Beiträge von peggi136

    Hallo Ihr Lieben,
    war heute nochmal bei Petra, bevor sie abgeholt wurde. Ich hatte eigentlich nur etwas vergessen einzupacken; konnte mich dann aber
    nochmals, ganz alleine und in aller Ruhe von ihr verabschieden.
    Sie war in den letzten Tagen vollgepumpt mit Morphium u.ä. sodaß sie keine Schmerzen hatte. Wenn sie Atmungsprobleme hatte
    brauchte sie nur zu klingeln und bekam ihre Spritze Morphin und Betäubungsmittel und sie konnte wieder durchatmen.
    Am Vortag war es sogar soviel, daß sie mich gar nicht kommen hörte und als sie aufwachte ganz durcheinander war. Sie hatte wohl
    das Mittagessen schon verschlafen und dann gab es wenigstens noch Kuchen.
    Vorm Abendessen mußte sie wieder gespritzt werden und wurde dann so müde, daß sie mich nach Hause schickte, da sie ja wohl wieder
    gleich einschlief.


    Ich danke Euch allen so sehr für Eure Anteilnahme (einige Namen sind mir auch ein Begriff aus Petras Erzählungen wie z.B. Rudi, der seinen
    Geburtstag beinahe versäumt hat. Ich denke, dieses Forum war Petras 'Ersatzwelt', wo sie unter Gleichgesinnten war und -wie schon gesagt -
    rege Fürsprache bekam.
    Letzlich war ihre Kraft einfach aufgebraucht, die sie für mich, meine Schwiegermutter ja und teils auch für Euch gebraucht hat.
    Die Bestrahlung der Hirnmetas hat sie richtig umgehauen. Das war wirklich das Schlimmste, was ihr hat passieren können.
    Ich wünsche Euch allen Kraft und eine große Bitte an Euch: Macht es wie Petra, kämpft solange ihr könnt, damit sie nicht umsonst
    bei uns war.
    Momentan sehr traurige Grüße Wolfgang

    Hallo all Ihr Lieben in diesem Forum,
    hier schreibt der traurige und nicht schlafen könnende Mann von Petra.
    Ich wollte Euch allen danken für Eure Unterstützung für meine Petra in all der Zeit, da sie noch Kraft zum kämpfen hatte.
    Es hat ihr immer soooo gut getan, daß sie Hilfe auch von aussen bekam.
    Petra mußte nicht leiden. Sie ist ganz sanft entschlafen - also ist ihre Angst vorm Ersticken zum Glück nicht eingetroffen.
    Ich wurde angerufen, da es ihr nicht nicht so gut ginge und sie etwas wieder Probleme mit der Atemluft hätte und ich vielleicht
    mal vorbeikommen könne, hätte aber keine Eile.
    Als ich zu ihr kam, war sie leider schon gegangen......aber ich konnte sehen, daß sie nicht mehr kämpfen mußte. Sie lag ganz
    entspannt in ihrem Bett.
    Sie war auch nicht ganz alleine: eine liebe Schwester vom Hospiz war bei ihr.
    Gestern Nachmittag konnten wir uns dann noch in aller Stille von ihr verabschieden. Ich kann es immer noch nicht begreifen,
    daß es so schnell und unerwartet ging. Sogar die Schwestern hatten kein Anzeichen dafür sehen können.


    Ein Euch sehr dankbarer Ehemann
    Wolfgang

    Danke, Ihr Lieben, dass Ihr an mich denkt. Ich habe im Moment nicht viel Kraft zu schreiben, es fällt mir sehr schwer, vom Bett aufzustehen und rüber zum Tisch zu gehen, wo der Lap-Top steht. Die Schwestern hier sind (fast alle) sehr sehr nett, jeder auf seine Weise.
    Bekomme jeden Tag Morphinspritzen mit Beruhigungsmedikament, heißen MSI (Morphin) mit Metazalom (Beruhigung) dabei, Instanyl - Inhalationshübe ( ein Medikament, wird benutzt wie Nasenspray, ist aber Morphin, nimmt man verschiedene Anzahl Hübe am Tag)
    Morgens und Abends gibt es MCP 30 mg. Retardkapseln und noch was gegen Nervenschmerzen, weiß aber nicht mehr, wie sie heißen. Außerdem die Velmetia Tabletten gegen den Diabetes.
    Das mit der Atemnot wurde mir auch erklärt und ich bräuchte keine Angst zu haben, wie Ihr es beschrieben habt.
    Das Eingewöhnen fällt mir noch schwer, weil ich doch ziemlich krank bin und auch noch bleiben werde.


    Chris_7819 Sei mir bitte nicht böse, aber bitte komme nicht mit Deinem Mann. Ich weiß, dass Du alleine zu mir kommen würdest, aber ich könnte es krankheitsbedingt nicht aushalten. Es tut mir sehr leid, das schreiben zu müssen. Wir schreiben uns lieber ganz entspannt, jeder wann er kann und Zeit hat. Es geht mir einfach zu schlecht. Hoffe, Du hast ein bisschen Verständnis für mich dafür. DANKE, meine Liebe!!!!


    Ich wünsche Euch hier allen alles alles Liebe und Gute, und ganz viel Gesundheit für jeden von Euch!!
    Melde mich irgendwann, wenn es mir besser geht, wieder!
    Ganz liebe u. etwas traurige Grüße
    Eure Petra

    Lieber Rudi,
    drücke Dir zum Ergebnis der Biopsie ganz ganz feste die Daumen. :ka Ich hoffe so sehr für Dich, dass es ein gutes Ergebnis gibt und ihr ganz entspannt mit Eurem weiteren Leben weitermachen könnt.
    Im Moment fehlen mir leider die richtigen Worte, um Dir Mut und Zuversicht zusprechen zu können.
    Ich wünsche Euch, dass Ihr beide die kommende Woche gut übersteht und Du, lieber Rudi, wirklich mal eine Pause geniesst.
    Erhole Dich von dem ganzen Stress und lass es DIR gutgehen.
    Alles alles Liebe und Gute von der im "neuen Zuhause" wohnenden
    Petra

