Beiträge von Sabrina

    Erstmal gute Besserung an alle Erkältungs-Geplagten!!!


    Gestern hatte ich meinen Termin zur Besprechung des MRT. Es bleibt dabei, der Knubbel ist Narbengewebe. Allerdings gefällt der Ärztin nicht wie fest die Brust ist. Sie sieht zwar noch keinen Handlungsbedarf, will die Sache aber im Auge behalten. Da die (leichten) Schmerzen in der Brust eher mehr als weniger werden und die pralle Brust wenig Freude macht kommt der Gedanke hoch das Implantat wieder rauszuwerfen. Aber dann? Eigentlich wollte ich ja Eigengewebe haben, aber da traue ich mich im Moment nicht ran...

    Ich habe dann noch nach der Mammographie gefragt. Auf keinen Fall auf der operierten Seite war die Aussage. Jährlich MRT und alle zwei Jahre Mammographie der gesunden Seite war ihr Vorschlag. Ich bin erleichtert. Das erfordert zwar ein bisschen mehr Rennerei weil das MRT ja nicht so einfach übernommen wird, aber ich soll mich von meiner Gynäkologin ins BZ überweisen lassen, dann geht das schon irgendwie :saint: Und der Gedanke die eh schon feste, schmerzende Brust quetschen zu lassen war schon gruselig!


    Telefon und Internet haben wir immer noch nicht. Im Keller kommt es jetzt schon mal an, aber entweder fehlt die Leitung zu uns in die Wohnung oder die ist falsch angeklemmt. Das ist jetzt aber Sache des Vermieters, und der ist gestern in Urlaub gefahren. :cursing:


    Schwiegervater geht es auch nicht besser. Wegen zu hoher Entzündungswerte mit unbekannter Ursache kann nicht amputiert werden.


    Ich habe mich letztes Wochenende aus allem ausgeklinkt und bin alleine zu Hause geblieben. Das hat gut getan, ist aber auch keine dauerhafte Lösung.

    Vielen Dank fürs Daumen drücken!!! Komme gerade aus dem KH zurück. Der Radiologe kann nichts besorgniserregendes erkennen, er hält den Knoten für Narbengewebe. Jedenfalls nix was Kontrastmittel anreichert! Am Dienstag habe ich nochmal einen Termin im BZ um die Ergebnisse zu besprechen, aber jetzt kann ich bis dahin wieder ruhig schlafen!


    Jetzt hoffe ich nur das mein Arm nicht meckert. 2 Ärzte haben es nicht geschafft den Zugang fürs Kontrastmittel am gesunden Arm zu legen, am Handgelenk hat es auch nicht funktioniert. Am Ende musste doch die operierte Seite her. Port ging nicht weil die Portnadel Störungen im Bild verursacht hätte...

    Super, allgaeu65 ich freue mich über dein gutes Ergebnis!


    Komme gerade vom Kardiologen. Herz-Echo, EKG und Belastungs-EKG. Alles im grünen Bereich. Jetzt traue ich mir auch beim Sport etwas mehr Belastung zu.


    Mal sehen ob der Telekom-Techniker heute kommt. Montag hat er uns ja versetzt (naja, immerhin zeitig Bescheid gegeben das der Termin verschoben werden muss).


    Und morgen dann das MRT... Ich hoffe der Radiologe guckt gleich einmal drauf und kann mir eine erste Einschätzung geben. Termin zur Besprechung bekomme ich nämlich auch erst morgen, wer weiss wann das dann wieder ist ||

    Ich drücke dir die Daumen für die OP am Freitag! Und alles Gute für den neuen Mitbewohner!


    Ich hoffe die Sache mit dem Giftköder klärt sich (auch wenn es unwahrscheinlich ist...). Furchtbar. Unsere (naja, sie lebt bei Schwiegervater/Tante) Katze ist Freigänger, fast immer draussen. Da kann viel passieren. Aber ausgelegtes Gift, das will ich mir gar nicht vorstellen...!

    Drachenkopf Ich habe noch keine Psychotherapie, aber was du so erzählst klingt das für mich nicht gut. Vielleicht hast du mit einem anderen Therapeuten bessere Therapieerfolge!


    Bei mir geht gerade alles drunter und drüber. Eigentlich sollte heute endlich jemand von der Telekom kommen, aber der Termin wurde auf Mittwoch verschoben. Schwiegervater ist raus aus der geschlossenen Psychiatrie, aber er wird sein Beil verlieren, es wird morgen oder übermorgen amputiert. Seit Wochen klagte er über Atemnot, erst jetzt am Wochenende hat man festgestellt das Wasser im Brustraum war. Wasser raus, Atemnot weg. Warum dauert sowas immer so lange? Das sein Zeh nicht in Ordnung ist hat er dem Pflegepersonal und den Ärzten auch mehrfach gesagt, aber ausser mehr Schmerzmitteln wurde nix unternommen. Bis der Zeh fast abfiel. Ich verliere gerade ein wenig das Vertrauen in Ärzte und Pflegepersonal...


    Passend dazu habe ich Mittwoch einen Termin beim Kardiologen (ich will sicher sein das die Chemo keinen Schaden angerichtet hat), und Donnerstag das MRT.


    Am Wochenende war ich zu einer Vereinsversammlung. Eigentlich immer ein schönes Wochenende, ich sehe viele Gesichter die ich sonst das ganze Jahr über nicht sehe. Dieses Jahr kam ich mir irgendwie total fehl am Platz vor. Da werden Projekte besprochen die sich über Jahre hinziehen, und ich bin es nicht mehr gewohnt in diesen zeitlichen Dimensionen zu rechnen.


    Im Moment fühle ich mich total überfordert. Die Sorge um Schwiegervater und wie es nach der Amputation weiter geht, die Angst vor dem Ergebnis des MRT, das Gefühl das alle in meiner Umgebung glauben ich wäre wieder gesund und alles wäre wie früher... selbst wenn beim MRT alles in Ordnung ist, nichts ist wie früher. Ich spiele mit dem Gedanken mir doch mal einen Termin in der Psychoonkologie geben zu lassen.


    Genug gejammert. Ich hoffe ihr hattet ein tolles Wochenende und einen guten Start in die Woche!

    Danke Sternchen76

    Die Kürbisse sind toll! :love:

    Ja es stimmt, ich habe die besten Voraussetzungen nach der Therapie. Trotzdem macht es mich unruhig wenn erst die Gynäkologin und dann der Arzt im Brustzentrum die Stirn runzeln :/

    Noch dazu meinte der Arzt gestern das die Schwellung der Brust eher kein Lymphödem ist (die Kollegin hatte im Sommer aber genau das in den Bericht geschrieben). Leider habe ich nach der Untersuchung vergessen zu fragen was denn nun ist.


    Gestern Abend war ich dann erst noch zum Yoga, und dann musste ich mir doch das DFB-Pokal-Spiel im Fernsehen ansehen. Unser Garten ist nur knapp 500 Meter vom Stadion des S.V. Rödinghausen entfernt, da mussten wir die Daumen drücken! Und nach einer schwachen Anfangsphase hat es richtig Spass gemacht zuzusehen :thumbsup:

    @Käthe Danke dir. Ja, das schaffe ich auch, keine Frage. Aber mit fiesen Schmerzen nicht ernst genommen zu werden ist fast noch schlimmer als die Schmerzen selbst oder die Aussicht auf die Wurzelresektion. :/
    Nächste Woche versuche ich eine Zweitmeinung zu bekommen. Jetzt geht es erstmal mit dem Wohnwagen an die Nordsee. Habe genug Ibuprofen eingepackt damit ich die Zeit auch geniessen kann!


