arzt meldet sich, sobald ihm der schriftliche Befund vorliegt.


    Hallo die Belle und @Sternchen76,


    habt ihr schon nähere Befund Infos? Wenn ja, hoffentlich nur gute. Denke weiter fest an euch mit den besten Wünschen.


    Gestern und heute habe ich solche Mengen Tee und Wasser getrunken, dass diese fast schon wieder aus den Ohren kommen. Dazu heute morgen 1 Liter Kontrastmittel. Jetzt geht nichts mehr rein. Ich hoffe meine Nieren waren genügend gewässert, damit das Kontrastmittel keinen Schaden anrichten kann.


    Liebe Grüße, Johanna.

    Liebe @Tinka 66,


    von ganzem Herzen wünsche ich dir, dass der neue Therapieansatz der Richtige für dich ist, den Progress stoppt und deine Lebensqualität verbessert.


    Hallo @PrimKnochenMets,


    der Arzt gehört doch in die To..... :cursing: geklopft. So eine Aussage macht mich maßlos wütend. Die Lehrstunde - wie vermittle ich dem Patienten einen Befund mit Empathie - hat er scheinbar versäumt. Selb verständlich soll die Behandlung neben dem Erhalt der Lebensqualität auch unsere Lebensspanne erhöhen. Wie lange das ist, wissen wir alle nicht, weil jeder Körper auf die eingesetzten Medikamente unterschiedlich reagiert. Aber wir dürfen hoffen, dass unsere Ärzte und wir den Mistk... lange in Schach halten. Diese Hoffnung lassen wir uns nicht nehmen, liebe Prim.


    Und diese Hoffnung wollen wir uns alle erhalten ihr Mädels, Johanna.

    Hallo @allgaeu65,


    nach 5 Jahren sollte ich auch zurückgestuft werde von 80% auf 30%.
    Ich hoffte jedoch weiter mit 50% eingestuft zu werden, um im Falle des Falles, frühzeitig ohne Abzüge in Rente gehen zu können. Nach Widerspruch meinerseits hat das dann auch geklappt, 50% unbefristet.


    Liebe @Gartenengel11,


    darf ich dich virtuell in den Arm nehmen und ganz fest drücken :ka.
    Es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht und wünsche dir, dass sich deine Beschwerden bessern und du wieder mehr Lebensqualität emfindest.


    Liebe die Belle ,


    ich wünsche dir gute Besserung. Leider kenne ich keine Tipps, die ich dir zur Beseitigung deines Unwohlseins geben kann.
    Johanna

    Jetzt habe ich mal eine Frage an euch erfahrenen Mädels,


    hab ihr sowas wie ein Therapiebuch?
    Seit der Meta Diagnose sammle ich wieder fleißig die einzelnen Befundberichte.
    Ich hätte aber gerne ein Heft mit der genauen Diagnose, den bereits durchgeführten Untersuchungen und Behandlungen sowie den nächsten Behandlungsterminen. Ich möchte nicht den Überblick verlieren.


    Gruß Johanna.

    Liebe @PrimKnochenMets,


    Zitat

    Vielleicht beflügelte Dich damals auch die Hoffnung auf Heilung

    .


    Genauso sehe ich das, damals war ich mir so sicher geheilt zu werden.


    Liebe Merlin 1707Pepe ,


    richtig ich bin einige Jährchen älter und mir ist bewusst, dass dadurch starke Behandlungen belastender für unseren Körper sind.
    Wie sagte gestern mein Arzt: Liebe Frau Ra... sie sind halt keine 18 mehr.
    Von der Star OP erhoffe ich mir sehr viel. Links habe ich in beiden Sehbereichen nur noch 33% Leistung, rechts sehe ich immer schon nur 80%. Meine Schwerster und ein Freund sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Eine Freundin hat seit der OP Probleme mit allergischer Reaktion an beiden Augen und befürchtet Auslöser könnten die Linsen sein.
    Glückwunsch zur durchgeführten Behandlung und hoffentlich erfolgreichen Verödung.
    Bei meiner Herzkatheter Untersuchung musste ich damals 8 Stunden, in schräger Rückenlage, im Bett verweilen. Ist das immer noch so.?


