Beiträge von Biene703

    Hallo Heike,ja,bei mir war es am 20 Mai drei Monate her....wir beide fühlen ähnlich.Auch Arne lächelte,als er gegangen ist.Deshalb bin ich sicher,das der Tod für unsere Männer eine Erlösung war und das sie scheinbar jemand abgeholt hat.Arnes Gesicht war so glücklich und entspannt...so richtig zufrieden.So hatte ich es ewig nicht gesehen,zumal sein verstand ja nicht mehr der selbe war zuletzt.Das gibt mir tatsächlich Trost.und ich bin sicher,das er mir ab und zu ein zeichen schickt,das er noch bei mir ist...ich habe vorher nie an sowas geglaubt.....jetzt schon.....Ich drück dich mal

    natürlich bist du da nicht "komisch".Wenn Arne seine Pumpe dran hatte,war das für micht immer "WIR" haben die Pumpe noch dran und "WIR" bekommen heute die Pumpe ab.....ich habe mich immer gefühlt,als hätte ich diese Pumpe selber getragen....und konnte erst wieder aufatmen,wenn "WIR" die pumpe wieder entrernt bekommen haben...ich erinnere mich noch ganz genau daran

    Hallo Heike,ich würde auch sagen,das diese Atemnot psychische Ursachen haben KANN. Nicht muss,aber kann!!! Bei mir ist es auch so. Ich habe oft das Gefühl,ich bekomme keine Luft. Als würde der Sauerstoff nicht ankommen oder so.....meine Therpeutin hat mir erklärt, dass das psychische Ursachen hat. Sie hat mir eine Atemtechnik erklärt, die ich dann versuche, anzuwenden .Da wir beide ja in vielen Dingen ähnliches mitmachen, das bei dir ja auch der Fall sein. Liebe Grüße Sabine

    Rudi,herzlichen Glückwunsch für euch.....ich werde heute abend einen Sekt auf euch trinken.ich freu mich so für euch und bin sehr sicher,das ihr die Goldene schafft.Ich hab mir den Termin schon rot in meinem Kalender markiert :-)

    Hallo Heike,hallo alle anderen.....ja,wir fühlen wohl fast alle ähnlich.Bei mir sind es ja jetzt auch zwei Monate.Eine nschwere Zeit.ich halte mich aufrecht,alleion schon wegen Lena.Aber dann passiert eine Kleinigkeit,und ich werde total aus der Bahn geworfen.Heute habe ich unser Stammbuch gesucht.Ich fand es nicht sofort,da sind alle Dämme mal wieder gebrochen.Ich bin hier ausgeflippt,habe geheult und geheult,konnte nicht mehr aufhören.Das Stammbuch habe ikch längst gefunden.Aber ich heule immer noch....Das zeigt mal wieder,wie sehr man auf dünnem Eis wandert,das sofort brechen kann....Donnerstag hat Arne Geburtstag.Er würde 54 Jahre alt...Ich werde ihm einen riesigen Strauß bunter Blumen auf den Friedhof bringen.Er hat bei jedem Geburtstag bunte Blumen bekommen....Danach werde ich mit einer Freundin Kaffee trinken und über ihn reden und mit ihr weinen.....

    hallo,ich wünsche euch allen nachträglich schöne Ostern.Ich war mit meiner Tochter für vier Tage in London.Sie hat es sich gewünscht.Es war wirklich sehr schön. Tat gut,mal ganz raus zu kommen.J etzt steht der Umzug in eine neue Wohnung an, da die alte Wohnung zu teuer ist. Ansonsten lebe ich so von Tag zu Tag. An manchen Tagen geht es ganz gut, an anderen geht gar nichts und ich habe das Gefühl,es nicht mehr auszuhalten. Aber das ist wohl der ganz normale Trauerprozess. Ich werde jetzt in eine Trauergruppe gehen. Vielleicht hilft es ja .Liebe Grüße Sabine

    Ach Rudi,es ist wahrscheinlich unmöglich,dieses Thema bestimmt nunmal alles.Du machst das ganz toll,das weißt du.Ich glaube,es ist schwer,sich in dieser Situation mit etwas anderem wirklich zu beschäftigen.Dafür dreht sich alles zu sehr um den Krebs.Beschäftige dich nur mit etwas anderem,wenn du wirklich Spaß daran hast.Nicht weil du denkst,das muss.Dann wird es dir auch nix bringen.Die ein oder andere Auszeit wäre natürlich schön.Aber,wenn du das nicht genießen kannst,laß es sein.Ich habe oft versucht,auf die Ratschläge anderer zu hören...Ärzte.Therapeuten usw.Es hat mich aber im nachhinein nur unter Druck gesetzt.Ich wünsch euch von Herzen alles Liebe