    @RESI Ich habe auch taube Stellen in der Achsel, am Oberarm und an der operierten Brust. Mir wurden 2 Lymphknoten entfernt, der Schnitt ist in der Achsel. Die Erhaltung der Brustwarze hätte ich mir auch sparen können, die ist nämlich auch taub :cursing:


    Ich wünsche euch schon mal ein schönes Wochenende, lasst es euch gut gehen!

    @Käthe Toll das du so schnell und problemlos mit dran gekommen bist! Und gut zu hören das nix besorgniserregendes gefunden wurde. Drücke dir ganz fest die Daumen das auch bei der Folgeuntersuchung nichts böses entdeckt wird!!!
    Und du wirst eine wunderbare Zeit in Afrika haben. Egal was ist. Steig in diesen Flieger und geniess es! Für mich war die Norwegen-Spitzbergen-Reise so ein Ankerpunkt. Die Reise habe ich gebucht als ich schon den Termin zur Biopsie hatte, und war für mich so eine Art Abschluss der Therapie (auch wenn das nicht ganz der Fall ist, AHT, Lymphödem und wer weiss was da in meiner Achsel los ist). Egal was jetzt noch kommt, die Erinnerungen kann mir keiner mehr nehmen.


    Gestern hatte ich einen absoluten Tiefpunkt. So wie der Zahnarzt mich "behandelt" hat und mich mit den Schmerzen wieder nach Hause geschickt hat... mit den Aussichten die nächsten 2-3 Wochen mit den Schmerzen leben zu müssen, und dann möglicherweise unters Messer zu müssen (die Suche nach "Wurzelresektion" hat mir dann den Rest gegeben), genau zu der Zeit wo ich den Termin im BZ habe... So schlecht habe ich mich während der ganzen Chemo nicht gefühlt. Heute geht es etwas besser. Habe gestern Abend noch eine Ibu400 genommen, die hat zum Glück geholfen und ich konnte gut schlafen. Bisher sind die Schmerzen auch nicht so schlimm wie gestern Abend, ich habe allerdings auch noch nix gegessen und den Zahn noch nicht geärgert.
    Wenn der Zahn nächste Woche weiter Ärger macht will ich mir einen anderen Zahnarzt suchen. Mein Zahnarzt hat mich gestern einfach nur abgefertigt, hat mich nicht ernst genommen, nicht wirklich was gegen meine Schmerzen gemacht und mich nicht über die Wurzelresektion aufgeklärt, die er mir "angedroht" hat. Ich bin heulend nach Hause gefahren. Das muss ich mir echt nicht antun.


    @MortalKombat Danke. Ich hoffe ich brauche es nicht. Ich habe hier noch Propolis-Mundspülung und ich werde es mit Ölziehen probieren.
    Ich hoffe du kommst gut durch den Aufräumstress. Meine Eltern sind noch fit, aber mir graut es schon davor irgendwann diesen Haushalt auflösen zu müssen. Ein grosses Haus, vollgestopft mit Sachen die mein Bruder und ich nicht haben wollen. Bei Schwiegervater sieht es ähnlich aus, aber wenn es mal soweit ist wird das wohl ein Museum weil mein Schwager sich auch von nix trennen kann...


    @Martina68 Danke. Ich hatte noch nie ernsthafte Zahnprobleme. Kann Zufall sein, oder auch nicht. Hoffentlich bleibt es bei diesem einen Zahn.


    @allgaeu65 Wie geht es dir nach der Fuß-OP? Alles gut gelaufen?

    Ich reihe mich da mal mit ein. Während ich ziemlich unbekümmert und unbesorgt durch die Chemo bin kommt jetzt immer mal wieder die Angst. Obwohl ich eine PCR hatte. Die Nebenwirkungen der AHT machen mir zu schaffen. Die operierte Brust zickt rum, fühlt sich nicht angenehm an, schmerzt. Da sind Stellen die sich komisch anfühlen. Durch das Lymphödem in der Brust habe ich ständig Angst das es den Arm auch erwischt. Ich traue dem vermeintlichen Frieden nicht.
    Dazu kommt das Gefühl jetzt wieder funktionieren zu müssen. Chemo vorbei, OP vorbei, Krebs weg. Ist doch alles wieder gut...


    Im Moment hocke ich ziemlich frustriert auf dem Sofa. Hatte den ganzen Sommer über einen Zahn der latent Probleme gemacht hat (und war damit auch beim Zahnarzt, der wollte aber abwarten). Mitte September war dann der Punkt erreicht wo es in Zahnschmerzen ausartete. Wurzelbehandlung. Termin 1 war nicht erfolgreich, nicht alle Wurzelkanäle ordentlich sauber gemacht. Eine weitere Woche Zahnschmerzen. Nach dem zweiten Termin war Ruhe, Anfang des Monats haben wir den Zahn wieder dicht gemacht. Danach war der Zahn wieder empfindlich auf Druck und Temperatur, und das wurde von Tag zu Tag schlimmer. Seit gestern wieder richtig Zahnschmerzen. Heute zum Zahnarzt, und der nimmt nur ein bisschen von der Füllung runter und schickt mich wieder nach Hause. Wenn sich der Zahn in 2-3 Wochen nicht beruhigt hat soll ich wieder kommen, dann könnte man einen Teil der Wurzel entfernen. Jetzt sitze ich hier mit meinen Zahnschmerzen. Übers Wochenende wollen wir weg fahren. Das wird lustig. Nicht mal Schmerzmittel habe ich bekommen. Ich hoffe das der Zahnarzt recht behält und der Zahn sich beruhigt, aber im Moment glaube ich nicht dran...

    Danke euch allen, ich habe Ende Oktober den Termin im BZ (meine Ärztin ist im Moment im Urlaub), dann werden wir sehen was da los ist. Für einen Lymphknoten ist die Stelle allerdings eigentlich ungewöhnlich. Ein Knubbel in Verlängerung der Achsel, direkt am Implantat. Könnte auch Narbengewebe sein. Zeigte sich im Sonogramm allerdings schön gleichmässig rund. Fühlen kann man den Knubbel auch gut, allerdings tut es weh dort in der Gegend rumzudrücken. Naja, ich versuche mich nicht verrückt zu machen.
    Von den Erinnerungen der Reise werde ich noch lange zehren. Die Erholung war allerdings schneller Geschichte als mir lieb ist. Wir waren gut zu Hause da mussten wir Samstags abends noch erst den ärztlichen Notdienst und dann den Rettungswagen holen, Schwiegervater hatte üble Darmblutungen. Nach ein paar Tagen Intensivstation war das wieder in Ordnung, allerdings hat er dort geäussert das er keine Lust mehr hat. Etliche gesundheitliche Baustellen, die alle schlimmer werden, kaum noch Lebensqualität. Ich kann ihn gut verstehen. Allerdings wurde er daraufhin in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen wegen Suizidgefahr. Da kriegen wir ihn jetzt trotz Vollmacht und Patientenverfügung nicht mehr so einfach raus. Jetzt machen auch seine Nieren langsam schlapp, es war schon von Dialyse die Rede. Muss man einem alten Mann das noch antun? Alles Mist. Ich meine, wir haben hier alle um unser Leben gekämpft und tun es auch noch weiter, aber wie hoch darf der Preis sein? Ist der Wunsch sterben zu dürfen (als alter, kranker Mensch dem man sogar jetzt in der Psychiatrie noch sagt das seine gesundheitlichen Baustellen in Zukunft nicht besser sondern schlimmer werden) denn so verkehrt? Mich nimmt das alles ziemlich mit.


