Orchiektomie

  • Operation bei Hodenkrebs
    Die Orchiektomie bezeichnet das Operationsverfahren, um einen bösartigen tumorbefallenen Hoden zu entfernen.
    Die subkapsuläre Orchiektomie (auch plastische Orchiektomie genannt) ist ein Verfahren, bei dem nur das hormonproduzierende Keimgewebe entfernt wird. Nebenhoden und Hodenhüllen bleiben stehen, so daß der Eindruck entsteht, es sei ein kleinerer Hoden weiterhin vorhanden. Gegebenenfalls kann auch eine Hodenprothese implantiert werden.

    821 mal gelesen