    Hallo,ich denke schon,das das alles seine Zeit braucht.<<das wird nicht in ein paar Monaten vorbei sein.ABER...wir schaffen das!!!!Jessi,allein schon für unsere Kinder.Ich werde mir,wenn ich umgezogen bin,einen Hund zulegen.Darauf freue ich mich schon.Ich wollte schon immer einen Hund haben.Schon als kleines kind.Aber meine Eltern wollten nicht.Arne wollte auch nicht.Jetzt ist es soweit.Im Juni ziehe ich um,danach kommt ein kleiner Mischling aus dem Tierheim ins Haus

    Es scheint uns allen gleich zu gehen.....genau das ist es,was am schlimmsten ist.Dieser Austausch.Mein Mann hat mir immer zugehört,ich konnte alles mit ihm besprechen.jetzt stolpere ich so durch die Welt und fühle mich so furchtbar einsam.Obwohl ich wirklich gute RFreunde habe,die versuchen,für mich da zu sein.Es ist einfach absolut kein Vergleich.Auch mit Freunden an meiner Seite,ich fühle mich so allein.Es kommt in Wellen.Manchmal geht es so einigermassen,manchmal glaube ich ,ich halte es nicht aus.Liebe Grüße Sabine

    Hallo ihr Lieben,
    ich will mich auch mal wieder melden.ja...die Leiter wäre gut.ohne komme ich zur Zeit schlecht hoch.Ich werde täglich trauriger.Und,warum auch immer,habe ich ein furchtbar schlechtes Gewissen.Alle sagen mir"das mußt du nicht...du hast alles getan...bist über deine Grenzen gegangen"usw...aber,es kommt bei mir nicht an.Manchmal war ich genervt.Ich hätte noch öfter an seinem bett sitzen müssen.Fühlte er sich auch genug von mir geliebt??Das alles läßt mich nicht los.Im innern weiß ich,das ich kein schlechtes 'Gewissen haben muß.aber....das kennen sicher viele Trauende...ich möchte ihm noch EIN mal sagen können,das ich ihn so sehr liebe.Damit er es auch ganz sicher weiß.hört er mich?Sieht er mich?Oder nicht?So viele Fragen....Liebe Grüße Sabine

    Hallo,ich habe diesen thread gerade erst entdeckt.Ja,ich hätte Arne auch so gerne in einem Friedwald beerdigt.Aber leider ist der 40 km von uns entfernt.Ich wollte gerne,das Lena ,wenn sie das Bedürfnis hat,jederzeit allein mit dem Fahrrad zu ihrem Papa fahren kann.Deshalb habe ich mich dann doch für einen Friedhof endschieden.Den Wald finde ich toll.Heute ist Sonntag.Die Sonntage sind besonders schlimm.Sonntags haben wir immer gefrühstückt,sind meistens vormittags auf Flohmärkte zum bummeln gefahren,dann haben wir zusammen Mittag gegessen und nachmittags sind wir oft am Kanal spazieren gegangen.Mein Herz ist so schwer.Manchmal glaube ich,ich halte es nicht mehr aus.Ich will dieses Leben so nicht.......

    Hallo,danke, ihr seid lieb!!! Lenas Geburtstag war ganz gut. Natürlich hat Arne gefehlt...er fehlt an allen Ecken und Enden. Erst jetzt fällt mir auf, wie oft ich sagte "Arne,kannst du mal gucken..." Wir hatten uns eine DVD geliehen an Lenas Geburtstag. Sie wollte, das wir Essen bestellen und einen DVD Abend machen. Und dann haben wir den DVD Player nicht ans laufen bekommen. Zum Schluss war das Fehrnsehprogramm auch noch weg.....in diesen Momenten fällt es mir dann auf...

