Seminom

  • Bösartiger Keimzelltumor des Hodens
    Ein Seminom ist ein bösartiger Keimzellkrebs des Hodens der durch eine Entartung von Spermatogonien (Keimgewebe) in der embryonalen Entwicklung im Mutterleib entsteht. Das Seminom macht über 50 Prozent aller Keimzelltumoren beim Mann aus. Der andere Prozentsatz entfällt auf Nicht-Seminome, wobei man hierzu auch Kombinationen aus einem Nicht-Seminom und einem Seminom zählt. Das Durchschnittsalter von Seminom-Patienten liegt bei etwa +/-40 Jahren.

    Therapie bei Stadium I:

    Operative Entfernung des Hodens (Orchiektomie)
    Überwachungsstrategie oder
    vorbeugende Strahlentherapie oder
    vorbeugende Chemotherapie

    Stadium IIA-IIB:

    Operative Entfernung des Hodens und
    Strahlentherapie oder
    3 Zyklen Chemotherapie

    ab Stadium IIC

    operative Entfernung des Hodens und
    3-4 Zyklen Chemotherapie

    595 mal gelesen