ALK

  • Anaplastic Lymphoma Kinase (anaplastische Lymphomkinase), ein Eiweiß (= Protein), zu dem ein Gen existiert, das den Bauplan dafür liefert.
    Dieses Protein spielt normalerweise nur bei Embryonen und Säuglingen in der Phase der Ausbildung des Nervensystems eine nennenswerte Rolle. Eine Lageveränderung des zugehörigen Gens führt dazu, dass ALK auch später hergestellt wird und Zellteilungsrate, Zellwachstum und Sterbezyklus von Zellen beeinflusst - wie genau, weiß man noch nicht. "ALK positiv" bedeutet, dass die Lageveränderung des zugehörigen Gens erfolgt ist, man spricht von einer "Translokation des Gens".

    2.094 mal gelesen