    @RESI Dir weiterhin gute Besserung! Hoffentlich hast du jetzt dauerhaft Ruhe.


    @Käthe Prima das du ein Kleid gefunden hast! Wann ist die Hochzeit? (Steht hier bestimmt irgendwo, aber ich mag nicht alle ungelesenen Beitrage der letzten Wochen durchsehen...)


    @Drachenkopf Ich habe ein Lymphödem in der Brust. Ich habe auch Schmerzen. Allerdings kann ich nicht sagen ob die Schmerzen vom Lymphödem kommen oder ob das Narbenschmerzen sind. Aber die Schmerzen sind nur in dem Bereich wo auch das Lymphödem ist. In der AHB hatte ich eine Mitpatientin, die sagte ihr Lympharm würde sich zuerst in Schmerzen äussern und dann erst mit Schwellung.


    Geniesst das Wochenende und die letzten Sommertage! Ich sitze hier mit kurzer Hose im Schatten bei 27° C. Mitte Oktober.

    Hallo Mädels, jetzt will ich mich doch noch mal kurz bei euch melden! Leider haben wir immer noch keinen Internet-Anschluss ("Die technischen Probleme sind grösser als erwartet"), nicht mal eine Auftragsbestätigung hat uns die Telekom bisher gegeben. Ansonsten habe ich mich in der neuen Wohnung super eingelebt und ich geniesse die Ruhe jeden Tag!


    Unsere Traumreise nach Norwegen und Spitzbergen ist nun auch vorbei, und wir hatten wirklich eine tolle Zeit auf dem Schiff. Der Kapitän hat uns so manche Extrawurst organisiert, es war schön sich mal von vorne bis hinten um gar nix kümmern zu müssen. Auf Spitzbergen haben wir (extrem weit weg und nur durchs Fernglas zu erkennen, aber egal) gleich 3 Eisbären gesehen, und einen Abend gab es Polarlichter.


    Die Nachsorge beim Onkologen vor einem Monat war unauffällig (allerdings ist mein GPT weiter erhöht, und der CA15-3 steigt von mal zu mal ein bisschen, ist aber noch im Normbereich.
    Heute Nachsorge beim Gynäkologen, hier bin ich mit einer Überweisung ins Brustzentrum raus. Vergrösserter Lymphknoten in der Achsel auf der operierten Seite ;(
    Und die Schwellung kriegen wir auch nicht in den Griff. Optisch sieht die operierte Brust gut aus, aber durch das Lymphödem haben ich häufig leichte Schmerzen und es fühlt sich halt auch nicht toll an...


    Wie sieht das eigentlich aus mit Mammographie? Im Januar wäre die erste nach der OP. Ich habe mir sagen lassen dass das auch mit Implantat gemacht wird. Ehrlich gesagt habe ich ziemliche Angst davor, vor allem mit dem Lymphödem. Hat das jemand von euch schon durch?


    Ich hoffe bei euch ist alles soweit in Ordnung. Ich schaffe es nicht mir alle eure Beiträge durchzulesen... :(

    Mal wieder ein Lebenszeichen aus dem digitalen Niemandsland... Noch immer weiss keiner wann wir Telefon und Internet bekommen. 500 MB fürs Internet am Tag sind schneller weg als man den Rechner starten kann 8|


    Diese Woche jährt sich meine Erstdiagnose. Komisches Gefühl. Ich glaube ich habe das alles noch gar nicht kapiert was im letzten Jahr alles los war.


    @Käthe Ich hoffe ihr hattet einen schönen Tag, da steckte so viel Stress und Arbeit hinter dieser Hochzeit... Und mach dein Ding was eure Hochzeit angeht.


    @Finja Wow, 1 Stunde Krafttraining und dann auch noch 1 Stunde Crosstrainer?! Ich geh ja jetzt auch neben dem Reha-Sport noch ins Fitness-Studio, aber nach 30 Minuten Krafttraining schaffe ich gerade mal noch 25 Minuten auf dem Ergometer... Gerne gehe ich nicht. Aber es tut mir gut, also mache ich es.


    Geniesst den Sommer, macht das Beste aus der Hitze! (Und Regen könnten wir hier auch dringend gebrauchen, alles viel zu trocken, der kleine Bach hier um die Ecke ist fast ausgetrocknet...)

    Ich habe mich gerade mal nach Equizym MCA und Equinovo umgesehen, da ich sehr schlecht schlafe und die Gelenkbeschwerden zunehmen. Dabei ist mir aufgefallen das Equinovo Vanillin enthält. Prof. Beuth hat in seinem Vortrag vor Vanillin gewarnt (er bezeichnete es als hochgradig krebserregend), besonders in Verbindung mit Nahrungsergänzungsmitteln (also bei täglicher Einnahme). Equinovo kommt für mich also nicht mehr in Frage...

    Hallo Mädels, nochmal ein Lebenszeichen von mir...


    Die neue Wohnung ist so gut wie fertig. Alles ausgepackt, nur noch ein paar Kleinigkeiten fehlen (z. B. die Insektengitter an den Fenstern montieren). Wir fühlen uns wohl und geniessen die Ruhe. Aber am Montag hat uns der Techniker der Telekom eröffnet das es keine Telefonleitung für uns gibt! Als das Haus von 6 auf 7 Parteien umgebaut wurde ist da wohl nichts nachgerüstet worden da unser Vermieter 2 Wohnungen gleichzeitig genutzt hat. Jetzt kann es bis zu 6 Monate dauern bis wir Internet- und Telefonanschluss haben. Immerhin will unser Vermieter uns einen mobilen Internetzugang beschaffen.


    Gestern vor einem Jahr war ich zur Mammographie, ab da war klar das irgendetwas nicht in Ordnung ist. Den Tumor hat man nicht gesehen, aber jede Menge Mikrokalk, und der Radiologe war sehr besorgt. Die Zeit zwischen der Mammographie und der Diagnose war für mich die schlimmste. Da hatte ich richtig Angst. Es fühlt sich komisch an daran zurück zu denken... Irgendwie wird mir auch jetzt erst klar wie ernst die Lage damals war. Habe mich nie schwer krank gefühlt.


    Dienstag war ich zur Nachsorge bei meiner Gynäkologin. Alles in Ordnung (bis auf das Lymphödem). Ultraschall der Gebärmutter wird beim nächsten mal mit gemacht, sie meinte das wäre unter Tamoxifen nicht mehr in den Richtlinien, machten wir dann aber trotzdem.