    Ihr Lieben,
    was Ihr mir an Ehre hier zukommen lasst, ist Zuviel des Guten. Gerade die Betroffenen unter Euch kämpfen, was das Zeug hält und geben nicht auf. Ich bin nicht die Einzige. Und die Angehörigen sind ebenfalls schlimm betroffen, zu wissen, dass irgendwann der "Tag X" kommt.
    Gestern hatte ich einen schlimmen Tag, es ging mir den ganzen Tag richtig schlecht. Heute war wieder ein besserer Tag und ich hoffe, dass morgen auch einer ist. Mein Mann hat mich, wie jeden Tag, wieder besucht und heute Abend kam noch meine Freundin vorbei, sie wohnt nur ein paar Straßen weiter. Habe mich sehr gefreut darüber.
    Werde Euch weiter auf dem Laufenden halten, sobald mein Läppi nicht wieder den Geist aufgibt. Gestern war er abgestürzt und der 1&1 Stick hat auch gesponnen, das Gerät war knalleheiß und ich hatte Panik, dass alles implodiert. Alles raus gezogen, abkühlen lassen, heute morgen ging es wieder - kurz -. Dann dasselbe Spielchen wieder. Sobald man in den Ruhezustand geht, spielt der Läppi verrückt. :thumbdown:
    OK, jetzt mach ich mal Schluß und gucke im 2. Programm alles rauf und runter. :D
    Viele liebe Grüße von
    Eurer Petra

    Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, Ihr <3:saint: LIEBEN!!! :saint:<3 !! DANKE DANKE DANKE für Eure Freundschaft und Herzlichkeit.
    Ich war 5 Tage im KH, weil es mir zuhause so schlecht ging, hatte 125 PULS, hoher Blutdruck, Übelkeit, Luftnot, Appetitlosigkeit, starke Schwäche usw. Es war so schlimm, dass mein Mann abends den Notarzt rief und dieser in Nullkommanix mit 4 Sanitätern bei uns im Wo-Zimmer stand. EKG gemacht, abgehört und ab ins KH. Dort haben sie mir dann Do. abends noch die Lunge geröngt, ein bisschen Wasser wäre wieder in der re. Lunge, braucht aber nicht punktiert zu werden. Allerdings hatte ich eine Lungenentzündung, habe sofort Antibiotika bekommen bis heute morgen, einmal am Tag. Dann kam am Montag der Anruf, am Mittwoch wäre im Hospiz ein Zimmer frei für mich. Ich soll es mir überlegen. Käme mit Krankentransport und Sauerstoffanschluss dorthin, da wäre ein neues Sauerstoffgerät für mich beantragt, was die KK noch genehmigen würde. War zwar ein riesiger Schock für mich und es liefen viele Tränen, aber es war das Vernünftigste.
    Heute dann der Transport hierhier. UND, ich habe ein wunderschönes Zimmer mit Blick in schöne grüne Bäume, einen kleinen Balkon, es ist schattig, wie gewünscht, vertrage nämlich keine Sonne und Wärme, auch wegen der Luft. Man wird zu jeder Mahlzeit bedient, wir beide haben gleich Mittagessen bekommen, mittags gibt es Kaffee oder Tee und Kuchen, morgens und abends wird man gefragt, was man essen möchte. Es ist ein Wahnsinn, wie fürsorglich die Leute hier sind, und das nach einem Tag.
    Ich hoffe, es bleibt so. Eine Palliativärztin hat die Aufnahme gemacht und verschiedene neue Medikamente vorgeschlagen, die sie mir verschreiben möchte. Lasse mich mal darauf ein. Am Freitag morgen wäre Visite, so um 8.00 Uhr. Zweimal die Woche wären die Ärzte da, aber jeden Tag telef. erreichbar, wenn etwas wäre. Mal gespannt, es werden trotzdem irgendwann mal die Tränen kommen, auch wenn mir noch einige Zeit zur Verfügung steht. Es wird halt immer schlechter, 24 Std. am Tag Sauerstoff, das ist heftig.
    So, ich wollte mich heute unbedingt bei Euch allen melden und mich für die guten Wünsche bedanken.
    Ersticken, wurde mir erklärt, gibt es nicht. Es wird das Morphin erhöht, damit man besser und tiefer atmen kann. Irgendwann ist man sediert und wird ganz ruhig. So oder ähnlich hat sie es erklärt.
    Ihr Lieben, ich wünsche Euch alles alles Gute, melde mich bald wieder!
    Eure dankbare Petra

    Lieber Rudi,
    es ist so schön zu lesen, dass es Deiner Lieben und auch Dir wieder besser geht. Die Chemo scheint ihr wirklich zu helfen. Und das sie schwankt, liegt bestimmt an der PNP, oder an einer Beinschwäche. Hat der Arzt schon einmal untersucht, an was es liegen könnte?
    Wünsche Euch beiden alles Liebe und Gute und macht so weiter wie bisher!!
    Ganz liebe Grüße nach Hamburg von
    Petra

    Liebe Monika,
    dann wünsche ich Dir einen ganz tollen Urlaub (wow, 2 Monate) mit gutem Wetter und viel Wind. Es muss ja nicht knalleheiß sein, Hauptsache es ist schön. Erholt Euch gut und habt viel Spaß, gebt aber auch gut auf Euch acht!
    Mast und Schotbruch und immer ´ne Handbreit Wasser unterm Kiel
    wünscht Petra

    Danke, dass Ihr mich so tröstet. Ich brauche Euch jetzt wirklich dringend. Wenn ihr mir schreibt, baut mich das auf und es spendet wirklich Trost.
    kaba : wir haben keine wirklich große Wohnung und ein ambulanter Palli-Dienst hätte hier kein Platz, mich zu pflegen. Alles ist zugestellt und unser Bad ist winzig. Nein, ich wollte schon stat. behandelt werden, aber wenn es bald soweit sein sollte, kommen die Ängste. Mein Mann kommt mich jeden Tag besuchen, er sagte, wenn es Dir besser geht, hole ich Dich nach dem Essen ab und wir fahren heim. Ist ja nicht weit weg, nur ca. 10-15 Min. Es sind, je nach Fahrstrecke, 9-12 km. Ich hoffe, dass es noch ein bisschen dauert, aber das vernünftigste ist es schon.
    lg Petra

