Beiträge von dieterz

    Hi Mystik


    dann melde ich mich auch einmal bei Dir und wünsche Deiner Schwägerin dass sie alles weitere auch gut durchsteht. Es kommt da Einiges, aber nicht um zu quälen, sondern um wieder das Leben lebenswert zu machen. Ich nehme an, das Du schon quergelesen hast. Meine Frau hat so ziemlich das gleiche durchgemacht bei einem figo 3c. Ebenfalls Dickdarm Teilentfernung, Eileiter usw. Die anschliessende Chemo wurde auch mit Avastin zusätzlich gegeben. Bei meiner Frau hat es so weit geholfen, dass sie nach 8 Monaten wieder arbeiten gehen konnte und auch wollte. Haare sind auch wieder gewachsen und hat bis heute keinerlei Beschwerden mehr gehabt. Also hier hat sich die "Quälerei" durch die Chemo wirklich gelohnt. Kannst unseren Thread ja gerne nachlesen falls noch nicht geschehen :-)


    Wenn Du Fragen hast - immer gerne!!!


    Viel Kraft und gute Genesung Deiner Schwägerin. Und es wurde ja schon geschrieben: Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast :-) - Das Internet war uns ganz selten eine Hilfe - hier dagegen jede Menge!!!!!!!!!!!!!!!!


    lg Dieter

    Mal ein kurzes Update. Meiner Tochter gehts zusehends besser, so dass wir jetzt davon ausgehen das die Therapie anschlägt. Es wäre ihr so sehr zu wünschen.

    Hi Mausi,


    das freut mich, gute Nachrichten hört man immer gerne - weiter so!


    Dann drück ich mal weiter die Daumen, damit das bei Dir sich auch positiv entwickelt!


    lg Dieter

    Hi liebe Keriam

    Unabhängig jetzt einmal vom Methadon möchte ich Dir gerne etwas zu Chemo und Avastin schreiben!


    Als meine Frau operiert wurde, bekamen wir eine "Einladung" zu einer Studie bzgl. Avastin. Hier hatten wir ebenfalls in unserer damaligen Ahnungslosigkeit eine Entscheidung zu treffen und gehofft, dass diese richtig ist.

    Eine ganz persönliche Überlegung lag uns zugrunde, welche letztendlich entscheidend war: Bei einer Studie ist es doch so, dass ein Teil dann das Avastin bekommt, und ein anderer Teil nicht - und keiner weiss nachher, wer Avastin bekommen hatte und wer nicht. Dieses Risiko wollten wir nicht eingehen, Avastin in einer Studie nicht zu bekommen, weil es doch für uns ein Anker war, aktiv gegen Krebs vorzugehen. Wenn es klappt ist es ja prima, und wenn nicht, hätten wir dies auch so erfahren. Wir wollten aber nicht das "Risiko" eingehen, bei der Gruppe zu sein, welche den "rettenden Anker" nicht bekommen würde. Also haben wir die Studie abgelehnt mit der Option, dass meine Frau das Avastin auf jeden Fall bekommt - insgesamt 22 Infusionen,

    also die verkürzte "Version" in einem 3-Wöchigen Abstand, angefangen, mit der 2. Gabe Chemo.


    Ob es die Hartnäckigkeit war auf Avastin zu bestehen, auch wenn es die "verkürzte" zeit war, oder ob es auch ohne dem funktioniert hätte, weiss ich nicht - aber es war für uns ein Hoffnungsschimmer, auf den wir nicht verzichten wollten.

    Fazit ist nun mal auf jeden Fall, dass wir in 2 Monaten das 6. Jahr vollenden, ohne Rezidiv oder sonst irgendwelche aufkommenden Komplikationen. Vielleicht hätten wir es auch ohne Avastin geschafft - vielleicht!!!!!!! - aber vielleicht auch nicht!!!!!!! - Es war für uns eine Option die wir genutzt haben - Studie hin oder her!! - Es war auf jeden Fall eine Chance!


    Methadon wurde damals auch schon diskutiert - hier gibt's auch einen Thread darüber - würde ich für meinen Teil jetzt nicht grundsätzlich ablehnen - wenn alles andere versagt hat - aber nicht mit dem Gedanken, den Krebs heilen zu können. Dies ist ein mehr als gewagter Gedankengang. Für eine Schmerztherapie in Abspräche und Behandlung durch einen wirklich kompetenten Arzt als Begleitung für eine bessere Lebensqualität überlegenswert - sonst auf keinen Fall, und schon gar nicht selbstverantwortlich, das kann man garnicht und ist unbedingt abzuraten!