    Jetzt muss ich mich dringend mal um einen Termin beim Augenarzt kümmern. Eigentlich bin ich kurzsichtig, aber auf dem rechten Auge sehe ich nah auch nicht mehr scharf. Hoffentlich klappt das noch vor unserem Urlaub in 5 Wochen!


    Was den Urlaub angeht habe ich am Donnerstag noch eine tolle Nachricht bekommen, wir bekommen ein Upgrade auf eine bessere Kabine! Statt Sichtbehinderung jetzt eine mit Balkon!!! Ich freue mich riesig!


    @MortalKombat Ich drücke dir die Daumen das der Zahn / Kiefer nicht weiter Ärger macht und alles gut verheilt!


    @Käthe Schön das es dir in der AHB gefällt! Und was das Gewicht angeht... ich kämpfe seit Ende der Chemo. Dank AHT tut sich da gar nichts. Immerhin nehme ich nicht weiter zu.


    @RESI Schön zu lesen das es bei dir langsam aufwärts geht!

    Hallo Mädels, ein kurzes Lebenszeichen von mir! Der Umzug ist soweit geschafft, fast alles hat seinen Platz in der neuen Wohnung gefunden und ich geniesse die Ruhe dort! Leider gibt es immer noch Probleme mit dem Internet, die sind nicht in der Lage uns dort einen Anschluss zur Verfügung zu stellen. Angeblich Leitungsmangel. Vermieter meint das kann nicht sein. Aktuell sitze ich noch in der alten Wohnung, bis auf den Router steht da nix mehr. Das geht aber nur noch bis Ende der Woche, dann kommen unsere alten Vermieter aus dem Urlaub und wir machen die Übergabe. Blöd nur das ich Internet- und Telefonanschluss brauche um zu arbeiten :cursing:


    Habe letzte Woche meine Spritze bekommen um die Eierstöcke lahm zu legen. Bisher geht es mir gut damit. Mal sehen ob die Migräne jetzt auch tatsächlich ausbleibt. Morgen Knochendichtemessung. Habe mich heute im Fitness-Studio angemeldet, es nervt mich total wie schlapp und kraftlos ich geworden bin. Super sportlich war ich noch nie, aber so wie aktuell geht echt gar nicht. Ach ja, die Nachsorge beim Onkologen mit Oberbauchsono und Blutkontrolle war unauffällig!


    So, das war es auf die Schnelle von mir. Ich hoffe bei euch ist soweit alles OK!

    Ich krieche nochmal zwischen den Kartons hervor und wollte kurz von meinen Terminen gestern berichten. Onkologe war zufrieden, Oberbauchsono OK, Lymphknoten unauffällig, Blutwerte waren noch nicht vollständig da, die melden sich wenn etwas nicht in Ordnung ist. Überweisung für Knochendichtemessung habe ich bekommen, von der Idee den Port jetzt schon zu entfernen war er nicht begeistert. Mal sehen, vielleicht im Herbst!
    Im BZ hat sich die Ärztin tatsächlich für mich noch einmal Zeit genommen, obwohl sie eigentlich schon Feierabend hatte. Sie hat schon mit der Chefärztin über meine Migräne gesprochen und beide halten es für sinnvoll zusätzlich zum TAM noch die Eierstöcke komplett lahm zu legen. Sie will das heute noch mit meinem Onkologen besprechen und sich dann melden. In der Brust ist tatsächlich ein Lymphödem, aber sie sieht noch gute Chancen es durch Lymphdrainage weg zu kriegen. Insgesamt ist ihr die Brust auch etwas zu fest, noch gibt es aber keine Anzeichen für eine Kapselfibrose.
    War wie immer zu Fuß dort, und ich bin nach Hause geschlichen wie nach der Chemo, so erschöpft war ich. Onkologe meint das kommt vom Paclitaxel, Geduld ist angesagt.
    Heute fühle ich mich wie gerädert, aber hilft nix, der Umzug rückt näher und ich muss langsam einen Zahn zu legen beim Packen... Immerhin ist es draussen nicht mehr so schwül!


    @RESI Ich nehme im Moment nur TAM (Danke für den Hinweis, habe das im Profil noch ergänzt!). Die Chemo hat super angeschlagen, der Knoten war schon nach der ersten EC nicht mehr tastbar, am Ende war es eine PCR. Beste Voraussetzungen damit alt zu werden und nie wieder etwas mit Krebs zu tun zu haben. Trotzdem bleibt da eine leichte Angst das vielleicht doch etwas übersehen wurde oder sich Tumorzellen vor der Chemo versteckt haben und das TAM nicht wirkt. Oder eine Neuerkrankung mit einem Tumor dem Hormone egal sind. Aber die Ängste sind nicht alltagsbestimmend und auch nicht besonders stark.

    Vielen Dank euch allen!
    Ich habe gestern bei meinem Kontrolltermin beim Onkologen nach der Knochendichtemessung gefragt. Mein Onkologe hat erst gezögert, und dann doch eine Überweisung ausgestellt, um mal einen Referenzwert zu haben (habe gerade mal drauf geguckt, da steht "Knochendichtemessung (therapieentscheidend)", da wird die Kasse wohl zahlen müssen (hoffe ich)). Heute will die Ärztin aus dem BZ noch mit ihm besprechen ob ich wegen der Migräne unter TAM noch ein GnRH-Analoga bekommen soll, spätestens dann wäre das ja ein Thema.
    Ich hoffe eigentlich auf einen guten Wert, nehme schon länger Vitamin D, Magnesium und Vitamin K2. Beim Sport wäre noch Luft nach oben, aber ich bewege mich schon recht viel ("Sport" kann man das aber meistens nicht nennen).

    Hallo Mädels, ich melde mich mal kurz zurück. Sitze hier im Chaos zwischen den Umzugskartons und hasse das Chaos das der Umzug mit sich bringt. Aber ich freue mich auf die neue Wohnung. So ruhig ist es dort!
    Der Urlaub war schön, aber auch sehr anstrengend. 2 lange Wattwanderungen, beide bei für die Nordsee sehr heissen Temperaturen. Selbst die Wattführerin hat sich einen Sonnenbrand geholt...! Die Hitze macht mich fertig, nach 15 km (gemütlich in 5 Stunden inkl. einer Stunde Pause) war ich so kaputt das ich mich erstmal hinlegen musste (so langsam verstehe ich warum wir Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis haben...). Schön war es trotzdem!
    Heute Nachmittag habe ich Nachsorge beim Onkologen. Anschliessend will ich im BZ vorbei gucken, die sollen sich meine Brust nochmal ansehen und die Migräne angehen. Drückt die Daumen dass das klappt, ich habe keinen Termin, aber mit der Ärztin ist es so abgesprochen das ich einfach vorbei kommen kann!


    @Engelchengesicht3 Ich bin im Moment auch in diesem Loch nach der Therapie. So langsam gewöhne ich mich dran jetzt alleine damit klar zu kommen, aber einfach ist es nicht. Diagnose und Therapie habe ich gut weggesteckt, aber jetzt realisiere ich überhaupt erst was da los war, und damit kommt die Angst vor einem Rückfall, einer Neuerkrankung, Metastasen. Die Angst ist bei mir nicht so schlimm das sie mich im Alltag einschränkt, aber sie ist da.