    Ihr Lieben, heute ist kein guter Tag für mich. Ich war mit meinem Mann beim Onkologen. Langes langes Gespräch. Er sieht keine weitere Möglichkeit mehr für eine Chemo, da ich die Kraft nicht mehr habe, die Therapien durchzustehen. Auch Tarceva ist nicht mehr. Er fragte mich, Fr. F., haben sie wirklich die Kraft, eine anstrengende Chemo - oder Tablettentherapie durchzustehen. Und ich musste es verneinen. Es wird bei mir von Woche zu Woche schlimmer, Schmerzen, durch das wenige Essen abnehmen, jede Woche 1 Kilo weg. Ich habe keine Kraft mehr, schlafe schlecht, Depressionen, Atem-/Luftnot, immer mehr vergrößerte Lymphknoten etc.
    Nun stellte er mir ein Attest/Bescheinigung für unser stationäres Palliativhospiz aus. Bin ja seit Januar dort angemeldet. Mein Mann will morgen auf die KK fahren und die Bescheinigung und den Arztbrief vorlegen. Am Samstag ist Tag d. offenen Tür im Hospiz. Gottseidank ist es nur ca 15. Min von unserer Wohnung entfernt. Ich möchte es mir vor Einzug nochmal ansehen, es soll schön sein und die Betreuung sehr nett und gut.
    Es fällt mir halt sehr sehr schwer, nach 32 Jahren hier in unserer Wohnung auszuziehen. Mein Mann will mich jeden Tag besuchen kommen (und das stimmt auch) und mich, wenn es mir einigermassen geht, hierher als Ausflug nach hause holen. Hier wohnt ja auch meine 86j. Mama. Jetzt laufen mir schon wieder die Tränen, es ist soooooooooo schwer, loszulassen. Ich will doch noch nicht gehen, so ein SCHxxss!
    Aber der Arzt sagte mir, es ist so viel besser für mich, da ich die Therapien nicht mehr durchhalten könnte und dann noch irgendwelche Organversagen und andere Quälereien hätte. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Lebensqualität ist bei mir nicht mehr gegeben. Peng - Austherapiert.
    Ich glaube, Heikes Werner ging es auch so. Ich schreibe einen Stuss, entschuldigt. Ich bin völlig neben der Rolle, muss das erst alles einmal schlucken.
    Bis bald, Petra

    Lieber Rudi,
    herzlichen Glückwunsch zum 2jährigen "Geburtstag" Deiner Lieben. Es ist toll, dass sie es schon bis hierhin geschafft hat und es wird weitergehen. Davon bin ich überzeugt! Sie kämpft so hart und hat einen unerschütterlichen Willen (im Gegensatz zu mir ;( ) Außerdem hat sie DICH, DU gibst ihr alle Kraft der Welt.
    Ich nehme Euch beide als mein Vorbild, denn zunehmend kommen die Durchhänger.
    Also, feiert ein bisschen und lasst es Euch gutgehen. Auf weitere schöne Jahre, die Goldene Hochzeit wartet!!!
    Ganz liebe Grüße nach Hamburg
    Petra

    Danke, Ihr Lieben, für Eure Wünsche. Aber ich merke auch, wie die Kräfte nach 2 Jahren Kampf sehr nachgelassen haben. Kaba, ich kann Deinen Mann so gut verstehen. Manchmal möchte ich auch aufgeben, weil ich nur noch auf dem Bett oder der Couch liege, nichts mehr machen kann. Wenn ich die Waschmaschine gefüllt habe, bin ich schon fix und foxi. Auf dem Balkon setze ich mich nicht, weil ich die Wärme und die warme Luft nicht vertrage. Bin sehr müde,schlafe viel und hänge an meinem Sauerstoffgerät. Gottseidank helfen die Fentanylpflaster, habe nicht mehr viele Schmerzen.
    Ihr merkt, heute geht es mir schlecht, hoffentlich ist morgen ein besserer Tag. Mag noch nicht mal fernsehen, zu gar nichts Lust.
    Macht´s gut und danke, dass Ihr an mich denkt. Euch auch alles Gute und Liebe
    Eure Petra

    Liebe Monika,
    ich habe eben mal wieder alles durchgelesen, was Deine Schwester und Du durchmachen müsst. Es tut mir so leid, dass man leider nicht richtig helfen kann.
    Ein gutes Mittel gegen schlimme Übelkeit ist Granisetron, verschreibungspflichtig vom Onkologen. Es sind immer 5 Tabl. in einem Päckchen. Mir hat es sehr gut geholfen, auch die MCP Tabletten (habe noch ein 2/3 volles Fläschchen MCP-Tropfen, schade, dass es die nicht mehr gibt). Auch Vomex Dragees sind nicht schlecht.
    Es ist wirklich sehr schlimm, was ihr beide mitmacht und man ist so hilflos, kann nichts tun. Hoffentlich geht es ihr bald wieder ein bisschen besser.
    Bitte gebe auch gut acht auf Dich und ruhe Dich aus. Wenn es Dir schlecht geht, lasse Dich lieber krankschreiben.
    Ich umarme Dich ganz feste und wünsche Euch alles Gute.
    LG Petra

    Lieber Rudi,
    das hört sich nicht gut an, dass es Dir so schlecht geht. Es ist gut, dass Du Deine Arzttermine nicht anstehen und nachschauen lässt, was mit Dir los ist. So ein großer Check-Up ist sehr wichtig!!
    Auch, dass es Deiner Lieben nicht gut geht, macht mir Sorgen. Bitte ruht Euch aus und nehmt Euch beide ruhig öfter mal eine Auszeit, gerade wenn es jetzt wärmer werden soll.
    Gebt bitte beide auf Euch acht, es grüßt ganz herzlich
    Petra

    Lieber Rudi,
    sende Dir verspätet noch liebe Ostergrüße, noch ist ja Ostern :D . Auch soll ich Dir von Babs liebe Grüße ausrichten. Leider geht es ihrer Mutter sehr schlecht, sie hat auch Hirnmetastasen bekommen. Babs und ihre Mutter haben aber die Ganzkopfbestrahlungen abgelehnt, es wäre nicht gut und viel zu anstrengend für sie gewesen. Leider geht es nun bergab, sie hat auch schon ihre Kommunion bekommen. Es tut mir sehr sehr leid, dachte, sie könnten nochmal an den Gardasee, aber es geht nicht mehr.
    Auf jeden Fall soll ich Dich grüßen und Dir und Deiner Lieben viele Grüße dalassen.
    Melde mich wieder bei Euch, alles Gute von
    Petra

    Alles Gute, liebe Barbara. Es ist alles so ähnlich bei uns..... Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung, mir tun die Daumen weh vom drücken. (War bis heute auch im KH weg. NW von Gemzar)
    Ganz viele liebe Grüße
    Petra

    Ihr Lieben, ich war mal wieder im KH und zwar von Montag bis heute. Die NW von Gemzar waren so schlimm, dass ich nach Aufsuchen vom Onkologen gleich da bleiben musste. Wurde jetzt 4 Tage aufgepäppelt, weil ich zuhause nichts mehr essen konnte. Auch hatte ich schlimme Übelkeit und Schmerzen.
    Jetzt geht es nach den Infusionen wieder, konnte auch ab dem 2. Tag wieder ein bisschen mehr essen und seit gestern und heute habe ich auch Mittagessen geschafft. Nur die Hälfte, aber immerhin.
    Gemzar und Targin ist vom Tisch (bin zu schwach für die Chemo u. wg. NW). Bin jetzt erst mal auf Schmerzpflaster eingestellt (Fentanyl 12 ug) und wenn ich mich in den nächsten Wochen erholt hätte, gäbe es noch Tabletten für mich, die er ausprobieren möchte. (Kein Tarceva). So langsam wird es eng, bei meiner Schwäche noch was zu finden. Aber er gibt mir immer noch Hoffnung, dass wir den Schxxsskrebs noch etwas in Schach halten können.
    Jo, das war´s . Ich wünsche Euch allen auch gute Besserung und das die Medikamente, die ihr bekommt, helfen.
    Wünsche Euch schöne Feiertage, aber ich werde bestimmt wieder schreiben. Ostern kommt ja erst noch.
    GLG Eure Petra