    Ich weiss jetzt nicht, ob dir das alles weiterhilft. Es erschien mir jedoch erwähnenswert, was wir in unserer Erfahrung mit Krebs, Chemo und Avastin erlebt hatten.


    Weiter alles Gute

    Dieter

    Dieser Teil des Forums ist für alle - Erkrankte sowie Angehörige - schon immer!!!!


    Und diese Kuchentradition gibt's hier schon seit bestehen des Klönschnack - ist nur eingeschlafen wegen diverser unverträglicher Backzutaten :-D :-D - Marzipan , Sahne Gluten etc :-D


    aber nicht bei mir - also................. - danke schön!!!!


    lg Dieter

    Hi Newbieneu


    der SBA kann in sofern etwas helfen, wenn man mit diesem zum Finanzamt geht, und einen höheren Steuerfreibetrag beantrag, das bringt ein paar Euronen - und wenn man zählen muss, hilft jeder einzelne davon!


    Im Übrigen "gehen wollen" ist nicht wirklich eine Option. Denn in Wahrheit wollen wir alle so lange als möglich bleiben, aber eben ohne diese Krankheit. Wenn sie nun aber mal da ist und ich schaue mich - auch hier - einmal um, gibt es trotz all dem noch sehr viele, welche mit erträglicher bis guten Qualität schon ganz ansehnliche Jährchen dazugewonnen haben. Zumal täte es mir Leid, was ich liebe verlassen zu wollen. Und gegen Ängste kann man etwas tun - die werden nämlich im Kopf produziert und lassen sich zumindest sooo im Zaum halten, dass sie nicht zu sehr in den Vordergrund drängen und ein immer noch angenehmes Leben ermöglichen - kneifen gilt nicht!!!


    Alles Gute auf Deinem Wege

    Dieter

    Hi nnina73


    die umgekehrte Konstellation wäre bei meiner Frau. EK wurde 2013 operiert inkl. Gebärmutter, Eileiter etc.! Bei einer genetischen Untersuchung wurde ein BRCA1 festgestellt. BKCA lag bei ihrer Schwester vor, deshalb hatten wir dies testen lassen.

    D.h.: - es besteht die Möglichkeit (muss aber nicht) das die Voraussetzungen nahe liegen, dass wir uns evtl. mit diesem Thema auch noch auseinandersetzen müssen. Z.Zt. ist dies aber noch kein Thema, und wir hoffen, dass dies auch so bleibt.


    Diese beiden "Bereiche" liegen für mich also ziemlich nahe bei einander - und wie Du schon erwähntest, das letzte Wort hast Du!!

    lg Dieter

    Liebe @Anhe,


    Anweisung zum Hochladen fremder Similis und hat auf Anhieb geklappt.
    Danke.


    Hab jetzt gerade den Post von Katzenmama "missbraucht" um das Zitieren zu testen :-D - Muss man also ganzen Text zitieren und dann herauslöschen und man kann auch bearbeite, was man wie als Zitat "braucht" -


    mal sehen wie es weitergeht :-)

    Der neue look ist schon ok - dauert zwar eine Weile bis man weiss wo die Tools sich jetzt "verstecken" - und "Neues" macht immer erst unsicher, bis man wieder durchgeblickt hat wie der Hase läuft - aber danach sieht es jetzt zumindest für mich gut aus. Ein Plus ist sicherlich die grössere Schrift - welche bei mir ein ganz wesentlicher Teil ist - und den Rest krieg ich auch noch hin.