    Habe heute zufällig meine Ärztin aus dem BZ getroffen. Zur Migräne unter Tamoxifen hat sie gleich vorgeschlagen die Eierstöcke ganz lahm zu legen und zu gucken ob das hilft. In 2 Wochen kann ich im BZ vorbei kommen, dann gehen wir das an!

    Habe eben auf dem Weg zur Lymphdrainage meine Ärztin aus dem Brustzentrum getroffen. Sie hat gefragt ob alles OK ist und ich habe die Migräne und die Schwellung erwähnt, und jetzt habe ich einen inoffiziellen Termin im BZ direkt nach dem Urlaub, in Anschluss an die Nachsorge beim Onkologen (der mir dann die Überweisung fürs BZ ausstellen soll). Sie meinte mit der Migräne wäre es einen Versuch wert die Eierstöcke komplett auszuschalten. Wenn nötig können die Eierstöcke bei mir auch weg, wenn damit die Migräne verschwindet X/

    @Käthe Wunderbar! Erinnert mich an den Sommer als bei uns im Balkonkasten plötzlich eine Hanfpflanze auftauchte (wahrscheinlich aus dem Vogelfutter (unter unserem Balkon wuchsen auch 2-3 Pflänzchen) und somit eine Sorte ohne "Nebenwirkungen"). Eines Tages stand plötzlich die Polizei in voller Montur vor der Türe. Habe ich einen Schreck bekommen, wollten die etwa wegen dieser einen Hanfpflanze die nicht mal zum Rauchen taugt da sein? 8o Am Ende wollten sie zu meinem Mann wegen einer Speichelprobe, weil er grob in die Gruppe Männer passte die nach einem ungeklärten Mord als möglicher Täter in Frage kam (und das konnte an der Haustüre erledigt werden) und wir konnten das wunderhübsche Pflänzchen im Balkonkasten einen Sommer über bewundern (geblüht hat es aber nie)...


    Das Wetter hat mir gestern einen fiesen Migräne-Anfall beschert. Nach der Arbeit habe ich noch 3 Kisten für den Umzug gepackt, mehr war nicht drin. Abends ist ein schweres Gewitter hier nur knapp vorbei gezogen und hat etwas Abkühlung gebracht, aber heute Vormittag habe ich auch noch auf dem Sofa verschlafen bis das Nasenspray das ich für die Migräne habe (und leider erst wirkt wenn die Migräne schon voll da ist) anschlägt. Zum Glück habe ich heute ausnahmsweise mal erst am späten Mittag Lymphdrainage, heute früh hätte ich wohl noch absagen müssen!
    In 2 Wochen habe ich meinen Nachsorge-Termin beim Onkologen. Werde ihn mal darauf ansprechen weil ich unter Tamoxifen wieder verstärkt und vermehrt Migräne habe (und er mir das Zeugs verschreibt).


    Euch allen fröhliches Schwitzen und keine bösen Unwetter heute!!!

    Ich sitze hier leicht bekleidet auf dem Sofa und mir läuft auch schon der Schweiss in Strömen. Ob es nur das Wetter ist oder das Tamoxifen auch noch ein wenig mitspielen will, keine Ahnung. Eigentlich wollte ich anfangen Kisten zu packen für den Umzug, gestern haben wir die Wohnungsschlüssel bekommen. Mal sehen was das heute noch wird. Ob ich heute Abend zum Yoga gehe weiss ich auch noch nicht. Gleich muss ich kurz arbeiten, aber da ist zum Glück klimatisiert!

    @RESI und @Kati Euch Gute Besserung! Pfeiffersche Drüsenfieber hatte ich auch, allerdings ohne auffällige Symptome. Das ist irgendwann bei einer Blutuntersuchung mal aufgefallen und der Arzt fragte mich wann ich das denn gehabt hätte. Keine Ahnung. Scharlach hatte ich auch zwei mal, ohne wirkliche Symptome. Das macht mir manchmal Angst, weil ich ja alles mögliche haben könnte ohne es zu merken wenn mein Körper nicht so auf Symptome steht X/


    Ich war das Wochenende über in Hamburg, mein Bruder ist 50 geworden und wir waren das ganze Wochenende mit der Familie (14 Personen...) unterwegs. Wir sind mit der Fähre die Elbe hoch und runter, haben eine Führung im Rathaus gemacht, das Feuerwerk zum Kirschblütenfest gesehen, waren in den Deichtorhallen, Hafenrundfahrt, Miniaturwunderland, Bootsfahrt durch die Alsterkanäle... das Wetter war super, fast schon zu heiss. Jetzt bin ich ziemlich erschlagen, sowohl von den Eindrücken, aber es war auch körperlich ziemlich anstrengend. Aber es hat sich gelohnt. Hamburg ist immer wieder toll! Ich bin kein Grossstadtmensch, aber Hamburg ist eine Stadt wo ich mir vorstellen kann länger zu leben (habe schon mal ein halbes Jahr dort während einer Weiterbildung gelebt) <3

    Liebe @Biene super, du hast EC geschafft! Das Taxol ist lange nicht so anstrengend. Ich hatte während meiner Chemo mit Paclitaxel immer 2-3 nicht so gute Tage, zum einen der Tag der Chemo, da war ich anschliessend immer hundemüde (wegen des Antiallergikums das sie einem spritzen). Wenn es ging habe ich die Chemo auf den Nachmittag gelegt, vormittags noch alles anstehende fertig gemacht und dann nach der Chemo aufs Sofa. Tag 1 und 2 danach waren bei mir immer super, an Tag 3 und 4 (manchmal auch nur an einem von beiden Tagen) habe ich meistens in den Seilen gehangen, da war ich nicht so belastbar und hatte oft Muskelschmerzen (die mit normalem Ibuprofen aber weg gingen). Danach war ich wieder fit. Ich hatte auch erst Angst weil die Erholungsphasen zwischen den einzelnen Zyklen so kurz sind, aber am Ende war es völlig in Ordnung. Ich drücke dir die Daumen das es dir ähnlich gut geht!


    Setz dich gegenüber deinem Mann durch. Wie andere schon schrieben, wahrscheinlich steckt Angst dahinter. Wenn du nicht mehr funktionierst muss er sich damit auseinander setzten das du wirklich schwer krank bist... Gerade Männer sind ja oft Weltmeister im Verdrängen...!

    Danke euch, gut zu lesen das es nicht nur mir alleine so geht!


    @allgaeu65 Mein Mann war auch ohne mich in der Elbphilharmonie, als ich in der AHB war... naja, ich war dann etwas später ohne ihn dort. Gemeinsam wäre aber schon toll gewesen! Ich hoffe mit dem Fuß ist alles soweit OK!