    Vielen lieben Dank für Eure Wünsche. Tja, am Di. bekam ich das Gemzar, war euphorisch, weil ich nichts merkte. Am Mi. Nachmittag ging´s los, erst nur Müdigkeit, wäre ja nicht schlimm. Am Do., Fr., und Sa. lag ich nur im Bett, starke Übelkeit, Schüttelfrost, konnte gar nichts mehr essen, nur etwas Kamillentee trinken und am Schlimmsten, Schmerzen hoch 3. Nahm schon 2 Targin ein, (alle 12 Std. eine), half nix. Hatte am Fr. Blutabnahme, konnte überhaupt nicht hin, viel zu schwach.
    Jetzt probiere ich es morgen und werde über die Beschwerden beim Doc berichten, hoffe ich sehe ihn, habe ja keinen Termin. So ein Mist, hoffentlich kann ich die Chemo weiter machen, ich weiß nicht, bei solchen NW?...
    GLG, drückt mir die Daumen
    Eure Petra
    PS: Liebe @Farahdiba, ich kann Dir nicht mehr schreiben! Irgendwie bin ich bei Dir gesperrt, bin für Deine Seite nicht mehr berechtigt und habe keinen erlaubten Zugang mehr. Kannst Du das bei Dir wieder ändern? Wenn es natürlich absichtlich so ist, dann ist es ok. Ich kann Dir ja in meinem Thread schreiben. Hoffe, es geht Dir etwas besser?
    Alles Liebe für Dich und auch für alle anderen

    Liebe Barbara,
    auch ich möchte Dir gute Besserung wünschen und dass die Bestrahlungen zusammen mit dem Cortison (wieviel mg musst Du pro Tag nehmen) Dir gut helfen. Kann auch nicht laufen, nichts essen. Mein Mann schiebt mich im Rollstuhl.
    Ich habe fast das gleiche Schicksal erlebt, bekam Ende Nov. bis Anfang Dez. 10 Ganzkopfbestrahlungen wegen 8 Hirnmetastasen an 10 Tagen hintereinander und hohe Dosen Dexamethason gegen das Hirnödem. (2/3 der rechten Gehirnhälte). Nach 4 Wochen wurde schon mal beim Schädel-Kontroll-CT nachgeschaut, die Hirnmetastasen und das Ödem waren schon ein bisschen rückläufig. Hoffe, der Onkologe lässt im April nochmal nachschauen, wie es im Kopf jetzt aussieht.
    Es wird auch bei Dir bestimmt wirken, Du brauchst nur etwas Geduld. Bei mir ging´s auch nicht innerhalb von ein paar Wochen, ich brauchte länger.
    Ich sende Dir ganz, ganz viel Kraft und Geduld. Mir ging´s auch so schlecht, dass ich manchmal dachte, ich kann nicht mehr. Aber dann geht es doch irgendwie weiter. Seit dieser Woche Dienstag bekomme ich eine neue Chemo - Gemzar -. Vielleicht hilft sie mir und vielleicht wäre das auch eine Option für Dich.
    Ich drück Dich mal ganz feste und wünsche Dir alles alles Gute, dass es Dir bald besser geht.
    GLG Petra

    Lieber Rudi,
    lange lange habe ich nichts von mir hören lassen, Du und viele hier im Forum habt mich in meiner dunklen Zeit getröstet. Nun möchte ich Dir auch etwas Trost geben. Auch ich hatte nun die letzten 3 Monate das Gefühl, meine letzten Wochen wären angebrochen, zumal die Lungenfachärztin dass zu mir und meinem Mann sagte... regeln sie jetzt alles.... kann ganz schnell gehen... gottseidank war mein Onkologe noch nicht dieser Meinung und seit Dienstag mache ich jetzt meine Dritt-Linien-Therapie mit Gemzar. Was hatte ich eine Angst wegen der NW. Bis jetzt war ich nur müde, sonst (bis jetzt) nichts, Huchju, Huchju. Ich kämpfe auch, damit ich noch lange bei meinen Lieben bleiben kann, auch wenn ich es mal aus den Augen verloren habe. DU und DEINE LIEBE, ihr habt mir so geholfen. Ich möchte Dir sagen, dass ich Dich so gut verstehe, immer diese Angst, dass sich etwas ganz schnell negativ verändern könnte.
    ABER, bis jetzt geht es Deiner Lieben relativ gut, lasse Dich immer wieder von ihrem Mut und ihrer Stärke anstecken, geht öfters mal raus. Ich drücke Dir so sehr die Daumen, dass der Tunnel immer weiter zurückbleibt.
    Denke an Euch beide und drücke Euch ganz fest, danke nochmal für die lieben Wünsche und Gebete
    Eure Petra

    Hallo, Ihr lieben lieben Forums-Freunde, ich muss so schreiben, eben habe ich mich endlich eingeloggt und ich habe Gänsehaut bekommen, als ich Eure Wünsche und Grüße las, ich heule mir gerade die Augen aus dem Kopp. Es ist so schön, dass ihr an mich gedacht habt und denkt. Ich kann Euch allen nur von ganzem Herzen danken, dass ihr mich nicht aufgegeben habt... Ich konnte mich wirklich nicht melden, nur geschlafen, wenn ich mal auf war, war mir alles egal, Scheißgefühl ist das.
    Es hat mich fast 3 Monate umgehauen, es ging gar nix bei mir durch die Nachwirkungen den Bestrahlungen. Und es kommen immer noch mehr. Mittlerweile bin ich auf dem linken Ohr zu 90 % Schwerhörig, die Augenbrauen und Wimpern sind auch weg und essen kann ich immer noch nicht viel, aber ein klein bisschen besser als vorher.
    Vor ca. 4-5 Wochen dachte ich, mich trifft der Schlag, der ganze Rücken angeschwollen, wie ein Buckel. Also in der Klinik angerufen, sofort für Mi, Do. und Fr. Termin. Mittwoch geröntgt, Do. CT, Fr. Besprechung. Es kam raus, dass sich die ganzen Lymphknoten vergrössert haben und auch neue dazu kamen. Dieses führt zu einem Lymphstau, sprich die Lymphflüssigkeit fliesst nicht mehr ab und führt zu schmerzhaften Schwellungen. Der re. Oberarm ist sehr dick und auch der Rücken. Leider kann man bei meiner Erkrankung nichts mehr machen, sagte zumindest die LungenFÄin. Ich sollte mit dem Onkologen sprechen. Er hat nun eine neue Chemo angesetzt, die morgen losgeht. Er hofft, da ich ja noch etwas geschwächt bin, dass sie anschlägt und die Metas und Lymphknoten kleiner werden lässt. Die Chemo heisst "Gemzar", ich hatte sie noch nicht. Er sagte, gegen die Alimta wäre ich resistent, sonst hätten sich die Hirnmetas nicht gebildet. Nun probiere ich halt Gemzar. Der Onkologe sagte, die wäre gut verträglich, aber ich habe große Angst vor den NW, die ja auch nicht so ohne sein sollen.
    Habe mir aber auch Lymphaden Lymphtabletten von Hevert gekauft und den Arzt gefragt, ob ich die nehmen darf. Er gab seine Zustimmung und nun lutsche ich die Tabl. in der Hoffnung, dass sie helfen.
    Das ist jetzt der Stand der Dinge. Ich werde jetzt keine treulose Tomate mehr sein und wieder regelmässig schreiben.
    Hoffe, dass die Chemo das auch zulässt.
    Ich bedanke mich nochmals bei Euch allen und wünsche Euch auch alles alles Gute, dass auch ihr die Hoffnung nicht aufgebt, auch wenn´s manchmal schwerfällt und es auch mal Durchhänger gibt.
    Schicke Euch ganz liebe Grüße und drücke Euch alle
    Eure Petra