    Hallo,seit zwei Tagen hat die Trauer mich fest im Griff.Gestern habe ich von morgens bis abends nur geheult.Heute war es mehr so ein schreckliches Gefühl in meinem Herzen.Ich vermisse meinen Mann jetzt schon so furchtbar.Wie soll das noch werden?Es tut so weh.
    Traurige Grüße Sabine

    Danke,ihr seit lieb.Ich habe Angst.Zwei Freundinnen sind nah bei mir und schotten mich ab.Habe das Lied "Der letzte Koffer" von Purpel Shulz gewählt.Und beim rausgehen I m sailing von Rod Steward........

    Morgen früh ist es soweit.Die Panik steigt.Ja,was die Familie meines Mannes angeht.....so langsam interessiert mich das nicht mehr. In der ganzen schlimmen Zeit,in der er hier gekämpft hat, hat mir niemand von denen geholfen.Im Gegenteil. Wenn ich mal gebeten habe, sie mögen bei Arne bleiben, damit ich was erledigen kann, kam die Antwort"Dann muß er mal selber den Notarzt rufen,das bekommt er schon hin",......na ja,er hatte die letzten 15 Jahre keinen Kontakt und hat sich wegen der Erkrankung vertragen. Er wußte aber, wie seine Familie ist und war immer auf meiner Seite,d as weiß ich.
    Wenn ich morgen in der Trauerhalle bin, wird alles nochmal so real werden. Ich habe so emotionale Lieder ausgewählt, das ich Angst habe,ich halte das nicht aus.
    Traurige Grüße 'Sabine

    Hallo Ihr,Montag ist die Beerdigung und bei mir steigt die Panik.Gestern hatte ich einen kompletten Heultag.Er fehlt mir so ehr.So vieles möchte ich ihm noch sagen.,,,,,Mein Herz ist gerade schwer wie Blei.
    Jetzt habe ich auch noch Streß mit seiner Familie.Das macht mich so traurig.Ich habe versucht,alle anzurufen,aber werde nur beschimpft.Ich hatte am Tag,als mein Mann gestorben ist,nur die Schwestern angerufen und nicht den Vater,weil ich ja wußte,das sie sich gegenseitig informieren,Ich stand so unter Schock.Als ich später bei ihm anrief,hat seine Frau mich beschompft,jetzt bräuchte ich auch nicht mehr anzurufen.Auch die Schwestern melden sich nicht mehr bei mir.Das macht micht so traurig,weil ich mir für meinen Mann etwas anderes gewünscht hätte.

    Ja Marie,deine Worte treffen genau ins Schwarze.Genau so ist es.die Monate davor,das zählt einfach nicht mehr. Ich hoffe sehr, das ich mir das irgendwann mal verzeihen kann. Liebe Grüße Sabine

    Nein,ich hatte nicht das Gefühl,das mein mann mich nicht gebraucht hätte.Das ist ja das schlimme.Ich wusste nicht,das er die nacht nicht überlebt.Der Arzt,die Schwestern,alle meinten,es würde noch ein paar Tage dauern.Aber mein innerstes hat gespürt,das irgendwas nicht stimmt....ich war hin und her gerissen.natürlich brauchte meine Tochter mich.Das ist richtig.Sehr sogar.Aber ich wünschte mit jeder Faser meines herzens,das ich die letzte Nacht bei meinem Mann gewesen wäre.Ich weiß ja....ich selbst leide an Epelepsie,darf nicht allzuoft schlaflos sein,sonst droht ein Anfall.Deshalb dachte ich,wenn es nich zwei oder drei tage dauert,dann hol dir heute noch mal etwas Schlaf.Aber Aber Aber........mich QUÄLT es so sehr,das ich nicht bei ihm war in seiner letzten Nacht.

    Ich danke euch wirklich.Ich war lange nicht hier und trotzdem wurde für mich diese Seite eröffnet.Das freut mich von ganzem Herzen.Im Moment bin ich sehr sehr sehr traurig und glaube,ohne meinen Mann nicht leben zu können......Aber andere haben es ja auch irgentwie geschafft......wie,ist mir zur Zeit noch ein Rätsel.'Aber für meine Tochter muß ich stark sein.Ich komme einfach nicht damit zurecht,das ich am Zeitpunkt seines Todes nicht bei ihm war.Damit werde ich niemals fertig werden.Keiner versteht das.Alle sagen"du hast so viel getan,bist über deine Grenzen gegangen,du konntest dich nicht klonen...musstest auch an Lena denken usw."Keiner versteht,das ich einfach nicht damit zurecht komme,das ich nicht bei ihm war im Moment des Todes........Ich komme damit nicht klar