    Puh, habe gestern meine Steuererklärung fertig gemacht. Das schafft mich jedes Jahr aufs Neue. Und heute war ich bei der Krankenkasse wegen Einkommensnachweis, Beitragsberechnungen und Zuzahlungen. Die Dame war erst etwas genervt, als sie dann aber zwischen den Belegen die Rechnungen für die Chemo und die Perücke entdeckt hat war sie anschliessend sehr hilfsbereit X/
    Jetzt bin ich reif fürs Sofa. Heute früh erst noch zur Lymphdrainage und Physiotherapie (um 7 aus dem Haus, das ist so überhaupt nicht meine Zeit...), danach zur Krankenkasse, danach in der Stadt noch ein paar Dinge besorgt und die Dokumente für die Steuererklärung abgeschickt, eben noch knapp 2 Stunden arbeiten gewesen. Und in meiner "Mittagspause" noch ein paar Sachen aussortiert. Montag Abend bekommen wir die Wohnungsschlüssel! :thumbsup:


    @MortalKombat Gute Besserung mit dem Nacken! Ich kriege die Verspannung aus der Schulter auch irgendwie nicht weg... Ich war letzte Woche auch beim Friseur. Hätte ich mir auch irgendwie sparen können. Die Locken sind einfach nicht ordentlich zu kriegen. Wenigstens habe ich wenig Arbeit damit, und die Locken verbergen schön die wilden Wirbel, die mich früher fast Wahnsinnig gemacht haben! Von mir aus dürfen die Locken gerne bleiben

    Danke Euch! Da werde ich wohl bei der nächsten Nachsorge meine Gynäkologin fragen und auch auf den Ultraschall bestehen.


    Wurde bei euch eine Knochendichtemessung zu Beginn der AHT gemacht? In welchen Abständen wird das kontrolliert?


    Beim Augenarzt war ich auch schon ewig nicht mehr. Wäre vielleicht auch keine dumme Idee.


    Irgendwie fühle ich mich mit der AHT etwas alleine gelassen. Rezept fürs Tamoxifen ausstellen, "Lesen sie sich den Beipackzettel einmal durch aber lassen sich nicht davon abschrecken!", weiter ging die Beratung / Aufklärung irgendwie nicht ?(

    @MortalKombat Alles Gute nachträglich zum Geburtstag!!!


    @Käthe Glückwunsch zum Bestrahlungsende, passend zum Geburtstag!!!
    Ich hab in all den Monaten nie vom Krebs geträumt, und auch überhaupt keine irgendwie schlechte Träume gehabt. Aber auch ich hatte von Anfang an das Gefühl das dieser Knoten nichts harmloses ist, auch wenn der Gynäkologe erst etwas anderes behauptet hat. Als dann Wochen später die Diagnose kam hat mich das gar nicht mehr umgehauen. Genauso hatte ich aber die ganze Therapie durch das Gefühl das der Krebs mich dieses mal nicht kriegt.


    So langsam schleicht sich aber bei mir auch eine unterschwellige Angst (oder eher Sorge?) ein das die Geschichte noch nicht vorbei ist. Was wenn Mini-Metastasen übersehen wurden (und die Chemo sie nicht erwischt hat - was unwahrscheinlich ist, aber naja...)? Was wenn das Tamoxifen nicht wirkt? Habe ich vielleicht doch eine Genmutation (getestet wurde ja nur BRCA1/2)? Komischerweise habe ich gar nicht so sehr Angst davor das der Krebs tatsächlich zurück kommen könnte, aber die Ungewissheit macht mir im Moment doch etwas zu schaffen.


    Ich fühle mich im Moment auch ein wenig überfordert vom Alltag. Ich habe das Gefühl wieder funktionieren zu müssen, und das andere das von mir erwarten. Chemo überstanden, Brust operiert, Krebs weg, Haare wieder da, dann ist doch alles wie früher! Ist es aber nicht... Und ich fühle mich schon wieder gefangen in der Tretmühle, wie vor der Diagnose. Ich arbeite zwar noch nicht so viel, aber der Umzug rückt näher, und ich kümmere mich jetzt auch noch um den Haushalt von Schwiegervater, der mit einem offenen Bein nicht viel hinkriegt (aber Auto fahren will... seufz. Alte Leute sind manchmal echt schwierig.) In diesem Rentnerhaushalt ist seit Jahren bis auf das allernötigste kaum noch etwas getan worden, es gibt reichlich zu tun. Immerhin bezahlt mich Schwiegervater dafür. Im Garten gibt es um diese Jahreszeit auch reichlich zu tun. Dazu kommen noch die Termine zur Lymphdrainage und Reha-Sport. An manchen Tagen fehlt mir auch einfach die Energie. Dann fühle ich mich als hätte man mir den Stecker rausgezogen, und selbst kleine Dinge werden zur Herausforderung. Mir fehlt im Moment echt ein richtiger freier Tag, an dem ich gar nichts machen muss. Kein Garten, kein Haushalt, keine Termine... Da freue ich mich schon sooo sehr auf die Kreuzfahrt im August! Wir fahren zwar Anfang Juni eine Woche mit dem Wohnwagen an die Nordsee, aber da haben wir schon so viel geplant, das wird sehr schön aber auch sehr anstrengend. Auf dem Schiff brauche ich mich um gar nichts zu kümmern.


    Genug gejammert. Nächstes Wochenende geht es erstmal mit der ganzen Familie nach Hamburg, mein Bruder wird 50. Da freue ich mich schon drauf, auch wenn es sicher anstrengend wird.

    Wie oft wird bei euch eigentlich Ultraschall der Gebärmutter gemacht? Die Gebärmutterschleimhaut soll ja unter Tamoxifen regelmässig kontrolliert werden, aber was ist regelmässig (alle 3 Monate, alle 6 Monate, einmal im Jahr?)? Ich nehme jetzt seit knapp 4 Monaten Tamoxifen, bei der ersten Nachsorge beim Gynäkologen wurde noch kein Ultraschall der Gebärmutter gemacht.


    Ausserdem frage ich mich gerade ob es mir in Sachen Migräne helfen würde wenn die Eierstöcke lahm gelegt würden. Ich nehme im Moment ja nur Tamoxifen. Regelblutung habe ich keine, seit Beginn der Chemo. Die Chemo hat die Eierstöcke ausgeschaltet, und ich hatte während der Chemo Null Probleme mit Migräne und Kopfschmerzen...

    @Käthe Auch von mir alles Gute zum Geburtstag!!! Hat es mit der Bestrahlung noch geklappt? Lass dir von allen Unwägbarkeiten und der Familie nicht den Tag verderben, das hast du nicht verdient!
    Das mit der Hochzeit klingt für mich ziemlich abschreckend... für mich wäre das auch definitiv nix! Und mir vorschreiben lassen was ich anziehen soll? :thumbdown:

    Hallo Lorina, mach dir keine allzugrossen Sorgen. Und vor allem nicht darüber was andere über dich denken. Da hast du in nächster Zeit wichtigere Probleme.


    Vergiss nie, du hast keinen Grund dich zu verstecken oder dich zu schämen!!!


    Wenn jemand ein Problem damit hat dich anzusehen weil du eine Glatze hast und / oder aufgedunsen bist dann ist das nicht dein Problem! Wenn es anderen Angst macht jemanden mit Krebs zu sehen dann ist das auch nicht dein Problem!


    Ich bin während meiner Therapie sehr offen damit umgegangen, habe meine Perücke nie getragen und wenn es warm genug war immer "oben ohne". Komische Blicke gab es nur von Fremden, mit denen ich sowieso nix zu tun habe. Aus meinem Umfeld gab es nur einen der damit nicht umgehen konnte. Nicht mein Problem.