    Liebe @Tinka66,


    danke für deinen Zuspruch, Ich habe jetzt noch 4 Chemos vor mir im 3 Wochenrythmus.
    Ich denke auch, dass bei dir eine Rezeptoren Bestimmung wichtig wäre, um wirklich die richtigen Medis zu Weiterbehandlung einzusetzen.


    Liebe die Belle ,


    70 km täglich für fünf Minuten ist ganz schön heftig. Fährst du selbst oder mit dem Taxi. Falls Taxi, könntest du die Zeit zum relaxen nutzen. Ich wünsche dir viel Erfolg für die Bestrahlungen.


    @all, nachdem ich immer noch so massive Probleme mit dem Kreislauf habe, erhielt ich heute 1 Liter Kochsalzlösung zur Volumenerhöhung. Außerdem maß ich vormittags einen Blutdruck in Höhe von 96/46. Normal habe ich ca. 140/80.
    Die Chemo scheint ziemlichen Einfluss auf den RR zu haben. Ich nehme tägl. morgens 4 1/2 Tabl. gegen hohen Blutdruck. Halte jetzt Rücksprache mit meiner Hausärztin, welche ich für die Chemo Zeit reduzieren kann.


    Gruß euch allen, Johanna.

    Liebe @romyforever,


    herzlich willkommen in unserer Runde, auf die du sicher lieber verzichten würdest.
    Wenn leider eine Wiedererkrankung auftritt, ist es ungemein erleichternd sich mit anderen Betroffenen auszutauschen zu können. So empfinde ich das und ich vermute dir geht es nicht anders.


    Zitat


    Ich weiß momentan gar nicht wie ich damit umgehen soll. Da hat man alles getan und dann das


    Ich kann dich so gut verstehen, die gleichen Gedanken hatte und habe ich immer noch.
    Bei mir wurde 2/18 nach 11 Jahren ein Rezidiv, leider bereits mit Metastasen, festgestellt.
    Ich möchte dich jedoch keinesfalls ängstigen. Versuche die kommenden Untersuchungen ruhig anzugehen, in der Hoffnung dass keine weiteren unschöne Befunde auftreten. Dazu drücke ich dir die Daumen.


    Im diesen Sinne alles Gute, Johanna

    Hallo zusammen,


    die Chemogabe letzter Woche hat mich noch fest im Griff. Verursacht durch Paclitaxel oder Avastin, weis der Teufel.
    Große Probleme bereitet mir starker Schwindel, sobald ich aufstehe, habe ich das Gefühl umzukippen und muss mich wieder setzten. Blutdruck habe ich gemessen, ist im Rahmen.
    Auf dem linken Auge sehe ich wegen Grauen Stars sowieso schlecht. Die letzten Tage hat sich das so verschlechtert, dass mir ganz Angst wurde. Heute hat es sich Gott sei Dank wieder etwas verbessert. Die Star OP, kann lt. meinem Arzt, erst nach Beendigung der Avastin Gaben durchgeführt werden.
    Meine Füße sind so empfindlich, dass ich kaum in Latschen gehen kann.
    Ich bin von mir so enttäuscht, dass ich die NW diesmal so belastend empfinde. 2007 habe ich die TAC so gut weggesteckt und vertragen.
    Und jetzt bin ich so ein Jammerlappen.
    Johanna

    Liebe Merlin 1707Pepe ,
    oh je, Herzrhythmusstörungen stelle ich mir sehr beängstigend vor. Wünsche dir, dass sie diese schnell in den Griff bekommen.
    Was sind denn EPU‘s? Vielleicht landen die Unterlagen doch auf dem Schreibtisch einer der beiden Ärztinnen und sie geben dir ihre Einschätzung ab.


    Liebe @Tipi,
    was für schöne Nachrichten. Ich freue mich mit dir und wünsche dir weiter solche guten Untersuchungsergebnisse.


    Liebe @Claudi,
    weiter gute Besserung und einen friedlichen Bauch.


    Gruß an alle, Johanna.