    Liebe Heike,ich denke wirklich täglich an euch.Schlafem mit dem Gedanken ein und morgens schaue ich als erstes nach,was es bei euch neues gibt.Ich wünsche mir,nur halb so stark zu sein wie du,wenn es drauf ankommt.
    Meinem Mann geht es soweit ganz gut.Seit er keine Chemo mehr bekommt,hat er wieder Hunger sagt mir täglich,was er essen will.Ich koche täglich für ihn genau das,was er will und er ißt es mit großem Apettit.Er ißt den ganzen Tag.Trotzdem nimmt er weiter ab,glaube ich.
    Er steht fast gar nicht mehr auf,nur noch zur Toilette.
    Liebe Grüße Sabine

    Liebe melma,ach,wie schön.Das ist ja mal eine schöne Überraschung.Tja,bei uns ist es nach wie vor nicht so schön.Mein Mann ist in ein Loch gefallen. Er realisiert gerade wohl so richtig sein nahes Ende.Der Arzt hat ihn heute nochmal gebeten,die Chemo einzustellen.Sie raubt ihm die letzte Kraft.Er quält sich schon sehr im Moment

    Hallo Heike,mir geht es ähnlich wie dir.Wir beide führen den gleichen Kampf.Leider.....im Moment bin ich emotional echt total unten.Ich streng micht ja an,aber ich komme zur Zeit nicht aus meinem Loch heraus....meinem Mann gehts immer schlechter.Er liegt quasi nur im Bett.Die Treppe kommt er auch nicht mehr runter.Ihm ist nur noch schwindelig.Es zerreist mir das Herz.Die Chemo sollte laut Onkologen ja eingestellt werden,aber mein Mann will nicht und macht trotzdem mir 50% Chemo weiter....das schwächt ihn natürlich zusätzlich.Jetzt wurden ihm noch drei Chemos zugesagt.Dann wohl CT,dann kommt die ganze ungefilterte Wahrheit.....oh je.Er ist ja total gelb.Die Leber scheint immer mehr zu versagen.Was für ein Alptraum

    Danke für die lieben Worte.Dieses stark und munter scheinen kostet die meiste Kraft,finde ich.Aber auch bei uns ist es so,das mein Mann nicht sehen will,das ich um ihn weine.Also tun wir so,als wäre alles in Butter.Es gelingt mir aber nicht immer.Aber ich versuche es Tag für Tag.Mein Mann schrumpft dahin,man kann es förmlich beobachten.Es geht so schnell im Moment.Morgen geht er zur Blutentnahme.Ich fürchte,die Leberwerte werden katastrophal sein.Ich sehe es ja......

    Hallo Monika,ja,du spricht mir so sehr aus der Seele!!!!Ich finde diese Zeit jetzt so unerträglich!!!Aber man meint,man darf sich doch nicht wünschen,das diese Zeit vorbei ist.Dann wünscht man sich ja den Tod des mannes,den man liebt.Das darf man nicht aussprechen.Aber......diese Zeit jetzt...wenn ich höre"genießt die verbleibende Zeit"...welcher Hohn!!!!Es gibt nichts mehr zu genießen.Dieses Leben besteht nur noch aus ANGST,Leiden,Traurigkeit...wieder Angst....Das ist die Wahrheit für mich.

    Liebe Heike,fühl dich gedrückt.Ich weiß sehr gut,wie du dich fühlst-Was ist das nur für eine unmenschliche Zeit. Mein Gott......
    Meinem Mann ging es gestern gar nicht gut.Er konnte kaum zwei Schritte laufen,ihm war unsagbar kalt,schwindelig,er schlief immer beim reden ein,hatte Schmerzen und später hat er sich mehrmals übergeben.Ich saß die halbe Nacht an seinem Bett.Das hat ihn beruhigt.Ich dachte echt,es geht zu ende.Heute Morgen geht es etwas besser.Ihm ist nicht mehr so schrecklich kalt.Sein Bauch ist sehr Berührungsempfindlich.Ich werde gleich den Hausarzt anrufen.Der wird dann mal kommen.
    Eine unmenschliche Zeit

    Hallo,jaa.Rudism Frau,das ist schon als kleines 'Wunder zu bezeichnen.Wenn die Ärzte grünes Licht geben,würde ich die OP versuchen.Bei uns wird es immer schlechter.Mein Mann liegt nur noch im Bett,meistens schläft er,selten ist er wach.Dann reden wir.Er sagt,das er oft,wenn er wach ist,in Tagträume verfällt und das wachsein nicht vom schlafen unterscheiden kann.Schmerzen hat er zum Glück keine.Essen tut er so gut wie nichts.Er ist schon sehr dünn.Liegt er schon im sterben????