    Hallo Ihr Lieben, bin wirklich seit Dienstag im KH, haben mich gleich hierbehalten. Hier läuft mit Cortison und meinem Diabetes alles Durcheinander. Abends 400. morgens 93, total entgleist durch den körperlichen Zustand. Es wird gespritzt, was das Zeug hält, durch das Cortison laufend Hunger, kriege nicht viel zu Essen, alle 2 Std. ist bei mir das Essen verdaut und ich müsste hier mehr bekommen. Lasse mir von jedem Besucher Essen mitbringen. Schwestern schimpfen, aber ich brauche es doch, bin nur noch am Zittern. Ansonsten wie gehabt, kann nicht laufen, schlafe viel. Onkologe hat mich untersucht, machte mir wieder Hoffnung. Körper soll sich in aller Ruhe erholen, und das tollste, MRT vom Schädel, er sagte, es wäre im Kopf zu sehen, dass die Metas und das Hirnödem RÜCKLÄUFIG wären!!! Ist das nicht toll, mit Vorbehalt. Ich war gestern so glücklich, als er mir das sagte. Leider ist halt die körperliche Kraftlosigkeit, Schwäche usw. noch da, da gibt´s noch nicht viel Besserung.
    Wenn ich Glück habe, komme ich am Dienstag nach hause. Vorher soll am Montag der BZ-Wert eingestellt werden, weil ich dann zuhause spritzen muss, Hauptsache, ich komme wieder heim.
    Wann es mit der nächsten Chemo weitergeht, ist noch offen. Er sagt, erst muss der Körper sich vollständig erholt haben. Das kann schon März werden, aber es würde auch nicht eilen. Ich bekomme eine neue (Huchhu, es kann noch weitergemacht werden), da der Tumor gegen Alimta-Pemetrexed resistent geworden ist. Irgendeine Infusion Gemi....?? Ich weiß den Namen nicht. Aber es geht weiter, ich habe wieder Zeit gewonnen, bin soooooooooooooooo froh!!
    So, dass war jetzt wieder anstrengend. Ich danke Euch, dass Ihr alle so lieb an mich denkt!
    <3 liche liebe Grüße an Euch alle und entschuldigt, wenn ich so durcheinander geschrieben habe, das liebe Hirn.....
    Petra

    Hallo, kleines Update von mir. Es geht mir lausig schlecht, jetzt geht gar nix mehr. Um 14.00 Uhr Onkologe, der mich hoffentlich auf Station einweisen lässt. Trolley ist schon gepackt, ich wünsche mir sehr, dass ich im KH bleiben kann, ich kann nicht mehr, keine Kraft, immense Schwäche, will nur noch schlafen, Herzrasen nachdem ich mich gewaschen habe, Tinnitus, Lunge rasselt, habe deshalb andauernd inhaliert, PNP Füße ganz schlimm, vlt. sind das auch die Nerven von O-Schenkel bis Knöcheln, Ödem macht auch Schwierigkeiten, meine, das drückt ein bisschen mehr. Dehydriere auch, trinke viel, läuft alles wieder raus.
    Werde hoffentlich zur Kontrolle und zum Aufpäppeln eingewiesen.
    Das war´s, meine Lieben, wäre möglich, dass ich mich z.Zt. nicht so melden kann, wie ich möchte. Muss heute abwarten.
    Macht´s gut,
    Eure Petra

    Lieber Rudi,
    das freut mich für Euch, dass die seelische Belastung, wie geht es weiter, nun weg ist. Der Onkologe ist der alte, sogar die Möbel, nur die Praxis neu. Toll!
    Ich wünsche Euch, dass Deiner Lieben mit der Chemo wieder geholfen werden kann. Sicher, man ist müde und schlapp, aber es geht weiter, gibt Hoffnung....wie Du schreibst, seit einfach glücklich und macht aus jedem Tag das Beste. Wenn es Deiner Lieben besser geht, Dir dann sowieso, was ich Dir von Herzen wünsche!!!
    Viele <3 liche Grüße zu Euch aus dem verregneten und kaltem Wiesbaden
    Petra

    Alles klar, liebe Witch. Ich habe jetzt seit ED 05/13 ca. 30 Chemotherapien hinter mich gebracht, erst Carboplatin/Vinorelbin, war aber nicht so gut für mich, das es mein Blut zerstört ?( hat und ich ganz viele Transfusionen brauchte. Dann wurde auf Pemetrexed alle 3 Wochen umgestellt. Da war ich zwar immer ca. 10 Tage lang müde, dann ging es langsam wieder aufwärts.
    Und trotzdem sind die Messies in mir gewachsen, zwar langsam, aber ständig. Das hat mich immer wieder überrascht. Im Sommer letzten Jahres hatte ich dann eine "stable disease", die bis Oktober andauerte. Merkte aber schon, das was im Kopf nicht stimmte ;(.
    Danke u. liebe Grüße
    Petra

    Liebe Susanne,
    wie geht es Dir? Hoffe, Du kamst gut ins neue Jahr und nach dem ganzen Stress kannst Du Dich jetzt etwas erholen.
    Meine Metas in der Lunge waren ja auch 4 mm gewachsen trotz Chemo, was mich auch immer wieder erstaunt... Wenn es weiterwächst, warum hilft da die Chemo nicht, muss ich mal nachfragen, ich verstehe es nicht. Meine sind jetzt 1,5 cm groß, lt. Onkodoc aber noch im grünen Bereich, wie bei Dir.
    Ich schreibe das nur, um Dich ein bisschen zu trösten. Vermute, dass unser Bronchialkarzinom sich etwas ähnelt.
    Ich sende Dir ein großes Paket voller Gesundheit und Kampfeswillen...Du weißt schon, wie ich es meine...
    Ganz liebe Grüße und fühl Dich mal ganz herzlich gedrückt von
    Petra

