Beiträge von dieterz

    Ich hoffe doch, wenn sich eine meldet, dass er mir etwas beisteuern kann was nützlich und positiv ist - ich bin nicht allwissend.


    Im Übrigen hatten wir hier schon solche Trolle, welche aber gleich den passenden Kommentar bekommen haben.


    Weisst Du - die meisten Menschen sind in allen möglichen sogenannten Sozialen Medien zu Hause und schreiben die tiefsten gedanklichen Ausflüge ihres Privatlebens - rufen aber als erstes nach dem Datenschutz!


    Ich denke wir kommen hie wunderbar zurecht, so war es bis jetzt jedenfalls und ich sehe keinen Anlasse, was sich da ändern sollte!!



    Unbesorgte Grüße

    Dieter

    Ich denke das ist ein Thema für die Administration bzw. Moderatoren, welche für die Führung dieses Forums zeichnen.


    VG Dieter


    Da gibt es die Option Angehörige - wer und wie kontrolliert man das. Abgesehen davon hat jeder das Recht sich zu informieren oder wünschenswerterweise Positives beizutragen oder abzufragen. Wir sind ein Infozentrum kein "nur für...…………" Zentrum

    Ob und wie einer mit diesem Thema umgeht, ist m.E. seine ganze persönliche Angelegenheit - und jede Meinung mag für jeden persönlich richtig sein.


    Deshalb ist für mich dies eine Diskussion, welche sie endlos im Kreise dreht!


    mg Dieter

    Hallo liebe Kämpferinnen :-)


    einige von Euch wissen ja wohl noch, dass ich eine Schwägerin auf den Philippinen habe, welche an Brustkrebs erkrankt und auch operiert wurde.


    Hier wurde seinerzeit die linke Brust entfernt! - Leider habe ich keine medizinischen Daten - aber was ohne diese Daten für uns wichtig und ebenso erfreulich ist, dass sie inzwischen das 11. Jahr ohne auftretenden Komplikationen erreichen durfte.


    Scheint wohl - trotz allem - in der Familie zu liegen, lange ohne Rezidiv die Zeit nach der OP zu erleben.


    Na wenn das keinen Mut macht :-D !!!!!


    lg Dieter

    So kurz: - Wichtig ist erst einmal das "grüne Licht" ! - die Zähne haben da etwas untergeordnete Qualität, trotz "silberne" und "0" :-D


    Gut so, alles andere ist auszuhalten.



    lg Dieter

    Gute Nachrichten sind manchmal Mangelware!


    Um so mehr freuen wir uns, dass wir auch nunmehr das 6. Jahr ohne jegliche unangenehmen Ereignisse hinter uns gebracht haben.


    Auch dieses betrachten wir nicht als selbstverständlich. Es sind zwar keine körperlichen Probleme aufgetreten ,aber man wird bei jeder Untersuchung daran erinnert, warum man dort hingeht.


    Und auch erleichtert wieder verlässt, wenn man es mit guten Ergebnissen wieder einmal überstanden hat.


    Euch ebenfalls alles gute und möglichst einen positiven Tag nach dem anderen (Kann man ja sammeln :-D )


    VG Dieter

    Hallo karahama


    erst einmal ein herzliches Willkommen hier in unserer Runde!!! -


    Auch wenn ich mit dem Thema Brustkrebs bis jetzt nichts zu tun habe, meine Frau ist mit Eierstockkrebs in guter Nachsorge, darf ich sagen, dass Du Dich hier durchaus wohlen kannst. Und es gibt hier auch viele "Gleichgesinnte" welche Dir gerne mit Rat und Tat zu Seite stehen können - auch wenn es nur einmal zum aussprechen ist und die Seele ins Gleichgewicht bringen - so gut es eben geht.



    VG Dieter

    Danke @all für die guten Wünsche. :-D


    Und liebe sanne für die Wünsche zur "Goldenen", aber das wäre mir persönlich etwas zu weit gedacht - wir freuen uns über jeden schönen neuen Tag, dies kostet bei weniger guten Tagen nicht so viel Kraft als wenn wir in Jahren denken würden :-D


    Ekuch allen ebenfalls alles Gute

    Dieter

    Hallo miteinander,


    jou - TÜV Plakette wurde wieder ohne Beanstandung erteilt :-D - Werte alle dort wo sie sein sollen !!!!!!!!!!!!!!!

    Nachdem wir bis hierher ohne Benastandung durchgekommen sind, wird der erweiterte TÜV etwas verschoben - etwa mitte 2019 evtl.


    und jetzt geht's ham ham lecker lecker essen!!!


    lg Dieter

    Hi Mausi,


    das sind wieder einmal Momente, in denen mir die Worte fehlen und ich nicht weiss, was ich zu so viel Schmerz noch sagen soll.