    Hab ja Zeit - so als Rentner :-D

    Meine Frau hat schon berufswegen täglich Kontakt mit vielen Menschen und gerade deshalb sind wir beide schon seit ca. 10 Jahren regelmässig bei Grippeschutz Impfungen dabei und keiner von uns hat jemals Probleme damit gehabt. Wenigstens diese Krankheit hat sich nicht wesentlich "gezeigt". Nase läuft - erträglicher mit Thymian bekämpfter Husten, das wars bis jetzt GsD - und so kanns bleiben. Auch wir waren schon unser "Dop" abholen :-)


    lg Dieter

    Moin Moin


    stimmt, auf dem Handy ist es wirklich viel besser ! :-D


    Und ansonsten - muss ich mich eben wieder umstellen - was ich in meinem alter nicht so gerne mache, da liebe ich die möglichst unkomplizierte Gewohnheit :D-


    lg Dieter

    Warten wir mal bis es fertig ist, vielleicht fehlen ja noch ein paar Bausteinchen - wenn ich mich schon umstellen muss, soll es lsich doch wenigstens lohnen :-D

    Hallo @Ingrid


    Zweitmeinungen bringen insofern etwas, wenn sie einen vorhandenen Befund entweder bestätigen oder nicht. Ob es etwas bringt kommt auf dass Ergebnis an.


    Wenn sich ein TM bei 100 "einpendelt" und dort bleibt ist ja gut - sollte dann aber unbedingt im Auge behalten werden und nicht zu vernachlässigen! - Hier wäre für mich z.B. eine 3-Monatige Kontrolle mehr als sinnvoll.


    Bei Deiner Frage zur 7./8. Chemo kann ich nichts beitragen. Vielleicht hat da eine andere Userin Erfahrungen.


    Weiterhin alles Gute und
    VG Dieter

    Hi @susanne64


    auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich bin zwar bei den "Eierstöcken" Angehörigen zuhause, aber aufgrund dessen, dass alle Bereiche Gebährmutter, Eileiter Teildarm usw. alles infiltriert war, so auch der Hals, kann ich wohl etwas mitreden :-) !


    Unser Befund war ebenfalls figo 3c, bei G3 Therapie auch mit Avastin - alles vor ca. 5 Jahren. Wenn Du möchtest kannst Du dies im unserem Thread alles nachlesen :-)


    Auf einen guten Austausch und


    VG Dieter

    Hallo @Ingrid


    Erst einmal ein sei Willkommen hier in unserer Runde.


    Ja - wo fange ich an :-) -


    Es gibt Menschen, die wollen am liebsten gar nichts wissen, damit sie sich nicht "unnötig" sorgen müssen.
    Bei Krebs gibt es nichts an Fragen dazu was unnötig ist - für mich - es geht nicht um Schnupfen oder Husten, sondern um eine lebensgefährliche Krankheit - und da möchte ich für mich so viel wie möglich wissen, damit ich entsprechend reagieren kann, oder nicht muss. Ärzte sind auch nur Menschen und ärztliche Statistiken haben für mich keine wesentliche Bedeutung.


    Und Leitlinien sind recht und schön - es gibt aber auch noch ein Leben ausserhalb von Leitlinien, da jeder Tumor bei jedem evtl. anders reagiert. - Mir ist es wichtig so viel wie möglich zu wissen, DAMIT ich weiss, ob ich mir Sorgen machen muss oder nicht! - Aber jedem wie er es möchte und wobei er sich wohl fühlt!!


    Tumormarker verlängern nicht mein Leben, (tolle Aussage) aber sie können dazu beitragen, ob evtl. medizinische Aktivitäten notwendig sind!
    Leider sind diese TM nicht immer zuverlässen, sie können auch bei anderen Entzündungen im Körper reagieren, welche nicht unbedingt mit der Krankheit zu tun haben. Da gibt es den CA 125, häufig verwendet, der ist einer davon. Dann noch der HE 4, dem eine grössere Genauigkeit zugesprochen wird, aber auch nicht 100 %ig ! - Es gibt hierzu aber einen Rechner, den sog. ROMA-Rechner, welcher beide Werte, wenn sie denn abgenommen werden ausrechnen lassen kann, wie hoch Prozentual ein evtl. Risiko bestehen KÖNNTE.


    Hier der Link, falls Du ihn nutzen möchtest:
    https://www.labor-clotten.de/ROMA-Rechner-Risk.541.0.html


    Vorab: CA 125 - Nach der Menopause, sollte der wert unter 35 liegen - HE 4 weniger als 140 - sagt man.


    Wird aber dort erklärt.


    Bei uns war es ein schnell wachsender Tumor. Deshalb war es uns wichtig, diesen auch engmaschin in der Nachsorge zu kontrollieren. Wir haben einen Gynekologen, der dies unterstützt und eine Krankenkasse, die nicht meckert! - (DAK ) - Man sollte auch den CEA Wert berücksichtigen, welcher unter 4,0 sein sollte - dieser weist auf entsprechende Entzündungen hin!