    Hallo,heute ist der 31 Dezember.Vor diesem tag habe ich große Angst.Ich fürchte mich schon lan ge davor,jetzt ist er da.Silvester war meinem Mann immer sehr wichtig.Es wird sein letztes Silvester sein.Gestern habe ich ein Foto gemacht.Als ich das Foto mit einem Bild kurz nach Diagnose verglich,bekam ich einen Riesenschreck.Dieser Unterschied.30 kg weniger,die Augen trüb,die Gesichtsfarbe grau,der Blick resigniert,die Arme Streichholzdünn.....ich war echt so traurig.Mein Mann baut täglich ab....Was soll ich um 12 Uhr sagen....Frohes Neues Jahr????

    Hallo und guten Morgen,mein Mann war gestern in der Onkololgie zur Blutabnahme.Darauf hatte ich gehofft,er vertraut seinem Onkologen.Leider leider ist dieser erst am Montag wieder da.Mit dem Vertretungsarzt spricht er nicht.Also ist er nach der Blutentnahme nach hause gegangen und will bis Montag warten.Ich bin dann in die Onkologie gefahren und habe mit den Schwestern geredet.Habe alles erzählt,was bei und los war,die agressivität,sein Gesundheitszustand.......Sie sagten,das Blut ist nicht ok,speziel die Leberwerte...aber,man wird ihm nicht mehr helfen können.Da sie wissen,wie wichtig ihm ist,das die Chemo fortgesetzt wird,bekommt er heute eine schwache Form.Ich habe sie gebeten(unter Tränen) es ihm erst nach Sylvester zu sagen.Hoffentlich halten sie sich dran.Sie meinten schon,er muß das wissen.Ich habe gebettelt,ja,bitte warten sie doch nur bis nach Sylvester.Sie haben es verstanden,die Schwester konnte nicht versprechen,das der Vertretungsarzt nichts sagen wird.ich hoffe es sehr.Weihnachten war es ja hier schon schlimm mit ihm,Sylvester wird schlimmer,das weiß ich,davor habe ich Angst.Gestern habe ich gesagt...Blut ist ok,die Chemo lkäuft morgen...Er hatte sofort gute
    Laune,hat was gegessen und ist mit mir sogar Spazieren gegangen.Findet ihr das falsch,das ich es verschweige????

    Oh ja,die vielen mitfühlenden Menschern helfen mir tatsächlich sehr.Mein ganzes Denken gilt meiner Tochter..natürlich neben meinem Mann.Aber.das leben danach muß für sie weitergehen.Sie hat dann nur mich,ich MUSS also weiter stark sein.Mein mann wird täglich schwächer.Wir haben wieder über die Beerdigung geredet-er redet jetzt immer öfter davon.Hat heute auch seinen Freund gefragt,ob er denn ganz sicher zu seiner Beerdigung kommt.Ich bin froh,das wir das alles besprechen konnten-obwohl es sehr sehr weh tut.Wie viel kann ein Mensch ertragen?????

    Liebe Renate,danke sehr für diese wirklich lieben und helfenden Worte.Das hat mich wirklich getröstet.Auch alles anderen danke ich .Ich bin froh,das Weihnachten um ist,jetzt gilt es noch,Sylvester rum zu bekommen.An manchen Tagen glaube ich auch,stark zu sein.Dann den ke ich sogar,das ich es schaffen werde,gut schaffen werde.Aber an manchen Tagen,z.B. heute,habe ich das Gefühl,diese Kraft nicht zu haben.Vor Trauer zu vergehen,nicht weiterleben zu können.....keine Ahnung was....