    Liebe Babs <3 und liebe Chris <3
    Ihr macht Euch so viel Sorgen um mich, das ehrt Euch sehr.
    ABER, für Palliativ oder Pflegestufe ist es ganz ganz wirklich noch zu früh. Sagt auch mein Onkologe. Ich bin echt froh, wenn ich hier liegen kann und meine Ruhe habe. Den MDK brauche ich GsD noch nicht. Letztes Jahr im KK kam ein Mann vom Sozialdienst und hatte nochmal einen Antrag eingereicht, der aber abgelehnt wurde, weil ich ja mobil bin und mich waschen kann. Huchhu!! :thumbsup: :D:thumbup: ^^8o :S:whistling:
    Ich verspreche aber, wenn es soweit ist, werde ich meine liebe KK und Pflegekasse noch mal anrufen. Wenn ich irgendwann nicht mehr kann, gehe ich sowieso in ein stationäres Hospiz bei uns in einem anderen Vorort, ganz in der Nähe, 15 Min entfernt von zuhause. ABER, ich will ja, dass alles wieder besser wird bzw. von mir geht...Ich möchte im Sommer an meinen heißgeliebten Kellersee nach Malente. Großes Ziel von mir...
    Ich gebe mich nicht auf, sondern arbeite an mir und meine Ärzte auch...
    Es sind die Medikamente, die mir wohl sehr zu schaffen machen. Die Bestrahlungen sind ja auch erst knapp 4 Wochen her und ca. 8-10 Wochen würde es dauern.
    Merkt Ihr, ich kriege meinen Humor wieder, ist das nicht toll???? Der Tag heute ist ein kleines bisschen besser, klitzeklein, aber immerhin :rolleyes:
    @ Babs
    Freut mich liebe Babs, dass die Blumen Dir gefallen, dass war ja Sinn der Sache. Und es ist KEIN Dankeschön oder gleiche Münze zurückzahlen, nein, es sollte auch eine kleine Freude für Dich sein, eben ein
    Neujahrsgruß!! Schön, dass die Blumen gut duften!!
    Ich rufe Dich an, heute wahrscheinlich noch nicht, aber bald!!
    Übrigens, Lebensmittel habe ich auch schon zu uns bestellt, ist echt praktisch. Es gibt ja so viele Anbieter im Netz, da kriegst Du Sachen, die es in den Supermärkten gar nicht gibt. Toll!!

    Wisst Ihr, ich habe es letztes Jahr schon mit einer Pflegestufe probiert. Die sind rigoros. Solange ich mich selbst waschen kann, besteht KEINE CHANCE auf irgendeine Hilfe. Auch nicht über die Krankenkasse. Habe ich alles probiert. Die KK zahlt nur, wenn ich Kinder bis 12 Jahre habe, die versorgt werden müssen. Hallo, ich bin 54, wenn wir Kinder hätten, wären die sowieso schon aus dem Haus. NO CHANCE, da irgendeine Hilfe zu bekommen, habe ich alles letztes Jahr schon durch.
    Pflegestufe das gleiche, solange ich mich waschen kann, dass ist für die wohl das Wichtigste, NO CHANCE.
    Kein Anspruch auf Haushaltshilfe, wäre für mich das Wichtigste. Habe die Absage hier. Ich brauche kein Pflegebett, ich wollte eine Putzfrau. Das haben wir ja privat geregelt mit einer ganz ganz lieben Hilfe, die jede Woche kommt. Tja, so soll Geld gespart werden, wenn die 75% der Zeit auf´s Selbstwaschen legen können.
    Mein Mann ist ja da und wäre für die Pflege zuständig. So ein Quatsch...
    Das wollte ich nochmal schreiben, habe mich damals schon sehr geärgert über unsere KK und Pflegekasse.
    Tschüss
    Petra

    Hallo Ihr <3 Lieben <3 hier alle, danke, dass ihr an mich denkt...
    An Silvester haben mein Mann, meine Mama und ich so geweint, weil es mir so schlecht geht. Wir haben auch hier unsere Durchhänger, gerade mein Mann baut total ab. Erstens, weil er hier nur der derjenige ist, der sich um alles kümmern muß, wie Einkaufen, Stadt fahren, Sachen abholen, seine Arzttermine etc. Dann natürlich die riesige Angst, mich verlieren zu müssen. Wir sind seit 37 Jahren zusammen, er sagt, Du bist meine Hälfte, mein Leben, ich kann Dich doch nicht gehen lassen, wie soll das gehen?? Und dann sitzen wir hier und weinen. Ich habe versprochen, zu kämpfen und autogenes Training mache ich, versuche jeden Tag, die Metastasen überall kleiner werden zu lassen bzw. ganz weg zu bekommen.
    Das Laufen geht fast gar nicht mehr, sogar in der Wohnung bin ich mit meinen Gehhilfen unterwegs, am Schlimmsten ist das Aufstehen, absolut keine Kraft. Mein Darm spielt total verrückt, es blutet ununterbrochen aus dem Stoma, verliere ziemlich Blut, lutsche viel Eisentabl. und Ferrum phosporicum (Schüsslersalz Nr. 3).
    Der Hartmannstumpf hat sich wohl auch entzündet, drückt andauernd beim Sitzen. Ich muss ja das Cortison ausschleichend nehmen, bin jetzt bei 6 mg. Nun merke ich, dass es gut ist, nicht weiter zurück, das Hirnödem macht wieder Schwierigkeiten, heisst.... Kopfschmerzen und wieder leichtes Austicken wegen Kleinigkeiten.
    Werde das am Montag mit meinem Onkologen tel. besprechen. Auch Termin machen wegen Blutbild etc.
    Ich kämpfe zwar, aber mit sehr verminderter Kraft....
    Sende Euch allen hier ganz ganz viel Kraft, Mut und Hoffnung zurück, viel Sand für die Eieruhr des Lebens
    und ganz liebe Grüße
    Petra :(

    Hallo Babs, ich schreibe auch auf dem Läppi und es hat immer geklappt. Ich mache es so, ich gehe von HIER aus auf den Button "+Antworten", dann schreibe ich und dann auf "Absenden". Denke, dass Du dass doch auch so machst...Ansonsten...lesen wir uns mit PN oder eMail-Adr. Schade, mach´s gut!!
    glg Petra