    Es tut mir Leid!!! - Auf Augenblicke wie diese haben wir leider nicht den geringsten Einfluss - sie sind einfach da - und uns bleibt nichts anderes übrig, als diese zu akzeptieren und hinzunehmen, und zu versuchen, so gut wie möglich damit zurecht zu kommen - was weiss Gott nicht einfach ist. Aber es gibt da bedauerlicher Weise keine Alternative.


    Dir und Deiner Familie mein herzliches Beileid!


    LG Dieter

    Hallo miteinander,


    gewissen Daten vergisst man einfach nicht, ob man will oder nicht! - 14.1.2013 - OP d.h. für uns: ab morgen sind wir dann im 7. Jahr , welches wir ebenfalls Tag für Tag angehen wirden. - 18.1.2019 Hochzeitstag der silbernen Art dieses Jahr :-D -


    Und morgen wieder TÜV - wahrscheinlich wieder mit Überweisungen für erweiterte Kontrollen.


    Werden sehen wie es wird.


    VG Dieter

    Sorry - wollte einen GIF einsetzen - hat leider nicht geklappt!


    Schöne, möglichst entspannte und mit viel positiven Ereignissen gesegnete Weihnachten!!


    VG - Dieter und Jo

    hilflos dem Ganzen gegenüber, möchtest helfen und kannst es aber nicht. Das ist schlimm!


    Mein Wunsch daher für das neue Jahr, Gesundheit für Deine Lieben.

    Hi Mausi


    hab einen Teil Deines Zitats etwas bearbeitet - sorry, andere Worte finde ich dazu leider nicht!!!!!


    lg Dieter

    Hi Fiona


    Auch schöne Feiertage zu Euch. Wie Du richtig erkannt hast, wurde bei meiner Frau ja Eierstöcke entfernt. 22 cm Dickdarm, Eileiter, Gebärmutter sowie Gebärmutterhals bis zum Scheidenstumpf. Sie hatte nach der OP einen Blutdruck von 61 : 30 sowie eine 2-tägige Sauerstoffsättigung von knapp 90 %. Sie lag ca. 5 Tage auf der Wachstation.


    Die anschliessende Chemo inkl. dem Avastin mit allen seinen Nebenwirkungen waren ebenfalls kein Spaziergang - sie waren heftig. Aber sie wollte es durchziehen, weil es für sie eine Option war weiter zu leben - und sie wollte leben. Hilfreich war dabei natürlich, dass die Medikamente gegen die NW, die es auch reichlich gab, haben gut geholfen.


    Und wir sind dankbar dafür, dass wir diese Entscheidung getroffen hatten. Es hätte auch anders kommen können, Da konnten wir nur hoffen, dass unsere Entscheidung richtig war.


    Aber solche Entscheidungen kann einem niemand abnehmen!!!!!!!! Gleich wie ihr Euch entscheidet, das Risiko bleibt das selbe !


    In diesem Sinne ein frohes Fest und wirklich die allerbesten Wünsche

    Dieter

    Hi liebe mausi69


    ja - in dieser "oh du fröhliche Weihnachtszeit" sind - wir besonders - alles in allem in sehr gespaltenen Emotionen sehr offen, weich und auch sehr verletzlich - jeder nach seiner Weise!


    Und wenn wir uns vorstellen, was wir schon alles erleben "durften" - gefragt oder ungefragt - ist auch genau diese Phase des Erlebens absolut in Ordnung, ja sogar notwendig, um sich der Bedeutung des Lebens wieder einmal so richtig bewusst zu werden!


    Es ist gut und ok


    LG Dieter

    Hallo miteinander,


    wieder einmal ein paar Zeilen hier !!! - Es Weihnachtet - nicht nur im Kalender, sondern auch wieder einmal in der Seele! -


    Es ist jetzt in dieser Zeit gerade mal 6 Jahre her, dass bei meiner Frau ungeklärte Beschwerden stattfanden, welche dann nach und nach ziemlich zeitnah aufeinander dann zur ED am 2. Jan. 2013 führen und paar Tage später zur OP. 6 Jahre, welche eine unendliche Zeit wenn man sich das damals vorstellte, in welcher man um jeden Tag, jeden Augenblick im wahrsten Sinne des Wortes regelrecht gebettelt hatte, und wie schnell sind diese vergangen! - Und wenn man es genau und ehrlich betrachtet, war doch immer das Heute, der Moment, der Augenblick wichtig - Wünsche und Hoffnungen eingeschlossen! -


    Und so hat sich ein Heute nach dem anderen angereiht. Wir hatten uns keine unvorstellbaren Ziele seinerzeit vorgenommen, welche fern der damaligen Situation unrealistisch waren, nur das Heute, das Momentum war wichtig und hat wirklich gezählt.