    Ich werde die Kraft haben!!!Ich muss einfach!!!!Für mein Kind,für meinen Mann!!!Heute ging es ihm ganz gut,gott sei Dank.Ein Tag ohne Schmerzen,und er war vier Stunden am Stück wach und hat sogar etwas gegessen.Aber er hat eine ungesund graue Gesichtsfarbe.Manchmal überkommt mich dann doch die Panik.Ich bin einfach so traurig,so verzweifelt.Ich möchte das alles nicht

    Guten Morgen.gestern habe ich lange mit meinem Mann gesprochen.Er sagte ,er will jetzt auch nicht mehr.Er hat nicht mehr den Willlen,weiter zu machen.Er spürt,wie er täglich schwacher wird und das sein Ende nah ist.Seine Schmerzen werden täglich mehr,er spürt,das da was wächst ....wir haben die Beerdigung besprochen,was ich mit seinen Sachen,an denen er hängt,machen soll....alles ist besprochen.Und das ist gut so.Bei Lena hat er sich weinend endschuldigt.Er hat sehr geweint.Aber an sie kam man gestern nicht heran.Sie hat den Raum verlassen und sich in ihr Zimmer eingeschlossen-Hoffendlich komme ich an sie ran...,ich mache mir solche Sorgen.Ich weiß,das mein Mann bald gehen wird.Montag wird er zum Arzt gehen und dann ins KH.Im Moment liegt eine seltsame Ruhe über mir.Jetzt,da alles ausgesprochen ist,ist diese Panik weg.Dieser panische Versuch,noch etwas ändern zu können,Ich werde nichts mehr ändern können.

    Hallo guten Morgen,habe gestern mit meinem Mann geredet.Er ist völlig verzweifelt.Ich habe das Gefühl,er weiss wirklich nicht,was er da geredet hat.Er ist so traurig und allein...es geht ihm etwas besser,er hat auch was gegessen.Jetzt kommen seine Schwestern erst Samstag.Mist.Seine Schwester wohnt so ca 60 km weg,sie sagte,sie würde ihn mitnehmen zu sich.Das würde ich wirklich sehr begrüßen.Aber.....er will nicht!!!!Gestern sagte er,er nimmt sich eine Wohnung....das ist,wenn es nicht so traurig wäre,fast lächerlich.Er realisiert das alles scheinbar nicht mehr.....Na ja,jetzt ist erst mal Ruhe eingekehrt.Aber für wie lange????Ich muss nachdenken.Bin so hin und her gerissen.Wenn er so traurig und verzweifelt ist,weint,dann kann ich ihn unmöglich im Stich lassen.Verdammte Sch......ich könnte schreien!!!!Ich bin an meinen Grenzen,weiß nicht,was ich machen soll,werde hier niemandem mehr gerecht.Meinem Kind nicht,dem kranken Menschen nicht......OH MEIN GOTT

    Ich fühle mich absolut nicht angegriffen!!!!Wirklich nicht!!!Wir haben heute schon überlegt,Lena will unbedingt bei mir bleiben,aber sie will hier weg.Morgen kommen seine Schwestern,dann werde ich das ansprechen und es muß eine Lösung her.Ich denke,Lena wird das schon ein Leben lang mit sich herum schleppen.Gerade hat sie so geweint und gesagt..er hat gestern zu ihr gesagt,sie wäre die größte Enteuschung seines Lebens.Sie sagt ..Er hat mir eine schöne Kindheit bereitet,ich möchte ihn nicht hassen.Für mein Kind muß ich handeln......ich wollte es nie so weit kommen lassen.Ich bin unendlich traurig

    Ich selber kann das verstehen,mache mir große Sorgen,das meine Tochter Schaden nimmt.Gestern sagte er ihr"Ich habe mir ein wenig Zeit von dir gewünscht.Diesen letzten Wunsch hast du mir versagt."Sie ist nicht erwachsen,hochsensibel,was richtet er da in ihr an????Davor habe ich Angst.Neben meiner Angst um ihn.Wie lange halte ich das noch aus????