    Liebe Susanne <3
    wie geht es Dir? Ich hoffe, Du konntest Dich an den Feiertagen erholen und hattest schöne Stunden im Kreise Deiner Familie. Ruhe Dich jetzt aus, der Körper braucht das, merke ich auch sehr.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in neue Jahr und für 2015, dass es Dir und uns hier nur Gesundheit bringen möge, verbunden mit einer Remission für immer :), die ich mir für uns sehr, sehr wünsche, eigentlich mein größter Wunsch hier. Ich bin immer noch zuversichtlich, dass wir es packen, wir kämpfen!!
    Alles alles Gute, ich drück Dich mal ganz fest....
    ganz <3 liche Grüße
    Petra

    Liebe Babs <3
    wollte Dir einen guten Start ins neue Jahr wünschen und für 2015 nur Gesundheit für Euch alle, besonders für die Mama. Es freut mich zu lesen, dass sie stabil ist und es ihr "relativ" gut geht.
    Wie waren denn Eure Feiertage, hoffentlich erholsam. Man braucht mal eine Auszeit, um abzuschalten.
    Bei mir schwankt das Befinden, das kalte Wetter setzt meiner Lunge bzw. Atemnot zu, ich gehe ja gar nicht raus, aber wenn man lüftet und spürt die kalte Luft, brrrr. Glaube, ich brüte einen Infekt aus. Bin auch sehr schwach und schlapp.
    Diese Woche ist es auch ruhig bei uns allen, ich genieße das. Der Schnee, wenn man in der Wohnung ist, sieht so schön aus und wir haben reichlich davon.
    Lasse es Dir gut gehen, wir lesen wieder voneinander!
    ganz <3 liche Grüße
    Petra

    Kleines Update, Ihr Lieben. Weihnachten ist geschafft, ich hab´s in den 2. Stock mit Mann und Schwager gepackt, ganz ganz langsam und auf jedem Podest ausgeruht. War sehr schön mit meinen Schwiegereltern, Mama, Schwager, Schwägerin und Neffen, habe es nicht bereut. Es war lustig und tat mir so gut. Abends auf die Couch gefallen und gleich 2 Stunden geschlafen, total erschöpft. Gans am 2. war sehr lecker, esse wie ein Scheunendrescher und nehme immer mehr ab. Verstehe ich nicht. Jetzt gibt es Fresubin zusätzlich.
    Leider geht es mir immer noch nicht viel besser, total kraftlos, muss mich halt erholen und abwarten, abwarten, abwarten.
    Die Bestrahlungen sollen noch anhalten, wahrscheinlich komme ich deshalb nicht auf die Beine, sagte auch mein Onkologe.
    Hoffe, Ihr hattet auch ein schönes Fest und konntet trotz Traurigkeit (Mausi, Chris, Heike, Biene, Kaba und alle, die ich vergessen habe), ein paar schöne Stunden finden. Ich denke an Euch und drück Euch ganz fest. Das Drama um Biene macht mich so fertig, ich leide richtig mit. Macht´s gut, Ihr Lieben und kommt gut ins neue Jahr, das hoffentlich nur noch Gutes bringt.
    <3 liche Grüße
    Petra
    Ich werde mich wieder melden

    Ganz kurz, danke Ihr Lieben für Eure guten guten Wünsche zu Weihnachten. Bin immer noch sehr sehr müde und schlapp und humpel an den Gehhilfen mal 15 Min. durch die Wohnung. Versuche zwar, irgendwas zu machen, aber die Feinmotorik fehlt mir, ich bin sehr grobmotorig geworden, dann fällt alles runter und geht kaputt... naja, dann bin ich gefrustet und lege mich wieder hin :thumbdown: Gottseidank macht mein Lieber alles.
    Morgen sind wir, mein Mann, Mama und ich zusammen. Es gibt Kartoffelsalat und Würstchen, wie bei vielen.
    1. Feiertag Schwiegereltern, weiß bis jetzt noch nicht, wie ich in den 2. Stock mit einer halben Wendeltreppe komme. Kein Aufzug da. Hohe Stufen und ich kann die Beine nicht heben, wird interessant... <X Wenn ich oben bin, muss ich mich gleich hinlegen, kostet sehr viel Kraft.
    2. Feiertag wieder wir 3 bei Mama in der Wohnung. Habe eine fertig gebratene Gans mit Rotkraut und Klößen bestellt, die kommt zu uns 8o:thumbsup: dann wird geschlemmt. Freue mich schon :P
    Lasst es Euch an Weihnachten, trotz allem und gerade deshalb, alle gutgehen, es wird schon wieder besser, *hoff **hoff*
    Ganz liebe weihnachtliche Grüße an Euch Lieben :saint:
    Petra

    Ihr Lieben, danke, dass ihr so an mich denkt. Es ging mir die letzte Woche äusserst bescheiden. Dachte Anfang der Woche, es würde ein kleines bisschen besser, war aber nur Tagesform. Durch das Wetter hier, 12°, Sturm, Regen, hat es sich wohl noch verschlimmert. Hätte nie gedacht, das die Ganzkopfbestrahlungen so reinhauen. Nun möchte ich Euch danken, dass ihr immer für mich da seit, wir sind hier eine sehr starke und eingeschworene Freundes-Gemeinschaft, egal, ob Betroffene oder Angehörige.
    Ich wünsche Euch allen, da ich leider nicht jeden anschreiben kann, geht noch über meine Kräfte, trotz allem ein wunderbares Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben und für 2015 mache ich keine
    Worte, es gibt nämlich für uns alle hier nur den EINEN großen Wunsch!!!
    Ich drücke Euch alle hier und wünsche Euch eine gute Zeit, danke nochmals für alles, Ihr glaubt gar nicht, wie mir diese Hilfe von aussen hilft.
    Ganz liebe Grüße von
    Eurer Petra

    Liebe Babs, wollte mich ganz kurz bei Dir melden.
    Habe gelesen, dass Deine Mama ca. 10 Tage nach der Chemo müde ist und schlapp. Das ist aber ganz normal, mir ging es nach der Chemo bei meinem Adeno ganz genauso. Nach ca. 10 Tagen ist der Spuk vorbei und dann geht es wieder. Sie bekommt doch auch Alimta, ich meine, Du hast es mal geschrieben.
    Ansonsten wünsche ich Euch auf Eurem Weg alles erdenklich Gute und dass alles so kommt, wie Du Dir erhoffst. Es ist wichtig, dass sie sich wohl fühlt.
    Ansonsten, pst, schon ein bisschen, ganz ganz wenig Besserung.....
    Nochmals danke, meine Liebe....Drück Dich nochmals ganz fest....
    und habt ein wunderbares Weihnachtsfest zusammen.
    herzlichst <3 Petra