    Das schliesst auch die Ängste ein welche man gehabt hat, ausgestanden, überstanden mit sämtlichen psychologischen "Krückstöcken" und "Tricks" die man gefunden hat - alle waren wichtig - loslassen geschehen lassen, ohne jedoch dabei aufzugeben, sondern allen möglichen Informationen nachzugehen und einzusetzen. Das gehört in die Kategorie "eines vom andern zu unterscheiden....." - Dieser ganze komplette Spruch klingt so einleuchtend, klar und deutlich wie hilfreich - birgt aber, wenn man ihn mehr als oberflächlich betrachtet, viel Arbeit und Weisheit sowie Hilfe in sich. Die Arbeit liegt dabei im - vom wissen zum tun. Das eine nützt nichts ohne das andere.

    Dieser sog. "Gelassenheitsspruch" war für mich eine tragende Säule die ich im Ernst und mit allen Konsequenzen annehmen konnte.


    Und alles dazugehörige erlebte ist in diesen emotionalen Zeit wieder ziemlich präsent wie jedes Jahr - und mit dieser auch die Dankbarkeit, die wir niemals dabei vergessen haben.


    Vielleicht könne einige damit jetzt wenig anfangen, aber es war mir ganz einfach wichtig, dies hier "los zu werden". :-)


    Im Jan. 2019 ist es 6 Jahre her und es steht der etwas größere "Jahres-TÜV" an. Und wenn das Befinden meiner Frau ein Maßstab sein kann, dürften wir diesen Kontrollen wie die letzten wieder gut überstehen.


    Wir werden sehen!!!


    Danke fürs lesen und weiter Euch allen alles Gute

    Dieter

    Die Post ist nachts hier geschlossen - und die Weihnachtsbäckerei ging ja bis in den Abend.

    Mal sehen, ob ich sie "überreden" kann! :-D


    In die Philippinen geht ein Paket, da sind bestimmt welche drin. Dort ist unser deutsches Gebäck nicht bekannt aber aus vorherigen Päckchen also auch "Erfahrungen" sehr beliebt! :-D


    Und wolfgang46 - toll Deine Ergebnisse - das sind diejenigen, welche man sich nicht nur zu Weihnachten wünscht! :-D


    lg Dieter

    moin moin zusammen :-D


    Sind ja prima Ideen, danke für die Beförderung. Aber (snief, snief) meine Frau war schneller. Sie hat alle versteckt - meiner Gesundheit wegen - Überdosis und so - nur ein Schälchen ist noch da. Pffffffff


    DAS IST UNFAIR !!!!!


    Trotzdem schönen Tag allen miteinander


    lg Dieter

    nööö, :-D - Meine Frau hat heute 8 Bleche davon gemacht, das da oben ist nur ein kleiner "Ausschnitt" - Und bevor diese weier gehen, müssen sie erst ihren "Testlauf" bestehen. Man spendiert ja nichts, was nicht die Prüfung ordnungsgemäss durchlaufen ist :-D


    Offihzieller Keksprüfer

    Dieter :-)


    8o

    Keiner da????


    ist aber Schade - dann muss ich die ganzen Kekse die meine Frau heute gebacken hat (hmmmm lecker) alleine essen!!! :-D


    Das tut mir ja sooooo Leid :-D


    Weihnachtlich duftende Grüße

    Diiieeeeter :-)

    :saint:

    Hallo Maminchen


    Lass Dich erst einmal hier von mir willkommen heissen! Zu Deinem physischen Problem gibt es bessere Informanten wie mich - möchte Dir aber ein paar Wort über Deine Angst hierlassen.


    Sie ist ganz furchtbar zu ertragen, kaum auszuhalten und hat doch etwas von Normalität in der Situation, in welcher Du Dich befindest und auch verständlich. Denn wer will das schon, keiner hat sich darum gerissen und hier gerufen - und doch muss man versuchen, so gut wie möglich damit zurecht zu kommen, was ganz bestimmt nicht einfach ist. Es wäre schon eine kleine Hilfe, wenn Du versuchen könntest, Dich etwas auf andere Gedanken zu bringen, auch wenn es nur etappenweise ist. Und je öfter Du das schaffst, um so weniger hast Du das Gefühl, das dich diese Angst erdrückt! - Es hat den großen Vorteil, dass Du nicht handlungsunfähig wirst und keine klare Gedanken mehr fassen kannst vor lauter Angst - sprich: versuche, dass du die Angst und nicht die Angst Dich beherrscht. Nur mit klarem Kopf kannst Du auch klar agieren.