    Du schaffst das. Mach dich nicht verrückt. Die nächsten Monate werden nicht einfach, aber behalte das Ziel im Auge und versuch jeden Tag so zu nehmen wie er kommt. Es wird schlechte Tage geben, aber auch gute Tage. Lass dir die guten Tage nicht verderben von der Aussicht auf die schlechten, und vergiss an den schlechten Tagen nicht das auch wieder gute Tage kommen. Und fühl dich an den schlechten Tagen nicht schlecht weil es dir schlecht geht. Und vergleich nicht mit anderen hier. Jeder reagiert anders, jeder hat seinen eigenen Weg.


    Ich drücke dir alle Daumen für eine problemlose OP und das die Chemo gut anschlägt!

    Hallo @grimmi78, Botox würde sicher gut zu meiner Silikon-Brust passen 8o:D
    Ich bin mir ziemlich sicher das die Migräne durch den veränderten Hormonspiegel ausgelöst wird. So war es mit den Antiandrogenen auch, die ich aufgrund eines Gendefektes fast 20 Jahre lang genommen habe. In der Zeit wurde die Migräne von Jahr zu Jahr schlimmer und häufiger. Als ich endlich den Zusammenhang erkannt hatte habe ich das Zeugs abgesetzt, die Migräne war schlagartig fast weg und auch sehr abgemildert in der Intensität. Dafür sind meine Hautprobleme zurück gekommen, aber ich würde jederzeit wieder die Migräne gegen die Akne eintauschen! Während der Chemo war die Haut deutlich besser (nachdem sie zu Beginn förmlich explodiert ist), mit Migräne hatte ich aber Null Probleme.
    Die Haut ist jetzt in der AHT auch sehr gut, aber die zunehmenden Migräneanfälle finde ich überhaupt nicht lustig. 3 mal in den letzten 4 Wochen. Nicht ganz so schlimm wie früher, aber schon sehr unangenehm :(


    Heute war in Gütersloh Brustkrebs-Tag, eine Art Mini-Kongress für Laien, organisiert von meinem Brustzentrum. Leider konnte ich nur kurz dort vorbei schauen, aber ich habe den Vortrag von Prof. Beuth mitnehmen können zum Thema Komplementärmedizin. Leider musste ich mit dem Ende des Vortrags schon wieder los und konnte die Frage- und Diskussionsrunde nicht nutzen, sonst hätte ich ihn gefragt ob er eine Idee hat. Werde auf jeden Fall meinen Onkologen beim nächsten Termin darauf ansprechen, vielleicht kriege ich auch ein Rezept für dieses Equizym MCA, was Prof. Beuth auch heute explizit bei Nebenwirkungen der AHT empfohlen hat (allerdings hauptsächlich für Gelenk-und Schleimhautbeschwerden).

    Einen wunderschönen 1. Mai wünsche ich euch allen! Hier ist es stürmisch, regnerisch und es hat kuschelige 7° C...


    Habe letzte Woche mein MacBook wieder abholen können, es ist nix kaputt gegangen! Wochenende erst bei meinen Eltern und jetzt bei Schwiegervater. Der ist seit Samstag aus dem Krankenhaus und schlägt sich ganz gut. Da hatte ich schlimmeres befürchtet.


    @Gartenengel11 Das freut mich das es dir am Meer gut geht! Geniess die Zeit dort so gut es geht!


    @Katzenmama6 Oh man, das ist ja Mist. Ich drücke dir die Daumen das im CT Entwarnung gegeben werden kann!


    @Käthe Ich habe in der Achsel einen dicken Knoten Narbengewebe, der zieht auch recht unangenehm. Nicht angenehm, aber harmlos.
    Was die Versicherungen angeht, ja in so jungen Jahren denkt man an vieles nicht. Ich hab eine Berufsunfähigkeitsversicherung, aber die hat eine Klausel das die erst nach 18 Monaten BU leistet. Halt nachdem es kein Krankengeld mehr gibt. Das ich mal beruflich so dastehe das ich gar keinen Anspruch auf Krankengeld habe... auch doof gelaufen. Aber ich verstehe echt nicht warum sich deine Versicherung so anstellt das als AHB anzuerkennen. Die Bestrahlung gehört doch zur Akutbehandlung! Und die AHB kommt unmittelbar danach. Ich drücke dir jedenfalls die Daumen das die langsam mal in die Gänge kommen.


    Im Moment nervt mich mein Port ziemlich. Ich überlege ernsthaft ihn schon nach unserem Umzug Mitte Juni entfernen zu lassen. Eigentlich wollte ich das erst im Herbst angehen. Keine Ahnung warum der Port im Moment so stört, es gab Zeiten da habe ich den gar nicht gespürt... Mitte Juni habe ich eh einen Termin beim Onkologen, da werde ich mal fragen was er davon hält.

    Hallo Martina,
    ich nehme mein Vitamin D in Kapseln, das sind aber so Weichkapseln und das Vitamin D ist in Öl gelöst da drin. Vitamin K2 und Magnesium nehme ich auch, Magnesium als reines Magnesiumcitrat.

    @Katzenmama6 auch von mir sind die Daumen für ein gutes Ergebnis gedrückt!!!


    Wir waren (wie fast immer) übers Wochenende im Garten. Etwas ungewohnt in kurzer Hose zwischen den blühenden Obstbäumen und Osterglocken rumzulaufen, aber die Sonne hat richtig gut getan. Leider hat mich ein Migräneanfall ausgebremst, aber ich habe trotzdem ein wenig im Garten geschafft. Unkraut gejätet, Zwiebeln gesteckt und die ersten Radieschen geerntet. Mein Mann hat Kartoffeln gelegt. Möhren sind auch gesät. Ich lerne mit dem neuen Aufsitzrasenmäher umzugehen, den Schwiegervater letztes Jahr für sich gekauft hat aber dann doch nicht genutzt hat (der Garten ist auf seinem Grundstück). Eigentlichmacht es Spass mit dem Teil durch den Garten zu flitzen, aber das Ding macht einen Höllenlärm der selbst mit Gehörschutz noch unangenehm ist.


    Meine Brust hat die Gartenarbeit und die Hitze halbwegs gut überstanden. Fühlt sich wieder gut prall an, aber könnte schlimmer sein. Am betroffenen Arm habe ich mir mehrere Mückenstiche eingefangen, aber bisher ist alles OK. Ich habe keine Lust auf ein Lymphödem im Arm, aber wenn ich alle Vorsichtsmaßnahmen einhalte dann kann ich ja praktisch gar nichts mehr machen...


    Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

    @Finja Weierhin gute Besserung!


    Hat jemand von euch Probleme mit Migräne? Ich hatte früher oft (2-3 mal im Monat) heftige Migräne, das hat sich aber gegeben als ich die Pille abgesetzt habe. Seitdem hatte ich nur noch selten leichte Migräne. Während der Chemo hatte ich überhaupt keine Probleme damit.
    Seit Ende Januar nehme ich Tamoxifen, und ich habe in letzter Zeit wieder häufiger Migräne, die auch wieder stärker wird. Das macht mir sehr zu schaffen. Sitze aktuell hier mit den Nachwehen der Migräne die mich das ganze Wochenende begleitet hat. Echt unangenehm, so schlecht habe ich mich selbst während der Chemo nicht gefühlt.
    Ich vermute einen Zusammenhang zwischen Migräne und dem Tamoxifen. Hat jemand von euch ähnliche Probleme? Tipps?