    Ich habe mir die Blutwerte immer in Kopie aushändigen lassen und führe auch Liste darüber, damit ich den "Werdegang" auch verfolgen kann. Das können die Ärzte nicht in diesem Maße - in einer Klinik, wenn ich weg bin, bin ich weg - der GYN ist da meines Erachtens etwas "näher dran"!


    Wenn Du noch einen Wert von 100 hast, ich nehme mal an CA 125 - würde ich schon engmaschiger wissen wollen was mit mir los ist! - Hier gibt's auch unterschiede ob mit Siemens-Systemen oder mit Abbott das Blut untersucht wurde, der Abbott liegt höher als der Siemans, deshalb ist eine Bestimmung mit beiden Markern für mich schon sinnvoll! -


    Das war jetzt etwas viel auf einmal - hoffentlich irritiert dich das jetzt nicht alles. Wenn Fragen auftauchen, immer her damit. Du wirst noch andere Erfahrungen hier bekommen und viele Fragen haben. Geniere Dich nicht, man wird Dir so gut als möglich antworten!!


    Fazit für MICH ist, der TM ist neben meinem persönlichen Befinden die einzige Möglichkeit ein "anschleichen" des Tumors oder eines Rezidivs möglichst früher zu erkennen und nicht erst, wenn es schon eine Weile unterwegs ist. 100 % gibt's nicht, aber eine Möglickeit !! MRT, Torx und Ultraschall wird bei uns übrigens heute nur noch 1 x im Jahr gemacht!


    VG Dieter

    Moin Moin miteinander,


    jou, die neue Woche hat uns wieder, das liegt an der Zeit, die ständig voranschreitet ohne uns zu fragen :-D


    Die Hochzeitsfeier haben wir auch gut überstanden. Dazu brauchten wir nicht auf die Phils zu fliegen, man kann eine Athmosphäre auch schaffen, ohne dort zu sein :-D - Es waren ca. 200 Gäste, davon etwa 140 Filipinas mit ihren meist deutschen Partnern, wobei so manch einer zu faul war und lieber die Couch pflegte - selber schuld. Essen und Musik viel landestypisch mit Darbietung heimischer Volkstänze!
    Es war sehr stimmungsvoll, fröhlich und Alltag vergessend. Und das eigene "Tanzbein" kam auch nicht zu kurz1!


    Übrigens, es gibt kein Philipp. Kochbuch mit vorgegebenen Rezepten. Vieles läuft unter Asiatische Küche, da gibt's einige.
    Philipp. kochen was da ist, was schmeckt und was sie sich "erlauben" können. Vorzugsweise Fisch, Geflügel, Obst, Gemüse und evtl. ein Ferkelchen - natürlich mit Reis bzw. Süßkartoffeln - je nachdem in unbestimmter Zubereitung! U.a. auch den sogenannten Trockenfisch, der konnte mich aber nie begeistern, der stinkt erbärmlich, soll aber lecker schmecken - da fehlt mir etwas der Glaube :-D ! - Er ist aber ganz bestimmt ungesund wegen dem vielen Salz in dem er getrocknet wird. Ist aber eine Möglichkeit zum haltbar machen wenn man keinen Kühlschrank hat! - Aber den gabs dort GsD nicht :-D - Gewürzreiche Kost findet man eher in Indien und Thailand!!


    Und nun geht's weiter - Alltag ist wieder gefragt, aber ohne Tanzbein und mit Kreuzschmerzen :-D


    LG Dieter

    Hei - wohl ein kleines Missverständnois :-D - wir fliegen nicht fort - wir fahren nach Mannheim jetzt, dort heiratet eine Filipina und dort sind folgedessen auch viele andere Landsleute und es gibt "heimatliches Essen" das ist richtig - und dort treffen wir dann auch mehr oder weniger bekannte Gesichter :-D


    Sorry, fallsl ich mich ungeschickt ausgedrückt haben sollte :-D


    lg Dieter

    Ein fröhliches Hallo alle miteinander :-D


    der Dieter geht wieder fort - auf eine Hochzeitsfeier in philippinischer Atmosphäre ! - Wir freuen uns schon richtig drauf, gibt's ganz lecker Essen :-D


    Schade, würde ja gern etwas mitbringen, geht in diesem Fall aber nicht!!!