    Versuche es wenigstens, lenke Dich ab, schau die Filme an, geh spazieren, auch wenn es erst einmal widerwillig ist, aber alles was Dich momentan auf andere Gedanken bringt hilft Dir weiter, die zeit bis Dienstag einigermassen gut durchzustehen. Und dann sieht man weiter. Und nicht hängen lassen, und schon gar nicht aufgeben, das gilt nicht !!!!


    Du wirst hier immer jemanden finden der Dir hilft, die zeit über die Runden zu bekommen und beim durchlesen mancher Post vielleicht auch etwas eher Hoffnung schöpfen, welche Dir vielleicht auch etwas gegen dieses Angstgefühl hilft.


    Im Moment ist noch alles offen - also erst einmal das Beste annehmen - und dann darauf reagieren - step by step!


    Erst mal alles Gute für den Dienstag alles andere wird man dann sehen - aber noch nicht heute!! (und morgen ist ein neues Heute)

    Dieter

    Hi Fiona


    "Nur Metastase" am Eierstock! -


    Da hat unser Gyn etwas anders reagiert. Da bei meiner Frau bei einer Gen-untersuchung BKCA1 festgestellt und seitdem wird der CA 15-3 ebenfalls abgenommen, und sie hat noch keine Brustkrebs und keine Metastasen dort!


    Ich möchte Dir um Gottes willen nicht sagen was Du machen sollst - es war nur die Aufzeichnung eines Weges, den wir bis jetzt gegangen sind.


    Weiterhin alles Gute

    LG Dieter

    Moin liebe Fiona


    Kling doch ganz ordentlich! - Die NW waren bei meiner Frau auch und die können auch noch eine Weile anhalten.

    Hauptsache es wird nicht schlimmer erst mal. - Der CEA ist grenzwertig wenn auch leicht erhöht. Der zeigt aber Entzündungen an und wird neben dem TM kontrolliert. Wenn nicht geschehen lass doch bitte den CA 125 sowie den HE 4 abnehmen - die sind zuständig und gemeinsam kann man eine genauere (wenn überhaupt) Tendenz feststellen.


    Ich drück Euch weiter die Daumen


    lg Dieter

    Hi mausi69


    Jou - bisschen trist hier heute. Hat Weihnachtsgeld gegeben und WE ist auch greifbar. Vielleicht sind alle auf Tour die Flocken wieder unter die Leute bringen. Wir waren heute ebenfalls in der Stadt !!! - Parkplatz???? Kannste vergessen. Waren dann etwas ausserhalbl und sind mit der Strassenbahn dann in die City gefahren - ebenfalls Geld ausgeben :-D -


    Auch wenns hier heute ziemlich regnet, die Stadt war voll, voll voll!


    Und jetzt werde ich mich gerne über deinen gespendeten Kaffee hermachen! :-D


    lg Dieter

    Also bei meiner Frau wurde bis zur letzten Chemogabe gewartet, bevor sie mit Avastin angefangen haben. Ich glaube zusammen auf längere Sicht Chemo plus Avastin geht nicht. Möchte mich jetzt aber nicht festlegen, ich meine aber ähnliches gehört zu haben - müsste man beim Doc. nachfragen in welcher Art bzw. Reihenfolge beides gegeben werden soll/könnte!!


    VG Dieter

    Hi Fiona


    Zum "Thema" Avastin ein paar Worte von mir.


    Meiner Frau wurde während der Chemo 2013 und auch danach 22 Infusionen Avastin gegeben, und es ist ihr wohl offensichtlich ganz gut bekommen. Wäre vielleicht auch ohne gut gegangen - wer weiss das schon.

    Tatsache ist aber, dass es ihr nach nunmehr fast 6 Jahren immer noch sehr gut geht.


    Jedes Medikament hat wohl irgendwo auch seine Nachteile - und seine Vorteile. An was dies liegt, hat wohl vielerlei Gründe. Nicht alles ist für Jeden gut wie es scheint. Also so gesehen was das Resultat bei uns angeht, glauben wir, dass es gut und richtig war, das meiner Frau das Avastin gegeben wurde.