    Danke, Danke, Danke, dass ihr alle an mich denkt und mir soviel Mut und Zuversicht zusprecht.
    Heute waren wir beim Onkologen. Wir, mein Mann und ich, hatten ein sehr sehr gutes Gespräch mit ihm.
    Mir ist eine Last von der Schulter gefallen, ein Stein vom Herzen.
    Ich hatte eine ganze Seite an Fragen mitgenommen, die wir eine 3/4 Stunde abarbeiteten. Er hat sich die Zeit für uns genommen. Jetzt ist alles klarer und nachvollziehbarer.
    Körper muss sich jetzt erst mal erholen, dass braucht viel Zeit. Chemo (Alimta) ist ausgesetzt. Das wäre aber nicht schlimm, weil meine Metastasen alle noch in guter onkologischer Größe sind von 14 mm. Deshalb können wir noch warten. Er sagte, dass mein Zustand wieder besser wird und Ende Januar wird schon das nächste Schädel-CT gemacht, damit man sieht, was es gebracht hat. Er ist sehr zuversichtlich und er kennt mich und auch die Vorerkrankungen.
    Mit dem Dexamethason sieht er auch vor, dass ich täglich bei 8 mg bleiben soll und es wochenweise ausschleichend nehmen soll, immer 1 mg weniger.
    Beim Hospiz sagte er, ich solle, nur weil es mir im Moment schlecht geht, nichts übereilen. So weit wäre ich noch nicht. Er sagte mir zu, falls es wirklich nächstes Jahr mit mir schlimmer werden sollte, wird er sofort diesen Antrag ausfüllen und wenn noch ein Gutachten benötigt werden sollte, sofort würde er eins schreiben. Er machte mir Mut, mich aber dort anzumelden, weil die Wartezeit sehr lang ist.
    Habe auch wegen dem Met....n nachgefragt. Er sagte, sie nehmen Targin, ein Morphin. Sie sind eingestellt. Falls die Schmerzen schlimmer werden sollten, solle ich 2x1 Targin nehmen. Bei dem anderen kann es sich im Moment bei mir verschlechtern, da man nicht weiß, wie mein Körper reagiert, weil es ja ein Heroinersatz ist.
    Ist wie bei Heikes Mann, was gut eingestellt ist, soll man lieber nicht dran gehen, jedenfalls im Moment bei mir nicht. Hätte da auch von mir aus echte Bedenken. Ich habe ja kaum Schmerzen, das ist es ja. Darf mich wegen Schmerzen nicht beschweren, ausser meinen Beinen.
    Hat er sich auch angesehen, er sagte, es sind entzündliche Beschwerden bei mir, die wohl vom Lendenwirbel ausgehen bzw. Ischias. Keine Ahnung, bin nur froh, dass es keine Metas sind. Beim nächsten Schädel-CT im Januar will er aber auch nach evtl. Knochenmetas nachschauen lassen.
    Ihr Lieben, dieses Gespäch war für mich, als ob ein Knoten platzt. Bin seelisch jetzt sehr entlastet, nun geht´s wieder aufwärts.
    Vielen Dank, Babs, Chris, Glaube (Heike), Kaba, Farahdiba, Dieterz, Rudi, Anderl, Simi, Cecil,Waldi50,Witch, Melma, Susanne, J.F., Monika, schwupps aus Wien, Anhe, Helmut, und alle alle Lieben, die ich vergessen habe zu erwähnen. Ich kann Euch i. M.nicht allen schreiben, deshalb auf diese Art mein Dankeschön für´s Daumendrücken.
    Melde mich wieder, macht es alle gut
    ganz viele erleichterte Grüße
    Petra

    Hallo Ihr Lieben, wieder nur ganz kurz ein Update. Immer noch keine Besserung, es ist zum verzweifeln. Kraftlosigkeit, Schwäche und kaum laufen können, ich esse, nehme aber jeden Tag weiter ab. 6 Kilo unten.
    Abends krampft es im Kopf, es ist alles beim alten.
    Morgen beim Onkologen, endlich. Mal sehen, wie es jetzt weitergeht und was er meint und tut.
    Aber ich merke, wie meine alte Kämpfernatur wieder Oberhand gewinnt, da freue ich mich drüber.
    Niemals aufgeben, das ist mein Motto.
    Mein lieber Mann und meine Mutter machen alles für mich, was sie können, obwohl beide auch sehr krank sind. Und unsere liebe Putzfee kommt jede Woche und macht gründlich sauber, da bin ich so froh drüber.
    Soweit ist hier alles geregelt - bis auf die Gesundheit! :D
    Im neuen Jahr fange ich an, alles zu regeln, auch das mit dem stationären Hospiz. Wir haben im Nachbarvorort ein ganz tolles Hospiz, und da möchte ich mich anmelden, damit ich schon einen Fuß drin
    habe. Morgen frage ich den Onkologen, ob er mir diesen Schein oder was man dafür braucht, ausstellt.
    So, jetzt kann ich nicht mehr.
    Wünsche Euch allen alles Gute und - gebt niemals auf und kämpft, das Wichtigste auf der Welt -
    lg Petra

    Ihr Lieben,
    möchte ganz kurz schreiben. Am Dienstag war die letzte Ganzkopf-Bestrahlung, die haben bei mir so reingehauen, dass ich keine Kraft mehr zum Laufen hatte, mein Mann fuhr mich im Rolli. Die körperliche Kraft war auch weg, verschwommenes Sehen, tock tock tock Geräusche im Kopf <X Ohrenschmerzen, Übelkeit, Schleimhäute im Mund kaputt, nur noch flüssig Speisen, und nur noch schlafen, schlafen. Haare sind jetzt alle ausgefallen, ist mir aber egal, hauptsache, die Behandlung hilft. :) Schreiben konnte ich deshalb hier auch nicht sehr viel, es fehlte echt die Kraft.
    Der Strahlendoc hat gottseidank angeordnet, dass ich das Cortison ausschleichend nehmen darf. Da bin ich sehr froh drüber, es geht mir richtig schlecht durch das Dexamethason.
    Am Montag muss ich zum Onkologen. Ich möchte ihn fragen, wie lange der Körper Erholung braucht von d. Bestrahlungen. Am 2.2.15 habe ich die Nachsorgeuntersuchung beim Strahlendoc.
    Ich befürchte, dass die Chemo solange ausgesetzt wird. Aber ich frage nach, ob wir vielleicht Ende Januar anfangen können, da meine Lungenmetas auch größer geworden sind. Ist ja auch wichtig, die wieder in ihre Schranken zu bringen.
    Vielen Dank, dass ihr alle an mich denkt und mir Mut zusprecht.
    Ich wünschte, ich könnte Euch allen im Moment mehr zurückgeben.. ;( *traurig guck*
    Eure Petra