    Schönes WE noch


    Dieter

    Moin alle miteinander :-)


    nachdem meine liebe Gattin heute morgen vor mir die Flucht ergriffen hat Richtung Arbeit - aber nicht ohne mich vorher auch damit zu versorgen :-) - wollen wir mal langsam den Rest der Woche angehen. Ist nur etwas neblig hier - hoffe ich finde den Garten noch! - Treu dem Spruch, dass der Garten seinen Herrn täglich zu sehen wünscht, werde ich mal sehen, was er heute von mir möchte!


    Allen einen schöööönen Tag
    Dieter


    :thumbsup:

    Hallo all Ihr lieben Menschen :-D


    viiiiieeelen Dank für Eure lieben Glückwünsche. !!!!!!


    Hab mal so überlegt, wo die 68 Jährchen geblieben sind - einige habe ich nicht mehr gefunden :-D


    Trotzdem - wenn ich mir so anschaue wo ich (und wir) heute sind, kann nicht all zu viel falsch gewesen sein - denn sie sind das Resultat meines heutigen Ichs. Da ich etwaige Irrwege GsD korrigieren konnte gibt's eigentlich nichts zu nörgeln :-D - deshalb geht's genau so weiter !!!!!!


    lg Dieter

    Tomaten?


    Äpfel !!! :-D -


    Ich würde jetzt nicht unbedingt von Zuneigung sprechen bei Tomaten! Wenn bei denen etwas - laut unserer Meinung - zuviel nachwächst, sollte dies entfernt werden (geizen) tut ihnen vielleicht auch weh - und alles zur Steigerung des Ertrages - also wieder uns lieben Menschen zum Vorteil!!!!


    Vg Dieter

    Moin Moin Ihr Lieben,


    danke Wolle für den Kaffee, ich mopse mir mal 1-2 Tässchen und dann geht's ab in den Garten, mal sehen was das Stürmchen gestern noch angerichtet hat. Blätter fallen ja schon fleissig, da kann man schon Winterquartiere für evtl. Wintergäste anhäufeln. Da gibt's noch einige Tomate und Nuss-Kürbisse die auch langsam ihr Dasein beendet haben.


    Schaun wir mal.


    Äpfel gibt's ja reichlich dieses Jahr. Josephine hat schon 2 mal Apfelkuchen (lecker) gebacken. :-D


    Schönes WE
    Dieter

    besteht Kopfkino meist im negativen Sinn, geht viel einfacher,weil das klappt ohne viel dafür zu tun. Im positiven Sinn muss man glaube ich erst lernen, oder sich wirklich mal Zeit dafür nehmen.


    Dies hast Du sehr gut und zutreffend formuliert!!!

    oder war es Einbildung ? egal ich mache weiter.


    Interessant - ich habe gerade gestern Abend im TV eine Sdg. über Globolis vs. Placebos gesehen.


    ich habe da nach wie vor die Meinung - sollten Globolis wirklich Placebo-Effekte haben - ist es sch…...egal wie die Hilfe heisst, damit es einem besser geht.
    Alles was mir zuträglich ist und mir hilft, kann nicht falsch sein!!!!! :-D

    LG Dieter

    Mal etwas ernsthafter:


    Ich habe einmal angefangen, Autogenes Training zu erlernen und praktiziere dies auch heute noch. Nicht mehr so häufig wie früher, aber oft wenn meine Drehzahlen mal wieder angestiegen sind - oder auch meine Gedanken unnötige Wege gehen, welche mir nicht gut tun wenn ich sie fortsetze - und vor allem, auch nicht helfen!


    Hierbei lernt man, seine Gedanken zu konzentrieren und ihnen auch eine bestimmte Richtung zu geben - also auch mein Unterbewusstsein einen neuen Automatismus an zu trainieren - und das geht auch.


    Da wären wir wieder bei: Meine unangenehmen Gedanken durch angenehme zu ersetzen. Womit wir auch wieder u. U. beim heute und jetzt wären, wenn sich meine Gedanken zu viel mit einer unbekannten Zukunft befassen sollten!


    LG Dieter

    Du musst Deine "unerwünschten Gedanken" mit erwünschten "überlagern". Das geht aber nicht mit dem "ich will das nicht" - Du musst die unangenehmen mit angenehmen ersetzen.