    Gute Besserung und

    lg Dieter

    Hi Mystik


    dann melde ich mich auch einmal bei Dir und wünsche Deiner Schwägerin dass sie alles weitere auch gut durchsteht. Es kommt da Einiges, aber nicht um zu quälen, sondern um wieder das Leben lebenswert zu machen. Ich nehme an, das Du schon quergelesen hast. Meine Frau hat so ziemlich das gleiche durchgemacht bei einem figo 3c. Ebenfalls Dickdarm Teilentfernung, Eileiter usw. Die anschliessende Chemo wurde auch mit Avastin zusätzlich gegeben. Bei meiner Frau hat es so weit geholfen, dass sie nach 8 Monaten wieder arbeiten gehen konnte und auch wollte. Haare sind auch wieder gewachsen und hat bis heute keinerlei Beschwerden mehr gehabt. Also hier hat sich die "Quälerei" durch die Chemo wirklich gelohnt. Kannst unseren Thread ja gerne nachlesen falls noch nicht geschehen :-)


    Wenn Du Fragen hast - immer gerne!!!


    Viel Kraft und gute Genesung Deiner Schwägerin. Und es wurde ja schon geschrieben: Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast :-) - Das Internet war uns ganz selten eine Hilfe - hier dagegen jede Menge!!!!!!!!!!!!!!!!


    lg Dieter

    Mal ein kurzes Update. Meiner Tochter gehts zusehends besser, so dass wir jetzt davon ausgehen das die Therapie anschlägt. Es wäre ihr so sehr zu wünschen.

    Hi Mausi,


    das freut mich, gute Nachrichten hört man immer gerne - weiter so!


    Dann drück ich mal weiter die Daumen, damit das bei Dir sich auch positiv entwickelt!


    lg Dieter

    Hi liebe Keriam

    Unabhängig jetzt einmal vom Methadon möchte ich Dir gerne etwas zu Chemo und Avastin schreiben!


    Als meine Frau operiert wurde, bekamen wir eine "Einladung" zu einer Studie bzgl. Avastin. Hier hatten wir ebenfalls in unserer damaligen Ahnungslosigkeit eine Entscheidung zu treffen und gehofft, dass diese richtig ist.

    Eine ganz persönliche Überlegung lag uns zugrunde, welche letztendlich entscheidend war: Bei einer Studie ist es doch so, dass ein Teil dann das Avastin bekommt, und ein anderer Teil nicht - und keiner weiss nachher, wer Avastin bekommen hatte und wer nicht. Dieses Risiko wollten wir nicht eingehen, Avastin in einer Studie nicht zu bekommen, weil es doch für uns ein Anker war, aktiv gegen Krebs vorzugehen. Wenn es klappt ist es ja prima, und wenn nicht, hätten wir dies auch so erfahren. Wir wollten aber nicht das "Risiko" eingehen, bei der Gruppe zu sein, welche den "rettenden Anker" nicht bekommen würde. Also haben wir die Studie abgelehnt mit der Option, dass meine Frau das Avastin auf jeden Fall bekommt - insgesamt 22 Infusionen,

    also die verkürzte "Version" in einem 3-Wöchigen Abstand, angefangen, mit der 2. Gabe Chemo.


    Ob es die Hartnäckigkeit war auf Avastin zu bestehen, auch wenn es die "verkürzte" zeit war, oder ob es auch ohne dem funktioniert hätte, weiss ich nicht - aber es war für uns ein Hoffnungsschimmer, auf den wir nicht verzichten wollten.

    Fazit ist nun mal auf jeden Fall, dass wir in 2 Monaten das 6. Jahr vollenden, ohne Rezidiv oder sonst irgendwelche aufkommenden Komplikationen. Vielleicht hätten wir es auch ohne Avastin geschafft - vielleicht!!!!!!! - aber vielleicht auch nicht!!!!!!! - Es war für uns eine Option die wir genutzt haben - Studie hin oder her!! - Es war auf jeden Fall eine Chance!


    Methadon wurde damals auch schon diskutiert - hier gibt's auch einen Thread darüber - würde ich für meinen Teil jetzt nicht grundsätzlich ablehnen - wenn alles andere versagt hat - aber nicht mit dem Gedanken, den Krebs heilen zu können. Dies ist ein mehr als gewagter Gedankengang. Für eine Schmerztherapie in Abspräche und Behandlung durch einen wirklich kompetenten Arzt als Begleitung für eine bessere Lebensqualität überlegenswert - sonst auf keinen Fall, und schon gar nicht selbstverantwortlich, das kann man garnicht und ist unbedingt abzuraten!


    Ich weiss jetzt nicht, ob dir das alles weiterhilft. Es erschien mir jedoch erwähnenswert, was wir in unserer Erfahrung mit Krebs, Chemo und Avastin erlebt hatten.


    Weiter alles Gute

    Dieter