TNM

  • TNM steht für Tumor (= Tumorgröße) | Node (= regionäre Lymphknoten) | Metastasis (= Fernmetastasen) und ist Teil eines international einheitlichen Systems zur Klassifikation bösartiger Tumoren.


    T: Tumorgröße bzw. -lokalisation

    T1, T2, T3 oder T4

    Die Ziffern 1 bis 4 bezeichnen in aufsteigender Reihenfolge die Größe des Tumors oder seine Ausbreitung in andere Gewebe. Was genau jeweils darunter zu verstehen ist, ist von Krebsart zu Krebsart unterschiedlich. In manchen Fällen wird auch noch weiter unterteilt in beispielsweise T2a und T2b oder T3a, T3b und T3c.

    Beispiele:

    Tabelle-TNM-01.png

    T0

    Der Primärtumor ist nicht mehr vorhanden (zum Beispiel nach einer Chemotherapie vor einer Operation) oder er ist nicht auffindbar (CUP-Syndrom; Cancer of Unknown Primary = Krebs unbekannter Herkunft)

    Tis oder Ta

    Tumoren, die noch nicht ins umliegende Gewebe eingewachsen sind. Ta kommt nur bei bestimmten urologischen Tumoren vor.

    TX

    Es ist keine Aussage über den ursprünglichen Tumor möglich, zum Beispiel weil keine Zeit blieb, danach zu suchen.


    N: Befall regionärer Lymphknoten (nodes)

    Lymphknoten filtern stets nur die Gewebsflüssigkeit, die in ihrem "Einzugsgebiet" anfällt. So ist ein Halslymphknoten niemals für den Bauchraum zuständig. Regionäre Lymphknoten in Bezug auf einen Tumor nennt man jene, die zum gleichen Einzugsgebiet gehören, in dem der Tumor liegt. Ausschließlich diese werden in der N-Kategorie betrachtet. Ist ein entfernter Lymphknoten befallen, zählt er zu den Fernmetastasen und damit zur Kategorie "M".

    N1, N2 oder N3

    Gibt den Befall der Lymphknoten in Abhängigkeit von der Lage des ursprünglichen Tumors an. Je nach Krebsart ist dies unterschiedlich.

    Beispiele:

    Tabelle-TNM-02.png

    N0

    Es gibt keine Anzeichen für einen Befall von Lymphknoten.

    NX

    Es ist keine Aussage über einen Befall von Lymphknoten möglich, zum Beispiel weil nicht danach gesucht werden konnte.

    Zusätzliche Angaben

    Da meistens nicht alle Lymphknoten in der Umgebung untersucht werden können, wird in der Regel in Klammern angegeben, wie viele entnommen wurden und wie viele davon befallen waren. N0 (0|12) heißt, dass keiner von zwölf entnommenen befallen war. N2 (4|12) würde beispielsweise beim Lungenkrebs bedeuten, dass vier von zwölf entnommenen, weiter entfernten Lymphknotens des gleichen Lungenflügels befallen waren.
    Bei bestimmten Krebsformen wie zum Beispiel dem Brustkrebs wird heute häufig nur der sogenannte "Wächterlymphknoten" (Sentinel Lamph Node) untersucht. Dann wird die Angabe "sn" der N-Kategorie hinzugefügt: N0 (sn) heißt, mit allergrößter Wahrscheinlichkeit keine Lymphknotenmetastasen vorliegen, da der Wächterlymphknoten nicht befallen war.


    M: Fernmetastasen (metastasis)

    Fernmetastasen liegen vor, wenn der Tumor Absiedlungen in anderen Organen oder in entfernten Lymphknoten ausgestreut hat.

    M1

    Es liegen Fernmetastasen vor. Oft wird zusätzlich angegeben, wo sie sich befinden. Es bedeuten:
    ADR - Nebenniere, BRA - Gehirn, HEP - Leber, LYM - Lymphknoten, MAR - Knochenmark, OSS - Knochen, PER - Peritoneum (Bauchfell), PLE - Pleura, PUL - Lunge, SKI - Haut und OTH - andere ("others")

    M0

    Es gibt keine Anzeichen für Fernmetastasen.

    MX

    Bezüglich von Fermetastasen soll diese Bezeichnung nicht mehr verwendet werden. Wenn keine Aussage zur Metastasierung möglich ist, wird die Kategorie "M" nicht mit aufgeführt.


    Zusatzbezeichnungen

    Bisweilen werden den Kategorien Kleinbuchstaben vorangestellt, am häufigsten ein c oder ein p. Es beuten im Einzelnen:
    • c: clinical - der Befund wurde im Verlauf klinischer (Vor-)Untersuchungen zum Beispiel durch Bildgebungsverfahren erhoben.
    • p: pathologic - der Befund wurde nach einer Operation oder Probenentnahme durch einen Pathologen nach der Untersuchung entnommenen Materials erhoben.
    • y: therapy - der Befund wurde nach einer Chemo- oder Strahlentherapie erhoben.
    • r: recurrant - der Befund bezieht sich auf ein Rezidiv.
    • a: autopsy - der Befund wurde nach dem Tod bei einer Autopsie erhoben.
    • u: ultrasonography - der Befund wurde per Ultraschall erhoben. Diese Zusatzbezeichnung ist nicht offiziell, wird aber gelegentlich verwendet.]


    Quellen

    Union for International Cancer Control (UICC)
    Deutsches Krebsforschungszentrum - TNM-System
    Diagnostisches Mammazentrum München - TNM bei Brustkrebs
    Bronchialkarzinom aktuell

    1.439 mal gelesen