    Hallo,bei uns war es nicht so schön......meine Eltern waren da wie jedes Jahr.; Mein Mann wollte es so. Dann konnte er aber doch nicht aufstehen,lag mit Schmerzen in seinem Zimmer. Wir haben dann gegessen,etwas gesungen,es war sogar ganz nett. Lena sollte wenigstens schöne Weihnachten haben....Arne lag weinend in seinem Bett. Er hat mir so sehr leid getan. Dann habe ich meine Eltern nach hause gefahren. Diese 15 Min. hat er dann genutzt,Lena in sein Zimmer zitiert und sie zur Rede gestellt,warum sie mit ihm nicht redet usw. Sie sagte dann wohl "Du behandelst Mama und mich wie Dreck,darüber bin ich böse". Da hat er sie dann aus dem Zimmer geworfen und sagte,mit ihr ist er fertig und er wird nie wieder ein Wort mit ihr reden. Mit mir redet er auch nur sehr höflich und distanziert seitdem.....Heute morgen sieht er sehr schlecht aus. Hat tiefe Ränder unter den Augen, kalte Hände. Ich darf keinen Arzt holen. Warum muß es so zu Ende gehen???DAS wollte ich nie!!!!!!! Habe seine Geschwister gebeten,morgen zu kommen.Vieleicht haben die mehr Einfluss auf ihn. Uns beide haßt er im Moment einfach nur

    Ich danke euch.Ich weiß einfach nicht,was ich tun soll,Auf der einen Seite muss ich meine Tochter schützen,auf der anderen Seite kann ich meinen Mann doch auf seinem letzten Weg nicht im Stich lassen.und drittens bin ich auch noch da.Auch ich bin krank,habe Epelepsie und eine Krankheit,sodas ich einen Shunt trage.ich werde es überstehen!!!!Für mein Kind!!!

    Hallo, selbstverständlich habe ich versucht,mit ihm zu reden. Ich weiß,das ich mein Kind schützen muß und tue,was ich kann. Beispiel: Ich sagte im Auto"Du hast keinen Freibrief,zu reden wie du willst,nur weil du krank bist" Er schrie"Wage es noch ein mal, mir zu drohen.Wag das nie wieder. Da verrecke ich lieber in der Gosse._Verpiß dich doch" Ich schildere das hier so drastisch,damit ihr versteht,das ich natürlich schon alles versucht habe. Mit reden komme ich nicht weiter. Er versteckt WWürste vor Lena,weil "das Blag hier hochwertige Lebensmittel mit Ketchup frißt." Sehr hilfreich war es,mir zu raten,mit Lena zu reden und ihr zu erklären, warum der Papa so reagiert und das er nicht uns meint, sondern es der Krankheit geschuldet ist. Das habe ich getan. Danke dafür. Ansonsten kann ich nur durchhalten. Es ist sehr sehr schwer.

    Hallo guten Morgen,ja,Selbstschutz ist wichtig,aber zur Zeit ist mir mein Kind wichtiger.Sie leidet unter der Situation sehr offensichtlich.Ic h bin so verzweifelt,das mein mann gerade jetzt so gemein zu ihr ist.Sie ist 15 und in der Pubertät.Das macht es ja so schwer.Sie war immer sein Ein und Alles,und jetzt redet er über sie,als wäre sie der schlimmste Mensch...dabei könnte er so stolz sein,trotz allem nur sehr gute Noten auf dem Gymnasium,keine Eskapaden...nur ,das sie eben genau jetzt versucht,sich etwas abzunabeln.Das macht mich so fertig.Traue mich aber nicht,mit ihm zu streiten,weil ich spüre,das sein Leben zu Ende geht in nächter Zeit.Gestern hat er gar nichts zu sich genommen und war sehr schwach.Mal sehen,was heute wird

    Liebe Anhe,es liegt ja nicht in meiner Hand,einen Arzt dazu zu nehmen.ich wäre froh darüber,mein Mann will davon absolut nichts hören.da bin ich total machtlos,das weiß ich aus leidiger Erfahrung.Seine Schwester hat mnit ihm geredet.Sie hat es erst mal geschafft,das er sich beruhigt und wieder mit Lena spricht.Erst mal,,,,,ich kann nur abwarten-Liebe Grüße

    Danke für eure Wünsche.Mir wäre wohler,mein Mann ginge zum Arzt.Ich sitze hier wie das Kaninchen vor der Schlange und warte,was passiert.Ich darf ihn nicht mal nach seinem Befinden fragen........höchstens übers Wetter reden.Wenn ich nur falsch gucke,geht er schon hoch.Am schlimmsten finde ich,das er sehr ungerecht zu unserer Tochter ist.Redet seit Tagen nicht mit ihr,bezeichnet sie als A...loch usw.Sie sagt,Der haßt mich......Ich stehe da und weiß nicht weiter......