    Die "Handwerker Variante" wäre: Bei Kopfschmerzen mit einem Hammer auf den Daumen hauen, dann merkst Du die Kopfschmerzen nicht mehr!


    (Achtung Sarkasmus. aber vom System her durchaus paralellen) :-D

    Man sollte abwägen was wichtig ist und was nicht wo bekomme ich Hilfe wo kann ich delegieren.


    Hier möchte ich noch einmal gesondert schreiben:


    Nicht "Man sollte..... - ich sollte!!!!! - Hier gelten auch noch alte sog. leichtfertig genannte Schlagworte: Eins nach dem andern und das wichtigste als nächstes (….das eine vom anderen unterscheiden ) - und das bin im Zweifelsfall ich - und hat mit Egoismus nichts zu tun!. - Und wer sagt, dass ich immer deligieren muss, dass können häufig andere, kompetentere besser - auch meine Frau :-) !


    Nur ein Esel packt sich mehr auf, als er tragen kann!!!


    Das musste ich noch unbedingt loswerden. -


    Und jetzt entscheide, welchen Weg Du gehen möchtest!!!


    Lieben Gruß - Dieter

    Moin lieber @'RudiHH


    alles was Du oben aufgezählt hast, hatten wir schon mehrmals, in Raten zwar, und in mehreren Anläufen!


    Ich weiss, dass Dein Wissen hier sehr groß ist, ebenso die Erfahrungen!! - Dann sollte man jetzt langsam daran gehen, dieses Wissen und Erfahrungen auch umzusetzen!!!!
    Natürlich ist vom Wissen zum Tun ein großer aber wichtiger Schritt! Aber auch der längste Weg...…...- Du hast damit angefangen, geh ihn weiter. Du wirst ja auch wissen, das Handlungen wider besseren Wissens nicht die Besten Resultate bringt! - Noch eine Wiederholung: Der Herr hat mir alle Wege gezeigt, gehen musste ich sie aber alle selbst - auch wenn sie noch so viel Selbstüberwindung, Disziplin und teilweise auch schmerz von mir abgefordert haben. Im alten Fahrwasser weiterpaddeln, wenn kein Wasser mehr unterm Kiel ist, kommt man nicht vorwärts.


    Weiter viel Erfolg bei Deinen Bemühungen
    und LG Dieter

    Darf man als Angehöriger auch ein eigenes Leben haben?


    Du musst sogar, Du kannst nämlich nicht das Leben anderer leben, gleich wer es ist. Du musst vor Dir selbst bestehen, sonst verlierst Du Dich und das Ende vom Lied ist, dass Du aus lauter Gewohnheit ständig nach der "Pfeife" anderer tanzt (einmal krass formuliert)


    Der Weg ist gut und richtig - geh ihn weiter, und es wird auch Dir besser gehen!!!


    lg Dieter und Gruß an Heike - es wird auch ihr helfen, wenn Du Dich mehr um Dich selber kümmerst!!!!!

    genau liebe Sissel,


    die Siemenswerte sind niedriger, was man ja lieber liest :-D, aber Abbott gegenüber sind die Werte auch dort annehmbar, und ich kann es ja auch jetzt auf Siemens runterkalkulieren wenn ich möchte und meiner Seele besser tut :-D


    Aber immer gut wenn man das weiss. Ich war häufig irritiert über die Schwankungen bis ich mir mal die "Laborgeräte" angeschaut habe, da war mir einiges klar.


    lg Dieter

    Danke Freunde


    für Euer Interesse an unserem "Werdegang" :-D


    Richtig, so kann es weiter gehen - so Gott will!!!
    Der nächste "TÜV" wird im Jan. 2019 sein - also nach nunmehr 4 Monaten nicht nach 3. Wir haben uns darüber geeinigt, dass wir die Kontrollen langsam nach hinten verschieben. Jan. wären es dann 6 Jahre - und wir sehen keinen Grund, warum das nicht klappen sollte. :-D
    Und das bei jeder Untersuchung Stunden vor dem Ergebnis die Pulsfrequenz ansteigt ist normal - und wird auch nach 20 Jahren noch so sein - und ist ok - solange das Ergebnis stimmt :-D


    Euch allen alles Gute
    Dieter