    @Bienchen Das klingt super! Der erste richtige Friseurbesuch steht bei mir auch an, habe zwar einmal Ohren und Nacken schneiden lassen (klingt nach Metzger... habe aber nur Haare gelassen ), aber so langsam muss auch der Rest mal ran bzw. einwenig Ordnung rein!


    @Käthe Das klingt doch prima, ich drücke dir die Daumen das es weiter so gut läuft!


    Heute früh Lymphdrainage und dann Nachsorge bei meiner Gynäkologin.Alles soweit in Ordnung. Ultraschall der Brust wurde ohne mit der Wimper zu zucken gemacht, finde ich super. Neues Rezept für weitere Lymphdrainage habe ich auch bekommen. Da ist schon "ausserhalb des Regelfalls" angekreuzt, weiss nicht ob mich das freuen soll oder eher nicht. Erstmal bin ich froh das ich damit ohne Probleme solange Lymphdrainage kriege wie es mir gut tut!


    Mein MacBook ist seit gestern in Behandlung. Bei der Einlieferung waren alle Lebenszeichen normal, jetzt steht ein Screening an um zu sehen ob was kaputt gegangen ist oder alles OK.


    Soll ich nochvon der leicht geprellten Rippe vom Sturz im Zug gestern erzählen? Ach nein, ich will nicht weiter über meine Glückssträhne jammern...


    Jetzt sitze ich auf dem Balkon und genieße die Sonne!


    Euch allen einen tollen Freitag!

    @KätheDas sind doch gute Neuigkeiten! Wie läuft die Bestrahlung und die Chemo?


    Bei mir ist im Moment echt der Wurm drin. Was ich anfasse geht in die Hose. Höhepunkt (nach der vermasselten Krankenhaustagegeldversicherung) gestern als ich ein Glas Wasser auf dem Schreibtisch umgekippt habe und mein MacBook lag natürlich mittendrin. Wie gross der Schaden ist weiss ich noch nicht, immerhin ist es nicht sofort ausgegangen und ich konnte es normal runterfahren. Habe es seitdem nicht mehr eingeschaltet, wer weiss ob da noch was kaputt gehen kann. Morgen bringe ich das gute Stück in die Werkstatt und muss mich die nächste Zeit mit dem Tablett begnügen. Mal sehen was mich der Spass kostet...


    Naja, besser Wurm als Krebs, aber es nervt. Da hat man den Mist hinter sich gelassen und will das Leben geniessen, und dann kommen ständig andere Baustellen und Missgeschicke.


    Schlafen kann ich im Moment ganz schlecht, und die Gelenke (besonders Fussknöchel und Finger) schmerzen. Ich schiebe es aufs Tamoxifen. Die neue Brust macht auch keine Freude, ich habe immer noch Schmerzen 3 Monate nach OP, die Schwellung macht es nicht besser. Das Loch in der Narbe ist seit gestern zu, aber ich traue dem noch nicht.


    Mal sehen was die Nachsorge am Freitag bringt!


    So, genug gejammert. Sorry, aber das musste mal raus.


    Immerhin, konnte eben die ersten Ausflüge für die Kreuzfahrt im August buchen! Da freue ich mich schon riesig drauf!


    Geniesst das tolle Wetter!

    @Käthe Ich dachte AHB wäre nach Abschluss der Akutbehandlung, und wenn die Bestrahlung dazu gehört dann sollte die AHB auch noch nach der Bestrahlung gelten.
    Bei mir war das alles ganz einfach. Ich dachte ja es könnte Probleme geben wegen Kostenübernahme, aber der Sozialdienst im Krankenhaus hat sich wirklich gekümmert. Wir haben nur den Antrag gemeinsam ausgefüllt, ich durfte meine Klinikwünsche äussern, und der Rest lief dann. Keine 4 Stunden nach meinem Termin beim Sozialdienst hatte ich meinen AHB-Platz auf Borkum. Die Bestätigung für die Kostenübernahme (hat bei mir die Arbeitsgemeinschaft zur Krebsbekämpfung übernommen) kam dann während ich auf Borkum war.
    Das darf doch nicht so viel komplizierter sein nur weil du privat versichert bist...! Und das da niemand ist der dich dabei unterstützt kann doch auch nicht wahr sein. ?(


    Ich habs allerdings mit der Krankenhaustagegeld-Versicherung vermasselt. Die hat meine Mutter für mich abgeschlossen als ich noch ein Kind war, seitdem lief sie weiter und wurde zum Glück nie gebraucht. Nach der OP ging alles so schnell und so haben wir nicht erfahren das man in meinem Fall (AHB in gemischter Klinik) eine Kostenzusage im Voraus braucht. Sprich die hätten gezahlt wenn ich vorher Bescheid gesagt hätte. Hab ich nicht, daher keine Zahlung. Knapp 700 EUR in den Sand gesetzt X/ Nach meinem langen Verdienstausfall hätte ich das Geld gut gebrauchen können. Naja, kann ich nicht mehr ändern. Selbst mein Bruder, der vom Fach ist, meinte da kann man nix mehr machen. Immerhin haben sie für den "normalen" Krankenhausaufenthalt nach der OP problemlos gezahlt.

    Guten Morgen, ich komme gerade von der Lymphdrainage. Heute hatte ich das Gefühl da tut sich etwas!


    @Käthe Das freut mich das du jetzt genau die Therapie bekommst die du haben wolltest und dafür auch Unterstützung gefunden hast!


    Gestern war ich zum ersten mal arbeiten. Ich mache ja Promotionserhebungen in verschiedenen Geschäften, jedes Geschäft einmal die Woche. Hatte vor der Erkrankung 5 Geschäfte, jetzt fange ich mit einem wieder an. Ging ganz gut, aber mehr hätte ich nicht machen wollen. Die Arbeit ist sehr bewegungsintensiv.


    Gestern Abend fing dann der aktuelle Yoga-Kurs an. Ich bin wieder dabei, ging auch besser als gedacht. Alle haben sich gefreut das ich wieder da bin ^^


    Heute merke ich aber schon das der Tag gestern anstrengend war. Zurück von der Lymphdrainage erstmal aufs Sofa...

    Hmmm... ich gehöre auch zu denen die nie Fieber kriegen. Und eine Schilddrüsen-Unterfunktion habe ich auch :huh:


    Mit der Misteltherapie habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Klingt interessant, ich werde das mal weiter verfolgen!

    @Siena Die OP ist bei mir ja jetzt schon 10 Wochen her. Die im Krankenhaus fühlen sich nicht mehr zuständig, da kann ich nur im Notfall oder mit Überweisung meiner Gynäkologin hin. Die Gynäkologin hat aber einen Ultraschall gemacht bevor sie die Lymphdrainage verordnet hat.
    Ich habe Ende nächster Woche meinen ersten Nachsorgeteirmin bei ihr, mal sehen wie es bis dahin geht. Vielleicht kann ich sie überzeugen mich nochmal ins Brustzentrum zu überweisen.